Terminkalender



Übersicht der nächsten 16 Termine, ab 15.05.20.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

20.05.20
16:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Rheda-Wiedenbrück: Mahnwache vor Tönnies
Tönies Fleisch
In der Mark 2, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Liebe Menschen,

auch in den Schlachtfabriken deutschlandweit häufen sich die Meldungen über Neu - Infektionen mit dem Corona Virus:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/coronavirus-fleischbetrieb-101.html

Dass die Branche seit Jahren die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Kunden riskiert ist bekannt - doch die systematische Verachtung der Gesundheit von täglich 30.000 zur Ware degradierter Tiere ist besonders makaber! Die Grausamkeit der Tierindustrie macht uns oft wütend und sprachlos - umso wichtiger ist es, regelmäßig an die zahlreichen Opfer zu erinnern und ihr Leid in den gesellschaftlichen Fokus zu rücken.

Da wir aufgrund der besonderen Situation Infektionen vermeiden wollen findet unsere Mahnwache vor der Schlachtfabrik Tönnies in Absprache mit den Behörden unter besonderen Bedingungen statt, über die wir euch hier und vor Ort informieren werden.

Wir freuen uns über eure kreativen Schilder und haben auch einige Materialien für euch vorbereitet.




Fabrice, Daria & Katy
06.06.20
11:00h
 
bis
 
13:30h
Schlachthof Oer-Erkenschwick: Nein zur Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur
Gastgeber: Stoppt Westfleisch
Westfleisch Schlachthof
Horneburger Str./Ecke Industriestr., 45739 Oer-Erkenschwick
WICHTIG!!!
DER MINDESTABSTAND VON 1,50 METER MUSS EINGEHALTEN WERDEN UND ES DÜRFEN KEINE FLYER, ETC VERTEILT WERDEN!

Am 16.10.2017 fand die erste Mahnwache gegen die Westfleisch-Erweiterung statt.
Kurz darauf gründete sich die Bürgerinitiative Nein zur Westfleisch-Erweiterung und startete eine Petition, führte weitere Mahnwachen durch und sammelte mehr als 5000 Unterschriften!
Leider wurde die Erweiterung trotz des Widerstands inzwischen genehmigt!

Aber:
Der Kampf der Initiative Stoppt Westfleisch geht weiter!
Wir treffen uns erneut an der Kreuzung Horneburger Str/Ecke Industriestraße, um gegen Westfleisch und die Massenschlachtungen und Tiertransporte weiter zu protestieren!

Wir lehnen die genehmigte Verdoppelung der getöteten Tiere ab!
Es sollen 100 000 Schweine pro Woche bei Westfleisch geschlachtet werden!
Wir sagen nach wie vor:
Nein zu diesem Tierleid!
Nein zu der damit verbundenen Schädigung der Umwelt!
Nein zu noch mehr Verwesungsgestank!
Nein zu einer verdoppelten Verkehrsbelastung!
Jetzt täglich 651 Tiertransporter ... demnächst doppelt so viel?
Nicht mit uns!
Nein zur Ausbeutung der Werksvertragsarbeiter!

Wir fordern:
Videoüberwachung des Schlachtvorganges, die extern ausgewertet wird

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung durch Bürger*innen, Tierschützer*innen und andere Westfleisch-Erweiterungs-Gegner*innen

_____________________________

Die Initiative STOPPT WESTFLEISCH tritt überparteilich auf. Verzichtet daher bitte auf parteienbezogene Werbung. Tierschutzorganisationen
können selbstverständlich Banner, Flaggen, etc. mitbringen und Kleidung mit Signet tragen.

Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht.

Wer nicht möchte, dass Fotos oder Videos mit einem Bild von ihr/ihm im Internet, bei Facebook, bei Whatsapp, Instagram, per E-Mail, oder anderen Medien gepostet und/oder geteilt oder anderweitig veröffentlicht werden, sage uns bitte vor bzw. während der
Veranstaltung Bescheid.
20.06.20
12:00h
 
bis
 
14:00h
Schlachthof Rheda-Wiedenbrück: Mahnwache vor Tönnies
Tönnies Fleisch
In der Mark 2, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Unsere nächste Mahnwache vor dem Hauptsitz der gigantischen Schlachtfabrik Tönnies in Rheda - Wiedenbrück findet am 20. Juni statt. Hier sterben jeden Tag bis zu 30.000 Schweine - gegen ihren Willen und unter absolut qualvollen Bedingungen!

Gemeinsam wollen wir aktiv werden und ein Zeichen gegen diese Ungerechtigkeit setzen. Wir freuen uns über eure kreativen Schilder und haben auch einige Materialien für euch vorbereitet.
21.06.20
14:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Oer-Erkenschwick: Nein zur Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur
Gastgeber: Stoppt Westfleisch
Westfleisch Schlachthof
45739 Oer-Erkenschwick
Horneburger Str./Ecke Industriestr.
parallel zur Fahrraddemo von Fridays for Future!
Die Fahrraddemo wird bei unserer Mahnwache einen Zwischenstopp einlegen, um uns zu unterstützen!

WICHTIG!!!
DER MINDESTABSTAND VON 1,50 METER MUSS EINGEHALTEN WERDEN UND ES DÜRFEN KEINE FLYER, ETC VERTEILT WERDEN!

Am 16.10.2017 fand die erste Mahnwache gegen die Westfleisch-Erweiterung statt.
Kurz darauf gründete sich die Bürgerinitiative Nein zur Westfleisch-Erweiterung und startete eine Petition, führte weitere Mahnwachen durch und sammelte mehr als 5000 Unterschriften!
Leider wurde die Erweiterung trotz des Widerstands inzwischen genehmigt!

Aber:
Der Kampf der Initiative Stoppt Westfleisch geht weiter!
Wir treffen uns erneut an der Kreuzung Horneburger Str/Ecke Industriestraße, um gegen Westfleisch und die Massenschlachtungen und Tiertransporte weiter zu protestieren!

Wir lehnen die genehmigte Verdoppelung der getöteten Tiere ab!
Es sollen 100 000 Schweine pro Woche bei Westfleisch geschlachtet werden!
Wir sagen nach wie vor:
Nein zu diesem Tierleid!
Nein zu der damit verbundenen Schädigung der Umwelt!
Nein zu noch mehr Verwesungsgestank!
Nein zu einer verdoppelten Verkehrsbelastung!
Jetzt täglich 651 Tiertransporter ... demnächst doppelt so viel?
Nicht mit uns!
Nein zur Ausbeutung der Werksvertragsarbeiter!

Wir fordern:
Videoüberwachung des Schlachtvorganges, die extern ausgewertet wird

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung durch Bürger*innen, Tierschützer*innen und andere Westfleisch-Erweiterungs-Gegner*innen

_____________________________

Die Initiative STOPPT WESTFLEISCH tritt überparteilich auf. Verzichtet daher bitte auf parteienbezogene Werbung. Tierschutzorganisationen
können selbstverständlich Banner, Flaggen, etc. mitbringen und Kleidung mit Signet tragen.

Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht.

Wer nicht möchte, dass Fotos oder Videos mit einem Bild von ihr/ihm im Internet, bei Facebook, bei WhatsApp, Instagram, per E-Mail, oder anderen Medien gepostet und/oder geteilt oder anderweitig veröffentlicht werden, sage uns bitte vor bzw. während der
Veranstaltung Bescheid.
27.06.20
10:30h
 
bis
 
12:30h
Schlachthof Coesfeld: Mahnwache gegen die Westfleisch - Erweiterung
vor der Kupferpassage, Richtung ehemalige Post

Wir müssen den Mindestabstand von 1,5m wahren und Mundschutz tragen.
Beschränkt auf max. 30 Personen, wegen Platzgründen/ Mindestabstand.


02.07.20
14:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Mahnwache vor Schlachthof Tönnies in Weißenfels
Am Schlachthof, 06667 Weißenfels

Der Schlachthof-Konzern Tönnies steht für permanentes Leid und Ausbeutung!

Aktuell ist das Schlachtunternehmen vor allem für sein verantwortungsloses Verhalten gegenüber Werkvertragsarbeiter*innen im Zusammenhang mit COVID-19 in die Kritik geraten. Die Medien berichten täglich über die prekäre Situation. Da der Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück inzwischen das Schlachten einstellen musste, werden viele der Tiertransporter mit Schweinen auf andere Schlachtbetriebe verteilt und umgeleitet. So auch an den zweitgrößten Standort von Tönnies nach Weißenfels, wie uns ein Insider mitteilte. Das hat zur Folge, dass die Tiertransporte zum Teil noch länger andauern und die Schlacht-Taktung in Weißenfels erhöht wurde. Auf Kosten von Mensch und Tier.

Wir wollen nun mit Euch den Tieren, die tagtäglich durch Tönnies getötet werden, unsere Stimme geben und die Medien auf das Leiden der Tiere für Tönnies aufmerksam machen.

Am kommenden Donnerstag, 02.07.2020 veranstalten wir von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr eine Mahnwache direkt vor dem Schlachthof von Tönnies in Weißenfels und werden versuchen, vor Ort anfahrende Tiertransporter mit Schweinen anzuhalten.

Wir erachten es als notwendig, den Tieren in ihren letzten Momenten beizustehen und ein Zeichen der Solidarität mit den Unterdrückten zu setzen. Durch die Verbreitung von Bild- und Videomaterial, das während der Mahnwachen entsteht, wollen wir für einen moralischen Umgang mit allen Lebewesen sensibilisieren und dieses der Öffentlichkeit zugänglich machen. Wir laden zu der Aktion die Presse ein und erhoffen uns ein großes Medienecho.
Vor Ort werden wir unsere Auflagen und Richtlinien erklären und bitten euch, diese auch einzuhalten. An dieser Stelle wollen wir nochmal darauf hinweisen, dass wir die Fahrer*innen der Tiertransporter respektvoll behandeln und Konflikte vermeiden wollen.

Ihr könnte gerne Banner und Plakate mitbringen, wir werden auch ein paar Sachen dabei haben. Bitte denkt daran, eine Sicherheitsweste mitzubringen, wenn ihr an die Trucks herantreten wollt.

Bezüglich der aktuellen Sicherheitsvorkehrungen und Auflagen sind wir noch mit der Versammlungsbehörde im Gespräch und werden euch hier ggf. weiterhin updaten. Ihr müsst aber auf jeden Fall einen Mund - und Nasenschutz mitbringen!

Die Aktion ist bei der Polizei angemeldet.

Wir behalten uns vor, Teilnehmer*innen, die diskriminierendes Gedankengut äußern, oder Symbole bei sich tragen, von der Veranstaltung auszuschließen. Dazu zählen rassistische, nationalistische, sexistische, queer feindliche oder alle weiteren diskriminierenden Äußerungen und Symbole.
04.07.20
11:00h
 
bis
 
13:30h
Schlachthof Oer-Erkenschwick: Nein zur Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur
Gastgeber: Stoppt Westfleisch
Horneburger Str./Ecke Industriestr.

WICHTIG!!!
DER MINDESTABSTAND VON 1,50 METER MUSS EINGEHALTEN WERDEN UND ES DÜRFEN KEINE FLYER, ETC VERTEILT WERDEN!

Am 16.10.2017 fand die erste Mahnwache gegen die Westfleisch-Erweiterung statt.
Kurz darauf gründete sich die Bürgerinitiative Nein zur Westfleisch-Erweiterung und startete eine Petition, führte weitere Mahnwachen durch und sammelte mehr als 5000 Unterschriften!
Leider wurde die Erweiterung trotz des Widerstands inzwischen genehmigt!

Aber:
Der Kampf der Initiative Stoppt Westfleisch geht weiter!
Wir treffen uns erneut an der Kreuzung Horneburger Str/Ecke Industriestraße, um gegen Westfleisch und die Massenschlachtungen und Tiertransporte weiter zu protestieren!

Wir lehnen die genehmigte Verdoppelung der getöteten Tiere ab!
Es sollen 100 000 Schweine pro Woche bei Westfleisch geschlachtet werden!
Wir sagen nach wie vor:
Nein zu diesem Tierleid!
Nein zu der damit verbundenen Schädigung der Umwelt!
Nein zu noch mehr Verwesungsgestank!
Nein zu einer verdoppelten Verkehrsbelastung!
Jetzt täglich 651 Tiertransporter ... demnächst doppelt so viel?
Nicht mit uns!
Nein zur Ausbeutung der Werksvertragsarbeiter!

Wir fordern:
Videoüberwachung des Schlachtvorganges, die extern ausgewertet wird

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung durch Bürger*innen, Tierschützer*innen und andere Westfleisch-Erweiterungs-Gegner*innen

_____________________________

Die Initiative STOPPT WESTFLEISCH tritt überparteilich auf. Verzichtet daher bitte auf parteienbezogene Werbung. Tierschutzorganisationen
können selbstverständlich Banner, Flaggen, etc. mitbringen und Kleidung mit Signet tragen.

Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht.

Wer nicht möchte, dass Fotos oder Videos mit einem Bild von ihr/ihm im Internet, bei Facebook, bei Whatsapp, Instagram, per E-Mail, oder anderen Medien gepostet und/oder geteilt oder anderweitig veröffentlicht werden, sage uns bitte vor bzw. während der
Veranstaltung Bescheid.
04.07.20
11:30h
 
bis
 
13:30h
Schlachthof Rheda-Wiedenbrück: Mahnwache vor Tönnies zur Schließung aller Schlachthäuser
Tönnies Fleisch
In der Mark 2, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Mit einer kurzfristigen Schließung der Fleischfabrik Tönnies in Rheda - Wiedenbrück ist es nicht getan! Um ein Zeichen gegen die radikale Missachtung von Tierrechten, die fortschreitende Umwelt - und Klimazerstörung und die sklavenartigen Arbeitsbedingungen bei Tönnies und in der gesamten Branche zu setzen wollen wir uns am Samstag, den 04.07.2020 in der Zeit von 11:30 bis 13:00 Uhr wieder vor dem Hauptsitz der gigantischen Fleischfabrik treffen und gemeinsam demonstrieren.

Wir freuen uns über eure kreativen Schilder und haben auch einige Materialien für euch vorbereitet.
18.07.20
12:00h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Dortmund für die Schließung aller Schlachthäuser 2020

Reinoldikirche
Ostenhellweg 2, 44135 Dortmund

DIE WELTWEITE DEMONSTRATION FÜR TIERRECHTE 2020:
„Für die Schließung aller Schlachthäuser“ ist das Motto einer alljährlichen weltumspannenden Demoreihe, die ein Zeichen setzt, dass die Gewalt von Tierzucht, Mast, Nutzung und Schlachten enden muss und die Zeit für die Anerkennung von Tierrechten gekommen ist. 2020 gehen wir mit euch von Mai bis September allein in Deutschland in 15 Städten auf die Straße! Gemeinsam mit Tausenden Gleichgesinnten von Kanada bis Australien treten wir für die Schwächsten ein, die in den Anlagen der Tierindustrie leiden und sterben, aber auch für die Bewohner von Regenwäldern und Ozeanen, deren Lebensräume für menschliche Konsumgelüste vernichtet werden!

SEID DABEI – EURE UNTERSTÜTZUNG ZÄHLT:
Erlebt mit uns das ergreifende Gefühl einer weltumspannenden Demonstration! Lasst uns diesen Tag zu einem unvergesslichen Ereignis machen! Lasst euch inspirieren und überraschen! Wir zählen auf euch! Wir hoffen, wir können euch motivieren, diese wichtige Veranstaltung zu unterstützen! Bitte plant diesen Termin jetzt fest ein, verbreitet die Veranstaltung, aktiviert eure Freundinnen/Freunde und Bekannten und prüft doch auch einmal, ob ihr nicht auch gleich ein Zugticket zu einer weiteren Veranstaltung der Demoreihe buchen möchtet. Alle Termine: Schließung aller Schlachthäuser.

IN BLUTROT UND MIT KLAREN BOTSCHAFTEN:
Wir stellen euch viele Banner, Plakate, Schilder und Fahnen bereit, mit denen ihr Stellung beziehen könnt, dazu Tiermasken und verschiedenes mehr für die besonderen Hingucker. Natürlich könnt ihr auch eigenes Material mitbringen. Am besten kommt ihr in rot. Das offizielle Demoshirt oder Top findet ihr im ARIWA-Shop bei roots of compassion: ariwa.org/shirts

WELTWEIT UND IN VIELEN STÄDTEN IN DEUTSCHLAND:
Im Jahr 2012 fanden zum ersten Mal in Frankreich Demonstrationen zur Schließung aller Schlachthäuser statt. Zuletzt beteiligten sich Städte in 15 Ländern, von Vancouver bis Melbourne und von Amsterdam bis Zagreb an der Bewegung. Deutschland ist seit 2014 dabei und trägt mittlerweile die meisten Veranstaltungen bei. Mit eurer Unterstützung wird 2020 noch stärker!

MÖGEN EINES TAGES ALLE SCHLACHTHÄUSER RUINEN SEIN.
FÜR DIE TIERE! FÜR DIE MENSCHEN! FÜR UNSERE UMWELT!

Für die Schließung aller Schlachthäuser!

Weitere Infos zu Forderungen und Standpunkten, Chronik und Veranstaltungstermine:
www.schlachthaeuser-schliessen.de
Internationale Website:
www.stopabattoirs.org

ALLGEMEINE HINWEISE – BITTE BEACHTEN:
Wir bitten euch, folgende Punkte zu berücksichtigen und danken für euer Verständnis:
[1] Personen und Gruppierungen die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei der Veranstaltung ausdrücklich nicht erwünscht!
[2] ARIWA-Demonstrationen wenden sich grundsätzlich gegen die Nutzung und Tötung von Tieren. Wir bitten euch darum, auf der Veranstaltung vermeintliche Teilschritte, z.B. Biofleischkonsum oder die ausschließliche Abschaffung von Megaställen/Massentierhaltung, nicht als Ziel zu kommunizieren.
[3] Bitte tragt keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte, z.B. Kunstpelz oder Kunstleder, können bei Passant*innen und Passanten einen falschen Eindruck erwecken.
[4] Parteiwerbung und Werbung für religiöse Gruppierungen etc. sind nicht erwünscht. Hierzu zählen: Jacken, T-Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc.
[5] Bitte seht davon ab, eure vierbeinigen Freunde mit auf die Demo zu nehmen. Es kann laut und heiß werden.
05.09.20
10:00h
 
bis
 
12:00h
Schlachthof Mahnwache am Schlachthof Westfleisch-Coesfeld
Gastgeber: Mario Bochtler
Westfleisch Coesfeld
Stockum 2, 48653 Coesfeld

Jeder dieser Lebewesen wünscht nie in so einem Schlachthof des Grauens zu enden.

Lasst uns gemeinsam an diesem Standort zusammenstehen um an die Schweine die an diesem Tag dort angekarrt werden mit Plakaten,Bannern,Grabkerzen zu Gedenken.

Hoffen wir das es eines Tages diese Gebäude nicht mehr geben wird und auch der letzte Käfig(Ställe) draussen geöffnet ist.

An dieser Mahnwache bitte keine Parteiwerbung!
Es geht nur um die Tiere.
Danke!
12.09.20
13:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Münster für die Schließung aller Schlachthäuser!
Stubengasse Münster
Klarissengasse 4, 48143 Münster

„Für die Schließung aller Schlachthäuser“ ist das Motto einer alljährlichen weltumspannenden Demoreihe, die ein Zeichen setzt, dass die Gewalt von Tierzucht, Mast, Nutzung und Schlachten enden muss und die Zeit für die Anerkennung von Tierrechten gekommen ist. 2020 gehen wir von Mai bis September auf die Straße. Gemeinsam mit Tausenden Gleichgesinnten von Kanada bis Australien treten wir für die Schwächsten ein, die in den Anlagen der Tierindustrie leiden und sterben, aber auch für die Bewohner*innen von Regenwäldern und Ozeanen, deren Lebensräume für menschliche Konsumgelüste vernichtet werden!

-------------------------------------------------
Allgemeine Hinweise:
ARIWA-Demonstrationen wenden sich grundsätzlich gegen die Nutzung und Tötung von Tieren. Wir bitten darum, auf unseren Veranstaltungen vermeintliche Teilschritte wie Biofleischkonsum oder die ausschließliche Abschaffung von Megaställen/Massentierhaltung nicht als Ziel zu kommunizieren.

Bitte tragt auf ARIWA-Veranstaltungen keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte (z. B. Kunstpelz) können einen falschen Eindruck erwecken.

Jegliche Form von Parteiwerbung ist unerwünscht. Hierzu zählen: Jacken, Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc.

Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht!
___________________________________________________

Corona-bedingt kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen - stay tuned!
26.09.20
11:00h
 
bis
 
13:30h
Schlachthof Oer Erkenschwick: Nein zur Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur
Gastgeber: Stoppt Westfleisch
Oer Erkenschwick Westfleisch Schlachthof
45739 Oer-Erkenschwick
Horneburger Str./Ecke Industriestr.
Nein zu Massentierhaltung und Tiertransporten!

WICHTIG!!!
DER MINDESTABSTAND VON 1,50 METER MUSS EINGEHALTEN WERDEN!

Am 16.10.2017 fand die erste Mahnwache gegen die Westfleisch-Erweiterung statt.
Kurz darauf gründete sich die Bürgerinitiative Nein zur Westfleisch-Erweiterung und startete eine Petition, führte weitere Mahnwachen durch und sammelte mehr als 5000 Unterschriften!
Leider wurde die Erweiterung trotz des Widerstands inzwischen genehmigt!

Aber:
Der Kampf der Initiative Stoppt Westfleisch geht weiter!
Wir treffen uns erneut an der Kreuzung Horneburger Str/Ecke Industriestraße, um gegen Westfleisch und die Massenschlachtungen und Tiertransporte weiter zu protestieren!

Wir lehnen die genehmigte Verdoppelung der getöteten Tiere ab!
Es sollen 100 000 Schweine pro Woche bei Westfleisch geschlachtet werden!
Wir sagen nach wie vor:
Nein zu diesem Tierleid!
Nein zu der damit verbundenen Schädigung der Umwelt!
Nein zu noch mehr Verwesungsgestank!
Nein zu einer verdoppelten Verkehrsbelastung!
Jetzt täglich 651 Tiertransporter ... demnächst doppelt so viel?
Nicht mit uns!
Nein zur Ausbeutung der Werksvertragsarbeiter!

Wir fordern:
Videoüberwachung des Schlachtvorganges, die extern ausgewertet wird

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung durch Bürger*innen, Tierschützer*innen und andere Westfleisch-Erweiterungs-Gegner*innen

_____________________________

Die Initiative STOPPT WESTFLEISCH tritt überparteilich auf. Verzichtet daher bitte auf parteienbezogene Werbung. Tierschutzorganisationen
können selbstverständlich Banner, Flaggen, etc. mitbringen und Kleidung mit Signet tragen.

Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht.

Wer nicht möchte, dass Fotos oder Videos mit einem Bild von ihr/ihm im Internet, bei Facebook, bei Whatsapp, Instagram, per E-Mail, oder anderen Medien gepostet und/oder geteilt oder anderweitig veröffentlicht werden, sage uns bitte vor bzw. während der Veranstaltung Bescheid.
30.09.20
16:00h
 
bis
 
20:00h
Schlachthof Rheda-Wiedenbrück: Mahnwache vor Tönnies / September 2020
In der Mark 2, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Wir wollen ein Zeichen gegen die legalisierte Grausamkeit an fühlenden Individuen setzen und treffen uns dazu am Mittwoch (30.09.2020) in der Zeit von 16:00 Uhr bis (vorraussichtlich) 20:00 Uhr vor dem Hauptsitz der gigantischen Fleischfabrik Tönnies in Rheda - Wiedenbrück um dort gemeinsam zu demonstrieren.

Wir freuen uns über eure kreativen Schilder und haben auch einige Materialien für euch vorbereitet.


Fabrice, Daria, Marie & Katy
03.10.20
10:00h
 
bis
 
12:00h
Schlachthof Bocholt: Ein Licht der Hoffnung-Mahnwache vor dem Schlachthof für Kälber
Gastgeber: Isabel Dalk und Rebecca Nusseck
Kalbfleisch Brüninghoff, Mussumer Ringstraße

Zum 17. Mal gedenken wir der Kälber, welche hier getötet werden.

Link zum Haupt-Event:
https://www.facebook.com/mahnwachenlichtderhoffnung/

10.10.20
11:00h
 
bis
 
13:30h
Schlachthof Mahnwache am Schlachthof Westfleisch-Gelsenkirchen
Gastgeber: Mario BochtlerNuma Gu und 2 weitere Personen
Am Schlachthof 4a, 45883 Gelsenkirchen

Am 10.Oktober treffen wir uns mal wieder vor den Toren vor Westfleisch Gelsenkirchen um wiederum auf die zahlreichen Schweine die dort jeden Tag getötet werden zu denken.

Wir werden solange dort stehen bis auch das letzte Tier hier nicht mehr sein Leben lassen muss

Es gibt heutzutage genug Alternativen

Parteien sind nicht erwünscht!

Während der Veranstaltung muss Maske getragen werden und Sicherheitsabstand von mind.1,50 m eingehalten werden.
24.10.20
11:00h
 
bis
 
13:30h
Schlachthof Oer-Erkenschwick: Mahnwache gegen Massentierhaltung und Tiertransporte
Gastgeber: Stoppt Westfleisch
Westfleisch Schlachthof
45739 Oer-Erkenschwick
Horneburger Str./Ecke Industriestr.

Nein zu Massentierhaltung und Tiertransporten!

WICHTIG!!!
DER MINDESTABSTAND VON 1,50 METER MUSS EINGEHALTEN WERDEN!

Am 16.10.2017 fand die erste Mahnwache gegen die Westfleisch-Erweiterung statt.
Kurz darauf gründete sich die Bürgerinitiative Nein zur Westfleisch-Erweiterung und startete eine Petition, führte weitere Mahnwachen durch und sammelte mehr als 5000 Unterschriften!
Leider wurde die Erweiterung trotz des Widerstands inzwischen genehmigt!

Aber:
Der Kampf der Initiative Stoppt Westfleisch geht weiter!
Wir treffen uns erneut an der Kreuzung Horneburger Str/Ecke Industriestraße, um gegen Westfleisch und die Massenschlachtungen und Tiertransporte weiter zu protestieren!

Wir lehnen die genehmigte Verdoppelung der getöteten Tiere ab!
Es sollen 100 000 Schweine pro Woche bei Westfleisch geschlachtet werden!
Wir sagen nach wie vor:
Nein zu diesem Tierleid!
Nein zu der damit verbundenen Schädigung der Umwelt!
Nein zu noch mehr Verwesungsgestank!
Nein zu einer verdoppelten Verkehrsbelastung!
Jetzt täglich 651 Tiertransporter ... demnächst doppelt so viel?
Nicht mit uns!
Nein zur Ausbeutung der Werksvertragsarbeiter!

Wir fordern:
Videoüberwachung des Schlachtvorganges, die extern ausgewertet wird

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung durch Bürger*innen, Tierschützer*innen und andere Westfleisch-Erweiterungs-Gegner*innen

_____________________________

Die Initiative STOPPT WESTFLEISCH tritt überparteilich auf. Verzichtet daher bitte auf parteienbezogene Werbung. Tierschutzorganisationen
können selbstverständlich Banner, Flaggen, etc. mitbringen und Kleidung mit Signet tragen.

Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht.

Wer nicht möchte, dass Fotos oder Videos mit einem Bild von ihr/ihm im Internet, bei Facebook, bei Whatsapp, Instagram, per E-Mail, oder anderen Medien gepostet und/oder geteilt oder anderweitig veröffentlicht werden, sage uns bitte vor bzw. während der
Veranstaltung Bescheid.


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de