Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 06.01.07.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

10.01.07
16:00h
 
bis
 
18:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
Unter dem Motto: Wir vergessen euch nicht Mahnwachen für die Gefangenen im Tierpark LübeckVor dem Rathaus in Lübeck, Breite Straße 62
31.01.07
15:00h
 
bis
 
17:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
Unter dem Motto: Help - Mitleid ist nicht genug

Keine Vertragsverlängerung für den Tierpark Lübeck
fordern die TierrechtlerInnen und demonstrieren am 31.01.2008 vor dem vor dem Rathaus in Lübeck, Breite Straße 62 in der Zeit von 15:00 - 17:00 Uhr.
Unterstützung wäre super, entweder direkt vor Ort  und oder den Innenseantor der Stadt Thorsten Geißler.
04.03.07
14:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Darmstadt: Demo gegen Tierausbeutung im Circus Barelli
Vor der 15 und 19 Uhr Vorstellung wird eine Protestveranstaltung gegen die Tierausbeutung im Circus Barelli und allen anderen tierhaltenden Zirkusbetrieben stattfinden. Treffpunkt ist der Messplatz auf dem der Zirkus aktuell gastiert. Neben vielen anderen Tiernummern, wirbt der Zirkus besonders mit seiner perversen Attraktion eines Tigers, der auf dem Rücken eines Pferdes reitet.Der Circus Barelli ist in den vergangenen Jahren immer wieder wegen seiner Tierhaltung aufgefallen. In Frankfurt wurden in der Vergangenheit Anzeigen wegen der Elefanten- und Tigerhaltung erstattet die in mehreren Punkten nicht den Mindestanforderungen der Zirkusleitlinien des Bundesverbraucherministeriums entsprachen.
04.03.07
18:00h
 
bis
 
19:00h
Zoo, Zirkus Darmstadt: Demo gegen Tierausbeutung im Circus Barelli
Vor der 15 und 19 Uhr Vorstellung wird eine Protestveranstaltung gegen die Tierausbeutung im Circus Barelli und allen anderen tierhaltenden Zirkusbetrieben stattfinden. Treffpunkt ist der Messplatz auf dem der Zirkus aktuell gastiert. Neben vielen anderen Tiernummern, wirbt der Zirkus besonders mit seiner perversen Attraktion eines Tigers, der auf dem Rücken eines Pferdes reitet.

Der Circus Barelli ist in den vergangenen Jahren immer wieder wegen seiner Tierhaltung aufgefallen. In Frankfurt wurden in der Vergangenheit Anzeigen wegen der Elefanten- und Tigerhaltung erstattet die in mehreren Punkten nicht den Mindestanforderungen der Zirkusleitlinien des Bundesverbraucherministeriums entsprachen.</p>
09.03.07
18:45h
 
bis
 
20:15h
Zoo, Zirkus Karlsruhe: Zirkus-Demo gegen Barelli
Zirkus-Demos gegen Barelli
Ort: Karlsruhe, Messplatz
Ansprechpartner: silke.bott[at]web.de
10.03.07
13:45h
 
bis
 
15:15h
Zoo, Zirkus Karlsruhe: Zirkus-Demo gegen Barelli
Zirkus-Demos gegen Barelli
Ort: Karlsruhe, Messplatz
Ansprechpartner: silke.bott[at]web.de

11.03.07
13:45h
 
bis
 
15:15h
Zoo, Zirkus Karlsruhe: Zirkus-Demo gegen Barelli
Zirkus-Demos gegen Barelli
Ort: Karlsruhe, Messplatz
Ansprechpartner: silke.bott[at]web.de
28.03.07
09:00h
bis29.03.07
11:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Tierpark Lübeck Schließen!
http://www.tierpark-luebeck-schliessen.de/

TIERPARK-LÜBECK

Die Bürgerinitiative setzt sich für die Schließung des Tierparks Lübeck Israelsdorf ein.
Sie will die Schließung des Tierparks erreichen
und keine halbherzigen Lösungen wie etwa einen Streichelzoo.
Dies geschieht aus dem Verständins heraus,
dass Tiere keine Ware sind und vom Menschen nicht benutzt werden dürfen.
Der Tierpark in Lübeck muss insbesondere auf Grund
der kathastrophalen Bedingungen für die dort lebenden Tiere geschlossen werden.

Aktuelle Situation:

Zurzeit leben ca. 110 Tiere im Tierpark Lübeck:
Meerschweinchen, Hühner, Wellensittiche, Truthähne, Pfaus, Uhus,
Ziegen, Esel, Schafe, Pferde&Ponys, Hochlandrinder, Trampeltiere,
Hängebauchschweine, Stachelschweine, Frettchen, Mäuse, ein Leopard,
Schimpansen, Waschbären, Kamele und ein Bär.

Trotz Auflagen und Nachbesserungen hat sich die Situation,
der dort lebenden Tiere, nicht grundlegend verbessert.
Die finanzielle und personelle Situation ist desaströs.
Es gibt nur eine Hilfskraft.
Marode und zusammenfallende (wohlgemerkt belegte) Gehege,
nicht ordnungsgemäß versorgte Tiere und Sicherheitsmängel sind Alltag.

...sei auch noch zu erwähnen dass dies seit 2005 durch proteste etc. weiter läuft...

Presseball 28.04.2007
Von 18 bis 6 Uhr soll am Samstag den 28. April vor dem Lübecker Presseball demonstriert werden.

Die Veranstaltung ist als Gegenstück zum im Gebäude stattfindenden Ball geplant.
Es soll ein veganes Büffett, Musik und weitere Aktionen geben.

Beteiligung durch eigene Aktionen ist erwünscht!
Schreibt uns einfach, wenn ihr Ideen habt.
Kontakt kann aufgenommen werden über:
tierpark-luebeck-schliessen@web.de
01.04.07Zoo, Zirkus Schorndorf: Demo gegen Zirkus Alberti
2 Demos gegen Zirkus Alberti
9:45-11:00 und
13:45-15:00 Uhr
Schorndorf Festplatz Mit Flyer, Transpis, Megafon und Polizeischutz :-) (Wer hat möge sein Transpi und Flyer mitbringen) Kontakt: heilbronn [at] die-tierfreunde.de
22.04.07
13:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Würzburg: Demo gegen Zirkus Busch
Hallo,

diesen Sonntag werden wir von 13:30 bis 15:30 auf der Talavera gegen den
Zirkus Busch demonstrieren. Menschen für Tierrechte verfolgt langfristig
das Ziel, ein Verbot der Tierdressuren und Tierhaltungen in Zirkussen zu
erwirken. Wildtiere gehören in ihren natürlichen Lebensraum. Nur dort
können sie so leben, wie es ihrer Art entspricht. Es gibt aus ethischer
Sicht keine Rechtfertigung, sie zu Zwecken des Gelderwerbs gefangen zu
halten, zu dressieren und zum Freizeitvergnügen der Menschen in der
Manege vorzuführen.

Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und bitten natürlich auch darum,
diese Einladung an alle Freunde und Bekannten weiterzuleiten. Für
eventuelle Nachfragen stehen wir natürlich unter 0170 - 62 18 324 zur
Verfügung.

mfg. Joachim
Menschen für Tierrechte Nürnberg e.V.
Arbeitsgruppe Würzburg
28.04.07Zoo, Zirkus Trier: Mahnwache vor Zirkus Knie
Am 28.04.2007 um 14:30-15:45 und 18:30-19:45 in Trier: Messepark: in den Moselauen

oder setzt euch mit uns in verbindung, damit wir sehen koennen was sich sonst noch so an moeglichkeiten anbietet um die tierausbeutung zu stoppen.
sone demo ist ja nicht jederfraus sache. es gibt auch noch viele andere moeglichkeiten.

weitere infos? http://www.gruenistdiehoffnung.de/

gruß

gidh

<img src="images/iupload/knie_einladung_a7_noeffect_copy.jpg">
28.04.07
18:00h
bis29.04.07
06:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Demo gegen Tierpark Lübeck (Presseball)
Demonstration am 28./29. April 2007 "Von sechs bis sechs" Lübecker PresseballTheater Lübeck, 23552 Lübeck, Beckergrube 16 Das seit Jahrzehnten immer wieder nur halbherzig angepackte Problem der Verbesserung der Tierhaltung im Tierpark Lübeck-Israelsdorf konnte nicht gelöst werden.ALLE Versuche sind gescheitert. Dieses Elend ohne Ende muss gestoppt werden! Der Tierpark in Lübeck-Israelsdorf muss geschlossen werden! Beim Lübecker Presseball wird auch die gesamte Tierparklobby vertreten sein. Also, Mitglieder der Tierparkgesellschaft, Tierpaten, Mitglieder der Lübecker Bürgerschaft und die Stadtspitze der Hansestadt Lübeck. Wir wollen die überregionale Presse und die Gäste des Presseballs auf die Missstände aufmerksam machen. Wir demonstrieren beim Presseball von Samstag 18 Uhr bis Sonntag 6 Uhr früh. Beginn 18 Uhr Info-Stand, Käfig.
 Ab 19 Uhr fahren die Karossen vor.Trommeln, Transparente und Flyer zum Empfang.Kundgebung Ab ca. 20.30 Uhr live Musik. Hip Hop mit Albino.Veganes Picknick, Straßentheater, Feuerjonglage www.tierpark-luebeck-schliessen.deAbfahrt ab Hamburg nach Lübeck um 17 Uhr. Wer mit Autos mitfahren möchte, bitte bei offensive.hamburg@no-log.org melden.
27.05.07Zoo, Zirkus Berlin: Kundgebung gegen den zoologischen Garten
Kundgebung der Berliner-Tierrechts-Aktion (BerTA) gegen den Zoologischen Garten vor dem Eingang am Hardenbergplatz (S/U-Bhf. Zoologischer Garten). Kungebung der BerTA gegen Zoologischen Garten


Am Sonntag, dem 27. Mai und Montag dem 28. Mai lädt der Zoologische Garten in Berlin zum traditionellen Pfingstkonzert. Ab 10:00 Uhr beginnen die Veranstaltungen jeweils mit einer Aufführung des Stabsmusikkorps der Bundeswehr.

Wir, die Berliner-Tierrechts-Aktion (BerTA), laden ebenfalls zu zwei Veranstaltungen ein. Natürlich nicht, um die Gefangenschaft kleiner Eisbären und aller anderen nicht-menschlichen Tiere abzufeiern, sondern um die Institution Zoo, die auf nichts anderem, als auf der Unterdrückung und Ausbeutung nicht-menschlicher Tiere beruht, heftigst zu kritisieren.

Unsere Protestveranstaltungen beginnen jeweils bereits um 09:30 Uhr am Eingang am Hardenbergplatz (S/U-Bhf. Zoologischer Garten), wir wollen allen Besucher_innen einen gebührenden Empfang bereiten und auch Passant_innen auf die "Zooproblematik" aufmerksam machen.

Weitere Infos:
http://www.berta-online.org/
28.05.07Zoo, Zirkus Berlin: Kundgebung gegen den zoologischen Garten
Kundgebung der Berliner-Tierrechts-Aktion (BerTA) gegen den Zoologischen Garten vor dem Eingang am Hardenbergplatz (S/U-Bhf. Zoologischer Garten). Kungebung der BerTA gegen Zoologischen Garten


Am Sonntag, dem 27. Mai und Montag dem 28. Mai lädt der Zoologische Garten in Berlin zum traditionellen Pfingstkonzert. Ab 10:00 Uhr beginnen die Veranstaltungen jeweils mit einer Aufführung des Stabsmusikkorps der Bundeswehr.

Wir, die Berliner-Tierrechts-Aktion (BerTA), laden ebenfalls zu zwei Veranstaltungen ein. Natürlich nicht, um die Gefangenschaft kleiner Eisbären und aller anderen nicht-menschlichen Tiere abzufeiern, sondern um die Institution Zoo, die auf nichts anderem, als auf der Unterdrückung und Ausbeutung nicht-menschlicher Tiere beruht, heftigst zu kritisieren.

Unsere Protestveranstaltungen beginnen jeweils bereits um 09:30 Uhr am Eingang am Hardenbergplatz (S/U-Bhf. Zoologischer Garten), wir wollen allen Besucher_innen einen gebührenden Empfang bereiten und auch Passant_innen auf die "Zooproblematik" aufmerksam machen.

Weitere Infos:
http://www.berta-online.org/
22.06.07
13:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Nürnberg: Aktion Delfinarium
Schon wieder ein Todesfall im Nürnberger Delfinarium, am 11.06.07 starb ein Delfinbaby, es wurde nur drei Tage alt.

Deshalb unterstützt unser erstes Bürgerbegehren für Tiere! Kommt zu unseren Aktionen in Nürnberg:   - Infostand in der Karolinenstraße (vor Breuninger)  
weitere Infos zur Kampagne unter: www.die-delfinbefreier.de  
29.06.07
09:00h
 
bis
 
11:00h
Zoo, Zirkus Nürnberg: Demo gegen Delfinarien
wir bitten Euch um Euere Unterstützung bei unserer Groß-Aktion am Samstag, dem 23.6. ab 11 Uhr in der Nürnberger Innenstadt vor der Lorenzkirche gegen die Haltung von Delfinen in Gefangenschaft.

Unser Ziel ist es, im "Jahr des Delfins" in Nürnberg ein Zeichen zu setzen und das Delfinarium vor Ort -als Vorreiter für die restlichen drei in Deutschland- geschlossen zu bekommen sowie den Bau der DelfinLagune, der im September 2007 beginnen soll und den Kauf weiterer Wildfänge garantieren wird, zu verhindern. Propagiert wird der Lagunenbau mit der Delfintherapie, die wir ablehnen, da es Alternativen in der therapeutischen Arbeit mit domestizierten Tieren gibt.

Das Nürnberger Delfinarium existiert seit 1971. Es gab etliche tragische Unglücks- und Todesfälle: 32 Delfine sind gestorben, von 20 Geburten haben nur fünf Tiere überlebt, wobei das Delfinweichen Neike 1999 mit noch nicht ganz sechs Jahren an Herz-Kreislaufversagen starb. Allein 2006 starben drei Delfinkälber sowie das Delfinweibchen Daisy. Fünf von neun Tieren sind Wildfänge (aus Florida, Kuba, Mexiko). In Nürnberg leben sie in- wie für Delfinarien üblich- gechlortem Wasser.

Zur Aktion: Wir werden ein Plastikbecken mit acht Plastikdelfinen aufbauen, auf einem Flachbildschirm werden Delfine in Freiheit zu sehen sein- damit den Leuten die Dimensionen des Unterschieds bewusst werden. Unsere Delfinkostüme und die zahlreichen Banner werden zum Einsatz kommen.

Bringt bitte Eure Vereinsbanner mit, um der Presse zu demonstrieren, dass Tierschützer aus ganz Deutschland die Aktion unterstützen. Bitte leitet den Aufruf an alle Interessierten weiter. VIELEN DANK!

Wäre ganz super, wenn Ihr uns zahlreich unterstützt!!!

Die Aktion findet übrigens im Vorfeld zu dem Besuch von Richard O´Barry aus Miami/ Florida, dem ehemaligen TV-Flipper-Trainer statt, der am 29.6. zu unserer Unterstützung nach Nürnberg kommt. Er arbeitet seit 30 Jahren als Delfinschützer, nachdem das Delfin-Weibchen Cathy, eine der Flipper-Darstellerinnen, während des Trainings in seiner Anwesenheit gestorben ist. O´Barry (67) ist im Auftrag des Earth Island Institutes, San Francisco, weltweit, überwiegend in Japan, zum Schutz der Delfine unterwegs.

Gebt uns doch bitte kurz eine Rückmeldung per Mail, ob Ihr kommt und ob Ihr vorab noch Infos zum Thema zugesendet bekommen möchtet.

Herzliche Grüsse,
Simone Alberti und Elisabeth Mederer
Menschen für Tier§Rechte Nürnberg e.V.
s.alberti[att]web.de
01.07.07
14:00h
 
bis
 
18:30h
Zoo, Zirkus Köln: Demo gegen Zirkus Barelli
Bei Zirkus Barelli wird ein Tiger gezwungen auf einem Pferd zu reiten. Ein Pferd wird gezwungen einen Tiger, vor dem es normalerweise fliehen würde, auf sich reiten zu lassen.Was tut man den Tieren an, damit sie so etwas erdulden? Tierrechtler aus Köln und Umgebung protestieren gegen diese Quälerei.Wir freuen uns aber auch über jede Unterstützung von weiter weg !!!Demo g. Zirkus Barelli, 1.7.07, Köln, Messe Parkplatz 21/Mülheimer Straße, 14:00 - 18:30 Uhr Weltsensation: Reitender Tiger??? Zirkusse denken sich immer größere Perversionen mit Tieren aus, um Publikum in die Manege zu locken.
02.07.07
10:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Nürnberg: Aktion Delfinarium
Schon wieder ein Todesfall im Nürnberger Delfinarium, am 11.06.07 starb ein Delfinbaby, es wurde nur drei Tage alt.

Deshalb unterstützt unser erstes Bürgerbegehren für Tiere! Kommt zu unseren Aktionen in Nürnberg:   - Infostand in der Karolinenstraße (vor Breuninger)  
weitere Infos zur Kampagne unter: www.die-delfinbefreier.de
05.07.07
10:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Nürnberg: Aktion Delfinarium
Schon wieder ein Todesfall im Nürnberger Delfinarium, am 11.06.07 starb ein Delfinbaby, es wurde nur drei Tage alt.

Deshalb unterstützt unser erstes Bürgerbegehren für Tiere! Kommt zu unseren Aktionen in Nürnberg:   - Infostand in der Karolinenstraße (vor Breuninger)  
weitere Infos zur Kampagne unter: www.die-delfinbefreier.de
07.07.07
10:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Nürnberg: Aktion Delfinarium
Schon wieder ein Todesfall im Nürnberger Delfinarium, am 11.06.07 starb ein Delfinbaby, es wurde nur drei Tage alt.

Deshalb unterstützt unser erstes Bürgerbegehren für Tiere! Kommt zu unseren Aktionen in Nürnberg:   - Infostand in der Karolinenstraße (vor Breuninger)  
weitere Infos zur Kampagne unter: www.die-delfinbefreier.de
08.07.07
13:45h
 
bis
 
18:15h
Zoo, Zirkus Köln: Demo gegen Zirkus Barelli
Terminankündigung:

Weitere Demo vor Zirkus Barelli, Sonntag, 08.07.07, 13:45 - 18:15 Uhr (2 Vorstellungen), unter der Zoobrücke, Köln-Deutz, an der Deutz-Mülheimer Straße/Ecke Messeparkplatz 21, gegenüber dem Messeeingang Nord.
 
Tiere gehören nicht in den Zirkus !!!
 
Um noch mehr Publikum in ihren Zirkus zu bringen, hat sich Barelli eine sog. Weltsensation ausgedacht: der, auf einem Pferd, reitende Tiger.
 
Was muss man mit Tieren anstellen, die in der freien Wildbahn, Jäger und Fluchttier sind, um sie zu so einem degenerierten Verhalten zu zwingen?
 
Zahlreiche Unterstützung von Eurer Seite wird gebraucht, und falls Du noch Zirkus-Flyer oder zirkusbezogene Transpis hast, bitte auch mitbringen..  sowie Rasseln, Tierkostüme und sonstiges innovatives "Gerät".
14.07.07
13:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: 7. Antispeziesistische Nord-Demo - Tierpark Lübeck Schließen!
Demonstration

*Für die Schließung des Tierparks Lübeck!*

Am Samstag, den 14.07.2007 findet in Lübeck die 7.Antispeziesistische Norddemo statt. Diese Demo tritt mit der Zielsetzung "Tierpark Lübeck schließen" an.


Warum Proteste gegen einen Zoo?

Hinter dem Deckmantel „Zoo“ verbirgt sich ein profitorientierter Betrieb, von dem Menschen leben. Nichtmenschliche Tiere werden hier wie auch in anderen Bereichen der Tierausbeutung zu Objekten der kapitalistischen Warengesellschaft gemacht und es wird ihnen ihre Individualität und Integrität abgesprochen. Die Geschichte des Zoos ist eine Geschichte der Ausbeutung und der Versklavung von Menschen (Hagenbeck’sche Völkerschauen um 1900) und von nichtmenschlichen Tieren.
Die Bezähmung der „Wildheit“ und des „Anderen“ ist eine gewaltsame Machtdemonstration der Herrschaft des Menschen über andere Individuen.

Tierpark Lübeck

Der Tierpark Lübeck existiert seit 1952 im Stadtteil Israelsdorf. Damals lag der „Bestand“ bei 340 nichtmenschlichen Tieren, heute sind es noch
ca. 110; darunter drei Schimpansen, ein Braunbär, Kamele, ein Leopard – aber auch Meerschweinchen und andere sogenannte „Haustierarten“ werden hier gefangen gehalten.

In einem Ranking des Magazins ‚Stern’ im Jahr 2000 landete der Tierpark Lübeck auf dem letzten Platz. Die menschliche Bewertung lautete damals:
„Miserabel“. Doch spielt eine solche „Bewertung“, ganz gleich wie sie ausfällt, keine Rolle: Die nichtmenschlichen Tiere, die Gefangenen, können nicht gefragt werden. Sie sind diejenigen, die gezwungen werden, hier zu „leben“. Ein Leben hinter Gittern und hinter Mauern! Auch bei einer positiveren Bewertung durch den Menschen ist und bleibt jeder Zoo immer ein Ort der Gefangenschaft, des Wahnsinns und des Todes für fühlende Individuen. Oftmals entwickeln die hier eingesperrten und ausgestellten Tiere stereotypes Verhalten und psychische Störungen, sodass dort nie „natürliche“ Verhaltensweisen beobachtet werden können,
wie es die Zoobetreiber den BesucherInnen immer wieder gerne weis machen wollen. Das Argument der „Bildung“ und der Entwicklung von „Verständnis für Tiere“ durch Zoobesuche wird somit von vornherein entkräftet. Das
Dahinvegetieren eines Lebewesens in der Gefangenschaft des Zoos ist nicht „artgerecht“! Ein „artgerechtes“ Leben kann niemals Gefangenschaft, sondern immer nur Freiheit und Selbstbestimmung bedeuten.

Schon zwischen 1989 und 1993 gab es Proteste gegen den Tierpark Lübeck, die damals zu einem Verbot von Neubelegung und Nachzucht von „Wildtieren“ führten. Seit 2005 wird versucht, gezielt Druck auf den Zoo und seinen Betreiber Günter Lehmensieck auszuüben. So wurden in den letzten zwei Jahren zahlreiche Mahnwachen, Demos und andere Aktionen organisiert. Auch offizielle Wege wie Gespräche mit der Stadt Lübeck, Sammeln von Unterschriften, die dann der Bürgerschaft übergeben wurden, usw. blieben nicht unversucht, um auf die Situation der hier eingesperrten nichtmenschlichen Tiere hinzuweisen und die endgültige Schließung des Zoos zu erzwingen. Aber das hat bisher nicht gereicht.

Für die eingesperrten Tiere des Tierparks Lübeck gibt es Hoffnung

Dem Tierpark bleiben die BesucherInnen mehr und mehr fern; so verringerten sich z.B. die BesucherInnnenzahlen im Jahre 2005 um etwa 50%. Die sinkende Anzahl an hier gefangenen nichtmenschlichen Tieren und der Zustand der „Gehege“ weisen zudem auf finanzielle Probleme des
Betreibers hin. Wenn wir es jetzt schaffen, vermehrt Druck auszuüben und mehr Öffentlichkeit erreicht wird, können wir die Schließung des Tierparks in greifbare Nähe rücken!

Also zeigt eure Solidarität und kommt mit möglichst vielen Leuten zur Demo!

Lasst uns dafür sorgen, dass der Tierpark endlich seine Pforten schließt und nicht länger Profit mit eingesperrten nichtmenschlichen Tieren gemacht wird!

*Demo gegen den Tierpark Lübeck*

*am Samstag, 14.7.2007*

13 Uhr Treffpunkt Marktplatz Lübeck, Infostände

ab 13.30 Demo durch die Lübecker Innenstadt

dabei HipHop-Live-Musik mit Albino

abends Soli-Veranstaltung auf der Walli/Alternative in der
Willi-Brandt-Allee

mit Vokü und Konzert

Schlafplätze werden organisiert

Mehr Infos unter:http://www.tierpark-luebeck-schliessen.de

Hier noch einen Banner:

<img width="300"  src="http://aufruf.esmartdesign.com/banner.gif">

Zum Kopieren:<img src="http://aufruf.esmartdesign.com/banner.gif">
15.07.07
13:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Köln: Demo gegen Zirkus Barelli
Zur Abschlußvorstellung in Köln am Sonntag, dem 15.7. noch einmal Demo gegen den Zirkus Barelli.Die Demo ist angemeldet von 13.30 bis 15.30 Uhr  -Ecke Messeparkplatz 21/Deutz-Mülheimerstr. in Köln-Deutz, direkt an der Zoobrücke!Tiere gehören nicht in den Zirkus und schon die Ankündigung des "reitenden Tigers" - "der Tiger freut sich schon auf seinen Auftritt und auf Ihren Applaus" -ist Hohn... Es wäre toll, wenn viele von Euch zur Demo kommen würden - natürlich gern mit Transparenten, Tierkostümen, Pfeifen etc...!
17.07.07bis22.07.07Zoo, Zirkus Flensburg: Demos gegen Zirkus Barum
Demos gegen den Zirkus Barum.
Ort: Festplatz exe, FlensburgDie Uhrzeiten richten sich nach den Vorstellungen (1 Stunde vor Beginn)
Infos: www.tierrechts-bewegung-nord.de
17.07.07
16:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Nürnberg: Aktion Delfinarium
Schon wieder ein Todesfall im Nürnberger Delfinarium, am 11.06.07 starb ein Delfinbaby, es wurde nur drei Tage alt.

Deshalb unterstützt unser erstes Bürgerbegehren für Tiere! Kommt zu unseren Aktionen in Nürnberg:   - Infostand in der Karolinenstraße (vor Breuninger)  
weitere Infos zur Kampagne unter: www.die-delfinbefreier.de
18.07.07
12:00h
 
bis
 
13:00h
Zoo, Zirkus Nürnberg: Demo für die Freiheit von Delphinen
Mit einer Aufsehen erregenden Aktion vor dem Nürnberger Delfinarium fordert die internationale Tierrechtsorganisation PETA die sofortige Schließung des Delfingefängnisses, in dem bereits 34 Delfine gestorben sind. Prominente Unterstützung erhält die weltgrößte Tierrechtsorganisation von der Ludwigsburgerin Anne Mühlmeier, Filmschauspielerin und Model, die durch ihre Rolle als „Horizon“ in „Die Wilden Kerle 4“ und ihren Auftritt in „Germany’s Next Topmodel“ bekannt wurde.
Dass ihr die Belange von wilden Kerlen auch privat wichtig sind, zeigt Anne Mühlmeier am kommenden Mittwoch. Als Meerjungfrau verkleidet wird sie in einem Käfig gesperrt Freiheit für die eingesperrten Delfine fordern. Ort: Am Tiergarten 28, vor dem Nürnberger Zoo
Zeit: Mittwoch, 18. Juli, 12 – 13 UhrPETA-Mitarbeiter und -Aktivisten werden dazu eine große Stellwand mit Bildern von Delfinen in Freiheit aufbauen. In der Mitte dieser Idylle wird eine riesige Todeliste mit den Namen aller 34 im Nürnberger Zoo verendeten Delfine eindrucksvoll die grausame Realität der Tiergefängnisse veranschaulichen. Infos: www.peta.deKontakt: Dr. Tanja Breining, Tel. +49 (0)7156-17828-30; Mobil +49 (0)173/6575668; TanjaB@peta.de
20.07.07
13:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Aktion: Schließt den Delfinknast im Nürnberger Zoo
34 Todesfälle im Nürnberger Delfinarium sind genug!
Das  Tiergefängnis muss geschlossen werden!
Deshalb kommt zu unseren Aktionen nach Nürnberg!

weitere Infos: www.die-delfinbefreier.de
21.07.07
10:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Aktion zur Schließung des Nürnberger Delfinariums
34 Todesfälle im Nürnberger Delfinarium sind genug!
Das  Tiergefängnis muss geschlossen werden!
Deshalb kommt zu unseren Aktionen nach Nürnberg!

weitere Infos: www.die-delfinbefreier.de
24.07.07Zoo, Zirkus Harrislee: Demo gegen Zirkus Astoria
ab 14:00 Uhr
festplatz alt frösleer weg, 24955 harrisleeInfos: www.tierrechts-bewegung-nord.de
24.07.07
16:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Aktion zur Schließung des Nürnberger Delfingefängnisses
34 Todesfälle im Nürnberger Delfinarium sind genug!
Das  Tiergefängnis muss geschlossen werden!
Deshalb kommt zu unseren Aktionen nach Nürnberg!

weitere Infos: www.die-delfinbefreier.de
25.07.07Zoo, Zirkus Harrislee: Demo gegen Zirkus Astoria
ab 14:00 Uhr
festplatz alt frösleer weg, 24955 harrisleeInfos: www.tierrechts-bewegung-nord.de
26.07.07Zoo, Zirkus Harrislee: Demo gegen Zirkus Astoria
ab 14:00 Uhr
festplatz alt frösleer weg, 24955 harrisleeInfos: www.tierrechts-bewegung-nord.de
30.07.07Zoo, Zirkus Frankfurt: Demo gegen Circus Carl Busch
ab 18:45 Uhr:Protestaktion gegen Tierzirkus Carl Busch in Frankfurt

Wir protestieren gegen die Tierausbeutung im Zirkus Carl Busch, der zur Zeit in Frankfurt auf dem Festplatz (bei Eissporthalle, am Ratsweg) gastiert.
Treffpunkt ist vor dem Haupteingang.
Kontaktmöglichkeit während (und kurz vor) den Aktionen: 0177-5575326,
ansonsten Mail an info@tirm.de. Wir freuen uns über jede
Unterstützung! Der Protest findet vor der Abendvorstellung statt.
31.07.07Zoo, Zirkus Frankfurt: Demo gegen Circus Carl Busch
ab 18:45 Uhr:Protestaktion gegen Tierzirkus Carl Busch in Frankfurt

Wir protestieren gegen die Tierausbeutung im Zirkus Carl Busch, der zur Zeit in Frankfurt auf dem Festplatz (bei Eissporthalle, am Ratsweg) gastiert.
Treffpunkt ist vor dem Haupteingang.
Kontaktmöglichkeit während (und kurz vor) den Aktionen: 0177-5575326,
ansonsten Mail an info@tirm.de. Wir freuen uns über jede
Unterstützung! Der Protest findet vor der Abendvorstellung statt.
01.08.07Zoo, Zirkus Frankfurt: Demo gegen Circus Carl Busch
ab 18:45 Uhr:Protestaktion gegen Tierzirkus Carl Busch in Frankfurt

Wir protestieren gegen die Tierausbeutung im Zirkus Carl Busch, der zur Zeit in Frankfurt auf dem Festplatz (bei Eissporthalle, am Ratsweg) gastiert.
Treffpunkt ist vor dem Haupteingang.
Kontaktmöglichkeit während (und kurz vor) den Aktionen: 0177-5575326,
ansonsten Mail an info@tirm.de. Wir freuen uns über jede
Unterstützung! Der Protest findet vor der Abendvorstellung statt.
02.08.07Zoo, Zirkus Frankfurt: Demo gegen Circus Carl Busch
ab 18:45 Uhr:Protestaktion gegen Tierzirkus Carl Busch in Frankfurt

Wir protestieren gegen die Tierausbeutung im Zirkus Carl Busch, der zur Zeit in Frankfurt auf dem Festplatz (bei Eissporthalle, am Ratsweg) gastiert.
Treffpunkt ist vor dem Haupteingang.
Kontaktmöglichkeit während (und kurz vor) den Aktionen: 0177-5575326,
ansonsten Mail an info@tirm.de. Wir freuen uns über jede
Unterstützung! Der Protest findet vor der Abendvorstellung statt.
04.08.07
14:00h
 
bis
 
18:00h
Zoo, Zirkus Mönchengladbach: Demo gegen Zirkus Barelli
Erneute Demonstration vor dem Zirkus Barelli am 04. August 2007

Am Samstag, 04. August 2007, demonstrieren wir erneut vor dem Zirkus Barelli, diesmal in Mönchengladbach. Die Demo findet von 14.00 - 18.00 Uhr statt, Lürriper Straße, 41065 Mönchengladbach, zu den Vorstellungen um 15.00 und 18.00 Uhr.

Diese Bilder sind von der Demo am 15. Juli 2007 in Köln-Deutz, wo sich viele Tierschützer mit Plakaten, Trillerpfeifen und Handzetteln engagiert haben - sehr zum Verdruss der Zirkusbesitzer. Tatsächlich konnten wir durch Aufklärungsgespräche und die Sicht auf die Tiger in den viel zu kleinen Käfigen einige Leute davon überzeugen, die Zirkusvorstellung nicht mit ihrem Geld oder Applaus zu unterstützen.

Der Zirkus Barelli steht seit Jahren in der Kritik unterschiedlicher Tierschutzorganisationen und engagierter Privatleute. Speziell die Tiger des ungarischen Dompteurs Karoly Donnert sind eine einzige Tierquälerei. Die Tiere haben seit Jahren weniger als 7 m² zur Verfügung, mindestens 12 m² sind laut Zirkusrichtlinien Pflicht. Außerdem ist der Auslauf der Tiger viel zu klein und dürfen von den Raubkatzen nur selten genutzt werden.

Anstatt zu argumentieren hat ein Dompteur nach der Demonstration einen Mitarbeiter unseres Tierheims tätlich angegriffen und ihm die Brille vom Gesicht gerissen, ihn dabei an der Stirn verletzt. Die zusammengedrückte Brille hat er im hohen Bogen über die Teilnehmer der Demonstration weggeworfen. Scheinbar hatte er für die erbarmungswürdige Haltung der Tiere in seinem Zirkusbetrieb keine Argumente zu bieten.

WIR FREUEN UNS ÜBER UNTERSTÜTZUNG BEI DER DEMO IN MÖNCHENGLADBACH!

----------------------------------------------------------Kein Applaus für Tierquälerei!

Keine Tiere in Zirkussen!

Jeden Tag werden Elefanten, Raubkatzen und andere Zirkustiere gezwungen, erniedrigende und entwürdigende Kunststücke vorzuführen. Den Rest des Tages vegetieren die Tiere - meist wurden sie wild in ihrer Heimat eingefangen - in kleinen Käfigen und Transportern vor sich hin.

Es braucht keine besonderen tierärztlichen Kenntnisse um zu erkennen, dass es faktisch nicht möglich ist, Tiere in einem Wanderzirkus „artgerecht“ zu halten.

Artgerecht ist nur die Freiheit!

Möchten Sie Tiger im Zirkus Barelli sein??? Lebenslänglich auf 7 m²???
So lebt nämlich die Weltsensation „der reitende Tiger“ seit über 12 Jahren, auf den Bildern deutlich zu sehen!


WELTSENSATION REITENDER TIGER???

Was muss man mit einer Raubkatze wie dem Tiger tun, der in der freien Wildbahn Pferde jagen und zu Ernährungszwecken töten würde, um ihn dazu zu bewegen, auf einem Pferd zu reiten?

Was muss man mit einem Fluchttier wie dem Pferd tun, das in der freien Wildbahn sofort vor einem Tiger weggaloppieren würde, um es dazu zu bewegen, einen Tiger auf
sich reiten zu lassen?

Wie zwingt man die Tiere zu diesem Verhalten? Wie werden diese Tiere ruhiggestellt?

Eine Raubtiernummer ohne Stromschlaggerät oder Dreizack gibt es kaum. In der Manege merkt das Publikum nichts von der Brutalität, die Tarnung ist perfekt. Bei der Dressur spielt Angst eine wesentliche Rolle.

Diese Perversion ist kein Zeichen von Freundschaft zwischen Jäger und Opfer, sondern von menschlicher Profitgier durch unartgerechte Dressur. Immer degeneriertere „Attraktionen“ mit Tieren werden ersonnen, um Publikum in die Vorstellungen zu locken. Als ob menschliche Höchstleistungen durch Akrobatik und Artistik nicht ausreichen würden.

Zirkus, das ist Glitzer, Musik und Nervenkitzel – aber nur für die Menschen. Für Tiere bedeutet der Zirkus ein Leben in Käfigen, Transportern, Ketten und sie müssen tagtäglich entwürdigende Kunststückchen in der Manege vorführen. Mit Zuckerbrot und Peitsche werden sie zu artwidrigem Verhalten gezwungen. Glauben Sie, dass Sie in der freien Wildbahn einen Elefanten antreffen,
der einen Kopfstand macht? Warum auch.

Tiere gehören nicht in die Manege!

In Deutschland gibt es keine juristisch verbindliche Verordnung, die Haltung und Unterbringung von Tieren in Zirkussen regelt. Kontrollen von Veterinärämtern sind in der Regel lasch. Sie orientieren sich an den sog. „Zirkusleitlinien“, die völlig unzureichend sind. Zirkusleute haben selbst an den Formulierungen dieser Leitlinien mitgewirkt.
Will ein Veterinäramt couragiert eingreifen, kann es die oftmals gequälten Tiere nicht beschlagnahmen, denn meist fehlt es an entsprechenden Unterbringungsmöglichkeiten oder der Zirkus entzieht sich durch Abreise dem Zugriff.

Österreich hat die Mitwirkung und Haltung zumindest von allen Wildtieren im Zirkus ab dem 01. Januar 2005 verboten.

Wir in Deutschland müssen diesem Schritt folgen!
05.08.07Zoo, Zirkus Frankfurt: Protestaktion gegen Tierzirkus Carl Busch
ab 13:45 Uhr:Protestaktion gegen Tierzirkus Carl Busch in Frankfurt

Am Sonntag demonstrieren wir vor der Mittagsvorstellung.

Info: info@tirm.de
06.08.07Zoo, Zirkus Frankfurt: Demo gegen Circus Carl Busch
Die Proteste gegen den Tierausbeutungszirkus Carl Busch gehen weiter.
ab 18:45h
Wir werden bis der Zirkus den Festplatz am Ratsweg in Frankfurt verlässt (voraussichtlich am 12.8.) die Proteste fortführen.
Protestaktion gegen Tierzirkus Carl Busch in Frankfurt

Wir protestieren gegen die Tierausbeutung im Circus Carl Busch, der zur Zeit in Frankfurt auf dem Festplatz (bei Eissporthalle, am Ratsweg) gastiert.
Treffpunkt ist an der Ecke Ratsweg / Am Bornheimer
Hang.
Kontaktmöglichkeit während (und kurz vor) den Aktionen:
0177-auf Anfrage, ansonsten Mail an info @ tirm.de. Wir freuen uns über jede Unterstützung!
Die Proteste finden vor der Abendvorstellung statt.
07.08.07Zoo, Zirkus Frankfurt: Demo gegen Circus Carl Busch
Die Proteste gegen den Tierausbeutungszirkus Carl Busch gehen weiter.
ab 18:45h
Wir werden bis der Zirkus den Festplatz am Ratsweg in Frankfurt verlässt (voraussichtlich am 12.8.) die Proteste fortführen.
Protestaktion gegen Tierzirkus Carl Busch in Frankfurt

Wir protestieren gegen die Tierausbeutung im Circus Carl Busch, der zur Zeit in Frankfurt auf dem Festplatz (bei Eissporthalle, am Ratsweg) gastiert.
Treffpunkt ist an der Ecke Ratsweg / Am Bornheimer
Hang.
Kontaktmöglichkeit während (und kurz vor) den Aktionen:
0177-auf Anfrage, ansonsten Mail an info @ tirm.de. Wir freuen uns über jede Unterstützung!
Die Proteste finden vor der Abendvorstellung statt.


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de