Tierrechtstermine Startseite

Alle Termine Termin posten MFG & Forum News News posten Kontakt Impressum
      Suche in Terminen:        

 Terminkalender
April 2021
  1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
Keine Termine für heute.
 
 Dein Account
 
 Login
Benutzername:

Passwort:


 
 Linktipps
www.herta-huhn.de
 
 Seitenzugriffe
Wir hatten
152 973 501
Seitenzugriffe seit August 2010

12 Web-Links
38 347 * besucht

226 Files wurden
4 263 * gesaugt

Dateien:
57,02 MB
 

Terminkalender


 In den folgenden Modus wechseln:
          
Termin suchenTermin suchen  Seite druckenSeite drucken


Hamburg: Demonstration gegen die Steinbrück Pelze GmbH

Termindatum:Samstag, 28. März 2015Startzeit:15:00h
Enddatum:Samstag, 28. März 2015Ende:18:00h
Kategorie:Pelz, Leder...   Pelz, Leder...
Beschreibung:
https://www.facebook.com/events/775025595927153/
Gastgeber: Jasmin Schnackenburg
Peter Steinbrück Pelze GmbH, Neuer Wall 63, 20354 Hamburg
Demonstration gegen die Peter Steinbrück Pelze GmbH
Samstag, d. 28.03.2015
15:00 – 18:00 Uhr
Neuer Wall 63
20354 Hamburg
Bei der Peter Steinbrück Pelze GmbH in Hamburgs Mode-Meile dem Neuen Wall, wird seit 70 Jahren die „Ware Pelz“ in der hauseigenen „Werkstatt“ produziert und verkauft.
Man präsentiert sich auf der Homepage als „einen der besten Pelzcouturiers der Welt“.
Kommt zur Demo am 28.03. um 15:00 Uhr und protestiert lautstark vor den Türen der Steinbrück Pelze Dynastie gegen die massenhafte Misshandlung und das Ermorden tierlicher Individuen für die Mode und den Profit und lasst uns gemeinsam den Inhaber Peter Steinbrück wissen lassen, dass Tierleidprofiteure sich nicht verstecken können !!!
Steinbrück Pelze – Schandfleck Hamburgs!
Folgender Text stammt von www.tierbefreier.de:
Der Begriff "Pelz" ist eine Erfindung der "Pelzindustrie".
Er soll suggerieren, dass das Tier als solches kein lebendes Individuum ist und man ihm deshalb guten Gewissens sein Fell vom Körper reißen und sich damit schmücken dürfte. Er spricht das dem Tier naturgegebene Lebensrecht ab, entrechtet es damit grundsätzlich und degradiert es zum bloßen Ding, dessen einzige Lebensberechtigung auf dem Nutzen basiert, den die Pelzindustrie daraus zieht. Auf seinem Pelz. Er bagatellisiert die Leiden und den Schmerz, die sich hinter ihm verbergen und hüllt den Menschen in den trügerischen Glauben, er dürfte sich seiner aus so niederen Gründen wie Eitelkeit und Prestigedenken frei bedienen.
Er soll den fauligen Geruch des Todes ausschließen, das Blut verdecken, dass an jedem Pelz haftet und die Schreie derer, die darauf warten müssen, zu Pelz verarbeitet zu werden, ungehört machen.
Zu den Pelztieren zählt die Pelzindustrie sowohl den Nerz, Iltis, Nutria, Marder, Fuchs, Chinchilla, Sumpfbiber, Waschbär, als auch die Katze, den Hund, das Kaninchen und das Pferd. Jedes Tier, das ein Fell besitzt und dessen Fell Profit abwirft, wurde und wird von der Pelzindustrie umgebracht!
Die Geschichte des Handels mit Tierfellen ist genauso grausam wie profitabel. Wie ein roter Faden zieht sich seine blutige Spur bis in die heutige Zeit. Es gab keine Zeit, in der Pelz out war. Keine Zeit, in der sich der überwiegende Teil der Menschen am Anblick eines öffentlich zur Schau getragenen Tierfelles gestört fühlten. Keine Zeit, in der das Tragen von Pelz auf gesellschaftliche Inakzeptanz stieß. Pelz galt von jeher als Symbol für Luxus, Schönheit und Prestige.
Vor der Errichtung sog. Pelztierfarmen wurden die Tiere, auf deren Fell es die Pelzindustrie abgesehen hatte ausschließlich per Jagd und Fallenfang ermordet.
Jedoch war und ist diese Methode sie ihres Felles zu berauben keineswegs humaner oder weniger tierquälerisch, nur weil sie vor ihrer Ermordung ein Leben in Freiheit führen durften. Ganz abgesehen davon, dass willkürliches Töten an sich ein Verbrechen ist, ist keine dieser Fallen harmlos!
In Kanada, den USA und Russland, den Hauptexporteuren von Fellen, die aus dem Fallenfang stammen, aber auch sonst weltweit werden die meisten Tiere, die Opfer von Fallen werden, in sog. Tellereisen ermordet. Eine Falle die heute in vielen Ländern wegen ihrer Grausamkeit verboten ist! Auch heute noch spielt der Fallenfang für die Pelzindustrie eine größere Rolle, als diese ihm öffentlich zuspricht. Immer noch sterben Millionen Tiere in Fallen! Auch wenn die Pelze, die heutzutage auf Pelzmessen, in Pelzläden oder Kaufhäusern verkauft werden, zum Grossteil aus Pelztierfarmen stammen.
Die Zucht von Pelztieren begann Ende des 19. Jahrhunderts und ist daher ein vergleichsweise junger Zweig der Tierzucht.

Veröffentlicht von Gast am 26.03.15 und genehmigt von Administrator

 die ratten
in Cooperation mit


 
  Free Animal e.V.
 
 Rechtliches
 
 Diverses
 
 Werbung
 
Ihr könnt tierrechtstermine.de unterstützen indem ihr auf das Banner von Speicherzentrum klickt und dort eure Domain bestellt.

Diese Webseite basiert auf pragma Mx
Theme by © 2006 SB-WebSoft