Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 27.11.10.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

04.12.10
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Düsseldorf: Fackelmahnwache: Weihnachten ohne Tierleid
am Samstag 04.12.2010 findet von 16.00 - 19.00 Uhr eine Fackelmahnwache zum Thema "Weihnachten ohne Tierleid" in der Innenstadt von Düsseldorf statt.

Vielleicht haben ja einige von Euch Zeit und Lust vor dem Stammtisch dort
hinzugehen.

Hier die Originalinfo von Danuta (Tierrechtsorganisation "Die Eulen"):

Unsere Tierrechtsorganisation veranstaltet am Samstag, den 4. Dezember 2010 in der Düsseldorfer Innenstadt eine Fackelmahnwache, die an der
Theodor-Körnen-Straße, Mitte der KÖ, neben dem Tritonenbrunnen stattfindet.
Die Theodor-Körner-Straße geht von der U-Bahn Station auf der Heinrich-Heine Allee, am Kaufhof vorbei bis zu Escada. Die Mahnwache dauer von 16,00 bis
19,00 Uhr und das Thema ist "Weihnachten ohne Tierleid", Schwerpunkte :
Fleisch und Pelz. Da die Polizei aus Sicherheitsgründen nur Metallfackeln
genehmigt hat, bitte nur diese mitzubringen. Ich hoffe sehr, ihr kommt alle, denn besonders jetzt, vor Weihnachten ist es sehr wichtig den Menschen klar zu machen, dass das große und für Christen wichtigste Fest der Liebe, leider mit undendlichem Leid und Blutvergiessen der armen Tiere verbunden ist.
06.12.10
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Lübecker Mahnwache: Tiere sind keine Unterhaltungsmaschinen
Tiere sind keine Unterhaltungsmaschinen!

Mahnwache auf dem lübecker Weihnachtsmarkt gegen Tierbetriebe auf Jahr-, Volks-, und vorallem auf Weihnachtsmärkten. Die Mahnwache richtet sich speziell gegen sogenannte Ponykarussells.

Die Mahwache findet auf dem Koberg statt, gegenüber vom großen Riesenrad. Direkt in der Nähe eines Ponykarussells mit angeblicher Tradition.

Weitere Informationen unter www.myspace.com/tierbefreiung-hl
oder kommt einfach jeden Montag ab 16:00 Uhr zum Koberg und schließt euch der Mahnwache an.

Weitere Termine: 13.12.2010 - 20.12.2010 und der 27.12.2010 jeweils immer Montags auf dem Koberg.
18.12.10
13:00h
 
bis
 
20:30h
Schlachthof Tierrechtsdemo in Metz, Frankreich
Tierrechtsdemo in Metz, Frankreich !

Stopp das weihnachtliche Blutbad!

Frösche, Gänse, Schnecken, Nerze, Puten, Pferde, Lachs, Hummer, Füchse, Rinder, Hühner-, Kalb-, Krabben, Seezunge, Austern ...

... für sie kommt der Weihnachtsmann nicht !


Die Demo beginnt um 13:30, an der Ecke Rue de Petit Paris und Rue de Ladoucette (vor dem Geschäft "Eurodif")

Auf der Demo soll das Tierleid zu Weihnachten mit Schwerpunkten Gänsestopfleber, Pelz und Fleisch thematisiert werden.

Happenings sind während der Demonstration zum Thema Pelz und Gänsestopfleber geplant..

Für die Demonstranten gibt es ein veganes Abendessen gegen Spende für VegLorraine, um die Kosten für die Demo zu decken.
 Für Schlafplätze wird gesorgt.

Verbände, die sich an der Demo beteiligen möchten können sich bei VegLorraine melden.

Ihr erreicht uns: veglorraine@yahoo.fr, http://veglorraine.forumactif.com/ oder auf facebook Veglorraine
25.12.10
15:00h
 
bis
 
21:00h
Schlachthof Schmähingen: Mastanlage verhindern! Mahnwache bei Jörg Benninger

In Schmähingen, einer kleinen Gemeinde im Donau Ries Kreis, soll im Frühjahr eine Massentierhaltung mit 84900 Tieren entstehen.

Der Bauherr Jörg Benninger hat einen Vertrag mit dem Konzern Wiesenhof und reibt sich momentan wohl die Hände im Angesicht der ideelen Unterstützung von dem ansässigen Pfarrer mitsamt der evangelischen Landjugend und vor allem der zu erwartenden Gewinne.

Am 25.12.2010 also am ersten Weihnachtsfeiertag werden wir ihm einen Strich durch die Rechnung machen! Vor seinem Haus (Am Birkle 4, Schmähingen) werden  wir ihm verdeutlichen, dass seinen Plänen ein entschlossener Protest entgegensteht.

Bereits in den letzten Wochen gab es immer wieder unterschiedliche Aktionen gegen die Bauvorhaben- vor allem um die Bevölkerung zu informieren. Derzeit ist die Umweltverträglichkeitsprüfung im Gang. Zuvor wurde bereits Benningers Anlage an einem anderen Ort durch die Proteste in der Bevölkerung verhindert.

Noch ist es also möglich, den Bau zu verhindern! Bitte kommt zahlreich und unterstützt diese Mahnwache!

Kontakt: maststop@gmx.de

06.01.11
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Bensheim: Anti-Fleisch-Video-Aktion
Auf einer Video-Leinwand werden wir zeigen, wie Tiere zu "Fleisch" werden. Neben dem Video werden wir die PassantInnen mit Infos über eine tierleidfreie, also vegane, Lebensweise informieren.

Das Video werden wir vor dem Brunnen am Marktplatz in Bensheim zeigen.
29.01.11
11:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof MeatAbolition
Am 29.Januar 2011 veranstaltet die Tierrechtsinitiative München pünktlich zum Welttag für die Abschaffung von Fleisch eine kreative Aktion am Richard-Strauß-Brunnen in der Neuhauserstr. 8, München.
Die Tierzucht, die Fischerei und die Jagd auf Tiere um ihres Fleisches willen, wie auch der Verkauf und der Konsum von Fleisch muss abgeschafft werden.
http://www.tierrechte-muenchen.de
http://meat-abolition.org

29.01.11
12:00h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Trier: Antispe Aktionstag
Treff: 12.00 Uhr bei McDonald's (Hauptmarkt 18)
Demobeginn: 13.30 Uhr

Wir protestieren gegen die systematische Ausbeutung und Tötung von Tieren in unserer Gesellschaft. Wir fordern eine antispeziesistische Gesellschaft und zwar sofort! Vor verschiedenen Tierausbeutungsbetrieben in der Innenstadt werden wir unsere Positionen mit längeren Zwischenstopps zum Ausdruck bringen. Vor einzelnen Geschäften werden wir exemplarisch gegen Fleisch, Meerestierprodukte, Leder und Pelz protestieren und nachhaltig ein Umdenken in unserer Gesellschaft fordern.

Da sich die Aktionen des Antispe-Aktionstags gegen alle Formen von Tierausbeutung richten, ist es selbstverständlich, dass die TeilnehmerInnen der Proteste keine Lederschuhe, Lederjacken, Schurwollkleidung oder sonstige Tierprodukte während der Proteste tragen...

http://www.saveanimals.lu/antispe/


17.02.11
14:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Cuxhaven: Mahnwache gegen Hühnerzüchter Lohmann
Cuxhaven, gegenüber der Firmenzentrale der Lohmann Tierzucht GmbH
Am Seedeich 9-11
27472 Cuxhaven

Die Regionlagruppe Cuxland der Tierfreunde e.V. laden alle Tierfreunde, Tierschützer und Tierrechtler ein, sich vor der Firmenzentrale der Lohmann Tierzucht GmbH (LTZ) für eine friedliche Mahnwache gegen die grausamen Hühnerquälereien zusammen zu finden.

Wir möchten Euch bitten, unsere Aktion durch starke Anwesenheit zu unterstützen. (Möglichst auch mit zusätzlichen, eigenen Transparenten und Bannern).
Nur gemeinsam sind wir in de...r Lage, effektiv gegen die tierquälerische Massentierhaltung anzugehen!!!

Hintergrund:
Der Cuxhavener Hühnerzuchtbetrieb Lohmann Tierzucht (LTZ) hat offenbar jahrelang gegen das Tierschutzgesetz verstoßen. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Spiegel" sollen LTZ-Mitarbeiter zur Optimierung der Tiere im Zuchtprozess "massenweise" Kämme und Zehen von Hühnerküken amputiert haben.

Wegen der millionenfachen Misshandlung von Küken müssen sich die beiden Geschäftsführer der Lohmann Tierzucht GmbH (LTZ) , Hans-Friedrich Finck und Rudolf Preisinger, nun vor Gericht verantworten.

10.03.11bis13.03.11Schlachthof Aktionstage gegen die Mastanlage in Schmähingen
Tierfabriken verhindern! In Schmähingen und überall
Jörg Benninger plant im Landkreis Donau Ries eine Hühnchenmastanlage. Dort sollen in zwei Anlagen 84.900 Individuen 40 Tage lang für Wiesenhof eingepfercht werden, um nach einem unwürdigen Leben in der Schlachtfabrik getötet zu werden. Sechs mal im Jahr soll Benninger mit insgesamt mehr als einer halbe Million Lebewesen beliefert werden. Benninger betreibt momentan eine Biogasanlage. Er plant die Abwärme für die Tierfabrik zu nutzen und somit höhere Fördergelder einzukassieren. Er und Wiesenhof stellen somit Profit an oberste Stelle und treten das Leben der Tiere mit Füßen.

Lasst uns gemeinsam an den Aktionstagen Widerstand leisten und auf die geplante Anlage und Tierausbeutung aufmerksam machen. Noch kann das Bauvorhaben gestoppt werden. Die Aktionstage werden in der Umgebung von Schmähingen stattfinden.

Treffpunkte sind der Nördlinger/Bopfinger Bahnhof und die Ausfahrt 115 der A7 sein. Andere Treffpunkte oder die Wegbeschreibung erhaltet ihr über die Kontaktmail oder -nummer. Im Rahmen der Aktionstage wird es eine Demonstration durch das 300 Einwohner-Dorf geben und viele weitere Aktionen, die während den Aktionstagen geplant werden. Des Weiteren sind Workshops und Vernetzungsarbeit geplant.

Für das Camp braucht ihr Schlafsachen und wenn möglich kleine Zelte, Fahrräder und Aktionsmaterial. Verpflegung, Infomaterial und viel Motivation wird bereitgestellt.

Weitere Informationen erhaltet ihr unter
[maststop@riseup.net]
maststop.blogsport.de
0176/39079057

Um besser planen zu können, wären wir über Rückmeldungen dankbar.

Anti-emanzipatorische Gruppen und Personen sind bei den Aktionstagen nicht erwünscht!
12.03.11
13:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Düsseldorf: „ Leben und leben lassen – Essen ohne Tierleid
Düsseldorf, Theodor-Körner-Straße von 13,00 – 15,00 Uhr „ Leben und leben lassen – Essen ohne Tierleid „
Organisator : Tierrechtsorganisation „ die Eulen“e.V
18.03.11bis20.03.11Schlachthof MeatOut 2011
MeatOut 2011
Aktionswochenende vom 18. - 20. März 2011

www.meatout.de
18.03.11
15:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Mannheim: Meatout 2011
Paradeplatz, Mannheim
Jedes Jahr findet weltweit die Aktion “Meat Out” statt, die dazu ermutigen soll, Aktionen zu veranstalten, die dafür werben, das Fleisch von den Tellern zu nehmen.

Wir haben bereits letztes Jahr mitgemacht und werden auch dieses Jahr eine eigene Aktion veranstalten. Dazu haben wir für Freitag, den 18. März für MA-Vegan einen Infostand am Paradeplatz von 15:00 – 18:00 Uhr angemeldet, mit dem wir Infoflyer ausgeben und die Leute bequatschen können. Wer helfen möchte ist willkommen.
19.03.11
09:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof München: meatout 2011
meatout Demo in München am Marienplatz mit Infoständen.
Bühne, Live Programm Musik, Kochshow, Fleischschalenaktion "Verpackte Fleischmenschen", Vegan Food mit Döner, Bratrollen, Eis, Desserts etc. an möglichst vielen Ständen.
Gruppen, die mitmachen wollen, melden sich bei
buendnis.tierrechte[at]googlemail.com oder
zrenner[at]me.com
19.03.11Schlachthof Düsseldorf: meatout 2011
Die Tierbefreier Ortsgruppe Düsseldorf macht am 19.03. einen Infostand zum Thema Fleisch in der Düsseldorfer Altstadt. Dort wird mit Bannern, Bildern, Flyern etc. auf das Thema aufmerksam gemacht.
Kontakt: Bianca Müller
19.03.11Schlachthof Hamburg: meatout 2011
Ab 18 Uhr: Meatout-Menue im Ohari, Landwehr 63, 22087 Hamburg (direkt an der S-Bahn-Station Landwehr).
Anmeldung erforderlich.
Kontakt: Thomas Schoenberger, Tel. 040 / 219 35 90
19.03.11
10:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Karlsruhe: meatout 2011
Infostand von 10 - 18 Uhr am Marktplatz.
Mehr Infos unter: www.karlsruhe-vegan.org
Kontakt: Silke Bott
19.03.11
10:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Nürnberg: Meatout 2011

Auch in Nürnberg möchten wir zum Meatout ein wirksames Zeichen setzen und tierfreundliche Alternativen aufzeigen. Wir sind mit Ständen verschiedener Organisationen in der Innenstadt vertreten:

Regionalgruppe Nürnberg des Vegetarierbunds Deutschland

Die Regionalgruppe Nürnberg des Vegetarierbund Deutschland steht ab 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr an der Karolinenstraße beim Karstadt und wird die BürgerInnen mit Informationen rund um die vegetarische Ernährung versorgen. Außerdem gibt es bei uns den neuen vegetarischen Stadtplan der Frankenmetropole.

Auch auf dem Jakobsplatz wird es einen Infostand der Regionalgruppe Nürnberg des Vegetarierbund Deutschland geben. Natürlich kann man sich auch hier von 10.00 bis 18.00 Uhr über die vegetarische /vegane Ernährung informieren.
Weitere Infos: nuernberg.vebu.de
Kontakt: Stefan Sander

 

Bürgerinitiative Donnerstag Veggietag Nürnberg


Die Bürgerinitiative Donnerstag Veggietag Nürnberg setzt sich für einen vegetarischen Donnerstag in Nürnberg ein. An unserem Stand wird es den neuen vegetarischen Stadtplan von Nürnberg geben. Neugierig geworden? Kommt vorbei, von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr stehen wir auf dem Lorenzer Platz vor dem Wetterhäuschen.


Menschen für Tierrechte Nürnberg e. V.

Menschen für Tierrechte Nürnberg e.V. beteiligen sich an Meatout mit einem großen Stand ab 12 Uhr in der Nürnberger Innenstadt / Karolinenstrasse. Wir bieten Informationsmaterial zum Thema Ernährung, vegane Rezepte und verschiedene vegane Kostproben an.


Ortsgruppe von Die Tierfreunde e. V.

Von 10:00 - 18:00 Uhr informiert die Ortsgruppe Nürnberg von Die Tierfreunde e. V. an ihrem Stand in der Pfannenschmiedsgasse über die vegane Lebensweise. Dazu gibt es rein pflanzliche Leckereien zum Kosten. Wir freuen uns auf alle Interessierten!
Kontakt:Anne Seidel
19.03.11
10:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Berlin: Meatout 2011
Gemeinschaftsdemo im Rahmen der internationalen Meatout Kampagne, Breitscheidplatz entlang des Ku’damms. Diesmal koordiniert durch die Basisgruppe Berlin der Veganen-Gesellschaft Deutschland e.V.
19.03.11
12:00h
 
bis
 
13:30h
Schlachthof Stuttgart: meatout 2011
PETA Deutschland wird von 12 - 13.30 Uhr vegane Pralinen als Kostprobe für die Gaumenfreuden einer veganen Ernährungsweise verteilen.
Kontakt: Sabine Weick
19.03.11
12:30h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Schmähingen stoppen! Kundgebung gegen den Bau der Mastanlage in Schmähingen

Kundgebung gegen den Bau der Mastanlage in Schmähingen

Die TiRS unterstützt die Kampagne gegen den Bau einer Mastanlage in Schmähingen bei Nördlingen (Bayern).

Wir sind zielstrebig und werden nicht ruhen, denn an dem kommenden Samstag den 19.03 werden wir in Stuttgart gegen den Bau in Schmähingen protestieren um die Vernichtungspläne von Benninger kund zu tun:

Königstrasse 4, zw. 12:30Uhr und 15Uhr. Kommt zahlreich und, wenn möglich, meldet euch vorher bei uns per Email!

Mehr Infos unter:

http://www.tirs-online.de/

http://maststop.blogsport.de/
19.03.11
13:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Düsseldorf: Meatout 2011
Düsseldorf, Theodor-Körner-Straße,von 13,00 – 15,00 Uhr „ MEATOUT“ und „Für Zirkus ohne Tiere „
Organisator:Tierrechtsorganisation“die Eulen.V“
23.04.11
14:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Düsseldorf: Tierleidfreies Ostern

Die Tierbefreier e.V. Ortsgruppe Düsseldorf
organisieren am Oster-Samstag, dem 23. April 2011, von 14 - 17 Uhr direkt vor dem Carsch-Haus in der Altstadt einen Infostand
gegen die Fleischindustrie und

für ein
tierleidfreies Ostern
 

01.05.11
09:40h
 
bis
 
12:00h
Schlachthof Demo gegen Tierausbeutung am 1. Mai in Nürnberg
Am 1. Mai finden die traditionellen Märsche der Arbeiterbewegung statt. Die Gewerkschaften setzen sich für eine faire Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen der Arbeiter ein. Der 1. Mai ist aber auch schon immer ein Tag gegen Unterdrückung und Gewalt gewesen: Gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie, Kapitalismus. Der Speziesismus, also die Ungleichbehandlung von Menschen und Tieren aufgrund unterschiedlicher Spezien, steht in einer Reihe mit der Gewalt in anderen Bereichen und ist nicht hinnehmbar.

 

Deshalb wollen wir am 1. Mai gegen die Ausbeutung der Tiere auf die Straße gehen.

 

Wir wollen uns einsetzen:
* Gegen die Ausbeutung von Tieren
* Für die Abschaffung von Eigentumsrechten an Tieren
* Gegen (Wild-)Tiere in Zirkussen
* Gegen die Produktion und den Konsum von Fleisch, Milch und Eiern
* Gegen Tierversuche
* Gegen Fischfang
* Gegen Jagd
* Gegen die Produktion und das Tragen von Pelz, Leder, Wolle und Federn

 

Thematischer Schwerpunkt in diesem Jahr ist der Kampf gegen Wildtierzirkusse in Nürnberg. Zum einen, da der Wildtierzirkuss Barelli von Ende April bis Ende Mai in der Stadt ist und wir den Widerstand gegen Wildtierzirkusse gerade jetzt sichtbar machen müssen. Und zum zweiten, weil die Nürnberger SPD auf ihrer Jahreshauptversammlung einem Antrag gegen Wildtierzirkusse zugestimmt hat. Wir müssen jetzt den Druck auf Politik und Gesellschaft erhöhen.

 

Wir treffen uns um 09.45 Uhr auf dem Aufseßplatz (am Kaufhof) bei den AntiSpe Fahnen und dem Banner vom Vegetarierbund und gehen mit dem DGB-Zug zum Kornmarkt.

 

 

 

Bringt auch eure eigenen Botschaften, Schilder und Plakate mit. Kommt bunt, kommt zahlreich.

 

02.05.11Schlachthof Österreich Wien: Urteilsverkündigung im Tierschutzprozess
Am 2.5.2011 gibt es in Wr. Neustadt die Urteilsverkündigung im Tierschutzprozess.
Der Prozess beginnt um 9:00 Uhr.

Maria Theresien-Ring 5
2700 Wiener Neustadt

Ab 8:00 ist eine Versammlung vor dem Gericht angemeldet, wo geplant ist die live Berichte vom Standard auf eine Leinwand zu projezieren.

Am Abend gibt es im Don Bosco Haus ein größeres Fest, wozu alle Leute eingeladen sind zu kommen, welche einen Beitrag geleistet haben, die Inhalte, dieses demokratie unwürdigen Prozesses nach Außen zu tragen. Ein Fest von und für Aktivisten.

Ab 16:00 gibt es Vorbereitungen vom Buffet. Man kann auch vegane Kuchen backen und zur Verfügung stellen. Wer mithelfen will, oder einer Speise- Spende anzubieten hat, bitte per Mail bei maria@vgt.at oder muck@vgt.at melden. Oder Tel. +43 1 929 14 98, Mo-Do 9.00-15.00, Fr. 9.00-14.00.

http://www.tierschutzprozess.at/
http://www.oesterreichsschande.de/protest.php?letterlang=de
http://antirep2008.tk/
http://www.facebook.at/tierschutzprozess
www.278.at
Www.demokratie-retten.at

http://www.vgt.at/
http://www.tierrechtsfilme.at/
http://www.wearechangeaustria.yooco.de/
http://www.infoschmiede.at/
http://www.friwe.at/

Weitere Infos: http://tierschutzprozess.at
14.05.11
10:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Großkundgebung: Stimmen für die Stimmlosen
Ort: Roncalliplatz vorm Dom, 50667 Köln
Was: Informationsstände und Demonstrationszug

Unser Anliegen ist es, Mitgefühl und Respekt für die Opfer der Pelz-, Nahrungs-, Vergnügungs- und Pharmaindustrie zu stärken, deren Schreie und Schmerzen niemand hören möchte, denen man eine Seele abspricht, die in Schlachthöfe transportiert werden, denen man ihre Babys entreißt oder die in abgeschotteten Forschungsbunkern im Dienste der Wissenschaft zu Tode gefoltert werden.

Tier-Time e.V. organisierte die erste Großkundgebung dieser Art am 17.4.2010 in Hannover. Am 14.5.2011 ist es wieder so weit, den Stimmlosen unsere Stimme zu geben. Dieses Mal jedoch in Köln. In Hannover haben ca. 400 Menschen am Demonstrationszug teilgenommen. In Köln hoffen wir auf über 1000 Teilnehmer. Zahlreiche Tierschutzorganisationen werden vertreten sein, um dem Motto "Stimmen für die Stimmlosen" Nachdruck zu verleihen. Interessierte Bürger haben die Gelegenheit, "tierisch gutes Essen" völlig ohne tierische Produkte zu verkosten.

Tier-Time e.V.
www.tier-time.de
kontakt@tier-time.de
19.05.11
19:00h
 
bis
 
22:00h
Schlachthof Magdeburg: Vortrag, "Die Mensch-Tier-Beziehung in der Soziologie"
Vortrag:
"Die Mensch-Tier-Beziehung in der Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule"

Referentin:
Julia Gutjahr
Group for Society and Animals Studies 

Zeit:
19 Uhr in der Hofgalerie vom Moritzhof

Ort:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

Diese Veranstaltung ist Teil der Ausstellung von Hartmut Kiewert im Moritzhof:  ________________________________________________________________   Kurzaufruf:
Kritisches Nachdenken über Fleischkonsum und Massentierhaltung nehmen in Deutschland zu. Selbst Sterneköche profilieren sich mit vegetarischen Menüs. Vegetarisch oder sogar vegan zu leben ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Lautstark ist der entsprechende Widerhall in den Buch-Bestsellerlisten. Eher die Ausnahme ist es aber noch, sich der grundlegenden Frage nach den kulturellen Ursachen des gewalttätigen Umgangs mit den Tieren und der Natur zu stellen. Genau damit setzt sich der Künstler Hartmut Kiewert auseinander und versucht mit malerischen und grafischen Mitteln den Blick auf das Tier neu zu verhandeln. 

Vom 13. Mai bis zum 19. Juni findet im Moritzhof in Magdeburg im Zuge dessen eine Kunstausstellung zum Thema "mensch_tier" statt. Die Ausstellung ist von Mo-Fr 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr zu besichtigen. Ausgestellt werden sowohl Grafiken als auch die sehr großformatigen Malereien vom Künstler, die bis zu 10m x 2,6m erreichen.

Im Zuge der Ausstellung gibt es ein breites Rahmenprogramm mit einer Buchvorstellungen, vielen Vorträgen und Filmvorführungen (diese werden kurzfristig auf der Seite des Künstlers angekündigt). Weitere Informationen sind der Website www.hartmutkiewert.de zu entnehmen. Auf der Webseite finden sich sämtliche Kunstwerke und deren theoretische Aufarbeitung.

Öffnungszeiten:
14. Mai bis 18. Juni, werktags (Mo-Fr) von 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr    
Rahmenprogramm:
13. Mai*: Vernissage, es spielt die Harfenistin Heide Müller

19. Mai*: Vortrag „Die Mensch-Tier-Beziehung in der Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule“, Julia Gutjahr, Group for Society and Animals Studies (GSA) an der Universität Hamburg

31. Mai*: Buchvorstellung „Das Schlachten beenden! Zur Kritik der Gewalt an Tieren. Anarchistische, pazifistische, feministische und linkssozialistische Traditionen“, Lou Marin, Mitherausgeber

03. Juni*: Vortrag „Fleisch & Co: ökologische und sozialökonomische Auswirkungen“, Antispe MD

07. Juni*: Vortrag „Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen. Bedingungen und Rechtfertigungen der Grenzen“, Dr. phil. Arnd Pollmann, Universität Magdeburg

14. Juni*: Vortrag „Tierversuche – Medizinische Notwendigkeit oder sinnlose Quälerei?“, Dr. Corina Gericke, Ärzte gegen Tierversuche

17. Juni*: Vortrag „Tierethik“, Antispeciesist Action Halle

19. Juni: Finissage, ab 11 Uhr

*Beginn 19 Uhr, Hofgalerie

Anfahrt:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

Die Haltestelle "Nicolaiplatz" liegt in unmittelbarer Nähe zum Moritzhof.


 

21.05.11
13:00h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Hamburg: Demo vor Fleischerei Beisser

Am 21. Mai von 13 – 16 Uhr rufen wir zur Beteiligung an einer Demonstration gegen den Fleischverkauf vor der Fleischerei Beisser in der Ottensener Hauptstraße 9 (gegenüber vom Mercado am Altonaer Bahnhof) auf.

Mit der Aktion wollen wir unseren Protest gegen die Ausbeutung von tierlichen Individuen in unserer Gesellschaft kundtun.

Info: http://www.tierbefreiung-hamburg.org/archives/736
28.05.11
10:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Saarbrücken: Antispeziesistische Tierrechtsdemo
DEMO-EINLADUNG 28. Mai 2011 Saarbrücken

Hallo zusammen,

wir (www.tvg-saar.de) planen zur Zeit eine größere Aktion mit mehreren Tierrechts-Orgas (Infostände, Demozug) für Samstag, 28. Mai 2011 in Saarbrücken.

Hättet ihr Interesse, mit oder ohne Infostand mitzumachen?
Infostände: ab 10:00 Uhr (Aufbau ab ca. 9:00 Uhr) Bahnhofstraße – Höhe Hausnr. 80

Demobeginn: ab 12:00 Uhr
Ende: ca. 18:00 Uhr
-------------------

Bisher zugesagt:

- Tierversuchsgegner Saar
- TIRM Frankfurt
- Save Animals Luxemburg

Demoziele:

Zara (Pelz)
Bentz (Pelz)
Springgarden (Pelz)
Restaurant Tomate 2 (Froschschenkel – Schnecken)
2 weitere kleinere Boutiquen mit Pelz / Leder
2 x Nordsee
Restaurant Toscana (Froschschenkel)
Gästehaus Klaus Erfort, Mainzerstr. 95 (Gänsestopfleber)
2 x Mc Donalds
Saarbrücker Hähnchengrill
1 Ledergeschäft > optionell

Bitte meldet euch kurzfristig, damit wir die ungefähre Anzahl der Infostände rechtzeitig anmelden können.

Vielen Dank im voraus.

Hompage in Kürze mit Banner
http://www.tierrechtsdemo.de/

Rückmeldungen bitte an
b.faust@kabelmail.de
31.05.11
19:00h
 
bis
 
22:00h
Schlachthof Magdeburg: Buchvorstellung, "Das Schlachten beenden!", Lou Marin
Buchvorstellung:
"Das Schlachten beenden! Zur Kritik der Gewalt an Tieren. Anarchistische, pazifistische, feministische und linkssozialistische Traditionen"

Referentin:
Lou Marin  
Mitherausgeber  

Zeit:
19 Uhr in der Hofgalerie vom Moritzhof

Ort:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

Kurzvorschau:
Die heutigen Kontroversen um Veganismus, Tierrechts-Bewegungen, Kampagnen gegen Massentierhaltung und Tierversuche haben eine Geschichte, die zum Teil mit anarchistischen, pazifistischen, sozialistischen und feministischen Argumentationen verknüpft war. Das Buch geht diesen historischen Spuren nach.Waren die modernen Schlachthäuser von Chicago bis Tula/Russland, die im ausgehenden 19. Jahrhundert die Epoche der industriellen Schlachtung und Massentierhaltung einläuteten, wirklich eine "humanere Form des Tötens", wie es damals propagiert wurde? Gibt es überhaupt moderne, "humane" Formen des Tötens? Leo Tolstoi hat einen dieser modernen Schlachthöfe besucht und war geschockt. Magnus Schwantje hat dann mitten im Ersten Weltkrieg Analysen zum Zusammenhang von Tiermord und Menschenmord veröffentlicht. Auch der Anarchist Elisée Reclus forderte eine anarchistische Moral mit vegetarischer Lebensweise ein. Die Feministin, Juristin und gewaltfreie Anarchistin Clara Wichmann stellte eine Rechtstradition in Frage, die Tiere mit Sachen gleichstellte. "Sozialismus heißt ausbeutungsfreie Gesellschaft", stellte bereits in den zwanziger Jahren ein prägendes Mitglied des "Internationalen Sozialistischen Kampfbundes" (ISK) fest und meinte damit, dass auch Tiere frei von Ausbeutung leben sollten.

Diese Veranstaltung ist Teil der Ausstellung von Hartmut Kiewert im Moritzhof:  ________________________________________________________________   Kurzaufruf:
Kritisches Nachdenken über Fleischkonsum und Massentierhaltung nehmen in Deutschland zu. Selbst Sterneköche profilieren sich mit vegetarischen Menüs. Vegetarisch oder sogar vegan zu leben ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Lautstark ist der entsprechende Widerhall in den Buch-Bestsellerlisten. Eher die Ausnahme ist es aber noch, sich der grundlegenden Frage nach den kulturellen Ursachen des gewalttätigen Umgangs mit den Tieren und der Natur zu stellen. Genau damit setzt sich der Künstler Hartmut Kiewert auseinander und versucht mit malerischen und grafischen Mitteln den Blick auf das Tier neu zu verhandeln. 

Vom 13. Mai bis zum 19. Juni findet im Moritzhof in Magdeburg im Zuge dessen eine Kunstausstellung zum Thema "mensch_tier" statt. Die Ausstellung ist von Mo-Fr 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr zu besichtigen. Ausgestellt werden sowohl Grafiken als auch die sehr großformatigen Malereien vom Künstler, die bis zu 10m x 2,6m erreichen.

Im Zuge der Ausstellung gibt es ein breites Rahmenprogramm mit einer Buchvorstellungen, vielen Vorträgen und Filmvorführungen (diese werden kurzfristig auf der Seite des Künstlers angekündigt). Weitere Informationen sind der Website www.hartmutkiewert.de zu entnehmen. Auf der Webseite finden sich sämtliche Kunstwerke und deren theoretische Aufarbeitung.

Öffnungszeiten:
14. Mai bis 18. Juni, werktags (Mo-Fr) von 15-22 Uhr und Sa-So von 15-0 Uhr    
Rahmenprogramm:
13. Mai*: Vernissage, es spielt die Harfenistin Heide Müller

19. Mai*: Vortrag „Die Mensch-Tier-Beziehung in der Soziologie unter besonderer Berücksichtigung der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule“, Julia Gutjahr, Group for Society and Animals Studies (GSA) an der Universität Hamburg

31. Mai*: Buchvorstellung „Das Schlachten beenden! Zur Kritik der Gewalt an Tieren. Anarchistische, pazifistische, feministische und linkssozialistische Traditionen“, Lou Marin, Mitherausgeber

03. Juni*: Vortrag „Fleisch & Co: ökologische und sozialökonomische Auswirkungen“, Antispe MD

07. Juni*: Vortrag „Zur moralischen Vertretbarkeit von Tierversuchen. Bedingungen und Rechtfertigungen der Grenzen“, Dr. phil. Arnd Pollmann, Universität Magdeburg

14. Juni*: Vortrag „Tierversuche – Medizinische Notwendigkeit oder sinnlose Quälerei?“, Dr. Corina Gericke, Ärzte gegen Tierversuche

17. Juni*: Vortrag „Tierethik“, Antispeciesist Action Halle

19. Juni: Finissage, ab 11 Uhr

*Beginn 19 Uhr, Hofgalerie

Anfahrt:
Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg
T: 0391-2578932
F: 0391-2578948
info@absolutartist.de
www.moritzhof-magdeburg.de

Die Haltestelle "Nicolaiplatz" liegt in unmittelbarer Nähe zum Moritzhof.

11.06.11
11:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Luxemburg: Anti-Milch-Demo
Protest gegen Milchkonsum und die Verbrauchertäuschung durch die Milchindustrie

Einen Tag vor dem Muttertag in Luxembourg, wollen wir uns für die Mütter einsetzen, die jedes Jahr ihr Kind entrissen bekommen, um dieses aus Profitgründen zu töten - der sogenannte "Abfall der Milchindustrie"...

Die Demo findet vor dem Vitarium statt. Im Vitarium, das vom Molkereimonopolisten LuxLait betrieben wird, soll der luxemburgischen Bevölkerung die Propaganda über die "gesunde Kuhmilch" eingetrichtert werden.
11.06.11
15:00h
 
bis
 
17:30h
Schlachthof Großdemo in München
Einladung zur großen Demonstration in München

Warum? Demo gegen Fleischkonsum und gegen geplante Mastanlage bei Freising
Wann? Samstag, 11.06.2011 um 15 Uhr
Wo? Treffpunkt: Karlsplatz (Stachus) in München
Veranstaltungs-Link bei Facebook:

http://www.facebook.com/event.php?eid=216132338405096#!/event.php?eid=216132338405096


Die Demonstration wird eine große Laufdemo werden.

Hiermit rufen wir zur Demonstration auf! Die Tiere haben keine Stimme, ebenso wie die Umwelt- Lasst uns an diesem Tag unsere Stimme den Hilflosen geben!

TREFFPUNKT: wir treffen uns um 15.00 Uhr am Karlsplatz (Stachus).

Wir würden uns über Demoschilder freuen!

P.S.: klickt bitte alle auf "gefällt mir" auf dieser Seite und unterschreibt die Petition:
http://www.facebook.com/keine.fleischfabrik

und nochmal diese Petition: http://www.gegen-massentierhaltung.de/

Denkt an den tollen veganen Döner in München, den man nach der Demo verspeisen kann :D

Ich hoffe, wir sehen uns zahlreich, bitte teilt diese Mail :)

Eure Linda + die Vegane Gesellschaft Deutschland- Basisgruppe München

P.S.: Das ist mein Profil auf Facebook: http://www.facebook.com/event.php?eid=216132338405096#!/profile.php?id=1462786127


18.06.11Schlachthof Berlin: Veggie Parade
Herzlich willkommen zur Veggie-Parade in Berlin!
18. Juni 2011 – Beginn 10:30 Uhr Alexanderplatz
Wir haben uns entschlossen, die Idee der Veggie-Parade nun auch für Berlin aufzugreifen. Dazu werden wir am 18. Juni eine Parade in Form einer Demonstration vom Alexanderplatz zum Brandenburger Tor durchführen. Neben Redebeiträgen und Musik werden als medienwirksame Aktion ca. 50 Menschen in Kuhkostümen auf dem Boden liegend mehrere große Schriftzüge vor dem Brandenburger Tor bilden.

Treffpunkt ist um 10.30 Uhr an der Weltzeituhr am Alexanderplatz. Nach einer Begrüßungsansprache geht es dann um 11.00 Uhr über die Karl-Liebknecht-Str. und die Straße Unter den Linden zum Brandenburger Tor. Unterwegs werden wir einen kleinen Zwischenstopp am Lustgarten machen. Hier besteht die Möglichkeit zu kurzen Redebeiträgen. Zu diesem Zweck werden wir einen LKW mitführen, der weiterhin auch für Musikeinspielungen, Performances u. ä. genutzt werden kann.

Gegen 12.00 Uhr findet dann am Brandenburger Tor unsere Kuh-Performance statt, gefolgt von Redebeiträgen und Livemusik. Die Veranstaltung endet um 14.00 Uhr. Damit die Parade ein voller Erfolg wird, braucht sie natürlich vor allem Teilnehmer_innen. Insbesondere benötigen wir noch Unterstützung bei unserer Kuh-Performance. Daher bitten wir alle interessierten Mitstreiter_innen und Initiativen, sich bei uns melden: info@veggie-parade.de
Wir freuen uns auf eure Teilnahme und Unterstützung!

Info: http://www.veggie-parade.de/
24.06.11
09:00h
 
bis
 
12:00h
Schlachthof Luxemburg: Anti-Milch-Protest
Protest gegen Milchkonsum und die Verbrauchertäuschung durch die Milchindustrie.

Die Demo findet vor dem Vitarium statt. Im Vitarium, das vom Molkereimonopolisten LuxLait betrieben wird, soll der luxemburgischen Bevölkerung die Propaganda über die "gesunde Kuhmilch" eingetrichtert werden.

www.saveanimals.lu
02.07.11
10:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Veganmania München
Zum 2. Mal wird es dieses Jahr Veganmania auch in München geben.
Die veganen Sommerfeste sind eine ideale Gelegenheit, um sich auf lust- und genussvolle Weise über Veganismus und dessen Verbindungen zu Ethik, Klimawandel, Gesundheit, Umweltschutz, Lebensstil und eine Menge anderer Themen zu informieren. Neben zahlreichen Infoständen wird es ein großes Bühnenprogramm u.a. mit veganer Kochshow und Modenschau, Bands und viele vegane Köstlichkeiten zum probieren geben.
http://www.veganmania.at
02.07.11
11:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Spanish12-Soli-Demo NRW + Anti-Pelz-Kundgebungen
Die Tierrechts-Organisation "Igualdad Animal" zeichnet sich durch öffentlichkeitswirksame Aktionen für Veganismus, offene Tierbefreiungen und verdeckte Video-Recherchen aus. Ihre Filmaufnahmen dokumentieren das Leid der Tiere in Massentierhaltung und Pelzfarmen.

Am 22.6. haben die spanischen Behörden auf die verstörenden Recherchen reagiert: Sie verhafteten allerdings nicht die Tierquäler, sondern die Leute, die die Quälerei filmen! Insgesamt werden 12 Tierrechtler_innen von "Igualdad Animal" und "Equanimal" wegen der Bildung einer kriminellen Organisation beschuldigt.

Die TiK - Tierrechtsinitiative Köln - fordert gemeinsam mit zahlreichen Tierrechts-Organisationen aus NRW vor dem spanischen Generalkonsulat:
- LASST DIE "Spanish12" SOFORT FREI!
- STOPPT DIE WAHREN TÄTER_innen aus der sogenannten "Nutztier"haltung!
  SCHLIEßT PELZFARMEN UND SONSTIGE TIERAUSBEUTUNGSBETRIEBE!
- SCHLUSS MIT DER VERWENDUNG DES "MAFIA-PARAGRAPHEN" gegen Ehrenamtliche!

Zeigt Eure Solidarität am
Samstag, 2.7., um 11.00 Uhr
Spanisches Generalkonsulat
Graf-Adolf-Straße 86-88, Düsseldorf
(unmittelbar in der Nähe des Hauptbahnhofs)

Ab 12.00 Uhr ziehen wir weiter zu vier Pelzgeschäften in der Düsseldorfer Innenstadt. Protestiert energisch und lasst uns von "Igualdad Animal" gedrehte, verstörende Videos von Pelzfarmen vorführen.

Bringt Eure Laptops mit! (Die Videos findet ihr unter http://www.investigacionesanimales.org/videos - oder ihr bekommt sie am Demotag als Datei per USB-Stick/DVD.) Video abspielen, Laptop vor dem Konsulat und den Pelzgeschäften hochhalten, fertig!
Wer keinen geeigneten Laptop hat: bitte Soli-Poster  (http://www.megaupload.com/?d=0X0YS0SC ) ausdrucken (DIN-A4 oder größer), mitbringen und hochhalten.
Habt ihr noch andere Tierrechts-Transpis und -Plakate? Bitte mitbringen!

Beteiligt Euch am weltweiten Protest! Letztes Wochenende bereits in 30 Ländern weltweit - diesen Samstag auch in NRW.

23.07.11
10:00h
 
bis
 
20:00h
Schlachthof Veganmania Schweinfurt (veganes Sommerfest)
Die Schweinfurter Agenda21 Gruppe "Veggietag" veranstaltet zusammen mit der Veganen Gesellschaft Österreich dieses Sommerfest.

Es ist die ideale Gelegenheit, um sich auf lust- und genussvolle Weise über Veganismus und dessen Verbindungen zu Gesundheit, Klimawandel, Umweltschutz, Ethik, Lebensstil und eine Menge anderer Themen zu informieren.

Feiere diesen Sommer mit Musik (ua. spielen Senore Matze Rossi und Nessi), köstlichen Gaumenfreuden und vielen spannenden Informationen.

Wir freuen uns über Deinen Besuch.

Natürlich ist der Eintritt kostenlos.

Alle Infos zu diesem Fest findest Du bald unter http://www.veganmania.at/2011/schweinfurt.htm

30.07.11
14:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Düsseldorf: Info-Stand gegen Tierleid

Info-Stand der Tierbefreier OG Düsseldorf gegen Tierleid 
insbesondere Fleischindustrie - Pelz - Tierversuche - und das Elend in Zoo und Zirkus
In der Düsseldorfer Altstadt Carschhaus, Heinrich-Heine-Platz

20.08.11Schlachthof Wittlich: Demo gegen die Fleischindustrie
Demobeginn: 14 Uhr
Treffpunkt: Stadthaus

In Deutschland werden pro Tag mehr als 1,7 Millionen Tiere in Schlachthöfen getötet. Ca. 2800 Tiere sind es pro Tag im Schlachthof der SIMON-FLEISCH GmbH in Wittlich. Wir werden auf die unvorstellbare Menge von Tieren aufmerksam machen, die täglich für uns Menschen in Schlachthöfen hingerichtet werden. Keine andere Form der Tierausbeutung ist quantitativ gesehen für so viel Leid und Tod verantwortlich wie die Nahrungsmittelproduktion. Wir fordern eine sofortige Schließung des Schlachthofs in Wittlich und an allen anderen Orten. Menschen sind nicht auf Fleisch in ihrer Ernährung angewiesen und somit ist das Töten von Tieren für die Nahrung kein vernünftiger Grund – das Töten von Tieren für die Nahrungsmittelproduktion ist also ein Verstoß gegen §1 des deutschen Tierschutzgesetzes.

Mahnwache und Grillaktion: 18.30 - 20.00 Uhr

Im Anschluss an die Demo findet am Hahnerweg (Ecke Kalkturmstraße) noch eine Mahnwache bis um 20 Uhr statt. Im Rahmen der Mahnwache, werden auch vegane Würstchen gegrillt. Da könnt ihr also was leckeres zum Essen bekommen und es wird eine symbolische Anti-Schweinebraten-Aktion parallel zum Schweinemassaker Säubrennerkirmes. Zusätzlich wird bei der Mahnwache einen Infostand mit vielen Infos rund um diverse Tierrechtsthemen geben.

Kommt zahlreich nach Wittlich und unterstützt die Proteste!
Die Fleischindustrie gehört abgeschafft und zwar sofort!

Anfahrt zur DemoAnfahrt per Auto

Alle die per Auto anreisen, bitte eine E-Mail an info@saveanimals.lu schicken - wir werden euch dann Details zu Parkmöglichkeiten und Anfahrtsinfos zum Treffpunkt zukommen lassen. Solltet ihr per Auto anreisen und noch Platz im Auto haben, oder wenn ihr gerne bei jemand im Auto mitfahren würdet, schickt uns bitte auch eine E-Mail. Wir sammeln die Angebote und Nachfragen und werden die Infos entsprechend weitervermitteln.

Anfahrt per Bahn

Achtung: der Hauptbahnhof Wittlich liegt in einem Nachbarort von Wittlich und ist nicht in Laufentfernung zur Demo. Wenn ihr per Bahn anreist müsst ihr vom Bahnhof aus mit dem Bus 300 zum ZOB in Wittlich fahren. Der Bus fährt ca. alle 20 Minuten und die Fahrtdauer beträgt 8 Minuten. Fahrplanauskunft findet ihr auf der Webseite des Verkehrsverbund Region Trier.




Aktiv gegen die Fleischindustrie

Bitte versucht alle zur Demo am 21.08.2010 nach Wittlich zu kommen! Im Rahmen der MEAT IS MURDER-Kampagne wird es so lange weitere Demos geben, bis unsere Forderungen erreicht sind. Neben Demos wird es auch spezielle Aktionstage geben und ihr könnt auch anderweitig die Kampagne unterstützen. Wir wollen erreichen, dass der Säubrennerbrauch bei der jährlichen Säubrennerkirmes abgeschafft wird. Bitte sammelt Unterschriften mit der speziellen Unterschriftenliste, damit der Bürgermeister von Wittlich erfährt, dass viele Menschen eine ethisch korrekte Säubrennerkirmes fordern.

Weitere Infos: Säubrenner-Sage, Schlachthof Simon, Stadt Wittlich

Unterschriften gegen die Säubrennerkirmes

Kontakt

Die MEAT IS MURDER Demo wird vom Bündnis für die Schließung des Schlachthofs Wittlich, bestehend aus verschiedenen Tierrechtsgruppen, organisiert. Wenn ihr Fragen zum Ablauf der Demo habt, schickt eine Mail an: info@saveanimals.lu

Info: http://www.saveanimals.lu/meatismurder/
20.08.11
09:00h
 
bis
 
11:00h
Schlachthof Wittlich: MEAT IS MURDER/Demo gegen die Fleischindustrie
MEAT IS MURDER/Demo gegen die Fleischindustrie
Wittlich am 20.08.11. > Demobeginn: 14 Uhr Treffpunkt: Stadthaus
In Deutschland werden pro Tag mehr als 1,7 Millionen Tiere in Schlachthöfen getötet. Ca. 2800 Tiere sind es pro Tag im Schlachthof der SIMON-FLEISCH GmbH in Wittlich. Wir werden auf die unvorstellbare Menge von Tieren aufmerksam machen, die täglich für uns Menschen in Schlachthöfen hingerichtet werden. Keine andere Form der Tierausbeutung ist quantitativ gesehen für so viel Leid und Tod verantwortlich wie die Nahrungsmittelproduktion. Wir fordern eine sofortige Schließung des Schlachthofs in Wittlich und an allen anderen Orten. Menschen sind nicht auf Fleisch in ihrer Ernährung angewiesen und somit ist das Töten von Tieren für die Nahrung kein vernünftiger Grund – das Töten von Tieren für die Nahrungsmittelproduktion ist also ein Verstoß gegen §1 des deutschen Tierschutzgesetzes.
 

Mahnwache und Grillaktion:
18.30 - 20.00 Uhr 
##############################
Event  in WKW > Klick auf http://www.wer-kennt-wen.de/event/show/gcudkxp3/
 

zur Homepage
http://www.saveanimals.lu/meatismurder/
03.09.11
11:00h
 
bis
 
23:00h
Schlachthof Norla stoppen
Aufruf zum Aktionstag gegen die Tierausbeutungsmesse Norla in Rendsburg

 

Vom 1. bis zum 4. September 2011 findet in Rendsburg (Schleswig-Holstein) erneut die jährliche “Landwirtschafts- und Verbrauchermesse Norla” statt. Auf der Norla präsentieren sich zahlreiche Unternehmen der Tierausbeutungsindustrie. Darunter namhafte Größen der Branche, die aktiv dazu beitragen, dass Millionen fühlender Individuen industriell ermordet werden, um aus ihrem Tod Profite zu erwirtschaften. Im letzten Jahr befanden sich unter den Ausstellern etwa Big Dutchman (Hersteller von Fütterungsanlagen und Käfigen, Weltmarktführer) und Danish Crown, Europas größter Fleischkonzern und somit direkt involviert in die Auslöschung von Leben. Auch der Landesjagdverband und die Nordmilch AG sind nebst zahlreichen anderen TierausbeuterInnen anwesend. Die Norla ist aber mehr als nur eine Propaganda-Veranstaltung für diejenigen, die von der systematischen Gewalt gegen Tiere profitieren. Messen wie die Norla sind auch von strategischer und ökonomischer Bedeutung für tierausbeutende Industrien. Aber ungestörte Diskussion über die „Verbesserung“ von Haltungstechniken, Zuchtprogrammen oder Melktechniken wird es mit uns nicht geben.

 

Auch auf der Norla werden die TierausbeuterInnen versuchen, sich als Unternehmen zu präsentieren, denen der ‚Tierschutz‘ ein wichtiges Anliegen sei. Etwa soll die Ausbeutung der Tiere als „artgerecht“ oder „biologisch“ verkauft werden, um so ein verlogenes aber marketingwirksames Image durch gezielte Verblendungsstrategien zu suggerieren. Wir jedoch wollen keine ‚sanftere Gewalt‘, wir lehnen jede Form der Nutzung, Haltung, Züchtung und Ermordung von nicht-menschlichen Tieren ab, weil Tierausbeutung immer mit Gewalt und Leid einhergeht. Als TierrechtlerInnen und TierbefreierInnen fordern wir keine größeren Käfige oder „bessere“ Methoden der Ermordung, wie es etwa der Tierschutz tut, sondern die Abschaffung jeglicher Tierausbeutung und Gewalt gegenüber Tieren und somit die Befreiung aller Tiere aus dem gesellschaftlich auferlegten Unterdrückungsverhältnis.

 

Die Norla Messe wurde bisher ohne Proteste Jahr für Jahr durchgeführt. Allein 2010 wurden ca. 70.000 BesucherInnen auf der Norla mit der Propaganda der Tierausbeutungsindustrie konfrontiert. Dieses Spektakel der Gewalt darf und wird nicht weiter protestlos über die Bühne gehen.Wir wollen daher im Rahmen eines Aktionstages am Samstag, den 3.September 2011 ab 11 Uhr (vor dem Haupteingang) unseren Protest und unseren Widerstand gegen die institutionalisierte Gewalt an Tieren zum Ausdruck bringen!Eine gemeinsame Anfahrt von Hamburg und Kiel ist angedacht, näheres kann unserem Blog entnommen werden. Schlafplätze in Hamburg und Kiel für Freitag und Samstag sind vorhanden.Aktionbündnis Norla Stoppen

 

>http://norlastoppen.blogsport.de/

 



KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de