Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 16.12.17.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

16.12.17
13:00h
 
bis
 
15:00h
Tierversuche Nürnberg: Stille Laufdemo - Tierversuche verhindern
https://www.facebook.com/events/463497424044667/
Nord Klinikum Nürnberg
1 Professor-Ernst-Nathan -Straße, 90419
STILLE LAUFDEMO DURCH NÜRNBERG - FÜR EINE FORSCHUNG OHNE TIERVERSUCHE
Bereits im kommenden Jahr will man am Nordklinikum Nürnberg (durch die Paracelsus Medizinische Privatuniversität) an Mäusen und Ratten forschen. Konkret sollen - und das,obwohl es dazu bereits zahlreiche Forschungsergebnisse und Herangehensweisen ohne Tierversuche gibt - künstlichen Knorpeln und Sehen an Mäusen und Ratten getestet werden. Dazu lässt man bei den Tierchen künstlich eine schmerzhafte Arthrose entstehen. In das Projekt wurde bereite eine halbe Million Euro gepumpt - eine endgültige Genehmigung steht noch aus.
Am 16.12.2017 veranstalten wir daher eine kreative Laufdemonstration durch Nürnberg. Anstatt mit lauten Megafonrufen wollen wir uns mit einer komplett stummen Aktion in das Bewusstsein der Bevölkerung einbrennen und das gesellschaftlich wichtige Thema „Tierversuche“ auf die Straße bringen. Hierzu verteilen wir am Tag der Demonstration kostenlos Ärztekittel, OP-Handschuhe und Kopfhauben. Mit einem Banner, Plakaten und auf Händen getragenen künstlichen Mäusen ziehen wir anschließend in einer Formation durch die Straßen von Nürnberg. Das Material wird von uns gestellt. Bitte versucht so gut es geht in WEIßEN Klamotten zu erscheinen.
_______
Wann und wo geht’s los?
Datum: 16.12.2017
Uhrzeit: 13 bis 15 Uhr
Ort: Nürnberg
Anmerkung: Zwecks genauer Laufstrecke befinden wir uns noch im Gespräch mit den Verantwortlichen der Stadt Nürnberg. Das Nürnberger Nordklinikum soll Start- oder Zielpunkt der Aktion werden. Genauere Infos gibt es, sobald wir mehr wissen.
_______
Die Aktion wird unterstützt durch:
- Ärzte gegen Tierversuche
- Menschen für Tierrechte Nürnberg
- AGSTG-Aktionsgemeinschaft Schweizer Tierversuchgegner
- TierVersuchsGegner Berlin und Brandenburg e.V.
- bmt e.V. Geschäftsstelle Bayern
- Timmy Tierschutz-Stiftung gGmbH
- Bündnis 90/Die Grünen KV Nürnberg
_______
Hinweise:
Menschen- und Tierrechte sind für uns eng miteinander verbunden. Daher schließen wir Gruppierungen und Personen aus, die menschenfeindliches oder rechtes Gedankengut besitzen. Dies gilt insbesondere für Parteien wie die NPD, AfD und den dritten Weg. Wer Menschenrechte mit Füßen tritt, hat im Kampf für die Rechte der vierbeinigen Schwachen nichts zu suchen.
Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Aktion gemeinsam mit dir in Nürnberg. Pack deine Nachbarn, Tanten, Onkel, Geschwister, Omas, Opas ein und sei bei unsere stillen Kreativdemo dabei!
Dein Orgateam der Aktionsgruppe Tierrechte Bayern
Sabine Pöferlein
Sylvia Pfeiffer
Simon Fischer
16.12.17
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Mahnwache gegen Tierversuche am Max-Planck-Institut ,Ffm
Hallo liebe Tierrechtler,

Die Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int. lädt auch diesen Monat zum Protest vor dem Max-Planck-Institut ( ESI ) in Frankfurt am Main ein.

Der berüchtigte Hirnforscher W.Singer und der neue Direktor Moritz Helmstaedter sind die hauptverantwortlichen "Forscher" in Frankfurt/Niederrad. Versteckt hinter hohen Fassaden am Uniklinikum gehen sie dem Verbrechen Tierversuch nach.
In vier Forschungsteams wird am ESI gearbeitet und sogenannte Versuchstiere zu Tode gequält.
www.esi-frankfurt.de 
Diese Wissenschaft braucht niemand, sie dient einzig den lukrativen Einnahmen der Pharmaindustrie, deren Lobby und den persönlichen Interressen der Vivisektoren.
Wir würden uns freuen, wenn ihr uns zahlreich vor Ort unterstützen könnt.
Eure Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche

ORT:  Deutschordenstraße 46, 60528Frankfurt/Main,Niederrad


 
17.12.17
17:00h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Essen: Mahnwache gegen Tierversuche
so 17.12.2017 - 17:00-19:00 uhr
essen, kettwiger str., höhe münsterkirche
info: tanja.hintz@web.de

Mehr Infos: http://www.dieratten.net/akut/
https://www.facebook.com/events/152701562145928/
Kettwiger Str., Höhe Münsterkirche
Hallo,
wie jedes Jahr gibt es auch dieses Jahr wieder eine Mahnwache gegen Tierversuche in Essen. Aber aufpassen: dieses Jahr fällt der 4. Advent auf Heiligabend, daher haben wir beschlossen, den Termin auf den 3. Advent, 17.12.2017 zu legen; wie immer von 17:00 bis 19:00 Uhr in der Innenstadt, Kettwiger Strasse auf Höhe der Münsterkirche.
Falls Ihr einen Stand machen möchtet, schreibt uns bitte an.
Bitte den Aufruf weiter verbreiten, gerne auch bei facebook, denn das haben wir nicht...
Danke und bis zum 17.12.
Tanja und Joschi
Info: tanja.hintz@web.de

http://www.dieratten.net/akut/
Info: tanja.hintz@web.de
http://www.dieratten.net/akut/InInfo: tanja.hintz@web.deso 17.12.2017 - 17:00-19:00 uhr
essen, kettwiger str., höhe münsterkirche
info: tanja.hintz@web.de

Mehr Infos: http://www.dieratten.net/akut/


13.01.18
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Ffm: Mahnwache gegen Tierversuche
Die Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int. ist auch im Jahr 2018 jeden Monat einmal vor dem Ernst-Strüngmann-Institut (ehemaliges MPI ) aktiv, um auf die grausamen Verbrechen hinter den Fassaden aufmerksam zu machen.
Es werden weiterhin unzählige Lebewesen im Namen der Wissenschaft gefoltert und getötet. Der Erkenntnisgewinn aus diesen Tierversuchen geht gegen null. An Primaten, Katzen, Ratten und anderen Tieren wird am Ernst-Strüngmann-Institut ( ESI ) hauptsächlich Hirnforschung betrieben.
In vier Forschungsteams wird am ESI gearbeitet.
www.esi-frankfurt.de
Diese sogennante Wissenschaft dient ausschließlich den lukrativen Einnahmen der Pharmaindustrie, deren Lobby und persönlichen Interressen.
Wir sagen NEIN zu Tierversuchen und dem Wissenschaftsbetrug.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns vor Ort unterstützen könnt.
Eure Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche

ORT:  Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main,Niederrad
Direkt am Uniklinikum
23.01.18
14:00h
 
bis
 
17:00h
Tierversuche 3. Protestaktion gegen Tübinger Affenversuche
https://www.facebook.com/events/1956449991340420/
Parkhaus Ebenhalde, Schnarrenbergstraße 158, 72076 Tübingen

Wir geben die Versuchsaffen von Tübingen niemals auf!
Deshalb haben wir den Tierexperimentatoren persönlich versprochen, dass wir immer wieder vor die 3 Tatorte der grausamen Tierquälerei kommen werden, bis die leidvolle Affenhirnforschung in Tübingen beendet ist.
Schließt euch unserem Protest zahlreich an!
Jede einzelne Teilnehmerin u. jeder einzelne Teilnehmer ist als Fürsprecher für die Tiere extrem wichtig, denn je mehr wir sind, desto größer wird der Druck auf die Tierqual- Forscher.

Treffpunkt 14:00 vor dem Parkhaus Ebenhalde, Schnarrenbergstraße 158 https://www.parkopedia.de/parken/garage/ebenhalde_morgenstelle/72076/tübingen/?arriving=201712202000&leaving=201712202200
Von dort kurzer Fußweg vor das Labor für Primaten Neurokognition, Auf der Morgenstelle 28 (Gebäude E); Ansprache, Kundgebung und Mahnwache.
Danach lautstark zum CIN und Hertie Institut, Otfried-Müller-Str. 25 u. 27 (ca. 1,2 km); Ansprache, Kundgebung und Mahnwache.
Wir sind mit Schildern ausgerüstet, ihr könnt aber auch gerne eigenes Demomaterial mitbringen :-)
Extremistische Gruppierungen jeglicher Art werden unserer Veranstaltung verwiesen.
Helft den Tieren und kämpft mit uns, denn:
Wir machen Tübingen tierversuchsfrei 💪!
10.02.18
12:00h
 
bis
 
13:00h
Tierversuche Münster: Mahnwache anlässlich der Abgasversuche an Affen
https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/all-termine/2581-mahnwache-anlaesslich-der-abgasversuche-an-affen-in-muenster Die AG Münster der Ärzte gegen Tierversuche veranstaltet eine Mahnwache gegen Tierversuche, insbesondere wegen der VW-Abgasversuche an Affen. Ort: Michaelisplatz Münster (Höhe Escada)
17.02.18
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Protestaktion gegen Tierversuche in Frankfurt a.M.

Protestaktion gegen Tierversuche

Die Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.veranstaltet am 17.02.
wieder eine Mahnwache vor dem Ernst-Strüngmann-Institut
(ehemals MPI), um auf die grausamen Verbrechen hinter den hohen Fassaden aufmerksam zu machen.
Es werden weiterhin unzählige Lebewesen im Namen der Wissenschaft gefoltert und getötet. Der Erkenntnisgewinn aus diesen Tierversuchen im Bereich Hirnforschung geht gegen null.
Primaten, Katzen, Ratten und anderen Tieren werden am Ernst-Strüngmann-Institut die Schädeldecken aufgeschnitten, und Messelektroden in das Gehirn implantiert.  Die "Versuchstiere" müssen nun fixiert, auf Monitore blicken . Affen werden Aufgaben gestellt, die sie durch Knopfdruck lösen sollen,Katzen werden bewegliche Kurven gezeigt und ihr Verhalten durch die implantierten Messelektroden studiert.Die Tiere verlassen das Labor nicht mehr lebend!!
In vier Forschungsteams wird am  ESI gearbeitet.

www.esi-frankfurt.de

Diese Wissenschaft dient ausschließlich den lukrativen Einnahmen der Pharmaindustrie, deren politischer Lobby und persönlichen interressen.
Wir sagen NEIN ZU TIERVERSUCHEN und dem Wissenschaftsbetrug
Über eure Unterstützung vor Ort  freuen wir uns

 TIERVERSUCHE BLOCKIEREN DEN MEDIZINISCHEN FORTSCHRITT !!

ORT:   Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad
Direkt am Uniklinikum
21.02.18
18:30h
 
bis
 
21:00h
Tierversuche Berlin: VERNETZEN GEGEN TIERVERSUCHE

Wann? Mittwoch, 21. Februar 2018; 18:30-21:00 Uhr Wo? Abgeordnetenhaus Berlin, Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin; Raum 304                           

Dr Taschner (Bündnis 90/Die Grünen) und die TierVersuchsGegner Berlin und Brandenburg e.V. laden Sie herzlich zu der Veranstaltung             “Vernetzen gegen Tierversuche” ein                                                      

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung unter: veranstaltung@tvg-bb.de mehr Infos unter http://www.tvg-bb.de/                   Für den Einlass benötigen Sie Ihren Personalausweis.


Programm 
 18:30 Uhr Einlass und Getränke
 
19:05 Uhr-Begrüßung und Einführung, Christiane Neuhaus, Anna Wagner (TierVersuchsGegner Berlin und Brandenburg, e.V.)

19:15 Uhr Tierversuche aus medizinischer Sicht, Christian Ott(Ärzte gegen Tierversuche e.V. 19:25 Uhr Tierversuche aus ethischer Sicht,  Hilal Sezgin (Autorin/Journalistin)  

19:40 Uhr Tierversuchsfreies Unternehmen, Tobias Kruse (Lush Retail Limited)
 
19:55 Uhr Förderung tierversuchsfreier Forschung, Prof. Dr. med. Horst Spielmann (Freie Universtät Berlin, EUSAAT) 

20:10 Uhr Podiumsdiskussion, Daniel Buchholz (SPD), Dr. Michael Efler (Die Linke), Diana Plange (Landestierschutzbeauftragte Berlin, tbc), Dr. Stefan Taschner (Bündnis 90/Die Grünen), Katrin Vogel (CDU, tbc)
 
20:45 Uhr Abschluss und Getränke
 
Im Koalitionsvertrag des Berliner Senats steht: “Die Koalition will Tierversuche auf das absolut notwendige Maß reduzieren und fordert verstärkt Alternativmethoden. Gemeinsam mit dem Universitäten will die Koalition Berlin zur Forschungshauptstadt der Ersatzmethoden machen.” Dies ist eine große Herausforderung, denn laut Berliner Senat werden derzeit werden aktuell noch in 99 Berliner Laboratorien Tierversuche geführt.                                                                                                  Um die Durchsetzung des Koalitionsvertrags voranzutreiben, brauchen wir mehr Transparenz und gegenseitige Stärkung aller Beteiligten. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich hierzu mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Presse sowie verschiedenen Vereinen zu vernetzen.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

    

 

23.02.18
19:30h
 
bis
 
22:00h
Tierversuche Vortragsabend "Nürnberg muss tierversuchsfrei bleiben!"
https://www.facebook.com/events/988658881288252/
Gastgeber: Ärzte gegen Tierversuche e.V.
Südstadtforum, Siebenkeesstr. 4, 90459 Nürnberg
Im Rahmen der Kampagne Nürnberg muss tierversuchsfrei bleiben! veranstalten die Ärzte gegen Tierversuche einen Vortragsabend. Der Eintritt ist kostenfrei, die Referenten sind:
- Dr. med. M. Sc. Eva Katharina Kühner, Werkärztin und Umwelt- und Ressourcenmanagerin aus Glauchau, Vortragstitel:
"Sackgasse Tierversuch: Wege aus dem festgefahrenen biomedizinischen Forschungssystem"
- Dr. med. Rolf Simon, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Notfallmedizin / Leitender Notarzt in Heidelberg; Vortragstitel:
"Tierexperimente zur Behandlung orthopädischer Krankheiten - helfen sie weiter? - ein Beitrag zum Thema Patientensicherheit in Orthopädie und Unfallchirurgie"
Kampagne "Nürnberg muss tierversuchsfrei bleiben!":
https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/helfen/aktionen/2513

https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/all-termine/2568-vortragsabend-tierversuche-in-nuernberg
17.03.18
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Protestaktion gegen Tierversuche, Frankfurt a.M.
      TIERVERSUCHE AM MAX-PLANCK-INSTITUT FÜR HIRN"FORSCHUNG"
                          ( ERNST-STRÜNGMANN-INSTITUT )

In Frankfurt am Main, direkt am Universitätsklinikum, werden weiterhin grausame Tierversuche an Affen, Katzen und vielen anderen Lebewesen durchgeführt. Sie werden hauptsächlich für die Hirn"forschung" missbraucht.

Unter dem Vorwand menschliche Erkrankungen heilen zu wollen wird den Tieren die Schädeldecke aufgeschnitten und Messgeräte implantiert.
Oft werden die Tiere über viele Jahre misshandelt. Am Ende eines jeden Experiments wartet stets der Tod.
Die geschieht, obwohl es längst wissenschaftliche Verfahren gibt, bei denen keine Tiere eingesetzt und getötet werden müssten.
TIERVERSUCHE KÖNNTEN SOFORT VÖLLIG ERSETZT WERDEN !!

Dennoch quält das MPI seit 35 Jahren Tiere in Frankfurt.
VIVISECTION IST GRAUSAM, VERSCHLINGT UNSUMMEN AN STEUERGELDERN UND BLOCKIERT DEN MEDIZINISCHEN FORTSCHRITT.
Wir würden uns freuen, wenn ihr uns bei unserem Protest zahlreich vor Ort unterstützen könnt.
Eure Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.

ORT: Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad.


14.04.18
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Protestaktion gegen Tierversuche, Frankfurt,a.M.
TIERVERSUCHE AM MAX-PLANCK-INSTITUT FÜR HIRN"FORSCHUNG"
                         ( ERNST-STRÜNGMANN-INSTITUT )

In Frankfurt am Main, direkt am Universitätsklinikum, werden weiterhin grausame Tierversuche an Affen, Katzen und vielen anderen Lebewesen durchgeführt. Sie werden hauptsächlich für die Hirn"forschung" missbraucht.

Unter dem Vorwand menschliche Erkrankungen heilen zu wollen wird den Tieren die Schädeldecke aufgeschnitten und Messgeräte implantiert.
Oft werden die Tiere über viele Jahre misshandelt. Am Ende eines jeden Experiments wartet stets der Tod.
Die geschieht, obwohl es längst wissenschaftliche Verfahren gibt, bei denen keine Tiere eingesetzt und getötet werden müssten.
TIERVERSUCHE KÖNNTEN SOFORT VÖLLIG ERSETZT WERDEN !!

Dennoch quält das MPI seit 35 Jahren Tiere in Frankfurt.
VIVISECTION IST GRAUSAM, VERSCHLINGT UNSUMMEN AN STEUERGELDERN UND BLOCKIERT DEN MEDIZINISCHEN FORTSCHRITT.
Wir würden uns freuen, wenn ihr uns bei unserem Protest zahlreich vor Ort unterstützen könnt.
Eure Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.

ORT: Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad.
28.04.18
12:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Großdemo gegen Tierversuche am UKE. Hamburg
Großdemo in Hamburg
Fortschritt statt Tierversuche am UKE
Samstag, 28.04.2018
12:00 bis 16:00 Uhr
Rathausmarkt Hamburg
Veranstaltung auf facebook:
https://www.facebook.com/events/176558243125361

Das Aktionsbündnis gegen Tierversuche ruft zur Großdemo gegen Tierqual am UKE und für eine moderne tierversuchsfreie Forschung auf. Die Aktion findet im Rahmen des Internationalen Tags zur Abschaffung der Tierversuche (24.04.) statt.
 
Während die Niederlande eine Vorreiterrolle einnimmt und die Weichen für einen Ausstieg aus den Tierversuchen bis 2025 gestellt hat, investiert Hamburg weiterhin in eine rückwärtsgewandte Forschung und unsägliches Tierleid. Im Januar 2018 bewilligte die Hamburgische Bürgerschaft 32 Millionen Steuergelder für den Neubau der Tierversuchshaltung am UKE. Damit manifestieren die politisch Verantwortlichen, allen voran Hamburgs zweite Bürgermeisterin, Frau Katharina Fegebank von den Grünen, das System "Tierversuch". Dies, obwohl bereits hinlänglich bekannt ist, dass die Ergebnisse aus dem Tierversuch nicht auf den Menschen übertragbar sind, da Tier und Mensch einfach zu verschiedenen sind. Darüber hinaus sind Tierversuche schon rein aus ethischen Gründen abzulehnen. Tiere fühlen Leid und Schmerz genau wie wir und haben ein Recht auf Freiheit und Unversehrtheit.
 
Wir fordern den Senat und die Hamburgische Bürgerschaft auf, die bewilligten 32 Millionen Euro umzuwidmen und ausschließlich in tierversuchsfreie Forschungsmethoden zu investieren, wie z.B. in Computertechniken und Multiorganchips. Damit würde am UKE endlich eine innovative und am Menschen orientierte Forschung Einzug halten.
 
Wir rufen alle Tierversuchsgegner*innen und Tierfreunde*innen auf, sich uns anzuschließen. Damit wir ein unübersehbares und unüberhörbares Zeichen setzen für ein Ende des Tierleids und ein Wandel raus aus den Tierversuchen rein in eine zukunftsweisende tierversuchsfreie Forschung.
 
Wir freuen uns auf eine kraftvolle Demo mit euch!
 
 
Hinweis in eigener Sache:
Tierrechte bedeuten auch Menschenrechte. Wir positionieren uns eindeutig gegen jegliche Gewalt, die sich gegen Tiere oder Menschen richtet. Aus diesem Grund haben Menschen, die Gewalt gegenüber Tieren oder anderen Menschen ausüben oder zu Gewalt gegen Menschen aufrufen KEINEN Platz auf unseren Veranstaltungen.
Also: Bist du Rassist, Faschist, Sexist, homophob – bleib fern!
 
Bitte lasst Eure vierbeinigen Freunde zuhause, da eine lautstarke Demo kein geeigneter Ort für die sensiblen Vierbeiner sind. Vielen Dank für euer Verständnis.
28.04.18
12:00h
 
bis
 
15:00h
Tierversuche München: Tag zur Abschaffung der Tierversuche - Silent Line Mahnwache

Ort: Sendlinger Straße 8 (nahe Ecke Färbergraben)

Zum internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche veranstaltet die AG München der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche zusammen mit der Aktionsgruppe Tierversuch-Hochburg München eine Silent Line Mahnwache in München. Mit Plakaten, Transparenten, Kostümen und Masken stehen die Tierversuchsgegner in einer bunten Reihe als Mahnmal gegen Tierexperimente in Wissenschaft und Forschung. Die Aktivisten demonstrieren für einen Paradigmenwechsel, weg von der altertümlichen Methode Tierversuch und hin zu modernen, realistischen Forschungsmethoden, die sich am Menschen orientieren. Das Tierschutztheater wird eine Vorstellung geben.

Plakate, Masken und Flyer werden vor Ort gestellt oder können auch gerne mitgebracht werden. Alle Demonstranten und tierversuchsgegnerischen Vereine sind herzlich willkommen! Eine Anmeldung ist nicht nötig.


weitere Infos:

www.tag-zur-abschaffung-der-tierversuche.de

https://www.facebook.com/tierversuchhochburgmuenchen/

https://www.facebook.com/AerzteGegenTierversucheAGMuenchen/

www.tierschutztheater.de

www.muenchen.aerzte-gegen-tierversuche.de

28.04.18
12:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Düsseldorf: Stoppt Tierversuche
https://www.facebook.com/events/148181059183379/
Gastgeber: Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Theodor-Körner-Straße

Tierversuche sind eine wahre Barbarei und Tierversuchslaboratorien nichts andere als Folterkammer.
Die Vivisektion ist gefährlich und sie hat viel Unheil angerichtet und tut das immer noch. Sie hat Millionen Tieren Tod und Elend gebracht. Sie opfert jedes Jahr durch grausame Qualen Millionen von Tieren und lässt in logische Folgerung auch Abertausende von Menschen in schweren Leiden umkommen.
Vivisektoren sind sadistische Verrückte! Diese Leute machen sich nichts aus den Leiden der Tiere! Nichts ist ihnen heilig! Wie lange werden die Verbrechen der Tierversuche noch geduldet? Wann wird das Blut der Opfer endlich eine Welle bis an die Schwelle der Laboratorien schlagen und die Henker hinwegzuschwemmen?
Wie lange noch werden die Todesschreie der Tiere ertönen, bis die Öffentlichkeit endlich in einem ungeheuren Zorn fordern wird, dass den Verbrechern die Werkzeuge aus den Händen gerissen werden.
Am 28.April 2018 wollen wir gemeinsam mit euch, liebe Freunde der Tiere gegen Tierversuche demonstrieren und mit Flyer und Gesprächen die Passanten über Tierversuche informieren.
Wir laden euch herzlich ein in unsere Demonstration teil zu nehmen.

28.04.18
12:00h
 
bis
 
15:00h
Tierversuche Streetteam Dortmund: Ich bin kein Testobjekt!
https://www.facebook.com/events/957889307712283/
Gastgeber: Veranstaltungen der freiwilligen PETA ZWEI Streetteams
Platz von Netanya, 44137 Dortmund

Jedes Jahr werden über 12 Millionen Tiere in Laboren der EU gefoltert und getötet.
Das geschieht für den Biologieunterricht, das Medizinstudium, aus Wissbegier und zum Testen von Chemikalien, Medikamenten, Lebensmitteln und Konsumgütern. Dabei haben unzählige Studien gezeigt, dass Tierversuche menschliche Reaktionen auf Krankheiten oder Medikamente nicht präzise voraussagen können. 92 Prozent aller neuen Medikamente fallen in klinischen Versuchen durch, nachdem sie im Tierversuch bestanden haben. Die Erforschung von Krankheiten wie Polio, Herzinfarkt und Diabetes wurde massiv dadurch verzögert und beeinträchtigt, dass wir diese Krankheiten zunächst an anderen Spezies als dem Menschen studiert haben.
Auch für viele der Inhaltsstoffe in Kosmetika und Pflegeprodukten werden nach wie vor grausame Tierversuche durchgeführt, und sogar die Zigarettenindustrie testet an Tieren. In legalen wissenschaftlichen Experimenten werden täglich Tiere vergiftet, Futter-, Wasser- oder Schlafentzug ausgesetzt, ihre Haut und Augen werden verätzt, sie werden massivem psychischem Stress ausgesetzt, absichtlich mit Krankheiten infiziert, ihr Gehirn wird beschädigt, sie werden gelähmt, operativ verstümmelt, verstrahlt, verbrannt, vergast, zwangsgefüttert, bekommen Stromschläge und werden getötet. Alle drei Sekunden stirbt in einem europäischen Versuchslabor ein Tier.
weiterlesen
Quelle: PETA ZWEI
Weitere Infos zum Thema: www.petazwei.de/Tierversuche

Zum Tag zur Abschaffung der Tierversuche werden wir mit einem Infostand in der Dortmunder Innenstadt stehen und die Passanten über Tierversuche und Alternativen aufklären.
Wir zeigen welche Kosmetika und welche Reinigungsmittel vegan und tierversuchsfrei sind und geben den interessierten Standbesuchern kleine Kosmetikproben mit.
Mit Plakaten und Transparenten machen wir die Passanten auf das Thema Tierversuche aufmerksam.
Kommt vorbei und unterstützt uns bei der Aktion.
Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte ♥

28.04.18
13:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Silent Line in Krefeld - Stiller Protest gegen Tierversuche
https://www.facebook.com/events/142940953186236/
Gastgeber: Ärzte gegen Tierversuche - AG Düsseldorf
Schwanenmarkt,Hochstraße 114, 47798 Krefeld

Bundesweit finden am 28.4. in zahlreichen Städten Silent Lines und weltweit Aktionen anläßlich des internationalen Tages zur Abschaffung der Tierversuche statt.
http://www.tag-zur-abschaffung-der-tierversuche.de/index.html
Auch in KREFELD setzen wir dieses Zeichen.
Dabei stehen wir schweigend, wie ein Mahnmal mit Schildern in einer Reihe und lassen die Macht der Bilder und Texte auf die Passanten wirken.
Sei dabei!
Sei Teilnehmer der SILENT LINE!
Du bekommst an unserem Infostand den Kittel und ein Schild.
Je mehr wir sind, desto größer ist der Eindruck, den wir bei den Passanten hinterlassen.
Unsere Silent Lines haben in der Vergangenheit immer für Aufsehen gesorgt.
Unser Infostand steht auf der Hochstrasse vor dem Schwanenmarkt. Die Silent Line soll sich möglichst die gesamte Fußgängerzone hinziehen.
Dafür brauchen wir Dich!
ZUM AKTIONSTAG:
In der Woche um den 24. April wird weltweit auf das Leid der Tiere in den Labors aufmerksam gemacht. Der Gedenk- und Aktionstag wurde 1979 in Großbritannien ins Leben gerufen und geht auf den Geburtstag von Lord Hugh Dowding zurück, der sich im Britischen Oberhaus für den Tierschutz einsetzte.
HINTERGRUND:
Tiere und Menschen unterscheiden sich hinsichtlich Anatomie, Physiologie und Stoffwechsel wesentlich voneinander. Selbst Tiere verschiedener Arten können auf Chemikalien und Medikamente ganz unterschiedlich reagieren. Nach der Durchführung eines Tierversuchs kann nicht vorausgesagt werden, ob Menschen genauso oder anders reagieren werden. Die vielen aufgrund von Tierexperimenten für sicher gehaltenen Medikamente, die beim Menschen schwerwiegende oder gar tödliche Nebenwirkungen hervorriefen, sind ein Beweis dafür, dass sich die Ergebnisse von Tierversuchen nicht mit der nötigen Zuverlässigkeit auf den Menschen übertragen lassen. Allein in Deutschland gehen 58.000 Todesfälle auf das Konto von Arzneimittelnebenwirkungen.
Wir fordern von der Politik, öffentliche Gelder nicht länger in eine ethisch inakzeptable und medizinisch unsinnige Forschung zu stecken. Stattdessen muss die tierversuchsfreie Forschung mit menschlichen Zellkulturen, Mikrochips und Bevölkerungsstudien ausgebaut werden. Wir fordern ein gesetzliches Verbot von Tierversuchen, um den Weg frei zu machen, für eine moderne, tierversuchsfreie Medizin und Wissenschaft des 21. Jahrhunderts.
19.05.18
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Mahnwache gegen Tierversuche, Frankfurt a.M.
TIERVERSUCHE AM MAX-PLANCK-INSTITUT FÜR HIRN"FORSCHUNG" ( ERNST-STRÜNGMANN-INSTITUT )

In Frankfurt am Main, direkt am Universitätsklinikum, werden weiterhin grausame Tierversuche an Affen, Katzen und vielen anderen Lebewesen durchgeführt. Sie werden hauptsächlich für die Hirn"forschung" missbraucht. Unter dem Vorwand menschliche Erkrankungen heilen zu wollen wird den Tieren die Schädeldecke aufgeschnitten und Messgeräte implantiert. Oft werden die Tiere über viele Jahre misshandelt. Am Ende eines jeden Experiments wartet stets der Tod. Die geschieht, obwohl es längst wissenschaftliche Verfahren gibt, bei denen keine Tiere eingesetzt und getötet werden müssten.

 TIERVERSUCHE KÖNNTEN SOFORT VÖLLIG ERSETZT WERDEN !!
 Dennoch quält das MPI seit 35 Jahren Tiere in Frankfurt
. VIVISECTION IST GRAUSAM, VERSCHLINGT UNSUMMEN AN STEUERGELDERN UND BLOCKIERT DEN MEDIZINISCHEN FORTSCHRITT.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns bei unserem Protest zahlreich vor Ort unterstützen könnt. Eure Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.

ORT: Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad.
16.06.18
14:30h
 
bis
 
20:30h
Tierversuche Mahnwache gegen Tierversuche in Frankfurt a.M.
In Frankfurt am Main, direkt am Universitätsklinikum, werden weiterhin grausame Tierversuche an Affen, Katzen und vielen anderen Lebewesen durchgeführt. Sie werden hauptsächlich für die Hirn"forschung" missbraucht. Unter dem Vorwand menschliche Erkrankungen heilen zu wollen wird den Tieren die Schädeldecke aufgeschnitten und Messgeräte implantiert. Oft werden die Tiere über viele Jahre misshandelt. Am Ende eines jeden Experiments wartet stets der Tod. Die geschieht, obwohl es längst wissenschaftliche Verfahren gibt, bei denen keine Tiere eingesetzt und getötet werden müssten.

 TIERVERSUCHE KÖNNTEN SOFORT VÖLLIG ERSETZT WERDEN !!
 Dennoch quält das MPI seit 35 Jahren Tiere in Frankfurt
. VIVISECTION IST GRAUSAM, VERSCHLINGT UNSUMMEN AN STEUERGELDERN UND BLOCKIERT DEN MEDIZINISCHEN FORTSCHRITT.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns bei unserem Protest zahlreich vor Ort unterstützen könnt. Eure Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.

ORT: Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad.
23.06.18
11:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Streetteam Münster: Großdemo gegen Tierversuche
https://www.facebook.com/events/201150803991347/

Zu den wichtigsten Erkenntnissen der Forschung der vergangenen Jahre gehört sicherlich die Erfahrung, dass die Ergebnisse von Tierversuchen in der Regel für den Menschen irrelevant sind.
Veröffentlichungen in renommierten medizinischen Fachjournalen kommen immer wieder zu dem Schluss, dass Tierversuche aufgrund der fundamentalen Unterschiede zwischen den einzelnen Spezies keine zuverlässig auf den Menschen übertragbaren Ergebnisse produzieren können. Dieselben Studien folgern außerdem, dass eine überwältigende Mehrheit von Tierversuchen nicht nur keine medizinischen Neuerungen und Verbesserungen hervorbringt, sondern auch, dass tierexperimentelle Studien häufig sogar gefährlich in die Irre führen.
(Quelle: https://www.peta.de/tierversuchsalternativmethoden#.WrNqJHGpVaQ )
Trotz dieser Erkenntnisse soll nun in Münster ein neues Tierversuchslabor entstehen.
Der Bau, welcher knapp 14 Millionen Euro kosten soll, wird anschließend auf 1.100 m² Platz für mindestens 12.000 Mäuse bieten.
Außerdem werden schon seit Jahren in Münster Tierversuche im großen Stil von der Uni und vom Unternehmen Covance in Münster durchgeführt.
So wird in Münster lange nicht nur an Kleintieren, sondern auch an Affen und anderen Tieren grausam getestet.
Der Höhepunkt des Ganzen ist, dass erst im letzten Jahr ein nicht angemeldetes Tierversuchslabor der Uni Münster aufgefolgen ist.
Dort wurden illegale Tierversuche an Mäusen durchgeführt.
Jetzt also das neue Tierversuchslabor in Münster.
Es wird Zeit, dass ein klares Zeichen gegen diese Praxis gesetzt wird.
Gerade hier in Münster, wo Tierversuche schon seit Jahren in sehr großem Stil durchgeführt werden, brauchen und wollen wir kein weiteres Versuchslabor.
Im Jahr 2016 wurden bundesweit 2.854.586 Mäuse, Ratten, Fische, Kaninchen, Meerschweinchen, Schweine und andere Tiere in deutschen Laboren "verbraucht". Im Bundesländervergleich der Tierversuchszahlen belegt Nordrhein-Westfalen mit 470.367 Tieren (16,48%) den unrühmlichen zweiten Platz. Alleine das amerikanische Unternehmen Covance, eines der weltweit größten Auftragsforschungsinstitute, ist in der Niederlassung in Münster der größte "Affenverbraucher Deutschlands".
(Quelle: https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/neuigkeiten/2607-neues-tierversuchslabor-in-muenster-geplant )
DIESE AUSBEUTUNGSINDUSTRIE, WELCHE MIT MILLIARDEN STEUERGELDERN JÄHRLICH GEFÖRDERT WIRD, BRAUCHT ENDLICH EIN KLARES KONTRA.
AUCH HIER BEI UNS IN MÜNSTER.
ES WIRD ENDLICH ZEIT FÜR DIE FÖRDERUNG ALTERNATIVER METHODEN.
Deshalb sei auch DU dabei und beteilige dich an der Großdemo gegen Tierversuche in Münster.
Wir werden am Stubengassenplatz um 11 Uhr starten und dann bis zur Uni Münster ziehen.
WIR FREUEN UNS AUF DEINE UNTERSTÜTZUNG.

In diesem Sinne:
Wir. ♥
Gemeinsam. ♥
Für Tierrechte. ♥

Wie immer gilt natürlich auch hier:
Nazis bitte weitergehen.
Rechtes Gedankengut und rechtsgesinnte Person, Gruppierungen oder Organisationen oder sogenannte "Patrioten für Deutschland" sind auf der Versammlung ausdrücklich unerwünscht und werden umgehend von der Versammlung ausgeschlossen.
29.06.18bis06.07.18Tierversuche gegen die Tierversuche an der JLU: E-Mail und Telefondauerprotest

Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) quält und tötet völlig sinnlos seit Jahrzehnten fühlende Lebewesen zu Ausbildungs- und Forschungszwecken. Das Modell Tierversuch hat sich längst als nicht auf den Menschen übertragbar und somit als unzuverlässig und sogar gefährlich erwiesen. Doch noch immer müssen tausende Tiere jährlich an der Universität Gießen leiden und sterben!

Wir rufen daher zu einer Protestwoche gegen die Tierversuche an der JLU auf. Unterstützt die Aktion bitte tatkräftig mit euren zahlreichen Anrufen und E-Mails und verbreitet die Protestaktion fleißig. Die Verantwortlichen sollen wissen, dass Tierversuche der Vergangenheit angehören!

Die E-Mail-Offensive beginnt am Freitag, den 29.06.2018, um 18.00 Uhr. Der telefonische Protest schließt an den Mail-Protest an und startet am Montag, den 02.07.2018, um 9:00 Uhr und endet am 06.07.2018 (17 Uhr). Wir haben einen Text vorgefertigt (siehe unten), natürlich sind auch eigene Texte willkommen. Bilder im Anhang sind eine weitere Möglichkeit, die Grausamkeiten zu verdeutlichen.

Nehmt euch ein paar Minuten Zeit und lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass während dieser Woche der Protest gegen die Tierversuche an der Hochschule nicht abreißt!! Wir sind das einzige Bollwerk, was zwischen empfindsamen Lebewesen und ihrem grausamen Tod steht. Die Tiere in den Versuchslaboren brauchen euren Einsatz, und zwar den von jedem einzelnen*/ jeder einzelnen* von euch! Vorab 1000-Dank für euer Engagement!!

Hier finden sich ausführliche Informationen zum Thema:

Ärzte gegen Tierversuche: https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/infos/allgemein/248-warum-tierversuche-nicht-noetig-sind

Flugblatt zu den Tierversuchen an der Uni Gießen: http://www.tierrechte-giessen.de/wp-content/uploads/2017/06/Flugblatt-_Tierversuche_Uni_Giessen.pdf

Aktionsgemeinschaft Schweizer Tierversuchsgegner (AGSTG)
www.agstg.ch

Cruelty Free International (CFI, vormals BUAV), Großbritannien
www.crueltyfreeinternational.org

Eine detaillierte Übersicht zu verschiedenen Gruppen und Informationsseiten findet sich zudem hier: https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/links


ADRESSEN UND TELEFONNUMMERN

Präsident der JLU
Joybrato Mukherjee
Diensttelefon: 0641 99-301 und 50641 99-12000
E-Mail: Joybrato.Mukherjee@anglistik.uni-giessen.de

Sekretariat: Tel. 0641 9912001
E-Mail: Petra.Gokorsch@admin.uni-giessen.de


Vizepräsident für wissenschaftliche Infrastruktur
Michael Lierz Tel. 0641 9912024
Kontaktformular: https://www.uni-giessen.de/org/gremien/praesidium/vpf/kontakt/zv


Vizepräsident für Forschung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
Peter Kämpfer
Tel. 0641 9912021
E-Mail: Peter.Kaempfer@umwelt.uni-giessen.de
Vorzimmer: Brunhild.Harnisch@admin.uni-giessen.de


Biomedizinisches Forschungszentrum Seltersberg
Tel. 0641 9939821 9.00-13.00 Uhr
E-Mail: office-bfs@bfs.uni-giessen.de

Tierschutzbeauftragte der JLU
Katja Siegeler
Tel. 0641 99 -38750
Guido Haschke
Tel. 0641 99 -38760
E-Mail: Tierschutzbeauftragte@uni-giessen.de

Physiologisches Institut Fachbereich Medizin der JLU
Susanne Rohrbach
Tel. 0641 - 99 47268
E-Mail: Susanne.Rohrbach@physiologie.med.uni-giessen.de

Geschäftsführender Direktor des Rudolf-Buchheim-Instituts für Pharmakologie, Forschungseinrichtung der Universität
Michael Kracht
Tel. 0641 9947601
E-Mail michael.kracht@pharma.med.uni-giessen.de

Zentrale Versuchstierhaltung im Biomedizinischen Forschungszentrum
Tel. 0641 9938747 7.00-11.00 Uhr
Email office-vth@bfs.uni-giessen.de


Beispieltext Protestmail:

*Es empfiehlt sich eine unverfängliche Betreffzeile (z. B. „Anfrage“, „Hinweis“ etc.) zu wählen, damit die Nachrichten nicht im Vorfeld aussortiert werden und auch ankommen.


[Anrede,]
leider musste ich feststellen, dass an Ihren Einrichtungen immer noch Tierversuche durchgeführt werden. Tiere, die wie wir leidensfähig sind, werden missbraucht und getötet.

Statt Forschungsgelder, insbesondere Steuergelder, welche Sie erhalten, für sichere und ethisch vertretbare Methoden zu verwenden, halten Sie daran fest, Tiere leiden zu lassen. Mittlerweile gibt es zahlreiche tierversuchsfreie Forschungsmethoden, für welche kein Tier leiden muss.

Studien belegen darüber hinaus, dass die Humanrelevanz von Tierversuchen bei unter 1% liegt. So versagen 95% aller tierversuchsgeprüften Medikamente bei
ihrer Anwendung am Menschen, weil sie entweder nicht wirken oder schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Von den 5% der Wirkstoffe, die eine Zulassung erhalten, wird rund ein Drittel mit Warnhinweisen versehen oder zurückgezogen, weil sich weitere schwerwiegende oder gar tödliche Nebenwirkungen herausstellen. Jährlich sterben deswegen in Deutschland ca. 58.000 Menschen allein im stationären internistischen Bereich an unerwünschten Wirkungen tierversuchserprobter Medikamente.
(Siehe zu den statistischen Werten: www.aerzte-gegen-tierversuche.de/images/infomaterial/infografik.pdf)


Die Übertragbarkeit von Tierversuchen ist nicht gegeben, da Tiere uns nicht ähnlich genug sind (schon Menschen unterscheiden sich in ihrer Reaktion auf Medikamente stark, bspw. nach Alter und Geschlecht), da sie ganz anders als Menschen auf Wirkstoffe reagieren können. Zudem ist die Humanrelevanz alleine deshalb schon nicht gegeben, weil Menschen nicht unter Laborbedingungen leben und Krankheiten aus verschiedensten Gründen auftreten können, anders als bei „Versuchstieren“, bei denen Krankheiten und. Krankheitssymptome künstlich erzeugt werden, häufig solche, welche diese Tierart normalerweise gar nicht betreffen würde.
Wie aussagekräftig können die Ergebnisse dann sein?

Das Festhalten an Tierversuchen behindert den medizinischen Fortschritt und die Entdeckung neuer Medikamente, da viele Wirkstoffe, wegen Unverträglichkeit bei
Menschen, nicht zugelassen werden, weil sie bei Tieren zu Nebenwirkungen führten. So sterben z.B. Meerschweinchen schon an geringen Dosen Penicillin und Katzen vertragen Paracetamol wesentlich schlechter als Hunde et cetera. Diese Liste ließe sich beliebig fortführen! Wieso halten Sie also an Tierversuchen fest? Wieso meinen Sie überhaupt, es sei ihr Recht über das Leben empfindsamer Wesen zu entscheiden und ihnen Schmerzen und Leid zuzufügen?

Bitte überdenken Sie Ihre Haltung zu Tierversuchen und entscheiden Sie sich für den Fortschritt in eine Welt, die es ermöglicht, Menschen zu helfen ohne Tiere dafür leiden zu lassen.

[Grußformel, Name des*/der* Verfassers*/Verfasserin*]

Veranstaltende Gruppe ist die Tierrechtsgruppe Gießen
 http://www.tierrechte-giessen.de/
14.07.18
14:30h
 
bis
 
20:00h
Tierversuche Mahnwache gegen Tierversuche in Frankfurt a.M.
  TIERVERSUCHE AM MAX-PLANCK-INSTITUT FÜR HIRN"FORSCHUNG"
                       ( ERNST-STRÜNGMANN-INSTITUT)

In Frankfurt am Main, direkt am Universitätsklinikum, werden weiterhin grausame Tierversuche an Affen, Katzen und vielen anderen Lebewesen durchgeführt. Sie werden hauptsächlich für die Hirn"forschung" missbraucht. Unter dem Vorwand menschliche Erkrankungen heilen zu wollen wird den Tieren die Schädeldecke aufgeschnitten und Messgeräte implantiert. Oft werden die Tiere über viele Jahre misshandelt. Am Ende eines jeden Experiments wartet stets der Tod. Die geschieht, obwohl es längst wissenschaftliche Verfahren gibt, bei denen keine Tiere eingesetzt und getötet werden müssten.

 TIERVERSUCHE KÖNNTEN SOFORT VÖLLIG ERSETZT WERDEN !!
 Dennoch quält das MPI seit 35 Jahren Tiere in Frankfurt
. VIVISECTION IST GRAUSAM, VERSCHLINGT UNSUMMEN AN STEUERGELDERN UND BLOCKIERT DEN MEDIZINISCHEN FORTSCHRITT.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns bei unserem Protest zahlreich vor Ort unterstützen könnt. Eure Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.

ORT: Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad.
18.08.18
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Mahnwache gegen Tierversuche in Frankfurt a.M.

Samstag, 18.o8.2o18 ab 14:3oh
Sonderveranstaltung "SILENT LINE"

Liebe Tierfreunde, Tierversuchsgegner und Aktive im Kampf gegen Tierversuche

zur Aktion im August möchten wir euch alle informieren, dass direkt vor Ort am Höllenlabor eine "SILENT LINE" stattfinden wird.
Unterstützt werden wir diesmal auch durch die Aktionsgemeinschaft Frankfurt der ÄRZTE GEGEN TIERVERSUCHE e.V.
Bitte zur Aktion einen weißer Overall oder alle anderen Kleidungsstücke in weiss (Kittel,etc) mitbringen.
Wir werden uns alle ganz in weiß kleiden um dann eine "Silent Line" zu bilden. Schilder und Banner sind ebenfalls gerne mitzubringen, andernfalls haben wir vor Ort auch immer welche zum Verteilen und hoch halten.

TIERVERSUCHE GEHÖREN ABGESCHAFFT !
und das möchten wir auch zur nächsten Mahnwache wieder intensiv zum Ausdruck bringen.

Bitte teilt diese Veranstaltung, ladet ein, informiert darüber und seid mit dabei - die Tiere brauchen uns !
Vielen Dank
https://www.facebook.com/events/2179995115581001/
Hier nochmal der Ort an dem wir uns  treffen:
Ernst-Strüngmann-Institut ( Max-Planck-Institut ), Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad am Uni-Klinikum.

Eure Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche FFM, Int.

15.09.18
14:30h
 
bis
 
19:30h
Tierversuche Mahnwache gegen Tierversuche in Frankfurt a.M.
TIERVERSUCHE AM MAX-PLANCK-INSTITUT FÜR HIRN"FORSCHUNG"
                       ( ERNST-STRÜNGMANN-INSTITUT)

In Frankfurt am Main, direkt am Universitätsklinikum, werden weiterhin grausame Tierversuche an Affen, Katzen und vielen anderen Lebewesen durchgeführt. Sie werden hauptsächlich für die Hirn"forschung" missbraucht. Unter dem Vorwand menschliche Erkrankungen heilen zu wollen wird den Tieren die Schädeldecke aufgeschnitten und Messgeräte implantiert. Oft werden die Tiere über viele Jahre misshandelt. Am Ende eines jeden Experiments wartet stets der Tod. Die geschieht, obwohl es längst wissenschaftliche Verfahren gibt, bei denen keine Tiere eingesetzt und getötet werden müssten.

 TIERVERSUCHE KÖNNTEN SOFORT VÖLLIG ERSETZT WERDEN !!
 Dennoch quält das MPI seit 35 Jahren Tiere in Frankfurt
. VIVISECTION IST GRAUSAM, VERSCHLINGT UNSUMMEN AN STEUERGELDERN UND BLOCKIERT DEN MEDIZINISCHEN FORTSCHRITT.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns bei unserem Protest zahlreich vor Ort unterstützen könnt. Eure Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.

ORT: Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad.
13.10.18
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Mahnwache gegen Tierversuche in Frankfurt a.M.
TIERVERSUCHE AM MAX-PLANCK-INSTITUT FÜR HIRN"FORSCHUNG"
                       ( ERNST-STRÜNGMANN-INSTITUT)

In Frankfurt am Main, direkt am Universitätsklinikum, werden weiterhin grausame Tierversuche an Affen, Katzen und vielen anderen Lebewesen durchgeführt. Sie werden hauptsächlich für die Hirn"forschung" missbraucht. Unter dem Vorwand menschliche Erkrankungen heilen zu wollen wird den Tieren die Schädeldecke aufgeschnitten und Messgeräte implantiert. Oft werden die Tiere über viele Jahre misshandelt. Am Ende eines jeden Experiments wartet stets der Tod. Die geschieht, obwohl es längst wissenschaftliche Verfahren gibt, bei denen keine Tiere eingesetzt und getötet werden müssten.

 TIERVERSUCHE KÖNNTEN SOFORT VÖLLIG ERSETZT WERDEN !!
 Dennoch quält das MPI seit 35 Jahren Tiere in Frankfurt
. VIVISECTION IST GRAUSAM, VERSCHLINGT UNSUMMEN AN STEUERGELDERN UND BLOCKIERT DEN MEDIZINISCHEN FORTSCHRITT.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns bei unserem Protest zahlreich vor Ort unterstützen könnt. Eure Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.

ORT: Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad.
23.10.18
12:00h
bis24.10.18
12:00h
Tierversuche 24 Stunden gegen Tierversuche

 12-12 Uhr Mahnwache, Uni Bielefeld
23.12.18
17:00h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Essen: Mahnwache gegen Tierversuche
https://www.facebook.com/events/215489396018750/
Datum: 4. Advent, 23.12.2018 - 17:00-19:00 Uhr
Ort: Essen, Kettwiger Straße, Höhe Münsterkirche

Macht Licht im Dunkeln der Vivisektion.
Bereits seit den 80ern findet diese
Mahnwache gegen Tierversuche
auf der Kettwiger Straße in Essen statt -
stets am letzten Adventssonntag vor Weihnachten.

Kontaktaufnahme: tanja.hintz@web.de
oder über das Kontaktformular:
https://www.tiertermine.de/ratten-kontakt/
Siehe auch:
www.tiertermine.de

Inhaltlich übernommen von der Tierbefreiungsoffensive Saar:
Wir behalten uns als Veranstalterinnen vor, nach § 6 Vers.G. von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und nationalistische, sexistische, rassistische, homophobe, inter- und transfeindliche Personen sowie Verschwörungstheoretiker*innen und Querfrontler*innen aller Art und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
11.02.19
19:30h
 
bis
 
21:00h
Tierversuche Münster: Tierexperimentelle Forschung - Diskussionsveranstaltung der VHS
https://www.facebook.com/events/517943315348442/
Stadtweinhaus, Prinzipalmarkt 8, Münster

Tierversuche polarisieren - die Volkshochschule Münster lädt daher zu einer Diskussionsveranstaltung ein. Mit auf dem Podium: Dr. med. vet. Gaby Neumann, wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Ärzte gegen Tierversuche. Der Eintritt ist frei.

https://vhs.muenster.de/documents/5000/i_Tierethik_vhsMuenster2018.pdf
27.04.19
11:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Erlangen: Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche
https://www.facebook.com/events/486623355204869/
Schloßplatz, 91054 Erlangen


Silent Cube Aktion
Am Samstag, den 27. April 2019 wollen wir zusammen mit Euch eine eindrucksvolle stille Protestaktion an drei Orten veranstaltet: Erlangen, Hamburg und Heidelberg. Diese drei Städte stehen als Symbol für Tierversuche mit dem Schweregrad "schwer".
Nicht dass andere Tierversuche weniger schlimm sind. Keineswegs! Alle Tierversuche sind grausam und müssen abgeschafft werden! Jedoch bietet die EU-Tierversuchsrichtlinie die Möglichkeit, wenigstens die allerschlimmsten Tierversuche zu verbieten - sie sieht nämlich eine Schmerz-Leidens-Obergrenze vor, die von Deutschland nicht umgesetzt wurde. Dagegen protestieren wir mit unserer Kampagne "Schwimmen bis zur Verzweiflung". Am Aktionstag wollen wir auf dieses Unrecht aufmerksam machen.
Schweigend in OP-Kittel gekleidet stehen wir mit Schildern in Formation und lassen die Macht der Bilder und Texte auf die Passanten wirken.
Wir haben drei Städte ausgewählt, wo Tierversuche mit Schweregrad ‚schwer‘ stattfinden:

Erlangen: Forcierter Schwimmtest
Hamburg: Botox-Tierversuche
Heidelberg: Qualvolles Krebsleiden

Neben o.g. Aktion wird es in Erlangen Infostände, Reden und weitere Beiträge geben. Bisher haben gemeldet:
- ÄgT AG Erlangen
- Liberation Nürnberg
- Partei Mensch Umwelt Tierschutz, LV Bayern
- Menschen für Tierrechte Nürnberg e.V.
Weitere bzw. Nachmeldungen sind noch möglich.
Detailliertes Programm mit allen Teilnehmern unnd Beiträgen wird ca. Ende März veröffentlicht.
Sollten Sie Interesse an einer aktiven Teilnahme haben, oder möchten Sie mit einem Info-Stand vor Ort dabei sein, so senden Sie bitte eine E-Mail an:
ag-erlangen@aerzte-gegen-tierversuche.de

OP-Kittel und Schilder für die Silent-Aktion werden von ÄgT gestellt.
Natürlich kann jede/r auch eigene Schilder, Banner u.a.m. mitbringen und außerhalb der Aktion verwenden.
Die VA ist beim Ordnungsamt Erlangen angemeldet und der Scjloßplatz bereits entsprechend vorab reserviert.

Da es sich um eine öffentliche Veranstaltung handelt, gehen wir davon aus, dass generell der Veröffentlichung von Bild-, Ton- und Videomaterial zugestimmt wird.

Tier- und Menschenrechte sind untrennbar! Personen oder Gruppierungen mit rechtem Gedankengut oder menschenverachtenden Ansichten werden von der VA ausgeschlossen.
27.04.19
11:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Tierleid-Freies-Bremen mit Großdemonstration
https://www.facebook.com/events/1702410393193472/
Gastgeber: T-Zelle und Drums over Knives
Bremer Marktplatz
28195 Bremen

Seit 2015 laden Bremer Tierschutz- und Tierrechtsvereinigungen regelmäßig zu der Veranstaltung TIERLEID-FREIES-BREMEN ein, die nun zum siebten Mal stattfindet, um über ihre Arbeit zu berichten und über herrschendes Tierleid aufzuklären. Um 13 Uhr findet eine Großdemonstration durch die Innenstadt statt. Auf dem Marktplatz wird es neben vielen Informationsständen den ganzen Tag über Musikalisches und Kulinarisches vom Feinsten geben.
27.04.19
12:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Düsseldorf: Stoppt Tierversuche!
https://www.facebook.com/events/374574413364808/
Theodor-Körner-Straße

Tierversuche sind eine wahre Barbarei und Tierversuchslaboratorien nichts andere als Folterkammer.

Die Vivisektion ist gefährlich und sie hat viel Unheil angerichtet und tut das immer noch. Sie hat Millionen Tieren Tod und Elend gebracht. Sie opfert jedes Jahr durch grausame Qualen Millionen von Tieren und lässt in logische Folgerung auch Abertausende von Menschen in schweren Leiden umkommen.
Vivisektoren sind sadistische Verrückte! Diese Leute machen sich nichts aus den Leiden der Tiere! Nichts ist ihnen heilig! Wie lange werden die Verbrechen der Tierversuche noch geduldet? Wann wird das Blut der Opfer endlich eine Welle bis an die Schwelle der Laboratorien schlagen und die Henker hinwegzuschwemmen?
Wie lange noch werden die Todesschreie der Tiere ertönen, bis die Öffentlichkeit endlich in einem ungeheuren Zorn fordern wird, dass den Verbrechern die Werkzeuge aus den Händen gerissen werden.
Am 27.April 2019 wollen wir gemeinsam mit euch, liebe Freunde der Tiere gegen Tierversuche demonstrieren und mit Flyer und Gesprächen die Passanten über Tierversuche informieren.
Wir laden euch herzlich ein in unsere Demonstration teil zu nehmen.
27.04.19
12:00h
 
bis
 
15:00h
Tierversuche Streetteam Düsseldorf: Tierversuche. Leid und Tod im Labor!
https://www.facebook.com/events/781525448871254/
Schadowplatz, 40212 Düsseldorf

Am 27.4 ist der Internationale Tag zur Abschaffung von Tierversuchen. Auch in diesem Jahr werden wir mit unserem Streetteam daran teilnehmen.
Mit unserem Info Pavillon und einem nachgestellten Labor werden wir die Passanten über dieses grausame Verbrechen an Tieren aufklären

Wie wir Menschen empfinden auch Tiere Schmerzen und Angst. Wie wir haben sie das Bedürfnis nach Freiheit; den Instinkt, ihr Leben und das ihrer Nachkommen zu schützen und nicht in einem kleinen Käfig in einem Versuchslabor eingesperrt zu sein.

Alle 11 Sekunden stirbt ein Tier in einem deutschen Versuchslabor.
Betrachtet man ganz Europa, passiert dies sogar alle drei Sekunden.
In legalen „wissenschaftlichen Experimenten“ werden Tiere vergiftet, Futter-, Wasser- oder Schlafentzug ausgesetzt, ihre Haut und Augen werden verätzt, sie werden massivem psychischen Stress ausgesetzt, absichtlich mit Krankheiten infiziert, ihr Gehirn wird beschädigt, sie werden gelähmt, verstümmelt, verstrahlt, verbrannt, vergast, zwangsgefüttert, bekommen Stromschläge und werden getötet.
All dies erleiden jährlich 3 Millionen Tiere alleine in Deutschland.

Tierversuche sind grausam und wissenschaftlich ungenau. Sie verschwenden immense Summen öffentlicher Gelder, verzögern medizinischen Fortschritt und behindern unser Verständnis von menschlichen Krankheiten. Im Tierversuch werden künstlich hervorgerufene Symptome bei verschiedenen Tierarten „geheilt“, aber über die komplexen menschlichen Krankheiten sagt das meist nichts aus.

Studien haben gezeigt, dass Tierversuche nicht dazu geeignet sind, menschliche Reaktionen auf Krankheiten oder Medikamente präzise vorauszusagen.
Rund 92 Prozent aller neuen Medikamente fallen in klinischen Versuchen durch, nachdem sie im Tierversuch bestanden haben. Dies belegte schon eine Studie der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) 2004 (1). Neuere Studien aus den Jahren 2012 und 2014 (2) (3) bestätigen diese Zahl nicht nur, sondern dokumentieren einen Anstieg auf 95 Prozent.
Eine so hohe Fehlerquote sollte jeden verantwortungsbewussten „Wissenschaftler“ wachrütteln. In der Vergangenheit gab es immer wieder Medikamentenkatastrophen, weil Medikamente, die im Tierversuch als gut und wirkungsvoll befunden wurden, beim Menschen eine andere Wirkung gezeigt haben. Eines der bekanntesten Beispiele ist die Contergan-Katastrophe in den 1960er Jahren. 5.000-10.000 Kinder kamen durch das Medikament Thalidomid mit Fehlbildungen oder fehlenden Gliedmaßen und Organen zur Welt. Geschuldet war dies einem zuvor im Tierversuch getesteten Medikament. Contergan ist leider kein Einzelfall, denn bis heute kommt es immer wieder zu solchen Arzneimittelskandalen.

Es ist längst überfällig, dass wir uns von Tierversuchen abwenden und uns tierfreien Methoden zuwenden. In vielen Bereichen gibt es zahlreiche Alternativmethoden. Einige sind bereits erfolgreich im Einsatz, andere weit entwickelte und vielversprechende Methoden erhalten keine oder nicht ausreichend Fördergelder, um präzisiert zu werden. Denn während Tierversuche mit mehreren Milliarden Euro gefördert werden, erhalten tierfreie Alternativen nur wenige Millionen Euro Unterstützung. Von Tierversuchen profitieren viele – angefangen bei denen, die die Tiere für die Labore „produzieren“, über diejenigen, die das Laborinventar, wie Gitterkäfige, Primatenstühle usw. herstellen, bis hin zu den Pharmariesen und sogenannten Wissenschaftlern –, allerdings weder die Tiere noch die Gesundheit der Menschen.

Es ist an der Zeit, den Absprung zu humanen, effizienten und modernen tierversuchsfreien Testmethoden zu vollziehen. Damit können wirklich relevante und zuverlässigere Ergebnisse erzielt werden, ohne weiterhin furchtbares Leid zu verursachen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE!

Bitte beachtet folgende Hinweise:
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI sind keine Hunde erlaubt.
Bitte im Pavillon, beim Schild halten und Flyern nicht rauchen.
Danke für euer Verständnis.
27.04.19
13:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Silent Line in Duisburg - Stiller Protest gegen Tierversuche
https://www.facebook.com/events/318853878980485/

Sparkasse Duisburg
Königstr. 23-25, 47051 Duisburg

Bundesweit finden am 27.4. in zahlreichen Städten Aktionen anläßlich des internationalen Tages zur Abschaffung der Tierversuche statt.
In Erlangen Heidelberg und Hamburg gibt es SILENT CUBES!

http://www.tag-zur-abschaffung-der-tierversuche.de/index.html

Auch in DUISBURG setzen wir dieses Zeichen mit einer SILENT LINE:
Königstraße 23-25, 47051 Duisburg (Höhe Sparkasse)
13-16 Uhr

Dabei stehen wir schweigend, wie ein Mahnmal mit Schildern in einer Reihe und lassen die Macht der Bilder und Texte auf die Passanten wirken.

Sei dabei!
Sei Teilnehmer der SILENT LINE!
Du bekommst an unserem Infostand den Kittel und ein Schild.
Je mehr wir sind, desto größer ist der Eindruck, den wir bei den Passanten hinterlassen.
Unsere Silent Lines haben in der Vergangenheit immer für Aufsehen gesorgt.
Dafür brauchen wir Dich!
Wir alle zusammen gedenken für drei Stunden den grausigen Taten und dem Leid der Tiere.
Wer nicht so lange Zeit hat oder zwischendurch eine Pause machen möchte, kann das selbstverständlich tun. Du kannst jederzeit den Kittel und das Schild weitergeben.
Bitte beachtet, dass die Mahnwache einen stärkeren Ausdruck hat, wenn wir tatsächlich schweigend diese Aktion durchführen. Kleine Smaltalks untereinander nehmen der Aktion den Ernst der Sache.

ZUM AKTIONSTAG:
In der Woche um den 24. April wird weltweit auf das Leid der Tiere in den Labors aufmerksam gemacht. Der Gedenk- und Aktionstag wurde 1979 in Großbritannien ins Leben gerufen und geht auf den Geburtstag von Lord Hugh Dowding zurück, der sich im Britischen Oberhaus für den Tierschutz einsetzte.


HINTERGRUND:
Tiere und Menschen unterscheiden sich hinsichtlich Anatomie, Physiologie und Stoffwechsel wesentlich voneinander. Selbst Tiere verschiedener Arten können auf Chemikalien und Medikamente ganz unterschiedlich reagieren. Nach der Durchführung eines Tierversuchs kann nicht vorausgesagt werden, ob Menschen genauso oder anders reagieren werden. Die vielen aufgrund von Tierexperimenten für sicher gehaltenen Medikamente, die beim Menschen schwerwiegende oder gar tödliche Nebenwirkungen hervorriefen, sind ein Beweis dafür, dass sich die Ergebnisse von Tierversuchen nicht mit der nötigen Zuverlässigkeit auf den Menschen übertragen lassen. Allein in Deutschland gehen 58.000 Todesfälle auf das Konto von Arzneimittelnebenwirkungen.

Wir fordern von der Politik, öffentliche Gelder nicht länger in eine ethisch inakzeptable und medizinisch unsinnige Forschung zu stecken. Stattdessen muss die tierversuchsfreie Forschung mit menschlichen Zellkulturen, Mikrochips und Bevölkerungsstudien ausgebaut werden. Wir fordern ein gesetzliches Verbot von Tierversuchen, um den Weg frei zu machen, für eine moderne, tierversuchsfreie Medizin und Wissenschaft des 21. Jahrhunderts.
27.04.19
14:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Hamburg: Silent Triangle zum Int. Tag zur Abschaffung der Tierversuche
https://www.facebook.com/events/818207608544883/
Rathaus, Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg


Zum diesjährigen internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche wollen wir am Samstag, den 27. April 2019 mit euch zusammen eine eindrucksvolle stille Protestaktion in Form einer #SilentTriangle auf dem Rathausmarkt veranstalten.

In OP-Kittel gekleidet stehen wir schweigend mit Schildern in Form eines Dreiecks und lassen die Macht der Bilder und Texte auf die Passanten wirken.

Die Aktion findet von 14-16 Uhr statt. Es wird eine kurze Pause geben. Auch wenn ihr nur eine Stunde stehen wollt, freuen wir uns über eure Unterstützung. Schilder und OP-Kittel stellen wir zur Verfügung. Details zum Ablauf folgen in Kürze!

Neben Hamburg wird die Protestaktion auch in Erlangen und Heidelberg stattfinden. Diese drei Städte stehen als Symbol für Tierversuche mit dem Schweregrad "schwer".

Erlangen: Forcierter Schwimmtest
Hamburg: Botox-Tierversuche
Heidelberg: Qualvolles Krebsleiden

Nicht dass andere Tierversuche weniger schlimm sind. Keineswegs! Alle Tierversuche sind grausam und müssen abgeschafft werden! Jedoch bietet die EU-Tierversuchsrichtlinie die Möglichkeit, wenigstens die allerschlimmsten Tierversuche zu verbieten - sie sieht nämlich eine Schmerz-Leidens-Obergrenze vor, die von Deutschland nicht umgesetzt wurde. Am Aktionstag wollen wir auf dieses Unrecht aufmerksam machen. Seid dabei!

Infos zum Internationalen Tag gegen Tierversuche findet ihr unter www.tag-zur-abschaffung-der-tierversuche.de

Unterschreibt auch unsere Petition zu diesem Thema: www.aerzte-gegen-tierversuche.de/helfen/aktionen/2853

Hamburg ist zu weit weg? Dann organisiert entweder eine eigene Aktion:
https://www.tag-zur-abschaffung-der-tierversuche.de/mitmachen.html
oder kommt nach #Erlangen oder #Heidelberg.

Hier geht es zur Veranstaltung in #Erlangen: https://www.facebook.com/events/486623355204869/

Falls ihr mehr Lust auf eine Demo gegen Tierleid habt: In #Bremen organisiert die T-Zelle Bremen am gleichen Tag das Fest #TierleidFreiesBremen mit einer Großdemo: https://www.facebook.com/events/1702410393193472/

Ein Statement, das sich von selbst versteht, dennoch wichtig zu erwähnen ist:
Wir positionieren uns eindeutig gegen jegliche Gewalt, die sich gegen Tiere oder Menschen richtet. Aus diesem Grund haben Menschen, die Gewalt gegenüber Tieren oder anderen Menschen ausüben oder dazu aufrufen KEINEN Platz auf unseren Veranstaltungen. Also: Bist du Rassist, Faschist, Sexist, homophob – bleib fern!

#InternationalerTagzurAbschaffungderTierversuche #gegenTierversuche #Tierrecht #Tierschutz #ÄrztegegenTierversuche
18.05.19
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Frankfurt am Main: Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche"
Einmal im Monat direkt vor Ort eines Versuchslabor machen wir lautstark auf Tierversuche aufmerksam. 
Ort: ernst-Strüngmann-Institut, Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad. Veranstalter: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
15.06.19
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Frankfurt am Main: Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche"
Wie jeden Monat werden wir dort direkt vor dem Labor des Ernst-Strüngmann-Institut lautstark gegen das Verbrechen Tierversuch aufmerksam machen. Seit Jahrzehnten vegetieren dort Affen, Katzen und Kleintiere in Stahlkäfigen für eine grausame und nutzlose Forschung an Tieren dahin.
Ort:Ernst-Strüngmann-Institut, Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad
Veranstalter: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Facebook: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Instagram: ag_gegen_tierversuche_ffm
22.06.19
11:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Thema Tierversuche in der Schule - Vortrag&mehr in Köln
https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/all-termine/2901-thema-tierversuche-in-der-schule-vortrag-mehr-in-koeln
Wie bringt man Kindern und Jugendlichen das komplexe und schwierige Thema Tierversuche nahe?
Termin: Sa., 22. Juni 2019, 11 - 16 Uhr
Ort: Geschäftsstelle der Ärzte gegen Tierversuche e.V., Goethestraße 6-8, 51143 Köln (Porz)
Veranstalter: Ärzte gegen Tierversuche
Informationen und Anmeldung: kontakt@tierschutz-in-der-schule.de und Tel. 02203-9040990

 
Darauf gehen Tierschutzlehrerin Nadine Kellner und Nicole Spitzer (Koordinatoren des ÄgT-Projektes www.tierschutz-in-der-schule.de) an diesem Tag dezidiert ein. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Heike Bergmann vom Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. (bmt) / Leiterin des Tierheims Bergheim statt.
In einem Vortrag wird auch ein allgemeiner Überblick über das Thema Tierversuche und tierversuchsfreie Verfahren gegeben, sodass nicht nur Eltern, Lehrer und Jugendgruppenleiter, sondern alle Interessierten willkommen sind! Um Anmeldung wird gebeten, und für Lehrmaterial, Snacks und Getränke (vegan) eine Teilnahmegebühr von 5 Euro erhoben.

06.07.19
13:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Silent Line - Stiller Protest gegen Tierversuche in Krefeld
https://www.facebook.com/events/2731991806873184/
Schwanenmarkt Krefeld
Hochstraße 114, 47798 Krefeld

Mach mit! Halte auch Du ein Argument gegen Tierversuche!

Treffpunkt Hochstr. 114/ Schwanenmarkt

Krefelder Bürger und Besucher der Innenstadt sollen an dem Samstag nicht nur shoppen, sondern unsere Argumente gegen Tierversuche lernen:
Alle paar Meter wird eine Person ein anderes Argument schweigend auf einem Schild hochhalten.
Wir wollen nicht laut sein, wir wollen keine blutigen Bilder zeigen, wir wollen zum Nachdenken anregen.
Mittig der Aktion steht unser Infostand für Fragen zur Verfügung.

Die Erfahrung hat gezeigt: die Leute lesen jedes Schild, manche bleiben stehen, manche fragen, gehen zum Infostand.....aber jeder nimmt etwas mit: Tierversuche sind umstritten!

Besucht uns, diskutiert mit uns, ladet eure Freunde ein.

Seid dabei:
Wir suchen Unterstützung, damit wir möglichst viele Schilder hochhalten können und einen anhaltenden Eindruck hinterlassen bei allen, die an uns vorbeibummeln.
Wer hat Lust, stundenweise schweigend für die Abschaffung der Tierversuche dazustehen?
Die Tafeln sowie die blauen Vlieskittel zum Überziehen stellen wir vor Ort am Infostand bereit.
Email an ag-duesseldorf@aerzte-gegen-tierversuche.de
oder kommt einfach vorbei und meldet euch am Infostand.

13.07.19
14:00h
 
bis
 
16:30h
Tierversuche Streetteam Duisburg: Aktion gegen Tierversuche
https://www.facebook.com/events/2285884824829040/
Königstrasse 44, 47051 Duisburg

Am Samstag findet unsere Aktion gegen Tierversuche statt!

Wer einen Kuchen backen möchte, bitte gerne! Wir würden gerne Passanten zeigen, dass veganer Kuchen auch lecker sein kann :)

Wir werden mit unserem Pavillon da sein und auch ein Schaubild haben, also kommt gerne vorbei ;)

13.07.19
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Frankfurt am Main: Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche"
Wie jeden Monat werden wir dort direkt vor dem Labor des Ernst-Strüngmann-Institut lautstark gegen das Verbrechen Tierversuch aufmerksam machen. Seit Jahrzehnten vegetieren dort Affen, Katzen und Kleintiere in Stahlkäfigen für eine grausame und nutzlose Forschung an Tieren dahin. Ort: Ernst-Strüngmann-Institut, Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main-Niederrad Veranstalter: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int. Facebook: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int. Instagram: ag_gegen_tierversuche_ffm
04.08.19
12:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Düsseldorf-Flughafen: Protest gegen "Versuchstier"-Transporte bei Air France
https://www.facebook.com/events/367820990594012/
Gastgeber: Animals United
Terminal B vor den Air France Schaltern, 40474 Düsseldorf

Liebe Tierfreund_innen, liebe Düsseldorfer_innen,

die Fluglinie Air France fliegt weiterhin "Versuchstiere" in den Tod! Wir laden euch daher am Sonntag, den 04. August 2019 ein, bei unserem Protest gegen die "Versuchs"tiertransporte durch Air France teilzunehmen. Wir werden zum wiederholten Male mit einer Mahnwache am Flughafen Düsseldorf, Terminal B, direkt vor dem Schalter von Air France zeigen, dass die Proteste erst enden werden, wenn die "Versuchstier"transporte vollumfänglich gestoppt sind!

Air France ist das letzte europäische und zugleich weltweit größte Transportunternehmen für sogenannte „Versuchstiere“. Zudem ist es die weltweit einzige Passagierfluggesellschaft, die immer noch Affen für Versuchszwecke transportiert. Jährlich werden zehntausende Primaten aus Ostasien und Afrika in europäische und nordamerikanische Labore transportiert. Zu den sogenannten „Versuchstieren“ zählen zudem unzählige Hunde und Katzen sowie Kleintiere wie Mäuse und Frösche.

Schaut vorbei, helft mit, gebt den Tieren eure Stimme! Mittelalterliche Forschung hat im 21. Jahrhundert nichts zu suchen! FÜR eine Forschung OHNE Tierversuche!

Wir freuen uns sehr über als "Versuchstiere" geschminkte oder als Labormitarbeiter_innen Verkleidete. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstrant_innen sind. Wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das.

Alle Teilnehmer_innen erklären sich damit einverstanden, dass Bild- und Videomaterial für den guten Zweck von uns an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben und in unseren sozialen Netzwerken und auf unseren Webseiten veröffentlicht werden kann. Bei Nichtzustimmen bitte den Fotografierenden vor Ort mitteilen. Danke.

Wir freuen uns auf euch!
Animals United - Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!

---
Weitere Infos zu Tierversuchen:

In Deutschland werden jährlich ca. 3 Millionen Tiere in Versuchslaboren zu Tode gequält, weltweit sind es über 100 Millionen Tiere. Sie werden mit Elektroschocks traktiert, vergiftet und verstrahlt, ertränkt, verbrannt oder verbrüht, chirurgisch verstümmelt, ihre Haut oder ihre Augen verätzt. Alles im Namen der Forschung.

Viele denken, dass Tierversuche ein nötiges Übel sind und wir ihnen unseren medizinischen Fortschritt verdanken - ein Irrglaube, denn viele der wichtigsten Erkenntnisse und Fortschritte im Gesundheitswesen sind klinischen Studien an menschlichen Patienten zuzuschreiben. Diese und weitere moderne tierversuchsfreie Forschungsmethoden, zu denen auch Computersimulationen gehören, schützen nicht nur besser vor Nebenwirkungen, sind effizienter und kostengünstiger, sondern retten auch die Leben unzähliger unschuldiger Tiere!

Tierversuche sind seltenst auf den Menschen übertragbar, jährlich sterben 60.000 Menschen an den Nebenwirkungen von Medikamenten. Tierversuche sind zudem moralisch nicht vertretbar, halten den medizinischen Fortschritt auf und verschlingen Unsummen an Steuergeldern, die wiederum für die Vorbeugung von Krankheiten fehlen.

Menschen experimentieren seit über 150 Jahren mit Tieren und immer noch sind die meisten Krankheiten unheilbar. SCHLUSS mit Blödsinn! Schluss mit Tierversuchen!

Informiert euch & andere: www.animalsunited.de/forschung




KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de