Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 15.04.11.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

15.04.11bis17.04.11Diverses Bochum: Workshopwochenende
* Einladung zum Workshopwochenende *

Egal welche Farbe unsere Haut hat oder wo wir herkommen; egal ob wir ein
oder zwei oder gar kein Geschlecht haben; egal welcher Spezies wir
angehören - ähnlich starke Bedürfnisse verdienen ähnlich starke
Berücksichtigung. Und genau damit wollen wir uns vom

15.-17. April 2011 in Bochum

in Form eines Workshopwochenendes intensiv beschäftigen.

Dabei ist es unwichtig, ob du dich erst seit kurzem mit einem der Themen
beschäftigst oder schon seit Jahren gedanklich und/oder aktiv dabei
bist, du bist herzlich eingeladen, an diesem Wochenende gemeinsam mit
anderen über den eigenen Tellerrand zu blicken, voneinander zu lernen,
dich mit eigenen und fremden Handlungsmustern auseinander- zusetzen, zu
hinterfragen, gemeinschaftlich vegan zu schmausen und in der Turnhalle
der Freien Schule Bochum zu übernachten.

Wenn du jetzt sagst: "Super, das ist genau mein Ding", dann geh auf
http://www.freiheit-wär-viel-lustiger.de, informier dich näher und melde
dich bis zum 8.4.11 an :-)


* Call for Workshops *

Du hast einen spannenden Workshop auf Lager? Ein Thema interessiert
dich, aber du hattest nie so richtig Zeit, dich mit dem Thema genauer zu
beschäftigen? Na prima, dann mach doch einen Workshop zu dem Thema! Wir
freuen uns nicht nur über Workshops zu unseren drei Hauptthemen
(gesellschaftliche Tierbefreiung, Antirassismus, Gender), sondern auch
über Workshops zu ganz anderen emanzipatorischen Themen.

Wir möchten bei der Auswahl der Workshops mal etwas neues ausprobieren:
Auch wenn du nicht zum Treffen kommst, bereite doch ein Thema deiner
Wahl inhaltlich vor! Wir machen diese Vorbereitung auf dem
Netzwerktreffen zugänglich und ermöglichen den Teilis so,
selbstorganisierte Workshops zu machen. So können Menschen ein Thema
bearbeiten, auch wenn kein Experte anwesend ist, denn die Informationen
sind ja da. Wenn du also gute Texte zu interessanten Themen, Filme oder
ähnliches kennst oder vielleicht einen solchen selbstorganisierten
Workshop vorbereiten möchtest, gibt uns bitte Bescheid.


* Der Werbeblock *

Wir haben einige Flyer und Plakate auf Lager, die wir gerne hinaus in
die Welt bringen würden. Kennst du einen tollen Ort, an dem wir diese
auslegen bzw. aufhängen könnten? Dann schreib uns bitte eine kurze Mail,
damit wir den Personen welche zuschicken können. Wir freuen uns
natürlich ganz besonders, wenn du für uns Plakate und Flyer verteilen
würdest :-) ! Und hier kann der Flyer beäugt werden:
http://www.nandu.net/de/artikel/2011/workshopwochenende-bochum-2011


* Das beste zum Schluss *

Nämlich die Internetseite:

http://www.freiheit-wär-viel-lustiger.de



Wir freuen uns auf ein spannendes Vernetzungstreffen mit dir!

/Die Orgagruppe/

P.S Der Anspruch des Workshopwochenendes ist ein emanzipatorischer,
daher sind rassistische, sexistische oder sonstwie diskriminierende
Kommentare oder Verhaltensweisen unerwünscht und werden auf dem Treffen
nicht toleriert.
16.04.11
14:00h
 
bis
 
17:00h
Diverses Berlin: Demo gegen Massentötung von rumänischen Strassenhunden
Am Samstag, 16. April 2011 von 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
am Platz der Republik 1
(direkt am Deutschen Bundestag)

Wollen wir uns treffen, um den Hunden in Rumänien unsere Stimme zu geben. Bitte versucht auch daran teilzunehmen!

Diese Demo wird organisiert und angemeldet von Petra Stainko aus Berlin. Die Anzahl der Teilnehmer entscheidet die Durchführung der Demo.

Anmeldungen bitte bei Petra Stainko - Mail : staini@hotmail.de

oder bei uns Mail: sachspenden@gmx.de (wir leiten es weiter)

Straßenhunde haben kein Recht auf Leben in Rumänien!
Leider hat die rumänische Regierung am 5. April 2011 beschlossen, dass alle streunenden Straßenhunde getötet werden dürfen - egal von wem, und wie!!
Was das für die Hunde bedeutet kann sich jeder vorstellen, es wird einfach nur auf bestialische Weise GEMORDET!!!!!
Grausamkeit und Brutalität gegen streunende Tiere, und unermessliches Leid im gesamten Land werden an der Tagesordnung sein.

Die Städte und Kommunen erhalten mit dem neuen Gesetz von der Regierung einen Freibrief zur sofortigen Tötung aller Hunde in den städtischen Tierheimen,und zur Jagd mit organisierten Brigaden auf alle Straßenhunde. Das Schicksal Hunderttausender unschuldiger Hunde wird von einer einzigen Person und dessen persönlicher Sichtweise abhängen, dem Bürgermeister. Diese Entscheidung über Leben und Tod würde zudem nicht kontrolliert, weder was den Inhalt der jeweiligen Regelung betrifft noch den Vollzug.

Gern können auch Plakate mitgebracht werden.
Anmeldungen bitte bei Petra Stainko - Mail : staini@hotmail.de
oder bei uns Mail: sachspenden@gmx.de (wir leiten es weiter)

http://www.tierhilfe-kowaneu.com/demo-in-berlin-16-4-2011/

Danke,
Tierhilfe KowaNeu
www.tierhilfe-kowaneu.com
Mail: sachspenden@gmx.de

19.04.11Diverses Berlin: Smartmob gegen die Ausbeutung der Meere
*An alle Walhelferinnen und Walhelfer:*
 
Wir brauchen IHRE UNTERSTÜTZUNG!
 
Knapp ein Jahr nach der größten Umweltkatastrophe der USA will der Energieriese BP wieder in den Golf: Der Konzern, der für das Deepwater Horizon Unglück verantwortlich ist, will *bereits ab Juli* wieder Öl im
 Golf von Mexiko fördern!
 
<http://www.youtube.com/watch?v=tEtNeBy6wxY>
 
*Es reicht: Lassen Sie uns ein lautes Zeichen gegen den rücksichtslosen Umgang mit dem Lebensraum Meer setzen!

*19. April 2011
17.15 Uhr
Brandenburger Tor
Pariser Platz, Berlin*
 
Seien Sie dabei und klicken Sie hier >>
<http://www.facebook.com/event.php?eid=211034172256863>
 
*Jetzt ist es an der Zeit, zu handeln, BEVOR es zu spät ist und die nächste Katastrophe folgt. *
 
Wir haben einiges vorbereitet und freuen uns schon auf Sie!
 
Ihr Nicolas Entrup
04.05.11
13:00h
 
bis
 
15:00h
Diverses Düsseldorf: Demo gegen den Stierkampf

Liebe Tierfreunde, das französische Kultusministerium hat am Karfreitag den Stierkampf zum nationalen immateriellen „Kulturerbe“ erklärt. Gegen diese gewissen-und verantwortungslose Entscheidung demonstrieren wir am: MITTWOCH,DEN 4 MAI 2011 VON 13,00 – 15,00 UHR VOR DEM FRANZÖSISCHEN GENERALKONSULAT IN DÜSSELDORF,MARTIN-LUTHER-PLATZ 26   Stierkampf ist kein „Kulturerbe“. Das ist ein ekelerregendes, primitives „Schauspiel“ und gehört auf Ewig abgeschafft. Deshalb kommt bitte alle und bringt Banne, Kostüme Flyer etc. mit.

 

Erreichbar mit U79, U78, U75,  „Berliner Allee, Steinstraße“ aussteigen

LG-Danuta Zaczyk, Tierrechtsorganisation „die Eulen e.V.“
05.05.11
09:00h
 
bis
 
11:00h
Diverses Magdeburg: Vortrag, "Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen."
Vortrag:
"Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen. Bedingungen und Rechtfertigungen der Grenzen."

Referent:
Dr. phil. Arnd Pollmann
Universität Magdeburg    

Zeit:
19 Uhr in der Hofgalerie vom Moritzhof

Ort:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

 
Diese Veranstaltung ist Teil der Ausstellung von Hartmut Kiewert im Moritzhof:  ________________________________________________________________   Kurzaufruf:
Kritisches Nachdenken über Fleischkonsum und Massentierhaltung nehmen in Deutschland zu. Selbst Sterneköche profilieren sich mit vegetarischen Menüs. Vegetarisch oder sogar vegan zu leben ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Lautstark ist der entsprechende Widerhall in den Buch-Bestsellerlisten. Eher die Ausnahme ist es aber noch, sich der grundlegenden Frage nach den kulturellen Ursachen des gewalttätigen Umgangs mit den Tieren und der Natur zu stellen. Genau damit setzt sich der Künstler Hartmut Kiewert auseinander und versucht mit malerischen und grafischen Mitteln den Blick auf das Tier neu zu verhandeln. 

Vom 13. Mai bis zum 19. Juni findet im Moritzhof in Magdeburg im Zuge dessen eine Kunstausstellung zum Thema "mensch_tier" statt. Die Ausstellung ist von Mo-Fr 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr zu besichtigen. Ausgestellt werden sowohl Grafiken als auch die sehr großformatigen Malereien vom Künstler, die bis zu 10m x 2,6m erreichen.

Im Zuge der Ausstellung gibt es ein breites Rahmenprogramm mit einer Buchvorstellungen, vielen Vorträgen und Filmvorführungen (diese werden kurzfristig auf der Seite des Künstlers angekündigt). Weitere Informationen sind der Website www.hartmutkiewert.de zu entnehmen. Auf der Webseite finden sich sämtliche Kunstwerke und deren theoretische Aufarbeitung.

Öffnungszeiten:
14. Mai bis 18. Juni, werktags (Mo-Fr) von 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr    
Rahmenprogramm:
13. Mai*: Vernissage, es spielt die Harfenistin Heide Müller

19. Mai*: Vortrag „Die Mensch-Tier-Beziehung in der Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule“, Julia Gutjahr, Group for Society and Animals Studies (GSA) an der Universität Hamburg

31. Mai*: Buchvorstellung „Das Schlachten beenden! Zur Kritik der Gewalt an Tieren. Anarchistische, pazifistische, feministische und linkssozialistische Traditionen“, Lou Marin, Mitherausgeber

03. Juni*: Vortrag „Fleisch & Co: ökologische und sozialökonomische Auswirkungen“, Antispe MD

07. Juni*: Vortrag „Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen. Bedingungen und Rechtfertigungen der Grenzen“, Dr. phil. Arnd Pollmann, Universität Magdeburg

14. Juni*: Vortrag „Tierversuche – Medizinische Notwendigkeit oder sinnlose Quälerei?“, Dr. Corina Gericke, Ärzte gegen Tierversuche

17. Juni*: Vortrag „Tierethik“, Antispeciesist Action Halle

19. Juni: Finissage, ab 11 Uhr

*Beginn 19 Uhr, Hofgalerie

Anfahrt:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

Die Haltestelle "Nicolaiplatz" liegt in unmittelbarer Nähe zum Moritzhof.

06.05.11Diverses Freiheistabschied
München: Freiheistabschied / Am Freitag werden sich Sträflinge ins Münchner Nachtleben stürzen, um den letztenn Tag einer Genoss_in in Freiheit zu feiern. Anders als bei einem Jungesellenabschied wird das Thema Repressionen in den Mittelpunkt gestellt, denn Jahr für Jahr verlieren viele Genoß_innnen ihre Freiheit, weil sie sich für andere einsetzen.

http://totalliberation.blogsport.de
06.05.11bis16.05.11Diverses Soliwoche gegen Repression
Vom 6.-16. Mai 2011 findet die erste Soliwoche gegen Repression statt.
Das bedeutet: Eine Woche feiern gegen Herrschaft und Unterdrückung. Mit der Aktionswoche soll das Thema Repression in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden; mit Infoveranstaltungen, Soliküchen, Partys und was euch sonst noch einfällt, soll über die Tierbefreiungsbewegung und staatliche Repression informiert werden. Da Repression die davon Betroffenen viel Geld kostet (Anwält*innen, Gerichtsverfahren etc.), soll der Erlös der Veranstaltungen komplett in Antirepressionsarbeit fließen und möglichst viele Aktivist*innen der Tierbefreiungsbewegung unterstützen.

Mehr Infos: http://totalliberation.blogsport.de/
10.05.11
18:30h
 
bis
 
21:00h
Diverses Ulm: Fahrrad-Rave gegen Repression
Ulm: Fahrrad-Rave gegen Repression / 18:30 Uhr / Neue Mitte, 89077 Ulm

http://totalliberation.blogsport.de
10.05.11
19:00h
 
bis
 
22:00h
Diverses Ausstellung Repression gegen die Tierbefreiungsbewegung
Tübingen: Ausstellung Repression gegen die Tierbefreiungsbewegung
 / Wagenburgkneipe / ab 19 Uhr / Eisenhutstraße 66, 72072 Tübingen

http://totalliberation.blogsport.de
10.05.11
19:00h
 
bis
 
23:00h
Diverses Bonn: Fettes Soli- 3-Gänge Menü im Mai
Bonn: Fettes Soli- 3-Gänge Menü im Mai/ 1. Gang: ÜberraschungsSuppe, 2. Gang: ÜberraschungsSpargel und frischer Salat, 3. Gang: ÜberraschungsKuchen, jaja, mit Vanillepudding, logisch! und dazu ÜberraschungsMaibowle / mit der Möglichkeit zum Film „Bold Native“ / ¡Kommando Kochen! / ab 19 Uhr (ab 20 Uhr Essen) / Oscar Romero Haus / Heerstr. 205, 53111 Bonn / 4 – 6 €

http://totalliberation.blogsport.de
11.05.11
20:00h
 
bis
 
23:00h
Diverses Freiburg: Vegane Solivolxküche und Infos zum Thema Repression
Freiburg: Vegane Solivolxküche und Infos zum Thema Repression mit Infotisch / Maulwürfe / ab 20 Uhr / SUSI-Cafe / Vaubanallee 2, 79100 Freiburg-Vauban

http://totalliberation.blogsport.d
12.05.11
19:00h
 
bis
 
22:00h
Diverses Ausstellung Repression gegen die Tierbefreiungsbewegung
Tübingen: Ausstellung Repression gegen die Tierbefreiungsbewegung / Lu 15-Hausbar / veganes Essen ab 19 Uhr / Ludwigstr. 15, 72072 Tübingen

http://totalliberation.blogsport.de
13.05.11
18:00h
 
bis
 
23:00h
Diverses Ulm: Soli-Küche mit Film
Ulm: Soli-Küche mit Film / Infoladen Ulm / 18 Uhr / Ende Schillerstraße am Donau-Ufer, 89077 Ulm

http://totalliberation.blogsport.de
13.05.11
19:00h
 
bis
 
22:00h
Diverses Magdeburg: Vernissage, Kunstausstellung >>mensch_tier
Vernissage der Kunstausstellung von Hartmut Kiewert im Moritzhof in Magdeburg

   Eröffnung der Kunstausstellung von Hartmut Kiewert. Es spielt die Harfenistin Heide Müller.

      

  Diese Veranstaltung ist Teil der Ausstellung von Hartmut Kiewert im Moritzhof:
  ________________________________________________________________   Kurzaufruf:
Kritisches Nachdenken über Fleischkonsum und Massentierhaltung nehmen in Deutschland zu. Selbst Sterneköche profilieren sich mit vegetarischen Menüs. Vegetarisch oder sogar vegan zu leben ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Lautstark ist der entsprechende Widerhall in den Buch-Bestsellerlisten. Eher die Ausnahme ist es aber noch, sich der grundlegenden Frage nach den kulturellen Ursachen des gewalttätigen Umgangs mit den Tieren und der Natur zu stellen. Genau damit setzt sich der Künstler Hartmut Kiewert auseinander und versucht mit malerischen und grafischen Mitteln den Blick auf das Tier neu zu verhandeln. 

Vom 13. Mai bis zum 19. Juni findet im Moritzhof in Magdeburg im Zuge dessen eine Kunstausstellung zum Thema "mensch_tier" statt. Die Ausstellung ist von Mo-Fr 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr zu besichtigen. Ausgestellt werden sowohl Grafiken als auch die sehr großformatigen Malereien vom Künstler, die bis zu 10m x 2,6m erreichen.

Im Zuge der Ausstellung gibt es ein breites Rahmenprogramm mit einer Buchvorstellungen, vielen Vorträgen und Filmvorführungen (diese werden kurzfristig auf der Seite des Künstlers angekündigt). Weitere Informationen sind der Website www.hartmutkiewert.de zu entnehmen. Auf der Webseite finden sich sämtliche Kunstwerke und deren theoretische Aufarbeitung.

Öffnungszeiten:
14. Mai bis 18. Juni, werktags (Mo-Fr) von 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr    
Rahmenprogramm:
13. Mai*: Vernissage, es spielt die Harfenistin Heide Müller

19. Mai*: Vortrag „Die Mensch-Tier-Beziehung in der Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule“, Julia Gutjahr, Group for Society and Animals Studies (GSA) an der Universität Hamburg

31. Mai*: Buchvorstellung „Das Schlachten beenden! Zur Kritik der Gewalt an Tieren. Anarchistische, pazifistische, feministische und linkssozialistische Traditionen“, Lou Marin, Mitherausgeber

03. Juni*: Vortrag „Fleisch & Co: ökologische und sozialökonomische Auswirkungen“, Antispe MD

07. Juni*: Vortrag „Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen. Bedingungen und Rechtfertigungen der Grenzen“, Dr. phil. Arnd Pollmann, Universität Magdeburg

14. Juni*: Vortrag „Tierversuche – Medizinische Notwendigkeit oder sinnlose Quälerei?“, Dr. Corina Gericke, Ärzte gegen Tierversuche

17. Juni*: Vortrag „Tierethik“, Antispeciesist Action Halle

19. Juni: Finissage, ab 11 Uhr

*Beginn 19 Uhr, Hofgalerie

Anfahrt:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

Die Haltestelle "Nicolaiplatz" liegt in unmittelbarer Nähe zum Moritzhof.


 

14.05.11
15:00h
bis18.05.11
15:00h
Diverses Magdeburg: Kunstausstellung >>mensch_tier
Kunstausstellung von Hartmut Kiewert im Moritzhof in Magdeburg

Kurzaufruf:
Kritisches Nachdenken über Fleischkonsum und Massentierhaltung nehmen in Deutschland zu. Selbst Sterneköche profilieren sich mit vegetarischen Menüs. Vegetarisch oder sogar vegan zu leben ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Lautstark ist der entsprechende Widerhall in den Buch-Bestsellerlisten. Eher die Ausnahme ist es aber noch, sich der grundlegenden Frage nach den kulturellen Ursachen des gewalttätigen Umgangs mit den Tieren und der Natur zu stellen. Genau damit setzt sich der Künstler Hartmut Kiewert auseinander und versucht mit malerischen und grafischen Mitteln den Blick auf das Tier neu zu verhandeln. 

Vom 13. Mai bis zum 19. Juni findet im Moritzhof in Magdeburg im Zuge dessen eine Kunstausstellung zum Thema "mensch_tier" statt. Die Ausstellung ist von Mo-Fr 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr zu besichtigen. Ausgestellt werden sowohl Grafiken als auch die sehr großformatigen Malereien vom Künstler, die bis zu 10m x 2,6m erreichen.

Im Zuge der Ausstellung gibt es ein breites Rahmenprogramm mit einer Buchvorstellungen, vielen Vorträgen und Filmvorführungen (diese werden kurzfristig auf der Seite des Künstlers angekündigt). Weitere Informationen sind der Website www.hartmutkiewert.de zu entnehmen. Auf der Webseite finden sich sämtliche Kunstwerke und deren theoretische Aufarbeitung.

Öffnungszeiten:
14. Mai bis 18. Juni, werktags (Mo-Fr) von 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr    
Rahmenprogramm:
13. Mai*: Vernissage, es spielt die Harfenistin Heide Müller

19. Mai*: Vortrag „Die Mensch-Tier-Beziehung in der Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule“, Julia Gutjahr, Group for Society and Animals Studies (GSA) an der Universität Hamburg

31. Mai*: Buchvorstellung „Das Schlachten beenden! Zur Kritik der Gewalt an Tieren. Anarchistische, pazifistische, feministische und linkssozialistische Traditionen“, Lou Marin, Mitherausgeber

03. Juni*: Vortrag „Fleisch & Co: ökologische und sozialökonomische Auswirkungen“, Antispe MD

07. Juni*: Vortrag „Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen. Bedingungen und Rechtfertigungen der Grenzen“, Dr. phil. Arnd Pollmann, Universität Magdeburg

14. Juni*: Vortrag „Tierversuche – Medizinische Notwendigkeit oder sinnlose Quälerei?“, Dr. Corina Gericke, Ärzte gegen Tierversuche

17. Juni*: Vortrag „Tierethik“, Antispeciesist Action Halle

19. Juni: Finissage, ab 11 Uhr

*Beginn 19 Uhr, Hofgalerie

Anfahrt:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

Die Haltestelle "Nicolaiplatz" liegt in unmittelbarer Nähe zum Moritzhof.

14.05.11
15:00h
bis18.06.11
22:00h
Diverses Magdeburg: Kunstausstellung "mensch tier" im Moritzhof
Kurzaufruf:
Kritisches Nachdenken über Fleischkonsum und Massentierhaltung nehmen in Deutschland zu. Selbst Sterneköche profilieren sich mit vegetarischen Menüs. Vegetarisch oder sogar vegan zu leben ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Lautstark ist der entsprechende Widerhall in den Buch-Bestsellerlisten. Eher die Ausnahme ist es aber noch, sich der grundlegenden Frage nach den kulturellen Ursachen des gewalttätigen Umgangs mit den Tieren und der Natur zu stellen. Genau damit setzt sich der Künstler Hartmut Kiewert auseinander und versucht mit malerischen und grafischen Mitteln den Blick auf das Tier neu zu verhandeln.

Vom 13. Mai bis zum 19. Juni findet im Moritzhof in Magdeburg im Zuge dessen eine Kunstausstellung zum Thema "mensch_tier" statt. Die Ausstellung ist von Mo-Fr 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr zu besichtigen. Ausgestellt werden sowohl Grafiken als auch die sehr großformatigen Malereien vom Künstler, die bis zu 10m x 2,6m erreichen.

Im Zuge der Ausstellung gibt es ein breites Rahmenprogramm mit einer Buchvorstellungen, vielen Vorträgen und Filmvorführungen (diese werden kurzfristig auf der Seite des Künstlers angekündigt). Weitere Informationen sind der Website www.hartmutkiewert.de zu entnehmen. Auf der Webseite finden sich sämtliche Kunstwerke und deren theoretische Aufarbeitung.

Öffnungszeiten:
14. Mai bis 18. Juni, werktags (Mo-Fr) von 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr
Rahmenprogramm:

13. Mai*: Vernissage, es spielt die Harfenistin Heide Müller

19. Mai*: Vortrag „Die Mensch-Tier-Beziehung in der Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule“, Julia Gutjahr, Group for Society and Animals Studies (GSA) an der Universität Hamburg

31. Mai*: Buchvorstellung „Das Schlachten beenden! Zur Kritik der Gewalt an Tieren. Anarchistische, pazifistische, feministische und linkssozialistische Traditionen“, Lou Marin, Mitherausgeber

03. Juni*: Vortrag „Fleisch & Co: ökologische und sozialökonomische Auswirkungen“, Antispe MD

07. Juni*: Vortrag „Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen. Bedingungen und Rechtfertigungen der Grenzen“, Dr. phil. Arnd Pollmann, Universität Magdeburg

14. Juni*: Vortrag „Tierversuche – Medizinische Notwendigkeit oder sinnlose Quälerei?“, Dr. Corina Gericke, Ärzte gegen Tierversuche

17. Juni*: Vortrag „Tierethik“, Antispeciesist Action Halle

19. Juni: Finissage, ab 11 Uhr

*Beginn 19 Uhr, Hofgalerie

Anfahrt:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

Die Haltestelle "Nicolaiplatz" liegt in unmittelbarer Nähe zum Moritzhof.

Karte: Moritzhof
15.05.11
11:00h
 
bis
 
14:00h
Diverses Lahr: Veganer Solibrunch
Lahr: Veganer Solibrunch / ASJ Eleu (Antifaschistische Selbstorganisierte Jugendgruppe Eleu) / ab 11 Uhr / ASJ Eleu / Kaiserstraße 80, 77933 Lahr Schwarzwald

http://totalliberation.blogsport.de
15.05.11
16:00h
 
bis
 
19:00h
Diverses Freiburg: Sonntags? Kaffee & Kuchen!
Freiburg: Sonntags? Kaffee & Kuchen! Selbstverständlich alles VEGAN. Dazu gibt es einen Vortrag zum Thema Veganismus (ca. 2 Stunden) und einen Infotisch zum Thema Repression / TierrechtsInitiative Freiburg (TIF) / ab 16 Uhr Kaffee & Kuchen, Vortrag von 17 bis 19 Uhr / SUSI-Cafe / Vaubanallee 2, 79100 Freiburg-Vauban

http://totalliberation.blogsport.d
16.05.11bis10.06.11Diverses Baumonat auf dem Antitierbenutzungshof

Baumonat auf dem Antitierbenutzungshof

vom 16. Mai bis zum 10. Juni 2011

 

Hallihallo alle zusammen,

 

wie manche von Euch schon wissen, ist für dieses Jahr geplant, das Dach, unter dem sich der Wohnbereich der Hunde und Menschen, die Werkstatt und die Chocolaterie befindet, komplett neu zu machen. Das ist dringend notwendig, da das Dach nur noch ein Sieb ist und uns nicht auf den Kopf fallen soll. Glücklicherweise haben wir sehr viel Baumaterial schon im letzten Jahr geschenkt bekommen, und Dachziegel haben wir auch schon komplett da, so dass nur noch relativ geringe Kosten (ca. 2000 Euro) auf uns zukommen werden.

 

Daher brauchen wir insbesondere Leute, die uns in den ca. 4 Wochen Bauzeit tatkräftig helfen. Optimal wäre es, wenn durchgehend 20 Leute da wären, die sich aber auch abwechseln können. Wir sind jetzt schon ca. zu fünft, also wäre es echt toll, wenn noch entweder 15 Leute durchgehend oder mehr Menschen versetzt Zeit und Lust hätten mit anzupacken. Es gibt Arbeiten, die eigentlich jedeR machen kann, Baumaterial tragen helfen (Bretter, Balken, Ziegel, ...) und auch die nichtmenschlichen Tiere versorgen helfen, und natürlich müssen wir auch schauen, wie wir die Verpflegung usw. für uns Menschen in der Zeit hinbekommen. Toll wäre es natürlich auch, wenn jemand mit derartigen baulichen Sachen etwas Erfahrung hat oder jemanden kennt, der/die sowas kann....

 

Wir werden auch versuchen, in dieser Zeit ein "Abendprogramm" in Form von Lagerfeuer, Vorträgen/Diskussionsrunden, Filmvorführungen usw. zu organisieren und können auch in dieser Hinsicht Unterstützung und Ideen gebrauchen.

 

Menschen, die uns bei unserem Vorhaben unterstützen möchten, sollten bestenfalls selbst vegan leben oder aber zumindest offen für den Veganismus sein, d.h. wir möchten nicht, daß Menschen sich hier mit Tierausbeutungsprodukten verpflegen.

Eine vegane Verpflegung vor Ort wird organisiert. Ebenso wird es eine Solardusche und ein Kompostklo im Freien geben. Die Unterbringung wird sehr einfach sein.

 

Der Termin 16.05.-10.06. ist ziemlich kurzfristig, um viele Menschen zusammenzubekommen, wir richten uns aber mit diesem Termin nach einem befreundeten Zimmermann, der uns nur während dieses Termins unterstützen kann.

 

Bitte leitet dieses Schreiben an alle Personen weiter, von denen Ihr denkt, daß sie unser Bauprojekt unterstützen könnten. Gerne kann dieser Aufruf auch auf Mailinglisten gesetzt oder über Foren o.ä. verbreitet werden.

 

Viele Grüße vom Antitierbenutzungshof

Iris & Daniel

http:antitierbenutzungshof.de

21.05.11
11:00h
 
bis
 
18:30h
Diverses Nürnberg: vegetarisches Straßenfest in Nürnberg am 21.05
Wir möchten Euch herzlich einladen, am 21. Mai 2011 beim zweiten vegetarischen Straßenfest rund um das „Wetterhäuschen“ vor der Lorenzkirche in Nürnberg mitzumachen.

Die Art der Ernährung und die Produktion von Nahrungsmitteln hat entscheidenden Einfluss auf Umwelt-, Klima- und Tierschutz, Welternährungssituation, Wasserressourcen, Frieden und Gerechtigkeit, Arbeitsbedingungen und Gesundheit. Mit unserer Veranstaltung wollen wir ein Zeichen setzen gegen die Ausbeutung der Menschen, der Tiere und der Natur.
Der Weg aus der Krise beginnt bei uns selbst!

Das Straßenfest soll Menschen allen Alters dazu einladen, sich mit diesem Thema zu befassen. Ein buntes Programm mit unterhaltsamen Elementen, mit Essensangeboten und Probierstationen, Angeboten für Kinder, mit Infotischen der beteiligten Organisationen, Musik, Reden und Gesprächsangeboten möchte Spaß und Appetit auf eine neue Lebensweise machen.

Das Essen wird überwiegend vegan sein.

Ihre Teilnahme haben zugesagt:

    * Bürgerinitiative Donnerstag Veggietag Nürnberg
    * Bündnis 90/Die Grünen
    * Menschen für Tierrechte Nürnberg e. V.
    * VEBU Nürnberg
    * Die Linke
    * Tierschutzverein Noris
    * Loving Hut
    * Café Klatsch
    * Rampe e. V.
    * Vegane Gesellschaft
    * Die Tierfreunde e. V.
    * Wheaty
    * Riedenburger

Weitere Infos unter: http://nuernberg.donnerstag-veggietag.de/2011/04/02/einladung-zum-vegetarischen-strassenfest/

03.06.11
19:00h
 
bis
 
22:00h
Diverses Magdeburg: Vortrag, "Fleisch & Co: ökologische und sozialökonomische Folgen"
Vortrag:
"Fleisch & Co: ökologische und sozialökonomische Auswirkungen"

Referent:
AntiSpe-MD 

Zeit:
19 Uhr in der Hofgalerie vom Moritzhof

Ort:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de


Diese Veranstaltung ist Teil der Ausstellung von Hartmut Kiewert im Moritzhof:  ________________________________________________________________   Kurzaufruf:
Kritisches Nachdenken über Fleischkonsum und Massentierhaltung nehmen in Deutschland zu. Selbst Sterneköche profilieren sich mit vegetarischen Menüs. Vegetarisch oder sogar vegan zu leben ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Lautstark ist der entsprechende Widerhall in den Buch-Bestsellerlisten. Eher die Ausnahme ist es aber noch, sich der grundlegenden Frage nach den kulturellen Ursachen des gewalttätigen Umgangs mit den Tieren und der Natur zu stellen. Genau damit setzt sich der Künstler Hartmut Kiewert auseinander und versucht mit malerischen und grafischen Mitteln den Blick auf das Tier neu zu verhandeln. 

Vom 13. Mai bis zum 19. Juni findet im Moritzhof in Magdeburg im Zuge dessen eine Kunstausstellung zum Thema "mensch_tier" statt. Die Ausstellung ist von Mo-Fr 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr zu besichtigen. Ausgestellt werden sowohl Grafiken als auch die sehr großformatigen Malereien vom Künstler, die bis zu 10m x 2,6m erreichen.

Im Zuge der Ausstellung gibt es ein breites Rahmenprogramm mit einer Buchvorstellungen, vielen Vorträgen und Filmvorführungen (diese werden kurzfristig auf der Seite des Künstlers angekündigt). Weitere Informationen sind der Website www.hartmutkiewert.de zu entnehmen. Auf der Webseite finden sich sämtliche Kunstwerke und deren theoretische Aufarbeitung.

Öffnungszeiten:
14. Mai bis 18. Juni, werktags (Mo-Fr) von 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr    
Rahmenprogramm:
13. Mai*: Vernissage, es spielt die Harfenistin Heide Müller

19. Mai*: Vortrag „Die Mensch-Tier-Beziehung in der Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule“, Julia Gutjahr, Group for Society and Animals Studies (GSA) an der Universität Hamburg

31. Mai*: Buchvorstellung „Das Schlachten beenden! Zur Kritik der Gewalt an Tieren. Anarchistische, pazifistische, feministische und linkssozialistische Traditionen“, Lou Marin, Mitherausgeber

03. Juni*: Vortrag „Fleisch & Co: ökologische und sozialökonomische Auswirkungen“, Antispe MD

07. Juni*: Vortrag „Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen. Bedingungen und Rechtfertigungen der Grenzen“, Dr. phil. Arnd Pollmann, Universität Magdeburg

14. Juni*: Vortrag „Tierversuche – Medizinische Notwendigkeit oder sinnlose Quälerei?“, Dr. Corina Gericke, Ärzte gegen Tierversuche

17. Juni*: Vortrag „Tierethik“, Antispeciesist Action Halle

19. Juni: Finissage, ab 11 Uhr

*Beginn 19 Uhr, Hofgalerie

Anfahrt:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

Die Haltestelle "Nicolaiplatz" liegt in unmittelbarer Nähe zum Moritzhof.

07.06.11
19:00h
 
bis
 
22:00h
Diverses Magdeburg: Vortrag, "Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen"
Vortrag:
"Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen. Bedingungen und Rechtfertigungen der Grenzen."

Referent:
Dr. phil. Arnd Pollmann
Universität Magdeburg

Zeit:
19 Uhr in der Hofgalerie vom Moritzhof

Ort:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de


Diese Veranstaltung ist Teil der Ausstellung von Hartmut Kiewert im Moritzhof: ________________________________________________________________ Kurzaufruf:
Kritisches Nachdenken über Fleischkonsum und Massentierhaltung nehmen in Deutschland zu. Selbst Sterneköche profilieren sich mit vegetarischen Menüs. Vegetarisch oder sogar vegan zu leben ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Lautstark ist der entsprechende Widerhall in den Buch-Bestsellerlisten. Eher die Ausnahme ist es aber noch, sich der grundlegenden Frage nach den kulturellen Ursachen des gewalttätigen Umgangs mit den Tieren und der Natur zu stellen. Genau damit setzt sich der Künstler Hartmut Kiewert auseinander und versucht mit malerischen und grafischen Mitteln den Blick auf das Tier neu zu verhandeln.

Vom 13. Mai bis zum 19. Juni findet im Moritzhof in Magdeburg im Zuge dessen eine Kunstausstellung zum Thema "mensch_tier" statt. Die Ausstellung ist von Mo-Fr 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr zu besichtigen. Ausgestellt werden sowohl Grafiken als auch die sehr großformatigen Malereien vom Künstler, die bis zu 10m x 2,6m erreichen.

Im Zuge der Ausstellung gibt es ein breites Rahmenprogramm mit einer Buchvorstellungen, vielen Vorträgen und Filmvorführungen (diese werden kurzfristig auf der Seite des Künstlers angekündigt). Weitere Informationen sind der Website www.hartmutkiewert.de zu entnehmen. Auf der Webseite finden sich sämtliche Kunstwerke und deren theoretische Aufarbeitung.

Öffnungszeiten:
14. Mai bis 18. Juni, werktags (Mo-Fr) von 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr
Rahmenprogramm:

13. Mai*: Vernissage, es spielt die Harfenistin Heide Müller

19. Mai*: Vortrag „Die Mensch-Tier-Beziehung in der Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule“, Julia Gutjahr, Group for Society and Animals Studies (GSA) an der Universität Hamburg

31. Mai*: Buchvorstellung „Das Schlachten beenden! Zur Kritik der Gewalt an Tieren. Anarchistische, pazifistische, feministische und linkssozialistische Traditionen“, Lou Marin, Mitherausgeber

03. Juni*: Vortrag „Fleisch & Co: ökologische und sozialökonomische Auswirkungen“, Antispe MD

07. Juni*: Vortrag „Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen. Bedingungen und Rechtfertigungen der Grenzen“, Dr. phil. Arnd Pollmann, Universität Magdeburg

14. Juni*: Vortrag „Tierversuche – Medizinische Notwendigkeit oder sinnlose Quälerei?“, Dr. Corina Gericke, Ärzte gegen Tierversuche

17. Juni*: Vortrag „Tierethik“, Antispeciesist Action Halle

19. Juni: Finissage, ab 11 Uhr

*Beginn 19 Uhr, Hofgalerie

Anfahrt:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

Die Haltestelle "Nicolaiplatz" liegt in unmittelbarer Nähe zum Moritzhof.

Karte: Moritzhof
09.06.11bis14.06.11Diverses Wietze: Aktionstage/ –training gegen Tierfabriken

Um den Tierausbeuter_innen mal wieder kräftig in die Suppe zu spucken, hier ein Rezeptvorschlag für scharf gewürzte Aktionstage:

Als Grundzutaten nehme mensch eine tüchtige Menge Motivation und mische diese mit Selbstorganisierung. Nun noch eine gute Prise Kreativität hinzugeben und köcheln lassen. Jetzt nicht lange fackeln, schnell ein wenig Aktivität unterrühren und das Ganze mit Vielfalt und Lust & Laune abrunden. Mit frischen Informationen und tollen Ideen lässt sich noch jeder Einheitsbrei vermiesen. Wenn nun noch ein paar Hände voll Menschen und gut mariniertes Material in den Topf geworfen werden, können wir dem ganzen mit ein wenig Energie und dem Anspruch auf Veränderung eine besonders würzige Note verleihen. Danach alles auf gemeinsamer Flamme scharf anbraten und heraus kommen:

Aktionstage in Wietze
09. – 14. 06. 2011

Das Festmahl beinhaltet bisher:
* Verschiedenste Workshops zu Blockadetechniken (Tripodbau, Lock-on´s, Klettern, Aktionstheater …)
* Raum zur Vernetzung
* Aktuelle Infos über die Situation von verschiedenen Tierfabriken

Beliebig hinzufügbare Zutaten:
* Ein wenig Wut und Witz, (Tripodbau,
* eigene Schlafsäcke sind essentiell
* Zelte können auch nicht schaden

Wie in jeder „Do It Yourselve (DIY) Küche“ kann auch diese Festtafel noch durch mitgebrachte Speisen, bewährte Rezepte und verrückte Ideen erweitert werden.

Nachdem das Ganze gut verdaut ist, können neu gewonnene Energien genutzt werden, um autonome Gemüsegärten auf allen Feldern sprießen zu lassen und gepfefferte Botschaften auszusenden!

Hintergrundinformationen zum geplanten Schlachthof in Wietze, Anfahrtsweg und auch aktuelle Infos zu den
Aktionstagen finden sich unter:

antiindustryfarm.blogsport.de
Kontaktmailadresse: blueht-auf (AT) riseup . net

 

Mobi Video
http://www.youtube.com/watch?v=2I0LYsU9Cl8

14.06.11
19:00h
 
bis
 
22:00h
Diverses Magdeburg: Vortrag, "Tierversuche - Medizinische Notwendigkeit?"
Vortrag:
"Tierversuche - Medizinische Notwendigkeit oder sinnlose Quälerei?"

Referentin:
Dr. med. vet. Corina Gericke
Ärzte gegen Tierversuche

Zeit:
19 Uhr in der Hofgalerie vom Moritzhof

Ort:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

   

Diese Veranstaltung ist Teil der Ausstellung von Hartmut Kiewert im Moritzhof:  ________________________________________________________________   Kurzaufruf:
Kritisches Nachdenken über Fleischkonsum und Massentierhaltung nehmen in Deutschland zu. Selbst Sterneköche profilieren sich mit vegetarischen Menüs. Vegetarisch oder sogar vegan zu leben ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Lautstark ist der entsprechende Widerhall in den Buch-Bestsellerlisten. Eher die Ausnahme ist es aber noch, sich der grundlegenden Frage nach den kulturellen Ursachen des gewalttätigen Umgangs mit den Tieren und der Natur zu stellen. Genau damit setzt sich der Künstler Hartmut Kiewert auseinander und versucht mit malerischen und grafischen Mitteln den Blick auf das Tier neu zu verhandeln. 

Vom 13. Mai bis zum 19. Juni findet im Moritzhof in Magdeburg im Zuge dessen eine Kunstausstellung zum Thema "mensch_tier" statt. Die Ausstellung ist von Mo-Fr 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr zu besichtigen. Ausgestellt werden sowohl Grafiken als auch die sehr großformatigen Malereien vom Künstler, die bis zu 10m x 2,6m erreichen.

Im Zuge der Ausstellung gibt es ein breites Rahmenprogramm mit einer Buchvorstellungen, vielen Vorträgen und Filmvorführungen (diese werden kurzfristig auf der Seite des Künstlers angekündigt). Weitere Informationen sind der Website www.hartmutkiewert.de zu entnehmen. Auf der Webseite finden sich sämtliche Kunstwerke und deren theoretische Aufarbeitung.

Öffnungszeiten:
14. Mai bis 18. Juni, werktags (Mo-Fr) von 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr    
Rahmenprogramm:
13. Mai*: Vernissage, es spielt die Harfenistin Heide Müller

19. Mai*: Vortrag „Die Mensch-Tier-Beziehung in der Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule“, Julia Gutjahr, Group for Society and Animals Studies (GSA) an der Universität Hamburg

31. Mai*: Buchvorstellung „Das Schlachten beenden! Zur Kritik der Gewalt an Tieren. Anarchistische, pazifistische, feministische und linkssozialistische Traditionen“, Lou Marin, Mitherausgeber

03. Juni*: Vortrag „Fleisch & Co: ökologische und sozialökonomische Auswirkungen“, Antispe MD

07. Juni*: Vortrag „Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen. Bedingungen und Rechtfertigungen der Grenzen“, Dr. phil. Arnd Pollmann, Universität Magdeburg

14. Juni*: Vortrag „Tierversuche – Medizinische Notwendigkeit oder sinnlose Quälerei?“, Dr. Corina Gericke, Ärzte gegen Tierversuche

17. Juni*: Vortrag „Tierethik“, Antispeciesist Action Halle

19. Juni: Finissage, ab 11 Uhr

*Beginn 19 Uhr, Hofgalerie

Anfahrt:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

Die Haltestelle "Nicolaiplatz" liegt in unmittelbarer Nähe zum Moritzhof.

19.06.11
11:00h
 
bis
 
22:00h
Diverses Magdeburg: Vernissage, Kunstausstellung >>mensch_tier

Finissage der Kunstausstellung von Hartmut Kiewert im Moritzhof in Magdeburg

 Diese Veranstaltung ist Teil der Ausstellung von Hartmut Kiewert im Moritzhof:

 

  ________________________________________________________________  Kurzaufruf:
Kritisches Nachdenken über Fleischkonsum und Massentierhaltung nehmen in Deutschland zu. Selbst Sterneköche profilieren sich mit vegetarischen Menüs. Vegetarisch oder sogar vegan zu leben ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Lautstark ist der entsprechende Widerhall in den Buch-Bestsellerlisten. Eher die Ausnahme ist es aber noch, sich der grundlegenden Frage nach den kulturellen Ursachen des gewalttätigen Umgangs mit den Tieren und der Natur zu stellen. Genau damit setzt sich der Künstler Hartmut Kiewert auseinander und versucht mit malerischen und grafischen Mitteln den Blick auf das Tier neu zu verhandeln. 

Vom 13. Mai bis zum 19. Juni findet im Moritzhof in Magdeburg im Zuge dessen eine Kunstausstellung zum Thema "mensch_tier" statt. Die Ausstellung ist von Mo-Fr 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr zu besichtigen. Ausgestellt werden sowohl Grafiken als auch die sehr großformatigen Malereien vom Künstler, die bis zu 10m x 2,6m erreichen.

Im Zuge der Ausstellung gibt es ein breites Rahmenprogramm mit einer Buchvorstellungen, vielen Vorträgen und Filmvorführungen (diese werden kurzfristig auf der Seite des Künstlers angekündigt). Weitere Informationen sind der Website www.hartmutkiewert.de zu entnehmen. Auf der Webseite finden sich sämtliche Kunstwerke und deren theoretische Aufarbeitung.

Öffnungszeiten:
14. Mai bis 18. Juni, werktags (Mo-Fr) von 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr    
Rahmenprogramm:
  13. Mai*: Vernissage, es spielt die Harfenistin Heide Müller

19. Mai*: Vortrag „Die Mensch-Tier-Beziehung in der Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule“, Julia Gutjahr, Group for Society and Animals Studies (GSA) an der Universität Hamburg

31. Mai*: Buchvorstellung „Das Schlachten beenden! Zur Kritik der Gewalt an Tieren. Anarchistische, pazifistische, feministische und linkssozialistische Traditionen“, Lou Marin, Mitherausgeber

03. Juni*: Vortrag „Fleisch & Co: ökologische und sozialökonomische Auswirkungen“, Antispe MD

07. Juni*: Vortrag „Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen. Bedingungen und Rechtfertigungen der Grenzen“, Dr. phil. Arnd Pollmann, Universität Magdeburg

14. Juni*: Vortrag „Tierversuche – Medizinische Notwendigkeit oder sinnlose Quälerei?“, Dr. Corina Gericke, Ärzte gegen Tierversuche

17. Juni*: Vortrag „Tierethik“, Antispeciesist Action Halle

19. Juni: Finissage, ab 11 Uhr

*Beginn 19 Uhr, Hofgalerie

Anfahrt:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

Die Haltestelle "Nicolaiplatz" liegt in unmittelbarer Nähe zum Moritzhof.

02.07.11
09:30h
 
bis
 
11:30h
Diverses Luxemburg: Antispe Proteste
Wir werden vor verschiedenen Tierausbeutungsgeschäften in der Innenstadt protestieren. Los geht's gegen 9.30 Uhr bei Zara und von da aus werden wir noch Proteste vor einigen anderen Geschäften/Restaurants im Umkreis einlegen. Wenn du mit uns demonstrieren willst, schick bitte eine email an info[ättt]saveanimals.lu, damit wir dir weitere Infos zukommen lassen können.

www.saveaninals.lu
02.07.11
14:00h
 
bis
 
16:00h
Diverses Luxemburg: Soli-Aktion für die "Spanish 12"
Solidarity protest to support the 12 animal rights activists which were arrested in Spain and are accused of terrorism.

http://thespanish12.wordpress.com/

infront of the Spanish Embassy
4 Boulevard Emmanuel Servais
Luxembourg
16.07.11
10:00h
 
bis
 
14:00h
Diverses Stoppt Mastanlage Teplingen! Solikundgebung in Erfurt!
Am Abend des 27.6.11 kam es zu einem massiven Angriff auf die Besetzung des Mastanlagenbauplatzes in Teplingen, Raum Niedersachsen . Mehrere Bauern aus dem Umfeld des Bauherrn kamen mit Treckern und Knüppel auf das besetzte Feld und kreisten um die Holzdreibeine (Tripods).
Dabei wurden die unbewaffneten Aktivist_innen von den Bauern angegriffen und bedroht; Menschen, die sich zwischen die Trecker und die Tripods stellten, wurden umgefahren und mit Buttersäure bespritzt.

Der Maststallbauplatzes bei Teplingen will durch die Inbetriebnahme der Mastanlage jährlich 39.750 Hühner an die in Wietze geplante Schlachtfabrik liefern. Die Besetzer_innen sehen darin legalisierte Tierquälerei. Massentierhaltung ist eine soziale, ökologische und ethische Katastrophe.

Infos unter: http://stopteplingen.blogs<wbr />​port.de/


Wir, die Tierrechtsinitiative Erfurt solidarisieren uns mit den Besetzer_innen und rufen darum zur Kundgebung am

Samstag den 16.07.2011 ab 10 Uhr
vor dem Anger 1 auf.


Solidarisiert euch und kommt zahlreich!
Stoppt den Bau der Hühnermastanlage in Teplingen!
16.07.11
11:00h
 
bis
 
18:00h
Diverses Auftaktveranstaltung zu „Veggietag Münster – Münster isst veggie“
Münster wird in diesem Jahr als erste Stadt Nordrhein-Westfalens den vegetarischen Donnerstag einführen. In vielen anderen Städten gibt es bereits einen vegetarischen Tag in der Woche, nun folgt auch Münster diesem Vorbild.

Der Startschuss fällt am 16. Juli 2011 mit einer Auftaktveranstaltung vor dem Stadthaus 1 (Klemensstraße). Von 11:00 bis 18:00 Uhr könnt ihr euch an den Ständen der Kooperationspartner der Initiative Veggietag Münster sowie weiteren Infoständen zu den Themen Klimaschutz, Gesundheit, Ethik und Tierschutz und Ernährung informieren. Außerdem erwartet euch ein interessantes Quiz, das euch quer über die Veranstaltung führt, ein farbenfroher Kinderschmink-Stand und natürlich leckeres vegetarisches und veganes Essen!

www.veggietag-muenster.de
kontakt@veggietag-muenster.de
06.08.11
15:00h
 
bis
 
18:00h
Diverses Demo gegen Rodeo in Hockenheim
Für Kurzentschlossene!
Bitte bringt passende Transpis mit. Anti-Rodeo-Flyer sind vor Ort. Es werden Mitglieder verschiedener Tierschutz-/-rechtsorganisationen und Einzelkämpfer erwartet. Kommt zahlreich!

Infos allgemein: www.animal2000.de

Krämer Pferdesport GmbH & Co. KG
IV. Industriestraße 1+2, 68766 Hockenheim
maps.google.de

Rodeo-Veranstalter: www.rodeo-america.de
Veranstaltungsort: www.kraemer-pferdesport.de
Pferdesport Krämer bei Facebook: www.facebook.com
14.08.11
13:00h
 
bis
 
18:00h
Diverses Sternfahrt gegen Hähnchenmast Tuchtberg
www.promut.net/PDF/Flyer-3 STERNFAHRT.pdf
Sternfahrt/Sternwanderung gegen Hähnchenmast mit anschließendem Programm am Kulturbahnhof Tuchtberg (Bei Bodenwerder/Eschershausen)
Organisiert von der BI Tuchtberg www.bi-tuchtberg.de

24.08.11bis13.09.11Diverses Sommer-Workcamp in 3 emanzipatorischen und/oder veganen Gartenprojekten
24.8.-2.9.2011 Verden, 3.-6.9. in der Gourmetgärtnerei Elsdorf, 7.-13.9. AZ Kim Hubert/Salzwedel


http://www.gourmet-gaertnerei.de/index.html
http://allmende.de.vu

Sommerzeit - Campzeit, workcamp als lifestile ist unsere Devise: Statt auf der eigenen Scholle rumzusauern fahren wir von Gartenprojekt zu Gartenprojekt und arbeiten gemeinsam. Ausser den üblichen Jät-, Sens- ,Gieß- und Gehölzarbeiten ist dann auch viel Platz zum quatschen, workshops machen, planen und designen. Ausser den Aktiven aus den Gartenprojekten laden wir Gäste ein um voneinander zu lernen, in der Gruppe sein, diskutieren, kochen, feiern, abhängen.

Wir laden Dich ein mit uns die „Sommer-Workcamp-Karawane“ zu begehen. Folgende Wünsche haben wir an die Teilis:
*melde Dich zügig und verbindlich an. Es gibt nur begrenzt Plätze in jedem Projekt. Du kannst auch nur für einen Teil der Zeit teilnehmen.
* Wir wünschen uns eine finanzielle Beteiligung an Essenkosten (die werden niedrig sein, es gibt einiges Geerntetes, Containertes und Geschnorrtes). Die Unterbringung wird mit Schlafsäcken in Zelten oder in den jeweiligen Gebäuden sein (wenn Du ein eigenes Zelt mitbringen willst kannst Du es aufstellen) . Wetterfeste Arbeitskleidung musst Du selbst mitbringen.
* Der Gartenstart ist ein profeministischer Schutzraum, in dem sich jede_r sicher vor Grenzverletzungen bewegen können soll. Jede_r soll sich hier an seinen Identitäten selbst basteln können und in keine gedrängt werden. Rumgemacker und Homophobie wären also fehl an den Plätzen. Dafür sollen alle gemeinsam Verantwortung übernehmen.

gartenstart@gmx.de       0162-780 73 98 oder 017 66166 8718

27.08.11Diverses Hannover: Tag der Tierschützer
Tag der Tierschützer27. August 2011 auf dem Steintorplatz in Hannover
27.08.11
11:00h
 
bis
 
19:00h
Diverses Hamburg: Einladung Diskussionsveranstaltung mit TAN im August

Einladung: Diskussionsveranstaltung am 27. August in Hamburg

 

 

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

 

die Gruppe Tierrechts-Aktion-Nord (TAN) wird es in ihrer bisherigen Form bald nicht mehr geben.

Als Konsequenz unserer Theoriearbeit, den politischen Erfahrungen mit der deutschen Tierrechtsbewegung, wie sie derzeit besteht, und den verheerenden Entwicklungen der gesellschaftlichen Verhältnisse werden wir unsere Politik verändern und uns auch umbenennen.

 

Wir treten auch weiterhin für die Befreiung von Mensch und Tier ein. Unser Verständnis der Bedingungen des Streitens für dieses Ziel hat sich jedoch erweitert. Die Veränderung unserer Gruppe bedeutet daher auch einen Schritt heraus aus der heutigen Tierbefreiungsbewegung, den wir mit einer expliziten Kritik an ihr verbinden. Die neuen Wege, die wir gehen wollen, befinden sich jenseits einer ruinierten deutschen Linken, die nichts von Tierbefreiung wissen will, sowie den Antispe-Autonomen und anderen bürgerlichen TierrechtlerInnen, für die die Befreiung der Gesellschaft oftmals nur ein Lippenbekenntnis ist.

Damit wird TAN nach knapp 25 Jahren nicht aufgelöst, sondern in neuer, angemessener Form fortgesetzt. Unsere Gründe dafür möchten wir auf einer Diskussionsveranstaltung darlegen.

 

Mit kurzen Referaten und Thesen zu folgenden Themenblöcken möchten wir unsere Überlegungen vorstellen und anschließend diskutieren:

 

1.            Ideologiekritiker oder „autonome Antispes“? Fallstricke in der
 Theorie des vulgären Antispeziesismus

2.            Die Tiere befreien – aber nicht vom Kapitalismus?

3.            Revolutionäre Realpolitik – Verhältnis zur deutschen Linken und zu bürgerlichen Organisationen

4.            Solidarität und Aufklärung statt Denunziantentum und Antiintellektualismus – Die politische Kultur der   Tierbefreiungsbewegung

 

Die Veranstaltung wird am Samstag, den 27.8.2011, von 11 bis 19 Uhr in Hamburg stattfinden. Für Verpflegung während der Veranstaltung wird gesorgt, ebenso werden wir eine gemeinsame Abendgestaltung planen.

Wir bitten um verbindliche Anmeldungen per E-Mail bis Samstag, den 20.8.; ein Text als Diskussionsgrundlage und alle genauen Informationen werden Euch dann rechtzeitig zugeschickt.

 

Juli 2011

Tierrechts-Aktion-Nord (TAN)

27.08.11
13:00h
 
bis
 
15:00h
Diverses Düsseldorf: Demo - Das Leiden der Straßentiere
Samstag, 27.8., 13 bis 15 Uhr, Demo in Düsseldorf, Theodor-Körner-Str., 
Thema: "Das Leiden der Straßentiere", Tierrechtsorganisation 
„Die Eulen e.V.“ 
10.09.11
09:00h
bis11.09.11
11:00h
Diverses Konstanz: ProWal/WDSF-Hungerstreik-Demo - Delfinimportverbot Schweiz - am 10./11
ProWal/WDSF-Hungerstreik-Demo - Delfinimportverbot Schweiz - am 10./11.2011 in Konstanz

Demo-Einladung - Internationale Hungerstreik-Demo aus Solidarität zu den Showdelfinen im Schweizer Delfinarium ConnyLand am 10./11.09.2011 in Konstanz am Bodensee

 

 

 

 

 

Liebe Delfin- und Walfreunde, liebe TS/TR-Kollegen,

 

 

 

hiermit möchten wir Euch zu der polizeilich angemeldeten ProWal/WDSF-Hungerstreik-Demo in Konstanz am Bodensee recht herzlich einladen.

 

 

 

Unsere Hauptforderung: Ausnahmsloses Importverbot für Delfine in die Schweiz!

 

 

 

Im Delfinarium des Freizeitparks ConnyLand in Lipperswil/Schweiz starben in den letzten drei Jahren sechs Delfine. Drei davon waren Babys. Da sich im Moment nur noch ein Weibchen mit einem drei Monate alten männlichen Baby und drei weitere Männchen in dem Delfinarium befinden, kann keine nachhaltige Zucht mehr stattfinden.

 

 

 

ES STEHT ZU BERFÜRCHTEN, DASS WEITERE DELFINE IN DIE SCHWEIZ TRANSFERIERT WERDEN!

 

 

 

Ein brisanter Report über das Delfinarium im ConnyLand ist nachzulesen unter:

 

 

 

http://www.walschutzaktionen.de/155501/1412101.html

 

 

 

 

 

Am 10. und 11.09.2011 veranstalten die beiden Delfin- und Walschutzorganisationen ProWal und das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) an der Schweizer Grenze in Konstanz am Bodensee eine Demonstration, um zu verhindern, dass weitere Delfine in die Schweiz gelangen.

 

 

 

An beiden Tagen werden Teilnehmer der Kundgebung selbstverantwortlich in einen Hungerstreik treten und völlig auf Nahrung verzichten. Damit soll auf die Haltung von Delfinen in Gefangenschaft in der Schweiz und auf die Hauptforderung aufmerksam gemacht werden.

 

 

 

Wer möchte, der kann sich an dieser Aktion beteiligen.

 

 

 

 

 

Zeigen Sie Ihre Solidarität mit den Delfinen!

 

 

 

Kommen Sie am 10./11.09.2011 zur Kundgebung nach Konstanz und beteiligen Sie sich an den Aktionen.

 

 

 

Treffpunkt: Samstag, 10.09.2011 ab 9.00 Uhr am Zollhaus auf dem Gelände Klein Venedig in Konstanz. Kundgebungsende: Sonntag, 11.09.2011 – 18.00 Uhr.

 

 

 

Karte – In der Nähe von „A“ – SeaLife-Center Konstanz

 

 

 

http://maps.google.de/maps?hl=de&tab=wl

 

 

 

Parkplätze für PKW's sind vorhanden. Der Bahnhof Konstanz ist 5 Minuten vom Kundgebungsgelände entfernt.

 

 

 

Die Teilnehmer dürfen eigene Zelte oder Pavillons mitbringen und aufstellen. Am Samstagabend wird es auch ein Lagerfeuer geben.

 

 

 

Mit einem aus 1.000 Teelichtern gestalteten Delfin wollen wir unsere Forderung darstellen.

 

 

 

Am Samstag und Sonntag werden wir mit Transparenten und etwa 20 Plastikdelfinen, die an einer 50 Meter langen Kette angebunden sind, auf dem Wasser in Ufernähe auf unsere Forderung aufmerksam machen.

 

 

 

Wer möchte, kann sich daran auch beteiligen. Schwimmweste und Neoprenanzug sollten mitgebracht, können aber auch zur Verfügung gestellt werden.

 

 

 

Am Samstag sollen Flyerverteiler in der Innenstadt die Passanten auf die Kundgebung in der Nähe aufmerksam machen.

 

 

 

Die Medien werden zu dieser Kundgebung ebenfalls eingeladen.

 

 

 

Eigene Banner können gerne mitgebracht werden.

 

 

 

Die Teilnahme an dem Hungerstreik und bei der Aktion auf dem Wasser geschieht auf eigene Gefahr. Eine Haftung seitens der Veranstalter ist ausgeschlossen.

 

 

 

Für Rückfragen steht Ihnen Andreas Morlok von ProWal per E-Mail zur Verfügung: ProWal-Deutschland@t-online.de

 

 

 

Um Weiterleitung wird gebeten! Vielen Dank!

 

 

 

Für die Delfine!

 

 

 

Mit solidarischen Grüßen

 

 

 

Andreas Morlok (Geschäftsführer ProWal)

 

 

 

und

 

 

 

Jürgen Ortmüller (Geschäftsführer WDSF)

 

 

 

 

 

----------

 

 

 

Eine Aktion zum Schutz der Delfine von:

 

 

 

Projekt Walschutzaktionen (ProWal)

 

Gemeinnützige Meeressäuger-Umweltschutzgesellschaft

 

gUG (haftungsbeschränkt) –

 

St-Nr.: 18158/02431

 

Amtsgericht Freiburg HR B 704171

 

Gesellschafter-Geschäftsführer: Andreas Morlok

 

Haydnstrasse 1

 

D-78315 Radolfzell

 

Tel: 0049 (0)7732 14324

 

E-Mail: ProWal-Deutschland@t-online.de

 

Internet: www.walschutzaktionen.de

 

ProWal in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/ProWal


24.09.11
12:00h
 
bis
 
16:00h
Diverses Düsseldorf: Unterschriftenaktion für Straßentiere
 Liebe Tierfreunde,

am 24 September 2011 findet auf der Theodor-Körner-Straße in Düsseldorf, von 12,00 – 16,00 Uhr eine Aktion für Straßentiere statt. Wie schon vielen von euch bekannt ist, hat sich unsere Tierrechtsorganisation dem Aufruf des Vereins „Ärzte für Tiere“,gemeinsam für Straßentiere zu kämpfen und vor allem bei der EU Rechte für die Tiere einzufordern angeschlossen. Zur Zeit sin 120 Tierrechtsorganisationen und Tierschutzvereine weltweit beteiligt.

Unsere Tierrechtsorganisation organisiert in regelmäßigen Abständen Aktionen, die unter dem Motto „RETTET STRASSENTIERE“ laufen. Auf diesen Aktionen sammeln wir Unterschriften für unsere gemeinsame Petition, die Anfang Oktober

durch eine Delegation in Brüssel bei der EU abgegeben wird. Und hier unsere ganz, ganz große Bitte: unterstützt uns dabei! Im Anhang übersende ich euch unsere Unterschriftenliste. Sammelt bitte fleißig Unterschriften und sendet die Unterschriftenlisten an die angegebene Adresse ( auf der Liste, unten ) bis Ende September 2011.                                 

                                                   Herrenlos und ohne Rechte. Angefahren und liegen gelassen. Der Täter ist entkommen und wird mit dem nächsten Hund das gleiche tun. Hier muss sich etwas ändern.Tiere brauchen Rechte, die sie schützen! Wer soll den Tieren denn sonst helfen, wen nicht wir!

 Deswegen, bitte sammelt Unterschriften für die Ärmsten, Hilflosesten und Liebsten dieser Welt, für Tiere, die unter menschlicher Brutalität und Herzlosigkeit unendlich leiden!

Damit muß Schluß sein! Jetzt!

Download Flyer U-Liste

 


25.09.11
10:00h
 
bis
 
20:00h
Diverses München: Große Antifleischaktion in München
Hallo zusammen,
am 25.09.2011 findet zwischen 10 und 20 Uhr eine Antifleischaktion auf dem Marienplatz in München statt.

Ein überdimensionaler Wecker in der Mitte des Platzes wird über eine Soundanlage die Bevölkerung wachklingeln und auf die gesellschaftliche Ausbeutung nicht-menschlicher Tiere aufmerksam machen. Um diesen herum sollen verschiedene Aktionen stattfinden, darunter Fleischschalen, Crime Scene, Sarg, Infostände, ausgelegte Bilder- und Transparente usw.

Tierbefreiungsaktivist_innen können sich bei den verschiedensten Aktionsformen einbringen.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Tierrechtsinitiative München
08.10.11
09:00h
 
bis
 
11:00h
Diverses Tofu Pop in Köln
Am 8. Oktober ist es wieder soweit, das Tofu Pop Festival geht in die
nächste Runde. 

Livemusik, DJ, Visuals, Veggie Food, Coffee Bar und jede Menge gute Laune.

Adresse: Odonien, Hornstr. 85, Köln

Einlass: 19 Uhr

Eintritt: € 7,00 (nur Abendkasse) 
inkl. einer CD von Anji & The Marsmellows 
und einem Vleischsalat vom Tofutier

Internet: www.tofumusic.comUnd wer vorher noch nach veganen Schuhen oder veganen Lebensmitteln bei
Vegane-Zeiten www.vegane-zeiten.de bzw. Goldene-Zeiten schauen möchte, kann
das bis 16 Uhr tun. Anschrift: Weyerstrasse 48 - 52, 50676 Köln (Nähe
Barbarossaplatz).
08.10.11
11:00h
 
bis
 
20:00h
Diverses WEEAC Berlin, 8 Oktober 2011 (Welttag gegen Tierquälerei)
Der World Event to End Animal Cruelty wird zu etwas werden, was die Welt in dieser Form noch nicht gesehen hat: ein weltweiter Aufruf zu Aktion und Solidarität!
Unser Ziel ist es alle Tierschützer/rechtler und alle großen und kleinen Tierschutzorganisationen nach Berlin zu bekommen.
Wir wollen der Welt zeigen das wir ein Team sind.Diese Veranstaltung findet in über 29 Ländern der Welt zur selben zeit satt. Alle Länder sind per Livestream miteinander verbunden. Jeder Verein hat noch die Möglichkeit seinen Beitrag beizutragen. Hauptthemen werden sein: Masstierhaltung, Tierversuche, Zoo und Zirkus Tiere, Europas Straßenhunde. Ab 11:00 Uhr gibt es verschiedene Mahnwachen in ganz Berlin. Ab 16:00 Uhr folgt ein Schweigemarsch durch Berlin und ab 18:00 Uhr beginnt die Hauptkundgebung mit Videovorführungen, Vorträgen Diskussionen und Livemusik.
Welche Länder mitmachen erfahrt Ihr auf der Website:
www.weeac.com
www.weeac-deutschland.de
Kontakt: Uwe Siwek animal-cry@web.de



KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de