Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 06.07.16.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

06.07.16
11:00h
 
bis
 
19:00h
Vorträge, Filme Bonn: GrunzMobil-Deutschlandtour
https://www.albert-schweitzer-stiftung.de/kampagnen/grunzmobil-tour
Münsterplatz, Ecke Remigiusstraße
Unverzichtbare Unterstützung bei jedem Einsatz leisten die ehrenamtlichen HelferInnen vor Ort.
Das GrunzMobil ist ein fünf Meter hohes schweineförmiges Fahrzeug mit eingebautem Beamer und Videoleinwand. Gezeigt werden verschiedene Filme, die Mitgefühl hervorrufen und zum Nachdenken anregen. Die Zuschauer sehen, wie gut es Schweinen, Hühnern und Kühen geht, die der sogenannten »Nutztierhaltung entkommen sind.
06.07.16
12:00h
 
bis
 
18:00h
Diverses Ludwigshafen: Plakatwagen des Dt. Tierschuzbüro vor Lidl
https://www.tierschutzbuero.de/lidl/#lidl-verschont-nicht Industriestr. 10 Wenn ihr uns unterstützen möchtet, kommt vorbei und helft uns beim Kampf gegen die Massentierhaltung. https://www.youtube.com/watch?v=fOGkLxt3JbI Der Blick in die deutschen Mastbetriebe bleibt den meisten Menschen verwehrt, kaum einer weiß, woher das Fleisch aus der Tiefkühltruhe stammt. Allein hier in Deutschland sterben ungefähr 830 Millionen Tiere pro Jahr für die Fleischindustrie - völlig anonym und ihr Aussehen bis zur Unkenntlichkeit verändert. Den sogenannten Nutztieren wird die Ausübung ihres natürlichen Verhaltens in diesen Anlagen untersagt. Schweine können sich nicht suhlen, Hühner nicht scharren und Kühe nicht grasen. Stattdessen wird die Haltung nicht den Bedürfnissen der Tiere angepasst, sondern umgekehrt. Mäster schneiden den Ferkeln die Schwänze ab, brennen den Kühen die Hörner aus oder kürzen Hühnern den Schnabel, hinter verschlossenen Türen finden die unvorstellbarsten Grausamkeiten gegenüber unseren Mitgeschöpfen statt. Darum verschont LIDL nicht! Kaum ein anderer Supermarkt verkauft soviel Fleisch aus der Massentierhaltung und hat so wenige tierleidfreie Alternativen. Und LIDL macht noch mehr: Der Discounter verkauft nicht nur Unmengen von Fleisch, sondern setzt mit Niedrigpreisen auch die Landwirte und Mäster unter Druck, damit kostengünstig produziert wird. Aus unserer Sicht tragen Discounter wie LIDL einen sehr großen Beitrag dazu bei, dass Tiere gequält werden. Unsere Nachfrage bestimmt maßgeblich das Angebot: Tierqual kommt deshalb nicht mehr in die Tüte! Machen Sie der Qual ein Ende und geben Sie uns Ihre Stimme. Sagen Sie „Nein“ zur Massentierhaltung, Billigfleisch und Tierquälerei.
07.07.16
11:00h
 
bis
 
19:00h
Vorträge, Filme Koblenz: GrunzMobil-Deutschlandtour
https://www.albert-schweitzer-stiftung.de/kampagnen/grunzmobil-tour
Löhrrondel
Unverzichtbare Unterstützung bei jedem Einsatz leisten die ehrenamtlichen HelferInnen vor Ort.
Das GrunzMobil ist ein fünf Meter hohes schweineförmiges Fahrzeug mit eingebautem Beamer und Videoleinwand. Gezeigt werden verschiedene Filme, die Mitgefühl hervorrufen und zum Nachdenken anregen. Die Zuschauer sehen, wie gut es Schweinen, Hühnern und Kühen geht, die der sogenannten »Nutztierhaltung entkommen sind.
07.07.16
12:00h
 
bis
 
18:00h
Diverses Mannheim: Plakatwagen des Dt. Tierschuzbüro vor Lidl
https://www.tierschutzbuero.de/lidl/#lidl-verschont-nicht Marktplatz Wenn ihr uns unterstützen möchtet, kommt vorbei und helft uns beim Kampf gegen die Massentierhaltung. https://www.youtube.com/watch?v=fOGkLxt3JbI Der Blick in die deutschen Mastbetriebe bleibt den meisten Menschen verwehrt, kaum einer weiß, woher das Fleisch aus der Tiefkühltruhe stammt. Allein hier in Deutschland sterben ungefähr 830 Millionen Tiere pro Jahr für die Fleischindustrie - völlig anonym und ihr Aussehen bis zur Unkenntlichkeit verändert. Den sogenannten Nutztieren wird die Ausübung ihres natürlichen Verhaltens in diesen Anlagen untersagt. Schweine können sich nicht suhlen, Hühner nicht scharren und Kühe nicht grasen. Stattdessen wird die Haltung nicht den Bedürfnissen der Tiere angepasst, sondern umgekehrt. Mäster schneiden den Ferkeln die Schwänze ab, brennen den Kühen die Hörner aus oder kürzen Hühnern den Schnabel, hinter verschlossenen Türen finden die unvorstellbarsten Grausamkeiten gegenüber unseren Mitgeschöpfen statt. Darum verschont LIDL nicht! Kaum ein anderer Supermarkt verkauft soviel Fleisch aus der Massentierhaltung und hat so wenige tierleidfreie Alternativen. Und LIDL macht noch mehr: Der Discounter verkauft nicht nur Unmengen von Fleisch, sondern setzt mit Niedrigpreisen auch die Landwirte und Mäster unter Druck, damit kostengünstig produziert wird. Aus unserer Sicht tragen Discounter wie LIDL einen sehr großen Beitrag dazu bei, dass Tiere gequält werden. Unsere Nachfrage bestimmt maßgeblich das Angebot: Tierqual kommt deshalb nicht mehr in die Tüte! Machen Sie der Qual ein Ende und geben Sie uns Ihre Stimme. Sagen Sie „Nein“ zur Massentierhaltung, Billigfleisch und Tierquälerei.
07.07.16
13:00h
 
bis
 
14:00h
Diverses Düsseldorf: Stoppt Stierhatz in Pamplona! Demos vor dem Konsulat Spaniens
https://www.facebook.com/events/1208819142484190
Gastgeber: Danuta Zaczyk
Homberger Straße 16 40474
Der Stierhatz / Encierro/ findet täglich vom 7. bis zum 14. Juli um acht Uhr morgens statt und dauert ca. drei Minuten.
Sobald die Startrakete Punkt acht Uhr abgeschossen wird, begeben, sich sechs Stiere mit einigen Ochsen auf die Strecke und rennen in Richtung der Plaza de Toros / Stierkampfarena/ von Pamplona.
Hierbei handelt es sich um eine Strecke von 825 Meter, die hauptsächlich durch die Altstadt Casco Viejo von Pamplona führt. Ein Stier kann zwischen 550 und 700 kg wiegen und erreicht während des Eintreibens eine Geschwindigkeit von ca. 25 km/h. Begleitet werden die Kampfstiere von einigen Ochsen, die beruhigend auf die Stiere wirken und eine Leitfunktion während des Eintreibens ausführen sollten und von sg .mozos /Läufer/. Der Kick der Läufer ist es, darunter auch regelmäßig ausländische Touristen, eine kurze Wegstrecke möglichst neben einem Stier herzulaufen. Auf Grund der hohen Geschwindigkeit ist dies jedoch nur für einige Meter möglich. Traditionell trägt jeder Läufer ein weißes Hemd und eine weiße, enganliegende Hose sowie ein rotes Halstuch und eine rote Schärpe. Der Lauf endet in der Stierkampfarena. Während die Stiere in die Stallungen getrieben werden, bleiben die Läufer in der Arena. Nacheinander werden sechs Jungstiere in die Arena gelassen, die – zur Unterhaltung des Publikums – die Läufer auf ihre abgebundenen Hörner nehmen. Nach dem Eintreiben haben die sechs ausgewachsenen Kampfstiere genau zehn Stunden Zeit, um sich am selben Abend in der Stierkampfarena der Mannschaft der Matadoren nach altem Ritual in einem Todeskampf zu stellen. Der Kampf endet für die Stiere immer tödlich.
Mit jährlich steigender Teilnehmerzahl steigt auch die Verletzungsgefahr, da sich immer mehr Menschen auf der Strecke und den Fluchtwegen tummeln. Seit 1900 starben 15 Personen, die an der Mutprobe "Encierro" teilnahmen. Zwischen 1924 und 2009 kamen bei den encierros insgesamt 15 Menschen zu Tode: 1995 wurde der Amerikaner Matthew Tassio von den Hörnern eines Stiers durchbohrt und dabei getötet, 2003 kam ein 62-jähriger Spanier ums Leben. Am 10. Juli 2009 starb der 27-jährige Spanier Daniel Jimeno Romero. Seine Halsschlagader wurde durch eines der Hörner des durch einen Sturz kurz zuvor isolierten Stiers Capuchino durchtrennt, wonach er um 8:45 Uhr trotz sofortiger Notoperation im Krankenhaus verstarb. Zu den Verletztenstatistiken finden sich hingegen verschiedene Zahlen. Bei einem einzigen encierro kann es aber durchaus zu 50 oder gar mehr Verletzten kommen. Im Jahre 2006 wurden allein am ersten Tag der Sanfermines 40 Männer verletzt, viele davon schwer. Ein 31-jähriger US-Amerikaner wurde von den Hörnern eines Stiers schwer am Rückenmark verletzt und erlitt eine Querschnittlähmung. Der Lauf dauerte an diesem Tag dreieinhalb Minuten, da auf der Strecke großer Andrang herrschte und die Teilnehmer einander behinderten.
Der Stierkamp.
Einige Tage vor dem Kampf werden die Tiere in dunkle Kammern gesperrt. Wenn sie das Verlies verlassen, blendet sie die Sonne in der Arena, und sie reagieren gereizt. Außerdem ist es üblich, die Hörner des Stiers um einen Zentimeter zu kürzen, damit er seinen Tastsinn verliert. Wenn der Stier die Arena betritt, begreift er nicht, welch grausames Spiel beginnt. Das Tier hat einen gewaltigen Nackenmuskel, der zu Beginn durch den Banderillero mit einem Wurfspieß verletzt wird. An den Pfeilen hängen bunte Fähnchen, um die Aufmerksamkeit auf den blutenden Nackenmuskel zu lenken. Damit beginnt die Tortur: Ab jetzt kann der Stier den Kopf nur noch nach unten halten. Als nächstes kommen Reiter, die Picadores, auf Pferden in die Arena. Die Flanken der Pferde sind durch Ledermatten geschützt. Die Reiter stechen mit Lanzen auf den Stier ein, um das Tier zu schwächen und ihm größere Qualen zu bereiten.
Am Ende erscheint, in prächtige Farben gekleidet, unter Applaus der Torrero. Er versucht, mit seinem Degen das Tier zu töten. Meist muss er mehrmals zustechen, da er das Herz nicht sofort trifft. Bei den Versuchen erwischt er oft die Lunge oder den Magen des Stiers. Der Stier blutet langsam aus.
Ein Augenzeuge berichtet:
Ich habe mir die Tötungszeremonie von der untersten Reihe der Arena angeschaut. Ich sah genau, wie dem Stier Tränen aus dem Auge liefen. Er weinte vor Schmerzen.
Wir fordern: Stierhatz in Pamplona sofort zu verbieten!

08.07.16
11:00h
 
bis
 
19:00h
Vorträge, Filme Trier: GrunzMobil-Deutschlandtour
https://www.albert-schweitzer-stiftung.de/kampagnen/grunzmobil-tour
Fleischstraße / Höhe Am Kornmarkt
Unverzichtbare Unterstützung bei jedem Einsatz leisten die ehrenamtlichen HelferInnen vor Ort.
Das GrunzMobil ist ein fünf Meter hohes schweineförmiges Fahrzeug mit eingebautem Beamer und Videoleinwand. Gezeigt werden verschiedene Filme, die Mitgefühl hervorrufen und zum Nachdenken anregen. Die Zuschauer sehen, wie gut es Schweinen, Hühnern und Kühen geht, die der sogenannten »Nutztierhaltung entkommen sind.
08.07.16
12:00h
 
bis
 
18:00h
Diverses Karlsruhe: Plakatwagen des Dt. Tierschuzbüro vor Lidl
https://www.tierschutzbuero.de/lidl/#lidl-verschont-nicht Rüppurrer Str. 104-106 Wenn ihr uns unterstützen möchtet, kommt vorbei und helft uns beim Kampf gegen die Massentierhaltung. https://www.youtube.com/watch?v=fOGkLxt3JbI Der Blick in die deutschen Mastbetriebe bleibt den meisten Menschen verwehrt, kaum einer weiß, woher das Fleisch aus der Tiefkühltruhe stammt. Allein hier in Deutschland sterben ungefähr 830 Millionen Tiere pro Jahr für die Fleischindustrie - völlig anonym und ihr Aussehen bis zur Unkenntlichkeit verändert. Den sogenannten Nutztieren wird die Ausübung ihres natürlichen Verhaltens in diesen Anlagen untersagt. Schweine können sich nicht suhlen, Hühner nicht scharren und Kühe nicht grasen. Stattdessen wird die Haltung nicht den Bedürfnissen der Tiere angepasst, sondern umgekehrt. Mäster schneiden den Ferkeln die Schwänze ab, brennen den Kühen die Hörner aus oder kürzen Hühnern den Schnabel, hinter verschlossenen Türen finden die unvorstellbarsten Grausamkeiten gegenüber unseren Mitgeschöpfen statt. Darum verschont LIDL nicht! Kaum ein anderer Supermarkt verkauft soviel Fleisch aus der Massentierhaltung und hat so wenige tierleidfreie Alternativen. Und LIDL macht noch mehr: Der Discounter verkauft nicht nur Unmengen von Fleisch, sondern setzt mit Niedrigpreisen auch die Landwirte und Mäster unter Druck, damit kostengünstig produziert wird. Aus unserer Sicht tragen Discounter wie LIDL einen sehr großen Beitrag dazu bei, dass Tiere gequält werden. Unsere Nachfrage bestimmt maßgeblich das Angebot: Tierqual kommt deshalb nicht mehr in die Tüte! Machen Sie der Qual ein Ende und geben Sie uns Ihre Stimme. Sagen Sie „Nein“ zur Massentierhaltung, Billigfleisch und Tierquälerei.
08.07.16
13:00h
 
bis
 
14:00h
Diverses Düsseldorf: Stoppt Stierhatz in Pamplona! Demos vor dem Konsulat Spaniens
https://www.facebook.com/events/1208819142484190
Gastgeber: Danuta Zaczyk
Homberger Straße 16 40474
Der Stierhatz / Encierro/ findet täglich vom 7. bis zum 14. Juli um acht Uhr morgens statt und dauert ca. drei Minuten.
Sobald die Startrakete Punkt acht Uhr abgeschossen wird, begeben, sich sechs Stiere mit einigen Ochsen auf die Strecke und rennen in Richtung der Plaza de Toros / Stierkampfarena/ von Pamplona.
Hierbei handelt es sich um eine Strecke von 825 Meter, die hauptsächlich durch die Altstadt Casco Viejo von Pamplona führt. Ein Stier kann zwischen 550 und 700 kg wiegen und erreicht während des Eintreibens eine Geschwindigkeit von ca. 25 km/h. Begleitet werden die Kampfstiere von einigen Ochsen, die beruhigend auf die Stiere wirken und eine Leitfunktion während des Eintreibens ausführen sollten und von sg .mozos /Läufer/. Der Kick der Läufer ist es, darunter auch regelmäßig ausländische Touristen, eine kurze Wegstrecke möglichst neben einem Stier herzulaufen. Auf Grund der hohen Geschwindigkeit ist dies jedoch nur für einige Meter möglich. Traditionell trägt jeder Läufer ein weißes Hemd und eine weiße, enganliegende Hose sowie ein rotes Halstuch und eine rote Schärpe. Der Lauf endet in der Stierkampfarena. Während die Stiere in die Stallungen getrieben werden, bleiben die Läufer in der Arena. Nacheinander werden sechs Jungstiere in die Arena gelassen, die – zur Unterhaltung des Publikums – die Läufer auf ihre abgebundenen Hörner nehmen. Nach dem Eintreiben haben die sechs ausgewachsenen Kampfstiere genau zehn Stunden Zeit, um sich am selben Abend in der Stierkampfarena der Mannschaft der Matadoren nach altem Ritual in einem Todeskampf zu stellen. Der Kampf endet für die Stiere immer tödlich.
Mit jährlich steigender Teilnehmerzahl steigt auch die Verletzungsgefahr, da sich immer mehr Menschen auf der Strecke und den Fluchtwegen tummeln. Seit 1900 starben 15 Personen, die an der Mutprobe "Encierro" teilnahmen. Zwischen 1924 und 2009 kamen bei den encierros insgesamt 15 Menschen zu Tode: 1995 wurde der Amerikaner Matthew Tassio von den Hörnern eines Stiers durchbohrt und dabei getötet, 2003 kam ein 62-jähriger Spanier ums Leben. Am 10. Juli 2009 starb der 27-jährige Spanier Daniel Jimeno Romero. Seine Halsschlagader wurde durch eines der Hörner des durch einen Sturz kurz zuvor isolierten Stiers Capuchino durchtrennt, wonach er um 8:45 Uhr trotz sofortiger Notoperation im Krankenhaus verstarb. Zu den Verletztenstatistiken finden sich hingegen verschiedene Zahlen. Bei einem einzigen encierro kann es aber durchaus zu 50 oder gar mehr Verletzten kommen. Im Jahre 2006 wurden allein am ersten Tag der Sanfermines 40 Männer verletzt, viele davon schwer. Ein 31-jähriger US-Amerikaner wurde von den Hörnern eines Stiers schwer am Rückenmark verletzt und erlitt eine Querschnittlähmung. Der Lauf dauerte an diesem Tag dreieinhalb Minuten, da auf der Strecke großer Andrang herrschte und die Teilnehmer einander behinderten.
Der Stierkamp.
Einige Tage vor dem Kampf werden die Tiere in dunkle Kammern gesperrt. Wenn sie das Verlies verlassen, blendet sie die Sonne in der Arena, und sie reagieren gereizt. Außerdem ist es üblich, die Hörner des Stiers um einen Zentimeter zu kürzen, damit er seinen Tastsinn verliert. Wenn der Stier die Arena betritt, begreift er nicht, welch grausames Spiel beginnt. Das Tier hat einen gewaltigen Nackenmuskel, der zu Beginn durch den Banderillero mit einem Wurfspieß verletzt wird. An den Pfeilen hängen bunte Fähnchen, um die Aufmerksamkeit auf den blutenden Nackenmuskel zu lenken. Damit beginnt die Tortur: Ab jetzt kann der Stier den Kopf nur noch nach unten halten. Als nächstes kommen Reiter, die Picadores, auf Pferden in die Arena. Die Flanken der Pferde sind durch Ledermatten geschützt. Die Reiter stechen mit Lanzen auf den Stier ein, um das Tier zu schwächen und ihm größere Qualen zu bereiten.
Am Ende erscheint, in prächtige Farben gekleidet, unter Applaus der Torrero. Er versucht, mit seinem Degen das Tier zu töten. Meist muss er mehrmals zustechen, da er das Herz nicht sofort trifft. Bei den Versuchen erwischt er oft die Lunge oder den Magen des Stiers. Der Stier blutet langsam aus.
Ein Augenzeuge berichtet:
Ich habe mir die Tötungszeremonie von der untersten Reihe der Arena angeschaut. Ich sah genau, wie dem Stier Tränen aus dem Auge liefen. Er weinte vor Schmerzen.
Wir fordern: Stierhatz in Pamplona sofort zu verbieten!
09.07.16
11:00h
 
bis
 
19:00h
Vegan Vegan im Quadrat
Samstag, 09. Juli 2016 in Mannheim, Kapuzinerplanken von 11.00–19.00 Uhr “Vegan im Quadrat” feierte am 18. Juli 2015 seine Premiere als veganes Sommerfest in Mannheim. Aufgrund des positiven “Feedbacks” möchten wir dieses Jahr ein zweites Mal mit euch zusammen feiern. Auf den Kapuzinerplanken warten eine Vielzahl von Info-, Verkaufs- und Essensstände sowie ein Vortragszelt mit informativen Vorträgen auf Jung und Alt, Veganer, Vegetarier, Veganinteressierte und alle, die sich gerne in lockerer Atmosphäre informieren möchten. Auf dem veganen Sommerfest “Vegan im Quadrat” könnt Ihr vegane Produkte und Details in einer einzigartigen Vielfalt kennenlernen, neue und bekannte Menschen treffen, euch von einem spannendem Unterhaltungsprogramm faszinieren lassen und euch zahlreiche Stände anschauen. Interessante und aufklärende Vorträge erwarten euch beim Programm in unserem Vortragszelt, welches ihr demnächst hier finden werdet. Bei unserem Vortragsprogramm könnt Ihr euch zudem über die Hintergründe der veganen Lebensweise austauschen und informieren. Natürlich ist auch für die jüngsten Gäste mit einem kleinen „Kinderparadies“ im veganen Quadrat bestens gesorgt.
09.07.16
11:00h
 
bis
 
19:00h
Vorträge, Filme Saarbrücken: GrunzMobil-Deutschlandtour
https://www.albert-schweitzer-stiftung.de/kampagnen/grunzmobil-tour
Reichsstraße, Ecke Trierer Straße – Höhe der Europa-Galerie
Unverzichtbare Unterstützung bei jedem Einsatz leisten die ehrenamtlichen HelferInnen vor Ort.
Das GrunzMobil ist ein fünf Meter hohes schweineförmiges Fahrzeug mit eingebautem Beamer und Videoleinwand. Gezeigt werden verschiedene Filme, die Mitgefühl hervorrufen und zum Nachdenken anregen. Die Zuschauer sehen, wie gut es Schweinen, Hühnern und Kühen geht, die der sogenannten »Nutztierhaltung entkommen sind.
09.07.16
13:00h
 
bis
 
14:00h
Diverses Düsseldorf: Stoppt Stierhatz in Pamplona! Demos vor dem Konsulat Spaniens
https://www.facebook.com/events/1208819142484190
Gastgeber: Danuta Zaczyk
Homberger Straße 16 40474
Der Stierhatz / Encierro/ findet täglich vom 7. bis zum 14. Juli um acht Uhr morgens statt und dauert ca. drei Minuten.
Sobald die Startrakete Punkt acht Uhr abgeschossen wird, begeben, sich sechs Stiere mit einigen Ochsen auf die Strecke und rennen in Richtung der Plaza de Toros / Stierkampfarena/ von Pamplona.
Hierbei handelt es sich um eine Strecke von 825 Meter, die hauptsächlich durch die Altstadt Casco Viejo von Pamplona führt. Ein Stier kann zwischen 550 und 700 kg wiegen und erreicht während des Eintreibens eine Geschwindigkeit von ca. 25 km/h. Begleitet werden die Kampfstiere von einigen Ochsen, die beruhigend auf die Stiere wirken und eine Leitfunktion während des Eintreibens ausführen sollten und von sg .mozos /Läufer/. Der Kick der Läufer ist es, darunter auch regelmäßig ausländische Touristen, eine kurze Wegstrecke möglichst neben einem Stier herzulaufen. Auf Grund der hohen Geschwindigkeit ist dies jedoch nur für einige Meter möglich. Traditionell trägt jeder Läufer ein weißes Hemd und eine weiße, enganliegende Hose sowie ein rotes Halstuch und eine rote Schärpe. Der Lauf endet in der Stierkampfarena. Während die Stiere in die Stallungen getrieben werden, bleiben die Läufer in der Arena. Nacheinander werden sechs Jungstiere in die Arena gelassen, die – zur Unterhaltung des Publikums – die Läufer auf ihre abgebundenen Hörner nehmen. Nach dem Eintreiben haben die sechs ausgewachsenen Kampfstiere genau zehn Stunden Zeit, um sich am selben Abend in der Stierkampfarena der Mannschaft der Matadoren nach altem Ritual in einem Todeskampf zu stellen. Der Kampf endet für die Stiere immer tödlich.
Mit jährlich steigender Teilnehmerzahl steigt auch die Verletzungsgefahr, da sich immer mehr Menschen auf der Strecke und den Fluchtwegen tummeln. Seit 1900 starben 15 Personen, die an der Mutprobe "Encierro" teilnahmen. Zwischen 1924 und 2009 kamen bei den encierros insgesamt 15 Menschen zu Tode: 1995 wurde der Amerikaner Matthew Tassio von den Hörnern eines Stiers durchbohrt und dabei getötet, 2003 kam ein 62-jähriger Spanier ums Leben. Am 10. Juli 2009 starb der 27-jährige Spanier Daniel Jimeno Romero. Seine Halsschlagader wurde durch eines der Hörner des durch einen Sturz kurz zuvor isolierten Stiers Capuchino durchtrennt, wonach er um 8:45 Uhr trotz sofortiger Notoperation im Krankenhaus verstarb. Zu den Verletztenstatistiken finden sich hingegen verschiedene Zahlen. Bei einem einzigen encierro kann es aber durchaus zu 50 oder gar mehr Verletzten kommen. Im Jahre 2006 wurden allein am ersten Tag der Sanfermines 40 Männer verletzt, viele davon schwer. Ein 31-jähriger US-Amerikaner wurde von den Hörnern eines Stiers schwer am Rückenmark verletzt und erlitt eine Querschnittlähmung. Der Lauf dauerte an diesem Tag dreieinhalb Minuten, da auf der Strecke großer Andrang herrschte und die Teilnehmer einander behinderten.
Der Stierkamp.
Einige Tage vor dem Kampf werden die Tiere in dunkle Kammern gesperrt. Wenn sie das Verlies verlassen, blendet sie die Sonne in der Arena, und sie reagieren gereizt. Außerdem ist es üblich, die Hörner des Stiers um einen Zentimeter zu kürzen, damit er seinen Tastsinn verliert. Wenn der Stier die Arena betritt, begreift er nicht, welch grausames Spiel beginnt. Das Tier hat einen gewaltigen Nackenmuskel, der zu Beginn durch den Banderillero mit einem Wurfspieß verletzt wird. An den Pfeilen hängen bunte Fähnchen, um die Aufmerksamkeit auf den blutenden Nackenmuskel zu lenken. Damit beginnt die Tortur: Ab jetzt kann der Stier den Kopf nur noch nach unten halten. Als nächstes kommen Reiter, die Picadores, auf Pferden in die Arena. Die Flanken der Pferde sind durch Ledermatten geschützt. Die Reiter stechen mit Lanzen auf den Stier ein, um das Tier zu schwächen und ihm größere Qualen zu bereiten.
Am Ende erscheint, in prächtige Farben gekleidet, unter Applaus der Torrero. Er versucht, mit seinem Degen das Tier zu töten. Meist muss er mehrmals zustechen, da er das Herz nicht sofort trifft. Bei den Versuchen erwischt er oft die Lunge oder den Magen des Stiers. Der Stier blutet langsam aus.
Ein Augenzeuge berichtet:
Ich habe mir die Tötungszeremonie von der untersten Reihe der Arena angeschaut. Ich sah genau, wie dem Stier Tränen aus dem Auge liefen. Er weinte vor Schmerzen.
Wir fordern: Stierhatz in Pamplona sofort zu verbieten!
10.07.16
12:00h
 
bis
 
19:00h
Vegan Leverkusen: Sommerfest LeVegan
www.facebook.com/events/1750089811891473/ https://veganice.eu/veranstaltungen/veranstaltungskalender /eventeinzelheiten/744/-/?filter_reset=1 KAW, Kolberger Straße 95a, 51381 Leverkusen Das zweite vegane Sommerfest in Leverkusen. Eingeladen sind alle Interessierte, Veganer, Vegetarier, Neugierige, Offene und Menschen denen Tierrechte am Herzen liegen. Lasst uns gemeinsam feiern, Spaß haben, informieren und was bewegen. Wir freuen uns auf Euch! Vegane Köstlichkeiten, Infostände, Programm für Kinder, Klamottentauschbörse, Bühnenprogramm, Vorträge.
10.07.16
13:00h
 
bis
 
14:00h
Diverses Düsseldorf: Stoppt Stierhatz in Pamplona! Demos vor dem Konsulat Spaniens
https://www.facebook.com/events/1208819142484190
Gastgeber: Danuta Zaczyk
Homberger Straße 16 40474
Der Stierhatz / Encierro/ findet täglich vom 7. bis zum 14. Juli um acht Uhr morgens statt und dauert ca. drei Minuten.
Sobald die Startrakete Punkt acht Uhr abgeschossen wird, begeben, sich sechs Stiere mit einigen Ochsen auf die Strecke und rennen in Richtung der Plaza de Toros / Stierkampfarena/ von Pamplona.
Hierbei handelt es sich um eine Strecke von 825 Meter, die hauptsächlich durch die Altstadt Casco Viejo von Pamplona führt. Ein Stier kann zwischen 550 und 700 kg wiegen und erreicht während des Eintreibens eine Geschwindigkeit von ca. 25 km/h. Begleitet werden die Kampfstiere von einigen Ochsen, die beruhigend auf die Stiere wirken und eine Leitfunktion während des Eintreibens ausführen sollten und von sg .mozos /Läufer/. Der Kick der Läufer ist es, darunter auch regelmäßig ausländische Touristen, eine kurze Wegstrecke möglichst neben einem Stier herzulaufen. Auf Grund der hohen Geschwindigkeit ist dies jedoch nur für einige Meter möglich. Traditionell trägt jeder Läufer ein weißes Hemd und eine weiße, enganliegende Hose sowie ein rotes Halstuch und eine rote Schärpe. Der Lauf endet in der Stierkampfarena. Während die Stiere in die Stallungen getrieben werden, bleiben die Läufer in der Arena. Nacheinander werden sechs Jungstiere in die Arena gelassen, die – zur Unterhaltung des Publikums – die Läufer auf ihre abgebundenen Hörner nehmen. Nach dem Eintreiben haben die sechs ausgewachsenen Kampfstiere genau zehn Stunden Zeit, um sich am selben Abend in der Stierkampfarena der Mannschaft der Matadoren nach altem Ritual in einem Todeskampf zu stellen. Der Kampf endet für die Stiere immer tödlich.
Mit jährlich steigender Teilnehmerzahl steigt auch die Verletzungsgefahr, da sich immer mehr Menschen auf der Strecke und den Fluchtwegen tummeln. Seit 1900 starben 15 Personen, die an der Mutprobe "Encierro" teilnahmen. Zwischen 1924 und 2009 kamen bei den encierros insgesamt 15 Menschen zu Tode: 1995 wurde der Amerikaner Matthew Tassio von den Hörnern eines Stiers durchbohrt und dabei getötet, 2003 kam ein 62-jähriger Spanier ums Leben. Am 10. Juli 2009 starb der 27-jährige Spanier Daniel Jimeno Romero. Seine Halsschlagader wurde durch eines der Hörner des durch einen Sturz kurz zuvor isolierten Stiers Capuchino durchtrennt, wonach er um 8:45 Uhr trotz sofortiger Notoperation im Krankenhaus verstarb. Zu den Verletztenstatistiken finden sich hingegen verschiedene Zahlen. Bei einem einzigen encierro kann es aber durchaus zu 50 oder gar mehr Verletzten kommen. Im Jahre 2006 wurden allein am ersten Tag der Sanfermines 40 Männer verletzt, viele davon schwer. Ein 31-jähriger US-Amerikaner wurde von den Hörnern eines Stiers schwer am Rückenmark verletzt und erlitt eine Querschnittlähmung. Der Lauf dauerte an diesem Tag dreieinhalb Minuten, da auf der Strecke großer Andrang herrschte und die Teilnehmer einander behinderten.
Der Stierkamp.
Einige Tage vor dem Kampf werden die Tiere in dunkle Kammern gesperrt. Wenn sie das Verlies verlassen, blendet sie die Sonne in der Arena, und sie reagieren gereizt. Außerdem ist es üblich, die Hörner des Stiers um einen Zentimeter zu kürzen, damit er seinen Tastsinn verliert. Wenn der Stier die Arena betritt, begreift er nicht, welch grausames Spiel beginnt. Das Tier hat einen gewaltigen Nackenmuskel, der zu Beginn durch den Banderillero mit einem Wurfspieß verletzt wird. An den Pfeilen hängen bunte Fähnchen, um die Aufmerksamkeit auf den blutenden Nackenmuskel zu lenken. Damit beginnt die Tortur: Ab jetzt kann der Stier den Kopf nur noch nach unten halten. Als nächstes kommen Reiter, die Picadores, auf Pferden in die Arena. Die Flanken der Pferde sind durch Ledermatten geschützt. Die Reiter stechen mit Lanzen auf den Stier ein, um das Tier zu schwächen und ihm größere Qualen zu bereiten.
Am Ende erscheint, in prächtige Farben gekleidet, unter Applaus der Torrero. Er versucht, mit seinem Degen das Tier zu töten. Meist muss er mehrmals zustechen, da er das Herz nicht sofort trifft. Bei den Versuchen erwischt er oft die Lunge oder den Magen des Stiers. Der Stier blutet langsam aus.
Ein Augenzeuge berichtet:
Ich habe mir die Tötungszeremonie von der untersten Reihe der Arena angeschaut. Ich sah genau, wie dem Stier Tränen aus dem Auge liefen. Er weinte vor Schmerzen.
Wir fordern: Stierhatz in Pamplona sofort zu verbieten!
10.07.16
14:00h
 
bis
 
16:00h
Jagd, Angeln, Fische Essen: Protest gegen den Abschuss von Kanadgänsen im Grugapark
https://www.facebook.com/events/538199346367230
Gastgeber: Adrienne Kneis
Norbertstraße 2, 45131 Essen

Protest gegen den Abschuss der Kanadagänse im Grugapark Essen am:
Sonntag, 03.07.2016 von 14 - 16 Uhr
Sonntag, 10.07.2016 von 14 - 16 Uhr
 
Die im Grugapark Essen befindlichen Kanadagänse wurden durch den Parkbetreiber "Grün und Gruga" zum Abschuss freigegeben. Die Hinterlassenschaften der Tiere stören - daher sollen sie ab dem 16. des kommenden Monats abgeschossen werden.
 
Tieren wegen der Verrichtung ihrer Notdurft ihr Leben zu nehmen, ist in keiner Weise vertretbar und verstößt gegen das Tierschutzgesetz. Unser Bestreben ist es, dass von dieser geplanten Maßnahme abgesehen wird und KEIN TIER zu Schaden kommt.
 
Alternativ-Vorschläge, wie, sich erneut mit Umweltverbänden und Tierschutzorganisationen zusammen zu setzen und Alternativen (zum Abschuss der Tiere) zu entwickeln, wurden ausgeschlagen. Die Vorschläge beinhalteten z. B. das Beseitigen der Hinterlassenschaften mit dafür vorgesehenen Rasenschnellreinigern (wie sie auf Golfplätzen genutzt werden), die die Hinterlassenschaften aufsaugen oder zerbröseln, ODER, da die Gänse nur Flächen mit kurzem Gras mögen, gestaltet man die bevorzugten Stellen durch langes Gras für die Vögel unattraktiv. Man kann sie somit vollkommen gewaltlos umlenken, in dem man lediglich den Rasen wachsen lässt.
 
Sogar ein Angebot, die Tiere zu übernehmen und auszuwildern wurde nicht angenommen. Frau Alicja Kattelmann verfügt über ein 20 Hektar großes Land. Das Land liegt idyllisch an einem Fluss und bietet einen ruhigen Ort, um Tieren ein friedliches Leben zu ermöglichen. "Grün und Gruga" wurde dieses Angebot durch die Rechtsanwältin der Frau Kattelmann, Frau Andrea Altmann, am 09.06.2016 telefonisch übermittelt. Bis zum heutigen Tage erfolgte seitens "Grün und Gruga" keine Zusage auf dieses Angebot. Am 19.06.2016 erhielt ich per E-Mail lediglich die Information, dass es rechtlich geprüft wird. Seither erfolgte keine Rückmeldung.
 
Wir sagen NEIN zum Abschuss der Tiere und protestieren gegen diese Maßnahme!
 
ANREISE ZUR VERSAMMLUNG UND PARKMÖGLICHKEITEN
 
Adresse für´s Navi: Norbertstr. 2, 45131 Essen
 
Zum Haupteingang der Gruga gelangt man über den Grugaplatz, der sich vor bzw. zwischen der Messe Essen (Eingang Ost) und der Grugahalle befindet. Die offizielle Anschrift der Messe lautet: Norbertstr. 2, 45131 Essen. Es ist am besten, diese Adresse in das Navi einzugeben, denn die offizielle Anschrift der Gruga (Virchowstraße 167) würde Euch zu einem völlig anderen Ort führen.
 
Vor der Grugahalle befindet sich ein großer Parkplatz. Wenn dieser besetzt ist, nutzt bitte den daneben befindlichen Messeparkplatz. Ich rate zur Anreise mit öffentlichen Verkehsmitteln: Aus Richtung Essen Hbf mit der U 11 bis zur Haltestelle „Messe Ost/Gruga.“ Dort kommt Ihr direkt an unserem Aufstellungsort aus.
 
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erklärt sich jeder Teilnehmer mit der Veröffentlichung von Bild- und Filmaufnahmen in den Medien sowie in sozialen Netzwerken bzw. auf themenbezogenen Internetseiten einverstanden.
 
Bitte habt Verständnis, dass diese VA nicht zur Bewerbung von Parteien, Gruppen, Veranstaltungen, Seiten u. Ä. dient - hier geht es einzig und allein um das Leben der zum Abschuss freigegebenen Gänse. Dieser Hinweis bezieht sich auf Werbe-Postings in der VA. Zur Versammlung kommt - wie immer - jeder gerne mit dem Banner, mit der Fahne, in der Partei- oder Vereinskleidung etc., wie er möchte.
 
Ich freue mich auf Euch, bis zum 03. und 10. Juli!
Herzliche Grüße, Adrienne
10.07.16
15:00h
 
bis
 
18:00h
Vegan Krefeld: Veganes Grillen - BBQ mal anders! + VEGABLUM Verköstigung
https://www.facebook.com/events/430387663837074/
Gastgeber: Kunstküche
Kunstküche, Peterstraße, 47798 Krefeld
Wer kennt das nicht :
Es ist ein herrlicher sonniger Sommer-Sonntag und man wird zum Grillen eingeladen. Vor Ort muss man oft leider feststellen, dass außer ein paar Scheiben Baguette und einem Salat nicht viel Pflanzliches auf den Tisch kommt.
Das wollen wir ändern und laden zum VEGANEN GRILLEN ein. Unter dem Motto "BBQ -mal anders" wollen wir an verschiedenen Sonntagen den Sommer über zeigen, dass veganes Grillen viel mehr bedeutet, als bloß ein paar Scheiben Brot und ein kleiner Blattsalat.
Dafür ist ein veganes "all yo can eat" Grillbuffet mit kalten und warmen Speisen geplant. Jeder darf so viel Essen, wie er schafft. Wir achten natürlich auch darauf, dass auch Sojaallergiker und Glutenunverträgliche auf ihre Kosten kommen. Mit im Preis inbegriffen ist auch ein kleines Dessert.
Kostenpunkt dafür ist ein Pauschalpreis von 13,90 Euro.
Neben unserem üblichen Getränkeangebot werden auch 2-3 alkoholische und alkoholfreie Cocktails angeboten.
Aus Platz- und Planungsgründen bitten wir euch um eine RESERVIERUNG per Nachricht oder direkt vor Ort bei uns.
Am 10. Juli findet zusätzlich noch eine Verköstigung von Vegablum statt. Zu probieren gibt es VET und VONIG und alles, was das vegane Herz begehrt :)

11.07.16
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Duisburg: Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016"
https://www.facebook.com/events/873463136069690/ Gastgeber: Freedom for dolphins and whales Mülheimer Straße 273, 47058 Duisburg Wir würden uns freuen, wenn Ihr als Teilnehmer, die verantwortlichen Leiter in den Sommerferien von Nordrhein-Westfalen vom 11.07.-23.08.2016 mit Eurem Kommen unterstützt. Wir werden jeden Tag von 11-15 Uhr vor dem Duisburger Zoo stehen und die Freiheit der dort eingesperrten Delfine fordern. Bist auch Du dabei und setzt ein Zeichen? Verantwortliche vor Ort (täglich von 11-15 Uhr): 16.07.: freedom for dolphins and whales 17.07.: freedom for dolphins and whales 23.07.: freedom for dolphins and whales 24.07.: freedom for dolphins and whales 30.07.: freedom for dolphins and whales 31.07.: freedom for dolphins and whales 06.08.: freedom for dolphins and whales 07.08.: freedom for dolphins and whales 13.08.: freedom for dolphins and whales 14.08.: freedom for dolphins and whales 20.08.: freedom for dolphins and whales 21.08.: freedom for dolphins and whales ACHTUNG: BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN, WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID! WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN! Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt. Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird. Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
11.07.16
13:00h
 
bis
 
14:00h
Diverses Düsseldorf: Stoppt Stierhatz in Pamplona! Demos vor dem Konsulat Spaniens
https://www.facebook.com/events/1208819142484190
Gastgeber: Danuta Zaczyk
Homberger Straße 16 40474
Der Stierhatz / Encierro/ findet täglich vom 7. bis zum 14. Juli um acht Uhr morgens statt und dauert ca. drei Minuten.
Sobald die Startrakete Punkt acht Uhr abgeschossen wird, begeben, sich sechs Stiere mit einigen Ochsen auf die Strecke und rennen in Richtung der Plaza de Toros / Stierkampfarena/ von Pamplona.
Hierbei handelt es sich um eine Strecke von 825 Meter, die hauptsächlich durch die Altstadt Casco Viejo von Pamplona führt. Ein Stier kann zwischen 550 und 700 kg wiegen und erreicht während des Eintreibens eine Geschwindigkeit von ca. 25 km/h. Begleitet werden die Kampfstiere von einigen Ochsen, die beruhigend auf die Stiere wirken und eine Leitfunktion während des Eintreibens ausführen sollten und von sg .mozos /Läufer/. Der Kick der Läufer ist es, darunter auch regelmäßig ausländische Touristen, eine kurze Wegstrecke möglichst neben einem Stier herzulaufen. Auf Grund der hohen Geschwindigkeit ist dies jedoch nur für einige Meter möglich. Traditionell trägt jeder Läufer ein weißes Hemd und eine weiße, enganliegende Hose sowie ein rotes Halstuch und eine rote Schärpe. Der Lauf endet in der Stierkampfarena. Während die Stiere in die Stallungen getrieben werden, bleiben die Läufer in der Arena. Nacheinander werden sechs Jungstiere in die Arena gelassen, die – zur Unterhaltung des Publikums – die Läufer auf ihre abgebundenen Hörner nehmen. Nach dem Eintreiben haben die sechs ausgewachsenen Kampfstiere genau zehn Stunden Zeit, um sich am selben Abend in der Stierkampfarena der Mannschaft der Matadoren nach altem Ritual in einem Todeskampf zu stellen. Der Kampf endet für die Stiere immer tödlich.
Mit jährlich steigender Teilnehmerzahl steigt auch die Verletzungsgefahr, da sich immer mehr Menschen auf der Strecke und den Fluchtwegen tummeln. Seit 1900 starben 15 Personen, die an der Mutprobe "Encierro" teilnahmen. Zwischen 1924 und 2009 kamen bei den encierros insgesamt 15 Menschen zu Tode: 1995 wurde der Amerikaner Matthew Tassio von den Hörnern eines Stiers durchbohrt und dabei getötet, 2003 kam ein 62-jähriger Spanier ums Leben. Am 10. Juli 2009 starb der 27-jährige Spanier Daniel Jimeno Romero. Seine Halsschlagader wurde durch eines der Hörner des durch einen Sturz kurz zuvor isolierten Stiers Capuchino durchtrennt, wonach er um 8:45 Uhr trotz sofortiger Notoperation im Krankenhaus verstarb. Zu den Verletztenstatistiken finden sich hingegen verschiedene Zahlen. Bei einem einzigen encierro kann es aber durchaus zu 50 oder gar mehr Verletzten kommen. Im Jahre 2006 wurden allein am ersten Tag der Sanfermines 40 Männer verletzt, viele davon schwer. Ein 31-jähriger US-Amerikaner wurde von den Hörnern eines Stiers schwer am Rückenmark verletzt und erlitt eine Querschnittlähmung. Der Lauf dauerte an diesem Tag dreieinhalb Minuten, da auf der Strecke großer Andrang herrschte und die Teilnehmer einander behinderten.
Der Stierkamp.
Einige Tage vor dem Kampf werden die Tiere in dunkle Kammern gesperrt. Wenn sie das Verlies verlassen, blendet sie die Sonne in der Arena, und sie reagieren gereizt. Außerdem ist es üblich, die Hörner des Stiers um einen Zentimeter zu kürzen, damit er seinen Tastsinn verliert. Wenn der Stier die Arena betritt, begreift er nicht, welch grausames Spiel beginnt. Das Tier hat einen gewaltigen Nackenmuskel, der zu Beginn durch den Banderillero mit einem Wurfspieß verletzt wird. An den Pfeilen hängen bunte Fähnchen, um die Aufmerksamkeit auf den blutenden Nackenmuskel zu lenken. Damit beginnt die Tortur: Ab jetzt kann der Stier den Kopf nur noch nach unten halten. Als nächstes kommen Reiter, die Picadores, auf Pferden in die Arena. Die Flanken der Pferde sind durch Ledermatten geschützt. Die Reiter stechen mit Lanzen auf den Stier ein, um das Tier zu schwächen und ihm größere Qualen zu bereiten.
Am Ende erscheint, in prächtige Farben gekleidet, unter Applaus der Torrero. Er versucht, mit seinem Degen das Tier zu töten. Meist muss er mehrmals zustechen, da er das Herz nicht sofort trifft. Bei den Versuchen erwischt er oft die Lunge oder den Magen des Stiers. Der Stier blutet langsam aus.
Ein Augenzeuge berichtet:
Ich habe mir die Tötungszeremonie von der untersten Reihe der Arena angeschaut. Ich sah genau, wie dem Stier Tränen aus dem Auge liefen. Er weinte vor Schmerzen.
Wir fordern: Stierhatz in Pamplona sofort zu verbieten!
12.07.16
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Duisburg: Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016"
https://www.facebook.com/events/873463136069690/ Gastgeber: Freedom for dolphins and whales Mülheimer Straße 273, 47058 Duisburg Wir würden uns freuen, wenn Ihr als Teilnehmer, die verantwortlichen Leiter in den Sommerferien von Nordrhein-Westfalen vom 11.07.-23.08.2016 mit Eurem Kommen unterstützt. Wir werden jeden Tag von 11-15 Uhr vor dem Duisburger Zoo stehen und die Freiheit der dort eingesperrten Delfine fordern. Bist auch Du dabei und setzt ein Zeichen? Verantwortliche vor Ort (täglich von 11-15 Uhr): 16.07.: freedom for dolphins and whales 17.07.: freedom for dolphins and whales 23.07.: freedom for dolphins and whales 24.07.: freedom for dolphins and whales 30.07.: freedom for dolphins and whales 31.07.: freedom for dolphins and whales 06.08.: freedom for dolphins and whales 07.08.: freedom for dolphins and whales 13.08.: freedom for dolphins and whales 14.08.: freedom for dolphins and whales 20.08.: freedom for dolphins and whales 21.08.: freedom for dolphins and whales ACHTUNG: BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN, WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID! WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN! Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt. Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird. Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
12.07.16
13:00h
 
bis
 
14:00h
Diverses Düsseldorf: Stoppt Stierhatz in Pamplona! Demos vor dem Konsulat Spaniens
https://www.facebook.com/events/1208819142484190
Gastgeber: Danuta Zaczyk
Homberger Straße 16 40474
Der Stierhatz / Encierro/ findet täglich vom 7. bis zum 14. Juli um acht Uhr morgens statt und dauert ca. drei Minuten.
Sobald die Startrakete Punkt acht Uhr abgeschossen wird, begeben, sich sechs Stiere mit einigen Ochsen auf die Strecke und rennen in Richtung der Plaza de Toros / Stierkampfarena/ von Pamplona.
Hierbei handelt es sich um eine Strecke von 825 Meter, die hauptsächlich durch die Altstadt Casco Viejo von Pamplona führt. Ein Stier kann zwischen 550 und 700 kg wiegen und erreicht während des Eintreibens eine Geschwindigkeit von ca. 25 km/h. Begleitet werden die Kampfstiere von einigen Ochsen, die beruhigend auf die Stiere wirken und eine Leitfunktion während des Eintreibens ausführen sollten und von sg .mozos /Läufer/. Der Kick der Läufer ist es, darunter auch regelmäßig ausländische Touristen, eine kurze Wegstrecke möglichst neben einem Stier herzulaufen. Auf Grund der hohen Geschwindigkeit ist dies jedoch nur für einige Meter möglich. Traditionell trägt jeder Läufer ein weißes Hemd und eine weiße, enganliegende Hose sowie ein rotes Halstuch und eine rote Schärpe. Der Lauf endet in der Stierkampfarena. Während die Stiere in die Stallungen getrieben werden, bleiben die Läufer in der Arena. Nacheinander werden sechs Jungstiere in die Arena gelassen, die – zur Unterhaltung des Publikums – die Läufer auf ihre abgebundenen Hörner nehmen. Nach dem Eintreiben haben die sechs ausgewachsenen Kampfstiere genau zehn Stunden Zeit, um sich am selben Abend in der Stierkampfarena der Mannschaft der Matadoren nach altem Ritual in einem Todeskampf zu stellen. Der Kampf endet für die Stiere immer tödlich.
Mit jährlich steigender Teilnehmerzahl steigt auch die Verletzungsgefahr, da sich immer mehr Menschen auf der Strecke und den Fluchtwegen tummeln. Seit 1900 starben 15 Personen, die an der Mutprobe "Encierro" teilnahmen. Zwischen 1924 und 2009 kamen bei den encierros insgesamt 15 Menschen zu Tode: 1995 wurde der Amerikaner Matthew Tassio von den Hörnern eines Stiers durchbohrt und dabei getötet, 2003 kam ein 62-jähriger Spanier ums Leben. Am 10. Juli 2009 starb der 27-jährige Spanier Daniel Jimeno Romero. Seine Halsschlagader wurde durch eines der Hörner des durch einen Sturz kurz zuvor isolierten Stiers Capuchino durchtrennt, wonach er um 8:45 Uhr trotz sofortiger Notoperation im Krankenhaus verstarb. Zu den Verletztenstatistiken finden sich hingegen verschiedene Zahlen. Bei einem einzigen encierro kann es aber durchaus zu 50 oder gar mehr Verletzten kommen. Im Jahre 2006 wurden allein am ersten Tag der Sanfermines 40 Männer verletzt, viele davon schwer. Ein 31-jähriger US-Amerikaner wurde von den Hörnern eines Stiers schwer am Rückenmark verletzt und erlitt eine Querschnittlähmung. Der Lauf dauerte an diesem Tag dreieinhalb Minuten, da auf der Strecke großer Andrang herrschte und die Teilnehmer einander behinderten.
Der Stierkamp.
Einige Tage vor dem Kampf werden die Tiere in dunkle Kammern gesperrt. Wenn sie das Verlies verlassen, blendet sie die Sonne in der Arena, und sie reagieren gereizt. Außerdem ist es üblich, die Hörner des Stiers um einen Zentimeter zu kürzen, damit er seinen Tastsinn verliert. Wenn der Stier die Arena betritt, begreift er nicht, welch grausames Spiel beginnt. Das Tier hat einen gewaltigen Nackenmuskel, der zu Beginn durch den Banderillero mit einem Wurfspieß verletzt wird. An den Pfeilen hängen bunte Fähnchen, um die Aufmerksamkeit auf den blutenden Nackenmuskel zu lenken. Damit beginnt die Tortur: Ab jetzt kann der Stier den Kopf nur noch nach unten halten. Als nächstes kommen Reiter, die Picadores, auf Pferden in die Arena. Die Flanken der Pferde sind durch Ledermatten geschützt. Die Reiter stechen mit Lanzen auf den Stier ein, um das Tier zu schwächen und ihm größere Qualen zu bereiten.
Am Ende erscheint, in prächtige Farben gekleidet, unter Applaus der Torrero. Er versucht, mit seinem Degen das Tier zu töten. Meist muss er mehrmals zustechen, da er das Herz nicht sofort trifft. Bei den Versuchen erwischt er oft die Lunge oder den Magen des Stiers. Der Stier blutet langsam aus.
Ein Augenzeuge berichtet:
Ich habe mir die Tötungszeremonie von der untersten Reihe der Arena angeschaut. Ich sah genau, wie dem Stier Tränen aus dem Auge liefen. Er weinte vor Schmerzen.
Wir fordern: Stierhatz in Pamplona sofort zu verbieten!
12.07.16
19:00h
 
bis
 
22:00h
Vegan Duisburg: veganer Kochkurs mit Melanie Maurer + Sandra Hoffmann
Kichererbsenschnitzel mit Nudelsalat
natürlich in bio und vegan
Wo: ev. Jugendhaus Aldenrade, Schulstr. 2, 47179 Duisburg
Vegan kochen ist nicht schwer!
Jeden 2. Dienstag im Monat heißt es: Ran an den Herd!
Wir wollen mit euch leckere, vegane Gerichte zubereiten.
Beim Kochen bleibt auch noch genügend Zeit für Fragen rund um das Thema vegane Ernährung.
Kosten 15 Euro pro Termin.
Getränke können vor Ort erworben werden.
Der Überschuss wird an den Lebenshof "Wilde Hilde" gespendet.
Anmeldung: veganer-kochkurs@gmx.de
13.07.16
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Duisburg: Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016"
https://www.facebook.com/events/873463136069690/
Gastgeber: Freedom for dolphins and whales
Mülheimer Straße 273, 47058 Duisburg
Wir würden uns freuen, wenn Ihr als Teilnehmer, die verantwortlichen Leiter in den Sommerferien von Nordrhein Westfalen vom 11.07.-23.08.2016 mit Eurem kommen unterstützt. Wir werden jeden Tag von 11-15 Uhr vor dem Duisburger Zoo stehen und die Freiheit der dort eingesperrten Delfine fordern. Bist auch Du dabei und setzt ein Zeichen?
Verantwortliche vor Ort (täglich von 11-15 Uhr):
16.07.: freedom for dolphins and whales
17.07.: freedom for dolphins and whales
23.07.: freedom for dolphins and whales
24.07.: freedom for dolphins and whales
30.07.: freedom for dolphins and whales
31.07.: freedom for dolphins and whales
06.08.: freedom for dolphins and whales
07.08.: freedom for dolphins and whales
13.08.: freedom for dolphins and whales
14.08.: freedom for dolphins and whales
20.08.: freedom for dolphins and whales
21.08.: freedom for dolphins and whales
ACHTUNG:
BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN, WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID! WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt.
Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.
Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
Bitte unterstützt auch unsere anderen Veranstaltungen 2016:
1. Freiheit für Morgan 2016, Termin folgt
https://www.facebook.com/events/1009301522447877
2. Freiheit für die Delfine und Wale von Taiji 2016, Freitag, 26.02.2016 – 11:00-15:00 Uhr:
https://www.facebook.com/events/482408775247195
3. 2. Beach Clean Up in Köln 2016, Samstag, 30.04.2016 - 10:00-17:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1605867469665684
4. Freiheit für die Grindwale auf den Färöern 2016, Freitag, 27.05.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/124519254564603
5. Freiheit für die Delfine und Wale 2016 - weltweit, Sonntag, 26.06.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1604609269801616
6. Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016", von Montag 11.07.- Dienstag 23.08.2016, jeweils von 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/873463136069690
7. Japan Dolphins Day 2016, Mittwoch, 31.08.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/860239574067948
...weitere Veranstaltungen findest Du in den Veranstaltungen oben (leider hier zu wenig Platz)
13.07.16
13:00h
 
bis
 
14:00h
Diverses Düsseldorf: Stoppt Stierhatz in Pamplona! Demos vor dem Konsulat Spaniens
https://www.facebook.com/events/1208819142484190
Gastgeber: Danuta Zaczyk
Homberger Straße 16 40474
Der Stierhatz / Encierro/ findet täglich vom 7. bis zum 14. Juli um acht Uhr morgens statt und dauert ca. drei Minuten.
Sobald die Startrakete Punkt acht Uhr abgeschossen wird, begeben, sich sechs Stiere mit einigen Ochsen auf die Strecke und rennen in Richtung der Plaza de Toros / Stierkampfarena/ von Pamplona.
Hierbei handelt es sich um eine Strecke von 825 Meter, die hauptsächlich durch die Altstadt Casco Viejo von Pamplona führt. Ein Stier kann zwischen 550 und 700 kg wiegen und erreicht während des Eintreibens eine Geschwindigkeit von ca. 25 km/h. Begleitet werden die Kampfstiere von einigen Ochsen, die beruhigend auf die Stiere wirken und eine Leitfunktion während des Eintreibens ausführen sollten und von sg .mozos /Läufer/. Der Kick der Läufer ist es, darunter auch regelmäßig ausländische Touristen, eine kurze Wegstrecke möglichst neben einem Stier herzulaufen. Auf Grund der hohen Geschwindigkeit ist dies jedoch nur für einige Meter möglich. Traditionell trägt jeder Läufer ein weißes Hemd und eine weiße, enganliegende Hose sowie ein rotes Halstuch und eine rote Schärpe. Der Lauf endet in der Stierkampfarena. Während die Stiere in die Stallungen getrieben werden, bleiben die Läufer in der Arena. Nacheinander werden sechs Jungstiere in die Arena gelassen, die – zur Unterhaltung des Publikums – die Läufer auf ihre abgebundenen Hörner nehmen. Nach dem Eintreiben haben die sechs ausgewachsenen Kampfstiere genau zehn Stunden Zeit, um sich am selben Abend in der Stierkampfarena der Mannschaft der Matadoren nach altem Ritual in einem Todeskampf zu stellen. Der Kampf endet für die Stiere immer tödlich.
Mit jährlich steigender Teilnehmerzahl steigt auch die Verletzungsgefahr, da sich immer mehr Menschen auf der Strecke und den Fluchtwegen tummeln. Seit 1900 starben 15 Personen, die an der Mutprobe "Encierro" teilnahmen. Zwischen 1924 und 2009 kamen bei den encierros insgesamt 15 Menschen zu Tode: 1995 wurde der Amerikaner Matthew Tassio von den Hörnern eines Stiers durchbohrt und dabei getötet, 2003 kam ein 62-jähriger Spanier ums Leben. Am 10. Juli 2009 starb der 27-jährige Spanier Daniel Jimeno Romero. Seine Halsschlagader wurde durch eines der Hörner des durch einen Sturz kurz zuvor isolierten Stiers Capuchino durchtrennt, wonach er um 8:45 Uhr trotz sofortiger Notoperation im Krankenhaus verstarb. Zu den Verletztenstatistiken finden sich hingegen verschiedene Zahlen. Bei einem einzigen encierro kann es aber durchaus zu 50 oder gar mehr Verletzten kommen. Im Jahre 2006 wurden allein am ersten Tag der Sanfermines 40 Männer verletzt, viele davon schwer. Ein 31-jähriger US-Amerikaner wurde von den Hörnern eines Stiers schwer am Rückenmark verletzt und erlitt eine Querschnittlähmung. Der Lauf dauerte an diesem Tag dreieinhalb Minuten, da auf der Strecke großer Andrang herrschte und die Teilnehmer einander behinderten.
Der Stierkamp.
Einige Tage vor dem Kampf werden die Tiere in dunkle Kammern gesperrt. Wenn sie das Verlies verlassen, blendet sie die Sonne in der Arena, und sie reagieren gereizt. Außerdem ist es üblich, die Hörner des Stiers um einen Zentimeter zu kürzen, damit er seinen Tastsinn verliert. Wenn der Stier die Arena betritt, begreift er nicht, welch grausames Spiel beginnt. Das Tier hat einen gewaltigen Nackenmuskel, der zu Beginn durch den Banderillero mit einem Wurfspieß verletzt wird. An den Pfeilen hängen bunte Fähnchen, um die Aufmerksamkeit auf den blutenden Nackenmuskel zu lenken. Damit beginnt die Tortur: Ab jetzt kann der Stier den Kopf nur noch nach unten halten. Als nächstes kommen Reiter, die Picadores, auf Pferden in die Arena. Die Flanken der Pferde sind durch Ledermatten geschützt. Die Reiter stechen mit Lanzen auf den Stier ein, um das Tier zu schwächen und ihm größere Qualen zu bereiten.
Am Ende erscheint, in prächtige Farben gekleidet, unter Applaus der Torrero. Er versucht, mit seinem Degen das Tier zu töten. Meist muss er mehrmals zustechen, da er das Herz nicht sofort trifft. Bei den Versuchen erwischt er oft die Lunge oder den Magen des Stiers. Der Stier blutet langsam aus.
Ein Augenzeuge berichtet:
Ich habe mir die Tötungszeremonie von der untersten Reihe der Arena angeschaut. Ich sah genau, wie dem Stier Tränen aus dem Auge liefen. Er weinte vor Schmerzen.
Wir fordern: Stierhatz in Pamplona sofort zu verbieten!
13.07.16
19:00h
 
bis
 
22:00h
Treffen Köln: It's Stammtisch-Time again
https://www.facebook.com/events/484337128425569/
Gastgeber: TIK - Die Tierrechtsinitiative Köln
Well Being, Brabanter Str. 9 50674 Köln
Wie an jedem 2. Mittwoch im Monat treffen wir uns auch am kommenden Mittwoch um 19 Uhr im Well Being (Brabanter Straße 9, Nähe Rudofplatz, www.wellbeing.de) mit jedem, der uns kennenlernen möchte oder schon kennt zum gemeinsamen Essen und Quatschen.
Kommt vorbei, wir freuen uns auf Euch!

14.07.16
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Duisburg: Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016"
https://www.facebook.com/events/873463136069690/ Gastgeber: Freedom for dolphins and whales Mülheimer Straße 273, 47058 Duisburg Wir würden uns freuen, wenn Ihr als Teilnehmer, die verantwortlichen Leiter in den Sommerferien von Nordrhein-Westfalen vom 11.07.-23.08.2016 mit Eurem Kommen unterstützt. Wir werden jeden Tag von 11-15 Uhr vor dem Duisburger Zoo stehen und die Freiheit der dort eingesperrten Delfine fordern. Bist auch Du dabei und setzt ein Zeichen? Verantwortliche vor Ort (täglich von 11-15 Uhr): 16.07.: freedom for dolphins and whales 17.07.: freedom for dolphins and whales 23.07.: freedom for dolphins and whales 24.07.: freedom for dolphins and whales 30.07.: freedom for dolphins and whales 31.07.: freedom for dolphins and whales 06.08.: freedom for dolphins and whales 07.08.: freedom for dolphins and whales 13.08.: freedom for dolphins and whales 14.08.: freedom for dolphins and whales 20.08.: freedom for dolphins and whales 21.08.: freedom for dolphins and whales ACHTUNG: BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN, WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID! WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN! Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt. Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird. Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
14.07.16
13:00h
 
bis
 
14:00h
Diverses Düsseldorf: Stoppt Stierhatz in Pamplona! Demos vor dem Konsulat Spaniens
https://www.facebook.com/events/1208819142484190
Gastgeber: Danuta Zaczyk
Homberger Straße 16 40474
Der Stierhatz / Encierro/ findet täglich vom 7. bis zum 14. Juli um acht Uhr morgens statt und dauert ca. drei Minuten.
Sobald die Startrakete Punkt acht Uhr abgeschossen wird, begeben, sich sechs Stiere mit einigen Ochsen auf die Strecke und rennen in Richtung der Plaza de Toros / Stierkampfarena/ von Pamplona.
Hierbei handelt es sich um eine Strecke von 825 Meter, die hauptsächlich durch die Altstadt Casco Viejo von Pamplona führt. Ein Stier kann zwischen 550 und 700 kg wiegen und erreicht während des Eintreibens eine Geschwindigkeit von ca. 25 km/h. Begleitet werden die Kampfstiere von einigen Ochsen, die beruhigend auf die Stiere wirken und eine Leitfunktion während des Eintreibens ausführen sollten und von sg .mozos /Läufer/. Der Kick der Läufer ist es, darunter auch regelmäßig ausländische Touristen, eine kurze Wegstrecke möglichst neben einem Stier herzulaufen. Auf Grund der hohen Geschwindigkeit ist dies jedoch nur für einige Meter möglich. Traditionell trägt jeder Läufer ein weißes Hemd und eine weiße, enganliegende Hose sowie ein rotes Halstuch und eine rote Schärpe. Der Lauf endet in der Stierkampfarena. Während die Stiere in die Stallungen getrieben werden, bleiben die Läufer in der Arena. Nacheinander werden sechs Jungstiere in die Arena gelassen, die – zur Unterhaltung des Publikums – die Läufer auf ihre abgebundenen Hörner nehmen. Nach dem Eintreiben haben die sechs ausgewachsenen Kampfstiere genau zehn Stunden Zeit, um sich am selben Abend in der Stierkampfarena der Mannschaft der Matadoren nach altem Ritual in einem Todeskampf zu stellen. Der Kampf endet für die Stiere immer tödlich.
Mit jährlich steigender Teilnehmerzahl steigt auch die Verletzungsgefahr, da sich immer mehr Menschen auf der Strecke und den Fluchtwegen tummeln. Seit 1900 starben 15 Personen, die an der Mutprobe "Encierro" teilnahmen. Zwischen 1924 und 2009 kamen bei den encierros insgesamt 15 Menschen zu Tode: 1995 wurde der Amerikaner Matthew Tassio von den Hörnern eines Stiers durchbohrt und dabei getötet, 2003 kam ein 62-jähriger Spanier ums Leben. Am 10. Juli 2009 starb der 27-jährige Spanier Daniel Jimeno Romero. Seine Halsschlagader wurde durch eines der Hörner des durch einen Sturz kurz zuvor isolierten Stiers Capuchino durchtrennt, wonach er um 8:45 Uhr trotz sofortiger Notoperation im Krankenhaus verstarb. Zu den Verletztenstatistiken finden sich hingegen verschiedene Zahlen. Bei einem einzigen encierro kann es aber durchaus zu 50 oder gar mehr Verletzten kommen. Im Jahre 2006 wurden allein am ersten Tag der Sanfermines 40 Männer verletzt, viele davon schwer. Ein 31-jähriger US-Amerikaner wurde von den Hörnern eines Stiers schwer am Rückenmark verletzt und erlitt eine Querschnittlähmung. Der Lauf dauerte an diesem Tag dreieinhalb Minuten, da auf der Strecke großer Andrang herrschte und die Teilnehmer einander behinderten.
Der Stierkamp.
Einige Tage vor dem Kampf werden die Tiere in dunkle Kammern gesperrt. Wenn sie das Verlies verlassen, blendet sie die Sonne in der Arena, und sie reagieren gereizt. Außerdem ist es üblich, die Hörner des Stiers um einen Zentimeter zu kürzen, damit er seinen Tastsinn verliert. Wenn der Stier die Arena betritt, begreift er nicht, welch grausames Spiel beginnt. Das Tier hat einen gewaltigen Nackenmuskel, der zu Beginn durch den Banderillero mit einem Wurfspieß verletzt wird. An den Pfeilen hängen bunte Fähnchen, um die Aufmerksamkeit auf den blutenden Nackenmuskel zu lenken. Damit beginnt die Tortur: Ab jetzt kann der Stier den Kopf nur noch nach unten halten. Als nächstes kommen Reiter, die Picadores, auf Pferden in die Arena. Die Flanken der Pferde sind durch Ledermatten geschützt. Die Reiter stechen mit Lanzen auf den Stier ein, um das Tier zu schwächen und ihm größere Qualen zu bereiten.
Am Ende erscheint, in prächtige Farben gekleidet, unter Applaus der Torrero. Er versucht, mit seinem Degen das Tier zu töten. Meist muss er mehrmals zustechen, da er das Herz nicht sofort trifft. Bei den Versuchen erwischt er oft die Lunge oder den Magen des Stiers. Der Stier blutet langsam aus.
Ein Augenzeuge berichtet:
Ich habe mir die Tötungszeremonie von der untersten Reihe der Arena angeschaut. Ich sah genau, wie dem Stier Tränen aus dem Auge liefen. Er weinte vor Schmerzen.
Wir fordern: Stierhatz in Pamplona sofort zu verbieten!
15.07.16
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Duisburg: Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016"
https://www.facebook.com/events/873463136069690/
Gastgeber: Freedom for dolphins and whales
Mülheimer Straße 273, 47058 Duisburg
Wir würden uns freuen, wenn Ihr als Teilnehmer, die verantwortlichen Leiter in den Sommerferien von Nordrhein Westfalen vom 11.07.-23.08.2016 mit Eurem kommen unterstützt. Wir werden jeden Tag von 11-15 Uhr vor dem Duisburger Zoo stehen und die Freiheit der dort eingesperrten Delfine fordern. Bist auch Du dabei und setzt ein Zeichen?
Verantwortliche vor Ort (täglich von 11-15 Uhr):
16.07.: freedom for dolphins and whales
17.07.: freedom for dolphins and whales
23.07.: freedom for dolphins and whales
24.07.: freedom for dolphins and whales
30.07.: freedom for dolphins and whales
31.07.: freedom for dolphins and whales
06.08.: freedom for dolphins and whales
07.08.: freedom for dolphins and whales
13.08.: freedom for dolphins and whales
14.08.: freedom for dolphins and whales
20.08.: freedom for dolphins and whales
21.08.: freedom for dolphins and whales
ACHTUNG:
BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN, WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID! WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt.
Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.
Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
Bitte unterstützt auch unsere anderen Veranstaltungen 2016:
1. Freiheit für Morgan 2016, Termin folgt
https://www.facebook.com/events/1009301522447877
2. Freiheit für die Delfine und Wale von Taiji 2016, Freitag, 26.02.2016 – 11:00-15:00 Uhr:
https://www.facebook.com/events/482408775247195
3. 2. Beach Clean Up in Köln 2016, Samstag, 30.04.2016 - 10:00-17:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1605867469665684
4. Freiheit für die Grindwale auf den Färöern 2016, Freitag, 27.05.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/124519254564603
5. Freiheit für die Delfine und Wale 2016 - weltweit, Sonntag, 26.06.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1604609269801616
6. Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016", von Montag 11.07.- Dienstag 23.08.2016, jeweils von 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/873463136069690
7. Japan Dolphins Day 2016, Mittwoch, 31.08.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/860239574067948
...weitere Veranstaltungen findest Du in den Veranstaltungen oben (leider hier zu wenig Platz)
15.07.16
18:00h
 
bis
 
20:00h
Diverses Essen: Earthlings Experience Essen #2
https://www.facebook.com/events/305220433144202
Gastgeber: Josi Grothoff und Can Guevara
Essener Innenstadt
Die zweite Earthlings Experience in Essen.
Grundsätzlich ähnlich wie letztes Mal, nur dieses Mal vorher angemeldet und besser organisiert.
Die Earthlings Experience ist eine friedliche und stille Tierrechtsdemonstration. Wir tragen neutrale weiße Masken und halten Laptops auf denen Videos der tagtäglich angewandten Praktiken der Nutztierhaltung zu sehen sind, zB. aus dem Dokumentarfilm "Earthlings".
Die Masken werden dort vorhanden sein, müssen also nicht selbst mitgebracht werden.
Video zur letzten Aktion: https://youtu.be/3o70hV4uKe0

16.07.16Tierversuche Frankfurt/ Main: Demo gegen Tierversuche
Seit über 30 Jahren foltert Vivisektor Wolf Singer Katzen und Affen für eine sogeannte "Hirnforschung" zu Tode.
 
Wir sind vor Ort.
Jeden Monat direkt vor dem Höllenlabor:
Max - Planck - Institut (Ernst Strüngmann Institut)
Abt. Hirnforschung Wolf Singer
Deutschordenstraße 46
60528 Frankfurt / Main
 
Beginn: 14.30 Uhr
 
Bringt Plakate mit:
Tierversuche / Vivisektion
"Der Wahnsinn hat Methode"
 
Infozettel / Flyer haben wir dabei. Kommt alle!
 
Info:
Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Dagmar Seliger
Postfach 90 07 67
60447 Frankfurt / Main 
16.07.16
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Duisburg: Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016"
https://www.facebook.com/events/873463136069690/
Gastgeber: Freedom for dolphins and whales
Mülheimer Straße 273, 47058 Duisburg
Wir würden uns freuen, wenn Ihr als Teilnehmer, die verantwortlichen Leiter in den Sommerferien von Nordrhein Westfalen vom 11.07.-23.08.2016 mit Eurem kommen unterstützt. Wir werden jeden Tag von 11-15 Uhr vor dem Duisburger Zoo stehen und die Freiheit der dort eingesperrten Delfine fordern. Bist auch Du dabei und setzt ein Zeichen?
Verantwortliche vor Ort (täglich von 11-15 Uhr):
16.07.: freedom for dolphins and whales
17.07.: freedom for dolphins and whales
23.07.: freedom for dolphins and whales
24.07.: freedom for dolphins and whales
30.07.: freedom for dolphins and whales
31.07.: freedom for dolphins and whales
06.08.: freedom for dolphins and whales
07.08.: freedom for dolphins and whales
13.08.: freedom for dolphins and whales
14.08.: freedom for dolphins and whales
20.08.: freedom for dolphins and whales
21.08.: freedom for dolphins and whales
ACHTUNG:
BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN, WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID! WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt.
Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.
Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
Bitte unterstützt auch unsere anderen Veranstaltungen 2016:
1. Freiheit für Morgan 2016, Termin folgt
https://www.facebook.com/events/1009301522447877
2. Freiheit für die Delfine und Wale von Taiji 2016, Freitag, 26.02.2016 – 11:00-15:00 Uhr:
https://www.facebook.com/events/482408775247195
3. 2. Beach Clean Up in Köln 2016, Samstag, 30.04.2016 - 10:00-17:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1605867469665684
4. Freiheit für die Grindwale auf den Färöern 2016, Freitag, 27.05.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/124519254564603
5. Freiheit für die Delfine und Wale 2016 - weltweit, Sonntag, 26.06.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1604609269801616
6. Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016", von Montag 11.07.- Dienstag 23.08.2016, jeweils von 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/873463136069690
7. Japan Dolphins Day 2016, Mittwoch, 31.08.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/860239574067948
...weitere Veranstaltungen findest Du in den Veranstaltungen oben (leider hier zu wenig Platz)

16.07.16
11:00h
 
bis
 
15:00h
Diverses Daun: Für die Rechte der Tiere
https://www.facebook.com/events/1749279211962003/
Gastgeber: Reiner Gerlang und 3 weitere Personen
Veranstaltungszentrum Forum-Daun, Leopoldstraße 5, 54550
Hier in Deutschland werden Tiere von Menschen missbraucht und vergewaltigt. Diese extreme Art der Tierquälerei wird in Deutschland nur als ORDNUNGSWIDRIGKEIT geahndet.
Wir kämpfen dafür, dass zoophile Handlungen (Sex mit Tieren) als Straftat in das Strafgesetzbuch aufgenommen wird.
H E L F EN S I E U N S D AB E I !


17.07.16
10:00h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Demo gegen Circus Krone Konstanz
Demo gegen die Tierausbeutung im Circus Krone

Wann: So, 17.7. von 10-15:30 Uhr
Wo: Hafenstraße Konstanz, auf Höhe des Zirkusgeländes

https://www.facebook.com/events/598435700338053/

Vom 12.-18. Juli gastiert der Circus Krone in Konstanz.
Hinter den Kulissen ist das Leid der Tiere immens und
immer wieder von Behörden und Tierschützern dokumentiert.
Die Zurschaustellung von Tieren im Zirkus basiert auf dem Prinzip der Ausnutzung und Ausbeutung von Schwächeren-
oftmals bis zum Tod.
Weitere Infos findest du hier:
http://www.peta.de/<wbr />circuskrone#.V3p0oKJAbIU

Komm vorbei und hilf uns, dieses Tierleid zu beenden!
Megaphone, Plakate und Flyer dürfen gerne mitgebracht werden,
bitte beachte jedoch, dass Material mit diskriminierenden Inhalten nicht zugelassen ist.
17.07.16
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Duisburg: Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016"
https://www.facebook.com/events/873463136069690/
Gastgeber: Freedom for dolphins and whales
Mülheimer Straße 273, 47058 Duisburg
Wir würden uns freuen, wenn Ihr als Teilnehmer, die verantwortlichen Leiter in den Sommerferien von Nordrhein Westfalen vom 11.07.-23.08.2016 mit Eurem kommen unterstützt. Wir werden jeden Tag von 11-15 Uhr vor dem Duisburger Zoo stehen und die Freiheit der dort eingesperrten Delfine fordern. Bist auch Du dabei und setzt ein Zeichen?
Verantwortliche vor Ort (täglich von 11-15 Uhr):
16.07.: freedom for dolphins and whales
17.07.: freedom for dolphins and whales
23.07.: freedom for dolphins and whales
24.07.: freedom for dolphins and whales
30.07.: freedom for dolphins and whales
31.07.: freedom for dolphins and whales
06.08.: freedom for dolphins and whales
07.08.: freedom for dolphins and whales
13.08.: freedom for dolphins and whales
14.08.: freedom for dolphins and whales
20.08.: freedom for dolphins and whales
21.08.: freedom for dolphins and whales
ACHTUNG:
BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN, WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID! WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt.
Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.
Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
Bitte unterstützt auch unsere anderen Veranstaltungen 2016:
1. Freiheit für Morgan 2016, Termin folgt
https://www.facebook.com/events/1009301522447877
2. Freiheit für die Delfine und Wale von Taiji 2016, Freitag, 26.02.2016 – 11:00-15:00 Uhr:
https://www.facebook.com/events/482408775247195
3. 2. Beach Clean Up in Köln 2016, Samstag, 30.04.2016 - 10:00-17:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1605867469665684
4. Freiheit für die Grindwale auf den Färöern 2016, Freitag, 27.05.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/124519254564603
5. Freiheit für die Delfine und Wale 2016 - weltweit, Sonntag, 26.06.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1604609269801616
6. Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016", von Montag 11.07.- Dienstag 23.08.2016, jeweils von 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/873463136069690
7. Japan Dolphins Day 2016, Mittwoch, 31.08.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/860239574067948
...weitere Veranstaltungen findest Du in den Veranstaltungen oben (leider hier zu wenig Platz)

17.07.16
11:00h
 
bis
 
16:00h
Vegan Iserlohn: veganer Wanderbrunch
https://www.facebook.com/events/488410658035461
Gastgeber: Vegan-Brunch Iserlohn
Hilbornstraße/Ecke Fahrradweg
Wir wollen wandern und dabei dann picknicken/brunchen! Am Sonntag, den 17. Juli 2016 soll es um 11 Uhr losgehen. Treffpunkt ist die Hilbornstraße in Iserlohn/Ecke Fahrradweg (alte Bahntrasse). Es soll dann Richtung Ihmert gehen, insgesamt ist eine Srecke von ca 8 km angedacht. Während des Weges suchen wir uns ein lauschiges Plätzchen, an dem dann die selbst mitgebrachten veganen Köstlichkeiten alle in die Runde gegeben werden. Ihr seid alle herzlich eingeladen!
17.07.16
11:00h
 
bis
 
14:00h
Diverses Düsseldorf: Gespritzt.Gequält.Getötet!
https://www.facebook.com/events/256806011359558/
Gastgeber: PETA ZWEI Streetteam Düsseldorf Aktionen
Galopprennbahn Grafenberg, Rennbahnstraße 20, 40629 Düsseldorf
Im Galopprennsport werden Pferde viel zu früh antrainiert. Sie sind noch nicht ausgewachsen und ihre Knochen und Sehnen noch nicht richtig ausgebildet. Knochenbrüche und Sehnenschäden sind die Folge. Außerdem ist immer wieder zu sehen, wie die Jockeys permanent mit der Peitsche auf die Pferde einschlagen. Damit die Pferde überhaupt so schnell rennen und den Stress aushalten, werden oftmals große Mengen an Medikamente verabreicht.
Pferde sind wundervolle Geschöpfe die in ihrer Herde auf grünen Wiesen zuhause sind und in liebevolle Hände gehören und nicht als ,,Rennmaschiene" mißbraucht und getötet!
Setzt mit uns ein Zeichen gegen diese Tierqual und unterstützt uns auf unserer ersten von vier Demos an der Rennbahn Grafenberg.
SCHLUSS MIT DEM PROFIT AUF KOSTEN DER TIERE!
Bitte beachtet folgende Hinweise:
Wir sind immer freundlich und lassen uns nicht provozieren. Ihr könnt natürlich jederzeit rauchen. Nur bitte nicht beim Flyern und mit Schild in der Hand. Da es immer wieder zu Diskussionen mit der Gegenseite und Passanten wegen unserer vierbeinigen Freunde kommt und es meistens zu laut, zu voll und auch nicht sicher ist, möchten wir euch bitten ohne eure Hunde zu kommen. Vielen Dank für euer Verständnis!
Wir.Gemeinsam.Für Tierrechte!

18.07.16
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Duisburg: Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016"
https://www.facebook.com/events/873463136069690/ Gastgeber: Freedom for dolphins and whales Mülheimer Straße 273, 47058 Duisburg Wir würden uns freuen, wenn Ihr als Teilnehmer, die verantwortlichen Leiter in den Sommerferien von Nordrhein-Westfalen vom 11.07.-23.08.2016 mit Eurem Kommen unterstützt. Wir werden jeden Tag von 11-15 Uhr vor dem Duisburger Zoo stehen und die Freiheit der dort eingesperrten Delfine fordern. Bist auch Du dabei und setzt ein Zeichen? Verantwortliche vor Ort (täglich von 11-15 Uhr): 16.07.: freedom for dolphins and whales 17.07.: freedom for dolphins and whales 23.07.: freedom for dolphins and whales 24.07.: freedom for dolphins and whales 30.07.: freedom for dolphins and whales 31.07.: freedom for dolphins and whales 06.08.: freedom for dolphins and whales 07.08.: freedom for dolphins and whales 13.08.: freedom for dolphins and whales 14.08.: freedom for dolphins and whales 20.08.: freedom for dolphins and whales 21.08.: freedom for dolphins and whales ACHTUNG: BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN, WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID! WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN! Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt. Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird. Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
18.07.16
14:00h
 
bis
 
18:00h
Diverses Würzburg: Plakatwagen des Dt. Tierschuzbüro vor Lidl
https://www.tierschutzbuero.de/lidl/#lidl-verschont-nicht Leistenstraße 25 Wenn ihr uns unterstützen möchtet, kommt vorbei und helft uns beim Kampf gegen die Massentierhaltung. https://www.youtube.com/watch?v=fOGkLxt3JbI Der Blick in die deutschen Mastbetriebe bleibt den meisten Menschen verwehrt, kaum einer weiß, woher das Fleisch aus der Tiefkühltruhe stammt. Allein hier in Deutschland sterben ungefähr 830 Millionen Tiere pro Jahr für die Fleischindustrie - völlig anonym und ihr Aussehen bis zur Unkenntlichkeit verändert. Den sogenannten Nutztieren wird die Ausübung ihres natürlichen Verhaltens in diesen Anlagen untersagt. Schweine können sich nicht suhlen, Hühner nicht scharren und Kühe nicht grasen. Stattdessen wird die Haltung nicht den Bedürfnissen der Tiere angepasst, sondern umgekehrt. Mäster schneiden den Ferkeln die Schwänze ab, brennen den Kühen die Hörner aus oder kürzen Hühnern den Schnabel, hinter verschlossenen Türen finden die unvorstellbarsten Grausamkeiten gegenüber unseren Mitgeschöpfen statt. Darum verschont LIDL nicht! Kaum ein anderer Supermarkt verkauft soviel Fleisch aus der Massentierhaltung und hat so wenige tierleidfreie Alternativen. Und LIDL macht noch mehr: Der Discounter verkauft nicht nur Unmengen von Fleisch, sondern setzt mit Niedrigpreisen auch die Landwirte und Mäster unter Druck, damit kostengünstig produziert wird. Aus unserer Sicht tragen Discounter wie LIDL einen sehr großen Beitrag dazu bei, dass Tiere gequält werden. Unsere Nachfrage bestimmt maßgeblich das Angebot: Tierqual kommt deshalb nicht mehr in die Tüte! Machen Sie der Qual ein Ende und geben Sie uns Ihre Stimme. Sagen Sie „Nein“ zur Massentierhaltung, Billigfleisch und Tierquälerei.
19.07.16
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Duisburg: Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016"
https://www.facebook.com/events/873463136069690/ Gastgeber: Freedom for dolphins and whales Mülheimer Straße 273, 47058 Duisburg Wir würden uns freuen, wenn Ihr als Teilnehmer, die verantwortlichen Leiter in den Sommerferien von Nordrhein-Westfalen vom 11.07.-23.08.2016 mit Eurem Kommen unterstützt. Wir werden jeden Tag von 11-15 Uhr vor dem Duisburger Zoo stehen und die Freiheit der dort eingesperrten Delfine fordern. Bist auch Du dabei und setzt ein Zeichen? Verantwortliche vor Ort (täglich von 11-15 Uhr): 16.07.: freedom for dolphins and whales 17.07.: freedom for dolphins and whales 23.07.: freedom for dolphins and whales 24.07.: freedom for dolphins and whales 30.07.: freedom for dolphins and whales 31.07.: freedom for dolphins and whales 06.08.: freedom for dolphins and whales 07.08.: freedom for dolphins and whales 13.08.: freedom for dolphins and whales 14.08.: freedom for dolphins and whales 20.08.: freedom for dolphins and whales 21.08.: freedom for dolphins and whales ACHTUNG: BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN, WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID! WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN! Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt. Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird. Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
19.07.16
12:00h
 
bis
 
18:00h
Diverses Erlangen: Plakatwagen des Dt. Tierschuzbüro vor Lidl
https://www.tierschutzbuero.de/lidl/#lidl-verschont-nicht Nägelsbacherstr. 59 Wenn ihr uns unterstützen möchtet, kommt vorbei und helft uns beim Kampf gegen die Massentierhaltung. https://www.youtube.com/watch?v=fOGkLxt3JbI Der Blick in die deutschen Mastbetriebe bleibt den meisten Menschen verwehrt, kaum einer weiß, woher das Fleisch aus der Tiefkühltruhe stammt. Allein hier in Deutschland sterben ungefähr 830 Millionen Tiere pro Jahr für die Fleischindustrie - völlig anonym und ihr Aussehen bis zur Unkenntlichkeit verändert. Den sogenannten Nutztieren wird die Ausübung ihres natürlichen Verhaltens in diesen Anlagen untersagt. Schweine können sich nicht suhlen, Hühner nicht scharren und Kühe nicht grasen. Stattdessen wird die Haltung nicht den Bedürfnissen der Tiere angepasst, sondern umgekehrt. Mäster schneiden den Ferkeln die Schwänze ab, brennen den Kühen die Hörner aus oder kürzen Hühnern den Schnabel, hinter verschlossenen Türen finden die unvorstellbarsten Grausamkeiten gegenüber unseren Mitgeschöpfen statt. Darum verschont LIDL nicht! Kaum ein anderer Supermarkt verkauft soviel Fleisch aus der Massentierhaltung und hat so wenige tierleidfreie Alternativen. Und LIDL macht noch mehr: Der Discounter verkauft nicht nur Unmengen von Fleisch, sondern setzt mit Niedrigpreisen auch die Landwirte und Mäster unter Druck, damit kostengünstig produziert wird. Aus unserer Sicht tragen Discounter wie LIDL einen sehr großen Beitrag dazu bei, dass Tiere gequält werden. Unsere Nachfrage bestimmt maßgeblich das Angebot: Tierqual kommt deshalb nicht mehr in die Tüte! Machen Sie der Qual ein Ende und geben Sie uns Ihre Stimme. Sagen Sie „Nein“ zur Massentierhaltung, Billigfleisch und Tierquälerei.
20.07.16
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Duisburg: Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016"
https://www.facebook.com/events/873463136069690/
Gastgeber: Freedom for dolphins and whales
Mülheimer Straße 273, 47058 Duisburg
Wir würden uns freuen, wenn Ihr als Teilnehmer, die verantwortlichen Leiter in den Sommerferien von Nordrhein Westfalen vom 11.07.-23.08.2016 mit Eurem kommen unterstützt. Wir werden jeden Tag von 11-15 Uhr vor dem Duisburger Zoo stehen und die Freiheit der dort eingesperrten Delfine fordern. Bist auch Du dabei und setzt ein Zeichen?
Verantwortliche vor Ort (täglich von 11-15 Uhr):
16.07.: freedom for dolphins and whales
17.07.: freedom for dolphins and whales
23.07.: freedom for dolphins and whales
24.07.: freedom for dolphins and whales
30.07.: freedom for dolphins and whales
31.07.: freedom for dolphins and whales
06.08.: freedom for dolphins and whales
07.08.: freedom for dolphins and whales
13.08.: freedom for dolphins and whales
14.08.: freedom for dolphins and whales
20.08.: freedom for dolphins and whales
21.08.: freedom for dolphins and whales
ACHTUNG:
BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN, WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID! WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt.
Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.
Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
Bitte unterstützt auch unsere anderen Veranstaltungen 2016:
1. Freiheit für Morgan 2016, Termin folgt
https://www.facebook.com/events/1009301522447877
2. Freiheit für die Delfine und Wale von Taiji 2016, Freitag, 26.02.2016 – 11:00-15:00 Uhr:
https://www.facebook.com/events/482408775247195
3. 2. Beach Clean Up in Köln 2016, Samstag, 30.04.2016 - 10:00-17:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1605867469665684
4. Freiheit für die Grindwale auf den Färöern 2016, Freitag, 27.05.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/124519254564603
5. Freiheit für die Delfine und Wale 2016 - weltweit, Sonntag, 26.06.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1604609269801616
6. Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016", von Montag 11.07.- Dienstag 23.08.2016, jeweils von 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/873463136069690
7. Japan Dolphins Day 2016, Mittwoch, 31.08.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/860239574067948
...weitere Veranstaltungen findest Du in den Veranstaltungen oben (leider hier zu wenig Platz)
20.07.16
12:00h
 
bis
 
18:00h
Diverses Fürth: Plakatwagen des Dt. Tierschuzbüro vor Lidl
https://www.tierschutzbuero.de/lidl/#lidl-verschont-nicht Fronmüllerstraße 12 Wenn ihr uns unterstützen möchtet, kommt vorbei und helft uns beim Kampf gegen die Massentierhaltung. https://www.youtube.com/watch?v=fOGkLxt3JbI Der Blick in die deutschen Mastbetriebe bleibt den meisten Menschen verwehrt, kaum einer weiß, woher das Fleisch aus der Tiefkühltruhe stammt. Allein hier in Deutschland sterben ungefähr 830 Millionen Tiere pro Jahr für die Fleischindustrie - völlig anonym und ihr Aussehen bis zur Unkenntlichkeit verändert. Den sogenannten Nutztieren wird die Ausübung ihres natürlichen Verhaltens in diesen Anlagen untersagt. Schweine können sich nicht suhlen, Hühner nicht scharren und Kühe nicht grasen. Stattdessen wird die Haltung nicht den Bedürfnissen der Tiere angepasst, sondern umgekehrt. Mäster schneiden den Ferkeln die Schwänze ab, brennen den Kühen die Hörner aus oder kürzen Hühnern den Schnabel, hinter verschlossenen Türen finden die unvorstellbarsten Grausamkeiten gegenüber unseren Mitgeschöpfen statt. Darum verschont LIDL nicht! Kaum ein anderer Supermarkt verkauft soviel Fleisch aus der Massentierhaltung und hat so wenige tierleidfreie Alternativen. Und LIDL macht noch mehr: Der Discounter verkauft nicht nur Unmengen von Fleisch, sondern setzt mit Niedrigpreisen auch die Landwirte und Mäster unter Druck, damit kostengünstig produziert wird. Aus unserer Sicht tragen Discounter wie LIDL einen sehr großen Beitrag dazu bei, dass Tiere gequält werden. Unsere Nachfrage bestimmt maßgeblich das Angebot: Tierqual kommt deshalb nicht mehr in die Tüte! Machen Sie der Qual ein Ende und geben Sie uns Ihre Stimme. Sagen Sie „Nein“ zur Massentierhaltung, Billigfleisch und Tierquälerei.


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de