Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 20.04.13.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

03.05.13
17:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Frankfurt: Protest gegen die "Spirit of Meat"-Gala
Als Auftakt der Internationalen Fleischerei-Fachausstellung (IFFA) in den Hallen der Messe Frankfurt findet am 3. Mai 2013 ein Gala-Abend mit dem Titel "Spirit of Meat" stattt.

 

Die IFFA spiegelt das auf Gewinn und Effizienz ausgerichtete Agieren der Fleischindustrie wider, das nichtmenschliche Tiere zur Ware degradiert. Hier wird die Entsubjektivierung von Tieren durch den Menschen besonders deutlich. Fleisch ist, wie auch das Ausstellen von Tötungswerkzeugen, Ausdruck der Herrschaft des Menschen über andere Tiere. 

 

Der Gala-Abend soll mit der Verleihung verschiedener Preise (Meat Vision Award und Förderpreis der Fleischwirtschaft) sowie einem Gala-Dinner gefüllt werden. Dafür bezahlt Mensch schlappe 109€ zzgl. Mehrwertsteuer.

 

Kommt am 3. Mai 2013, am Vorabend der IFFA-Demo, ab 17 Uhr vor das Forum der Messe Frankfurt und unterstützt unseren Protest gegen die Gala.

 

Stellt euch mit uns der Fleischindustrie sowie jeglicher Form der Tierausbeutung entgegen! 

 

In diesem Sinne: Keine -Leid-messe - nirgendwo!

 

Mehr Infos: www.frankfurt-vegan.de

 

04.05.13
12:00h
 
bis
 
16:30h
Schlachthof Frankfurt: Demo gegen Fleischmesse IFFA
Demo gegen Fleischmesse IFFA

Vom 4. bis 9. Mai 2013 findet die Internationale Fleischerei-Fachausstellung (IFFA) in den Hallen der Messe Frankfurtstatt. Seit 1949 präsentiert die fleischwirtschaftliche Industrie im Rahmen dieser Ausstellung ihre neuesten Techniken und Produkte, um Tiere "sachgerecht" zu töten und die daraus gewonnenen Leichenteile weiterzuverarbeiten. Die IFFA versteht sich als internationale Leitmesse unter Anwesenheit aller Marktführer und betont den ausgeprägten Innovationsgrad und die Effizienz der vorgestellten Produkte und Lösungen.

Die IFFA spiegelt das auf Gewinn und Effizienz ausgerichtete Agieren der Fleischindustrie wider, das nichtmenschliche Tiere zur Ware degradiert. Hier wird die Entsubjektivierung von Tieren durch den Menschen besonders deutlich. Fleisch ist, wie auch das Ausstellen von Tötungswerkzeugen, Ausdruck der Herrschaft des Menschen über andere Tiere.

Wir rufen dazu auf, am 4. Mai 2013 unseren Protest in Frankfurt auf die Straße zu bringen! Stellt euch mit uns der Fleischindustrie sowie jeglicher Form der Tierausbeutung entgegen!

In diesem Sinne: Keine Leidmesse - nirgendwo!

Mehr Infos unter:
11.05.13Schlachthof Frankfurt: Aktion gegen die Vivisektion
Die Langzeit Aktion gegen das Höllenlabor Max-Planck-Institut (Ernst-Strüngmann-Institut), Deutschordenstraße 46 in 60528 Frankfurt/Main geht weiter.
Beginn: 15:30 Uhr
Adresse: siehe oben
 
Info: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
R. Taenzler, D. Seliger
Postfach 900767
60447 Frankfurt/Main
19.05.13Schlachthof Teilnahme am Karneval der Kulturen 2013
Die vegetarische und vegane Lebensweise ist weltweit Teil unterschiedlichster Kulturen und Strömungen. Für viele Menschen ist sie dabei bereits selbst Kultur ihres Lebens geworden. Auf dem Karneval der Kulturen 2013 möchten wir die Vielfältigkeit und die Beweggründe der Menschen mittels bunter Tier- und Pflanzenkostüme sowie eines Themenwagens mit einem süßen „Riesenschwein“ präsentieren.

Der Karneval der Kulturen bietet uns eine wunderbare Gelegenheit, uns einem anderen Publikum zu präsentieren als bei den meisten anderen Veggie-Aktionen. Umso wichtiger ist es, dass wir so viele werden wie möglich und den Menschen zeigen, dass wir eine ernstzunehmende Bewegung sind, die stetig wächst. Mit dir sind wir viele! Also komm vorbei und bring am besten noch ein paar Freunde mit.

Wenn ihr Lust habt, am Karnevalsumzug teilzunehmen oder uns bei den Vorbereitungen zu unterstützen, meldet euch bei Timo Kunze unter folgender E-Mail-Adresse: vor-ort@albert-schweitzer-stiftung.de
01.06.13bis08.06.13Schlachthof Aktionswoche gegen Tiermilch
Bundesweite Aktionswoche gegen Tiermilch.
"Sag Nein zu Milch"-Kampagne

Im Rahmen des "Tag der Milch", der jedes Jahr am 1. Juni von der Milchindustrie veranstaltet wird, soll es in vielen Städten auch Veranstaltungen gegen Tiermilch geben. Alle abolitionistischen Tierrechtsgruppen sind aufgerufen, sich an den Aktionen zu beteiligen.

Wenn ihr euch beteiligen wollt, schaut mal auf der Aktiven-Webseite der Kampagne vorbei, unter: http://www.aktiv.sagneinzumilch.de/

Die Kampagne wird organisiert von:
Nandu
die tierbefreier
Animal Rights Watch
01.06.13
10:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof München: Veganmania 2013
In München findet am 01. Juni 2013 von 10 bis 18 Uhr die Veganmania auf dem Marienplatz statt.

Anfahrt: Wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ankommst, brauchst du vom Hauptbahnhof in München mit der S-Bahn S1 bis S8 nur zwei Stationen bis zur Haltestelle Marienplatz.

Ein buntes Bühnenprogramm mit Musik und Reden, sowie einer Koch- und Modeshow führt durch den Tag.

Informationsstände mit Kostproben zeigen vegane Möglichkeiten für eine umwelt- und tierfreundliche Lebensweise.

Außerdem erhaltet ihr kostenlose Infomaterialien und Rezepthefte, denn eine Veränderung fängt immer bei sich selbst an.

Magst du aktiv mithelfen oder möchtest du vegane Leckereien spenden? Dann melde dich bitte unter "010613@qxmail.de".
Wir vermitteln dich gerne weiter und haben auch einen vereinsneutralen Stand an dem immer Hilfe benötigt wird.

01.06.13
12:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Köln: Deine Stimme den Stimmlosen – Veganer Event & Kundgebung
01.06.2013 Köln – Heumarkt
12:00-18:00 Uhr

Deine Stimme den Stimmlosen – Veganer Event & Kundgebung*

Alle Menschen deren Herz nicht nur für Haustiere, sondern gleichzeitig für alle Opfer der Pelz-, Nahrungs-, Vergnügungs- und Pharmaindustrie schlägt, sind von Vegane Powerfrauen, Aktion Fair Play und Tier-Time e.V. herzlichst eingeladen am 01. Juni dabei zu sein um gemeinsam den Stimmlosen UNSERE Stimme zu geben!

https://www.facebook.com/events/482638268438983/

Weitere Infos folgen…

* (Die Kundgebung ist ohne einen Sternmarsch)
05.06.13
16:00h
 
bis
 
20:00h
Schlachthof Darmstadt: Anti-Milch-Video-Aktion
Im Rahmen der "Sag Nein zu Milch"-Kampagne wird die ARIWA Ortsgruppe Rhein-Main auf dem Luisenplatz in Darmstadt mit dem ARIWA-Infomobil Filme über die Milchproduktion zeigen. Zudem wird es am Infostand Infos über Milch und diverse vegane Milchprodukt-Alternativen zum Probieren geben.

Wenn ihr die Aktion unterstützen wollt, schickt bitte eine E-Mail an: rhein-main[ätt]ariwa.org

Infos: www.aktiv.sagneinzumilch.de
22.06.13
13:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Mannheim: MEAT IS MURDER Demo
Treffpunkt: Paradeplatz
Infostände ab 10.30 Uhr
Demobeginn: 13 Uhr
13.07.13
11:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Stuttgart: Aktionstag gegen Speziesismus
Täglich werden Millionen Nutztiere in der landwirtschaftlichen Industrie verarbeitet.

Täglich werden Millionen empfindungsfähiger Individuen ihrer Freiheit beraubt, missbraucht und gewaltsam getötet.

Beide Sätze beschreiben denselben Sachverhalt. Der erste zeigt die in unserer Gesellschaft fest verankerte Ideologie des Speziesismus, die dem verübtem Unrecht gegenüber unseren Mitlebewesen keine Bedeutung beimisst. Der zweite zeigt die Realität.

Erkennst auch du dieses Unrecht? Dann unterstütze uns am Samstag, den 13.07. in der Stuttgarter Innenstadt dabei, anderen Menschen diese Realität zu zeigen. Wir haben an mehreren Orten der Stuttgarter Innenstadt Aktionen geplant, bei denen jede_r mitmachen kann. Wir versammeln uns um 11 Uhr beim gemeinsamen Treffpunkt (Königstr. 4)

20.07.13Schlachthof Berlin: Veggie-Parade
Unter dem Motto „Wen streicheln, wen essen“ findet am 20. Juli 2013 in Berlin die dritte Veggie-Parade statt.


„Wen streicheln, wen essen“ - diese Frage beantworten immer mehr Menschen durch ihre vegetarische und vegane Lebensweise ganz eindeutig und dies wollen wir am 20. Juli mit euch auf der Veggie-Parade zelebrieren.
 
Wir haben dazu einen Sattelschlepper mit riesigem Aufdruck „wen streicheln, wen essen“ nach Berlin beordert und natürlich ist auch das GrunzMobil sowie ein Musikwagen wieder mit dabei.
Ab 11:00 Uhr geht es los, Start ist auf dem Pariser Platz, die Strecke führt uns zum Alexanderplatz.


Mit über 150 Aktivist_innen in Kuh- und Schweinekostümen – gerne auch in vierbeiniger Begleitung – sowie natürlich mit einigen hundert Menschen mehr möchten wir auf die zahlreichen Möglichkeiten einer zeitgemäßen tierfreundlichen Ernährung hinweisen, für die weder Hund noch Schwein oder überhaupt jemand geschlachtet oder gequält wird. Im Gegenteil, vegane Ernährung macht Spaß, ist lecker, vielseitig, gut für die Umwelt, bietet Ernährungsressourcen für alle Menschen und ist wahrhaftig tierfreundlich.

Wir freuen uns, als Special Guest dieses Jahr Dr. Melanie Joy - Sozialpsychologin, preisgekrönte Autorin ("Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen") und langjährige Tierrechtlerin - mit einem Redebeitrag ankündigen zu können.
Dr. Melanie Joy wird zudem in einem eigens vom Vebu organisierten Vortag, am Samstagabend um 20 Uhr im Almodovar Hotel in Berlin-Friedrichshain, ihre neue Präsentation "Speaking Truth to Power" vorstellen.
 
Für die Veggie-Parade selbst versprechen wir euch noch viele weitere Top-Redebeiträge:
· Mahi Klosterhalfen, Geschäftsführender Vorstand der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
· Sebastian Zösch, Geschäftsführer des Vegetarierbund Deutschland e.V.
· Brigitte Jenner, Pressesprecherin Tierversuchsgegner Berlin und Brandenburg e.V.
· Björn Moschinski – VeganHeadChef – Autor und Vegan-Restaurantbetreiber
· Marsili Cronberg, Autor ("Wie ich verlernte, Tiere zu essen")
· Doreen Rothe – Tierrechtsaktivistin von berlin-vegan.de
 
Und natürlich gibt es wieder ganz viel Musik!
 
Bitte ladet so viele Menschen wie möglich ein, euch zur Veggie-Parade zu begleiten. Wir haben reichlich Kostüme vor Ort, freuen uns über eure eigenen Kreationen aber natürlich auch, wenn ihr einfach so kommt. Bitte findet euch am 20. Juli ab 10:30 Uhr auf dem Pariser Platz ein, damit es pünktlich um 11 Uhr losgehen kann. Weitere Infos zum Programm und Ablauf folgen in Kürze.
 
Bis bald auf der Veggie-Parade 2013 :-)

Info: http://www.veggie-parade.de/index.html

27.07.13
10:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof München: Veganmania 2013 - Teil 2
In München findet am 27. Juli 2013 von 10 bis 18 Uhr die Veganmania auf dem Marienplatz statt (egal wie das Wetter wird).

Anfahrt: Wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ankommst, brauchst du vom Hauptbahnhof in München mit der S-Bahn S1 bis S8 nur zwei Stationen bis zur Haltestelle Marienplatz.

Moment mal: Gab es in München nicht bereits dieses Jahr eine Veganmania? Ja und die Veganmania 16-1 war sehr erfolgreich. Die Besucherzahl und die Stimmung war so gut, dass die Veganmania 16-2 zum Pflichttermin wird!

Selbstverständlich erleben die Menschen in München auch bei der Veganmania 16-2 ein buntes Bühnenprogramm mit Musik und Reden, sowie einer neuen Kochshow.

Informationsstände mit allerlei Kostproben zeigen erneut vegane Möglichkeiten für eine umwelt- und tierfreundliche Lebensweise.

Außerdem erhaltet ihr kostenloses Infomaterial und Rezepthefte, denn eine Veränderung fängt immer bei einem selbst an.

Wenn du eigentlich den Tierrechtstag erwartet hast: Sei nicht enttäuscht, der Tierrechtstag geht in unserem Konzept vollkommen mit auf!

Die Veganmania in München hat das Ziel so viele Menschen wie möglich positiv vom Veganismus zu überzeugen. Deine Teilnahme hilft uns allen zu diesem positiven Erlebnis: Sei es dein eigener Stand, ein Bühnenauftritt, deine Mithilfe in jeglicher Form oder einfach nur dein Besuch.
Jeder kann ein Teil der Veganmania 16-2 sein!

Magst du aktiv mithelfen oder möchtest du vielleicht vegane Leckereien spenden? Dann melde dich bitte direkt beim Münchner Organisationsteam unter "270713@qxmail.de".
Das Münchner Organisationsteam schlägt dir gerne verschiedene Aufgaben vor oder vermittelt dich gerne an den teilnehmenden Vereinen weiter.

Weitere Infos, wie u.a. das Programm mit Zeiten, wirst du ca. eine Woche vor dem 27.07. auf der offiziellen Webseite finden: http://www.veganmania.at/2013/muenchen.htm

Wenn du die Veranstaltung über Facebook teilen magst, findest du unsere Veranstaltung hier:
04.08.13
16:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Hamburg: Demo gegen den Transport von "Versuchs"tieren durch Air France-KLM
Die Kundgebung findet am 04.08.2013 von 16 bis 18 Uhr im Hamburger Flughafen, Terminal 1, Ebene 1 (neben den Rolltreppen zur Gastroebene) statt.

Aufruf:

"Gateway to hell" [Tor zur Hölle] ist der bezeichnende Kampagnen-Name gegen das schmutzige Geschäft, welches Air France-KLM als letzte europäische Fluglinie noch betreibt.

Air France-KLM ist das weltweit größte Flugunternehmen, welches Tiere für Tierversuche transportiert. Jährlich sind davon zehntausende Primaten betroffen, welche von Ostasien und Afrika aus in europäische und amerikanische Labore verfrachtet werden. Zu den Versuchstieren zählen außerdem Hunde und Katzen als auch Kleintiere wie Mäuse und Frösche.

Die von Air France-KLM transportierten Primaten, unbemerkt von den Fluggästen in enge Kisten gepfercht und in Flugzeugrümpfe verfrachtet, wurden entweder aus ihrem gewohnten freien Lebensraum entrissen oder unter katastrophalen Bedingungen gezüchtet.

Auf sie, und auf alle andere Tiere die in Versuchslabore transportiert werden, kommt ein Leben in Gefangenschaft, Ausbeutung und qualvoller körperlicher sowie mentaler Erniedrigung zu. Sie werden in sterilen Metallkäfigen gefangengehalten, sehr oft in totaler Isolation ohne jegliche psychische Reize, und müssen unter diesen erniedrigenden Umständen ihr Dasein fristen. Transportiert, misshandelt und verbraucht für Versuche - mit giftigen Stoffen, Chemikalien, Nahrungsmitteln und anderen Produkten, von denen die meisten bereits überprüft sowie auf dem Markt sind - wird keine dieser empfindungsfähigen Kreaturen ein Labor je wieder lebendig verlassen.

Dieser gesinnungslose Geschäft wird inzwischen weltweit nur noch von wenigen Luftfahrtunternehmen betrieben. Air France-KLM ist darunter der größte Konzern, der von dieser Tierausbeutung profitiert. In seiner machtvollen Position ist er für die Versorgung der Labore mit Tieren und der an ihnen begangenen Verbrechen direkt verantwortlich. Sowohl die Transporte als auch die Experimente an Affen und anderen Tieren sind unethisch, Ausdruck menschlichen Herrschaftverhaltens über vermeintlich geringwertigeres Leben und sie degradieren Tiere zu verbrauchbaren Objekten.

In letzter Zeit haben sich viele Flugunternehmen - maßgeblich aufgrund von Kampagnen und breitem öffentlichen Druck - gegen den Transport von Versuchstieren für die Wissenschaft gestellt. Wenn Air France-KLM aus diesem Geschäft aussteigt, ist eine weitere wichtige Zubringerroute gekappt. Wir lassen nicht locker solange sich Air France KLM daran beteiligt und wir möchten, dass ihr ein Teil der Kampagnen “Gateway to Hell“ und “Stop Vivisection!“ werdet und euch an den vielfältigen Protesten beteiligt.

Wir machen die Situation der Tiere, die in Frachträume gepfercht und deren Schicksale bewusst von Air France-KLM vor Passagieren, Angestellten und Geschäftspartnern verborgen gehalten werden, für die BesucherInnen des Flughafens sichtbar und möchten, dass ihr zahlreich dabei seid. Wir geben keine Ruhe, bis Air France-KLM das Tor zur Hölle endgültig schließt!

Kein Tier ist ein Versuchsobjekt - Für eine Welt ohne Tierausbeutung!

Werdet aktiv und werdet vegan:

Anreise:

Mit der S1 Richtung Airport/Poppenbüttel. Achtet darauf, dass Ihr in den vorderen 3 Wagen sitzt, denn nur die fahren direkt zum Airport. Falls Ihr in einem der hinteren Wagen sitzen solltet, habt Ihr in Ohlsdorf ca. 3 Minuten Zeit, nochmal umzusteigen.

24.08.13
13:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof München: Internationale Earthlings.de-Demo mit Partyzug durch München
Liebe Erdlinge,

es wird dringend Zeit für den allerersten Earthlings.de-Marsch, den es in diesem Sinne noch nie gegeben hat. Damit ihr selbst entscheiden könnt, ob ihr euch damit identifizieren könnt, kommen hier die "Regeln":

- Wir wollen die Menschen bei diesem Marsch nicht aufklären, sondern nur neugierig machen. Das heißt: Es wird keine Tierrechtsschilder, Transparente oder Ähnliches geben mit veganen Sprüchen oder Bildern drauf. Lediglich das Eröffnungsbanner mit dem fetten Schriftzug "earthlings.de" wird zu sehen sein. Außerdem Flyer und eventuell Schilder, auf denen aber ebenfalls nur der Filmtitel stehen wird.

- Aus diesem Grund bitten wir euch eindringlich, KEINE Tierrechtskleidung zu tragen und auch alle Antispe-Fahnen oder sonstige aufklärende Utensilien daheim zu lassen. - Solltet ihr während der Demo gefragt werden, um was es sich handelt, so antwortet beispielsweise "Die spannendste Doku, die ich je gesehen habe - mit Joaquin Phoenix" oder "Lass dich überraschen - ich würde mich freuen, wenn du vorbeiklickst" etc.

- Wir werden an einigen Tierausbeutungsgeschäften vorbeikommen, das lässt sich leider nicht vermeiden. Bitte tut uns den Gefallen und verhaltet euch trotzdem still. Wir sprechen uns für diese Demo gegen jegliche Demorufe aus. - Da die Demo von einem lauten Musikwagen begleitet wird, lasst bitte Hunde und andere Haustiere unbedingt daheim.

- Um möglichst viel Aufsehen zu erregen, bitten wir euch, euch zu verkleiden. Gerne könnt ihr euch an einem Karnevalsumzug orientieren. Umso schriller, umso besser! Gerne kannst du dir www.earthlings.de auf dein Kostüm schreiben, kleben etc.

Und nun zum Wo und Wann:
Wo: München, Marienplatz
Wann: 24.08.2013, 13 Uhr

Wir danken vorab allen Teilnehmern und freuen uns über jeden, der teilnimmt!

Hier der Link zu der Film-Seite, auf den aufmerksam gemacht werden soll - die bislang wohl umfassendste Doku über das Mensch-Tier-Verhältnis: www.earthlings.de Bilder, die im Kopf bleiben und zum Nachdenken anregen!

Weitere Infos findet ihr unter Facebook: http://on.fb.me/14NkMsq

Euer Orga-Team
Sven und Isabel
28.09.13Schlachthof Hamburg: Demonstration 'Tiere sind keine Lebensmittel'
Demonstration 'Tiere sind keine Lebensmittel'
Hauptbahnhof
20099 Hamburg

Am 28.9. wird ein Trauerzug durch die Innenstadt führen, der allen Tieren gewidmet ist, die für den Konsum von Fleisch getötet werden.

Lasst uns gemeinsam ein Zeichen gegen die Ausbeutung und das Leid der Tiere setzten! Alle, die für eine Abschaffung von Fleisch sind, sind herzlich eingeladen, dabei zu sein. Los geht es um 13:30 Uhr am Hauptbahnhof.

Info: http://vegane-bewegung.de/aktiv-werden/veranstaltungskalender/hamburg/karte/demo/info/demonstration-tiere-sind-keine-lebensmittel.html
12.10.13
14:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Leipzig: Protestaktion gegen Messe: Jagd und Angeln
Vom 11. bis 13. Oktober 2013 findet in Leipzig auf dem Agra Veranstaltungsgelände, Bornaische Straße 210, 04279 Leipzig-Markkleeberg die "Jagd und Angeln" Messe statt. Wir wollen uns am Samstag den 12.10. um 14 Uhr an der Tankstelle gegenüber vom Agra-Gelände treffen um gemeinsam gegen die Quälerei und den bewussten Mord an unschuldigen Lebewesen zu protestieren.

Die "Jagd und Angeln" Messe wird öffentlich als beliebte Messe für Freizeit in der Natur angepriesen, und stellt somit das Morden, Quälen, die Unterdrückung und Ausbeutung von Tieren in den Hintergrund. Diese Messe ist eines, von leider zahlreichen Ereignissen, bei denen die Herrschaft des Menschen über das Tier verharmlost, und sogar mit Naturschutz und Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts gerechtfertigt wid. Doch hinter der Fassade eines Hobbys, einer netten Freizeitbeschäftigung oder einer angeblich ökologisch notwendigen Tätigkeit steckt Ausbeutung, Misshandlung und Mord! Wir werden dies nicht kritiklos geschehen lassen! Unsere Kritik am Umgang mit Natur und Tierwelt nach außen zu tragen, ist deshalb so wichtig, weil auch Menschen, die sich selbst in erster Linie als NaturfreundInnen und -liebhaberInnen sehen, die Messe unreflektiert in Scharen besuchen. Die Natur kommt bestens ohne Jäger und Angler aus! Tiere sind Lebewesen, welche um ihrer selbst Willen leben sollten. Sie sind keine Zielscheiben oder Trophäen. Tiere werden nicht geboren, um aus Profitgier oder falsch verstandener Liebe zur Natur, ausgebeutet und misshandelt zu werden. Jedes Leben ist unbezahlbar. Ein Tier ist kein Wirtschaftsfaktor. Weil Tiere in unserer Gesellschaft keine Stimme haben,erheben wir unsere.Es ist unsere Aufgabe,diese Veranstaltung , bei der es nur darum geht,höhere Profite auf Kosten der Tiere zu erzielen, zu stören und nicht unbehelligt stattfinden zu lassen. Lasst uns die Kritik an Jagd-, und Angelsport in den Vordergrund rücken, um eine kritischere Sicht und ein daraus resultierendes Umdenken gegenüber diesem verachtenswerten Schauspiel anzustoßen!

Du kannst und willst nicht länger tatenlos zusehen? Dann komm am 12. Oktober 2013 um 14 Uhr zum Agra-Gelände (weitere Infos siehe oben)! Bringt Transpis und anderes Protestmaterial mit!

Hier könnt ihr euch nochmal zum Theme Jagd informieren:

http://www.tierbefreier.de/tierbefreiung/53/denwaldbefreien.html
 



Personen die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Versammlung ausgeschlossen.
19.10.13
10:30h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof WELTHUNGERDEMO in Nürnberg
Das Welthungerproblem ist vielschichtig: Spekulanten, die mit steigenden Lebensmittelpreisen Gewinne machen, Agrarexportsubventionen, Biosprit aus Lebensmittelressourcen, eine verfehlte Politik der Weltbank oder die Gier mächtiger Saatguthersteller. Diese Problematiken bedürfen sofortiger politischer Handlungen auch in Deutschland. Zeitgleich muss das Problem der Lebensmittelverschwendung behoben werden: Je mehr Fleisch die Menschen verzehren, desto mehr Getreide braucht die Welt, um alle satt zu kriegen und desto weniger können sich die Armen dieser Welt das Grundnahrungsmittel Getreide leisten. Für eine Beendigung des Welthungers ist daher eine Änderung unserer eigenen Ernährungsstrategie unabdingliche Vorraussetzung. Deshalb steht der Fleischkonsum, neben den anderen Themen, im Fokus der Welthungerdemo.

Demoseite: http://www.welthungerdemo.de/

Bei der diesjährigen Welthungerdemo wird es ab 10:30 Infostände zum Thema Welthunger und Klimawandel geben, sowie ab 12:00 Uhr eine Kundgebung mit mehreren Redebeiträgen.
30.10.13
17:00h
 
bis
 
20:00h
Schlachthof Darmstadt: Anti-Fleisch-Video-Aktion
Per Beamer und Leinwand werden wir die Realität der Tierausbeutung zeigen. Mit verschiedenen Filmen werden wir den Passant_innen vor Augen führen, wie Tiere in unserer Gesellschaft zu Ware verarbeitet werden. Zusätzlich zu den Video-Vorführungen wird es am Infostand zu allen Themen rund um Tierrechte und Veganismus umfangreiche Informationen geben.

Die Video-Aktion wird auf dem Luisenplatz (vor dem Luisen-Center) in Darmstadt stattfinden.

Wenn es um 16 Uhr in Darmstadt regnet und es so aussieht, als ob der Regen nicht bald aufhören wird, fällt die Aktion aus...

http://www.voilib.de/video-aktion-darmstadt-20131030
02.11.13
12:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Rheda-Wiedenbrück: Mahnwache vor Töennies Fleisch
AFP PB-HX veranstaltet eine Mahnwache in Rheda-Wiedenbrück bei Tönnies Fleisch!!!
 
Tönnies ist als mehrstufiges Unternehmen der Lebensmittelbranche in führenden Positionen weltweit tätig. Die vier Geschäftsfelder sind Meat, Convenience, Ingredients und Logistic.
 
Das 1971 gegründete Familien-Unternehmen befasst sich im Kerngeschäft mit der Schlachtung, Zerlegung und Verarbeitung von Schweinen, Sauen und Rindern.
 
Bei Konsumenten sind vor allem die Unternehmensmarken »Tillmans« und »Toasty« bekannt. Tillmans ist deutscher Marktführer für verkaufsfertig verpacktes, frisches Fleisch (SB-Fleisch) und bietet zudem ein umfassendes Sortiment an Convenience Produkten, sowie Kochschinken-, Kochpökel- und Wurstwaren.
 
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Rheda-Wiedenbrück. In sieben deutschen und einer dänischen Produktionsstätte sind rund 8.000 Beschäftigte tätig. Die Unternehmensgruppe ist weltweit aktiv und mit 25 Auslandsbüros nah an den Märkten. Der Exportanteil beträgt über 50%.

Info: https://www.facebook.com/events/405964606181895/
06.11.13
17:00h
 
bis
 
20:00h
Schlachthof Darmstadt: Anti-Fleisch-Video-Aktion
Per Beamer und Leinwand werden wir die Realität der Tierausbeutung zeigen. Mit verschiedenen Filmen werden wir den Passant_innen vor Augen führen, wie Tiere in unserer Gesellschaft zu Ware verarbeitet werden. Zusätzlich zu den Video-Vorführungen wird es am Infostand zu allen Themen rund um Tierrechte und Veganismus umfangreiche Informationen geben.

Die Video-Aktion wird auf dem Luisenplatz (vor dem Luisen-Center) in Darmstadt stattfinden.

Wenn es um 16 Uhr in Darmstadt regnet und es so aussieht, als ob der Regen nicht bald aufhören wird, fällt die Aktion aus...

www.voilib.de
02.12.13
09:00h
 
bis
 
11:00h
Schlachthof Tierbefreiungs Nord Demo am 14.12.13 in Kiel
Tierbefreiungs Nord Demo am 14.12.13 in Kiel
 
Was bisher geschah…
 Nachdem am 06.12.2012 die Kieler Filiale des Unternehmens „Zoo & Angel Knutzen“ aufgrund eines technischen Defekts niederbrannte und hunderte Fische, Schlangen, Spinnen, Echsen und andere nichtmenschliche Tiere ihr Leben in den Flammen verloren, feiert die Filiale vom 12.-14.12.2013 Wiedereröffnung. 

Bereits wenige Tage nach dem Brand ging es in der lokalen Presse weniger um die hunderte Todesopfer und die durch Rauchvergiftungen in Lebensgefahr schwebenden Überlebenden, sondern darum, dass Juniorchef Dirk Bruhn schnellstmöglich eine hellere, offenere und ansprechendere Filiale neu eröffnen will. Durch zügig erteilte Baugenehmigungen der Stadt Kiel und die Kostenübernahme für den Schaden in Höhe von 3,5 Millionen Euro durch die Provinzialversicherung gelang dieses Vorhaben innerhalb eines Jahres. 

 Tiere sind keine Ware 

Aus diesem Anlass und weil Tierausbeutung in Kiel, so wie an fast jedem Ort, allgegenwärtig ist, wollen wir am 12.12.2013 eine Kundgebung vor der neu eröffneten „Zoo und Angel Knutzen“-Filiale abhalten und am 14.12.2013 einige Stätten der Tierausbeutung aufsuchen, die Zustände skandieren und mit einer Abschlusskundgebung vor der „Zoo und Angel Knutzen“-Filiale erneut unseren Unmut kundtun.
 Die Unterscheidung bzw. Einteilung von nichtmenschlichen Tieren in Kategorien wie beispielsweise „Nutz-„, „Haus-„, „Reit-„ oder „Wildtier“ ist im Speziesismus (aus dem Anthropozentrismus entspringende Diskriminierung aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Spezies) begründet und rechtfertigt für viele Menschen einen entsprechende Umgang mit nichtmenschlichen Tieren. 
So werden „Nutztiere“ zum Verzehr, „Haustiere“ als Ersatz für menschliche Beziehungen, „Reittiere“ als Sportgerät und „Wildtiere“ zur Belustigung (z.B. im Zirkus) ausgenutzt. Diese Bandbreite an absurden Einteilungen von nichtmenschlichen Tieren spiegelt sich in den Geschäften wieder, denen wir am 14.12. entschlossen entgegentreten wollen. 
 
Wir richten unseren Protest gegen: 
-die Pelzindustrie (Witte, Mill, Cychowski)
-den Verzehr von tierlichen Produkten (McDonald’s, Blockhouse)
-den sogenannten „Angelsport“ und den Zoohandel (Zoo und Angel Knutzen) 

In all diesen Ausbeutungsbetrieben werden nichtmenschliche Tiere systematisch unterjocht, verdinglicht und zu Grunde gerichtet. Diesen Zustand werden wir nicht länger hinnehmen!

 Unterstützt unseren Protest, denn Tiere sind keine Ware! 
 Startpunkt der Tierbefreiungs Nord Demo: 
14.12.13 um 12h -am Hbf Kiel  

Kundgebung vor "Zoo und Angel Knutzen": 
12.12.13
08.12.13
17:00h
 
bis
 
21:00h
Schlachthof Aschaffenburg: Mahnwache auf dem Weihnachtsmarkt

Die Tierrechtsinitiative Aschaffenburg

demonstriert, in Form einer Mahnwache, auf dem Aschaffenburger Weihnachtsmarkt am Sonntag, den 08.12.2013 von 17 Uhr bis 21 Uhr

gegen die Ausbeutung von Tieren in der Lebensmittelindustrie.

Mit einer Videoanlage werden wir die Haltung und Tötung, der an Weihnachten besonders beliebten "Weihnachtsgans", den Weihnachtsmarktbesuchern vor Augen führen!

 

 

Wer uns unterstützen möchte ist herzlichst willkommen!!!

Jedoch möchten wir darum bitten, dass rechte Gruppierungen, Nazis und auch der sogennante "Black Block" Abstand von der Demonstration nimmt!

12.12.13
11:00h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Tierbefreiungs Kundgebung vor "Zoo und Angel Knutzen" 12.12.13 in Kiel
Tierbefreiungs Kundgebung vor "Zoo und Angel Knutzen"
12.12.13 in Kiel
 
Was bisher geschah…
 Nachdem am 06.12.2012 die Kieler Filiale des Unternehmens „Zoo & Angel Knutzen“ aufgrund eines technischen Defekts niederbrannte und hunderte Fische, Schlangen, Spinnen, Echsen und andere nichtmenschliche Tiere ihr Leben in den Flammen verloren, feiert die Filiale vom 12.-14.12.2013 Wiedereröffnung. 

Bereits wenige Tage nach dem Brand ging es in der lokalen Presse weniger um die hunderte Todesopfer und die durch Rauchvergiftungen in Lebensgefahr schwebenden Überlebenden, sondern darum, dass Juniorchef Dirk Bruhn schnellstmöglich eine hellere, offenere und ansprechendere Filiale neu eröffnen will. Durch zügig erteilte Baugenehmigungen der Stadt Kiel und die Kostenübernahme für den Schaden in Höhe von 3,5 Millionen Euro durch die Provinzialversicherung gelang dieses Vorhaben innerhalb eines Jahres. 

 Tiere sind keine Ware 

Aus diesem Anlass und weil Tierausbeutung in Kiel, so wie an fast jedem Ort, allgegenwärtig ist, wollen wir am 12.12.2013 eine Kundgebung vor der neu eröffneten „Zoo und Angel Knutzen“-Filiale abhalten und am 14.12.2013 einige Stätten der Tierausbeutung aufsuchen, die Zustände skandieren und mit einer Abschlusskundgebung vor der „Zoo und Angel Knutzen“-Filiale erneut unseren Unmut kundtun.
 Die Unterscheidung bzw. Einteilung von nichtmenschlichen Tieren in Kategorien wie beispielsweise „Nutz-„, „Haus-„, „Reit-„ oder „Wildtier“ ist im Speziesismus (aus dem Anthropozentrismus entspringende Diskriminierung aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Spezies) begründet und rechtfertigt für viele Menschen einen entsprechende Umgang mit nichtmenschlichen Tieren. 
So werden „Nutztiere“ zum Verzehr, „Haustiere“ als Ersatz für menschliche Beziehungen, „Reittiere“ als Sportgerät und „Wildtiere“ zur Belustigung (z.B. im Zirkus) ausgenutzt. Diese Bandbreite an absurden Einteilungen von nichtmenschlichen Tieren spiegelt sich in den Geschäften wieder, denen wir am 14.12. entschlossen entgegentreten wollen. 
 
Wir richten unseren Protest gegen: 
-die Pelzindustrie (Witte, Mill, Cychowski)
-den Verzehr von tierlichen Produkten (McDonald’s, Blockhouse)
-den sogenannten „Angelsport“ und den Zoohandel (Zoo und Angel Knutzen) 

In all diesen Ausbeutungsbetrieben werden nichtmenschliche Tiere systematisch unterjocht, verdinglicht und zu Grunde gerichtet. Diesen Zustand werden wir nicht länger hinnehmen!

 Unterstützt unseren Protest, denn Tiere sind keine Ware! 
 Startpunkt der Tierbefreiungs Nord Demo: 
14.12.13 um 12h -am Hbf Kiel  

Kundgebung vor "Zoo und Angel Knutzen": 
12.12.13
14.12.13
12:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Tierbefreiungs Nord Demo am 14.12.13 in Kiel

Tierbefreiungs Nord Demo am 14.12.13 in Kiel

 Was bisher geschah…
Nachdem am 06.12.2012 die Kieler Filiale des Unternehmens „Zoo & Angel Knutzen“ aufgrund eines technischen Defekts niederbrannte und hunderte Fische, Schlangen, Spinnen, Echsen und andere nichtmenschliche Tiere ihr Leben in den Flammen verloren, feiert die Filiale vom 12.-14.12.2013 Wiedereröffnung.

Bereits wenige Tage nach dem Brand ging es in der lokalen Presse weniger um die hunderte Todesopfer und die durch Rauchvergiftungen in Lebensgefahr schwebenden Überlebenden, sondern darum, dass Juniorchef Dirk Bruhn schnellstmöglich eine hellere, offenere und ansprechendere Filiale neu eröffnen will. Durch zügig erteilte Baugenehmigungen der Stadt Kiel und die Kostenübernahme für den Schaden in Höhe von 3,5 Millionen Euro durch die Provinzialversicherung gelang dieses Vorhaben innerhalb eines Jahres.

Tiere sind keine Ware

Aus diesem Anlass und weil Tierausbeutung in Kiel, so wie an fast jedem Ort, allgegenwärtig ist, wollen wir am 12.12.2013 eine Kundgebung vor der neu eröffneten „Zoo und Angel Knutzen“-Filiale abhalten und am 14.12.2013 einige Stätten der Tierausbeutung aufsuchen, die Zustände skandieren und mit einer Abschlusskundgebung vor der „Zoo und Angel Knutzen“-Filiale erneut unseren Unmut kundtun. Die Unterscheidung bzw. Einteilung von nichtmenschlichen Tieren in Kategorien wie beispielsweise „Nutz-„, „Haus-„, „Reit-„ oder „Wildtier“ ist im Speziesismus (aus dem Anthropozentrismus entspringende Diskriminierung aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Spezies) begründet und rechtfertigt für viele Menschen einen entsprechende Umgang mit nichtmenschlichen Tieren. So werden „Nutztiere“ zum Verzehr, „Haustiere“ als Ersatz für menschliche Beziehungen, „Reittiere“ als Sportgerät und „Wildtiere“ zur Belustigung (z.B. im Zirkus) ausgenutzt.
Diese Bandbreite an absurden Einteilungen von nichtmenschlichen Tieren spiegelt sich in den Geschäften wieder, denen wir am 14.12. entschlossen entgegentreten wollen.

Wir richten unseren Protest gegen:
-die Pelzindustrie (Witte, Mill, Cychowski)
-den Verzehr von tierlichen Produkten (McDonald’s, Blockhouse)
-den sogenannten „Angelsport“ und den Zoohandel (Zoo und Angel Knutzen)

In all diesen Ausbeutungsbetrieben werden nichtmenschliche Tiere systematisch unterjocht, verdinglicht und zu Grunde gerichtet.

 Diesen Zustand werden wir nicht länger hinnehmen!

Unterstützt unseren Protest, denn Tiere sind keine Ware!

 Startpunkt der Tierbefreiungs Nord Demo:
14.12.13 um 12h -am Hbf Kiel


Wir distanzieren uns von rassistischen, sexistischen und homophoben Inhalten und Gruppen die diese verbreiten, Tierschutzorganisationen und religiösen Gruppen.
17.01.14
10:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Berlin: Mahnwache mit Kundgebungen "Grüne Woche demaskieren!"
BerTa-Mahnwache am am Nordeingang der Messe, Hammarskjöldplatz, 14055 Berlin.
anlässlich der Proteste von "Grüne Woche demaskieren!"

Mehr Infos unter: http://gruenewoche.blogsport.de
17.01.14bis26.01.14Schlachthof Termin Aktionstage Grüne Woche demaskieren!
Aktionstage Grüne Woche demaskieren!
Wann: 17.1-26.1.2014
Wo: Messe Berlin

Eine Gruppe tierrechtlich aktiver Menschen aus Berlin und überregional (wir sind u.a. aktiv bei Nandu, Bund für vegane Lebensweise, BerTA), hat sich für die Aktionsgruppe „Grüne Woche demaskieren!“ zusammen gefunden und plant anlässlich der „Internationalen Grüne Woche“ vom 17. – 26. Januar 2014 mehrere Aktionstage, mit denen wir unseren entschiedenen Protest und Widerstand gegen das heutige Landwirtschafts- und Ernährungssystem ausdrücken wollen. Unter Anderem weden wir am 17./18./19.1 von 10-16 Uhr eine Manwache/Kundgebung/Demo vor dem Messegelände veranstalten. Des Weiteren wird es am Abend des 18.1 eine Podiumsdiskussion geben. Für genauere Informationen schaut auf unsere Website gruenewoche.blogsport.de

Alle Teilnehmenden sind eingeladen, sich selbst, ihre Kreativität und Erfahrung aktiv in die Aktion einzubringen. So wollen wir gemeinsam die Verantwortung für das Gelingen übernehmen und zu einem erfolgreichen Aktionstag beitragen. Für ein kraftvolles und wahrnehmbares politisches Signal gegen die allumfassende Ausbeutung von Tier, Mensch und Umwelt im kapitalistischen System!
17.01.14
15:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Berlin: ironische Demo "Pro Fleisch"
Ironische Demo „Pro Fleisch" am 17.1. vor dem Nordeingang des ICC (Neue Kantstraße/Messedamm) in Berlin anlässlich der Lobbyveranstaltung „Frische Forum Fleisch" auf der Messe „Internationale Grüne Woche"

Mehr Infos unter: http://gruenewoche.blogsport.de
18.01.14
10:00h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Berlin: Mahnwache mit Kundgebungen "Grüne Woche demaskieren!"
Anlässlich der Messe „Internationale Grüne Woche" vom 17. - 26. Januar 2014 halten wir am 18. und 19. Januar eine Mahnwache vor der Messe ab (auf dem Hammarskjöldplatz am Nordeingang), um Protest und Widerstand gegen das heutige Landwirtschafts- und Ernährungssystem am Messegelände in Berlin auszudrücken - Weil es nicht sein kann, dass die Tierhaltungs- und Landwirtschaftsindustrie eine "Grüne" Woche lang unwidersprochen ihre Lügenmärchen verbreiten und so ihre brutale Ausbeutung von Mensch, Tier und Umwelt verschleiern kann.

Mehr Infos unter: http://gruenewoche.blogsport.de
19.01.14
10:00h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Berlin: Mahnwache mit Kundgebungen "Grüne Woche demaskieren!"
Anlässlich der Messe „Internationale Grüne Woche" vom 17. - 26. Januar 2014 halten wir eine Mahnwache vor der Messe ab (auf dem Hammarskjöldplatz am Nordeingang), um Protest und Widerstand gegen das heutige Landwirtschafts- und Ernährungssystem am Messegelände in Berlin auszudrücken - Weil es nicht sein kann, dass die Tierhaltungs- und Landwirtschaftsindustrie eine "Grüne" Woche lang unwidersprochen ihre Lügenmärchen verbreiten und so ihre brutale Ausbeutung von Mensch, Tier und Umwelt verschleiern kann.

Mehr Infos unter: http://gruenewoche.blogsport.de
25.01.14
14:00h
 
bis
 
15:30h
Schlachthof Nürnberg 25.01.2014 / 14.00 – 15.30Uhr / Pelzmahnwache
Am Samstag, den 25.01.2014 von 14:00 – 15:30 Uhr veranstalten wir, Menschen für Tierrechte Nürnberg e.V. und die VEBU-Regionalgruppe Nürnberg, auf dem Lorenzer Platz eine Pelzmahnwache für die rund 90 Millionen Tiere, die jährlich für den Pelzhandel getötet werden. Mit Redebeiträgen, Filmvorführungen, Transparenten und Infomaterialien werden wir auf die verheerenden Auswirkungen der Pelzindustrie auf Tiere, Umwelt und Gesundheit aufmerksam machen. Treffpunkt für alle, die beim Transport der Demomittel helfen wollen, ist um 13:00 im Vereinsheim von Menschen für Tierrechte Nürnberg e. V. am Westtorgraben 19. Wenn ihr erst später Zeit habt, könnt ihr uns von 14:00 – 15:30 auf dem Lorenzer Platz unterstützen, indem ihr ein stilles Zeichen setzt, Flyer verteilt oder unseren Mitmenschen mit Transparenten helft, die Augen zu öffnen. Wenn ihr ein Tablet habt, bringt es bitte mit, da wir auch Infofilme über die Pelz”produktion” vorführen möchten. Die Filme erhaltet ihr von uns. Bitte tragt auf der Mahnwache Kleidung in gedeckten Farben und kommt zahlreich! Mit unserer Mahnwache möchten wir wir an unsere MitbürgerInnen und an den Handel appellieren, Echtpelzprodukte abzulehnen und sich stattdessen bewusst für modische Alternativen zu entscheiden, die zugleich menschen- tier- und umweltfreundlich sind!
26.01.14
10:00h
 
bis
 
13:00h
Schlachthof Berlin: Mahnwache mit Kundgebungen "Grüne Woche demaskieren!"
Anlässlich der Messe „Internationale Grüne Woche" vom 17. - 26. Januar 2014 halten wir eine Mahnwache vor der Messe ab (auf dem Hammarskjöldplatz am Nordeingang), um Protest und Widerstand gegen das heutige Landwirtschafts- und Ernährungssystem am Messegelände in Berlin auszudrücken - Weil es nicht sein kann, dass die Tierhaltungs- und Landwirtschaftsindustrie eine "Grüne" Woche lang unwidersprochen ihre Lügenmärchen verbreiten und so ihre brutale Ausbeutung von Mensch, Tier und Umwelt verschleiern kann.

Mehr Infos unter: http://gruenewoche.blogsport.de
08.02.14
13:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Demo gegen Überwachung und Tierfabriken!
Demo gegen Überwachung und Tierfabriken!

Für die Befreiung von Mensch und Tier!

 In Hannover

 Am 8. Februar

 13.00 Uhr Am Steintor

 Ein Spitzel und „agent provocateur“ in herrschaftskritischen Bewegungen

 

Ende 2013 wurde in Braunschweig der Spitzel Ralf Gross enttarnt, der seit Frühjahr 2012 verschiedeneZusammenhänge infiltrierte. Im Fokus seines Einsatzes stand offenbar eine Kampagne gegen zwei Schlachtfabriken im niedersächsischen Wietze und Wietzen. Weitere Kampagnen der Tierbefreiungsbewegung, die Waldbesetzung im Hambacher Forst, überregionale Anti-Repressions- und lokale Antifa-Strukturen wurden auch von ihm besucht.

 

  Gross gab u.a. Infos über Aktionen und Aktivist_innen an seine Auftraggeber_innen (vermutlich der niedersächsische Staatschutz) weiter und ließ zwei Schlachtfabrikblockaden vor ihrer Durchführung auffliegen. Er versuchte außerdem, Menschen zu militanteren Aktionen anzuregen, wodurch er sie in den Knast hätte bringen können.

 

Staatliche Repression richtet sich regelmäßig gegen Personen, die bestehende Ausbeutungs- und Herrschaftsverhältnisse in Frage stellen. Dass es gerade die Wietze(n)-Kampagne trifft, ist kein Zufall. Besetzungen, Blockaden, Recherche und weitere Aktionen gegen diesen für den Staat wichtigen Wirtschaftszweig waren offenbar effektiv. Außerdem berichteten Aktivist_innen der Kampagne davon, dass in den letzten Jahren von Unbekannten mehrere leerstehende Mastanlagen abgebrannt wurden.

Solidarität als Antwort!
Die unfreiwillige Integration und die Enttarnung eines Spitzels bringen für den betroffenen Zusammenhang eine hohe emotionale Belastung und großen Arbeitsaufwand mit sich. Der Einsatz von Spitzeln ist an sich nichts Neues, aber ein besonders widerliches Mittel der Repression. Setzen wir dem unsere Solidarität entgegen – entschlossen, praktisch und vielfältig! Kapitalismus und Herrschaft überwinden! Bitte keine Parteiwerbung mitbringen – die Demo ist keine Werbeveranstaltung

Mehr Infos & Demoroute unter:  http://antiindustryfarm.blogsport.de/repression
15.02.14
14:00h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Nürnberg: Trauerzug für Tiere / 15.02.2014 / 14Uhr
Nürnberg: Trauerzug für Tiere / 15.02.2014 / 14Uhr Bereits zum dritten Mal werden wir, die VEBU-Regionalgruppe Nürnberg, unterstützt von Menschen für Tierrechte Nürnberg e.V., dieses Jahr einen Trauerzug für Tiere veranstalten. Die Auftaktkundgebung startet am 15.02. um 14 Uhr an der Lorenzkirche in Nürnberg. Mit Trauersymbolen wie einem Sarg und Kreuzen werden wir anschließend bis ca. 16 Uhr durch die Stadt ziehen, um der Milliarden Tiere zu gedenken, die wegen ihres Fleisches, ihrer Milch, ihrer Eier, ihres Fells oder ihres vermeintlichen Unterhaltungswertes ausgebeutet und getötet werden. Nicht zuletzt gilt unser Trauerzug auch jenen Menschen, die aufgrund der Verteilungsungerechtigkeit verhungern und an durch Fehlernährung ausgelösten, vermeidbaren Krankheiten sterben. Wir wollen deutlich machen, dass das Leiden der Tiere untrennbar mit dem Leid der Menschen verbunden ist. In einem eigens entworfenen Flyer und Redebeiträgen zeigen wir konstruktive Lösungen für ein Leben ohne Tierausbeutung auf, ganz nach dem Motto: “Jeder trägt die Verantwortung – für oder gegen eine bessere Zukunft.” So wollen wir unsere Mitmenschen motivieren, auch im eigenen Alltag mit kleinen, aber wirksamen Veränderungen zu einer gerechteren Verteilung der Ressourcen auf der Welt, zu mehr Tier- und Umweltschutz und nicht zuletzt zu einer Verbesserung der eigenen Gesundheit beizutragen. Setzt euch am 15. Februar mit uns für Gerechtigkeit und Mitgefühl ein! Bitte kommt zahlreich und in dunkler Kleidung, um den Trauercharakter zu unterstreichen. Es soll eine leise, denkwürdige Demo werden, die nicht von Sprechchören, sondern von schwermütiger Musik getragen wird. Nehmt euch die Zeit und beteiligt euch zahlreich am Trauerzug, damit wir gemeinsam ein Zeichen setzen können! Bitte leitet die Veranstaltung auch an interessierte Familienmitglieder, Freunde und Bekannte weiter, denn jeder Einsatz zählt!
08.03.14
14:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Karlsruhe: "YES! WE CARE! PROTECT THE ROMANIAN STRAYS!"

http://www.facebook.com/events/571968099547852/?fref=ts
Protestmarsch gegen das Hundemassaker in Rumänien
Stephanplatz, 76337
Seit nunmehr 35 Jahren haben die Politiker es versäumt
das Problem der Straßenhunde in den Griff zu bekommen. Statt konsequent Kastrationsprogramme durchzuführen, werden staatliche Tieheime gebaut, was ein Millionen Verdienst für die Betreiber ist.
Denn für jeden eingefangenen Hund gibt es bis zu 240 Euro vom Staat, unabhängig davon, ob das Tier nur eine Woche oder ein paar Monate im Tierheim bleibt.
Angeblich vier Millionen Euro stehen der rumänischen Tierschutz-Aufsichtsbehörd<wbr />e jährlich zur Verfügung.
Davon werden nur 40.000 Euro für die Kastration der Hunde verwendet.
Ein Tropfen auf den heißen Stein.
Von behördlichen Begleitmaßnahmen wie Aufklärungskampagnen in Schulen oder unter der Bevölkerung keine Spur.
All diese Dinge passieren nicht. Es ist also ein selbstgemachtes Problem der Behörden.


26.04.14Schlachthof Berlin: Großdemonstration gegen Tierversuche
Start 11.30  Uhr am Potsdamer Platz.

 Bitte Termin vormerken:

Großdemonstration gegen Tierversuche in Berlin

Das Thema Tierversuche hat eine neue Dimension erreicht. Bundesweit explodieren die Versuchstierzahlen und mit dem skandalösen Beschluss des Bundesverwaltungsgerichtes in Punkto Affenversuche ist unser Kampf gegen Tierversuche heute noch wichtiger denn je!

Unterstützen sie uns bei diesem Kampf - kommen auch Sie!

am 26. April in Berlin: „Forschung JA  – Tierversuche NEIN!“,
Start 11.30  Uhr am Potsdamer Platz.

Lassen Sie uns gemeinsam für ein Ende der Tierversuche und eine tierversuchsfreie Forschung eintreten. Dazu brauchen wir jede Unterstützung, machen Sie in Ihren Kreisen mobil, gewinnen Sie Mitstreiter/innen - wir zählen auf Sie!

Ende Januar fasste das Bundesverwaltungsgericht einen skandalösen Beschluss, der weitreichende Konsequenzen haben wird: Die Affenversuche an der Bremer Universität werden weiter von den Behörden erlaubt werden müssen. In der Begründung wurde außerdem festgestellt, dass laut dem deutschen Tierschutzgesetz zukünftig alle Tierversuche, seien sie auch noch so grausam, von den Behörden genehmigt werden müssen, wenn sie nur formal gut begründet sind.

Wir müssen den Politikern endlich Augen und Ohren öffnen! Nur mit vereinten Kräften haben wir eine reelle Chance, etwas für die Millionen Versuchstiere zu ändern!


Info: http://www.buendnis-tierschutzpolitik-berlin.de
26.04.14
13:30h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Premiere. www.earthlings.de Hochzeits-Party-Demo
Hauptwache, Frankfurt

Premiere: www.earthlings.de
 
-Hochzeit mit Partydemoumzug!

 
Am 26.4.2014 findet in Frankfurt die erste Earthlings-Partydemo statt, kombiniert mit einem Hochzeitsumzug. Wir möchten die Passanten auf www.earthlings.de
 
aufmerksam machen, aber ohne den Inhalt zu verraten. Solltest du gefragt werden, um was es bei der Demo geht, so antworte bitte mit "Klick doch mal drauf, es lohnt sich" oder "Muss man gesehen haben, unbedingt anschauen", "Die beste Doku ever - schaus dir an" etc. Aber bitte beantwortet keine Fragen zum Inhalt. Wir glauben an die Neugier der Leute und die Erfahrung zeigt, dass wir damit richtig liegen.

 
Es wird Flyer mit Bonbons, ein Earthlingsmobil (Cabrio) für das Brautpaar geben, Musik und Banner. Ebenso gibt es Kreide für die Demonstranten, damit du während der Demo an allen öffentlichen Plätzen die Message "www.earthlings.de
 
" hinterlassen kannst.

 
Damit die Demo wirkt, haben sich die Veranstalter und das Brautpaar Folgendes:
 
- Kleidung: Bitte wähle ein schickes Outfit (Anzug, Rock, Hosenanzug etc.) bzw. ein Outfit, das du zu einer Hochzeit anziehen würdest
- Bitte entferne Tierrechtsbuttons, trage keine Tierrechtskleidung etc.
- Da wir alles stellen, brauchst du weder Flyer, noch Banner oder anderes mitbringen. Gerne kannst du aber Straßenkreide mitnehmen. Ebenso bringe bitte eine große Tasche oder einen Korb mit.
 
Mehr verraten wir euch an dieser Stelle noch nicht. Wir freuen uns auf deine Zusage, wenn du dich mit den Demoregeln identifizieren kannst.
 
Viele Grüße
Dein Demo-Orgateam
10.05.14
12:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Berlin: Leichen pflastern deinen Weg Kundgebungen mit Demo in Berlin
Berlin, Wilmersdorfer Straße, 12:00 Uhr – 14:30 Uhr:
Leichen pflastern Deinen Weg – Einzelkundgebungen
 

 Berlin, U-Bhf Bismarckstraße, ca. 15:00 Uhr:

Demonstrationszug zum Zoologischen Garten,

 Vor 2 Jahren hat sich die Berliner Tierbefreiungsaktion (BerTA) zu ihrem 15-jährigen Bestehen entschlossen, das Konzept “Leichen pflastern Deinen Weg” zu nutzen, um über die vielen verschiedenen Orte aufzuklären, die direkt oder indirekt an der Ausbeutung von nichtmenschlichen Tieren beteiligt sind und davon profitieren. Dieses Jahr wollen wir am 10. Mai 2014 wieder ab 12 Uhr vor verschiedenen Geschäften in der Wilmersdorfer Straße in Berlin demonstrieren, um über die Hintergründe von “Tierprodukten” wie Milch, Eier, Fleisch, Leder und Pelz aufzuklären und eine Gesellschaft ohne Ausbeutung zu fordern!

Es werden zeitgleich vor McDonalds, Burger King, Lidl, Netto, Apotheken, Schuhläden, Karstadt, Gourmétage und weiteren Geschäften Kundgebungen stattfinden, um auf die allgegenwärtige Gefangenhaltung, Ausbeutung, Vermarktung und Tötung von nichtmenschlichen Tieren für vielfältige menschliche Bedürfnisse aufmerksam zu machen.
Im Anschluss an die Einzelkundgebungen wird es noch einen großen Demozug mit Zwischenkundgebungen über den Kurfürstendamm bis zum Berliner Zoo geben.

 Wenn ihr als Verein dabei sein wollt, bringt bitte statt Bannern, Schildern und T-Shirt’s mit Logo und/oder Werbung für euch inhaltliche Präsenz, Spaß und Engagement mit.

 Parteien, Nazis, Sekten und alle weiteren antiemanzipatorischen Gruppen sind bei allen Veranstaltungen unerwünscht und werden ebenso wie grenzüberschreitendes Verhalten nicht geduldet!

www.berta-online.org

 


21.06.14
13:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof MEAT IS MURDER Mannheim
Treffpunkt: Paradeplatz
Infostände ab 10.30 Uhr
Demobeginn: 13 Uhr

Die Demo wird organisiert von:
- die tierbefreier - Ortsgruppe Rhein-Neckar
- Voice of Liberation - Tierrechtsgruppe Darmstadt

Um 13 Uhr startet ein Demozug, der in der Fußgängerzone in Mannheim vor mehreren Konzernen Zwischenstopps einlegt. Bei den Zwischenstopps wird exemplarisch auf die Tierausbeutung in unserer Gesellschaft hingewiesen.

http://meatismurder.blogsport.de/

Nach der Demo findet im Kulturzentrum FORUM eine After-Demo-Party mit Diskussions-Sessions und veganem Essen statt. Einlass ist ab 17.30 Uhr.
19.07.14
12:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof FAHRRAD-DEMO GEGEN TIERVERSUCHE am 19.7.2014
Seit ca. einem Jahr gibt es wieder verstärkte Proteste gegen das Hamburger Tierversuchslabor LPT. Um diese Proteste noch weiter in die Öffentlichkeit im Hamburger Süden zu tragen, wird es am Samstag, den 19. Juli eine Fahrraddemonstration von der Veddel über Wilhelmsburg und Harburg zum Hauptsitz von LPT in Hamburg-Neugraben geben.

Das Tierversuchslabor LPT (Laboratory of Pharmacology and Toxicology) führt an mehreren Standorten Tierversuche, insbesondere toxikologische Tests durch. Dabei werden im Namen der Pharma- und Chemiekalienindustrie tausende Tiere mutwillig vergiftet und sterben einen gewaltvollen Tod im Labor. Wir fordern die sofortige Schließung des Tierversuchslabors LPT und die Abschaffung aller Tierversuche und stattdessen die Nutzung alternativer Forschungsmethoden! Egal ob mit oder ohne Anhänger, auf dem Kinderfahrrad, Mountainbike, Hollandrad, Handbike oder Fixie: Fahrt mit uns mit, bringt gerne Schilder, Wimpel, Fahnen, Rückenpatches, Megaphone und ähnliches mit und seid kreativ, schmückt euch und eure Fahrräder, damit auch sichtbar wird, warum wir demonstrieren und was wir fordern. Die Route ist ca. 20 km lang. Wir werden langsam fahren, sodass alle mitkommen können. Auf dem Weg wird es sowohl beim Infoladen in Wilhelmsburg als auch beim Harburger Infoladen „Welt*Raum“ eine Zwischenkundgebung geben. Selbstverständlich könnt ihr auch nur Teilstrecken der Route mitfahren.

Treffpunkt um 12 Uhr am S-Bahnhof Veddel, Abfahrt pünktlich (!) um 12.30 Uhr. Zwischenkundgebungen in Wilhelmsburg und Harburg. Abschlusskundgebung bis ca. 17 Uhr in Neugraben vor dem LPT-Hauptsitz im Redderweg 8.
19.07.14
12:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof FAHRRAD-DEMO GEGEN TIERVERSUCHE am 19.7.2014
Seit ca. einem Jahr gibt es wieder verstärkte Proteste gegen das Hamburger Tierversuchslabor LPT. Um diese Proteste noch weiter in die Öffentlichkeit im Hamburger Süden zu tragen, wird es am Samstag, den 19. Juli eine Fahrraddemonstration von der Veddel über Wilhelmsburg und Harburg zum Hauptsitz von LPT in Hamburg-Neugraben geben.

 

Das Tierversuchslabor LPT (Laboratory of Pharmacology and Toxicology) führt an mehreren Standorten Tierversuche, insbesondere toxikologische Tests durch. Dabei werden im Namen der Pharma- und Chemiekalienindustrie tausende Tiere mutwillig vergiftet und sterben einen gewaltvollen Tod im Labor. Wir fordern die sofortige Schließung des Tierversuchslabors LPT und die Abschaffung aller Tierversuche und stattdessen die Nutzung alternativer Forschungsmethoden!

 

Egal ob mit oder ohne Anhänger, auf dem Kinderfahrrad, Mountainbike, Hollandrad, Handbike oder Fixie: Fahrt mit uns mit, bringt gerne Schilder, Wimpel, Fahnen, Rückenpatches, Megaphone und ähnliches mit und seid kreativ, schmückt euch und eure Fahrräder, damit auch sichtbar wird, warum wir demonstrieren und was wir fordern.

 

<p style="line-height: 20px; margin: 0px 0px 10px; color: rgb(51, 51, 51); font-size: 1.08333em; font-family: 'Open Sans', sans-serif; letter-spacing: normal; text-align: justify;">Die Route ist ca. 20 km lang. Wir werden langsam fahren, sodass alle mitkommen können. Auf dem Weg wird es sowohl beim Infoladen in Wilhelmsburg als auch beim Harburger Infoladen „Welt*Raum“eine Zwischenkundgebung geben. Selbstverständlich könnt ihr auch nur Teilstrecken der Route mitfahren.

 

Treffpunkt um 12 Uhr am S-Bahnhof Veddel, Abfahrt pünktlich (!) um 12.30 Uhr. Zwischenkundgebungen in Wilhelmsburg und Harburg. Abschlusskundgebung bis ca. 17 Uhr in Neugraben vor dem LPT-Hauptsitz im Redderweg 8.

 


 



KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de