Tierrechtstermine Startseite

Alle Termine Termin posten MFG & Forum News News posten Kontakt Impressum
      Suche in Terminen:        

 Terminkalender
März 2020
  1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Keine Termine für heute.
 
 Dein Account
 
 Login
Benutzername:

Passwort:


 
 Linktipps
www.free-animal.de
 
 Seitenzugriffe
Wir hatten
113 058 727
Seitenzugriffe seit August 2010

12 Web-Links
28 447 * besucht

226 Files wurden
4 263 * gesaugt

Dateien:
57,02 MB
 

Terminkalender


 In den folgenden Modus wechseln:
          
Termin suchenTermin suchen  Seite druckenSeite drucken


Braunschweig: Offensiv geführter Prozess weegn Widerstand im Sprötze-Kontext

Termindatum:Donnerstag, 18. August 2011Startzeit:09:00h
Enddatum:Donnerstag, 18. August 2011Ende:11:00h
Kategorie:Prozesse   Prozesse
Beschreibung:Am Donnerstag, den 18.08. um 10:15 Uhr im Raum E 105 im Amtsgericht (an
der Martini Kirche 8) Braunschweig.

Am 30. Juli letzten Jahres brannte kurz vor der Inbetriebnahme eine
Hähnchenmastanlage in Sprötze, bei Hamburg, ab (Artikel bei Indymedia:
http://de.indymedia.org/2010/08/287245.shtml ).
Die Mastanlage sollte der erste Zulieferbetrieb für den momentan in Bau
befindlichen Schlachthof in Wietze bei Celle werden.
Der Familienbetrieb Rothkötter plant in Wietze den größten "Geflügel-"
Schlachthof Europas zu bauen, in dem 27 000 Hähnchen pro Stunde
geschlachtet werden sollen.
Doch momentan sieht es nicht danach aus, als ginge dieser Plan auf, denn
von den ursprünglich geplanten 420 Zulieferbetrieben gibt es bisher erst
20 Zugesagte.

Besonders in diesem und letztem Jahr wuchs der Widerstand gegen den
Schlachthof drastisch an. Fast überall wo Mastanlagen gebaut werden
sollen, bilden sich Bürger_innen Initiativen, die versuchen mit Hilfe von
Klagen, Demos und anderer Öffentlichkeitsarbeit den Bau neuer Anlagen zu
verhindern. Doch auch eine Vielzahl Direkter Aktionen wie z.B.
Besetzungen von Baugeländen (Blog zur Besetzung in Wietze:
http://antiindustryfarm.blogsport.de) , Farbanschläge oder auch
Brandanschläge hatten bestimmt einen wesentlichen Anteil daran, dass sich
nicht ausreichend Zulieferbetriebe finden ließen und der Schlachthof nicht
wie geplant im Frühsommer in Betrieb gehen konnte.

Nach dem Brandanschlag in Sprötze letztes Jahr ermittelte die Kripo
Buchholz gegen Personen aus Tierbefreiungs- und Ökozusamenhängen, die alle
im letzten Jahr auf diversen Besetzungen auffielen. Neben beschlagnahmten
Schuhen und einer Hausdurchsuchung (Artikel dazu:
http://de.indymedia.org/2010/11/294861.shtml ) kam es auch zu
Erkennungsdienstlichen Behandlungen.

Ich klagte gegen meine ED-Behandlung vorm Verwaltungsgericht in Lüneburg,
was allerdings keine aufschiebende Wirkung hatte. Diese Klage wurde
mittlerweile abgewiesen.
Im März diesen Jahres konnte die geplante Behandlung mit Hilfe einer
Aktion verhindert werden(Artikel dazu:
http://de.indymedia.org/2011/04/304086.shtml ). Obwohl die
Staatsanwaltschaft (wie aus den Akten hervorgeht) zu dem Zeitpunkt das
Brandstiftungsverfahren eingestellt hatte (ohne es mir mitzuteilen), wurde
ich wenig später im April beim Trampen
nahe Heidelberg von den Bullen von der Autobahn gefischt. Diese versuchten
meine Fingerabdrücke sowie brauchbare Fotos zu bekommen.
Trotz mehrerer Versuche gelang ihnen das nicht.

Nun behaupten die Bullen ich hätte mich aktiv gegen diese Behandlung
gewehrt ...

Und weil ich zu dem Zeitpunkt noch unter 21 Jahren war, falle ich in das
Konstrukt "Heranwachsender" und die Verhandlung findet daher vor dem
Jugendgericht in Braunschweig statt.

Ich werde mich selbst (ohne Anwält_in) verteidigen und auf die
verschiedensten Auswirkungen von Massentierhaltung sowie während des
Prozesses auf den Sinn und Unsinn von Polizei und Justiz
aufmerksam machen.

Ich wünsche mir ein widerständiges Publikum, welches aus der vorgegebenen
Rolle als stillschweigende Zuhöhrer_innen ausbricht und mit mir zusamen
den Prozess auf vielfältige Art und Weise aus der Sicht der Justiz zum
Scheitern bringt.

Auch verschiedenste Aktionen rund um den Prozess sind sehr erwünscht ...

Eine Infoveranstaltung zu dem Vorwurf und zu meiner Motivation, mich
offensiv zu verteidigen, sowie ein Publikumstraining sind für
Mittwochabend geplant. Ort und Zeit werden noch auf dem Blog der damaligen
Solikampagne kakakadu.blogsport.de bekannt gegeben.
Außerdem gibt es einen Flyer, der ebenfalls auf dem Blog zu finden ist.

Wer sich anderweitg an der Prozessvorbereitung beteiligen möchte,
kann sich unter qwert@systemausfall melden, oder ab Sonntag, 14.08., 19:00
Uhr im Kampagnen Büro (Jahnstraße 19 in Braunschweig, bei Nandu e.V.
klingeln) vorbeikommen, Schlafplätze sind vorhanden.


Karl-Caspar

P.S. Diese Mail kann gerne weitergeleitet werden

Kontakt: qwert@systemausfall.org

kakakadu.blogsport.de
Veröffentlicht von PaenaAahehaAaneaP am 18.08.11 und genehmigt von Administrator

 die ratten
in Cooperation mit


 
  Free Animal e.V.
 
 Rechtliches
 
 Diverses
 
 Werbung
 
Ihr könnt tierrechtstermine.de unterstützen indem ihr auf das Banner von Speicherzentrum klickt und dort eure Domain bestellt.

Diese Webseite basiert auf pragma Mx
Theme by © 2006 SB-WebSoft