Tierrechtstermine Startseite
veganelinke.antispe.org

Alle Termine Termin posten MFG & Forum News News posten Kontakt Impressum
      Suche in Terminen:        

 Terminkalender
 
 Tierrechtsgruppen
 
 Dein Account
 
 Login
Benutzername:

Passwort:


 
 Linktipps
www.direct-action.de.vu
 
 Kategorien
 
 Umfrage
Wollt ihr einen Newsletter? Mit z.B. kurzfristigen Terminen?

Ja, auf jeden Fall
Nein, geht auch ohne
Ich habe eine Idee und melde mich bei euch :-)

Ergebnisse
Stimmen: 132
Kommentare: 0
Umfragen
 
 Seitenzugriffe
Wir hatten
54 897 086
Seitenzugriffe seit August 2003

20 Web-Links
29 939 * besucht

226 Files wurden
4 251 * gesaugt

Dateien:
57,02 MB
 
Zoo, Zirkus: Zoo Wuppertal plant bereits Zwangstrennung von Eisbärbaby Anori
Veröffentlicht von Administrator am Freitag, 01. Juni 2012
(9891 mal gelesen)

Gast schreibt:

PRESSEMITTEILUNG # 15/ 2012 vom 31.05.2012

 Zoo Wuppertal plant bereits Zwangstrennung von Eisbärbaby Anori

EndZOO Deutschland sieht erhebliche Gefahr für Anoris spätere Sozialisierung

 Wuppertal/ Nürtingen – Nach der Kritik an der tierschutzwidrigen Unterbringung von Eisbärmutter VILMA und dem tierschutzwidrigem Transport von Eisbär LARS nach Rostock übt die Tierschutzorganisation EndZOO International nun erneut scharfe Kritik an der Wuppertaler Zooleitung.



Nach aktuellen Pressemeldungen zufolge plant Zoodirektor Schürer, das Eisbärbaby Anori nach nur 14 monatiger Mutter-Kind-Beziehung von ihrer Mutter VILMA gewaltsam zu trennen. EndZOO kritisiert diesen brutalen Zwangsakt auf das Schärfste und warnt vor späteren Folgen durch eine nicht abgeschlossene Sozialisierung. Eisbärkinder bleiben in Freiheit 2 bis 2,5 Jahre bei ihren Müttern. Dann sind sie optimal sozialisiert. Grundsätzlich entscheiden die Bärenmütter über die endgültige Abnabelung ihres Nachwuchses. Auch der Zoo in Stuttgart hatte im Mai 2009 die Trennung des Eisbärenbabys WILBÄR von seiner Mutter CORINNA nach einem Jahr und vier Monaten erzwungen, obwohl die Mutter ihr Baby noch einen Tag vor Abreise stillte. Wilbär zeigte später extreme Verhaltensstörungen in Form von Laufstereotypien.

 

„Wir dachten, dass brutale Zwangstrennungen der Eisbärenmütter von ihren Babys ein altes Relikt aus den Anfängen tierquälerischer Zoogeschichte seien. Doch weit gefehlt. Die Vorankündigung einer Zwangstrennung lässt deutlich darauf schließen, dass Eisbärmutter VILMA jetzt für ein weltweites Zuchtdesaster herhalten muss und zur Gebärmaschine degradiert wird. Ohne Rücksicht auf das Wohlbefinden und zukünftige intakte Sozialverhalten ist Eisbärbaby ANORI bereits jetzt ein Opfer der menschlichem Willkür.“, so Sprecher und Eisbären-Experte Frank Albrecht von EndZOO-International. „Wir fordern das Wuppertaler Veterinäramt auf, endlich aus seiner Untätigkeit heraus zu treten und endlich einzuschreiten. Hier werden Wirtschaftsinteressen eines Zoos vor den Interessen von Eisbärenindividuen und dem Tierschutz gestellt.“ 

Ausführliche Informationen zur bisherigen tierschutzwidrigen Haltung von Eisbärin VILMA und ihr Baby Anori finden auf www.EndZOO.org!

Pressekontakt: Frank Albrecht; Tel.: 0049 (0) 7022 97 89 80; Fax: 0049 (0) 7022 97 89 82;

E-Mail: Kontakt@endzoo.de

EndZOO ist eine internationale Tierrechts-, Tierschutz- und Artenschutzorganisation. Wir setzen uns für ein Ende aller Zoo-Gefangenschaften ein. Wir fordern zudem weitestgehend bessere Haltungsbedingungen für die Tiere in den Gefangenschaften und treten für Schutz und Erhalt ihrer natürlichen Lebensräume in Freiheit ein.

Ihr könnt tierrechtstermine.de unterstützen indem ihr auf das Banner von Speicherzentrum klickt und dort eure Domain bestellt.

Diese Webseite basiert auf pragma Mx
Theme by © 2006 SB-WebSoft