Tierrechtstermine Startseite

Alle Termine Termin posten MFG & Forum News News posten Kontakt Impressum
      Suche in Terminen:        

 Terminkalender
Mai 2017
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Keine Termine für heute.
 
 Tierrechtsgruppen
 
 Dein Account
 
 Login
Benutzername:

Passwort:


 
 Linktipps
www.free-animal.de
 
 Kategorien
 
 Umfrage
Wollt ihr einen Newsletter? Mit z.B. kurzfristigen Terminen?

Ja, auf jeden Fall
Nein, geht auch ohne
Ich habe eine Idee und melde mich bei euch :-)

Ergebnisse
Stimmen: 128
Kommentare: 0
Umfragen
 
 Seitenzugriffe
Wir hatten
53 469 023
Seitenzugriffe seit August 2003

20 Web-Links
29 290 * besucht

226 Files wurden
4 251 * gesaugt

Dateien:
57,02 MB
 
Treffen: Wietze 2.0: Aktionstage / Aktionstraining gegen Tierfabriken
Veröffentlicht von Administrator am Freitag, 20. Mai 2011
(15628 mal gelesen)

PaenaAahehaAaneaP schreibt: Der aktuelle Stand in Wietze und Aktionstage im Juni

In Wietze bei Celle soll Europas größte Hühnerschlachtfabrik noch in diesem Spätsommer in Betrieb gehen. Hier sollen pro Tag rund eine halbe Million Tiere getötet werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn dafür in der Umgebung bis zu 420 Mastanlagen mit je 40.000 Hühnern (vorerst werden zumindest 120-150 Anlagen benötigt) entstehen. Darum ist regionaler und überregionaler Widerstand genau jetzt entscheidend.

Die über Pfingsten (09. – 14. Juni) stattfindenden Aktionstage bieten Raum für eine Anneigung von Wissen und Fähigkeiten, die Entwicklung verschiedenster Aktionsideen und der Vernetzung des Widerstands gegen Projekte wie den in Wietze geplanten Megaschlachthof, Workshops zu Aktionsformen, Blockadetechniken wie Lock-Ons, Klettern, Aktionstheater und vielem mehr. Auch wird – u.a. durch Vorträge – eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Themen wie Massentierhaltung, Ökologie und Veganismus stattfinden. Ein Kulturprogramm ist es ebenfalls geplant.

Die Lage vor Ort ist derweil nicht aussichtslos. Rothkötter hat die Genehmigung zum Bau seiner Schlachtanlage erhalten, baut sie jedoch zunächt mit nur einer statt zwei Schlachtlinien, sprich nur die Hälfte des Geplanten, denn bisher sind längst nicht alle der benötigten Zulieferbetriebe sicher. Viele Bäuer_innen sagten dem Konzern aus Angst vor Knebelverträgen, wirtschaftlichem Ruin durch den drohenden Zusammenbruch des Hähnchenmarkts (der sog. “Hähnchenblase”) oder schlicht aus moralischen Bedenken bereits ab. Zudem regt sich breiter Widerstand. Bürgerinitiativen arbeiten gegen die Pläne der „Emsland bzw. Celler Land Frischgeflügel GmbH“. Auch hat die spätestens seit der Bauplatz-Besetzung (http://linksunten.indymedia.org/de/node/20608) im letzten Sommer extrem große, kritische Medienaufmerksamkeit das Thema Massentierhaltung immer wieder in die Köpfe der Bevölkerung gebracht.

Die Inbetriebnahme des Schlachthofes in Wietze würde schwere Auswirkungen auf den Wasserhaushalt der Region haben, denn pro Tag werden hier über 3 Millionen (!) Liter verbraucht werden. Woher dieses Wasser kommen und wer es letztenendes bezahlen soll, ist noch immer ungeklärt. Massive Grundwasserabsenkung und versalzene Böden drohen.
Zudem würde der Verkehr durch die Tiertransporte um mindestens 300 LKWs täglich ansteigen, was erhebliche Luftverschmutzung sowie Lärmbelastung der Bevölkerung nach sich ziehen würde. Da ein 23 Stunden Betrieb geplant ist, würden die LKWs auch nachts fahren.

Die Hühner, die einmal in Wietze geschlachtet werden sollen, würden in den Mastanlagen auf engstem Raum leben. Pro Quadratmeter sollen bis zu 25 Tiere gehalten werden, selbst in den “besseren” Betrieben entspricht das durchschnittlich einem Platz von einer DIN-A-4 Seite pro Tier. Zuchtbedingte Fußballenentzündungen und Gelenkschäden aller Art sorgen dafür, dass viele Hühner oft schon nach wenigen Tagen nicht mehr laufen können. Eine Sterberate (Mortalitätsrate) von bis zu 5 % ist einkalkuliert. Der Lebenszweck der “übriggebliebenen” Hühner ist es, nach rund 30 Tagen geschlachtet zu werden.

Die Aktionstage wenden sich gegen die Tierindustrie, Tierhaltung und Ausbeutung jeglicher Form und bieten Raum für den Widerstand gegen die Pläne Rothkötters und seinen, sowie allen anderen Tierfabriken.

Wietze ist überall. Wir auch.

Aktuelle Infos zum Schlachthof und explizit zu den Aktionstagen finden sich auf: antiindustryfarm.blogsport.de

Mobi-Video zu den Aktionstagen: www.youtube.com/watch?v=2I0LY


Ihr könnt tierrechtstermine.de unterstützen indem ihr auf das Banner von Speicherzentrum klickt und dort eure Domain bestellt.

Diese Webseite basiert auf pragma Mx
Theme by © 2006 SB-WebSoft