Tierrechtstermine Startseite

Alle Termine Termin posten MFG & Forum News News posten Kontakt Impressum
      Suche in Terminen:        

 Terminkalender
Juni 2017
  1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
Keine Termine für heute.
 
 Tierrechtsgruppen
 
 Dein Account
 
 Login
Benutzername:

Passwort:


 
 Linktipps
www.direct-action.de.vu
 
 Kategorien
 
 Umfrage
Wollt ihr einen Newsletter? Mit z.B. kurzfristigen Terminen?

Ja, auf jeden Fall
Nein, geht auch ohne
Ich habe eine Idee und melde mich bei euch :-)

Ergebnisse
Stimmen: 132
Kommentare: 0
Umfragen
 
 Seitenzugriffe
Wir hatten
55 066 584
Seitenzugriffe seit August 2003

20 Web-Links
30 011 * besucht

226 Files wurden
4 251 * gesaugt

Dateien:
57,02 MB
 
Prozesse...: Spendenaufruf zur Deckung von Prozesskosten!
Veröffentlicht von Administrator am Dienstag, 19. Juni 2012
(8203 mal gelesen)

Gast schreibt:
Spendenaufruf zur Deckung von Prozesskosten!

Die Gruppe Tierbefreiung Hamburg ruft dazu auf, unter dem Stichwort
"Megafon" Geld auf das Rechtshilfekonto der Tierbefreier e.V. zu
überweisen, damit Prozesskosten für einen Hamburger
Tierbefreiungsaktivisten gedeckt werden können. Insgesamt müssen 560€
gesammelt werden!


Worum geht's?
Dem Aktivisten wurde vorgeworfen, während der
Köln-Pelzfrei-Demonstration 2011 gleich drei PolizistInnen durch das
Rufen per Megafon verletzt zu haben. Als die Demonstration an einem
Fleischgeschäft vorbeikam, löste sich ein Teil des Protestzuges und
skandierte einige Minuten unmittelbar vor dem Geschäft Parolen. Die
Polizei drückte sich daraufhin als Kette zwischen die Demo und den
Laden. Angeblich erlitten die OrdnungshüterInnen dabei 'Verletzungen'
durch den Lautstärkepegel, welche jedoch laut Aussage der PolizistInnen
unmittelbar nach dem Spontanprotest wieder abgeklungen waren. Angesichts
der Aktenlage und der Situation vor Ort kann konstatiert werden, dass es
der Polizei offenbar zu laut war und sie schlichtweg genervt waren, dass
dass die AktivistInnen dort demonstrierten, wo sie wollten. Vom selben
Vorwurf ist eine zweite Aktivistin betroffen, deren Verfahren jedoch
noch offen ist.

Das Verfahren des Hamburger Aktivisten wurde mittlerweile gegen die
Zahlung einer Geldbuße eingestellt, es sind jedoch Kosten in Höhe von
560€ durch die Strafzahlung sowie durch Anwaltskosten entstanden. Wir
empfinden die Anzeigen als Versuch, die AktivistInnen einzuschüchtern
und ihre Versammlungsfreiheit einzuschränken. Wir rufen daher dazu auf,
aktive Solidarität zu zeigen und die Kosten der Repression auf die
Bewegung umzulagern. Wenn viele Gruppen und Einzelpersonen sich
beteiligen, ist das Geld bald zusammen. Etwaiger Überschuss wird dann
auf dem Rechtshilfekonto bleiben, um auch in anderen Fällen Rechtshilfe
leisten zu können. Wir werden uns jedoch unmittelbar melden, sobald das
Spendenziel erreicht ist!

Wir danken im Vorraus für die Unterstützung und verbleiben mit dem alten
Motto
'Getroffen hat es einzelne, gemeint sind wir alle!'

Für unkontrollierbaren Aktivismus bis jeder Käfig leer steht,
Tierbefreiung Hamburg

SPENDENKONTO:
Rechtsanwalt Loukidis
Kto.-Nr.: 0255180901
BLZ: 14080000
Stichwort Megafon
Dresdner Bank

Weitere Infos: http://www.tierbefreiung-hamburg.org/archives/1331

Ihr könnt tierrechtstermine.de unterstützen indem ihr auf das Banner von Speicherzentrum klickt und dort eure Domain bestellt.

Diese Webseite basiert auf pragma Mx
Theme by © 2006 SB-WebSoft