Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 27.11.10.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

09.12.10
13:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Demo gg. die Tierversuchsanlage auf dem Campus der Ddorf Uni
Beginn 13 Uhr vor der großen Bib: Jeden Tag laufen hunderte Studierende auf dem Weg zur Mensa und zurück an der zur Uni gehörenden Tierversuchsanlage vorbei - die meisten unwissend. Kein Wunder, denn es gibt kein Schild, welches auf den Zweck von Gebäude 22.22 hinweist. Lediglich an Zugängen im zweiten Untergeschoss, die mit Kameras und Stahltüren gesichert sind, findet sich ein Schild: .Eingang TVA'. Deshalb unser Motto:  Tierversuchsanlage sichtbar machen!
Mehr Infos unter: www.veganer-fortschritt.de
Wir bitten davon abzusehen eigene Transparente mitzubringen und    
Parolen zu rufen. philipp@veganer-fortschritt.de
11.12.10
17:00h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Duisburg: Fackelmahnwache gegen Tierversuche u. andere Tiermissbräuche
Duisburg nähe Hbf. vor dem Averdunkzentrum,
nähere Infos bei Ute Mischo, Tel.: 02151 - 407528
18.12.10Tierversuche Frankfurt (Main): Demo gegen Tierversuchslabor

Hallo liebe Tierversuchsgegner!
Die Langzeitaktion gegen das Höllenlabor
Max-Planck-Institut, Deutschordenstr. 46,
60528 Frankfurt/Main,
Niederrad
gehen weiter.

ab 13:00 Uhr

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Roswitha Taenzler, Postfach 90 07 67, 60447 Frankfurt/Main


18.12.10
17:30h
 
bis
 
19:30h
Tierversuche FÄLLT AUS! Würzburg: Mahnwache gegen Tierversuche
Die Mahnwache fällt leider aus!


Liebe TierversuchsgegnerInnen, liebe MitstreiterInnen,

hiermit möchten wir Sie herzlich zu unserer Mahnwache am Samstag, 18.12., am Vierröhrenbrunnen in der Würzburger Innenstadt einladen.

Ab 17:30 Uhr beginnen wir mit dem Aufbau, die Mahnwache dauert bis 19:30 Uhr.

 

Wir möchten erneut ein Zeichen setzen gegen Tierversuche, gegen diese falsche, trügerische Wisschenschaft, gegen Grausamkeit unter dem Deckmantel der Forschung. Die Zukunft ist tierversuchsfrei und wir werden unserer Forderung für eine tierversuchsfreie Forschung Gehör verschaffen.

 

Um die Besinnlichkeit der Vorweihnachtszeit zu nutzen, haben wir wie gehabt Fackeln. Zudem können Banner gehalten werden und wir haben Aufstellposter sowie Flyer zum Thema.

 

Würzburg ist eine Hochburg der tierexperiementellen Forschung und es finden an mehreren Instituten Versuche an fühlenden Individuen statt, z. B. am ZEMM, ZOM und dem Virchow Institut. Tierversuche sind der falsche Weg und genau das werden wir den PassantInnen mitteilen.

 

Im Jahr 2009 stieg die Tierversuchszahl in Deutschland auf über 2,7 Millionen Tiere. Tierversuchsfreie Forschung wird mit einem lächerlich geringen Budget gefördert, im Gegensatz zu der tierexperimentellen Forschung. In Würzburg werden u.a. an sog. Nagetieren wie Mäusen und Ratten, aber auch an Schweinen Versuche zum vermeintlichen Nutzen der Menschheit durchgeführt. Die Tiere leben ein Leben in Enge, Angst und Qual. Jeder Tag bedeutet Hoffnungslosigkeit, Trostlosigkeit und die völlige Missachtung ihrer Rechte.

 

Wir gedenken ihrer mit dieser Mahnwache und freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen.


 

Viele Grüße,
Menschen für Tierrechte Würzburg


--------------------------------------------------------------------------------------------------

Menschen für Tierrechte Würzburg e.V.

Postfach 11 05 20 - 97032 Würzburg - 0170 - 62 18 324

http://www.tierrechte-wuerzburg.de

19.12.10
16:00h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Essen: Fackelmahnwache gegen Tierversuche und andere Tierausbeutung
Essen nähe Hbf., Kettwiger Str.,
(zwischen Münsterkirche und Porscheplatz)
nähere Infos bei Ute Mischo, Tel.: 02151 - 407528
15.01.11Tierversuche Frankfurt (Main): Demo gegen Tierversuchslabor
Die Langzeit Aktion gegen das Höllenlabor Max-Planck-Institut (Ernst-Strüngmann-Institut), Deutschordenstraße 46 in 60528 Frankfurt/Main geht weiter.
Beginn: 13:00 Uhr
Adresse: siehe oben

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
R. Taenzler, D. Seliger
Postfach 900767
60447 Frankfurt/Main
12.02.11Tierversuche Frankfurt (Main): Demo gegen Tierversuchslabor
Die Langzeit Aktion gegen das Höllenlabor Max-Planck-Institut (Ernst-Strüngmann-Institut), Deutschordenstraße 46 in 60528 Frankfurt/Main geht weiter.
Beginn: 13:00 Uhr
Adresse: siehe oben

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
R. Taenzler, D. Seliger
Postfach 900767
60447 Frankfurt/Main
05.03.11Tierversuche Tübingen: Infostand - Landesregierung soll Hirnversuche an Affen stoppen

Ärzte gegen Tierversuche e.V.

Pressemitteilung

25.02.2011

 

Infostand in Tübingen

Landesregierung soll Hirnversuche an Affen stoppen

 

Das Tübinger Bündnis gegen Tierausbeutung und der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche laden am Samstag, dem 05. März 2011 ab 14 Uhr auf dem Holzmarkt in Tübingen zu einem Infostand zum Thema Hirnforschung an Affen in Baden-Württemberg ein. Damit soll die Landesregierung vor der Landtagswahl an die Notwendigkeit des Verbots solcher Tierversuche erinnert werden. Zudem erhalten interessierte Wähler Informationen über den Stellenwert, den die tierversuchsfreie Forschung in den Wahlprogrammen der einzelnen Parteien hat.

 

Der Infostand ist Teil der Kampagne „Stoppt Affenqual in Tübingen!“, die die Ärzte gegen Tierversuche in Kooperation mit dem Tübinger Bündnis gegen Tierausbeutung ins Leben gerufen haben. In den Jahren 2009 und 2010 hatte der Verein Großdemonstrationen in Tübingen zum Protest gegen die Hirnforschung an Affen veranstaltet. Am Infostand können vorbereitete Postkarten an den baden-württembergischen Landwirtschaftsminister Rudolf Köberle ausgefüllt werden, mit der Aufforderung, die qualvollen Versuche zu beenden.

 

Hintergrund der Kampagne ist, dass in Baden-Württemberg an drei Instituten, die sich alle in Tübingen befinden*, noch immer Tierversuche am Hirn von Rhesusaffen stattfinden, wie sie in anderen Bundesländern seit Jahren nicht mehr genehmigt wurden. So wurden in München, Berlin und Bremen vergleichbare Versuche von den Genehmigungsbehörden aus ethischen Gründen und mangels medizinischen Nutzens abgelehnt. Damit wurde auch dem im Grundgesetz verankerten Tierschutz Rechnung getragen.

 

Die Landesregierung in Baden-Württemberg sieht hingegen keinen Handlungsbedarf, die Affenversuche zu unterbinden. Laut Ärztevereinigung werden die Tiere in Tübingen mit festgeschraubtem Kopf und durch Flüssigkeitsentzug gezwungen, Aufgaben am Bildschirm zu erfüllen. Ihnen wird ein Loch in den Schädel gebohrt und ein Metallbolzen wird dauerhaft implantiert, um den Kopf fixieren zu können. Im Versuch werden Elektroden in das Gehirn des unbetäubten Tieres eingeführt, um Hirnströme zu messen. Nur wenn der Affe dem Forscherwunsch entsprechend reagiert, bekommt er über einen Schlauch einen Tropfen Saft. Die sensiblen Tiere tun in ihrer ausweglosen Situation alles, was der Forscher will. Die Affen müssen diese Prozeduren oft jahrelang über sich ergehen lassen.

 

Neben der ethischen Unvertretbarkeit sind laut Ärzte gegen Tierversuche und Bündnis gegen Tierausbeutung die Versuche für die Behandlung menschlicher Krankheiten vollkommen nutzlos, da das Affenhirn sich wesentlich vom menschlichen Gehirn unterscheidet. So hat das Affenhirn keine Bereiche für Sprache, Lesen oder Musik und das Menschenhirn hat zur Verarbeitung von visuellen Reizen bestimmte Hirnbereiche, die im Affenhirn fehlen.

 

Der Verein fordert auch in Baden-Württemberg ein sofortiges Ende dieser grausamen Forschung und die Stärkung der tierversuchsfreien Forschung. Bereits verfügbare Methoden wie die Computertomografie oder die Untersuchung von Gewebe aus medizinisch notwendigen Operationen liefern im Gegensatz zum Tierversuch wertvolle Einblicke in das menschliche Gehirn.

 

 

*Abteilung Kognitive Neurologie, Hertie-Institut für Klinische Hirnforschung, Universität Tübingen, Ottfried-Müller-Str. 27, 72076 Tübingen; Labor für Primaten-Neurokognition, Abteilung für Tierphysiologie, Institut für Zoologie, Universität Tübingen, Auf der Morgenstelle 28, 72076 Tübingen; Max-Planck-Institut (MPI) für Biologische Kybernetik, Spemannstraße 38, 72076 Tübingen.

 

Fototermin

Infostand am Samstag, 5. März 2011, ab 14 Uhr auf dem Holzmarkt in Tübingen

 

Weitere Information:

Hintergrundinformation „Stoppt Affenqual in Tübingen!“ >>

 

Demo in Tübingen 2009 >>

 

Demo in Tübingen 2010 >>

 

Infos zur Landtagswahl mit Aktion zur Kandidatenbefragung >>

 

----------------------------

Ärzte gegen Tierversuche e.V., Landsbergerstr. 103, 80339 München, Tel: 089-3599349, Fax 089-35652127, info@aerzte-gegen-tierversuche.de, www.aerzte-gegen-tierversuche.de

 

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. besteht seit 1979 und ist ein Zusammenschluss aus mehreren Hundert Ärzten, Tierärzten und Naturwissenschaftlern, die Tierversuche aus ethischen und wissenschaftlichen Gründen ablehnen. Der Verein engagiert sich für eine moderne, humane Forschung und Wissenschaft ohne Tierversuche, die sich am Menschen orientiert und bei der Ursachenforschung und Vorbeugung von Krankheiten im Vordergrund stehen.

12.03.11Tierversuche Frankfurt (Main): Demo gegen Tierversuchslabor
Die Langzeit Aktion gegen das Höllenlabor Max-Planck-Institut (Ernst-Strüngmann-Institut), Deutschordenstraße 46 in 60528 Frankfurt/Main geht weiter.
Beginn: 13:00 Uhr
Adresse: siehe oben

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
R. Taenzler, D. Seliger
Postfach 900767
60447 Frankfurt/Main
19.03.11
11:40h
 
bis
 
14:00h
Tierversuche Berlin: Demo gegen Tierversuche
Die Tierversuchsgegner Berlin  Brandenburg e.V. werden in gewohnter Weise mit einer Schilderstaffel die Schloßstraße auf- und ab gehen. Treffpunkt: 11:45 Uhr, Schloßstraße in Steglitz - Start Ecke Albrechtstr., von dort aus geht es direkt los, seit also bitte pünktlich.
25.03.11
07:30h
 
bis
 
09:00h
Tierversuche Shac: Demo in München
Die Shac-Kampagne hat für den 25. März zu einem Aktionstag aufgerufen. Wir werden deshalb von 7:30 bis 9:00 Uhr eine Demo vor Bristol Myers Squibb in München veranstalten. BMS ist einer der Hauptauftraggeber von dem englischen Tierversuchslabor HLS.



Ort: Arnulfstraße 29, direkt bei der Hackerbrücke
Zeit: 25.03.11, 7:30 - 9:00 Uhr


Kontakt:
www.tierbefreiungmuenchen.blogsport.de
tierbfreiungmuenchen@riseup.net
09.04.11
11:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Düsseldorf: Demonstration gegen Tierversuche
Am 9 April 2011 von 11,00 – 16,00 Uhr findet in Düsseldorf auf der Theodor-Körner-Straße eine DEMONSTRATION GEGEN TIERVERSUCHE  statt. Veranstalter: Tierschutzpartei „ Mensch-Umwelt-Tier“ und Tierrechtsorganisation „ die Eulen e.V.“
09.04.11
12:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Düsseldorf: “GROSS-DEMO GEGEN TIERVERSUCHE“
Düsseldorf- Theodor-Körner-Straße von 12,00 – 16,00 Uhr
“GROSS-DEMO GEGEN

TIERVERSUCHE“. Gemeinsame Veranstaltung der Tierschutzpartei „Mensch-Umwelt-Tier“ und

Der Tierrechtsorganisation „ die Eulen e.V“
16.04.11Tierversuche Frankfurt (Main): Demo gegen Tierversuchslabor
Die Langzeit Aktion gegen das Höllenlabor Max-Planck-Institut (Ernst-Strüngmann-Institut), Deutschordenstraße 46 in 60528 Frankfurt/Main geht weiter.
Beginn: 15:30 Uhr
Adresse: siehe oben

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
R. Taenzler, D. Seliger
Postfach 900767
60447 Frankfurt/Main
18.04.11Tierversuche Würzburg: Vortrag gegen Tierversuche

Herzliche Einladung!

 

 

Liebe Mitglieder des Vereins Menschen für Tierrechte e.V.,

liebe Tierversuchsgegner,

 

wir freuen uns sehr, Sie anlässlich des Internationalen Tag des Versuchstieres (24. April) zu einem Vortrag gegen Tierversuche in Würzburg einladen zu können. Der Diplom-Biologe Andre Schmidt wird am Montag, 18. April 2011, über das Thema „Tierversuche und Alternativen“ referieren und so einen wissenschaftlichen Einblick in die weite Welt der sogenannten Tierversuche geben.

 

Wir würden uns sehr freuen, möglichst viele von Ihnen im Max-Dauthendey-Saal des Falkenhauses (Stadtbücherei) in Würzburg begrüßen zu können. Beginn ist um 19:30 Uhr, der Eintritt ist kostenlos.

 

Setzten Sie mit uns gemeinsam ein Zeichen gegen die Ausbeutung von nichtmenschlichen Tieren zu Versuchszwecken.

 

18.04.2011, 19.30 Uhr
Max-Dauthendey-Saal, Falkenhaus

Marktplatz 9, 97070 Würzburg

 

Bitte informieren Sie auch andere Interessierte über diesen Vortrag!

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Menschen für Tierrechte Würzburg e.V.

Postfach 11 05 20 - 97032 Würzburg - 0170 - 62 18 324

http://www.tierrechte-wuerzburg.de

30.04.11
10:00h
 
bis
 
17:00h
Tierversuche Demo zum Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche in Hamburg
Anlässlich des Internationalen Tags zur Abschaffung der Tierversuche am 24. April lädt die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche zu einer zentralen Veranstaltung in Hamburg ein. Allein in Deutschland mussten im Jahr 2009 fast 2,8 Millionen Tiere unter dem Deckmantel der Wissenschaft einen qualvollen und sinnlosen Tod im Labor sterben. 
Mit der Veranstaltung wollen wir ein Zeichen setzen für die Abschaffung aller Tierversuche und für eine fortschrittliche Medizin des 21. Jahrhunderts.

Termin:

Sa., 30. April 2011

Gerhart-Hauptmann-Platz, Hamburg 

 

Programm:

 Infostände: 10.00-17.00 Uhr
 Demo ab 12.00 Uhr
Kundgebung ab 13.30 Uhr
Weitere Infos: http://www.tag-zur-abschaffung-der-tierversuche.de/


05.05.11
20:00h
 
bis
 
22:00h
Tierversuche Tübingen: Vortrag gegen Tierversuche
Vortrag am 5. Mai 2011 in Tübingen
Am 5. Mai 2011 werden Dr. Hiltrud Straßer, Veterinärmedizinerin und Mitglied der Ärzte gegen Tierversuche e. V. sowie Gabriele Busse, ehemalige Diplomandin am Tübinger Max-Planck-Institut, einen Vortrag zum Thema Tierversuche unter Berücksichtigung der aktuellen Lage in Tübingen halten. Anschließend folgt eine Diskussionsrunde.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
 
Zeitraum: 5. Mai 2011, 20 - 22 Uhr
Ort: Kupferbau (Hölderlinstr. 4, 72074 Tübingen)
 
14.05.11Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuchslabor
Die Langzeit - Aktion gegen das Höllenlabor Max - Planck - Institut (Ernst - Strüngmann - Institut), Deutschordenstraße 46 in 60528 Frankfurt / Main, Niederrad geht weiter.

Bitte kommt für die Tiere, wenn auch nur für Stunden.

Adresse: Stets direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer (Adresse oben)

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm. Int.
Roswitha Taenzler, Dagmar Seliger, Postfach: 900767, 60447 Frankfurt / Main
18.06.11Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuchslabor
ab 15:30 Uhr

Die Langzeit - Aktion gegen das Höllenlabor Max - Planck - Institut (Ernst - Strüngmann - Institut), Deutschordenstraße 46 in 60528 Frankfurt / Main, Niederrad geht weiter.

Bitte kommt für die Tiere, wenn auch nur für Stunden.

Adresse: Stets direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer (Adresse oben)

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm. Int.
Roswitha Taenzler, Dagmar Seliger, Postfach: 900767, 60447 Frankfurt / Main
16.07.11Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuchslabor
ab 15:30 Uhr

Die Langzeit - Aktion gegen das Höllenlabor Max - Planck - Institut (Ernst - Strüngmann - Institut), Deutschordenstraße 46 in 60528 Frankfurt / Main, Niederrad geht weiter.

Bitte kommt für die Tiere, wenn auch nur für Stunden.

Adresse: Stets direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer (Adresse oben)

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm. Int.
Roswitha Taenzler, Dagmar Seliger, Postfach: 900767, 60447 Frankfurt / Main
13.08.11Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tierversuchslabor
ab 15:30 Uhr

Die Langzeit - Aktion gegen das Höllenlabor Max - Planck - Institut (Ernst - Strüngmann - Institut), Deutschordenstraße 46 in 60528 Frankfurt / Main, Niederrad geht weiter.

Bitte kommt für die Tiere, wenn auch nur für Stunden.

Adresse: Stets direkt vor dem Höllenlabor von Prof. Singer (Adresse oben)

Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm. Int.
Roswitha Taenzler, Dagmar Seliger, Postfach: 900767, 60447 Frankfurt / Main
02.09.11Tierversuche 02.09.11: Internationaler Aktionstag gegen die Mazor Farm
Freitag, 02.09.2011: Internationaler Aktionstag gegen die Mazor Farm
Die Mazor Farm im zentralen Israel hat derzeit mehr als 1500 Primaten, die auf die Verschiffung zu Vivisektionslaboratorien auf der ganzen Welt warten.

 

 

(The Mazor Farm in central Israel currently holds more than 1500 primates, waiting to be shipped to vivisection labs around the world.)

Die Farm macht Israel zum drittgrößten Exporteur von Primaten für die Vivisektionsindustrie.

 

(The farm makes Israel the 3rd largest exporter of primates for the vivisection industry.)

 

 

Im Moment sieht die Situation für die Mazor Farm düster aus: sie haben direkte Konkurrenz durch andere Farmen, hauptsächlich aus China; die einzige Fluggesellschaft, mit der sie üblicherweise im- und exportiert wurden, die EL AL, transportiert die Primaten nicht mehr; und die jüngste Entscheidung des Umweltministers Gilad Ardan bedeutet, dass die Farm nicht länger Primaten aus Mauritius importieren kann.

 

 

(At the moment, the situation for the Mazor Farm is grim - they face competition from other farms, mainly in china, the only airline with which they used to import and export primates with - EL AL - has pulled out, and the recent decision by minister of environmental affairs Gilad Ardan means that they can no longer import primates from Mauritius.)

 

 

Helfen Sie uns den letzten Nagel in den Sarg zu schlagen!

 

 

<p style="LINE-HEIGHT: 130%; MARGIN: 0cm 0cm 0pt" class="MsoPlainText">(<i style="mso-bidi-font-style: normal">Help us deliver the final blow and put another nail in their coffin!)

 

 

Am Freitag, 02.09.2011 wird es einen internationalen Aktionstag gegen die Mazor Farm geben. Wir demonstrieren national vor der Farm. Wir brauchen Aktivisten aus der ganzen Welt, die vor israelischen Botschaften demonstrieren.

 

 

(On September the 2nd, there will be an international day of action against the Mazor Farm. We will be holding a national demo outside the farm - and we need activists from all over the world to protest at the Israeli Embassy.)

 

 

Folgende Länder haben bereits ihre Beteiligung bestätigt:

 

 

(Countries already confirmed)

 

 

(UK, USA, Netherlands, Czech Republic, France and Russia.)


 

Infos über israelische Botschaften und Konsulate finden sie hier:

 

(Info about Israeli Embassies and Consulates can be found here:)

 

 

http://www.mfa.gov.il/MFA/Sherut/IsraeliAbroad/Continents/

 

 

Bitte lassen Sie wissen, ob es Ihnen möglich ist, sich an dem Aktionstag zu beteiligen.

(Please let us know if you will be able to join the day of action.)

 

 

Auch wenn Sie den Protest nicht organisieren können, helfen sie uns bitte, indem sie andere Menschen einladen und die Information weit verbreiten. Sie können die offizielle Facebookseite benutzen, um Menschen einzuladen:

 

 

(Even if you cannot organize a protest, please help us out by inviting other people and spreading the info as much as you can. You can use the official facebook event to invite people:)

 

 

http://www.facebook.com/event.php?eid=101911836576487

 

 

Dieser Tag ist von entscheidender Bedeutung für die Kampagne gegen die Mazor Farm und dass sie wirksam ist, brauchen wir so viele Protest wie möglich. Auch wenn keine israelische Botschaft in Ihrer Nähe ist oder nicht genügend Aktivisten, würden bereits zwei Menschen, die Flugblätter in den Innenstädten verteilen, schon helfen.

 

 

(This day is vitally important for the campaign against the Mazor Farm, and for it to be effective we need as many protests as possible - even if you don't have an Israeli embassy near you, or don't have enough activists - even two people leafleting in town centers would help!)

 

 

Für weitere Infos kontaktieren Sie uns bitte unter:

 

(For more details please contact us on:)

 

info@mazor-cruelty.org.il

 

 

mailto:info@mazor-cruelty.org.il 

 

Thank you,

 

Free the Mazor Monkeys

 

 

17.09.11Tierversuche Lüttich (Belgien): Demo gegen Tierversuche
hr Leiden ist unser Leiden
 

Jedes Jahr werden in Belgien mehr als 740.000 Tiere für Experimente in Tierversuchslabors verbraucht. demo gegen tierversucheIn Europa ist Belgien damit Spitzenreiter beim Verbrauch von Versuchstieren berechnet auf die Einwohnerzahl. Das „Bündnis gegen Tierversuche“ (ADC) stellt sich nicht gegen wissenschaftlichen Fortschritt, aber fordert, dass dieser auf modernen, respektvollen und ethischen Methoden basieren soll. Daher fordern wir schnellst möglich die Abschaffung aller Tierversuche und das sofortige Einstellen aller Tierversuche an der Universität von Lüttich (ULg). In der Wallonie ist die Universität Lüttich der bei weitem größte „Verbraucher“ von Versuchstieren. Jedes Jahr werden in den Laboratorien der Uni Lüttich unzählige Hunde, Katzen und andere Tiere in extrem grausamen und völlig veralteten Experimenten zu Tode gequält. Dieser Wahnsinn muss enden! Diese Tierversuche müssen gestoppt werden!

 

Am Samstag, 17. Sept. 2011 werden wir in der Innenstadt von Lüttich friedlich aber energisch gegen diese Experimente an Tieren demonstrieren. Gemeinsam können wir das ändern! Gemeinsam können wir den Tieren helfen!

Wann: Samstag, 17. September 2011, Demo um 14 Uhr, Infostände ab 13 Uhr
Wo: Place du 20-Août 7 , Lüttich (Belgien)
Beiprogramm: Es wird zahlreiche Infostände, sowie verschiedene Essensstände geben. Im Anschluss an den Demonstrationszug sind Redebeiträge vorgesehen.
Bitte mitbringen: Pfeifen, Tröten, Trommeln, Megaphone, einfach alles was Lärm machen, und natürlich Plakate, Banner etc.
Infos unter www.contrevivisection.org und www.stopdierproeven.org
E-mail: info@stopdierproeven.org

17.09.11Tierversuche Frankfurt / Main: Demo gegen Tierversuchslabor
ab 15:30 Uhr

Die Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int. veranstaltet 2011 regelmäßig Aktionen,
Nachtwachen und und Hungerstreik am Tierfolterlabor des Max-Planck-Institut Ffm., (Ernst-Strüngmann-Institut) Abt. Neurophysiologie des berüchtigten Hirnforschers Prof. Dr. Wolf Singer.

Ort: Deutschordenstr. 46
60528 Frankfurt/Main, Niederrad

Wir Tierversuchsgegner werden bei den jeweiligen terminen rund um die Uhr mit Kerzen und Transparenten auf adas Verbrechen der Vivisektion aufmerksam machen.
In Singers Höllenknast vegetieren Affen, Katzen und Kleintiere seit über 30 Jahren, in Stahlkäfigen dahin. Für eine Brutalforschung, einen Wisenschaftsbetrug und einer Pseudoforschung.
Diese "blutige Forschung" garantiert den Singers und co lukrative Einnahmen über die Pharmaindustrie und hochdotierte Preise einer gesteuerten Lobby.
Passend dazu sitzt Singer im Vatikan, als "Wissenschaftlicher (!?) Berater".
Gnade uns Gott!
Singers Welt besteht aus Folterinstrumenten, sterilen Käfigen, Tieren, die für einen Tropfen Wasser alles tun, Tieren, die er tagtäglich ausbeutet, schändet, ihrer Würde beraubt,
und als Philosphie um seines tierversuchverkorksten Lebens und der Karriere Willen gekonnt einer verblendeten Öffentlichkeit verkauft.
Seine Neurobiologie braucht niemand, denn klares Denken genügt! Aber das bringt den Singers und der Pharma keinen Profit.
Die Branhce der Vivisezierer lügt, ist kriminell.
Wir fordern deshalb "Stop der Vivisektion, den Wissenschaftsbetrug, den Tierversuchen."
Wir fordern das gesetzliche Totalverbot aller Tierversuche und aller Menschen versuche.
Wir bitten um Ankündigung, Berichterstattung und Bildreporter zu unseren Aktionen.

Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Postfach: 900767
60447 Frankfurt / Main
Tel.: 069 / 70 38 13
15.10.11Tierversuche Frankfurt / Main: Demo gegen Tierversuchslabor
ab 15:30 Uhr

Die Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int. veranstaltet 2011 regelmäßig Aktionen,
Nachtwachen und und Hungerstreik am Tierfolterlabor des Max-Planck-Institut Ffm., (Ernst-Strüngmann-Institut) Abt. Neurophysiologie des berüchtigten Hirnforschers Prof. Dr. Wolf Singer.

Ort: Deutschordenstr. 46
60528 Frankfurt/Main, Niederrad

Wir Tierversuchsgegner werden bei den jeweiligen terminen rund um die Uhr mit Kerzen und Transparenten auf adas Verbrechen der Vivisektion aufmerksam machen.
In Singers Höllenknast vegetieren Affen, Katzen und Kleintiere seit über 30 Jahren, in Stahlkäfigen dahin. Für eine Brutalforschung, einen Wisenschaftsbetrug und einer Pseudoforschung.
Diese "blutige Forschung" garantiert den Singers und co lukrative Einnahmen über die Pharmaindustrie und hochdotierte Preise einer gesteuerten Lobby.
Passend dazu sitzt Singer im Vatikan, als "Wissenschaftlicher (!?) Berater".
Gnade uns Gott!
Singers Welt besteht aus Folterinstrumenten, sterilen Käfigen, Tieren, die für einen Tropfen Wasser alles tun, Tieren, die er tagtäglich ausbeutet, schändet, ihrer Würde beraubt,
und als Philosphie um seines tierversuchverkorksten Lebens und der Karriere Willen gekonnt einer verblendeten Öffentlichkeit verkauft.
Seine Neurobiologie braucht niemand, denn klares Denken genügt! Aber das bringt den Singers und der Pharma keinen Profit.
Die Branhce der Vivisezierer lügt, ist kriminell.
Wir fordern deshalb "Stop der Vivisektion, den Wissenschaftsbetrug, den Tierversuchen."
Wir fordern das gesetzliche Totalverbot aller Tierversuche und aller Menschen versuche.
Wir bitten um Ankündigung, Berichterstattung und Bildreporter zu unseren Aktionen.

Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Postfach: 900767
60447 Frankfurt / Main
Tel.: 069 / 70 38 13
19.11.11Tierversuche Frankfurt / Main: Demo gegen Tierversuchslabor
ab 13:30 Uhr

Die Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int. veranstaltet 2011 regelmäßig Aktionen,
Nachtwachen und und Hungerstreik am Tierfolterlabor des Max-Planck-Institut Ffm., (Ernst-Strüngmann-Institut) Abt. Neurophysiologie des berüchtigten Hirnforschers Prof. Dr. Wolf Singer.

Ort: Deutschordenstr. 46
60528 Frankfurt/Main, Niederrad

Wir Tierversuchsgegner werden bei den jeweiligen terminen rund um die Uhr mit Kerzen und Transparenten auf adas Verbrechen der Vivisektion aufmerksam machen.
In Singers Höllenknast vegetieren Affen, Katzen und Kleintiere seit über 30 Jahren, in Stahlkäfigen dahin. Für eine Brutalforschung, einen Wisenschaftsbetrug und einer Pseudoforschung.
Diese "blutige Forschung" garantiert den Singers und co lukrative Einnahmen über die Pharmaindustrie und hochdotierte Preise einer gesteuerten Lobby.
Passend dazu sitzt Singer im Vatikan, als "Wissenschaftlicher (!?) Berater".
Gnade uns Gott!
Singers Welt besteht aus Folterinstrumenten, sterilen Käfigen, Tieren, die für einen Tropfen Wasser alles tun, Tieren, die er tagtäglich ausbeutet, schändet, ihrer Würde beraubt,
und als Philosphie um seines tierversuchverkorksten Lebens und der Karriere Willen gekonnt einer verblendeten Öffentlichkeit verkauft.
Seine Neurobiologie braucht niemand, denn klares Denken genügt! Aber das bringt den Singers und der Pharma keinen Profit.
Die Branhce der Vivisezierer lügt, ist kriminell.
Wir fordern deshalb "Stop der Vivisektion, den Wissenschaftsbetrug, den Tierversuchen."
Wir fordern das gesetzliche Totalverbot aller Tierversuche und aller Menschen versuche.
Wir bitten um Ankündigung, Berichterstattung und Bildreporter zu unseren Aktionen.

Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Postfach: 900767
60447 Frankfurt / Main
Tel.: 069 / 70 38 13
28.11.11
19:00h
 
bis
 
23:00h
Tierversuche Bochum: Tierversuche an der Ruhr-Universität
Podiumsdiskussion zum Thema: Tierversuche an der Ruhr-Universität

Jährlich sterben an der Ruhr-Universität rund 12.000 Tiere allein in der
Forschung.  Der Tierverbrauch von Lehrveranstaltungen
 ist hier noch nicht mitgerechnet. Trotzdem wird über das Thema auf dem Campus wenig gesprochen. Dies soll sich ändern:

Am kommenden Montag um 19 Uhr lädt der AStA im Zuge seiner Veranstaltungsreihe |Montag kontrovers| zu einer Podiumsdiskussion zum Thema Tierversuche ins KulturCafé ein.

Auf dem Podium Platz nehmen werden Prof. Dr. Ulf Eysel (Prorektor für
Forschung an der Ruhr-Uni, Mediziner), André Schmidt (Menschen für
Tierrechte e.V., Biologe) sowie AStA-Referent Jan Keitsch als Moderator.

Mit dieser Veranstaltung möchte |Montag kontrovers| eine Diskussion über den Sinn und Unsinn von Tierversuchen neu anregen.
Gerade Studierende aus den Fachbereichen Medizin, Biologie, Biochemie oder auch Psychologie sindherzlich eingeladen, sich zu beteiligen.
Aber auch Studis, die bisherkeinen Kontakt zu diesem Thema hatten, sind herzlich willkommen, sich ausverschiedenen Perspektiven mit der Fragestellung auseinanderzusetzen, obTierversuche ethisch vertretbar sind und welche Alternativen vorhandenoder denkbar sind.

Der Eintritt ist natürlich frei!

Ort: Kulturcafe c/o AStA Ruhr-Uni, Universitätsstr. 150, 44801 Bochum
15.12.11bis21.12.11Tierversuche Weltweite Aktionswoche gegen Air France KLM vom 15. – 21. Dezember

 

Air France KLM ist das global größte Transportunternehmen für Versuchstiere. Sie transportieren zehntausende Primaten jährlich von Ostasien und Afrika in europäische und amerikanische Labore. Zu den Versuchstieren zählen des Weiteren Hunde, Katzen und Kleintiere wie Mäuse und Frösche. Air France KLM ist die entscheidende Verbindung zwischen den Züchter_innen und Ärzt_innen, die Tierversuche durchführen. In letzter Zeit haben sich viele Flugunternehmen gegen den Transport von Versuchstieren für die Wissenschaft gestellt. Air France KLM muss diesem Beispiel folgen!

 

Es ist wichtig, dass sich so viele Menschen wie möglich in der Aktionswoche einbringen, um zu zeigen, dass auf der ganzen Welt Menschen aufgebracht sind und von den Versuchsunternehmen nachdrücklich einen sofortigen Stopp der Transporte der Tiere in ein Leben voller Schmerz und Leid in einem Versuchslabor wie z.B. Huntington Life Sciences in England oder Covance in den USA fordern.

 

Geh zu internationalen Flughäfen, finde den Hauptstandort ihrer Büros in deinem Land heraus! Es gibt überall Agenturen und Schalter. Erhebe deine Stimme um der Tiere willen.

 

Wenn Labore ihre Versuchstiere nicht erhalten, wie können sie dann ihre schrecklichen Experimente vollziehen? Es ist höchste Zeit, sie den Druck spüren zu lassen!“

----------------------------------------------

Originalaufruf in English:

„GLOBAL WEEK OF ACTION FROM 15TH – 21ST OF DECEMBER

Air France-KLM is the main transporter of animals for laboratories in the world. They transport tens of thousands of primates every year from East Asia and Africa to labs in Europe and America. They also transport dogs, cats and smaller animals like mice and frogs. They are the link between the breeders and the vivisectors. Recently many airline companies took a stand against the transport of animals for science, Air France must follow their example.

It’s important that as many people as possible do something during theweek of action to show them that all over this planet people are furious and want them to stop transporting those poor animals to a life of pain and suffering in a research lab like
Huntingdon Life Sciences in the UK or Covance in the USA.

Go to international airports, find their headquarters or offices in your country, they‘ve got agencies and counters everywhere. Make yourself heard for the sake of the animals.

If labs can‘t get their animals sent to them, how are they going to do their filthy experiments ? It’s high time to make them feel the heat !“

Quelle: http://www.airsouffrance.fr/en

---------------------------------

Weitere Infos in deutscher Sprache: www.stopvivisection.blogsport.de

20.12.11
19:00h
 
bis
 
20:00h
Tierversuche Frankfurt: Theateraktion gegen Air France KLM
Theateraktion gegen Air France KLM

Am Dienstag, 20.12.2011, werden ein angeleinter Affe und Air France KLM Mitarbeiter_innen der Abteilung Versuchstiertransport den Check-In-Schalter von Air France KLM in Frankfurt suchen. Schließlich muss ein Lebewesen schnellstmöglichst ins nächste Labor gebracht werden, um der Wissenschaft als Versuchsobjekt zu dienen.

Wollt ihr uns bei der Suche helfen?
Dann kommt vorbei!

19 Uhr beim Air France KLM-Check-In Schalter

stopvivisection.blogsport.de
08.01.12
14:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Berlin: Kundgebung gegen Versuchstierhandel von Air France KLM
Die Berliner Tierbefreiungs-Aktion (BERTA) veranstaltet bereits seit Jahren Aktionen im Zusammenhang mit Air France. Auch im Rahmen der internationen "StopVivisection"-Kampagne wurde bereits protestiert. Die nächste Kundgebung findet am Sonntag, den 08.01.2012 von 14 – 16 Uhr am Flughafen Tegel statt. Hier der Aufruf, zu finden auch auf der BERTA-Homepage:

So, 08.01.2012, 14-16 Uhr
Kundgebung gegen den Transport von sog. Labortieren durch Air France-KLM

Im Gegensatz zu vielen anderen Airlines transportiert Air France-KLM noch immer Affen, Hunde und andere sogenannte Labortiere, um sie in den sicheren und gewaltsamen Tod im Tierversuchslabor zu transportieren. Unternehmen wie Air France-KLM nehmen somit willentlich den massenhaften Tod dieser Tiere in Kauf, um ihre Profite zu steigern. Sie sind damit direkt in die Tierversuchsindustrie involviert. Diese ist auf die Kooperation von Unternehmen wie Air France-KLM angewiesen.

Kundgebung im Rahmen der weltweiten Souffrance Kampagne, die sich schwerpunktmäßig gegen Air France-KLM wendet und das Ende des Transports von Versuchstieren fordert.


Ort: Flughafen Tegel, vor dem Schalter von Air France-KLM (A15)


Mehr Infos:

www.stopvivisection.blogsport.de (Deutschsprachiger Blog zur Kampagne gegen Air France)

www.berta-online.org (Homepage der BERTA)




14.01.12Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tiersuchslabor
Die Langzeit Aktion gegen das Höllenlabor Max-Planck-Institut (Ernst-Strüngmann-Institut), Deutschordenstraße 46 in 60528 Frankfurt/Main geht weiter.
Beginn: 13:30 Uhr
Adresse: siehe oben
 
Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
R. Taenzler, D. Seliger
Postfach 900767
60447 Frankfurt/Main
21.01.12
10:30h
 
bis
 
14:00h
Tierversuche [Frankfurt a.M.] Videoaktion gegen Tierversuche
 [Frankfurt am Main] Videoaktion gegen Tierversuche & gegen den Versuchstierhandel durch Air France KLM

Am Samstag, 21.1. werden Aktivist_innen der Tierrechtsinitiative Rhein-Main Videos, die das grausame Geschehen in den Laboren an die Öffentlichkeit bringen sollen, in der Frankfurter Fußgängerzone ausstrahlen. Des Weiteren werden Flugblätter zur aktuellen Kampagne gegen Air France KLM verteilt. Natürlich bieten wir eine Informationen über eine Tierversuchskritik auf anti-speziesistischer Basis und wollen mit der Aktion generell ein Zeichen gegen die Ausbeutung von Tieren durch den Menschen setzen.

Genauer Ort: Zeil, Hauptwache Nähe TraffIQ-Häuschen
Zeit: 10:30 Uhr (Aufbau)
11:00 Uhr (Beginn)
14:00 Uhr (Ende)

Wenn ihr auch keine Lust mehr auf Tierversuche habt, dann kommt vorbei!
Es kann jede helfende Hand gebraucht werden. =)

Mehr Infos zur Kampagne: stopvivisection.blogsport.de
gatewaytohell.net

Tirm: www.tirm.de
24.01.12Tierversuche Düsseldorf: Treffen der Tierversuchsgegner BRD
Treffen der Tierversuchsgegner BRD am Dienstag, den 24.01, um 18 Uhr in Düsseldorf-Kaiserswerth 
Jeder, der gegen Tierversuche ist und aktiv werden möchte, ist herzlich willkommen. 

K5 Cafe (zentral mit Bus und Bahn erreichbar), 
Klemensplatz 5, 40489 Düsseldorf - Kaiserswerth 
05.02.12
14:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Berlin: AirFrance/KLM Kundgebung


Sonntag, den 05. Februar 2012
14-16h

Flughafen Tegel: Kundgebung
Kundgebung gegen den Transport von sog. Labortieren durch Air France-KLM. Im Gegensatz zu vielen anderen Airlines transportiert Air France-KLM noch immer Affen, Hunde und andere sogenannte Labortiere, um sie in den sicheren und gewaltsamen Tod im Tierversuchslabor zu transportieren. Unternehmen wie Air France-KLM nehmen somit willentlich den massenhaften Tod dieser Tiere in Kauf, um ihre Profite zu steigern. Sie sind damit direkt in die Tierversuchsindustrie involviert. Diese ist auf die Kooperation von Unternehmen wie Air France-KLM angewiesen.
Kundgebung vor dem Schalter von Air France-KLM (A15), im Rahmen der weltweiten Souffrance Kampagne, die sich schwerpunktmäßig gegen Air France-KLM wendet und das Ende des Transports von Versuchstieren fordert.
11.02.12
13:00h
 
bis
 
15:00h
Tierversuche Frankfurt: Protest gegen Versuchstierhandel von Air France KLM
Im Rahmen der internationalen Kampagne gegen der Versuchstierhandel von Air France/ KLM werden auch wir uns mit einer kreativen Aktion direkt am Ort des Geschehens - dem Frankfurter Flughafen - beteiligen.

Mehr Infos unter www.frankfurt-vegan.de
18.02.12Tierversuche Frankfurt: Demo gegen Tiersuchslabor
Die Langzeit Aktion gegen das Höllenlabor Max-Planck-Institut (Ernst-Strüngmann-Institut), Deutschordenstraße 46 in 60528 Frankfurt/Main geht weiter.
Beginn: 13:30 Uhr
Adresse: siehe oben
 
Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
R. Taenzler, D. Seliger
Postfach 900767
60447 Frankfurt/Main
19.02.12
09:00h
 
bis
 
11:00h
Tierversuche Berlin: Kundgebung gegen Versuchstiertransporte durch Air France KLM
*Kundgebung der BERTA gegen den Transport von sog. Labortieren durch Air France-KLM alle 2 Wochen*

Im Gegensatz zu vielen anderen Airlines transportiert Air France-KLM noch immer Affen, Hunde und andere sogenannte Labortiere, um sie in den sicheren und gewaltsamen Tod im Tierversuchslabor zu transportieren. Unternehmen wie Air France-KLM nehmen somit willentlich den massenhaften Tod dieser Tiere in Kauf, um ihre Profite zu steigern. Sie sind damit direkt in die Tierversuchsindustrie involviert. Diese ist auf die Kooperation von Unternehmen wie Air France-KLM angewiesen.

Kundgebung im Rahmen der weltweiten Souffrance Kampagne, die sich schwerpunktmäßig gegen Air France-KLM wendet und das Ende des Transports von Versuchstieren fordert.

*Ort:* *Flughafen Tegel, vor dem Schalter von Air France-KLM (A15)*

*Zeit:* *jeweils immer 14-16 Uhr*

Die Kundgebung findet seit Dezember regelmäßig alle zwei Wochen statt! Hier dementsprechend die Termine im ersten Quartal 2012:

*22.01.2012
*05.02.2012
*19.02.2012
*04.03.2012
*18.03.2012
*01.04.2012
*15.04.2012
*29.04.2012

Aktuelle Ankündigungen/Verschiebungen/Zusatzinfos unter der Rubrik Termine oder unter BERTA-ONLINE.ORG

Mehr Infos zur Air France Kampagne:

WWW.STOPVIVISECTION.BLOGSPORT.DE

19.02.12
14:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Berlin: Kundgebung gegen Versuchstiertransporte durch Air France KLM
*Kundgebung der BERTA gegen den Transport von sog. Labortieren durch Air France-KLM alle 2 Wochen*

Im Gegensatz zu vielen anderen Airlines transportiert Air France-KLM noch immer Affen, Hunde und andere sogenannte Labortiere, um sie in den sicheren und gewaltsamen Tod im Tierversuchslabor zu transportieren. Unternehmen wie Air France-KLM nehmen somit willentlich den massenhaften Tod dieser Tiere in Kauf, um ihre Profite zu steigern. Sie sind damit direkt in die Tierversuchsindustrie involviert. Diese ist auf die Kooperation von Unternehmen wie Air France-KLM angewiesen.

Kundgebung im Rahmen der weltweiten Souffrance Kampagne, die sich schwerpunktmäßig gegen Air France-KLM wendet und das Ende des Transports von Versuchstieren fordert.

*Ort:* *Flughafen Tegel, vor dem Schalter von Air France-KLM (A15)*

*Zeit:* *jeweils immer 14-16 Uhr*

Die Kundgebung findet seit Dezember regelmäßig alle zwei Wochen statt! Hier dementsprechend die Termine im ersten Quartal 2012:

*22.01.2012
*05.02.2012
*19.02.2012
*04.03.2012
*18.03.2012
*01.04.2012
*15.04.2012
*29.04.2012

Aktuelle Ankündigungen/Verschiebungen/Zusatzinfos unter der Rubrik Termine oder unter BERTA-ONLINE.ORG

Mehr Infos zur Air France Kampagne:

WWW.STOPVIVISECTION.BLOGSPORT.DE

27.02.12
16:00h
 
bis
 
18:00h
Tierversuche Protest gegen den Versuchstierhandel von Air France/ KLM
Erneut werden wir uns im Rahmen der internationalen Kampagne gegen den "Versuchs"Tierhandel von Air France / KLM mit einer Aktion am Frankfurter Flughafen (Terminal 2) beteiligen. Mit kreativem Protest wollen wir Reisende, Mitarbeiter_innen sowie Flughafen-Besucher_innen nicht nur darauf aufmerksam machen, dass sich Air France/KLM noch immer am Transport von Versuchstieren beteiligt, sondern auch für eine generelle Abschaffung von Tierversuchen protestieren.

Beteiligt auch ihr euch an unserem friedlichem Protest, denn Tierausbeutung geht uns alle an!

Weitere Infos unter: www.frankfurt-vegan.de


 
04.03.12
14:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Berlin: Kundgebung gegen Versuchstiertransporte durch Air France KLM
*Kundgebung der BERTA gegen den Transport von sog. Labortieren durch Air France-KLM alle 2 Wochen*

Im Gegensatz zu vielen anderen Airlines transportiert Air France-KLM noch immer Affen, Hunde und andere sogenannte Labortiere, um sie in den sicheren und gewaltsamen Tod im Tierversuchslabor zu transportieren. Unternehmen wie Air France-KLM nehmen somit willentlich den massenhaften Tod dieser Tiere in Kauf, um ihre Profite zu steigern. Sie sind damit direkt in die Tierversuchsindustrie involviert. Diese ist auf die Kooperation von Unternehmen wie Air France-KLM angewiesen.

Kundgebung im Rahmen der weltweiten Souffrance Kampagne, die sich schwerpunktmäßig gegen Air France-KLM wendet und das Ende des Transports von Versuchstieren fordert.

*Ort:* *Flughafen Tegel, vor dem Schalter von Air France-KLM (A15)*

*Zeit:* *jeweils immer 14-16 Uhr*

Die Kundgebung findet seit Dezember regelmäßig alle zwei Wochen statt! Hier dementsprechend die Termine im ersten Quartal 2012:

*22.01.2012
*05.02.2012
*19.02.2012
*04.03.2012
*18.03.2012
*01.04.2012
*15.04.2012
*29.04.2012

Aktuelle Ankündigungen/Verschiebungen/Zusatzinfos unter der Rubrik Termine oder unter BERTA-ONLINE.ORG

Mehr Infos zur Air France Kampagne:

WWW.STOPVIVISECTION.BLOGSPORT.DE



KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de