Terminkalender



Übersicht der nächsten 14 Termine, ab 25.11.17.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

06.01.18
18:30h
 
bis
 
20:00h
Treffen Bochum: Vreundschaft meets Kimbap Spot
Gastgeber: Vreundschaft Hellweg 21, 44787 Bochum
07.01.18
15:00h
 
bis
 
17:30h
Treffen 1. Monatlicher Stammtisch des ARN Bonn (Animal rights network)
https://www.facebook.com/events/515255342173490/
Gastgeber: ARN-Bonn

1. Monatlicher Stammtisch des ARN Bonn

Monatliches Treffen zum Vernetzen und gemeinsamen Austausch und Kennenlernen. Gegebenenfalls Planung von gemeinsamen Aktivitäten und Aktionen. Ungezwungenes Beisammensein unabhänig von der Zugehörigkeit zu einer Organisation - das Interesse, Tieren zu helfen, steht im Vordergund. Vegan- oder vegetarisch Interessierte sind gerne Willkommen

WO?
Black Veg, Adolfstraße 43, 53111 Bonn

Weitere Infos in der Veranstaltung oder auf der Facebook-Seite des ARN Bonn.
https://www.facebook.com/AnimalRightsNetworkBonn/
31.01.18
21:30h
 
bis
 
22:30h
Treffen Gutenachtlauf Lautertal Vogelsberg
Laufen für Tiere und Tierschutz - Gutenachtlauf Lautertal Vogelsberg – Lauftreff bei Vollmond in 3 Ländern – Deutschland, Österreich, SchweizAm Mittwoch, den 31. Januar 2018 ist es wieder soweit, der 35. Gutenachtlauf startet um 21:30 Uhr am Friedhof Lautertal-Engelrod (aus Richtung Lauterbach vor der Tankstelle rechts). 
Eingeladen zum Lauf bei Vollmond sind alle, die Lust auf Bewegung haben und einen Rundkurs von fünf oder zehn Kilometern Länge laufen wollen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Lautertaler Gutenachtlauf ist einer von über 70 Gutenachtläufen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden wieder hunderte Läuferinnen und Läufer zeitgleich unterwegs sein.  
Gelaufen wird in einer gemeinsamen Gruppe im gemütlichen Tempo. Jede Läuferin, jeder Läufer handelt eigenverantwortlich. Es ist ein offener Lauftreff, kein Wettkampf. Der Verein "Laufen gegen Leiden e.V." bittet am Start um eine kleine freiwillige Spende. Das gesammelte Geld wird komplett dem aktuellen Spendenziel zugeführt: Animals Angels www.animals-angels.de  
AA setzt sich für den Schutz der Tiere während des Transports ein, verlangt den Vollzug bestehender Tierschutzgesetze, proklamiert die Rechte von Tieren auf Leben, Freiheit und Glück, arbeitet dafür, dass Tiere als Lebewesen mit eigenen Rechten behandelt werden und sieht den Kampf für Tierrechte gleichwertig mit dem Kampf für Menschenrechte. 
Die Basis der Arbeit von Animals' Angels ist die Solidarität mit den leidenden Tieren. Animals' Angels ist international als qualifizierte Fachorganisation mit 15 Jahren Einsatzerfahrung bekannt. 
AA-Teams recherchieren vor Ort in Schlachthöfen, Häfen, Versorgungs- und Grenzstationen, auf Tiermärkten und sind auf den Straßen mit den Tieren auf den Tiertransportern unterwegs.  
Animals' Angels steht in ständigem Kontakt mit Veterinärbehörden, der Polizei und einflussreichen politischen Entscheidungsträgern in und außerhalb Europas.  
Die Tierausbeutungsindustrie exportiert die Tiere und ihre Ausbeutungssysteme in alle Welt, daher arbeitet AA mit Tierschutzorganisationen weltweit zusammen.  
Animals’ Angels e. V. wurde 1998 von Christa Blanke und Michael Blanke gegründet.  
Der Lauf dient in vielerlei Hinsicht einem guten Zweck: der persönlichen Gesundheit, der Förderung von Bewegung und Sport und dem Tierschutz (Vereinsziel von LgL). 
http://www.laufengegenleiden.de/gutenachtlauf 
http://www.veggie-vision.de  
02.02.18
19:00h
 
bis
 
22:00h
Treffen Tierfreunde-Veggie-Treff Vogelsberg

Der Tierfreunde-Veggie-Treff findet am Freitag, den 02.02.18 im Thai-Bistro statt, Bahnhofstraße 1 in Lauterbach, ab 19 Uhr.

Gesprächsthema ist der biovegane Landbau. 
Das Biologisch-Vegane Netzwerk für Landwirtschaft und Gartenbau
Die Bio-vegan Standards des Vegan Organic Networks geben kommerziellen Erzeugenden Richtlinien an die Hand, mit deren Hilfe sie ihren Betrieb auf eine bio-vegane Produktion umstellen können. In England werden die so erzeugten Produkte bereits über ein eigenes V-Label vermarktet. Verbrauchende erhalten dadurch einen Hinweis auf die ethischen Aspekte der Lebensmittelerzeugung.
Auch Privatgärtnernde, die biologisch und ohne Tierausbeutung wirtschaften wollen, können die Standards als Richtschnur nutzen. 

Seit Februar 2014 gibt es die verbandsübergreifende berliner Strategiegruppe bio-veganer Landbau.
Vorrangiges Ziel der Gruppe ist es, Projekte und Aktionen zu konzipieren, die das Konzept des bio-veganen Anbaus bekannter machen. Weiterhin beschäftigt sich die Gruppe mit der Schaffung einer formalen Struktur für den bio-veganen Landbau, um z.B. einheitliche Kriterien für bio-vegane Betriebe festlegen zu können und damit eine Zertifizierung bio-veganer Erzeugnisse mittelfristig zu realisieren.
blog.biovegane-solawi.de

07.03.18
19:00h
 
bis
 
22:00h
Treffen V-Partei Treffen Kassel
Am Mittwoch, dem 7. März, findet unser 1. Treffen in Kassel statt. Wir laden dazu ganz herzlich alle Interessierten und natürlich auch unsere Mitglieder ein.
Ab 19 Uhr sind wir im 'Abessina', Kurt-Schumacher-Straße 23, 34117 Kassel und freuen uns auf interessante Gespräche und einen netten Abend. Wir möchten Menschen treffen, die wie wir an eine nötige Veränderung in der Gesellschaft und der Politik glauben und sich austauschen und ihre Ideen einbringen möchten.
Das 'Abessina' ist ein veganfreundliches Restaurant wo sicher für alle etwas Leckeres dabei ist.
10.03.18
18:00h
 
bis
 
21:40h
Treffen Soliabend der tierbefreier Bochum
https://www.facebook.com/events/1430717477056375
Gastgeber: die tierbefreier Bochum
Soziales Zentrum Bochum, Josefstr. 2, 44809 Bochum
Soliabend der tierbefreier Bochum
-Gegen jede Repression-

Am 10.März veranstalten wir unseren nächsten Soliabend im Sozialen Zentrum Bochum.
Diesmal gilt unsere Solidarität allen Aktivist*innen, die aktuell von Repression betroffen sind.
Immer wieder wird legitimer Protest kriminalisiert und Einzelne stellvertretend für die Bewegung verfolgt, angeklagt und inhaftiert. Betroffen sind nur wenige, gemeint sind wir alle!

Unsere Solidarität gilt diesmal vor allem Sven und Natasha, die für ihren Einsatz gegen das „Huntingdon Life Sciences (HLS)“ Versuchslabor kriminalisiert werden. 2012 wurden die beiden in Amsterdam gefangen genommen.Während Natasha zu 2 Jahren Bewährung verurteilt wurde, muss Sven nun für fünf Jahre ins Gefängnis. Die Anklage wegen Erpressung zeigt deutlich, dass es hier nicht um die kriminelle Tat einzelner geht, sondern darum die Interessen eines Unternehmens zu wahren und alle, die im Rahmen ihrer Rechte Widerstand leisten einzuschüchtern.
http://www.freesvenandnatasha.org/#pl-2040

Auch in Deutschland werden immer wieder Aktivist*innen für ihren Protest kriminalisiert, so werden aktuell acht unserer Freund*innen angeklagt, die mit Blockadeaktionen gegen den Bau einer weiteren Wiesenhof Schlachtfabrik demonstrierten. Auch hier sind einzelne Betroffen, die entschlossen gegen die Machenschaften eines Großkonzerns Protestierten.
http://tierbefreier.org/aufruf-zur-dezentralen-aktions-und-solidaritaetswoche-vom-24-februar-bis-zum-3-maerz-2018/

Bei unserer Veranstaltung wird es diesmal u.A. einen Vortrag und Austausch zu aktuellen Fällen geben, zudem gibt es eine Schreibecke, an der ihr Grüße direkt an die Betroffenen in den Knästen schicken könnt.
Wie gewohnt bietet der Abend jede Menge Raum zum gemeinsamen Beisammensein, Kennen lernen und vernetzen, für eine starke Bewegung!
-until all are free no one is free-
´
Wir lehnen jede Form von Diskriminierung und Unterdrückung ab und distanzieren uns daher von nicht-emanzipatorischen Gruppierungen oder Personen, die neben ihrer Tätigkeit im Tierrechtsbereich oder unter dem Deckmantel des Tierrechts / Tierschutzes parteipolitische, religiöse, menschen- oder tierverachtende Ziele verfolgen. Eine Teilnahme solcher Gruppierungen oder Personen an der Veranstaltung ist ausdrücklich unerwünscht!
30.03.18
17:00h
bis01.04.18
12:00h
Treffen Hamburg: Osterakademie - Die Zukunft der Bewegung - Tierbefreiung zwischen...
Die Zukunft der Bewegung -
Tierbefreiung zwischen Opposition und Affirmation


Osterakademie des Bündnis Marxismus und Tierbefreiung
30. März - 1. April 2018 // Hamburg

 

<p style="text-align: justify;"> Die Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung ist gegenwärtig mit mindestens drei Herausforderungen konfrontiert:

Trotz umfangreichen, vielfältigen Aktivismus und vereinzelter Erfolge gerät sie im Kampf mit den politischen und ökonomischen Profiteuren der Tierausbeutung zusehends ins Hintertreffen. Die Fleisch- und andere Tierindustrien blühen, ihre willigen Vollstrecker in den Staatsapparaten sorgen für politische und ideologische Rückendeckung und die entsprechende Kultur feiert – wie etwa die Pelzmode – fröhliche Urständ. Dennoch führt die »Bewegung« keine strategischen und organisatorischen Diskussionen, sondern hält am Eingeübten und einst Bewährten fest. Unsere Proteste vereinzeln, die politische Wirkung versiegt, noch bevor sie sich entfalten könnte. Zu jedem Zirkus eine Demo, vor jedem Laden eine Kundgebung, zu jedem Thema eine Kampagne – seien sie auch noch so aussichtslos und die Beteiligungen gering.

Gleichzeitig greifen etablierte Institutionen, wie z.B. Staatsapparate, Parteien, Stiftungen, Zeitungen, Universitäten usw., die verschiedenen Forderungen einzelner Bewegungsakteure auf. Dies erscheint zunächst positiv. Mit dieser Entwicklung ist allerdings auch die Gefahr der politischen Neutralisation verbunden. Ob Fortschritt oder nicht – die Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung reagiert darauf bislang überwiegend unkritisch affirmativ. Hauptsache »aktiv für die Tiere« lautet scheinbar die Devise. Dabei haben etwa die Heinrich-Böll-Stiftung oder die Linkspartei keineswegs per se die Absicht, etwas für die Tiere oder die Tierbefreiungsbewegung zu tun. Sie verfolgen ihre eigenen Interessen, für deren Durchsetzung politische Bewegungen und AktivistInnen bisweilen eher nützliche IdiotInnen statt BündnispartnerInnen sein sollen. Ganz zu schweigen von den social-media-affinen Ich-AGs und NGOs, für die Tiere und das Mitleid mit ihnen in erster Linie eine lukrative Geschäftsidee sind. Auch die vegane Sub- und Gegenkultur wird durch Unternehmer wie Attila Hildmann, mit jedem entpolitisierten Konsumfest und jeder Konzern-Kooperation Schritt für Schritt dem bürgerlichen Lifestyle preisgegeben.

Schließlich erodiert allmählich das ohnehin sehr brüchige inhaltliche und politisch-strategische Fundament der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung. Auf Großereignissen der Bewegung wie bei Bündnistreffen klammert man Widersprüche eher aus, als sie auszutragen. Politische Bildung geht nicht über den rudimentären alltagstauglichen Polit-Wortschatz hinaus. Organisationsdebatten münden in die Vermessung bewegungs- und gruppeninterner Wohlfühlzonen. So nimmt es nicht Wunder, dass schwer erkämpfte politische Positionen nach innen und außen unterminiert werden, mühselig erarbeitete linke gesellschaftskritische Theoriebestände versickern und von wissenschaftlich und gesellschaftlich genehmen, liberalen Human-Animal-Phrasen überlagert werden. In logischer Konsequenz wird u.a. die ALF aus der Bewegung heraus als »gewalttätig« dämonisiert, Tierschutz als Ziel des Kampfes für die Tiere akzeptabler, historischer Materialismus und Marxismus werden plump denunziert und das bürgerliche Recht sogar als Verhandlungsgrundlage zur »Befreiung« der Tiere akzeptiert.

Auf diese Herausforderungen müssen wir politisch und organisatorisch reagieren, wenn wir wollen, dass die Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung nicht den Weg der Affirmation beschreitet, sondern den der Opposition durch revolutionäre Realpolitik. Nur letzterer bietet die Möglichkeit, wieder Erfolge zu erringen und gleichzeitig die Perspektive für die Befreiung von Mensch und Tier zu verbessern.

Mit der Osterakademie 2018 möchten wir, das Bündnis Marxismus und Tierbefreiung, dazu beitragen, die skizzierten Probleme anzugehen und Argumente für die richtige Richtungsentscheidung zu sammeln. Mit Workshops, einführenden Vorträgen und Podiumsdiskussionen mit Gästen aus der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung wollen wir Lösungsvorschläge debattieren und organisatorische Perspektiven entwickeln.

 

23.06.18
16:00h
 
bis
 
18:00h
Treffen Kleve: Tea-Time vegan und Schweine-Meeting
https://www.facebook.com/events/446235275806271/
Hohe Straße 55, 47533 Kleve

Gemütliches Beisammensein beim Verein Tierfreiheit
In der Teehütte Diello -bei Christoph und Sandra

Besuch der Schweine für Mitglieder und Paten
Verschiedene Kräutertee's und veganes Fingerfood ( bei freien Spenden)

Unser Verein widmet sich der Rettung von Schweinen und Hühnern ( Zweigstelle Sauerland) aus Mastbetrieben

Unsere Künstlerin Brigitte Vgn wird Bilder unserer Tiere zum Verkauf ausstellen. Der Erlös kommt unserem Verein zu Gute.

Bei Unwetter wird die Veranstaltung abgesagt
28.10.18
12:00h
 
bis
 
17:00h
Treffen Bochum: Vorbereitungstreffen zur Eurotier Messe
https://www.facebook.com/events/666799873713765/
Naturfreundezentrum
Alte Bahnhofstraße 175, 44892 Bochum

Wir möchten uns gemeinsam auf einen entschlossenen Protest gegen die weltweite Leitmesse der Tierausbeutung, der "Eurotier", in Hannover vorbereiten!
Dazu werden auch wir uns mit eigenen Aktionen an den Climate & Justice Games vom 15-17 November beteiligen.
Beim Vorbereitungstreffen wird es ab 12 Uhr einen kurzen Vortrag/Besprechung zur Eurotier geben. Danach werden wir uns gemeinsam mögliche Aktionsformen überlegen, planen, üben, Material vorbereiten. Dazu gibt es die Möglichkeit für die Anreise/Aktionen/Sonstiges Bezugsgruppen zu bilden.
Kommt vorbei und organisiert mit uns einen vielseitigen, kreativen Protest, auch wenn ihr in dem Zeitraum nicht nach Hannover fahren könnt sind dezentrale Aktionen auch in anderen Städten wundervoll!
Wir sind am Zug! Für die Befreiung aller Tiere!
Aufruf Animal Climate Action:
https://climate-and-justice.games/pages/aktuell/aufruf/
12.12.19
20:30h
 
bis
 
21:30h
Treffen Gutenachtlauf Lautertal Vogelsberg
Laufen für Tiere und Tierschutz - Lauftreff bei Vollmond in 3 Ländern – Deutschland, Österreich, Schweiz

Am Donnerstag, den 12. Dezember 2019 ist es wieder soweit, der 58. Gutenachtlauf startet um 20:30 Uhr am Friedhof Lautertal-Engelrod (aus Richtung Lauterbach vor der Tankstelle rechts).


Eingeladen zum Lauf bei Vollmond sind alle, die Lust auf Bewegung haben und einen Rundkurs von fünf oder zehn Kilometern Länge laufen wollen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Lautertaler Gutenachtlauf ist einer von über 70 Gutenachtläufen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden wieder hunderte Läuferinnen und Läufer zeitgleich unterwegs sein.


Gelaufen wird in einer gemeinsamen Gruppe im gemütlichen Tempo. Jede*r Läufer*In handelt eigenverantwortlich. Es ist ein offener Lauftreff, kein Wettkampf. Der Verein "Laufen gegen Leiden e.V." bittet am Start um eine kleine freiwillige Spende.
Das gesammelte Geld wird komplett Laufen gegen Leiden e.V, und den dort gewählten Spendenzielen zugeführt.


 Der Lauf dient in vielerlei Hinsicht einem guten Zweck: der persönlichen Gesundheit, der Förderung von Bewegung und Sport und dem Tierschutz (Vereinsziel von LgL).
www.laufengegenleiden.de/gutenachtlauf
www.veggie-vision.de-laufen-vegan

09.02.20
19:30h
 
bis
 
21:30h
Treffen Gutenachtlauf Lautertal Vogelsberg
Laufen für Tiere und Tierschutz – Lauftreff bei Vollmond in 3 Ländern – Deutschland, Österreich, Schweiz
<p style="margin: 0px; padding: 0px; color: rgb(111, 114, 135); font-size: 16px; line-height: 1.5rem; font-family: "Neue Plak", -apple-system, BlinkMacSystemFont, Roboto, "Helvetica Neue", Helvetica, Tahoma, Arial, sans-serif; letter-spacing: 0.5px; text-align: left;">Am Sonntag, den 9. Februar 2020 ist es wieder soweit, der 60. Gutenachtlauf startet um 20:30 Uhr am Friedhof Lautertal-Engelrod (aus Richtung Lauterbach vor der Tankstelle rechts).

<p style="margin: 0px; padding: 10px 0px 0px; color: rgb(111, 114, 135); font-size: 16px; line-height: 1.5rem; font-family: "Neue Plak", -apple-system, BlinkMacSystemFont, Roboto, "Helvetica Neue", Helvetica, Tahoma, Arial, sans-serif; letter-spacing: 0.5px; text-align: left;">Eingeladen zum Lauf bei Vollmond sind alle, die Lust auf Bewegung haben und einen Rundkurs von fünf oder zehn Kilometern Länge laufen wollen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Lautertaler Gutenachtlauf ist einer von über 70 Gutenachtläufen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden wieder hunderte Läuferinnen und Läufer zeitgleich unterwegs sein.

<p style="margin: 0px; padding: 10px 0px 0px; color: rgb(111, 114, 135); font-size: 16px; line-height: 1.5rem; font-family: "Neue Plak", -apple-system, BlinkMacSystemFont, Roboto, "Helvetica Neue", Helvetica, Tahoma, Arial, sans-serif; letter-spacing: 0.5px; text-align: left;">Gelaufen wird in einer gemeinsamen Gruppe im gemütlichen Tempo. Jede*r Läufer*In handelt eigenverantwortlich. Es ist ein offener Lauftreff, kein Wettkampf. Der Verein "Laufen gegen Leiden e.V." bittet am Start um eine kleine freiwillige Spende.

<p style="margin: 0px; padding: 10px 0px 0px; color: rgb(111, 114, 135); font-size: 16px; line-height: 1.5rem; font-family: "Neue Plak", -apple-system, BlinkMacSystemFont, Roboto, "Helvetica Neue", Helvetica, Tahoma, Arial, sans-serif; letter-spacing: 0.5px; text-align: left;">Das gesammelte Geld wird komplett Laufen gegen Leiden e.V, und den dort gewählten Spendenzielen zugeführt.

<p style="margin: 0px; padding: 10px 0px 0px; color: rgb(111, 114, 135); font-size: 16px; line-height: 1.5rem; font-family: "Neue Plak", -apple-system, BlinkMacSystemFont, Roboto, "Helvetica Neue", Helvetica, Tahoma, Arial, sans-serif; letter-spacing: 0.5px; text-align: left;">Der Lauf dient in vielerlei Hinsicht einem guten Zweck: der persönlichen Gesundheit, der Förderung von Bewegung und Sport und dem Tierschutz (Vereinsziel von LgL).

<p style="margin: 0px; padding: 10px 0px 0px; color: rgb(111, 114, 135); font-size: 16px; line-height: 1.5rem; font-family: "Neue Plak", -apple-system, BlinkMacSystemFont, Roboto, "Helvetica Neue", Helvetica, Tahoma, Arial, sans-serif; letter-spacing: 0.5px; text-align: left;">www.veggie-vision.de-laufen-vegan

<p style="margin: 0px; padding: 10px 0px 0px; color: rgb(111, 114, 135); font-size: 16px; line-height: 1.5rem; font-family: "Neue Plak", -apple-system, BlinkMacSystemFont, Roboto, "Helvetica Neue", Helvetica, Tahoma, Arial, sans-serif; letter-spacing: 0.5px; text-align: left;">www.laufengegenleiden.de-gutenachtlauf

11.02.20
19:00h
 
bis
 
21:00h
Treffen 26. „Duisburger“ Vreundinnen-Treffen
Thai Restaurant Samui • Catering • Kochschule
Kuhlenwall 54, 47051 Duisburg

Es ist mal wieder so weit! Die alten und neuen Vreundinnen treffen sich zum geselligen Beisammensein und leckerem Essen!
Für die Neuen zur Info: das Restaurant Samui bietet eine Vielzahl an veganen Gerichten an, auch Vorspeisen und Nachtisch 😍
09.03.20
20:30h
 
bis
 
21:30h
Treffen Gutenachtlauf Lautertal Vogelsberg
Laufen für Tiere und Tierschutz - Lauftreff bei Vollmond in 3 Ländern – Deutschland, Österreich, Schweiz

Am Montag, den 9. März 2020 ist es wieder soweit, der 61. Gutenachtlauf startet um 20:30 Uhr am Friedhof Lautertal-Engelrod (aus Richtung Lauterbach vor der Tankstelle rechts).

Eingeladen zum Lauf bei Vollmond sind alle, die Lust auf Bewegung haben und einen Rundkurs von fünf oder zehn Kilometern Länge laufen wollen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Lautertaler Gutenachtlauf ist einer von über 70 Gutenachtläufen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden wieder hunderte Läuferinnen und Läufer zeitgleich unterwegs sein.

Gelaufen wird in einer gemeinsamen Gruppe im gemütlichen Tempo. Jede*r Läufer*In handelt eigenverantwortlich. Es ist ein offener Lauftreff, kein Wettkampf. Der Verein "Laufen gegen Leiden e.V." bittet am Start um eine kleine freiwillige Spende.
Das gesammelte Geld wird komplett Laufen gegen Leiden e.V, und den dort gewählten Spendenzielen zugeführt.

Der Lauf dient in vielerlei Hinsicht einem guten Zweck: der persönlichen Gesundheit, der Förderung von Bewegung und Sport und dem Tierschutz (Vereinsziel von LgL).
http://www.veggie-vision.de/pages/themen-a-z/laufen-vegan.php

http://www.laufengegenleiden.de/gutenachtlauf
11.03.20
18:00h
 
bis
 
21:00h
Treffen Gemeinsam gegen die Tierindustrie – Infoabend in Münster
Leo:16 Kultur- und Kneipenkollektiv
Herwarthstr. 7, 48143 Münster

Gemeinsam gegen die Tierindustrie –
Infoabend zu Massenaktion und Protestcamp

Die industrielle Tierhaltung beutet nicht nur zahlreiche Tiere aus, sondern verschärft auch die Klimakrise und trägt so zur Zerstörung des Planeten bei. Durch den Anbau von Tierfutter im globalen Süden werden Kleinbäuer*innen verdrängt und Wälder gerodet. In deutschen Mastanlagen und Schlachthöfen herrschen brutale Zustände und Arbeiter*innen aus Südost-Europa leiden unter fatalen Arbeitsbedingungen.

Das Bündnis „Gemeinsam gegen die Tierindustrie“ möchte all dies nicht länger hinnehmen. Vom 13. – 20. Juni 2020 wird es in Niedersachsen ein Protestcamp geben. In der Nähe ist eine Massenaktion zivilen Ungehorsams gegen die PHW-Gruppe geplant. Die PHW-Gruppe ist einer der wichtigsten Akteure der deutschen Tierindustrie, zu ihr zählen z.B. die Marken „Wiesenhof“ und „Bruzzzler“.

Für alle, die sich gern vorab informieren möchten, findet am 11.3.2020 um 18 Uhr in der Leokneipe (Herwarthstraße 7, Münster) eine Infoveranstaltung statt. Der Vortrag stellt die Kritik an PHW und der industriellen Tierhaltung vor und liefert Informationen zu Bündnis, Camp und Aktion. So kann sich jede Person – ob mit oder ohne aktivistische Vorerfahrung – ein Bild von der Aktion machen und wir können im Juni 2020 alle gemeinsam „PHW ade“ sagen.

In der Leo-Kneipe werden wir außerdem vegane Snacks servieren und ihr könnt wie gewohnt leckere Getränke am Leo-Tresen bestellen.

Weitere Informationen findet ihr auf www.gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org und beim Tierrechtstreff Münster (www.tierrechtstreff-muenster.de). Wir freuen uns auf euch!


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de