Tierrechtstermine Startseite
veganelinke.antispe.org

Alle Termine Termin posten MFG & Forum News News posten Kontakt Impressum
      Suche in Terminen:        

 Terminkalender
August 2017
  1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Keine Termine für heute.
 
 Tierrechtsgruppen
 
 Dein Account
 
 Login
Benutzername:

Passwort:


 
 Linktipps
www.herta-huhn.de
 
 Kategorien
 
 Umfrage
Wollt ihr einen Newsletter? Mit z.B. kurzfristigen Terminen?

Ja, auf jeden Fall
Nein, geht auch ohne
Ich habe eine Idee und melde mich bei euch :-)

Ergebnisse
Stimmen: 135
Kommentare: 0
Umfragen
 
 Seitenzugriffe
Wir hatten
57 510 805
Seitenzugriffe seit August 2003

20 Web-Links
30 897 * besucht

226 Files wurden
4 251 * gesaugt

Dateien:
57,02 MB
 
Ausland, News, etc..: Schweiz lässt tierversuchsfreien Botox-Test zu - Ärztevereinigung begrüßt Etappe
Veröffentlicht von Administrator am Dienstag, 31. Januar 2012
( mal gelesen)

Gast schreibt:

Ärzte gegen Tierversuche e.V.

Pressemitteilung

31.01.2012

 

Schweiz lässt tierversuchsfreien Botox-Test zu

Ärztevereinigung begrüßt Etappensieg

 

Die bundesweite Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche begrüßt die aktuelle Zulassung eines tierversuchsfreien Verfahrens zur Testung des Faltenglätters Botox durch die Schweizer Behörde Swissmedic als wichtigen Etappensieg, kritisiert jedoch, dass noch immer Mäuse in qualvollen Giftigkeitsversuchen zu Tode kommen.



Die Schweizer Zulassungsbehörde Swissmedic hat aktuell bekannt gegeben, die vom Botox-Marktführer Allergan entwickelte Zellmethode zur Testung von Botox-Produkten anstelle des herkömmlichen Tierversuchs anzuerkennen. Die Amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hatte die tierversuchsfreie Methode im Juni 2011 zugelassen, kurz darauf erfolgte die behördliche Anerkennung auch in Kanada.

 

Allerdings gilt die Zulassung des In-vitro-Tests nur für die Produkte Botox® und Botox®Cosmetic bzw. Vistabel® der Firma Allergan. Für die beiden anderen weltweit agierenden Botoxhersteller Ipsen und Merz gilt diese Zulassung ebenso wenig wie für verschiedene neu auf den lukrativen Markt drängenden Firmen in Fernost.

 

Die Zahl der jährlich für Botox-Produkte getöteten Mäuse wird laut Ärzteverein auf weltweit mindestens 600.000 geschätzt. Nach Angaben der Firma Allergan können, sofern andere Behörden weltweit den neuen Test anerkennen, bis zu 95 % ihrer Tierversuche eingespart werden, wobei auf Nachfrage der Ärztevereinigung keine Angaben über die Zahl der verwendeten Tiere gemacht wurden.

 

»Es ist zwar erfreulich, dass mit der Zulassung des tierversuchsfreien Tests das Ende des besonders grausamen LD50-Tests an Mäusen, bei dem ermittelt wird, bei welcher Dosis die Hälfte der Tiere stirbt, ein Stück näher rückt. Solange der Zelltest jedoch nicht verbindlich für alle Produkte aller Botox-Hersteller gilt, werden weiterhin Mäuse in qualvollen Giftigkeitstests getötet«, kommentiert Dipl.-Biol. Silke Bitz, Sprecherin des Ärztevereins.

 

Die Ärzte gegen Tierversuche haben vor einigen Jahren die Kampagne ‚Stoppt Botox-Tierversuche!‛ gestartet und setzen sich gemeinsam mit ihren Partnern der Europäischen Koalition zur Beendigung von Tierversuchen (ECEAE) für ein sofortiges Ende dieser Tierversuche ein. »Der Teilerfolg, der durch die Anerkennung der tierversuchsfreien Methode erzielt werden konnte, zeigt, dass konstante Kampagnen- und Lobbyarbeit sich auszahlt. Ohne den großen öffentlichen Druck, wären vermutlich weder Hersteller, noch Behörden so schnell aktiv geworden«, meint Bitz. Umso wichtiger sei es nun, den Druck auf die Politik und die Hersteller nicht abreißen zu lassen und ein weltweites ausnahmsloses Verbot der Botox-Testung an Tieren zu fordern.

 

Produkte mit Botulinumtoxin werden für verschiedene medizinische Anwendungen wie Schiefhals eingesetzt. Zunehmend wird Botox aber auch für rein kosmetische Zwecke verwendet, ihr Anteil liegt bei mindestens 50 %. Tierversuche für Kosmetika sind EU-weit verboten, das Testungsverbot wird jedoch umgangen – da das Nervengift gespritzt und nicht auf die Haut aufgetragen wird, erfolgt die Zulassung als Arzneimittel. Der Ärzteverein fordert von der Politik ein Moratorium für die kosmetische Anwendung von Botox, bis verbindlich für alle Produkte eine tierversuchsfreie Methode vorgeschrieben ist.

 

Weitere Informationen:

 

Tierqual für eine fragwürdige Schönheit >>

Videofilm: Die hässliche Wahrheit über Botox (Aufnahmen einer Undercover-Recherche der britischen Tierversuchsgegnerorganisation BUAV im Wickham Laboratory, Hampshire) >>

 

The Botulinum Neurotoxin LD50 Test – Problems and Solutions. Altex 27, 2/10, 114-116 (PDF)

 

----------------------------

Ärzte gegen Tierversuche e.V., Güldenstr. 44a, 38100 Braunschweig, Tel. 0531-60944791, Fax 0531-60944792, info@aerzte-gegen-tierversuche.de, www.aerzte-gegen-tierversuche.de

 

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. besteht seit 1979 und ist ein Zusammenschluss aus mehreren Hundert Ärzten, Tierärzten und Naturwissenschaftlern, die Tierversuche aus ethischen und wissenschaftlichen Gründen ablehnen. Der Verein engagiert sich für eine moderne, humane Forschung und Wissenschaft ohne Tierversuche, die sich am Menschen orientiert und bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten im Vordergrund stehen.

 


Ihr könnt tierrechtstermine.de unterstützen indem ihr auf das Banner von Speicherzentrum klickt und dort eure Domain bestellt.

Diese Webseite basiert auf pragma Mx
Theme by © 2006 SB-WebSoft