Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 15.09.16.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

01.10.16
12:30h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Protestaktion: Circus Krone in Lauf!
„TIERE SIND KEINE ZIRKUSNUMMER“ - Unter diesem Motto veranstalten wir, die Aktionsgruppe Tierrechte Bayern, am 01.10.2016 einen Großprotest vor dem Circus Krone in Lauf a.d.Pegnitz. Im Rahmen des Jubiläumsprogramms zum 700. Geburtstag Kaiser Karls IV wurde der Zirkus vom GRÜNEN Bürgermeister, Herrn Bisping, nach Lauf eingeladen. Dieser kommentierte das geplante Gastspiel in einer Pressemitteilung mit den Worten: „Das ist ein Höhepunkt im Jubiläumsprogramm zum 700. Geburtstag Kaiser Karls IV., und wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen!“

Tiere sind keine Zirkusnummer, sondern Individuen die in die Wildnis, und nicht unter die Zirkuskuppel gehören. Mangelnder Auslauf, fehlende Sozialkontakte, Transporte und gewaltvolle Dressur durch Peitsche, Stöcke und Elefantenhaken, machen eine artgerechte/tiergerechte Haltung unmöglich.

Deshalb möchten wir am 01.10.2016 ab 12:30 Uhr ein deutliches, unüberhörbares Zeichen setzen. Dafür brauchen wir dich! Gemeinsam mit dir, wollen wir am 01.10.2016 durch die Stadt Lauf a.d.Pegnitz ziehen und der Bevölkerung zeigen, was wir von diesem Gastspiel halten.

Zeitplan und Versammlungsort:

12:30 Uhr: Treffpunkt: Parkplatz Altdorfer Straße
anschließend Laufdemonstration mit Kundgebung am Marktplatz

15:00 Uhr: Ankunft am Eingang des Circus Krone

15:00 - 15:30 Uhr: Demonstration vor Zirkuseingang

Für alle, die nach der Aktion noch bleiben können/wollen gibt es am Abend eine zweite, kleinere Aktion:

18:00 - 19:30 Uhr: Demonstration vor Zirkuseingang

Adresse fürs Navi:
Lauf an der Pegnitz, Altdorfer Straße 11 (Haus gleich neben Parkplatz)

Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bahnhof Lauf a.d.Pegnitz (rechts der Pegnitz) >>> Bus 352 bis Schloßplatz >>> 2 Minuten Fußweg

VA-Link: https://www.facebook.com/events/837075499758888/
30.10.16
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Duisburg: Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016
https://www.facebook.com/events/927810623931150
 Gastgeber: Freedom for dolphins and whales
Duisburger Zoo, Haupteingang, Mülheimer Strasse 273, 47058 Duisburg

ACHTUNG:
BITTE NUR AUF TEILNEHMEN KLICKEN, WENN IHR WIRKLICH VOR ORT SEID! WENN NICHT BITTE AUF VIELLEICHT KLICKEN UND DAS EVENT TEILEN UND VERBREITEN!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt. Sollten wir während der Veranstaltung feststellen, das ihr euch nicht daran haltet, werden wir euch von der Veranstaltung verweisen, notfalls auch mit Hilfe der Ordnungskräfte vor Ort.
Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.
Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!
Bitte unterstützt auch unsere anderen Veranstaltungen 2016:
2016
1. Freiheit für Ivo Pepina Daisy Diego Dörte Darwin Orinoco und Delphi mit ihrem Baby, Samstag, 09.01.2016 - 11:00-15:00 Uhr:
https://www.facebook.com/events/462150167308019
2. Freiheit für die Delfine und Wale von Taiji 2016, Freitag, 26.02.2016 – 11:00-15:00 Uhr:
https://www.facebook.com/events/482408775247195
3. Unterstützung "Für die Freiheit der Delfine - Mahnwache gegen das Delfinarium in Duisburg (Organisator PETA2 Streetteam Dortmund, Jenny Lerch)"
https://www.facebook.com/events/574418766046039
keine eigene Veranstaltungsseite
4. Freiheit für Morgan 2016, Samstag, 02.04.2016 - 08:00-13:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/983305445083493
5. 1. Beach Clean Up in Duisburg 2016, Samstag, 16.04.2016 – 10:00-17:00 Uhr:
https://www.facebook.com/events/830244767104104
6. 2. Beach Clean Up in Köln 2016, Samstag, 30.04.2016 - 10:00-17:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1605867469665684
7. Infoveranstaltung für unsere japanischen Mitbürger am Japantag in Düsseldorf 2016, Samstag, 21. Mai 2016 - 10-18 Uhr:
https://www.facebook.com/events/1672325083050545
8. Freiheit für die Grindwale auf den Färöern 2016, Freitag, 27.05.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/124519254564603
9. Freiheit für die Delfine und Wale 2016 - weltweit, Sonntag, 26.06.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1604609269801616
10. Operation "Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016", von Montag 11.07.- Dienstag 23.08.2016, jeweils von 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/873463136069690
11. Japan Dolphins Day 2016, Mittwoch, 31.08.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/860239574067948
12. Freiheit für die Delfine und Wale im Delfinarium Harderwijk (Unterstützung unserer NL Freunde) 2016, 25.09.2016 - 09:30-13:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1659301647631549
13. Freiheit für die Grindwale auf den Färöern 2016, Freitag, 30.09.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/899759273445800
14. Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo 2016, Sonntag, 30.10.2016 - 11:00-15:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/927810623931150
15. Für die Freiheit der Delfine von Dolphin Aid. Delfintherapie stoppen! 2016, Samstag, 26.11.2016 - 18-22 Uhr
https://www.facebook.com/events/1123772717633045
16. Freiheit für die Delfine im Delfinarium im Duisburger Zoo, in Taiji-Japan und auf den Färöern 2016, Samstag, 03.12.2016 - 14:00-18:00 Uhr
https://www.facebook.com/events/1597405007191593

23.12.16
14:30h
 
bis
 
16:00h
Zoo, Zirkus Xanten: 1. Demo Gegen Circus Casselly
https://www.facebook.com/events/862637367173183/
Gastgeber: Chris VL und Julia Helbing
Plaza Del Mar, Salmstraße 30, 46509 Xanten
Am 23. / 29. und am 30.12.2016 demonstrieren wir gegen die Tierhaltung bei Circus Casselly in Xanten!

25.12.16
13:30h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Gelsenkirchen: Für ein Ende von Tiernutzung in Zirkusbetrieben
https://www.facebook.com/events/367567970301944/
Gastgeber: Adrienne Kneis
Feldmarkstraße 201, 45883 Gelsenkirchen
Wir demonstrieren vor dem Gelsenkirchener Weihnachtszirkus an folgenden Terminen:
So, 25.12.2016 von 13:30 - 15:00 Uhr
Sa, 31.12.2016 von 13:30 - 15:00 Uhr
So, 08.01.2017 von 13:30 - 15:00 Uhr
Mit unserer Protestaktion machen wir darauf aufmerksam, dass Tiere keine Unterhaltungsobjekte sind! Zirkustiere sind lebenslange Gefangene, die zur Vollführung oftmals schmerzvoller Kunststücke gezwungen werden, welche weder ihren natürlichen Bewegungsabläufen, noch ihrem Sozialverhalten entsprechen. Bereits die ständigen Transporte und die Unterbringung bedeuten für sie schlimme Torturen. Das Einstudieren und Ausüben von "Kunststücken", die lebenslange Demütigung und Versklavung, die vollkommene Aussichtslosigkeit auf eine Veränderung ihrer Lebensumstände - zu all dem sagen wir NEIN!!
Wir fordern ein generelles Verbot für die Haltung und Nutzung von Tieren durch die Unterhaltungsindustrie! Unsere Forderung bezieht sich auf ALLE TIERARTEN.
ANFARHT MIT DEM AUTO - ADRESSE FÜR´S NAVI:
Feldmarkstraße 201, 45883 Gelsenkirchen
Revierpark Nienhausen
ANFAHRT MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN:
Straßenbahnlinie 107 (Haltestelle Revierpark Nienhausen)
BITTE BEACHTET FOLGENDES:
Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass seitens des Zirkus-Betreibers sowie der Mitarbeiter im Rahmen aller vorangegangener Demonstrationen ein unangemessenes Verhalten Demonstranten gegenüber gezeigt wurde. Aufgrund Gewaltandrohungen, Nazi-Vergleiche, sämtlicher anderer Beleidigungen sowie haltloser Unterstellungen von Straftaten wurden unsererseits zahlreiche Strafanzeigen erstattet. https://www.youtube.com/watch?v=Y8YIDjI8dTc Bitte stellt Euch auf die beschriebenen Umstände ein und wie immer gilt: Wir lassen uns nicht provozieren. Aufgrund einer ggf. erforderlichen Nachweisbarkeit, rate ich dazu, Euch nicht allein auf dem Gelände des Schützenplatzes zu bewegen, so dass Ihr im Falle weiterer Unterstellungen einen Zeugen an Eurer Seite habt.
Klickt bitte nur auf "Zusage", wenn Ihr an einem der angegebenen Terminen teilnehmt - es ist nicht erforderlich, in die VA zu schreiben, wer wann kann bzw. nicht kann - dies würde zu unübersichtlich sein.
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erklärt sich jeder Teilnehmer mit der Veröffentlichung von Bild- und Filmaufnahmen in den Medien sowie in sozialen Netzwerken bzw. auf themenbezogenen Internetseiten einverstanden.
Ich freue mich auf Euch!
Herzliche Grüße, Adrienne

26.12.16
13:30h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Krefeld: Für ein Ende von Tiernutzung in Zirkusbetrieben
https://www.facebook.com/events/1808691286066395
Gastgeber: Adrienne Kneis
Sprödentalplatz, 47799 Krefeld
Wir demonstrieren vor dem Krefelder Weihnachtszirkus an folgenden Terminen:
Mo, 26.12.2016 von 13:30 - 15:00 Zirkus
Fr, 30.12.2016 von 13:30 - 15:00 Zirkus
Sa, 07.01.2017 von 13:30 - 15:00 Zirkus
Mit unserer Protestaktion machen wir darauf aufmerksam, dass Tiere keine Unterhaltungsobjekte sind! Zirkustiere sind lebenslange Gefangene, die zur Vollführung oftmals schmerzvoller Kunststücke gezwungen werden, welche weder ihren natürlichen Bewegungsabläufen, noch ihrem Sozialverhalten entsprechen. Bereits die ständigen Transporte und die Unterbringung bedeuten für sie schlimme Torturen. Das Einstudieren und Ausüben von "Kunststücken", die lebenslange Demütigung und Versklavung, die vollkommene Aussichtslosigkeit auf eine Veränderung ihrer Lebensumstände - zu all dem sagen wir NEIN!!
Wir fordern ein generelles Verbot für die Haltung und Nutzung von Tieren durch die Unterhaltungsindustrie! Unsere Forderung bezieht sich auf ALLE TIERARTEN.
Aufgrund unserer anhaltenden Proteste in Krefeld teilte Herr Probst im Januar 2016 der Presse mit, dass er es sich überlegen müsse, ob er überhaupt nochmal nach Krefeld kommen wird. Nun hat Herr Probst sich vorgestellt, dass er die Demonstranten vor seinem Zirkuszelt los wird, indem er dieses Jahr erstmalig voraussichtlich "nur" seine Pferde in Krefeld auftreten lässt. Somit wird davon ausgegangen, dass in Krefeld keine Proteste mehr stattfinden werden.
UNSER KLARER STANDPUNKT DAZU:
KEIN TIER IST EIN UNTERHALTUNGSOBJEKT!
AUCH PFERDE GEHÖREN NICHT IN DEN ZIRKUS!
Wir stehen weiterhin vor dem Krefelder Weihnachtszirkus und zwar so lange, bis dieser endlich ohne Tierauftritte durchgeführt wird!
Kein Tier, auch nicht Pferd, Esel oder Pony, kann im Zirkus seine natürlichen Bedürfnisse ausleben. Stattdessen leiden die Tiere unter permanenten Transportbedingungen, bei denen eine wirksame Überwachung schlicht unmöglich ist. Bei Recherchen von Tierrechtsorganisationen, z. B. "Achtung für Tiere" fielen oft Tierschutzverstöße auf, die Amtsveterinäre nicht beanstandet hatten, sondern erst durch Einschreiten untersuchten.
"Ein Pferd im Zirkus ist ein Sklave, trotz aller Schönheit zutiefst geschunden und es tut weh immer wieder zuzusehen, ohne dass jemand das Leid wirklich und aufrichtig bemerkt.“ (Zitat: Nico Welp)
Ein gravierender Grund, warum es allerdings eine pure Tierquälerei und grausame Anmaßung des Menschen ist, Pferde überhaupt im reisenden Zirkusunternehmen mitzuführen, ist in erster Linie die Haltung. Darüber wird immer noch zu wenig informiert, nachgedacht. Es ist unglaublich, dass sich Pferdefachleute und Horsemanship- Beauftrage ausschliesslich um die Art & Weise der Dressur Gedanken machen. Ist die offensichtliche Gewalt aussen vor, dann ist der Zirkus scheinbar rehabilitiert. Aber das Pferd, zu einem Leistungsträger auf Knopfdruck reduziert, wird artwidrig gehalten und damit um das Ausleben vieler seiner natürlichen Bedürfnisse gebracht. Pferde im Zirkus haben kein Leben! Zumindest keines als Pferd! (Zitat: Nico Welp und Pferdehilfe Pro Equine)
Ein Leben im Zirkus ist ein lebenslanger Tiertransport unter widrigsten Bedingungen für lebende Zirkusnummern, die sich dagegen nicht zur Wehr setzen können. Ständiger Großstadt-Lärm, täglicher Trainingsdrill, tägliche Vorstellungen, ständiger Umzug, ein Dasein auf Beton, enge Boxenhaltung, kein Weidegang, Ponyreiten für Kinder, keine freie Bewegung, kein soziales Herdenleben mit Artgenossen…das ist noch längst nicht alles, was die Tiere dauerhaft zu ertragen haben – für eine Vergewaltigung mit tosendem Applaus. (Zitat: Nico Welp und Pferdehilfe Pro Equine)
ANFARHT MIT DEM AUTO - ADRESSE FÜR´S NAVI:
Sprödentalstraße, 47799 Krefeld
(Der Sprödentalplatz liegt direkt an der Sprödentalstraße.)
ANFAHRT MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN:
Anfrahrt vom Krefelder Hauptbahnhof aus:
Der Sprödentalplatz ist über die Haltestellen "Moltkestraße" und "Sprödentalplatz" mit den Straßenbahnlinien 042 (Richtung Elfrather Mühle) und 043 (Richtung Uerdingen) zu erreichen.
BITTE BEACHTET FOLGENDES:
Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass seitens des Zirkus-Betreibers sowie der Mitarbeiter im Rahmen aller vorangegangener Demonstrationen ein unangemessenes Verhalten Demonstranten gegenüber gezeigt wurde. Aufgrund Gewaltandrohungen, Nazi-Vergleiche, sämtlicher anderer Beleidigungen sowie haltloser Unterstellungen von Straftaten wurden unsererseits zahlreiche Strafanzeigen erstattet. https://www.youtube.com/watch?v=Y8YIDjI8dTc Bitte stellt Euch auf die beschriebenen Umstände ein und wie immer gilt: Wir lassen uns nicht provozieren. Aufgrund einer ggf. erforderlichen Nachweisbarkeit, rate ich dazu, Euch nicht allein auf dem Gelände des Schützenplatzes zu bewegen, so dass Ihr im Falle weiterer Unterstellungen einen Zeugen an Eurer Seite habt.
Klickt bitte nur auf "Zusage", wenn Ihr an einem der angegebenen Terminen teilnehmt - es ist nicht erforderlich, in die VA zu schreiben, wer wann kann bzw. nicht kann - dies würde zu unübersichtlich sein.
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erklärt sich jeder Teilnehmer mit der Veröffentlichung von Bild- und Filmaufnahmen in den Medien sowie in sozialen Netzwerken bzw. auf themenbezogenen Internetseiten einverstanden.
Ich freue mich auf Euch!
Herzliche Grüße, Adrienne


29.12.16
14:30h
 
bis
 
16:00h
Zoo, Zirkus Xanten: 2. Demo Gegen Circus Casselly
https://www.facebook.com/events/1248127915224535/
Gastgeber: Chris VL und Julia Helbing
Plaza Del Mar Xanten, Salmstraße 30, 46509 Xanten
Am 23. / 29. und 30.12.2016 demonstrieren wir gegen die Tierhaltung bei Circus Casselly!

30.12.16
13:30h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Krefeld: Für ein Ende von Tiernutzung in Zirkusbetrieben
https://www.facebook.com/events/1808691286066395
Gastgeber: Adrienne Kneis
Sprödentalplatz, 47799 Krefeld
Wir demonstrieren vor dem Krefelder Weihnachtszirkus an folgenden Terminen:
Mo, 26.12.2016 von 13:30 - 15:00 Zirkus
Fr, 30.12.2016 von 13:30 - 15:00 Zirkus
Sa, 07.01.2017 von 13:30 - 15:00 Zirkus
Mit unserer Protestaktion machen wir darauf aufmerksam, dass Tiere keine Unterhaltungsobjekte sind! Zirkustiere sind lebenslange Gefangene, die zur Vollführung oftmals schmerzvoller Kunststücke gezwungen werden, welche weder ihren natürlichen Bewegungsabläufen, noch ihrem Sozialverhalten entsprechen. Bereits die ständigen Transporte und die Unterbringung bedeuten für sie schlimme Torturen. Das Einstudieren und Ausüben von "Kunststücken", die lebenslange Demütigung und Versklavung, die vollkommene Aussichtslosigkeit auf eine Veränderung ihrer Lebensumstände - zu all dem sagen wir NEIN!!
Wir fordern ein generelles Verbot für die Haltung und Nutzung von Tieren durch die Unterhaltungsindustrie! Unsere Forderung bezieht sich auf ALLE TIERARTEN.
Aufgrund unserer anhaltenden Proteste in Krefeld teilte Herr Probst im Januar 2016 der Presse mit, dass er es sich überlegen müsse, ob er überhaupt nochmal nach Krefeld kommen wird. Nun hat Herr Probst sich vorgestellt, dass er die Demonstranten vor seinem Zirkuszelt los wird, indem er dieses Jahr erstmalig voraussichtlich "nur" seine Pferde in Krefeld auftreten lässt. Somit wird davon ausgegangen, dass in Krefeld keine Proteste mehr stattfinden werden.
UNSER KLARER STANDPUNKT DAZU:
KEIN TIER IST EIN UNTERHALTUNGSOBJEKT!
AUCH PFERDE GEHÖREN NICHT IN DEN ZIRKUS!
Wir stehen weiterhin vor dem Krefelder Weihnachtszirkus und zwar so lange, bis dieser endlich ohne Tierauftritte durchgeführt wird!
Kein Tier, auch nicht Pferd, Esel oder Pony, kann im Zirkus seine natürlichen Bedürfnisse ausleben. Stattdessen leiden die Tiere unter permanenten Transportbedingungen, bei denen eine wirksame Überwachung schlicht unmöglich ist. Bei Recherchen von Tierrechtsorganisationen, z. B. "Achtung für Tiere" fielen oft Tierschutzverstöße auf, die Amtsveterinäre nicht beanstandet hatten, sondern erst durch Einschreiten untersuchten.
"Ein Pferd im Zirkus ist ein Sklave, trotz aller Schönheit zutiefst geschunden und es tut weh immer wieder zuzusehen, ohne dass jemand das Leid wirklich und aufrichtig bemerkt.“ (Zitat: Nico Welp)
Ein gravierender Grund, warum es allerdings eine pure Tierquälerei und grausame Anmaßung des Menschen ist, Pferde überhaupt im reisenden Zirkusunternehmen mitzuführen, ist in erster Linie die Haltung. Darüber wird immer noch zu wenig informiert, nachgedacht. Es ist unglaublich, dass sich Pferdefachleute und Horsemanship- Beauftrage ausschliesslich um die Art & Weise der Dressur Gedanken machen. Ist die offensichtliche Gewalt aussen vor, dann ist der Zirkus scheinbar rehabilitiert. Aber das Pferd, zu einem Leistungsträger auf Knopfdruck reduziert, wird artwidrig gehalten und damit um das Ausleben vieler seiner natürlichen Bedürfnisse gebracht. Pferde im Zirkus haben kein Leben! Zumindest keines als Pferd! (Zitat: Nico Welp und Pferdehilfe Pro Equine)
Ein Leben im Zirkus ist ein lebenslanger Tiertransport unter widrigsten Bedingungen für lebende Zirkusnummern, die sich dagegen nicht zur Wehr setzen können. Ständiger Großstadt-Lärm, täglicher Trainingsdrill, tägliche Vorstellungen, ständiger Umzug, ein Dasein auf Beton, enge Boxenhaltung, kein Weidegang, Ponyreiten für Kinder, keine freie Bewegung, kein soziales Herdenleben mit Artgenossen…das ist noch längst nicht alles, was die Tiere dauerhaft zu ertragen haben – für eine Vergewaltigung mit tosendem Applaus. (Zitat: Nico Welp und Pferdehilfe Pro Equine)
ANFARHT MIT DEM AUTO - ADRESSE FÜR´S NAVI:
Sprödentalstraße, 47799 Krefeld
(Der Sprödentalplatz liegt direkt an der Sprödentalstraße.)
ANFAHRT MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN:
Anfrahrt vom Krefelder Hauptbahnhof aus:
Der Sprödentalplatz ist über die Haltestellen "Moltkestraße" und "Sprödentalplatz" mit den Straßenbahnlinien 042 (Richtung Elfrather Mühle) und 043 (Richtung Uerdingen) zu erreichen.
BITTE BEACHTET FOLGENDES:
Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass seitens des Zirkus-Betreibers sowie der Mitarbeiter im Rahmen aller vorangegangener Demonstrationen ein unangemessenes Verhalten Demonstranten gegenüber gezeigt wurde. Aufgrund Gewaltandrohungen, Nazi-Vergleiche, sämtlicher anderer Beleidigungen sowie haltloser Unterstellungen von Straftaten wurden unsererseits zahlreiche Strafanzeigen erstattet. https://www.youtube.com/watch?v=Y8YIDjI8dTc Bitte stellt Euch auf die beschriebenen Umstände ein und wie immer gilt: Wir lassen uns nicht provozieren. Aufgrund einer ggf. erforderlichen Nachweisbarkeit, rate ich dazu, Euch nicht allein auf dem Gelände des Schützenplatzes zu bewegen, so dass Ihr im Falle weiterer Unterstellungen einen Zeugen an Eurer Seite habt.
Klickt bitte nur auf "Zusage", wenn Ihr an einem der angegebenen Terminen teilnehmt - es ist nicht erforderlich, in die VA zu schreiben, wer wann kann bzw. nicht kann - dies würde zu unübersichtlich sein.
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erklärt sich jeder Teilnehmer mit der Veröffentlichung von Bild- und Filmaufnahmen in den Medien sowie in sozialen Netzwerken bzw. auf themenbezogenen Internetseiten einverstanden.
Ich freue mich auf Euch!
Herzliche Grüße, Adrienne

30.12.16
13:30h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Xanten: 3. Demo Gegen Circus Casselly
https://www.facebook.com/events/1846675845570058/
Gastgeber: Chris VL und Julia Helbing
Plaza Del Mar Xanten, Salmstraße 30, 46509 Xanten
Am 23. / 29. und am 30.12.2016 demonstrieren wir gegen die Tierhaltung bei Circus Casselly!

31.12.16
13:30h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Gelsenkirchen: Für ein Ende von Tiernutzung in Zirkusbetrieben
https://www.facebook.com/events/367567970301944/
Gastgeber: Adrienne Kneis
Feldmarkstraße 201, 45883 Gelsenkirchen
Wir demonstrieren vor dem Gelsenkirchener Weihnachtszirkus an folgenden Terminen:
So, 25.12.2016 von 13:30 - 15:00 Uhr
Sa, 31.12.2016 von 13:30 - 15:00 Uhr
So, 08.01.2017 von 13:30 - 15:00 Uhr
Mit unserer Protestaktion machen wir darauf aufmerksam, dass Tiere keine Unterhaltungsobjekte sind! Zirkustiere sind lebenslange Gefangene, die zur Vollführung oftmals schmerzvoller Kunststücke gezwungen werden, welche weder ihren natürlichen Bewegungsabläufen, noch ihrem Sozialverhalten entsprechen. Bereits die ständigen Transporte und die Unterbringung bedeuten für sie schlimme Torturen. Das Einstudieren und Ausüben von "Kunststücken", die lebenslange Demütigung und Versklavung, die vollkommene Aussichtslosigkeit auf eine Veränderung ihrer Lebensumstände - zu all dem sagen wir NEIN!!
Wir fordern ein generelles Verbot für die Haltung und Nutzung von Tieren durch die Unterhaltungsindustrie! Unsere Forderung bezieht sich auf ALLE TIERARTEN.
ANFARHT MIT DEM AUTO - ADRESSE FÜR´S NAVI:
Feldmarkstraße 201, 45883 Gelsenkirchen
Revierpark Nienhausen
ANFAHRT MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN:
Straßenbahnlinie 107 (Haltestelle Revierpark Nienhausen)
BITTE BEACHTET FOLGENDES:
Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass seitens des Zirkus-Betreibers sowie der Mitarbeiter im Rahmen aller vorangegangener Demonstrationen ein unangemessenes Verhalten Demonstranten gegenüber gezeigt wurde. Aufgrund Gewaltandrohungen, Nazi-Vergleiche, sämtlicher anderer Beleidigungen sowie haltloser Unterstellungen von Straftaten wurden unsererseits zahlreiche Strafanzeigen erstattet. https://www.youtube.com/watch?v=Y8YIDjI8dTc Bitte stellt Euch auf die beschriebenen Umstände ein und wie immer gilt: Wir lassen uns nicht provozieren. Aufgrund einer ggf. erforderlichen Nachweisbarkeit, rate ich dazu, Euch nicht allein auf dem Gelände des Schützenplatzes zu bewegen, so dass Ihr im Falle weiterer Unterstellungen einen Zeugen an Eurer Seite habt.
Klickt bitte nur auf "Zusage", wenn Ihr an einem der angegebenen Terminen teilnehmt - es ist nicht erforderlich, in die VA zu schreiben, wer wann kann bzw. nicht kann - dies würde zu unübersichtlich sein.
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erklärt sich jeder Teilnehmer mit der Veröffentlichung von Bild- und Filmaufnahmen in den Medien sowie in sozialen Netzwerken bzw. auf themenbezogenen Internetseiten einverstanden.
Ich freue mich auf Euch!
Herzliche Grüße, Adrienne
07.01.17
13:30h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Krefeld: Für ein Ende von Tiernutzung in Zirkusbetrieben
https://www.facebook.com/events/1808691286066395
Gastgeber: Adrienne Kneis
Sprödentalplatz, 47799 Krefeld
Wir demonstrieren vor dem Krefelder Weihnachtszirkus an folgenden Terminen:
Mo, 26.12.2016 von 13:30 - 15:00 Zirkus
Fr, 30.12.2016 von 13:30 - 15:00 Zirkus
Sa, 07.01.2017 von 13:30 - 15:00 Zirkus
Mit unserer Protestaktion machen wir darauf aufmerksam, dass Tiere keine Unterhaltungsobjekte sind! Zirkustiere sind lebenslange Gefangene, die zur Vollführung oftmals schmerzvoller Kunststücke gezwungen werden, welche weder ihren natürlichen Bewegungsabläufen, noch ihrem Sozialverhalten entsprechen. Bereits die ständigen Transporte und die Unterbringung bedeuten für sie schlimme Torturen. Das Einstudieren und Ausüben von "Kunststücken", die lebenslange Demütigung und Versklavung, die vollkommene Aussichtslosigkeit auf eine Veränderung ihrer Lebensumstände - zu all dem sagen wir NEIN!!
Wir fordern ein generelles Verbot für die Haltung und Nutzung von Tieren durch die Unterhaltungsindustrie! Unsere Forderung bezieht sich auf ALLE TIERARTEN.
Aufgrund unserer anhaltenden Proteste in Krefeld teilte Herr Probst im Januar 2016 der Presse mit, dass er es sich überlegen müsse, ob er überhaupt nochmal nach Krefeld kommen wird. Nun hat Herr Probst sich vorgestellt, dass er die Demonstranten vor seinem Zirkuszelt los wird, indem er dieses Jahr erstmalig voraussichtlich "nur" seine Pferde in Krefeld auftreten lässt. Somit wird davon ausgegangen, dass in Krefeld keine Proteste mehr stattfinden werden.
UNSER KLARER STANDPUNKT DAZU:
KEIN TIER IST EIN UNTERHALTUNGSOBJEKT!
AUCH PFERDE GEHÖREN NICHT IN DEN ZIRKUS!
Wir stehen weiterhin vor dem Krefelder Weihnachtszirkus und zwar so lange, bis dieser endlich ohne Tierauftritte durchgeführt wird!
Kein Tier, auch nicht Pferd, Esel oder Pony, kann im Zirkus seine natürlichen Bedürfnisse ausleben. Stattdessen leiden die Tiere unter permanenten Transportbedingungen, bei denen eine wirksame Überwachung schlicht unmöglich ist. Bei Recherchen von Tierrechtsorganisationen, z. B. "Achtung für Tiere" fielen oft Tierschutzverstöße auf, die Amtsveterinäre nicht beanstandet hatten, sondern erst durch Einschreiten untersuchten.
"Ein Pferd im Zirkus ist ein Sklave, trotz aller Schönheit zutiefst geschunden und es tut weh immer wieder zuzusehen, ohne dass jemand das Leid wirklich und aufrichtig bemerkt.“ (Zitat: Nico Welp)
Ein gravierender Grund, warum es allerdings eine pure Tierquälerei und grausame Anmaßung des Menschen ist, Pferde überhaupt im reisenden Zirkusunternehmen mitzuführen, ist in erster Linie die Haltung. Darüber wird immer noch zu wenig informiert, nachgedacht. Es ist unglaublich, dass sich Pferdefachleute und Horsemanship- Beauftrage ausschliesslich um die Art & Weise der Dressur Gedanken machen. Ist die offensichtliche Gewalt aussen vor, dann ist der Zirkus scheinbar rehabilitiert. Aber das Pferd, zu einem Leistungsträger auf Knopfdruck reduziert, wird artwidrig gehalten und damit um das Ausleben vieler seiner natürlichen Bedürfnisse gebracht. Pferde im Zirkus haben kein Leben! Zumindest keines als Pferd! (Zitat: Nico Welp und Pferdehilfe Pro Equine)
Ein Leben im Zirkus ist ein lebenslanger Tiertransport unter widrigsten Bedingungen für lebende Zirkusnummern, die sich dagegen nicht zur Wehr setzen können. Ständiger Großstadt-Lärm, täglicher Trainingsdrill, tägliche Vorstellungen, ständiger Umzug, ein Dasein auf Beton, enge Boxenhaltung, kein Weidegang, Ponyreiten für Kinder, keine freie Bewegung, kein soziales Herdenleben mit Artgenossen…das ist noch längst nicht alles, was die Tiere dauerhaft zu ertragen haben – für eine Vergewaltigung mit tosendem Applaus. (Zitat: Nico Welp und Pferdehilfe Pro Equine)
ANFARHT MIT DEM AUTO - ADRESSE FÜR´S NAVI:
Sprödentalstraße, 47799 Krefeld
(Der Sprödentalplatz liegt direkt an der Sprödentalstraße.)
ANFAHRT MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN:
Anfrahrt vom Krefelder Hauptbahnhof aus:
Der Sprödentalplatz ist über die Haltestellen "Moltkestraße" und "Sprödentalplatz" mit den Straßenbahnlinien 042 (Richtung Elfrather Mühle) und 043 (Richtung Uerdingen) zu erreichen.
BITTE BEACHTET FOLGENDES:
Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass seitens des Zirkus-Betreibers sowie der Mitarbeiter im Rahmen aller vorangegangener Demonstrationen ein unangemessenes Verhalten Demonstranten gegenüber gezeigt wurde. Aufgrund Gewaltandrohungen, Nazi-Vergleiche, sämtlicher anderer Beleidigungen sowie haltloser Unterstellungen von Straftaten wurden unsererseits zahlreiche Strafanzeigen erstattet. https://www.youtube.com/watch?v=Y8YIDjI8dTc Bitte stellt Euch auf die beschriebenen Umstände ein und wie immer gilt: Wir lassen uns nicht provozieren. Aufgrund einer ggf. erforderlichen Nachweisbarkeit, rate ich dazu, Euch nicht allein auf dem Gelände des Schützenplatzes zu bewegen, so dass Ihr im Falle weiterer Unterstellungen einen Zeugen an Eurer Seite habt.
Klickt bitte nur auf "Zusage", wenn Ihr an einem der angegebenen Terminen teilnehmt - es ist nicht erforderlich, in die VA zu schreiben, wer wann kann bzw. nicht kann - dies würde zu unübersichtlich sein.
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erklärt sich jeder Teilnehmer mit der Veröffentlichung von Bild- und Filmaufnahmen in den Medien sowie in sozialen Netzwerken bzw. auf themenbezogenen Internetseiten einverstanden.
Ich freue mich auf Euch!
Herzliche Grüße, Adrienne

08.01.17
13:30h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Gelsenkirchen: Für ein Ende von Tiernutzung in Zirkusbetrieben
https://www.facebook.com/events/367567970301944/
Gastgeber: Adrienne Kneis
Feldmarkstraße 201, 45883 Gelsenkirchen
Wir demonstrieren vor dem Gelsenkirchener Weihnachtszirkus an folgenden Terminen:
So, 25.12.2016 von 13:30 - 15:00 Uhr
Sa, 31.12.2016 von 13:30 - 15:00 Uhr
So, 08.01.2017 von 13:30 - 15:00 Uhr
Mit unserer Protestaktion machen wir darauf aufmerksam, dass Tiere keine Unterhaltungsobjekte sind! Zirkustiere sind lebenslange Gefangene, die zur Vollführung oftmals schmerzvoller Kunststücke gezwungen werden, welche weder ihren natürlichen Bewegungsabläufen, noch ihrem Sozialverhalten entsprechen. Bereits die ständigen Transporte und die Unterbringung bedeuten für sie schlimme Torturen. Das Einstudieren und Ausüben von "Kunststücken", die lebenslange Demütigung und Versklavung, die vollkommene Aussichtslosigkeit auf eine Veränderung ihrer Lebensumstände - zu all dem sagen wir NEIN!!
Wir fordern ein generelles Verbot für die Haltung und Nutzung von Tieren durch die Unterhaltungsindustrie! Unsere Forderung bezieht sich auf ALLE TIERARTEN.
ANFARHT MIT DEM AUTO - ADRESSE FÜR´S NAVI:
Feldmarkstraße 201, 45883 Gelsenkirchen
Revierpark Nienhausen
ANFAHRT MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN:
Straßenbahnlinie 107 (Haltestelle Revierpark Nienhausen)
BITTE BEACHTET FOLGENDES:
Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass seitens des Zirkus-Betreibers sowie der Mitarbeiter im Rahmen aller vorangegangener Demonstrationen ein unangemessenes Verhalten Demonstranten gegenüber gezeigt wurde. Aufgrund Gewaltandrohungen, Nazi-Vergleiche, sämtlicher anderer Beleidigungen sowie haltloser Unterstellungen von Straftaten wurden unsererseits zahlreiche Strafanzeigen erstattet. https://www.youtube.com/watch?v=Y8YIDjI8dTc Bitte stellt Euch auf die beschriebenen Umstände ein und wie immer gilt: Wir lassen uns nicht provozieren. Aufgrund einer ggf. erforderlichen Nachweisbarkeit, rate ich dazu, Euch nicht allein auf dem Gelände des Schützenplatzes zu bewegen, so dass Ihr im Falle weiterer Unterstellungen einen Zeugen an Eurer Seite habt.
Klickt bitte nur auf "Zusage", wenn Ihr an einem der angegebenen Terminen teilnehmt - es ist nicht erforderlich, in die VA zu schreiben, wer wann kann bzw. nicht kann - dies würde zu unübersichtlich sein.
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erklärt sich jeder Teilnehmer mit der Veröffentlichung von Bild- und Filmaufnahmen in den Medien sowie in sozialen Netzwerken bzw. auf themenbezogenen Internetseiten einverstanden.
Ich freue mich auf Euch!
 
Herzliche Grüße, Adrienne
10.02.17
15:00h
 
bis
 
19:10h
Zoo, Zirkus Kaufbeuren: Zirkus JA! Aber OHNE Tiere!
https://www.animalsunited.de/termin/ zirkus-ja-aber-ohne-tiere-2017-02-10-19-kaufbeuren/ Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2., sowie Donnerstag, den 16.2. bis Sonntag, den 19.2., demonstrieren wir vor dem Circus Moskau, der zahlreiche Tiere im Gepäck hat, darunter sogar zwei weiße Tiger – Tiere, die keine Untehaltungssklaven sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die in einem Zirkus niemals auch nur annähernd befriedigt werden können. Zeigen wir dem Circus Moskau, dass die Ausbeutung von fühlenden Lebewesen schon lange nicht mehr schweigend und ohne Protest hingenommen wird! Nehmt euch die Zeit und lasst uns viele sein, denn was sind schon ein paar Stunden gegen das, was die Tiere täglich durchmachen müssen! Bitte erscheint zahlreich, bringt Freund_innen und Familie mit, gemeinsam sind wir stark! Jede Fahne, jedes Demoschild mehr setzen ein Zeichen gegen lobbyistische Strukturen, gegen Tierrechtsverletzungen und gegen das Leiden der Tiere im Zirkus! WANN? Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2. sowie Donnerstag, den 16.2. bis Samstag, den 18.2., jeweils von 15:00-19:15 Uhr und Sonntag, den 19.2., 13:00-16:30 Uhr WO? Am Ring, 87600 Kaufbeuren Wir freuen uns sehr über als (Wild-)Tiere geschminkte oder verkleidete Aktivist_innen. Selbstgebastelte Transpis, Demoschilder etc. sind herzlich willkommen, Vorlagen findet ihr hier: http://www.animalsunited.de/material-und-medien Informiert euch und andere: http://www.animalsunited.de/unterhaltung Euer Team von ANIMALS UNITED – Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
11.02.17
15:00h
 
bis
 
19:10h
Zoo, Zirkus Kaufbeuren: Zirkus JA! Aber OHNE Tiere!
https://www.animalsunited.de/termin/ zirkus-ja-aber-ohne-tiere-2017-02-10-19-kaufbeuren/ Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2., sowie Donnerstag, den 16.2. bis Sonntag, den 19.2., demonstrieren wir vor dem Circus Moskau, der zahlreiche Tiere im Gepäck hat, darunter sogar zwei weiße Tiger – Tiere, die keine Untehaltungssklaven sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die in einem Zirkus niemals auch nur annähernd befriedigt werden können. Zeigen wir dem Circus Moskau, dass die Ausbeutung von fühlenden Lebewesen schon lange nicht mehr schweigend und ohne Protest hingenommen wird! Nehmt euch die Zeit und lasst uns viele sein, denn was sind schon ein paar Stunden gegen das, was die Tiere täglich durchmachen müssen! Bitte erscheint zahlreich, bringt Freund_innen und Familie mit, gemeinsam sind wir stark! Jede Fahne, jedes Demoschild mehr setzen ein Zeichen gegen lobbyistische Strukturen, gegen Tierrechtsverletzungen und gegen das Leiden der Tiere im Zirkus! WANN? Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2. sowie Donnerstag, den 16.2. bis Samstag, den 18.2., jeweils von 15:00-19:15 Uhr und Sonntag, den 19.2., 13:00-16:30 Uhr WO? Am Ring, 87600 Kaufbeuren Wir freuen uns sehr über als (Wild-)Tiere geschminkte oder verkleidete Aktivist_innen. Selbstgebastelte Transpis, Demoschilder etc. sind herzlich willkommen, Vorlagen findet ihr hier: http://www.animalsunited.de/material-und-medien Informiert euch und andere: http://www.animalsunited.de/unterhaltung Euer Team von ANIMALS UNITED – Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
11.02.17
18:00h
bis12.02.17
03:00h
Zoo, Zirkus München: Metal-Faschingsparty goes #CircusOHNE
https://www.animalsunited.de/termin/ metal-faschingsparty-goes-circusohne-2017-02-11-muenchen/ Am Samstag, den 11.2.17, findet in München die „COREneval Metal-Faschingsparty“ statt. Euch erwarten neben coole Bands aus verschiedensten Bereichen von Punk bis Core u.a. ein riesiges DJ-Pult, ein Kostümwettbewerb, eine Tombola, Dosenwerfen, ein Schminkstand, eine Feuershow uuuund WIR mit unserer brandneuen Kampagne für einen tierfreien Zirkus! Dieses Jahr will das COREneval ein besonderes Zeichen setzen. Nämlich für echte Unterhaltung von Menschen für Menschen statt der Ausbeutung von Tieren zu Unterhaltungszwecken! Daher sind wir von AnimalsUnited in München, Berlin und Köln am Start, um mit unserer brandneuen Kampagne #CircusOHNE für einen tierfreien Zirkus zu werben. Denn Tiere haben absolut keinen Spaß im Zirkus. Während wir uns auf dem COREneval freiwillig zum Clown machen und so richtig abfeiern wollen, sind Tiere nicht freiwillig im Zirkus, sondern werden mit physischer und psychischer Gewalt zu Kunststücken genötigt und als Spaßsklav_innen missbraucht. Für uns sowie die Veranstalter_innen vom COREneval ein absolutes No-Go. Wir setzen daher gemeinsam ein klares Zeichen für einen tierfreien Zirkus. Zirkus JA, aber OHNE Tiere! Seid dabei! WANN? Samstag, den 11.2.2017 von 18:00 – 3:00 Uhr WO? Feierwerk Hansastr. 39-41 81373 München Hier geht’s zur Hauptveranstaltung: http://www.facebook.com/events/1655071991419971 Tickets gibt es unter: https://eventjet.at/ticketjet/event/6728 19,90 € zzgl. Gebühr Ticketreseller Abendkasse: 23 €, Nach 12 Uhr: 5 € Herzlichen Dank an das Team vom COREneval für die tolle Zusammenarbeit und Gelegenheit. Falls ihr Interesse habt, aktiv mitzuwirken und die Leute oder euch zu informieren, meldet euch oder kommt einfach vorbei. Jegliche Unterstützung ist immer willkommen! Wir freuen uns auf euch! Euer Team von ANIMALS UNITED – Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
12.02.17
15:00h
 
bis
 
19:10h
Zoo, Zirkus Kaufbeuren: Zirkus JA! Aber OHNE Tiere!
https://www.animalsunited.de/termin/ zirkus-ja-aber-ohne-tiere-2017-02-10-19-kaufbeuren/ Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2., sowie Donnerstag, den 16.2. bis Sonntag, den 19.2., demonstrieren wir vor dem Circus Moskau, der zahlreiche Tiere im Gepäck hat, darunter sogar zwei weiße Tiger – Tiere, die keine Untehaltungssklaven sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die in einem Zirkus niemals auch nur annähernd befriedigt werden können. Zeigen wir dem Circus Moskau, dass die Ausbeutung von fühlenden Lebewesen schon lange nicht mehr schweigend und ohne Protest hingenommen wird! Nehmt euch die Zeit und lasst uns viele sein, denn was sind schon ein paar Stunden gegen das, was die Tiere täglich durchmachen müssen! Bitte erscheint zahlreich, bringt Freund_innen und Familie mit, gemeinsam sind wir stark! Jede Fahne, jedes Demoschild mehr setzen ein Zeichen gegen lobbyistische Strukturen, gegen Tierrechtsverletzungen und gegen das Leiden der Tiere im Zirkus! WANN? Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2. sowie Donnerstag, den 16.2. bis Samstag, den 18.2., jeweils von 15:00-19:15 Uhr und Sonntag, den 19.2., 13:00-16:30 Uhr WO? Am Ring, 87600 Kaufbeuren Wir freuen uns sehr über als (Wild-)Tiere geschminkte oder verkleidete Aktivist_innen. Selbstgebastelte Transpis, Demoschilder etc. sind herzlich willkommen, Vorlagen findet ihr hier: http://www.animalsunited.de/material-und-medien Informiert euch und andere: http://www.animalsunited.de/unterhaltung Euer Team von ANIMALS UNITED – Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
13.02.17
15:00h
 
bis
 
19:10h
Zoo, Zirkus Kaufbeuren: Zirkus JA! Aber OHNE Tiere!
https://www.animalsunited.de/termin/ zirkus-ja-aber-ohne-tiere-2017-02-10-19-kaufbeuren/ Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2., sowie Donnerstag, den 16.2. bis Sonntag, den 19.2., demonstrieren wir vor dem Circus Moskau, der zahlreiche Tiere im Gepäck hat, darunter sogar zwei weiße Tiger – Tiere, die keine Untehaltungssklaven sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die in einem Zirkus niemals auch nur annähernd befriedigt werden können. Zeigen wir dem Circus Moskau, dass die Ausbeutung von fühlenden Lebewesen schon lange nicht mehr schweigend und ohne Protest hingenommen wird! Nehmt euch die Zeit und lasst uns viele sein, denn was sind schon ein paar Stunden gegen das, was die Tiere täglich durchmachen müssen! Bitte erscheint zahlreich, bringt Freund_innen und Familie mit, gemeinsam sind wir stark! Jede Fahne, jedes Demoschild mehr setzen ein Zeichen gegen lobbyistische Strukturen, gegen Tierrechtsverletzungen und gegen das Leiden der Tiere im Zirkus! WANN? Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2. sowie Donnerstag, den 16.2. bis Samstag, den 18.2., jeweils von 15:00-19:15 Uhr und Sonntag, den 19.2., 13:00-16:30 Uhr WO? Am Ring, 87600 Kaufbeuren Wir freuen uns sehr über als (Wild-)Tiere geschminkte oder verkleidete Aktivist_innen. Selbstgebastelte Transpis, Demoschilder etc. sind herzlich willkommen, Vorlagen findet ihr hier: http://www.animalsunited.de/material-und-medien Informiert euch und andere: http://www.animalsunited.de/unterhaltung Euer Team von ANIMALS UNITED – Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
16.02.17
15:00h
 
bis
 
19:10h
Zoo, Zirkus Kaufbeuren: Zirkus JA! Aber OHNE Tiere!
https://www.animalsunited.de/termin/ zirkus-ja-aber-ohne-tiere-2017-02-10-19-kaufbeuren/ Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2., sowie Donnerstag, den 16.2. bis Sonntag, den 19.2., demonstrieren wir vor dem Circus Moskau, der zahlreiche Tiere im Gepäck hat, darunter sogar zwei weiße Tiger – Tiere, die keine Untehaltungssklaven sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die in einem Zirkus niemals auch nur annähernd befriedigt werden können. Zeigen wir dem Circus Moskau, dass die Ausbeutung von fühlenden Lebewesen schon lange nicht mehr schweigend und ohne Protest hingenommen wird! Nehmt euch die Zeit und lasst uns viele sein, denn was sind schon ein paar Stunden gegen das, was die Tiere täglich durchmachen müssen! Bitte erscheint zahlreich, bringt Freund_innen und Familie mit, gemeinsam sind wir stark! Jede Fahne, jedes Demoschild mehr setzen ein Zeichen gegen lobbyistische Strukturen, gegen Tierrechtsverletzungen und gegen das Leiden der Tiere im Zirkus! WANN? Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2. sowie Donnerstag, den 16.2. bis Samstag, den 18.2., jeweils von 15:00-19:15 Uhr und Sonntag, den 19.2., 13:00-16:30 Uhr WO? Am Ring, 87600 Kaufbeuren Wir freuen uns sehr über als (Wild-)Tiere geschminkte oder verkleidete Aktivist_innen. Selbstgebastelte Transpis, Demoschilder etc. sind herzlich willkommen, Vorlagen findet ihr hier: http://www.animalsunited.de/material-und-medien Informiert euch und andere: http://www.animalsunited.de/unterhaltung Euer Team von ANIMALS UNITED – Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
17.02.17
15:00h
 
bis
 
19:10h
Zoo, Zirkus Kaufbeuren: Zirkus JA! Aber OHNE Tiere!
https://www.animalsunited.de/termin/ zirkus-ja-aber-ohne-tiere-2017-02-10-19-kaufbeuren/ Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2., sowie Donnerstag, den 16.2. bis Sonntag, den 19.2., demonstrieren wir vor dem Circus Moskau, der zahlreiche Tiere im Gepäck hat, darunter sogar zwei weiße Tiger – Tiere, die keine Untehaltungssklaven sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die in einem Zirkus niemals auch nur annähernd befriedigt werden können. Zeigen wir dem Circus Moskau, dass die Ausbeutung von fühlenden Lebewesen schon lange nicht mehr schweigend und ohne Protest hingenommen wird! Nehmt euch die Zeit und lasst uns viele sein, denn was sind schon ein paar Stunden gegen das, was die Tiere täglich durchmachen müssen! Bitte erscheint zahlreich, bringt Freund_innen und Familie mit, gemeinsam sind wir stark! Jede Fahne, jedes Demoschild mehr setzen ein Zeichen gegen lobbyistische Strukturen, gegen Tierrechtsverletzungen und gegen das Leiden der Tiere im Zirkus! WANN? Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2. sowie Donnerstag, den 16.2. bis Samstag, den 18.2., jeweils von 15:00-19:15 Uhr und Sonntag, den 19.2., 13:00-16:30 Uhr WO? Am Ring, 87600 Kaufbeuren Wir freuen uns sehr über als (Wild-)Tiere geschminkte oder verkleidete Aktivist_innen. Selbstgebastelte Transpis, Demoschilder etc. sind herzlich willkommen, Vorlagen findet ihr hier: http://www.animalsunited.de/material-und-medien Informiert euch und andere: http://www.animalsunited.de/unterhaltung Euer Team von ANIMALS UNITED – Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
18.02.17
15:00h
 
bis
 
19:10h
Zoo, Zirkus Kaufbeuren: Zirkus JA! Aber OHNE Tiere!
https://www.animalsunited.de/termin/ zirkus-ja-aber-ohne-tiere-2017-02-10-19-kaufbeuren/ Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2., sowie Donnerstag, den 16.2. bis Sonntag, den 19.2., demonstrieren wir vor dem Circus Moskau, der zahlreiche Tiere im Gepäck hat, darunter sogar zwei weiße Tiger – Tiere, die keine Untehaltungssklaven sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die in einem Zirkus niemals auch nur annähernd befriedigt werden können. Zeigen wir dem Circus Moskau, dass die Ausbeutung von fühlenden Lebewesen schon lange nicht mehr schweigend und ohne Protest hingenommen wird! Nehmt euch die Zeit und lasst uns viele sein, denn was sind schon ein paar Stunden gegen das, was die Tiere täglich durchmachen müssen! Bitte erscheint zahlreich, bringt Freund_innen und Familie mit, gemeinsam sind wir stark! Jede Fahne, jedes Demoschild mehr setzen ein Zeichen gegen lobbyistische Strukturen, gegen Tierrechtsverletzungen und gegen das Leiden der Tiere im Zirkus! WANN? Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2. sowie Donnerstag, den 16.2. bis Samstag, den 18.2., jeweils von 15:00-19:15 Uhr und Sonntag, den 19.2., 13:00-16:30 Uhr WO? Am Ring, 87600 Kaufbeuren Wir freuen uns sehr über als (Wild-)Tiere geschminkte oder verkleidete Aktivist_innen. Selbstgebastelte Transpis, Demoschilder etc. sind herzlich willkommen, Vorlagen findet ihr hier: http://www.animalsunited.de/material-und-medien Informiert euch und andere: http://www.animalsunited.de/unterhaltung Euer Team von ANIMALS UNITED – Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
18.02.17
19:00h
 
bis
 
22:00h
Zoo, Zirkus Berlin: Metal-Faschingsparty goes #CircusOHNE
https://www.animalsunited.de/termin/ metal-faschingsparty-goes-circusohne-2016-02-18-berlin/ Am Samstag, den 18.2.17, findet in Berlin die „COREneval Metal-Faschingsparty“ statt. Euch erwartet eine fette Kostümparty, coole Bands aus verschiedensten Bereichen von Punk bis Core und WIR mit unserer brandneuen Kampagne für einen tierfreien Zirkus! Dieses Jahr will das COREneval ein besonderes Zeichen setzen. Nämlich für echte Unterhaltung von Menschen für Menschen statt der Ausbeutung von Tieren zu Unterhaltungszwecken! Daher sind wir von ANIMALS UNITED in München, Berlin und Köln am Start, um mit unserer brandneuen Kampagne #CircusOHNE für einen tierfreien Zirkus zu werben. Denn Tiere haben absolut keinen Spaß im Zirkus. Während wir uns auf dem COREneval freiwillig zum Clown machen und so richtig abfeiern wollen, sind Tiere nicht freiwillig im Zirkus, sondern werden mit physischer und psychischer Gewalt zu Kunststücken genötigt und als Spaßsklav_innen missbraucht. Für uns sowie die Veranstalter_innen vom COREneval ein absolutes No-Go. Wir setzen daher gemeinsam ein klares Zeichen für einen tierfreien Zirkus. Zirkus JA, aber OHNE Tiere! Seid dabei! WANN? Samstag, den 18.2.2017 von 19:00 – 22:00 Uhr WO? Blackland Metalbar Berlin Lilli Henoch Str. 1, 10405 Berlin Hier geht’s zur Hauptveranstaltung: http://www.facebook.com/events/558583290981737 Tickets unter: https://eventjet.at/ticketjet/event/6968 17,90 € zzgl. Gebühr Ticketreseller oder schaut direkt im Blackland vorbei und holt euch dort euer Ticket. Abendkasse: 21 € Herzlichen Dank an das Team vom COREneval für die tolle Zusammenarbeit und Gelegenheit! Falls ihr Interesse habt, aktiv mitzuwirken und die Leute oder euch zu informieren, meldet euch oder kommt einfach vorbei. Jegliche Unterstützung ist immer willkommen! Wir freuen uns auf euch! Euer Team von ANIMALS UNITED – Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
19.02.17
13:00h
 
bis
 
16:30h
Zoo, Zirkus Kaufbeuren: Zirkus JA! Aber OHNE Tiere!
https://www.animalsunited.de/termin/ zirkus-ja-aber-ohne-tiere-2017-02-10-19-kaufbeuren/ Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2., sowie Donnerstag, den 16.2. bis Sonntag, den 19.2., demonstrieren wir vor dem Circus Moskau, der zahlreiche Tiere im Gepäck hat, darunter sogar zwei weiße Tiger – Tiere, die keine Untehaltungssklaven sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die in einem Zirkus niemals auch nur annähernd befriedigt werden können. Zeigen wir dem Circus Moskau, dass die Ausbeutung von fühlenden Lebewesen schon lange nicht mehr schweigend und ohne Protest hingenommen wird! Nehmt euch die Zeit und lasst uns viele sein, denn was sind schon ein paar Stunden gegen das, was die Tiere täglich durchmachen müssen! Bitte erscheint zahlreich, bringt Freund_innen und Familie mit, gemeinsam sind wir stark! Jede Fahne, jedes Demoschild mehr setzen ein Zeichen gegen lobbyistische Strukturen, gegen Tierrechtsverletzungen und gegen das Leiden der Tiere im Zirkus! WANN? Freitag, den 10.2. bis Montag, den 13.2. sowie Donnerstag, den 16.2. bis Samstag, den 18.2., jeweils von 15:00-19:15 Uhr und Sonntag, den 19.2., 13:00-16:30 Uhr WO? Am Ring, 87600 Kaufbeuren Wir freuen uns sehr über als (Wild-)Tiere geschminkte oder verkleidete Aktivist_innen. Selbstgebastelte Transpis, Demoschilder etc. sind herzlich willkommen, Vorlagen findet ihr hier: http://www.animalsunited.de/material-und-medien Informiert euch und andere: http://www.animalsunited.de/unterhaltung Euer Team von ANIMALS UNITED – Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
25.02.17
10:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus München: Mega-Demo für tierfreien Zirkus – #CircusOHNE
https://www.animalsunited.de/termin/mega-demo-fuer- tierfreien-zirkus-2017-02-25-muenchen-circusohne/ Die Welt schafft Tierzirkusse ab, immer mehr Länder und Städte entscheiden sich gegen die Ausbeutung von Tieren zu Unterhaltungszwecken. Deutschland verschläft den Anschluss und zeigt sich trotz massiven Widerstands aus der Bevölkerung rückständig. Die Mehrheit der Deutschen spricht sich gegen die Wildtierhaltung in Zirkussen aus, viele gar gegen die Verwendung jeglicher Tiere. Medien und Politiker_innen schämen sich hingegen nicht, den Tierausbeuter_innen regelmäßig zu hofieren. Staatsanwaltschaften stellen immer wieder massive Vergehen und Verstöße gegen das Tierschutzgesetz fest. Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen decken fortwährend Missstände auf, Aktivist_innen protestieren kontinuierlich. Die Zahlen der Demonstrant_innen haben die letzten Jahren deutlich zugenommen, immer mehr Menschen wollen den stimmlosen Tieren ihre Stimme geben! Wir wollen sie daher abermals alle vereinen und in einer Großdemonstration gemeinsam laut werden lassen! Seid dabei ! Europas größter Zirkus, Circus Krone, führt die Riege der Tierzirkusse an. Gold und roter Samt verkaufen Unterdrückung als gehobene Unterhaltung. Derzeit ist er in seinem Winterquartier in München, mit im Programm: über 100 Tiere! Darunter Elefanten, Löwen, Pferde, Zebras, Ponys, Ziegen, Lamas, Kamele und ein Nashorn – Tiere, die keine Clowns zu unserer Belustigung sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die im Zirkus niemals auch nur annähernd erfüllt werden können. Sie führen die von ihnen geforderten und oftmals gesundheitsschädlichen Kunststücke keineswegs freiwillig auf. Dahinter steckt eine beinharte Dressur unter Einsatz von Peitschen, Elefantenhaken und Ketten. Circus Krone ist in Sachen Tierquälerei kein Unbekannter. Am 25. Februar 2017 rufen wir daher zum Zweijährigen unseres Großprotest mit 550 Menschen im Februar 2015 abermals zur Mega-Demo in München auf. Wir wollen dort mit euch gegen die Ausbeutung von Tieren in Zirkussen demonstrieren und uns ordentlich Gehör verschaffen. Deutschland muss endlich aktiv werden! Schluss mit Lobbyismus für Tierzirkusse! Unterhaltung von Menschen für Menschen, echtes Können statt Erzwingen! Zirkus JA, aber OHNE Tiere! Es soll der größte Protest bisher und die wichtigste Zirkus-Demo des Jahres werden! Lasst uns viele sein! Lasst uns unseren Protest abermals nach München tragen! Für die Stimmlosen! Für die Tiere im Zirkus! Bitte erscheint zahlreich, bringt Freund_innen und Familie mit, gemeinsam sind wir stark! Jede Stimme und jedes Demoschild mehr setzen ein Zeichen gegen lobbyistische Strukturen, gegen Tierrechtsverletzungen, gegen das Leiden der Tiere im Zirkus und für einen tierfreien Zirkus! WANN? Am Samstag, den 25.02.2017, Auftakt an der Universität am Geschwister-Scholl-Platz: 10.00 Uhr; Ende: 15 Uhr vor Circus Krone WO? Laufdemo von der Ludwig-Maximilians-Universität am Geschwister-Scholl-Platz (U-Bahn: U3/U6, Haltestelle „Universität“) über Schellingstraße, Barerstraße, Königsplatz und Stiglmaierplatz zum Circus Krone WER? Alle Menschen aus Deutschland um Umgebung, die für einen tierfreien Zirkus einstehen und sich wie wir ganz klar gegen jegliche Formen und Variationen von Ausbeutung und Unterdrückung aussprechen, die einem selbstbestimmten und glücklichen Leben einer Kreatur (menschlich wie nicht-menschlich) entgegenstehen! Daher kein „Hauptsache für die Tiere“-Schulterschluss: Mitglieder und Sympathisant_innen menschen- und tierverachtender Gruppierungen, Vereine und Parteien sind von unserer Versammlung ausgeschlossen. Tierrechte schließen Menschenrechte mit ein und Menschenrechte bedingen Tierrechte. Um den Tieren noch deutlicher unsere Stimme zu geben und der Termin auf das Faschingswochenende fällt, freuen wir uns sehr über als (Wild-)Tiere geschminkte oder verkleidete Teilnehmer_innen. Wir werden zudem wieder eine Trommelgruppe sowie etliche weitere Highlights am Start haben. Auch zahlreiche Prominente, Stars und Sternchen haben sich bereits angekündigt! Seid gespannt! Spread the word: #CircusOHNE Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig! ANIMALS UNITED
12.03.17
12:30h
 
bis
 
14:00h
Zoo, Zirkus Meerbusch: Demo vor dem Circus Belly-Wien
https://www.facebook.com/events/1679161359051442/
Gastgeber: Veranstaltungen der freiwilligen PETA ZWEI Streetteams
Dr.-Hans-Lampenscherf-Platz, 40670 Meerbusch
Vom 8.3-12.3.2017 gastiert der Circus Belly-Wien in Meerbusch Osterath.
Mit dem Slogan: " Einer der schönsten Circusse Deutschlands auf Tour mit Spitzenprogramm", beginnt mit Meerbusch nach der Winterpause die Deutschland-Tour 2017.
Mit dabei: Acht schwarze Friesenhengste, vier weiße Araberhengste und sechs Kamele, die vom Zirkus "Wüstenschiffe" genannt werden.
Egal ob Tiger, Löwe, Kamel, Pferd. Kein Tier hat im Zirkus ein schönes Leben.
Ein Zirkus kann den Tieren nicht die Lebensumstände bieten, die sie brauchen.
Hinter den Scheinwerfern und der lauten Musik stecken meist verängstigte, eingeschüchterte Tiere, die diese entwürdigenden Kunststücke und Verhaltensweisen in freier Natur nie zeigen würden.
Tiere sind nicht dazu da, uns zu unterhalten!
Lasst uns zusammen bei der Abschlussvorstellung am 12.3 mit Plakaten und Flyern die Besucher und Passanten informieren und dem Zirkus zeigen, das sie gerne wieder kommen können, aber ohne Tiere!
Wir freuen uns auf eure Unterstützung!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI sind keine Hunde erlaubt.
Danke für eurer Verständnis.
Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte!
15.03.17
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demos vor dem Zirkus Probst
https://www.facebook.com/events/1260220557399712/
Gastgeber: Düsseldorfer Tierrechtsbündnis und Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
ZIRKUS MIT WILDTIEREN IN DÜSSELDORF? NICHT MIT UNS!
Wir demonstrieren vom 15.- 26. März 2017 an allen Vorstellungstagen vor dem Zirkus Probst.
An einem Wochenende übernimmt die Demonstrationen das Düsseldorfer Tierrechtsbündnis.

Wir demonstrieren zu folgenden Zeiten:
- Mittwoch 15.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 16.März 15:30 – 17:00 Uhr
- Freitag 17.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 18.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 19.März 10:00 – 11:00 Uhr
- Mittwoch 22.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 23.März 15.30 – 17.00 Uhr
- Freitag 24.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 25.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 26.März 14.30 – 16.00 Uhr

Und das schrieb heute die Rheinische Post in ihre Online Ausgabe:
Zirkus mit Wildtieren erstreitet sich einen Platz in Düsseldorf
Düsseldorf. Der Circus Probst darf im März wohl wieder auf dem Staufenplatz gastieren – obwohl auch Wildtiere zu seinen Attraktionen gehören. Er hat in einem Eilverfahren vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht am Montag einen Erfolg erzielt.
Die 18. Kammer bestätigte die Auffassung des Zirkus, dass das im Oktober 2015 vom Stadtrat erlassene Verbot für Aufführungen mit Wildtieren in diesem Fall nicht greift. Der Grund ist, dass die Anmeldung bei der Stadt einige Wochen vor dem Beschluss der Politik erfolgt war. Es ging also in dem Verfahren um eine Formalie, die Richter äußerten sich nicht zu der Frage, ob das Verbot an sich zulässig ist. Durch das Urteil kann das Gastspiel vom 15. bis 26. März erfolgen. Allerdings ist der Beschluss noch nicht rechtskräftig.
Der Zirkus war über viele Jahre ein Stammgast in Düsseldorf. Die Ampel-Kooperation aus SPD, Grünen und FDP im Stadtrat hat aber beschlossen, dass sie für Aufführungen mit wilden Tieren keine städtischen Flächen wie den Platz in Grafenberg mehr zur Verfügung stellen will. Grund waren zunehmende Proteste von Tierschützern, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Der Zirkus weist die Vorwürfe zurück: Bei jedem Gastspiel würden sich die Veterinärämter versichern, dass die Haltungsbedingungen den Vorschriften entsprechen.
Der Zirkus reist mit Kamelen, Lamas, Dromedaren und Rindern durch das Land. "Wir werden wahrscheinlich für Düsseldorf noch eine Nummer mit einem Raubtier oder Elefanten dazunehmen", sagt Tourneeleiter Roland Paschke. Er wirft den Tierschützern "Verleumdung" vor.
16.03.17
15:30h
 
bis
 
17:00h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demos vor dem Zirkus Probst
https://www.facebook.com/events/1260220557399712/
Gastgeber: Düsseldorfer Tierrechtsbündnis und Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
ZIRKUS MIT WILDTIEREN IN DÜSSELDORF? NICHT MIT UNS!
Wir demonstrieren vom 15.- 26. März 2017 an allen Vorstellungstagen vor dem Zirkus Probst.
An einem Wochenende übernimmt die Demonstrationen das Düsseldorfer Tierrechtsbündnis.
 
Wir demonstrieren zu folgenden Zeiten:
- Mittwoch 15.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 16.März 15:30 – 17:00 Uhr
- Freitag 17.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 18.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 19.März 10:00 – 11:00 Uhr
- Mittwoch 22.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 23.März 15.30 – 17.00 Uhr
- Freitag 24.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 25.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 26.März 14.30 – 16.00 Uhr
 
Und das schrieb heute die Rheinische Post in ihre Online Ausgabe:
Zirkus mit Wildtieren erstreitet sich einen Platz in Düsseldorf
Düsseldorf. Der Circus Probst darf im März wohl wieder auf dem Staufenplatz gastieren – obwohl auch Wildtiere zu seinen Attraktionen gehören. Er hat in einem Eilverfahren vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht am Montag einen Erfolg erzielt.
Die 18. Kammer bestätigte die Auffassung des Zirkus, dass das im Oktober 2015 vom Stadtrat erlassene Verbot für Aufführungen mit Wildtieren in diesem Fall nicht greift. Der Grund ist, dass die Anmeldung bei der Stadt einige Wochen vor dem Beschluss der Politik erfolgt war. Es ging also in dem Verfahren um eine Formalie, die Richter äußerten sich nicht zu der Frage, ob das Verbot an sich zulässig ist. Durch das Urteil kann das Gastspiel vom 15. bis 26. März erfolgen. Allerdings ist der Beschluss noch nicht rechtskräftig.
Der Zirkus war über viele Jahre ein Stammgast in Düsseldorf. Die Ampel-Kooperation aus SPD, Grünen und FDP im Stadtrat hat aber beschlossen, dass sie für Aufführungen mit wilden Tieren keine städtischen Flächen wie den Platz in Grafenberg mehr zur Verfügung stellen will. Grund waren zunehmende Proteste von Tierschützern, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Der Zirkus weist die Vorwürfe zurück: Bei jedem Gastspiel würden sich die Veterinärämter versichern, dass die Haltungsbedingungen den Vorschriften entsprechen.
Der Zirkus reist mit Kamelen, Lamas, Dromedaren und Rindern durch das Land. "Wir werden wahrscheinlich für Düsseldorf noch eine Nummer mit einem Raubtier oder Elefanten dazunehmen", sagt Tourneeleiter Roland Paschke. Er wirft den Tierschützern "Verleumdung" vor.
17.03.17
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demos vor dem Zirkus Probst
https://www.facebook.com/events/1260220557399712/
Gastgeber: Düsseldorfer Tierrechtsbündnis und Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
ZIRKUS MIT WILDTIEREN IN DÜSSELDORF? NICHT MIT UNS!
Wir demonstrieren vom 15.- 26. März 2017 an allen Vorstellungstagen vor dem Zirkus Probst.
An einem Wochenende übernimmt die Demonstrationen das Düsseldorfer Tierrechtsbündnis.

Wir demonstrieren zu folgenden Zeiten:
- Mittwoch 15.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 16.März 15:30 – 17:00 Uhr
- Freitag 17.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 18.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 19.März 10:00 – 11:00 Uhr
- Mittwoch 22.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 23.März 15.30 – 17.00 Uhr
- Freitag 24.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 25.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 26.März 14.30 – 16.00 Uhr

Und das schrieb heute die Rheinische Post in ihre Online Ausgabe:
Zirkus mit Wildtieren erstreitet sich einen Platz in Düsseldorf
Düsseldorf. Der Circus Probst darf im März wohl wieder auf dem Staufenplatz gastieren – obwohl auch Wildtiere zu seinen Attraktionen gehören. Er hat in einem Eilverfahren vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht am Montag einen Erfolg erzielt.
Die 18. Kammer bestätigte die Auffassung des Zirkus, dass das im Oktober 2015 vom Stadtrat erlassene Verbot für Aufführungen mit Wildtieren in diesem Fall nicht greift. Der Grund ist, dass die Anmeldung bei der Stadt einige Wochen vor dem Beschluss der Politik erfolgt war. Es ging also in dem Verfahren um eine Formalie, die Richter äußerten sich nicht zu der Frage, ob das Verbot an sich zulässig ist. Durch das Urteil kann das Gastspiel vom 15. bis 26. März erfolgen. Allerdings ist der Beschluss noch nicht rechtskräftig.
Der Zirkus war über viele Jahre ein Stammgast in Düsseldorf. Die Ampel-Kooperation aus SPD, Grünen und FDP im Stadtrat hat aber beschlossen, dass sie für Aufführungen mit wilden Tieren keine städtischen Flächen wie den Platz in Grafenberg mehr zur Verfügung stellen will. Grund waren zunehmende Proteste von Tierschützern, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Der Zirkus weist die Vorwürfe zurück: Bei jedem Gastspiel würden sich die Veterinärämter versichern, dass die Haltungsbedingungen den Vorschriften entsprechen.
Der Zirkus reist mit Kamelen, Lamas, Dromedaren und Rindern durch das Land. "Wir werden wahrscheinlich für Düsseldorf noch eine Nummer mit einem Raubtier oder Elefanten dazunehmen", sagt Tourneeleiter Roland Paschke. Er wirft den Tierschützern "Verleumdung" vor.
18.03.17
14:30h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demos vor dem Zirkus Probst
https://www.facebook.com/events/1260220557399712/
Gastgeber: Düsseldorfer Tierrechtsbündnis und Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
ZIRKUS MIT WILDTIEREN IN DÜSSELDORF? NICHT MIT UNS!
Wir demonstrieren vom 15.- 26. März 2017 an allen Vorstellungstagen vor dem Zirkus Probst.
An einem Wochenende übernimmt die Demonstrationen das Düsseldorfer Tierrechtsbündnis.
 
Wir demonstrieren zu folgenden Zeiten:
- Mittwoch 15.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 16.März 15:30 – 17:00 Uhr
- Freitag 17.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 18.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 19.März 10:00 – 11:00 Uhr
- Mittwoch 22.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 23.März 15.30 – 17.00 Uhr
- Freitag 24.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 25.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 26.März 14.30 – 16.00 Uhr
 
Und das schrieb heute die Rheinische Post in ihre Online Ausgabe:
Zirkus mit Wildtieren erstreitet sich einen Platz in Düsseldorf
Düsseldorf. Der Circus Probst darf im März wohl wieder auf dem Staufenplatz gastieren – obwohl auch Wildtiere zu seinen Attraktionen gehören. Er hat in einem Eilverfahren vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht am Montag einen Erfolg erzielt.
Die 18. Kammer bestätigte die Auffassung des Zirkus, dass das im Oktober 2015 vom Stadtrat erlassene Verbot für Aufführungen mit Wildtieren in diesem Fall nicht greift. Der Grund ist, dass die Anmeldung bei der Stadt einige Wochen vor dem Beschluss der Politik erfolgt war. Es ging also in dem Verfahren um eine Formalie, die Richter äußerten sich nicht zu der Frage, ob das Verbot an sich zulässig ist. Durch das Urteil kann das Gastspiel vom 15. bis 26. März erfolgen. Allerdings ist der Beschluss noch nicht rechtskräftig.
Der Zirkus war über viele Jahre ein Stammgast in Düsseldorf. Die Ampel-Kooperation aus SPD, Grünen und FDP im Stadtrat hat aber beschlossen, dass sie für Aufführungen mit wilden Tieren keine städtischen Flächen wie den Platz in Grafenberg mehr zur Verfügung stellen will. Grund waren zunehmende Proteste von Tierschützern, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Der Zirkus weist die Vorwürfe zurück: Bei jedem Gastspiel würden sich die Veterinärämter versichern, dass die Haltungsbedingungen den Vorschriften entsprechen.
Der Zirkus reist mit Kamelen, Lamas, Dromedaren und Rindern durch das Land. "Wir werden wahrscheinlich für Düsseldorf noch eine Nummer mit einem Raubtier oder Elefanten dazunehmen", sagt Tourneeleiter Roland Paschke. Er wirft den Tierschützern "Verleumdung" vor.
19.03.17
13:00h
 
bis
 
14:30h
Zoo, Zirkus Goch: Demo gegen Zirkus Max Renz
https://www.facebook.com/events/391256887898186/
Gastgeber: Veranstaltungen der freiwilligen PETA ZWEI Streetteams
Friedensplatz, Thielenstraße, 47574 Goch
Gemeinsam möchten wir gegen die Tierhaltung im Zirkus demonstrieren.
Zirkus Max Renz gastiert in Goch mit zahlreichen Tieren. Der Zirkus unterhält Ochsen, Lama, Kamele, Gänse, Ziegen, Pferde und Hunde zum Teil in sehr kleinen Ställen.
Sprecht euch mit uns gegen den Missbrauch von Tieren in der Unterhaltungsindustrie aus!
Am 19.03. um 13 Uhr geht's los (Thielenstraße Goch).
WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
19.03.17
14:30h
 
bis
 
16:00h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demos vor dem Zirkus Probst
https://www.facebook.com/events/1260220557399712/
Gastgeber: Düsseldorfer Tierrechtsbündnis und Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
ZIRKUS MIT WILDTIEREN IN DÜSSELDORF? NICHT MIT UNS!
Wir demonstrieren vom 15.- 26. März 2017 an allen Vorstellungstagen vor dem Zirkus Probst.
An einem Wochenende übernimmt die Demonstrationen das Düsseldorfer Tierrechtsbündnis.

Wir demonstrieren zu folgenden Zeiten:
- Mittwoch 15.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 16.März 15:30 – 17:00 Uhr
- Freitag 17.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 18.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 19.März 14:30 - 16:00 Uhr
- Mittwoch 22.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 23.März 15.30 – 17.00 Uhr
- Freitag 24.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 25.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 26.März 14.30 – 16.00 Uhr

Und das schrieb heute die Rheinische Post in ihre Online Ausgabe:
Zirkus mit Wildtieren erstreitet sich einen Platz in Düsseldorf
Düsseldorf. Der Circus Probst darf im März wohl wieder auf dem Staufenplatz gastieren – obwohl auch Wildtiere zu seinen Attraktionen gehören. Er hat in einem Eilverfahren vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht am Montag einen Erfolg erzielt.
Die 18. Kammer bestätigte die Auffassung des Zirkus, dass das im Oktober 2015 vom Stadtrat erlassene Verbot für Aufführungen mit Wildtieren in diesem Fall nicht greift. Der Grund ist, dass die Anmeldung bei der Stadt einige Wochen vor dem Beschluss der Politik erfolgt war. Es ging also in dem Verfahren um eine Formalie, die Richter äußerten sich nicht zu der Frage, ob das Verbot an sich zulässig ist. Durch das Urteil kann das Gastspiel vom 15. bis 26. März erfolgen. Allerdings ist der Beschluss noch nicht rechtskräftig.
Der Zirkus war über viele Jahre ein Stammgast in Düsseldorf. Die Ampel-Kooperation aus SPD, Grünen und FDP im Stadtrat hat aber beschlossen, dass sie für Aufführungen mit wilden Tieren keine städtischen Flächen wie den Platz in Grafenberg mehr zur Verfügung stellen will. Grund waren zunehmende Proteste von Tierschützern, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Der Zirkus weist die Vorwürfe zurück: Bei jedem Gastspiel würden sich die Veterinärämter versichern, dass die Haltungsbedingungen den Vorschriften entsprechen.
Der Zirkus reist mit Kamelen, Lamas, Dromedaren und Rindern durch das Land. "Wir werden wahrscheinlich für Düsseldorf noch eine Nummer mit einem Raubtier oder Elefanten dazunehmen", sagt Tourneeleiter Roland Paschke. Er wirft den Tierschützern "Verleumdung" vor.
22.03.17
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demos vor dem Zirkus Probst
https://www.facebook.com/events/1260220557399712/
Gastgeber: Düsseldorfer Tierrechtsbündnis und Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
ZIRKUS MIT WILDTIEREN IN DÜSSELDORF? NICHT MIT UNS!
Wir demonstrieren vom 15.- 26. März 2017 an allen Vorstellungstagen vor dem Zirkus Probst.
An einem Wochenende übernimmt die Demonstrationen das Düsseldorfer Tierrechtsbündnis.

Wir demonstrieren zu folgenden Zeiten:
- Mittwoch 15.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 16.März 15:30 – 17:00 Uhr
- Freitag 17.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 18.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 19.März 10:00 – 11:00 Uhr
- Mittwoch 22.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 23.März 15.30 – 17.00 Uhr
- Freitag 24.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 25.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 26.März 14.30 – 16.00 Uhr

Und das schrieb heute die Rheinische Post in ihre Online Ausgabe:
Zirkus mit Wildtieren erstreitet sich einen Platz in Düsseldorf
Düsseldorf. Der Circus Probst darf im März wohl wieder auf dem Staufenplatz gastieren – obwohl auch Wildtiere zu seinen Attraktionen gehören. Er hat in einem Eilverfahren vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht am Montag einen Erfolg erzielt.
Die 18. Kammer bestätigte die Auffassung des Zirkus, dass das im Oktober 2015 vom Stadtrat erlassene Verbot für Aufführungen mit Wildtieren in diesem Fall nicht greift. Der Grund ist, dass die Anmeldung bei der Stadt einige Wochen vor dem Beschluss der Politik erfolgt war. Es ging also in dem Verfahren um eine Formalie, die Richter äußerten sich nicht zu der Frage, ob das Verbot an sich zulässig ist. Durch das Urteil kann das Gastspiel vom 15. bis 26. März erfolgen. Allerdings ist der Beschluss noch nicht rechtskräftig.
Der Zirkus war über viele Jahre ein Stammgast in Düsseldorf. Die Ampel-Kooperation aus SPD, Grünen und FDP im Stadtrat hat aber beschlossen, dass sie für Aufführungen mit wilden Tieren keine städtischen Flächen wie den Platz in Grafenberg mehr zur Verfügung stellen will. Grund waren zunehmende Proteste von Tierschützern, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Der Zirkus weist die Vorwürfe zurück: Bei jedem Gastspiel würden sich die Veterinärämter versichern, dass die Haltungsbedingungen den Vorschriften entsprechen.
Der Zirkus reist mit Kamelen, Lamas, Dromedaren und Rindern durch das Land. "Wir werden wahrscheinlich für Düsseldorf noch eine Nummer mit einem Raubtier oder Elefanten dazunehmen", sagt Tourneeleiter Roland Paschke. Er wirft den Tierschützern "Verleumdung" vor.
23.03.17
15:30h
 
bis
 
17:00h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demos vor dem Zirkus Probst
https://www.facebook.com/events/1260220557399712/
Gastgeber: Düsseldorfer Tierrechtsbündnis und Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
ZIRKUS MIT WILDTIEREN IN DÜSSELDORF? NICHT MIT UNS!
Wir demonstrieren vom 15.- 26. März 2017 an allen Vorstellungstagen vor dem Zirkus Probst.
An einem Wochenende übernimmt die Demonstrationen das Düsseldorfer Tierrechtsbündnis.

Wir demonstrieren zu folgenden Zeiten:
- Mittwoch 15.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 16.März 15:30 – 17:00 Uhr
- Freitag 17.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 18.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 19.März 10:00 – 11:00 Uhr
- Mittwoch 22.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 23.März 15.30 – 17.00 Uhr
- Freitag 24.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 25.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 26.März 14.30 – 16.00 Uhr

Und das schrieb heute die Rheinische Post in ihre Online Ausgabe:
Zirkus mit Wildtieren erstreitet sich einen Platz in Düsseldorf
Düsseldorf. Der Circus Probst darf im März wohl wieder auf dem Staufenplatz gastieren – obwohl auch Wildtiere zu seinen Attraktionen gehören. Er hat in einem Eilverfahren vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht am Montag einen Erfolg erzielt.
Die 18. Kammer bestätigte die Auffassung des Zirkus, dass das im Oktober 2015 vom Stadtrat erlassene Verbot für Aufführungen mit Wildtieren in diesem Fall nicht greift. Der Grund ist, dass die Anmeldung bei der Stadt einige Wochen vor dem Beschluss der Politik erfolgt war. Es ging also in dem Verfahren um eine Formalie, die Richter äußerten sich nicht zu der Frage, ob das Verbot an sich zulässig ist. Durch das Urteil kann das Gastspiel vom 15. bis 26. März erfolgen. Allerdings ist der Beschluss noch nicht rechtskräftig.
Der Zirkus war über viele Jahre ein Stammgast in Düsseldorf. Die Ampel-Kooperation aus SPD, Grünen und FDP im Stadtrat hat aber beschlossen, dass sie für Aufführungen mit wilden Tieren keine städtischen Flächen wie den Platz in Grafenberg mehr zur Verfügung stellen will. Grund waren zunehmende Proteste von Tierschützern, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Der Zirkus weist die Vorwürfe zurück: Bei jedem Gastspiel würden sich die Veterinärämter versichern, dass die Haltungsbedingungen den Vorschriften entsprechen.
Der Zirkus reist mit Kamelen, Lamas, Dromedaren und Rindern durch das Land. "Wir werden wahrscheinlich für Düsseldorf noch eine Nummer mit einem Raubtier oder Elefanten dazunehmen", sagt Tourneeleiter Roland Paschke. Er wirft den Tierschützern "Verleumdung" vor.
24.03.17
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demos vor dem Zirkus Probst
https://www.facebook.com/events/1260220557399712/
Gastgeber: Düsseldorfer Tierrechtsbündnis und Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
ZIRKUS MIT WILDTIEREN IN DÜSSELDORF? NICHT MIT UNS!
Wir demonstrieren vom 15.- 26. März 2017 an allen Vorstellungstagen vor dem Zirkus Probst.
An einem Wochenende übernimmt die Demonstrationen das Düsseldorfer Tierrechtsbündnis.

Wir demonstrieren zu folgenden Zeiten:
- Mittwoch 15.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 16.März 15:30 – 17:00 Uhr
- Freitag 17.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 18.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 19.März 10:00 – 11:00 Uhr
- Mittwoch 22.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 23.März 15.30 – 17.00 Uhr
- Freitag 24.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 25.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 26.März 14.30 – 16.00 Uhr

Und das schrieb heute die Rheinische Post in ihre Online Ausgabe:
Zirkus mit Wildtieren erstreitet sich einen Platz in Düsseldorf
Düsseldorf. Der Circus Probst darf im März wohl wieder auf dem Staufenplatz gastieren – obwohl auch Wildtiere zu seinen Attraktionen gehören. Er hat in einem Eilverfahren vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht am Montag einen Erfolg erzielt.
Die 18. Kammer bestätigte die Auffassung des Zirkus, dass das im Oktober 2015 vom Stadtrat erlassene Verbot für Aufführungen mit Wildtieren in diesem Fall nicht greift. Der Grund ist, dass die Anmeldung bei der Stadt einige Wochen vor dem Beschluss der Politik erfolgt war. Es ging also in dem Verfahren um eine Formalie, die Richter äußerten sich nicht zu der Frage, ob das Verbot an sich zulässig ist. Durch das Urteil kann das Gastspiel vom 15. bis 26. März erfolgen. Allerdings ist der Beschluss noch nicht rechtskräftig.
Der Zirkus war über viele Jahre ein Stammgast in Düsseldorf. Die Ampel-Kooperation aus SPD, Grünen und FDP im Stadtrat hat aber beschlossen, dass sie für Aufführungen mit wilden Tieren keine städtischen Flächen wie den Platz in Grafenberg mehr zur Verfügung stellen will. Grund waren zunehmende Proteste von Tierschützern, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Der Zirkus weist die Vorwürfe zurück: Bei jedem Gastspiel würden sich die Veterinärämter versichern, dass die Haltungsbedingungen den Vorschriften entsprechen.
Der Zirkus reist mit Kamelen, Lamas, Dromedaren und Rindern durch das Land. "Wir werden wahrscheinlich für Düsseldorf noch eine Nummer mit einem Raubtier oder Elefanten dazunehmen", sagt Tourneeleiter Roland Paschke. Er wirft den Tierschützern "Verleumdung" vor.
25.03.17
14:30h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demos vor dem Zirkus Probst
https://www.facebook.com/events/1260220557399712/
Gastgeber: Düsseldorfer Tierrechtsbündnis und Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
ZIRKUS MIT WILDTIEREN IN DÜSSELDORF? NICHT MIT UNS!
Wir demonstrieren vom 15.- 26. März 2017 an allen Vorstellungstagen vor dem Zirkus Probst.
An einem Wochenende übernimmt die Demonstrationen das Düsseldorfer Tierrechtsbündnis.

Wir demonstrieren zu folgenden Zeiten:
- Mittwoch 15.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 16.März 15:30 – 17:00 Uhr
- Freitag 17.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 18.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 19.März 10:00 – 11:00 Uhr
- Mittwoch 22.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 23.März 15.30 – 17.00 Uhr
- Freitag 24.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 25.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 26.März 14.30 – 16.00 Uhr

Und das schrieb heute die Rheinische Post in ihre Online Ausgabe:
Zirkus mit Wildtieren erstreitet sich einen Platz in Düsseldorf
Düsseldorf. Der Circus Probst darf im März wohl wieder auf dem Staufenplatz gastieren – obwohl auch Wildtiere zu seinen Attraktionen gehören. Er hat in einem Eilverfahren vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht am Montag einen Erfolg erzielt.
Die 18. Kammer bestätigte die Auffassung des Zirkus, dass das im Oktober 2015 vom Stadtrat erlassene Verbot für Aufführungen mit Wildtieren in diesem Fall nicht greift. Der Grund ist, dass die Anmeldung bei der Stadt einige Wochen vor dem Beschluss der Politik erfolgt war. Es ging also in dem Verfahren um eine Formalie, die Richter äußerten sich nicht zu der Frage, ob das Verbot an sich zulässig ist. Durch das Urteil kann das Gastspiel vom 15. bis 26. März erfolgen. Allerdings ist der Beschluss noch nicht rechtskräftig.
Der Zirkus war über viele Jahre ein Stammgast in Düsseldorf. Die Ampel-Kooperation aus SPD, Grünen und FDP im Stadtrat hat aber beschlossen, dass sie für Aufführungen mit wilden Tieren keine städtischen Flächen wie den Platz in Grafenberg mehr zur Verfügung stellen will. Grund waren zunehmende Proteste von Tierschützern, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Der Zirkus weist die Vorwürfe zurück: Bei jedem Gastspiel würden sich die Veterinärämter versichern, dass die Haltungsbedingungen den Vorschriften entsprechen.
Der Zirkus reist mit Kamelen, Lamas, Dromedaren und Rindern durch das Land. "Wir werden wahrscheinlich für Düsseldorf noch eine Nummer mit einem Raubtier oder Elefanten dazunehmen", sagt Tourneeleiter Roland Paschke. Er wirft den Tierschützern "Verleumdung" vor.
26.03.17
14:30h
 
bis
 
16:00h
Zoo, Zirkus Düsseldorf: Demos vor dem Zirkus Probst
https://www.facebook.com/events/1260220557399712/
Gastgeber: Düsseldorfer Tierrechtsbündnis und Tierrechtsorganisation Die Eulen e.V.
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
ZIRKUS MIT WILDTIEREN IN DÜSSELDORF? NICHT MIT UNS!
Wir demonstrieren vom 15.- 26. März 2017 an allen Vorstellungstagen vor dem Zirkus Probst.
An einem Wochenende übernimmt die Demonstrationen das Düsseldorfer Tierrechtsbündnis.

Wir demonstrieren zu folgenden Zeiten:
- Mittwoch 15.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 16.März 15:30 – 17:00 Uhr
- Freitag 17.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 18.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 19.März 10:00 – 11:00 Uhr
- Mittwoch 22.März 18:00 – 19:30 Uhr
- Donnerstag 23.März 15.30 – 17.00 Uhr
- Freitag 24.März 18:00 – 19.30 Uhr
- Samstag 25.März 14:30 – 19.30 Uhr
- Sonntag 26.März 14.30 – 16.00 Uhr

Und das schrieb heute die Rheinische Post in ihre Online Ausgabe:
Zirkus mit Wildtieren erstreitet sich einen Platz in Düsseldorf
Düsseldorf. Der Circus Probst darf im März wohl wieder auf dem Staufenplatz gastieren – obwohl auch Wildtiere zu seinen Attraktionen gehören. Er hat in einem Eilverfahren vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht am Montag einen Erfolg erzielt.
Die 18. Kammer bestätigte die Auffassung des Zirkus, dass das im Oktober 2015 vom Stadtrat erlassene Verbot für Aufführungen mit Wildtieren in diesem Fall nicht greift. Der Grund ist, dass die Anmeldung bei der Stadt einige Wochen vor dem Beschluss der Politik erfolgt war. Es ging also in dem Verfahren um eine Formalie, die Richter äußerten sich nicht zu der Frage, ob das Verbot an sich zulässig ist. Durch das Urteil kann das Gastspiel vom 15. bis 26. März erfolgen. Allerdings ist der Beschluss noch nicht rechtskräftig.
Der Zirkus war über viele Jahre ein Stammgast in Düsseldorf. Die Ampel-Kooperation aus SPD, Grünen und FDP im Stadtrat hat aber beschlossen, dass sie für Aufführungen mit wilden Tieren keine städtischen Flächen wie den Platz in Grafenberg mehr zur Verfügung stellen will. Grund waren zunehmende Proteste von Tierschützern, dass die Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Der Zirkus weist die Vorwürfe zurück: Bei jedem Gastspiel würden sich die Veterinärämter versichern, dass die Haltungsbedingungen den Vorschriften entsprechen.
Der Zirkus reist mit Kamelen, Lamas, Dromedaren und Rindern durch das Land. "Wir werden wahrscheinlich für Düsseldorf noch eine Nummer mit einem Raubtier oder Elefanten dazunehmen", sagt Tourneeleiter Roland Paschke. Er wirft den Tierschützern "Verleumdung" vor.
02.04.17
13:30h
 
bis
 
16:30h
Zoo, Zirkus Bremen: Zirkus JA! Aber OHNE Tiere!
http://tierfreier-zirkus.de/termin/ zirkus-ja-aber-ohne-tiere-2017-04-02-bremen/ Am Sonntag den 02.04. demonstrieren wir vor dem Zirkus Pfiffikus, welcher zahlreiche Tiere im Gepäck hat – Tiere, die keine Untehaltungssklav_innen sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die in einem Zirkus niemals auch nur annähernd befriedigt werden können. Zeigen wir dem Zirkus Pfiffikus, dass die Ausbeutung von fühlenden Lebewesen schon lange nicht mehr schweigend und ohne Protest hingenommen wird! Nehmt euch die Zeit und lasst uns viele sein, denn was sind schon ein paar Stunden gegen das, was die Tiere täglich durchmachen müssen! Bitte erscheint zahlreich, bringt Freund_innen und Familie mit, gemeinsam sind wir stark! Jede Fahne, jedes Demoschild mehr setzen ein Zeichen gegen lobbyistische Strukturen, gegen Tierrechtsverletzungen und gegen das Leiden der Tiere im Zirkus! WANN? Sonntag, der 02.04.2017 von 13:30 – 16:30 Uhr WO? Gerold-Janssen-Straße / Im Mühlenviertel, 28359 Bremen Wir freuen uns sehr über als (Wild-)Tiere geschminkte oder verkleidete Aktivist_innen. Selbstgebastelte Transpis, Demoschilder etc. sind herzlich willkommen, Vorlagen findet ihr hier: http://www.animalsunited.de/material-und-medien Informiert euch und andere: http://www.animalsunited.de/unterhaltung Euer Team von ANIMALS UNITED – Für Tierrechte. Denn Mitleid ist zu wenig!
02.04.17
14:30h
 
bis
 
16:30h
Zoo, Zirkus Wesel: Demonstration vor dem Zirkus Probst
https://www.facebook.com/events/304510229952189/
Gastgeber: Adrienne Kneis
Rheinpromenade, 46487 Wesel
FÜR EIN ENDE VON TIERNUTZUNG IN ZIRKUSBETRIEBEN
Ich weiß, dass Wesel für die Meisten sehr abgelegen ist, es wäre dennoch schön, wenn wir auch in Wesel ca. 10 Teilnehmer zusammen bekommen würden.
Mit unserer Protestaktion machen wir darauf aufmerksam, dass Tiere keine Unterhaltungsobjekte sind! Zirkustiere sind lebenslange Gefangene, die zur Vollführung oftmals schmerzvoller Kunststücke gezwungen werden, welche weder ihren natürlichen Bewegungsabläufen, noch ihrem Sozialverhalten entsprechen. Bereits die ständigen Transporte und die Unterbringung bedeuten für sie schlimme Torturen. Das Einstudieren und Ausüben von "Kunststücken", die lebenslange Demütigung und Versklavung, die vollkommene Aussichtslosigkeit auf eine Veränderung ihrer Lebensumstände - zu all dem sagen wir NEIN!!
Wir fordern ein generelles Verbot für die Haltung und Nutzung von Tieren durch die Unterhaltungsindustrie! Unsere Forderung bezieht sich auf ALLE TIERARTEN.
ANFARHT - ADRESSE FÜR´S NAVI:
46487 Wesel
Festplatz Rheinpromenade
BITTE BEACHTET FOLGENDES:
Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass seitens des Zirkus-Betreibers sowie der Mitarbeiter im Rahmen aller vorangegangener Demonstrationen ein unangemessenes Verhalten Demonstranten gegenüber gezeigt wurde. Aufgrund Gewaltandrohungen, Nazi-Vergleiche, sämtlicher anderer Beleidigungen sowie haltloser Unterstellungen von Straftaten wurden unsererseits zahlreiche Strafanzeigen erstattet. https://www.youtube.com/watch?v=Y8YIDjI8dTc Bitte stellt Euch auf die beschriebenen Umstände ein und wie immer gilt: Wir lassen uns nicht provozieren. Aufgrund einer ggf. erforderlichen Nachweisbarkeit, rate ich dazu, Euch nicht allein auf dem Gelände des Festplatzes zu bewegen, so dass Ihr im Falle weiterer Unterstellungen einen Zeugen an Eurer Seite habt.
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erklärt sich jeder Teilnehmer mit der Veröffentlichung von Bild- und Filmaufnahmen in den Medien sowie in sozialen Netzwerken bzw. auf themenbezogenen Internetseiten einverstanden.
Ich freue mich auf Euch!
Bis zum 02. April, herzliche Grüße, Adrienne
07.04.17
15:00h
 
bis
 
17:00h
Zoo, Zirkus Hannover: Mahnwache vor dem Zoo
https://www.facebook.com/events/1694399574191386/
Gastgeber: VITA Hannover und ARIWA Hannover
Adenauerallee 3, 30175 Hannover
http://www.peta.de/zoo-hannover
Setzt gemeinsam mit uns (VITA Hannover + ARIWA Hannover) ein deutliches Zeichen gegen die Zootierhaltung. Anlass sind die Vorwürfe gegen den Erlebnis-Zoo Hannover, Elefanten schwer zu misshandeln.[1]
** Pressemitteilung - Animal Rights Watch e.V.:
"Report Mainz hat diese Woche die Misshandlungen von Elefanten im Erlebnis-Zoo Hannover aufgedeckt.[1] Mit Stockhieben werden sie dazu gezwungen Kunststücke vorzuführen. Dies ist nur die Spitze des Eisbergs an Gewalt, der Zootiere ausgesetzt sind. Mit der Mahnwache soll ein deutliches Zeichen gegen Tierhaltung in Zoos gesetzt werden, die mit viel Leid für die Tiere verbunden ist. „Eingesperrt, zur Schau gestellt und oft in zu kleinen Gehegen jeglicher Rückzugsmöglichkeit beraubt - so sieht die Realität für die meisten Zootiere aus. Sie vegetieren beschäftigungslos auf engsten Raum und hinter Gittern dahin, können Ihren natürlichen Bedürfnissen nicht nachgehen und zeigen als Folge häufig Verhaltensstörungen“, bekräftigt Manuel Wetzig, Ortsgruppenleiter von ARIWA Hannover.
Auch die Funktion der Zoos für den Artenschutz wird von ARIWA - Animal Rights Watch e.V. in Frage gestellt. Die Wiederauswilderung ist häufig mit großen Problemen verbunden und Zootiere sind in der freien Wildbahn kaum überlebensfähig. Zoos können nicht zum Artenschutz beitragen, solange gleichzeitig die natürlichen Lebensräume weiter zerstört werden.
„Tiere leiden systematisch in Zoos. Dies wird hingenommen um Subventionen einzustreichen und einen Ort zu haben, an dem man sonntags Familienausflüge machen kann. Während die meisten Besucher nur einmal im Jahr in den Zoo gehen, müssen die Tiere ihr Leben lang hinter Gittern und auf engstem Raum ihr Dasein fristen“, so Manuel Wetzig weiter. Bezuschusste Tierqual als nettes Wochenendvergnügen. Kaum ein Besucher oder eine Besucherin hinterfragt das, was im Zoo gezeigt wird.
Alle Interessierten können sich vor Ort über die grausame Realität der Tiere sowie die Widernatürlichkeit der Tierhaltung in Zoos informieren."
Jede*r ist herzlichst Willkommen. Ausgenommen sind jedoch Personen und Gruppierungen die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sowie Parteiwerbung und Forderungen nach Reformen.
--> Wir werden vor Ort Flyer bereitstellen, aber wenn ihr passende Transparente habt - bringt sie sehr gerne mit.
[1] http://www.swr.de/report/geschlagener-dickhaeuter-im-hannoveraner-zoo-werden-elefantenkinder-maltraetiert/-/id=233454/did=19298302/nid=233454/nuczwo/index.html
08.04.17
10:30h
 
bis
 
13:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Hannover: Mahnwache vor dem Erlebnis-Zoo Hannover
Online-Petition -> http://www.peta.de/zoo-hannover#.WOeQE7m7rL8
https://www.facebook.com/events/198207910678430
Gastgeber: Veranstaltungen der freiwilligen PETA ZWEI Streetteams
Adenauerallee 3, 30175 Hannover
Kommt Samstag zur Mahnwache vor dem Erlebnis-Zoo Hannover und helft uns, die Besucher über die Tierquälerei in dem Zoo aufzuklären.
Hintergrund:
Nicht nur Zirkusse quälen Tiere, damit sie Kunststücke aufführen. Wie eine PETA-Recherche aus dem Zoo Hannover zeigt, zwingen Mitarbeiter auch da Elefanten mit brutalen Mitteln zu Tricks. Im Video ist zu sehen, wie schon Elefantenbabys mit dem Elefantenhaken geschlagen und gestoßen werden, damit sie sich später in den Shows setzen, drehen oder auf die Hinterbeine stellen. Das passiert auf einer Nebenanlage des Zoos, damit die Besucher nicht mitbekommen, wie aggressiv die Mitarbeiter mit den Tieren umgehen. Denn auch wenn Elefantenhaken unfassbarerweise legal sind: Dass sie Tierquälerei sind, kann jeder sehen. Elefanten sind nicht besonders dickhäutig. Auf ihrer dünnen Haut spüren sie sogar Insektenstiche. Schläge und Peitschenhiebe sowieso.
https://www.youtube.com/watch?v=BBy4RSFwxRI
Zu den Schmerzen kommt die Angst. Die Elefanten sind den Menschen, die sie quälen, hilflos ausgeliefert. Die erwachsenen Elefanten können nur zusehen, wie ihre Kinder geschlagen werden. Dabei stresst sie das Leben im Zoo sowieso schon extrem. Während sie in Freiheit bis zu 80 Kilometer am Tag wandern, sind sie im Zoo auf engstem Raum eingesperrt. Viele Tiere entwickeln so psychische und körperliche Krankheiten. Im Zoo sterben Elefanten viel früher als in Freiheit.
Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.
DEMOMATERIAL:
SCHWARZ-WEIßE SCHILDER:
Hier gibt es drei schwarz-weiße Schilder zum selbst ausdrucken (Formatempfehlung: A3):
https://cloud.peta.de/index.php/s/5HzlF353s1diEAi
FOTOS VON DEN MISSHANDLUNGEN:
Unter http://mediathek.peta.de/ findet ihr noch Bildmaterial aus dem Zoo.
FOTO --> 05 Unterhaltungsindustrie --> Zoo
Ladet euch das gern runter und druckt euch die Bilder in A3 oder A4 aus.
Um Zugriff auf das Material zu bekommen, müsst ihr euch nur einmal mit eurer E-Mail Adresse anmelden.
08.04.17
14:30h
 
bis
 
16:00h
Zoo, Zirkus Nordhorn: Demonstration vor dem Zirkus Traber
Gastgeber: Adrienne Kneis
Neumarkt

SCHLUSS MIT DEN PEITSCHENHIEBEN, DAMIT DIE KASSE KLINGELT!
Mit unseren Protestaktionen machen wir darauf aufmerksam, dass Tiere keine Unterhaltungsobjekte sind! Zirkustiere sind lebenslange Gefangene, die zur Vollführung schmerzvoller Kunststücke gezwungen werden, welche weder ihren natürlichen Bewegungsabläufen, noch ihrem Sozialverhalten entsprechen. Bereits die ständigen Transporte und die Unterbringung bedeuten für sie schlimme Torturen. Das Einstudieren und Ausüben von "Kunststücken", die lebenslange Versklavung, die vollkommene Aussichtslosigkeit auf eine Veränderung ihrer Lebensumstände - zu all dem sagen wir NEIN! Wir nehmen das Leid der Tiere nicht in Kauf! Tiere sollten in einer zivilisierten Gesellschaft schon lange nicht mehr zu den "Attraktionen" in einem Zirkus gehören!
Wir stehen so lange vor jedem Zirkuszelt, bis das letzte Tier nicht mehr ausgebeutet wird und fordern ein generelles Verbot für die Haltung und Nutzung von Tieren durch die Unterhaltungsindustrie!
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erklärt sich jeder Teilnehmer mit der Veröffentlichung von Bild- und Filmaufnahmen in den Medien sowie in sozialen Netzwerken bzw. auf themenbezogenen Internetseiten einverstanden.

Zu den Städten Nordhorn, Leer, Emden und Esens werden keine Facebook-Veranstaltungen erstellt, da wir in diesen Städten davon ausgehen, dass wir lediglich zu zweit vor dem Zirkus stehen werden. In meinem Urlaub sind eine Freundin von mir und ich ohnehin privat an der Nordsee unterwegs und verbinden vier Termine mit einer Demonstration vor dem Zirkus, halten Kundgebungen ab darüber, wie es Tieren in Zirkussen ergeht, warum man keine Tierzirkusse unterstützen sollte und verteilen themenbezogene Flyer. Sofern uns in diesen Städten auch jemand unterstützen möchte, ist er selbstverständlich herzlich willkommen! Wir freuen uns sehr über jede Unterstützung vor Ort, Anmeldungen für diese Städte bitte per E-Mail an: Adrienne.Kneis@gmail.com

Vielen lieben Dank! Ich freue mich auf Euch!
Herzliche Grüße, Adrienne

08.04.17
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Nordhorn: Demonstration vor dem Zirkus Traber
Gastgeber: Adrienne Kneis

SCHLUSS MIT DEN PEITSCHENHIEBEN, DAMIT DIE KASSE KLINGELT!
Mit unseren Protestaktionen machen wir darauf aufmerksam, dass Tiere keine Unterhaltungsobjekte sind! Zirkustiere sind lebenslange Gefangene, die zur Vollführung schmerzvoller Kunststücke gezwungen werden, welche weder ihren natürlichen Bewegungsabläufen, noch ihrem Sozialverhalten entsprechen. Bereits die ständigen Transporte und die Unterbringung bedeuten für sie schlimme Torturen. Das Einstudieren und Ausüben von "Kunststücken", die lebenslange Versklavung, die vollkommene Aussichtslosigkeit auf eine Veränderung ihrer Lebensumstände - zu all dem sagen wir NEIN! Wir nehmen das Leid der Tiere nicht in Kauf! Tiere sollten in einer zivilisierten Gesellschaft schon lange nicht mehr zu den "Attraktionen" in einem Zirkus gehören!
Wir stehen so lange vor jedem Zirkuszelt, bis das letzte Tier nicht mehr ausgebeutet wird und fordern ein generelles Verbot für die Haltung und Nutzung von Tieren durch die Unterhaltungsindustrie!
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erklärt sich jeder Teilnehmer mit der Veröffentlichung von Bild- und Filmaufnahmen in den Medien sowie in sozialen Netzwerken bzw. auf themenbezogenen Internetseiten einverstanden.

Zu den Städten Nordhorn, Leer, Emden und Esens werden keine Facebook-Veranstaltungen erstellt, da wir in diesen Städten davon ausgehen, dass wir lediglich zu zweit vor dem Zirkus stehen werden. In meinem Urlaub sind eine Freundin von mir und ich ohnehin privat an der Nordsee unterwegs und verbinden vier Termine mit einer Demonstration vor dem Zirkus, halten Kundgebungen ab darüber, wie es Tieren in Zirkussen ergeht, warum man keine Tierzirkusse unterstützen sollte und verteilen themenbezogene Flyer. Sofern uns in diesen Städten auch jemand unterstützen möchte, ist er selbstverständlich herzlich willkommen! Wir freuen uns sehr über jede Unterstützung vor Ort, Anmeldungen für diese Städte bitte per E-Mail an: Adrienne.Kneis@gmail.com

Vielen lieben Dank! Ich freue mich auf Euch!
Herzliche Grüße, Adrienne



KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de