Tierrechtstermine Startseite

Alle Termine Termin posten MFG & Forum News News posten Kontakt Impressum
      Suche in Terminen:        

 Terminkalender
März 2021
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Keine Termine für heute.
 
 Dein Account
 
 Login
Benutzername:

Passwort:


 
 Linktipps
www.herta-huhn.de
 
 Seitenzugriffe
Wir hatten
146 786 165
Seitenzugriffe seit August 2010

12 Web-Links
37 062 * besucht

226 Files wurden
4 263 * gesaugt

Dateien:
57,02 MB
 

Terminkalender


 In den folgenden Modus wechseln:
          
Termin suchenTermin suchen  Seite druckenSeite drucken


Osnabrück: Vortrag: Zur Dekonstruktion der Mensch-Tier-Grenze

Termindatum:Dienstag, 28. Juni 2011Startzeit:19:00h
Enddatum:Dienstag, 28. Juni 2011Ende:22:00h
Kategorie:Vorträge, Filme   Vorträge, Filme
Beschreibung:Vortrag im Rahmen des Café Tatze - am 28.06 - ab 19h 

Zur Dekonstruktion der Mensch-Tier-Grenze
Herrschaftskritische und antispeziesistische Ansätze  aus der Tierbefreiungsbewegung

Ein Vortrag von Sven Wirth mit anschließender Diskussion

Die Frage, was eigentlich 'Tiere' von Menschen  unterscheidet, hat bedeutende Auswirkungen auf den Umgang mit nichtmenschlichen Individuen. In der dominanten westlichen Geschichte gibt es kaum gravierendere Stützpfeiler der philosophischen Tradition als die Grenze zwischen Menschen und nichtmenschlichen Tieren. Aber diese Grenze ist keine natürliche Grenze, sie ist nicht 'einfach da', sondern sie wird, in machtvollen Praxen, immer wieder neu hergestellt. Nichtmenschliche Tiere sind der zentrale Abgrenzungspunkt um zu konstruieren, was 'der Mensch' ist. In diesem Dualismus liegt eine wesentliche Grundlage für die Ausbeutung, Unterdrückung und Herrschaft über nichtmenschliche Tiere.

Aber die Grenze gerät immer weiter in die Kritik:
„Die letzten Brückenköpfe unserer Einzigartigkeit sind korrumpiert […]: Sprache, Werkzeuggebrauch, Sozialverhalten, Geist, nichts ist mehr übrig, das die Trennungslinie zwischen Mensch und Tier überzeugend festzulegen vermag – und viele sind auch nicht mehr von der Notwendigkeit einer solchen Trennungslinie überzeugt.“ (Donna Haraway: Ein Manifest für Cyborgs, Seite 36)

 In dem Vortrag werden die Hintergründe des Mensch/Tier-Dualismus beleuchtet und Wege skizziert, die zu einer Dekonstruktion dieses Dualismus führen können. Aufbauend auf einer Tierbefreiungsperspektive wird das vorherrschende gesellschaftliche Mensch-Tier-Verhältnis als ein speziesistisches Herrschaftsverhältnis analysiert und aufgezeigt, was die Stützpfeiler dieser Herrschaft sind. Dabei wird sowohl auf materielle Dimensionen des Speziesismus als auch auf seine strukturellen und epistemischen Dimensionen eingegangen. Begonnen wird jedoch damit, zu erklären, was überhaupt unter Speziesismus verstanden werden kann und wie eine herrschaftkritische Perspektive für die Befreiung der 'Tiere' aussehen kann.

 Eine Veranstaltung im Rahmen des Café Tatze - Offener Tierrechtstreff in Kooperation mit der Hochschulinitiative für Tierrechte der Universität Osnabrück  
 am 28.06.2011 im SubstAnZ - Frankenstr. 25a, Osnabrück
(Vereinsveranstaltung, neue Gesichter immer herzlich willkommen!)

 Weitere Infos unter: 
https://mensch.coop/cafe_tatze 

 

Veröffentlicht von TRIOS am 07.06.11 und genehmigt von Administrator

 die ratten
in Cooperation mit


 
  Free Animal e.V.
 
 Rechtliches
 
 Diverses
 
 Werbung
 
Ihr könnt tierrechtstermine.de unterstützen indem ihr auf das Banner von Speicherzentrum klickt und dort eure Domain bestellt.

Diese Webseite basiert auf pragma Mx
Theme by © 2006 SB-WebSoft