Tierrechtstermine Startseite

Alle Termine Termin posten MFG & Forum News News posten Kontakt Impressum
      Suche in Terminen:        

 Terminkalender
 
 Dein Account
 
 Login
Benutzername:

Passwort:


 
 Linktipps
www.herta-huhn.de
 
 Seitenzugriffe
Wir hatten
119 181 708
Seitenzugriffe seit August 2010

12 Web-Links
29 849 * besucht

226 Files wurden
4 263 * gesaugt

Dateien:
57,02 MB
 

Terminkalender


 In den folgenden Modus wechseln:
          
Termin suchenTermin suchen  Seite druckenSeite drucken


Berlin: Vorstellung des Antitierbenutzungshofs in Berlin

Termindatum:Freitag, 02. Juli 2010Startzeit:19:00h
Enddatum:Freitag, 02. Juli 2010Ende:23:00h
Kategorie:Vorträge, Filme   Vorträge, Filme
Beschreibung:Gnadenhof, Lebenshof, Tierschutzstiftung, ... Antitierbenutzungshof?
Zur Bedeutung und Auswirkung der Rettung und Aufnahme nichtmenschlicher Tiere für gesellschaftliche Tierbefreiung

Über 40 Tiere, die vor der Schlachtung oder aus unmöglichen Lebenssituationen gerettet wurden, leben auf einem Hof im Bayerischen Wald. Auf den ersten Blick scheint der seltsame Name des Antitierbenutzungshofs unnötig kompliziert zu sein, scheint es sich doch um nichts großartig anderes als einen Gnadenhof oder eine Art Tierheim zu handeln.
Was unterscheidet diesen Hof von Gnadenhöfen, Tierheimen und anderen Konzepten, deren Zweck oftmals in der bloßen Tierrettung und im Tierschutz besteht? Sind diese Unterschiede überhaupt relevant – für die einzelnen aufgenommenen Tiere, für die Symbolik nach außen, für das Ziel gesellschaftlicher Tierbefreiung? Ist es letztendlich egal, welche Inhalte ein solcher Hof vermittelt – geht es im Grunde „nur“ darum, daß und wieviele einzelne Individuen beispielsweise vor der Schlachtung bewahrt werden, oder kann (und sollte) auch ein Hof, auf welchem solche Tiere aufgenommen wurden bzw. werden, politische Arbeit für die Beendigung der Herrschaft über nichtmenschliche Tiere leisten? Welche Bedeutung hat die Befreiung und Aufnahme einzelner Tiere innerhalb der Tierbefreiungsbewegung – handelt es sich um einen wichtigen Teil ihrer Aufgaben, oder sollte sie sich vielmehr auf andere Bereiche konzentrieren?
Diesen und ähnlichen Fragen soll innerhalb einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am 02.07.10 nachgegangen werden. Hierzu wird Iris Berger, eine der beiden BetreiberInnen des Antitierbenutzungshofs, zunächst das eigene Projekt (insbesondere im Vergleich zu von vielen Menschen als ähnlich verstandenen Projekten) vorstellen und dann eine Kritik an gesellschaftlich – auch innerhalb weiter Teile der Tierbefreiungsbewegung – beliebten und willkommenen Konzepten von Tierrettung, Gnadenhof, Tierschutz und Tierliebe formulieren.
Von besonderem Interesse soll sein, wie (anwesende) AkteurInnen der Tierbefreiungsbewegung oben genannte Fragen für sich beantworten und wie sie Konzepte des Tierschutzes bewerten. Ausgehend von dieser Diskussion soll letztendlich auch der Stellenwert des Antitierbenutzungshofs ermittelt und – abhängig vom Ergebnis dieser Überlegungen – die Frage aufgeworfen werden, wie eine Basis für ein sicheres Bestehen des Projekts geschaffen werden kann.

Datum:
Freitag, 02.07.2010
19:00 Uhr

Ort:
Mehringhof (www.mehringhof.de)
Versammlungsraum
2. Hinterhof, Aufgang 3, 1. OG
Gneisenaustraße 2a
10961 Berlin

Veranstaltungsflyer: http://antitierbenutzungshof.de/berlin.pdf
Veröffentlicht von Antitierbenutzungshof am 02.06.10 und genehmigt von Administrator

 die ratten
in Cooperation mit


 
  Free Animal e.V.
 
 Rechtliches
 
 Diverses
 
 Werbung
 
Ihr könnt tierrechtstermine.de unterstützen indem ihr auf das Banner von Speicherzentrum klickt und dort eure Domain bestellt.

Diese Webseite basiert auf pragma Mx
Theme by © 2006 SB-WebSoft