Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 31.05.14.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

31.05.14
12:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Frankreich, Alès: Großdemo gegen Stierkämpfe in Alès, Frankreich
Das Ziel der Demo: Die Stadt Alès, wo der französische Antistierkampfverein CRAC Europe seinen Sitz hat, soll den Stierkampf aufgeben und wie Fréjus, Collioure, Fenouillet und Bourg-Madame eine stierkampffreie Stadt werden. Letztes Jahr war niemand aus Deutschland dabei. Es wäre gut, wenn Vertreter des deutschen Tierschutzes dieses Jahr dabei wären, da gerade in Südfrankreich der deutsche Tourismus eine wirtschaftliche Bedeutung hat und somit eine Schädigung des Image wirtschaftliche Auswirkungen haben kann. Wenn deutsche Tierschützer teilnehmen möchten, sollte der Organisator CRAC Europe informiert werden, damit er bei seinen künftigen Pressemeldungen die Anwesenheit deutscher Tierschützer bei der Demo erwähnt; die französischen Behörden und Stierkampforganisatoren sollen wissen, dass auch Deutsche den Stierkampf ablehnen und der deutsche Tierschutz sich in Deutschland dagegen ausspricht.

Ansprechpartner: CRAC-Deutschland@anticorrida.comLinks: 
Website der Demo: www.ales-corrida.com 
Verknüpfung zur Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/230385900475518/?fref=tsMitfahrbörse: http://forum.anticorrida.com/index.php/board,19.0.htmlMitfahrbörse auf FB: https://www.facebook.com/events/403387253126846/ 

Wie: ein Bus fährt am 30. Mai um 20 Uhr vom Strassburger Bahnhof ab
Ankunft in Alès am 31. Mai vor 10 Uhr
Rückkehr am 31. Mai um 20 Uhr
Ankunft am 1. Juni um ca. 6 Uhr am Strassburger Bahnhof
Kostenbeteiligung: 35€ pro Person
01.06.14
14:30h
 
bis
 
16:00h
Zoo, Zirkus Bochum: Demo vor Zirkus Charles Knie
http://www.facebook.com/events/781712951841772/?fref=ts
Gastgeber: Celine Refke
Festplatz Castroper Str.
Für die Tiere heißt Zirkus nichts als Qual und angst!
Sie werden geschlagen,in engen Käfigen gehalten und gezwungen Kunststücke auszuführen die sie in freier Natur nie tun würden!
Also macht mit und Demonstriert gegen die Quälerei bei Zirkus Charles Knie in Bochum.Wir treffen uns gegen 14:30 Uhr In Bochum am Festplatz Castroperstraße und werden dann vor dem Zirkus Demonstrieren.Ihr könnt gerne Plakate und Demoschilder mitbringen!!!
Am Sonntag danach wird um die gleiche Uhrzeit eine Demo in Recklinghausen auch vor diesem Zirkus stattfinden,die Veranstaltung folgt :)

08.06.14
14:00h
 
bis
 
15:50h
Zoo, Zirkus Recklinghausen: Demo vor Zirkus Charles Knie
http://www.facebook.com/events/604412142990782/
Gastgeber: Nicole Refke und Celine Refke

Saatbruchgelände an der Vestlandhalle
Herner Str. 184
45659 Recklinghause

Es geht weiter in Recklinghausen!
Dort wollen wir uns zur nächste Mahnwache treffen. Wir werden die Besucher auf die Tierquälerei im Zirkus aufmerksam machen, indem wir freundliche Gespräche führen, Flyer verteilen und mit Schilder und Banner auf die Quälerei Hinweisen.
Bitte gebt den Tieren eure Stimme und nehmt euch die zwei Stunden Zeit. Banner, Schilder, Flaggen.... u.s.w. könnt ihr gerne mitbringen. Wir freuen uns über jeden Einzelnen von euch.
Bitte teilt die Veranstaltung, ladet eure Freunde und Familien ein, das Wetter wird super! :-)

13.06.14
18:30h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Bonn: Demo gegen Tiere im Zirkus
Charles Knie gastiert wieder in Bonn und wirbt u.a. mit seiner "Tieren aus
aller Welt" Hier der Original Werbetext:

""Wetten, dass… wir Sie begeistern?" Mit diesem Motto geht der Zirkus
Charles Knie ab März 2014 auf große Deutschland-Tournee und präsentiert
sein neues Programm mit internationalen Star-Artisten, lustigen
Entertainern und Tieren aus aller Welt in rund 50 Gastspielorten.
Vergessen Sie den Alltag, und lassen Sie sich verzaubern von einer Show
der Superlativen. In gemütlicher Zirkusatmosphäre mit Live-Orchester, dem
Duft von Sägespänen, frischem Popcorn, sowie dem Geruch nach exotischen
Tieren, zeigt der Zirkus Charles Knie eine Show für die ganze Familie.
Demnächst gastieren wir auch ganz in Ihrer Nähe!"

Zirkusse wie Charles Knie sperren Tiere ein und zwingen sie zu
unnatürlichen Kunststücken, zum Teil mit Gewalt. Tiere sind fühlende
Lebewesen und keine Unterhaltungsobjekte.

Kommt deshalb am 13.06.2014 18.30 Uhr zur Ludwig-Erhard/Allee Ecke
Kennedyalle (gegenüber der Rheinaue) und demonstiert für einen Zirkus ohne
Tiere.

Für Zirkusse ohne Tiere! Kein Applaus für Tierquälerei!

Artgerecht ist nur die Freiheit!

liebe grüße,

tierrechtsgruppe bonn (wwww.ti-bo.org)

mehr Informationen unter: 

http://www.tierbefreier.de/zoo.html
http://www.tierbefreier.de/tierbefreiung/80/rueckblick_zirkus.html
13.06.14
18:30h
 
bis
 
20:30h
Zoo, Zirkus Bonn: Kundgebung gegen Zirkus Charles Knie

 

 

Gastgeber: Tierrechtsgruppe Bonn (wwww.ti-bo.org)
Ludwig Erhard Allee/Kennedyallee gegenüber der Rheinaue

 

Charles Knie gastiert wieder in Bonn und wirbt u.a. mit seiner "Tieren aus aller Welt".
Hier der Original Werbetext:
""Wetten, dass… wir Sie begeistern?" Mit diesem Motto geht der Zirkus Charles Knie ab März 2014 auf große Deutschland-Tournee und präsentiert... sein neues Programm mit internationalen Star-Artisten, lustigen Entertainern und Tieren aus aller Welt in rund 50 Gastspielorten.
Vergessen Sie den Alltag, und lassen Sie sich verzaubern von einer Show der Superlativen. In gemütlicher Zirkusatmosphäre mit Live-Orchester, dem Duft von Sägespänen, frischem Popcorn, sowie dem Geruch nach exotischen Tieren, zeigt der Zirkus Charles Knie eine Show für die ganze Familie. Demnächst gastieren wir auch ganz in Ihrer Nähe!"

Zirkusse wie Charles Knie sperren Tiere ein und zwingen sie zu unnatürlichen Kunststücken, zum Teil mit Gewalt. Tiere sind fühlende Lebewesen und keine Unterhaltungsobjekte. Kommt deshalb am 13.06.2014 um 18.30 Uhr zur Ecke Ludwig-Erhard-Allee/Kennedyalle (gegenüber der Rheinaue) und demonstiert für einen Zirkus ohne Tiere.

Für Zirkusse ohne Tiere! Kein Applaus für Tierquälerei!
Artgerecht ist nur die Freiheit!

Liebe Grüße,

Tierrechtsgruppe Bonn (wwww.ti-bo.org)

mehr Informationen unter ->

 

15.06.14
14:00h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Bonn: Demo vor Zirkus Charles Knie
http://www.facebook.com/events/705662159479849/permalink/705664169479648/
Gastgeber: Marc Zimmermann und Jenny Zimmermann

Hiermit laden wir euch ein zur friedlichen Demonstration gegen Wildtiere in Zirkussen.
Der Zirkus Charles Knie wird im Zeitraum vom 11.06.2014 bis zum 22.06.2014 in Bonn zu Gast sein.
Eindrücke von vorherigen Demonstrationen/Mahnwachen in Bochum und Recklinghausen zeigen offensichtliche Tierquälerei.
Diese dürfen wir nicht unangesprochen lassen und müssen die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen.
Darum bitte ich euch...erscheint zahlreich und geschlossen am Sonntag, den 15.06.2014 um 14 Uhr in Bonn. Am darauf folgenden Sonntag, den 22.06.2014 um 14 Uhr, ist die nächste Demonstration in Bonn.
Die Vorführungen beginnen jeweils um 15:30 Uhr. Wir werden entsprechend genug Zeit haben die Besucher zu erreichen.
Lasst uns den Stimmlosen unsere Stimmen geben. Die Qualen müssen ein Ende finden. Deutschland muss ein generelles Verbot von Wildtieren im Zirkus aussprechen. Andere internationale Staaten dienen hier als Vorbild.
Bringt Flyer, Plakate, Poster, Kuscheltiere, gute Laune etc. mit.
Wir freuen uns auf euch.
Liebe Grüße
Marc und Jenny Zimmermann

BITTE TEILT DIESE VERANSTALTUNG UND LADET FREUNDE EIN ! ! !
Hier der LINK zur VA am 22.06.2014: https://www.facebook.com/<wbr />events/651056928317414/<wbr />?ref=2&ref_dashboard_filter<wbr />=upcoming&source=1

19.06.14
13:00h
 
bis
 
14:00h
Zoo, Zirkus Neuss: Demo vor Zirkus Krone (19.6. ist Feiertag)

 

Gastgeber: Sarah Winchester

 

Der größte Zirkus Europa gastiert in Neuss auf dem Kirmesplatz. Neben Elefanten und weißen Löwen, schleppt der Zirkus auch ein Nashorn und ein Nilpferd mit sich herum.
Die Vorstellung am Donnerstag, 19.6., beginnt um 14 Uhr.

Derendorfweg 6
41460 Neuss
20.06.14
18:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Bonn: Erneute Kundgebung gegen Charles Knie
Charles Knie gastiert im Moment in Bonn und wirbt u.a. mit seiner "Tieren
aus aller Welt" Hier der Original Werbetext:

""Wetten, dass… wir Sie begeistern?" Mit diesem Motto geht der Zirkus
Charles Knie ab März 2014 auf große Deutschland-Tournee und präsentiert
sein neues Programm mit internationalen Star-Artisten, lustigen
Entertainern und Tieren aus aller Welt in rund 50 Gastspielorten.
Vergessen Sie den Alltag, und lassen Sie sich verzaubern von einer Show
der Superlativen. In gemütlicher Zirkusatmosphäre mit Live-Orchester, dem
Duft von Sägespänen, frischem Popcorn, sowie dem Geruch nach exotischen
Tieren, zeigt der Zirkus Charles Knie eine Show für die ganze Familie.
Demnächst gastieren wir auch ganz in Ihrer Nähe!"

Zirkusse wie Charles Knie sperren Tiere ein und zwingen sie zu
unnatürlichen Kunststücken, zum Teil mit Gewalt. Tiere sind fühlende
Lebewesen und keine Unterhaltungsobjekte.

Kommt deshalb am 20.06.2014 18.00 Uhr zur Ludwig-Erhard/Allee Ecke
Kennedyalle (gegenüber der Rheinaue) und demonstiert für einen Zirkus ohne
Tiere. Anfahrt ab Bonn Hbf mit der 610 oder 611 bis Kennedyallee.

Für Zirkusse ohne Tiere! Kein Applaus für Tierquälerei!

Artgerecht ist nur die Freiheit!

liebe grüße,

tierrechtsgruppe bonn (wwww.ti-bo.org)

mehr Informationen unter:

http://www.tierbefreier.de/zoo.html

http://www.tierbefreier.de/tierbefreiung/80/rueckblick_zirkus.html
22.06.14
13:00h
 
bis
 
18:00h
Zoo, Zirkus Neuss: Nein zur Tierqual im Zirkus! Zirkus Krone in Neuss!
http://www.facebook.com/events/581538915297055/
Gastgeber: Nadine Nottelmann
Derendorfweg 6, 41460 Neuss
Zirkus Krone stellt sich mit seiner Menge an Wildtieren in Neuss auf.
Wir von Animals United werden vor Ort sein und mit Plakaten und Bannern den Besuchern die Qual verdeutlichen.
Wir werden eine friedliche Demonstration abhalten, Flyer verteilen und Gespräche führen.
Wir werden Stück für Stück die Menschheit über die Bedingungen im Zirkus aufklären.
Denn: Zirkus ist kein Spaß für die Tiere. Kein Tier macht die Kunststücke freiwillig. Das ist harte Tortur, mit Einsatz von Haken, Peitschen und Ketten.
Bitte unterstützt uns.
Genaue Platzanweisung erhalte ich noch von der Polizei Neuss.

22.06.14
14:00h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Bonn: Demo vor Zirkus Charles Knie
https://www.facebook.com/events/651056928317414/?ref=2&ref_dashboard_filter=upcoming&source=1

BONN Ludwig Erhard Allee/Kennedyallee (Rheinaue)
Gastgeber: Marc Zimmermann und Jenny Zimmermann

Hiermit laden wir euch ein zur friedlichen Demonstration gegen Wildtiere in Zirkussen.
Der Zirkus Charles Knie wird im Zeitraum vom 11.06.2014 bis zum 22.06.2014 in Bonn zu Gast sein.
Eindrücke von vorherigen Demonstrationen/Mahnwachen in Bochum und Recklinghausen zeigen offensichtliche Tierquälerei.
Diese dürfen wir nicht unangesprochen lassen und müssen die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen.
Darum bitte ich euch...erscheint zahlreich und geschlossen am Sonntag, den 15.06.2014 um 14 Uhr in Bonn. Am darauf folgenden Sonntag, den 22.06.2014 um 14 Uhr, ist die nächste Demonstration in Bonn.
Die Vorführungen beginnen jeweils um 15:30 Uhr. Wir werden entsprechend genug Zeit haben die Besucher zu erreichen.
Lasst uns den Stimmlosen unsere Stimmen geben. Die Qualen müssen ein Ende finden. Deutschland muss ein generelles Verbot von Wildtieren im Zirkus aussprechen. Andere internationale Staaten dienen hier als Vorbild.
Bringt Flyer, Plakate, Poster, Kuscheltiere, gute Laune etc. mit.
Wir freuen uns auf euch.

Liebe Grüße

Marc und Jenny Zimmermann

BITTE TEILT DIESE VERANSTALTUNG UND LADET FREUNDE EIN ! ! !
29.06.14
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Duisburg: Freiheit für Delfine und Wale 2014
https://www.facebook.com/events/206384562872771/?source=1
Duisburger Zoo, Haupteingang, Mülheimer Strasse 277, 47058 Duisburg
ACHTUNG:
BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN; WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID!
WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN!
 
Weitere Infos folgen bald!
 
Event in Deutsch: https://www.facebook.com/<wbr />events/551013278286758
Event in English: https://www.facebook.com/<wbr />events/165751810296601
Event en Español: https://www.facebook.com/<wbr />events/204349399743405
 
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt.
 
Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.
 
Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
 
Events in Deutschland:
Duisburg: https://www.facebook.com/<wbr />events/206384562872771/
Nürnberg: https://www.facebook.com/<wbr />events/459439267506695
 
Bitte unterstützt auch unsere anderen Veranstaltungen 2014:
1. Operation Morgan: https://www.facebook.com/<wbr />events/470591976316537
2. Operation Schulen: https://www.facebook.com/<wbr />events/303044669813910
3. Operation Taiji: https://www.facebook.com/<wbr />events/589233027802930
4. Freiheit für die Delfine und Wale von Taiji 2014, Freitag, 28.02.2014 – 11:00-15:00 Uhr: https://www.facebook.com/<wbr />events/1420328861515373
5. Freiheit für die Delfine und Wale im Delfinarium Harderwijk (Unterstützung unserer niederländischen Freunde) 2014, genauer Termin folgt: https://www.facebook.com/<wbr />events/572023389518721
6. Freiheit für die Delfine und Wale 2014 – Duisburg, Deutschland, Sonntag, 29.06.2013 –
11:00-15:00 Uhr: https://www.facebook.com/<wbr />events/216287298495008
7. Japan Dolphins Day 2014, Freitag, 29.08.2014 – 11:00-15:00 Uhr: https://www.facebook.com/<wbr />events/528207563922123
8. Freiheit für die Delfine des Delfinariums im Duisburger Zoo 2014, Sonntag, 26.10.2014 – 11:00-15:00 Uhr: https://www.facebook.com/<wbr />events/173077682894130
9. Freiheit für die Delfine im Delfinarium im Duisburger Zoo und in Taiji in Japan 2014, Samstag, 01.12.2014 – 14:00-18:00 Uhr: https://www.facebook.com/<wbr />events/734457166569560
29.06.14
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Nürnberg: Freiheit für Delfine und Wale
http://www.facebook.com/events/459439267506695/
Tiergarten Nürnberg, Am Tiergarten 30 90480 Nürnberg
Gastgeber: Freedom for dolphins and whales
ACHTUNG:
BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN; WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID!
WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN!
Weitere Infos folgen bald!
Event in Deutsch: https://www.facebook.com/<wbr />events/551013278286758
Event in English: https://www.facebook.com/<wbr />events/165751810296601
Evento en Español: https://www.facebook.com/<wbr />events/204349399743405
Etkinlik Türkiye: https://www.facebook.com/<wbr />events/413000218829572
Evenemente in Nederlands: https://www.facebook.com/<wbr />events/611168568936839
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt.
Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.
Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
Events in Deutschland:
Duisburg: https://www.facebook.com/<wbr />events/206384562872771/
Nürnberg: https://www.facebook.com/<wbr />events/459439267506695

Bitte unterstützt auch unsere anderen Veranstaltungen 2014:
1. Operation Morgan: https://www.facebook.com/<wbr />events/470591976316537
2. Operation Schulen: https://www.facebook.com/<wbr />events/303044669813910
3. Operation Taiji: https://www.facebook.com/<wbr />events/589233027802930
4. Freiheit für die Delfine und Wale von Taiji 2014, Freitag, 28.02.2014 – 11:00-15:00 Uhr: https://www.facebook.com/<wbr />events/1420328861515373
5. Freiheit für die Delfine und Wale im Delfinarium Harderwijk (Unterstützung unserer niederländischen Freunde) 2014, genauer Termin folgt: https://www.facebook.com/<wbr />events/572023389518721
6. Freiheit für die Delfine und Wale 2014 – Duisburg, Deutschland, Sonntag, 29.06.2014 –
11:00-15:00 Uhr: https://www.facebook.com/<wbr />events/206384562872771
7. Japan Dolphins Day 2014, Freitag, 29.08.2014 – 11:00-15:00 Uhr: https://www.facebook.com/<wbr />events/528207563922123
8. Freiheit für die Delfine des Delfinariums im Duisburger Zoo 2014, Sonntag, 26.10.2014 – 11:00-15:00 Uhr: https://www.facebook.com/<wbr />events/173077682894130
9. Freiheit für die Delfine im Delfinarium im Duisburger Zoo und in Taiji in Japan 2014, Samstag, 01.12.2014 – 14:00-18:00 Uhr: https://www.facebook.com/<wbr />events/734457166569560

29.06.14
13:00h
 
bis
 
14:00h
Zoo, Zirkus Krefeld: Demo vor dem Zirkus Krone
http://www.facebook.com/events/805405676159732/permalink/805421689491464/
ORGANISATOR:TIERRECHTSORGANISATION"DI<wbr />E EULEN e.V.(DÜSSELDORF)
Gastgeber: Danuta Zaczyk
Sprödentalplatz, 47800 Krefeld

TIERE RAUS AUS DEM ZIRKUS!
HELFEN SIE DIE TIERQUÄLEREI ENDLICH ZU BEENDEN!
KOMMEN SIE ZAHLREICH UND BRINGEN SIE BANNER; PLAKATE UND INFOMATERIAL MIT!
AUCH TIERKOSTÜME SIND HERZLICH WILLKOMMEN!
WIR FREUEN UNS AUF EUCH; FREUNDE!

Text Peta e.V.:

Die Zurschaustellung von Tieren bei Circus Krone basiert auf dem Prinzip der Ausnutzung und Ausbeutung von Schwächeren – oftmals bis zum Tod. Dabei missachtet Circus Krone seit Jahren immer wieder wichtige Tierschutzbestimmungen. Das Münchner Unternehmen steht an der Spitze einer tierquälerischen Form der Unterhaltung.

Hinter den Glitzerkulissen des Circus Krone ist das Leid der Tiere immens und teilweise sogar behördlich dokumentiert. Hier einige Auszüge:
2012 verhängen die Veterinärbehörden nach einer unangekündigten Kontrolle im Winterquartier des Circus Krone wegen zahlreicher Auflagenverstöße ein Zwangsgeld gegen die Zirkusverantwortlichen. Unter anderem sind die Gehege der Junglöwen, der Lamas, eines Ponys sowie eines Esels zu klein, ebenso wie der Ziegenstall. Die Elefanten können ihr Außengehege entgegen der Auflagen viel zu selten nutzen, die Aras hingegen gar nicht. PETA's Recherche im Circus Krone-Winterquartier
2011 stellen die Behörden bei einem Gastspiel in Gießen bei mehreren Kontrollen fest, „dass ca. die Hälfte der knapp 50 mitgeführten Pferde plus zehn Ponys über den gesamten Zeitraum keinerlei Paddocks oder sonstige Auslaufmöglichkeit zur Verfügung hatten, obgleich dies laut Genehmigung Voraussetzung ist. […] Ein Bußgeldverfahren wurde daher vorbereitet, zumal der Zirkus bereits in der Vergangenheit rechtskräftig wegen der mangelhaften Pferdehaltung verurteilt wurde“. Auch bei der Elefantenhaltung dokumentierten die Behörden mehrere Missstände und Verstöße gegen Tierschutzbestimmungen.
2010 stellt die Staatsanwaltschaft München I (2010) fest, „dass bei einem Teil der Tiere des Circus Krone tatsächlich deutliche Haltungsmängel sowie Verhaltensstörungen vorlagen, die gutachterlicherseits als erhebliche Leiden im Sinne von § 17 Nr. 2b Tierschutzgesetz eingestuft wurden“.
2009 wird Zirkusdirektorin Christel Sembach-Krone wegen „zwei fahrlässiger Verstöße gegen §18 I Nr.1 Tierschutzgesetz“ aufgrund der mangelhaften Pferde- und Elefantenhaltung vom Amtsgericht Darmstadt zu einem Bußgeld verurteilt.
2008 informiert das Veterinäramt Bad Kreuznach über die „jahrelangen mangelhaften Haltungsbedingungen und den u.E. daraus resultierenden länger anhaltenden erheblichen Leiden der Pferde infolge der dauerhaften Einschränkung der Möglichkeit zu artgemäßer Bewegung“.

Tiere bei Cirkus "Krone":
- ca. 30 Löwen (darunter „King Tonga“, der einzige weiße Löwenkater in einem europäischen Zirkus, und seine beiden Weibchen „Princess“ und „Diamond“ sowie der älteste Sohn von King Tonga und Princess, „Baluga“, und dessen sechs Geschwister von 2012)
- 4 Asiatische Elefanten und 2 Afrikanische Elefanten (bis 2012 war unter ihnen auch „Colonel Joe“, der größte Elefantenbulle der Welt)
- 1 Flusspferd, Schweinsaffen, Ziegen, 1 Wildschwein, Hängebauchschweine, 1 Esel
- etwa 60 Pferde unterschiedlicher Rassen, unter anderem Friesen, Araber, Lusitanos und Lipizzaner, Ponys, 3 Kamele, Papageien, 4 Zebras und mehrere Lamas
- 1 Nashorn (ehemals mit dem Circus Barum unterwegs)
- 4 Kalifornische Seelöwen, die sich im Besitz der Tierlehrer-Familie Duss befinden

02.07.14
18:30h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Kaltenkirchen: Manege frei für Tierquälerei
Wo? Norderstraße, 24568 Kaltenkirchen

Demonstriert mit uns vor dem Kaltenkirchen Festplatz gegen die Tierausbeutung im Circus Probst.

Artgerecht ist nur die Freiheit!

Facebook-Event: 

https://www.facebook.com/events/912154445478193/

 

 

02.07.14
19:00h
 
bis
 
21:00h
Zoo, Zirkus Münster: Mahnwache anlässlich des gastierenden Cirkus Krone
http://www.facebook.com/events/658296114259482/
Wir veranstalten vom PETA Streetteam Münster in Kooperation mit dem Tierrechtstreff Münster eine Mahnwache anlässlich des gastierenden Cirkus Krone. Eine Mahnwache ist ein stiller Protest und wir wollen gegen Wildtierhaltung im Zirkus protestieren.
Wir haben zwei Termine angesetzt.
Den 2.7 um 19 Uhr s
owie den 6.7 um 13 Uhr auf dem Schlossplatz.
Da ich eine Teilnehmerzahl von maximal 60 Leuten angegeben habe (muss ich im Vorraus bei der Anmeldung & das ist super schwer einzuschätzen) wäre es toll, wenn ihr Teilnehmer euch auf die Termine verteilt :).
Ich bedanke mich schon jetzt und freue mich auf eine friedliche und gute Veranstaltung
Bei Fragen könnt ihr entweder mich oder Amir gern kontaktieren!  
In diesem Sinne
Rise & Resist
Eure Emily
03.07.14
10:30h
 
bis
 
12:00h
Zoo, Zirkus Köln: PETAs tierische Zoo-Häftlings-Aktion
http://us1.campaign-archive1.com/?u=b9dcb3d2ac1f430debc18e92c&id=9441844a3a&e=6456be20ea
<h2 style="text-align: center; margin: 0px; padding: 0px; display: block; font-family: Helvetica; font-size: 26px; font-style: normal; font-weight: normal; line-height: 125%; letter-spacing: -0.75px; color: rgb(64, 64, 64) ! important;" class="null">Zoo Köln
Haupteingang, Riehler Straße 173</h2>PETA demonstriert mit den „Zoo-Häftlingen“ in mehreren Städten gegen die leidvolle Gefangenschaft von Tieren in Zoos und kommt nun auch in deine Gegend.
Noch immer werden unzählige Tiere in Zoos zu einem Leben gezwungen, das von endloser Langeweile und Hoffnungslosigkeit geprägt ist. In freier Wildbahn würden viele dieser Tiere ein mehrere hundert Quadratkilometer großes Areal durchstreifen, doch in Zoos werden sie in winzige Gehege und Käfige gesperrt, worunter sie vor allem seelisch sehr leiden. Weitere Infos über Zoos erhältst du unter PETA.de/Zoo.
Bei unserer Aktion werden sich mehrere Aktivistinnen und Aktivisten mit Häftlingskostümen sowie Tiermasken verkleiden. Symbolisch werden Ketten um die Handgelenke gelegt und zusammen-„gekettet“. So zeigen wir den Menschen, was jeder Zoo wirklich ist – ein lebenslanges Gefängnis! Tiere gehören in die Freiheit und nicht in Gefangeschaft.
Sowohl für das Tragen der Kostüme als auch für das Verteilen von Flyern brauchen wir deine tatkräftige Hilfe. Wenn du Zeit und Lust hast, uns zu unterstützen, dann melde dich bitte vorab bei uns und komme am 3.7.
Wenn auch du dich gemeinsam mit uns gegen die Gefangenschaft von tausenden Tieren in der Zooindustrie einsetzen möchtest, dann melde dich dafür bitte, mit Angabe der Stadt, einfach bei Patrique, der die Aktion organisiert und vor Ort sein wird. Du erreichst ihn per E-Mail unter PatriqueN@peta.de oder telefonisch unter 0711-860-591-435 für weitere Informationen. Vor Ort wird er unter 0173 2918134 zu erreichen sein.
Dein PETA-Team
06.07.14
13:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Münster: 2. Mahnwache anlässlich des gastierenden Cirkus Krone
https//www.facebook.com/events/619499218147155/
Hier die zweite Veranstaltung für die Mahnwache, die das PETA Streetteam Münster in Kooperation mit dem Tierrechtstreff veranstaltet!
Am 6.7 um 13 Uhr am Schlossplatz
Die Teilnehmerzahl darf 60 Leute leider nicht überschreiten, da ich die Angaben vorher machen musste! Trotzdem schonmal herzlichen Dank an alle!
Rise & resist
Emily

18.07.14
16:00h
 
bis
 
17:30h
Zoo, Zirkus Demo gegen Circus Belly in Schenefeld
Demo gegen Circus Belly in Schenefeld
Ort:
Lindenallee 25, 22868 Schenefeld
Datum/Uhrzeit: 18.07.2014 - 16:00 bis 17:30 Uhr

Belly hat in der Vergangenheit bereits traurige Berühmtheit damit erlangt, Deutschlands einziger Zirkus zu sein, der einen Menschenaffen mit sich führt. Sein ganzes bisheriges Leben von 35 Jahren musste der Schimpanse Robby ohne Artgenossen im Circus Belly bereits verbringen.
Peta kämpft bereits seit über einem Jahr gegen diese verantwortungslose Haltung des normalerweise in Gruppen lebenden Tieres. Tiere gehören nicht in eine Manege.
 
Der Wille eines Tieres wird bereits in jungen Jahren gebrochen-denn ein Tier würde niemals freiwillig derartige widernatürliche Kunststücke vorführen! Hinter jedem Kunststück steckt ein Stück Tierquälerei!
 
Belly missbraucht des Weiteren für seine Profitgier im sogenannten "Belly Zoo" Löwen, Tiger, Krokodile, Schlangen, Pferde und Kamele.
 
Wir wollen gemeinsam mit Euch gegen Tierhaltung und Auftritte von Tieren im Circus Belly demonstrieren!
 
Wir sind der Meinung: Tiere sind nicht dazu da, um uns zu unterhalten.
 
Tiere raus aus dem Zirkus - Denn artgerecht ist nur die Freiheit!
 
Wir geben den Tieren unsere Stimme und fordern: Kein Applaus für Tierquälerei!
23.07.14
18:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Bielefeld: Demo vor dem Zirkus Krone
http://www.ariwa.org/aktivitaeten/aufklaerung/termine/786-23072014-bielefeld-zirkus-demo.html
ARIWA-Ortsgruppe Ostwestfalen-Lippe
an der Radrennbahn in Bielefeld
10.08.14
14:00h
 
bis
 
16:00h
Zoo, Zirkus Dortmund: Demo vor Zirkus Carl Busch
http://www.facebook.com/events/1508953686004359/
Gastgeber: Celine Refke und Nicole Refke
Parkplatz Westfalenhallen
Der Zirkus Carl Busch wird vom 01.08 bis zum 11.08. in Dortmund gastieren.Dort wollen wir uns am Sonntag den 10.08. zur nächste Mahnwache treffen.
Wir werden die Besucher auf die Tierquälerei im Zirkus aufmerksam machen, indem wir freundliche Gespräche führen, Flyer verteilen und mit Schilder und Banner auf die Quälerei Hinweisen.
Bitte nehmt euch etwas Zeit um den Tieren eure Stimme zu geben. Banner, Schilder, Flaggen.... u.s.w. könnt ihr gerne mitbringen. Wir freuen uns über jeden Einzelnen von euch.
Bitte teilt die Veranstaltung, ladet eure Freunde und Familien ein!
Bis Sonntag:-)
Der Zirkus befindet sich: An den Westfalenhallen Dortmund
Parkplatz E2 - Viktor-Toyka-Straße
PS: Anschließend wollen wir ein kleines veganes Picknick machen, wenn jeder eine Kleinigkeit mitbringt können sich alle bedienen :-)

14.08.14
13:00h
bis14.09.14
15:00h
Zoo, Zirkus Köln: Mahnwache Circus Carl Busch - No. 2 von 3
http://www.facebook.com/events/1010888535604073/
Gastgeber: Mi Riam
Festplatz an der Gummersbache<wbr />r Straße - Nähe Lanxess Arena
Hallo alle zusammen,
hier nun also die VA für die zweite Mahnwache gegen den Großzirkus Carl Busch. Es gelten hier die gleichen Dinge wie in der ersten VA, daher zitiere ich mich hier einfach selbst ;-)
"Der Großzirkus Carl Busch schlägt vom 05.09. - 22.09. seine Zelte in Köln auf und das peta2-Streetteam Köln möchte hier ein Zeichen gegen Tierhaltungen und Tierverwendungen in Zirkussen setzen. Denn artgerechte Haltung kann es in Zirkussen für kein Tier geben.
Wir möchte hier gern mit vielen anderen Leuten zusammen stehen, seien sie aus anderen Tierrechtsgruppen oder privat engagiert. Gemeinsam können wir ein Zeichen setzen gegen Tierqual und Tierleid.
Die Mahnwachen sind bereits angemeldet und bestätigt.
Mitgebracht werden dürfen:
# Flyer (sofern sie keine Drittwerbung enthalten, sondern direkt von Tierrechtsgruppen zum Thema stammen)
# Transparente und Plakate (bei Tierrechtsgruppen müssen diese die Herkunft eindeutig kennzeichnen)
Nicht erlaubt sind: rassistische, sexistische oder anderweitig anstößige und staatsfeindliche Parolen, Sprüche etc.; ebenso nicht erlaubt sind Megaphone oder andere geräuschverbreitende Gerätschaften.
Wir schließen prinzipiell keine Vertreter von irgendwelchen Tierschutzgruppen aus, weil wir der Meinung sind, dass wir nur gemeinsam Stärke zeigen und ans Ziel kommen können. Einzelne Fehden untereinander interessieren uns nicht, wir treten hier ein für einen gemeinsamen Schulterschluss, da uns mehr eint als uns trennt. Etwaige Diskussionen über "wer macht was und wer ist besser oder schlechter" bitte ich hier daher zu unterlassen.
Nicht erwünscht sind aber alle Gruppierungen, die irgendeinen rechtsradikalen oder national-gesinnten Hintergrund haben. Etwaige Personen werden asap von der Teilnehmerliste gelöscht und der Mahnwachen verwiesen.
Die erste Mahnwache wird stattfinden am 07.09. von 13.00 - 15.00 Uhr und dann an den folgenden Sonntagen (14.09. und 21.09.) zu den gleichen Zeiten.
Ort: Zeltplatz an der Gummersbacher Straße in der Nähe der Lanxess-Arena.
Der Circus Carl Busch wird in Köln OHNE Elefanten auftreten, da in Köln seit ein paar Jahren keine Wildtiere mehr in Zirkusse auftreten dürfen. Er kommt aber mit Kamelen, Lamas, Pferden und Ponys in die Dom-Stadt.
Ich erwähne dies so explizit, da es scheinbar "Tierschützer" da draußen gibt, die nur dann gegen Zirkusse demonstieren, wenn diese Wildtiere mit sich führen, aber bei allen anderen Tieren es nicht so schlimm finden.
Wir sind da anderer Meinung und stellen uns auch für Lamas, Kamele, Ponys und Pferde vor diesen Zirkus.
Wenn Ihr der gleichen Meinung seid, dann schließt euch uns gerne an. Wir freuen uns über jede/n, die/ der uns hier unterstützen mag :-)
Wenn ihr Fragen habt, setzt sie in die VA. Ich werde sie so schnell es mir möglich ist beantworten!
In diesem Sinne:
Tiere raus aus dem Zirkus!"

14.08.14
15:00h
 
bis
 
17:00h
Zoo, Zirkus Münster: Mahnwache gegen Tierhaltung beim Zirkus Verona (1/2)
http://www.facebook.com/events/351834601633166/
Gastgeber: Tierrechtstreff Münster
Rüschhausweg<wbr /> /<wbr /> Legdenweg, ggü. Bushaltestelle<wbr /> Südlohnweg,
Münster Gievenbeck
Zirkus Verona gastiert in Münster Gievenbeck und
führt u.a. Pferde, Ponys, Ziegen mit sich.
Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass die Tiere in einem Zirkus kein artgerechtes Leben führen können und ausgebeutet werden.
Die zweite Mahnwache findet am Sonntag, den 17.08., 13-15 Uhr statt.
Transparente, Banner, Plakate und Flyer zum Thema sind ebenfalls angemeldet.

15.08.14
19:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)

Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt!
15.08.2014 (19:00 – 20:00 Uhr),
16.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr),
17.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr),
19.08.2014 – 23.08.2014 (14:30 - 15:30 Uhr),
24.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr),
26.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.

Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!

16.08.14
14:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)
Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt!
16.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr),
17.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr),
19.08.2014 – 23.08.2014 (14:30 - 15:30 Uhr),
24.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr),
26.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
 Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.
<p align="left"> Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

 

Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!

17.08.14
13:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Münster: Mahnwache gegen Tierhaltung beim Zirkus Verona (2/2)
http://www.facebook.com/events/1449651301977507/
Gastgeber: Tierrechtstreff Münster
Rüschhausweg, Legdenweg, ggü. Bushaltestelle Südlohnweg,
Münster Gievenbeck

Zirkus Verona gastiert in Münster Gievenbeck und
führt u.a. Pferde, Ponys, Ziegen mit sich.
Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass die Tiere in einem Zirkus kein artgerechtes Leben führen können und ausgebeutet werden.
Die erste Mahnwache findet am Donnerstag, den 14.08. 15-17 Uhr statt: https://www.facebook.com/<wbr />events/351834601633166/
Transparente, Banner, Plakate und Flyer zum Thema sind ebenfalls angemeldet.

17.08.14
14:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)
Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt!
17.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr),
19.08.2014 – 23.08.2014 (14:30 - 15:30 Uhr),
24.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr),
26.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
 Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.
<p align="left"> Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

 

<p align="left"> Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

 

<p align="left"> Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

 

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!
19.08.14
14:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)
Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt!
19.08.2014 – 23.08.2014 (14:30 - 15:30 Uhr),
24.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr),
26.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
 Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.
<p align="left"> Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

 

<p align="left"> Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

 

<p align="left"> Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

 

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!
20.08.14
10:00h
 
bis
 
13:30h
Zoo, Zirkus Berlin: PETAs spektakuläre TYKE2014 Aktion!
Pariser Platz
Bei unserer TYKE2014-Aktion werden sich ca. 110 AktivistInnnen auf dem Pariser Platz in Berlin in Form eines riesigen Elefanten auf den Boden legen. Dabei werden alle AktivistInnen für den Elefanten lediglich einheitlich graue oder weiße Unterwäsche tragen. Genau dafür, als auch zum Halten unseres Banners oder zum Verteilen von Flyern, brauchen wir deine tatkräftige Unterstützung. Wenn auch du Zeit und Lust hast, mit uns diese große Aktion durchzuführen, dann komm am 20.8.
Bereits 17 europäische Länder haben bereits sämtliche oder bestimmte Wildtierarten in Zirkussen verboten. Infolge der von Gewalt und Zwang geprägten Dressur sowie dem ständigen Stress werden viele der Tiere nicht einmal halb so alt wie in freier Wildbahn. Wildtiere im Zirkus - das bedeutet Tierleid auf Tournee. Kein Tiger springt freiwillig durch einen brennenden Reifen und kein Elefant macht freiwillig einen Kopfstand. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt die brutale Realität.
20.08.14
14:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)
Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt!
20.08.2014 – 23.08.2014 (14:30 - 15:30 Uhr),
24.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr),
26.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
 Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.
<p align="left"> Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

 

<p align="left"> Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

 

<p align="left"> Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

 

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!
21.08.14
14:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)
Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt!
21.08.2014 – 23.08.2014 (14:30 - 15:30 Uhr),
24.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr),
26.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
 Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.
<p align="left"> Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

 

<p align="left"> Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

 

<p align="left"> Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

 

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!
22.08.14
14:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)
Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt!
22.08.2014 – 23.08.2014 (14:30 - 15:30 Uhr),
24.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr),
26.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
 Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.
<p align="left"> Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

 

<p align="left"> Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

 

<p align="left"> Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

 

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!
23.08.14Zoo, Zirkus Magdeburg: Demo gegen Zirkus Krone
Demo gegen den Zirkus Krone in Mageburg:
Beginn: 14:00 Uhr.

Ort: Max-Wille-Platz (kleiner Stadtmarsch)
Vom Hauptbahnhof mit der Straßenbahnlinie 4 oder 6 bis Alleecenter dann über die Elbbrücke.
Von dort aus ist der Zirkus schon weithin sichtbar.

Infos: sven.hellmich[at]gmx.net
23.08.14
14:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)
Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt!
23.08.2014 (14:30 - 15:30 Uhr),
24.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr),
26.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
 Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.
<p align="left"> Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

 

<p align="left"> Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

 

<p align="left"> Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

 

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!
23.08.14
19:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Protest gegen Tierausbeutung bei Circus Carl Busch
http://www.facebook.com/events/291148264403034/
Gastgeber: die tierbefreier Düsseldorf
Oberkasseler Rheinwiesen
Vom 15.08.2014 bis 31.08.2014 gastiert Circus Carl Busch auf den Oberkassler Rheinwiesen in Düsseldorf. Wir werden vor dem Eingang gegen die Zurschaustellung und Ausbeutung von Tieren im Zirkus protestieren.
Samstag, 23.08.2014 | 19:00 bis 20:00 Uhr &
Samstag, 30.08.2014 | 19:00 bis 20:00 Uhr
(https://www.facebook.com/events/490871361057389)
Helft uns klarzustellen, dass nur die Freiheit artgerecht ist! Kommt zur Demonstration und teilt diese Veranstaltung.
Bitte beachtet: Unser Protest richtet sich nicht gegen "Wildtiere" im Zirkus! Wir fordern die grundsätzliche Abschaffung der Ausbeutung und Zurschaustellung aller nichtmenschlichen Tiere.

24.08.14
10:00h
 
bis
 
16:00h
Zoo, Zirkus Nürnberg: Schliessung des Delfinariums
http://www.facebook.com/events/1427411190880729/?fref=ts
Gastgeber: ProWal
Am Tiergarten 30, 90480 Nürnberg  
An diesem Tag rufen wir dazu auf, dass die zuständigen Behörden, Parteien und Verantwortliche unsere Forderungen zur Kenntnis nehmen, aufgreifen und auch umsetzen:
WIR FORDERN:
- Sofortige Stilllegung des „Delfinariums II für Zucht und Forschung!“
- Sofortiges Zuchtverbot – Es gibt belegbare Fakten, dass das nächste neugeborene Delfinbaby keine Überlebenschance hat!
- Sofortiger Sonnen-/Wetterschutz für Delfine und Besucher!
- Sofortiger Aufnahmestopp weiterer Delfine!
- Installation einer tageslichtdurchlässigen Traglufthalle über die gesamte Außenanlage in den Wintermonaten!
Im kommenden Winter kommt der Betrieb der Anlage mit aktuellem Delfinbestand und bisherigem kleinen Tragluftzelt über nur zwei Außenbecken nicht den Vorschriften nach! Den Delfinen steht nicht einmal den mindestens vorgeschriebenen Platz zur Verfügung!
- Mittelfristige Schließung des Delfinariums!
KOMM AUCH
und unterstütze die Delfine mit Deiner Anwesenheit. Gemeinsam haben wir die Kraft, dass unsere Forderungen gehört und auch umgesetzt werden!
DEMO-MATERIAL:
Gerne kann eigenes Demo-Material (Banner, Plakate, Schilder, Kostüme, Delfine, Kreuze, etc.) zum Thema mitgebracht werden.
Weitere Infos folgen!
=======================
Veranstalter:
ProWal
Projekt Walschutzaktionen (ProWal)
Gemeinnützige Meeressäuger-Umweltschutzg<wbr />esellschaft gUG (haftungsbeschränkt) Gesellschafter-Geschäftsfü<wbr />hrer Andreas Morlok
Haydnstraße 1
D-78315 Radolfzell
Tel: 0049 (0)7732 14324
E-Mail: ProWal-Deutschland@t-onlin<wbr />e.de
Internet: www.walschutzaktionen.de

24.08.14
14:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)
Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt!
24.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr),
26.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
 Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.
<p align="left"> Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

 

<p align="left"> Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

 

<p align="left"> Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

 

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!
26.08.14
14:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)
Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt! 
26.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
 Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.
<p align="left"> Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

 

<p align="left"> Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

 

<p align="left"> Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

 

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!
27.08.14
14:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)
Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt! 
27.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
 Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.
<p align="left"> Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

 

<p align="left"> Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

 

<p align="left"> Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

 

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!
28.08.14
14:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)
Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt! 
28.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
 Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.
<p align="left"> Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

 

<p align="left"> Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

 

<p align="left"> Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

 

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!
29.08.14
14:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demo gegen Zirkus Busch
http://www.facebook.com/events/285464561635965/
Düsseldorf, Rheinwiesen vor dem Zirkus Busch
(dort, wo auch Kirmes statt findet)
Organisator: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Unsere Demonstrationen finden täglich statt! 
29.08.2014 – 30.08.2014 (14:30 – 15:30 Uhr) und
31.08.2014 (14:00 – 15:00 Uhr)
 Neben Kamelen, Lamas, Ponys und Arabern finden sich im Zirkus „Carl Busch“ u.a. 5 Königstiger und 2 Elefantenkühe (afrikanisch und indisch). Solche und andere typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen oder klettern, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege, sie gründen eigene Familien und ziehen ihre Kinder groß. Die Haltung im Zirkus bedeutet für diese Tiere jedoch lebenslangen Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und Sozialkontakte.
<p align="left"> Zirkustiere sind Zeit ihres Lebens zu einem jämmerlichen Dasein verurteilt. Zum einen wird ihnen in den engen und reizarmen Haltungssystemen ein nicht einmal annähernd artgerechtes Leben verwehrt. Natürliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel der Bewegungsdrang oder der Spieltrieb können nicht ausgelebt werden. Dadurch leiden viele Tiere an schwerwiegenden Verhaltensstörungen.

 

<p align="left"> Zum anderen werden sie gegen ihre Würde zu lächerlichen „Kunststückchen“ gezwungen, die im schlimmsten Fall auch noch körperliche Schäden nach sich ziehen. Dressur ist Gewalt! Das „Dressurobjekt“ soll das tun, was der Dompteur verlangt. Voraussetzung für diese Unterwerfung ist es, den Willen der Tiere zu brechen. Die Abrichtung der Tiere erfolgt zumeist durch eine Kombination von Strafe und Belohnung. Peitsche, Schläge, Anschreien und nicht zuletzt Nahrungsentzug sind einige der Mittel, die eingesetzt werden, um die Tiere dazu zu bringen, sich den Kommandos zu fügen.

 

<p align="left"> Zirkus mit Tieren ist eine Form der Sklaverei. Langeweile, Frustration, Einsamkeit, Angst, Stress, Bewegungsmangel sind ein sichtbarer Ausdruck dessen, was die Gefangenschaft für die Tiere bedeutet.

 

Wie können Sie diese sinnlose Grausamkeit am besten beenden?
Die Antwort lautet:
Besuchen Sie keine Zirkusse mit Tieren!


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de