Tierrechtstermine Startseite

Alle Termine Termin posten MFG & Forum News News posten Kontakt Impressum
      Suche in Terminen:        

 Terminkalender
 
 Dein Account
 
 Login
Benutzername:

Passwort:


 
 Linktipps
www.herta-huhn.de
 
 Seitenzugriffe
Wir hatten
110 900 491
Seitenzugriffe seit August 2010

12 Web-Links
27 934 * besucht

226 Files wurden
4 263 * gesaugt

Dateien:
57,02 MB
 

Terminkalender


 In den folgenden Modus wechseln:
          
Termin suchenTermin suchen  Seite druckenSeite drucken


Lübeck: Info-Stand Kampagne TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN

Termindatum:Samstag, 31. Juli 2010Startzeit:15:00h
Enddatum:Samstag, 31. Juli 2010Ende:20:00h
Kategorie:Zoo, Zirkus   Zoo, Zirkus
Beschreibung:
31.7.2010
von15 h bis 20 h
Info-Stand Kampagne TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN
Cafe Brazil - Sommerfest - umsonst - und - draußen
Willy-Brand Allee 9
23552 Lübeck
 
 
Über 5 Jahre Kampagnenarbeit liegen hinter uns. Mit vielen kleinen und einigen großen Schritten konnten wir 2008 eine Mehrheit der Lübecker Bürgerschaft davon überzeugen, der Vertrag für den Tierpark in Israelsdorf wird nicht erneuert. 
2 "neue Investoren" IGAR und der Bäckermeister Tim Sachau konnten davon überzeugt werden, Lübeck braucht keinen Tierpark.
Im November 2009 dann der Beschluss des Stadtplenums die Kündigung bis Ende des Jahres auszusprechen und einen Abwicklungsplan zu erarbeiten.
Die Kündigung wurde dann noch im Dezember 2009 ausgesprochen.
 
An unserem Info Stand beim Cafe Brazil-Sommerfest-umsonst-und-draußen werden wir ab 15 h über den aktuellen Stand der Kampagne, über Zoo und Zirkus, Jagd und Pelztierzucht informieren.
Wir konnten zwar feststellen, dass  der Tierbestand im TP HL von 220 Tieren auf ca. 100 Tiere reduziert wurde. Uns ist nicht bekannt, wohin verkauft wurde.
Nach unseren Informationen wurde der Tierbestand der einzelnen Arten nur reduziert um Arbeitsaufwand und Kosten zu minimieren, durch Verkäufe Gewinne zu erzielen um den Betrieb Tierpark überhaupt noch am laufen zu halten.
 
Im April und Juli 2010 fanden 2 Begehungen im TP HL durch TierrechtlerInnen statt. Mehrere hundert Fotos, einige Videos gedreht. Es ist nicht von der Hand zu weisen, hier bahnt sich (noch) Schlimmeres an! Der Tierpark verfällt zusehends. Viele der Zäune haben Löcher, werden teilweise nur noch durch Drähte zusammengehalten. Auch die Dächer der Unterstände bieten bei Regen und Sturm wenig Schutz.
Viele der Individuen werden mehr schlecht als recht versorgt, total verdreckte oder ausgetrocknete Wasserstellen bei hochsommerlichen Temperaturen.
 
Und trotz Bürgerschaftsbeschluss gibt es bis heute keinen Abwicklungsplan. Außerdem verweigern die Besitzer der Tiere Günther Lehmensiek und seine Frau Waltraud noch immer die Umsiedlung der Primaten Bimbo und Konga. Unsere Bemühungen die Verwaltung der Stadt davon zu überzeugen, dass die Primaten nur in einer seriösen Auffangstation therapiert und vergesellschaftet werden können beeindruckt den Amtsveterinär Herrn Dr. Müller-Buder nicht. Noch bis vor einem Jahr wurden die schweren Verhaltensstörungen der eingeknasteten Individuen vehement bestritten. "Den Primaten gehe es gut". Jetzt sollen die schweren Verhaltensstörungen der Primaten eine Umsiedlung ausschließen. Außerdem lasse die enge Bindung des Betreibers an die Tiere keine Umsiedlung zu. Die Ablehnungsbegründungen des Amtstierarztes Dr. Müller-Buder zur Umsiedlung sind unterschiedlich fadenscheinig und scheinbar unerschöpflich.
 
Die Leiden des Braunbären, der Bär ist in einem sehr schlechten Zustand, Geschwüre am und im Mund, verfaulte, abgebrochene Zähne, Gelenkbeschwerden, ein total verfilztes Fell, veranlassen die zuständige Behörde, an deren Spitze der Bürgermeister Bernd Saxe und Innensenator Bernd Möller stehen, nicht dem Bären mit einer gründlichen Untersuchung und angemessenen Therapie seine schweren Leiden erträglicher zu machen. Das Risiko einer erforderlichen Narkose wird gescheut. Sollte der Braunbär diese nicht überleben dann, so Dr. Müller-Buder " hätte der Betreiber ja nichts mehr zum ausstellen, und das sei ja auch zu verstehen".
 
Das Betreiberehepaar versucht derzeit einen geplanten Rückbau der seit Jahren leer stehenden Käfige zu verhindern. Ohne ersichtlichen Grund werden einzelne Tiere aus einer Gruppe genommen und in die leer stehenden Käfige gesperrt. Ob diese Individuen später einmal wieder in ihre alte oder eine neue Gruppe / Herde integriert werden können, ist fraglich.
 
Wer mehr wissen möchte kann sich gerne an unserem Info Stand am 31.7.2010 informieren.
RUHE GIBT ES NICHT - BIS JEDER KÄFIG LEER IST
Wir bitten Sie/Euch unterstützt die Kampagne, bringt Euch ein.
 
.................und weil Tierrechtsarbeit viel Geld kostet sind wir ab 9 h mit einem Flohmarkt-Stand beim Cafe Brazil mit dabei.
 
 
bitte weitersagen-kommen-kaufen-informieren-Kampagne unterstützen
 
 
Danke Tierrechtlerin aus Lübeck
Veröffentlicht von Gast am 26.07.10 und genehmigt von Administrator

 die ratten
in Cooperation mit


 
  Free Animal e.V.
 
 Rechtliches
 
 Diverses
 
 Werbung
 
Ihr könnt tierrechtstermine.de unterstützen indem ihr auf das Banner von Speicherzentrum klickt und dort eure Domain bestellt.

Diese Webseite basiert auf pragma Mx
Theme by © 2006 SB-WebSoft