Terminkalender



Übersicht der nächsten 10 Termine, ab 14.01.20.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, AngelnZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

18.01.20
12:00h
 
bis
 
15:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: Escada-Pelzverkauf stoppen!
https://www.facebook.com/events/2630676660346602/
Escada, Königsallee 30, 40212 Düsseldorf

Versprechen gebrochen: Luxuslabel Escada verkauft weiterhin Pelz.

Ein neuer Enthüllungsbericht von PETA USA zeigt, unter welchen quälerischen Bedingungen Nerze auf fünf kanadischen Pelzfarmen leben. Ein Augenzeuge hat darin dokumentiert, wie die Tiere in kleine Käfige mit Drahtböden gepfercht werden, die in ihre Füße schneiden. Die Käfige sind voller Rost und Spinnweben, darunter türmen sich Berge und Pfützen von Ausscheidungen auf, in denen sich Maden tummeln. Aufgrund der extrem beengten Bedingungen kommt es zu Kämpfen, Verletzungen und Todesfällen. Ein Nerz wies eine offene Wunde am Kopf auf, mehreren Tieren fehlten Ohren. Nerze waren gezwungen, über den verwesenden Körper eines toten Artgenossen zu steigen.
 
Vom Verkauf der blutigen Pelzmode profitiert auch die Luxusmarke Escada. 2010 hatte das Unternehmen seinen Kunden noch versprochen, zukünftig keine „Zucht- und Edelpelze“ mehr zu verwenden. In der aktuellen Kollektion finden sich jedoch wieder zahlreiche Modeartikel mit Pelzbesatz – darunter Schuhe mit Nerzfell. Mit dieser tierfeindlichen Entscheidung hat Escada seine Kunden hintergangen. Aus Gründen des Tierschutzes bittet PETA das Unternehmen, die Pelzartikel umgehend aus dem Angebot zu nehmen und zur Pelzfrei-Politik zurückzukehren.
 
„Bei vielen Modeunternehmen spielen Ethik und Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle. Escada hingegen lebt noch immer in der Steinzeit und versucht sich durch den Verkauf von Schuhen und Mänteln mit Pelzbesatz auf Kosten der Tiere zu bereichern“, so Johanna Fuoß, Bekleidungsexpertin bei PETA Deutschland. „PETA fordert das Unternehmen auf mit der Zeit zu gehen und Tierfelle dort zu lassen wo sie hingehören – an den Tieren selbst.“ 
 
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen. Die Organisation weist darauf hin, dass Nerze Einzelgänger sind, die teils im Wasser leben. In freier Wildbahn können sie hunderte Hektar große Biotope bewohnen. Auf Pelzfarmen sperrt man sie in völlig überfüllte Käfige, in denen sie nie genügend Platz haben, sich zu putzen, sich zu erleichtern, zu nisten, sich um ihre Jungen zu kümmern oder sich auszuruhen. Der Enthüllungsbericht von PETA USA zeigt Nerze, die wie wild hin und her rennen; andere nagen am rostigen Draht ihrer Käfige. Dies sind Anzeichen schwerer Verhaltensstörungen, die durch ständige Gefangenschaft ausgelöst werden.
 
WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen Anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer, wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.
21.01.20
13:00h
 
bis
 
15:00h
Pelz, Leder... Neuss - Demo gegen Canada Goose
https://www.facebook.com/events/1182539398603454/
Gastgeber: PETA Deutschland
Gielenstraße 65, 41460 Neuss

Canada Goose – beende das Tierleid!

Von Pelzkapuzen bis hin zur Daunenfüllung von Jacken und Parkas – hinter jedem Kleidungsstück von Canada Goose steckt Tierquälerei.

Canada Goose lässt in Nordamerika Kojoten bejagen und töten; oftmals werden hierzu Schlagfallen eingesetzt. Tritt ein Kojote in eine solche Falle, gräbt sich diese tief in sein Fleisch ein und das Tier hat keine andere Wahl, als sich entweder die Pfote abzubeißen oder auf den sicheren Tod zu warten – all das für einen Pelzkragen.

Wir sind davon überzeugt, dass sich Käufer von Canada-Goose-Jacken dieser Tierqual nicht bewusst sind und lieber eine Jacke aus tierleidfreien Materialien tragen, wenn sie davon erfahren.

Daher werden wir am 21.01.2020 in Neuss vor einem Geschäft, das Canada-Goose-Jacken verkauft, auf das von Canada Goose verursachte Leid aufmerksam machen. Die Aktion umfasst einen als Kojoten gekleideten Aktivisten, einen als Sensenmann verkleideten Aktivisten sowie weitere Teilnehmer, die Schilder halten und Flyer verteilen.

Hilf uns, Canada Goose dazu aufzufordern, keine Produkte aus Pelz und Daunen mehr herzustellen, sondern auf tierfreundliche Materialien zurückzugreifen.

Wann: 21.01.2020, 13:45-15:00
Wo: Gielenstr. 65, 41460 Neuss

Wenn auch du Zeit und Lust hast, diese Aktion zu unterstützen, dann komme am:
21.01.2020 von 13:45 – 15:00 Uhr zur Gielenstr. 65 in 41460 Neuss.

Bitte sende eine E-Mail an aktiv@peta.de und gib uns Bescheid, in welcher Stadt du dabei sein willst, damit wir dir alle Infos zur Aktion geben können.
25.01.20
10:00h
 
bis
 
13:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: Demos vor der Halfmann Pelzmanufaktur
https://www.facebook.com/events/2572342932996846/
Halfmann Pelzmanufaktur Düsseldorf-Oberkassel
Luegallee 49, 40545 Düsseldorf

Die Halfmann Pelzmanufaktur in Oberkassel Düsseldorf präsentiert sich auf der Website als traditionelles Unternehmen das hochwertige Mode aus Pelz, Lammfell und Leder verkauft.
Ein Geschäft mit dem Leid der Tiere hat weder etwas mit Tradition noch etwas mit Luxus zu tun.

PELZ
Jährlich müssen Millionen Tiere für die Pelzindustrie ihr meist kurzes Leben in engen, verdreckten Drahtkäfigen verbringen, bevor sie lebendig gehäutet, vergast, mit analen Elektroschock oder Genickbruch getötet werden.
Für Pelz werden nahezu alle Tiere mit schönem Fell getötet, auch Hunde und Katzen.
Falsch deklariert kommen echte Felle als Kunstpelz in den Handel um bewusst den Verbraucher zu täuschen.

LAMMFELL
Jedes Jahr sterben Weltweit Hunderte Millionen von kleinen Lämmchen die erst wenige Wochen alt sind, um als Pelzkragen, Babydecke oder Stiefelfutter zu enden. Einer der wohl bekanntesten und leider immer noch trendigsten Stiefel sind die der Marke "UGGs".
Für ein paar UGGs Stiefel je nach Größe sterben ein bis zwei Lämmer.
Ungeborene Karakullämmer werden sogar aus dem Mutterleib geschnitten weil ihr Fell dann noch richtig gelockt ist.
Dieses Fell nennt man dann "Persianer".

LEDER
Milliarden von Kühen wird ihre Haut häufig bei vollem Bewusstsein vom Leib geschnitten.
Leder ist das wirtschaftlich wichtigste Beiprodukt in der Massentierhaltung. Die Nachfrage Weltweit nach Leder ist allerdings so hoch, das dies nicht ausreicht.
In Indien wo Kühe eigentlich als "Heilig" gelten, werden sie teils Nachts von den Straßen in die Schlachthäuser getrieben wo sie bei lebendigen Leib die Haut abgezogen bekommen.

Helft uns die Passanten über dieses entsetzliche Leiden der Tiere zu informieren und über Alternativen aufzuklären.
Niemand muss sich heute mehr mit einer fremden Haut schmücken.

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen Anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer, wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.
08.02.20
13:00h
 
bis
 
16:00h
Pelz, Leder... 1. Mahnwache vor echtpelzführenden Geschäften in Tübingen
https://www.facebook.com/events/488948998720130/
Gastgeber: Act for Animals
Holzmarkt, 72070 Tübingen

Auch in der Wintersaison 2019/20 haben wir unsere langjährige Kampagne „Tübingen Pelzfrei“ fortgeführt, indem wir wieder den Kontakt zu den Tübinger Bekleidungsgeschäften gesucht haben, um auf die Gräuel der Pelzindustrie aufmerksam zu machen.

Durch unsere Arbeit konnten wir in den letzten Jahren eine Vielzahl an Bekleidungsgeschäften zum Ausstieg aus dem Echtpelzverkauf bewegen, sodass inzwischen nur noch wenige Läden übrig sind, die am Verkauf von Pelzprodukten festhalten.

Um diese verbleibenden Geschäfte nochmals mit Nachdruck dazu aufzufordern, endlich den Verkauf von Echtpelzprodukten zu beenden, haben wir uns entschieden, an zwei Februarwochenenden jeweils zwei ca. einstündige Mahnwachen vor diesen Läden abzuhalten. Um vorbeigehende Passant_innen zu informieren, verteilen wir zusätzlich Flyer.

Neuer Bestandteil unserer Kampagne in diesem Winter ist, dass wir die Schuhgeschäfte in Tübingen inkludiert haben, da uns aufgefallen ist, dass einige davon Schuhe mit Echtpelz-Accessoires zum Kauf anbieten.

Zur Durchführung der geplanten Mahnwachen benötigen wir jeweils ca. 20 Aktivist_innen. Falls du Lust und Zeit hast, dich an der Aktion zu beteiligen, trage dich bitte verbindlich in die entsprechende Facebook-Veranstaltung ein.

Wir treffen uns pünktlich um 13:00 Uhr am Brunnen auf dem Tübinger Holzmarkt, um von dort gemeinsam zu den entsprechenden Geschäften zu gehen. Zwischen 15 und 16 Uhr wird die Versammlung zu Ende sein. Die Plakate werden von uns zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auf dich! :-)

Hier geht es zur anderen Mahnwache: https://www.facebook.com/events/541371873138065/
15.02.20
12:00h
 
bis
 
15:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: "In wessen Haut steckst Du?"
https://www.facebook.com/events/469409697054265/
Theodor-Körner-Strasse/Ecke Königsallee

Mit unserer Info Veranstaltung
"In wessen Haut steckst du?"
machen wir auf das Leid der Tiere für die Bekleidungsindustrie aufmerksam.
Neben unserem Infostand werden wir in Form von Deko und Aktivisten das Leid der Tiere nachstellen und
die roten Ampelphasen an der Königsallee nutzen um den Autofahrern Plakate zu zeigen.

Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen.

Jedes Jahr werden Millionen Tiere in der Bekleidungsindustrie getötet oder ausgebeutet. Im Namen der Mode leiden Tiere auf chinesischen Pelzfarmen, in den Schlachthäusern von Bangladesch oder im Australischen Outback. PETA entlarvt die schockierenden Wahrheiten hinter Pelzkrägen, Lederschuhen oder Wollpullovern.

Pelz, Leder, Wolle, Daunen, ...

Tiere auf Pelzfarmen verbringen ihr kurzes Leben in winzigen, verdreckten Drahtkäfigen. Tiere in Freiheit werden in Fallen schwer verletzt und verstümmelt, bevor ein Pelzjäger ihr Leben durch einen Tritt oder Schuss beendet.

Milliarden von Tieren wird ihre Haut beim Schlachter vom Leib geschnitten – häufig bei vollem Bewusstsein. Kühe, Lämmer und Ziegen erleiden in der Intensivtierhaltung schmerzhafte Kastrationen, Brandmarkungen und Enthornungen.

Für Pullover oder Mäntel werden Schafe durch Mulesing verstümmelt und kastriert. Bei nachlassender Wollleistung leiden die Tiere beim grausamen Lebendtransport. Von Australien aus werden jährlich Millionen Schafe in den Nahen Osten verschifft.

Für Daunen werden Gänse in China, Ungarn oder Polen lebendig gerupft. Bis zu viermal im Jahr müssen die Tiere diese Tortur erleiden bis sie geschlachtet werden.

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.
22.02.20
13:00h
 
bis
 
14:30h
Pelz, Leder... 2. Mahnwache vor echtpelzführenden Geschäften in Tübingen
Gastgeber: Act for Animals
Holzmarkt, 72070 Tübingen

Auch in der Wintersaison 2019/20 haben wir unsere langjährige Kampagne „Tübingen Pelzfrei“ fortgeführt, indem wir wieder den Kontakt zu den Tübinger Bekleidungsgeschäften gesucht haben, um auf die Gräuel der Pelzindustrie aufmerksam zu machen.

Durch unsere Arbeit konnten wir in den letzten Jahren eine Vielzahl an Bekleidungsgeschäften zum Ausstieg aus dem Echtpelzverkauf bewegen, sodass inzwischen nur noch wenige Läden übrig sind, die am Verkauf von Pelzprodukten festhalten.

Um diese verbleibenden Geschäfte nochmals mit Nachdruck dazu aufzufordern, endlich den Verkauf von Echtpelzprodukten zu beenden, haben wir uns entschieden, an zwei Februarwochenenden jeweils zwei ca. einstündige Mahnwachen vor diesen Läden abzuhalten. Um vorbeigehende Passant_innen zu informieren, verteilen wir zusätzlich Flyer.

Neuer Bestandteil unserer Kampagne in diesem Winter ist, dass wir die Schuhgeschäfte in Tübingen inkludiert haben, da uns aufgefallen ist, dass einige davon Schuhe mit Echtpelz-Accessoires zum Kauf anbieten.

Zur Durchführung der geplanten Mahnwachen benötigen wir jeweils ca. 20 Aktivist_innen. Falls du Lust und Zeit hast, dich an der Aktion zu beteiligen, trage dich bitte verbindlich in die entsprechende Facebook-Veranstaltung ein.

Wir treffen uns pünktlich um 13:00 Uhr am Brunnen auf dem Tübinger Holzmarkt, um von dort gemeinsam zu den entsprechenden Geschäften zu gehen. Nach einer guten Stunde wird die Versammlung zu Ende sein. Die Plakate werden von uns zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auf dich! :-)
25.02.20
12:00h
 
bis
 
13:30h
Pelz, Leder... Essen - Leder ist Leid
Gastgeber: PETA Deutschland
Kettwiger Straße 40, 45127 Essen

Setze dich mit uns für die Rechte von Rindern, Ziegen, Schafen und allen anderen Tieren, die für die Produktion von Leder getötet werden, ein!

Oftmals durchleben diese Tiere zuvor alle erdenklichen Grausamkeiten der Tierhaltung. Zahlreiche Rinder erhalten schmerzhafte Brandzeichen, ihre Schwänze werden gestutzt, die Hörner gekürzt und in vielen Ländern werden sie ohne Betäubung kastriert. Bevor ihnen die Haut vom Körper geschnitten wird, werden sie auf sogenannten Lebendexporten zu Schlachthäusern in weit entfernte Länder transportiert. Hierfür werden die Tiere auf Schiffe oder LKW gesperrt, wo sie zum Teil mehrere Wochen lang dicht zusammengedrängt in ihrem eigenen Kot und Urin stehen. Viele Tiere haben auf ihrer grausamen Reise nicht einmal Zugang zu Nahrung oder Wasser. Am Zielort angekommen, werden sie oftmals ohne jedwede Betäubung getötet. Ihre Häute werden dann mit Chemikalien behandelt, wobei die Umwelt durch die giftigen Gerbabwässer stark belastet wird, damit diese dann zu Schuhen, Möbeln oder Accessoires verarbeitet werden können. Weitere Informationen findest du unter leder.peta.de.
 
Um Konsumenten darauf aufmerksam zu machen, dass sie mit ihren Kaufentscheidungen Tierleid verhindern können, bringen wir das Thema nun auf die Straße. Scheinbar nackte bzw. gehäutete Aktivisten halten einen blutigen Kuhkopf und Schilder mit dem Slogan „Die blutige Wahrheit über Leder“, weitere verteilen Flyer und sprechen mit den Passanten in den Fußgängerzonen.

Für diese Aktion brauchen wir deine tatkräftige Unterstützung, entweder als jemand, der leicht bekleidet/im Morphsuit den Kuhkopf (aus Silikon und Farbe) bzw. Schilder hält oder zum Verteilen von Flyern.

Wenn auch du dich gemeinsam mit uns gegen das Leiden von Milliarden von Tieren in der Lederindustrie einsetzen möchtest, klicke bitte auf Teilnehmen und melde dich zusätzlich bei aktiv@peta.de mit Angabe der Stadt, in der du uns unterstützen möchtest, damit wir dir alle Infos zur Aktion geben können.

Bitte beachte:
- Um so viele Menschen wie möglich zu erreichen, laden wir grundsätzlich Pressevertreter zu unseren Aktionen ein und teilen Bilder der Aktion auf sozialen Netzwerken. Solltest du hier Bedenken haben, melde dich gerne für individuelle Absprachen bei unserem Versammlungsleiter.

- Manche Demotreffpunkte können sich noch im Nachhinein ändern, daher kontaktiere uns bitte auf jeden Fall.

- Außerdem sind bei unseren Demos diskriminierende Verhaltens- und Denkweisen generell nicht erwünscht. Bitte lasse deinen tierischen Mitbewohner zu Hause, denn viele unserer Demos werden den Ansprüchen von Vierbeinern nicht gerecht.
25.02.20
16:00h
 
bis
 
17:30h
Pelz, Leder... Düsseldorf - Leder ist Leid
Gastgeber: PETA Deutschland
Konrad-Adenauer-Platz 14, 40210 Düsseldorf

Setze dich mit uns für die Rechte von Rindern, Ziegen, Schafen und allen anderen Tieren, die für die Produktion von Leder getötet werden, ein!

Oftmals durchleben diese Tiere zuvor alle erdenklichen Grausamkeiten der Tierhaltung. Zahlreiche Rinder erhalten schmerzhafte Brandzeichen, ihre Schwänze werden gestutzt, die Hörner gekürzt und in vielen Ländern werden sie ohne Betäubung kastriert. Bevor ihnen die Haut vom Körper geschnitten wird, werden sie auf sogenannten Lebendexporten zu Schlachthäusern in weit entfernte Länder transportiert. Hierfür werden die Tiere auf Schiffe oder LKW gesperrt, wo sie zum Teil mehrere Wochen lang dicht zusammengedrängt in ihrem eigenen Kot und Urin stehen. Viele Tiere haben auf ihrer grausamen Reise nicht einmal Zugang zu Nahrung oder Wasser. Am Zielort angekommen, werden sie oftmals ohne jedwede Betäubung getötet. Ihre Häute werden dann mit Chemikalien behandelt, wobei die Umwelt durch die giftigen Gerbabwässer stark belastet wird, damit diese dann zu Schuhen, Möbeln oder Accessoires verarbeitet werden können. Weitere Informationen findest du unter leder.peta.de.
 
Um Konsumenten darauf aufmerksam zu machen, dass sie mit ihren Kaufentscheidungen Tierleid verhindern können, bringen wir das Thema nun auf die Straße. Scheinbar nackte bzw. gehäutete Aktivisten halten einen blutigen Kuhkopf und Schilder mit dem Slogan „Die blutige Wahrheit über Leder“, weitere verteilen Flyer und sprechen mit den Passanten in den Fußgängerzonen.

Für diese Aktion brauchen wir deine tatkräftige Unterstützung, entweder als jemand, der leicht bekleidet/im Morphsuit den Kuhkopf (aus Silikon und Farbe) bzw. Schilder hält oder zum Verteilen von Flyern.

Wenn auch du dich gemeinsam mit uns gegen das Leiden von Milliarden von Tieren in der Lederindustrie einsetzen möchtest, klicke bitte auf Teilnehmen und melde dich zusätzlich bei aktiv@peta.de mit Angabe der Stadt, in der du uns unterstützen möchtest, damit wir dir alle Infos zur Aktion geben können.

Bitte beachte:
- Um so viele Menschen wie möglich zu erreichen, laden wir grundsätzlich Pressevertreter zu unseren Aktionen ein und teilen Bilder der Aktion auf sozialen Netzwerken. Solltest du hier Bedenken haben, melde dich gerne für individuelle Absprachen bei unserem Versammlungsleiter.

- Manche Demotreffpunkte können sich noch im Nachhinein ändern, daher kontaktiere uns bitte auf jeden Fall.

- Außerdem sind bei unseren Demos diskriminierende Verhaltens- und Denkweisen generell nicht erwünscht. Bitte lasse deinen tierischen Mitbewohner zu Hause, denn viele unserer Demos werden den Ansprüchen von Vierbeinern nicht gerecht.
29.02.20
10:00h
 
bis
 
13:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: Demos vor der Halfmann Pelzmanufaktur
Halfmann Pelzmanufaktur Düsseldorf-Oberkassel
Luegallee 49, 40545 Düsseldorf

Die Halfmann Pelzmanufaktur in Oberkassel Düsseldorf präsentiert sich auf der Website als traditionelles Unternehmen das hochwertige Mode aus Pelz, Lammfell und Leder verkauft.
Ein Geschäft mit dem Leid der Tiere hat weder etwas mit Tradition noch etwas mit Luxus zu tun.

Die nächste Demo vor Halfmann findet am 21.03.20 statt.
Hier geht es zur Veranstaltung:
https://facebook.com/events/s/streetteam-dusseldorf-demos-vo/2478067232467488/?ti=cl

PELZ
Jährlich müssen Millionen Tiere für die Pelzindustrie ihr meist kurzes Leben in engen, verdreckten Drahtkäfigen verbringen, bevor sie lebendig gehäutet, vergast, mit analen Elektroschock oder Genickbruch getötet werden.
Für Pelz werden nahezu alle Tiere mit schönem Fell getötet, auch Hunde und Katzen.
Falsch deklariert kommen echte Felle als Kunstpelz in den Handel um bewusst den Verbraucher zu täuschen.

LAMMFELL
Jedes Jahr sterben Weltweit Hunderte Millionen von kleinen Lämmchen die erst wenige Wochen alt sind, um als Pelzkragen, Babydecke oder Stiefelfutter zu enden. Einer der wohl bekanntesten und leider immer noch trendigsten Stiefel sind die der Marke "UGGs".
Für ein paar UGGs Stiefel je nach Größe sterben ein bis zwei Lämmer.
Ungebeborene Karakullämmer werden sogar aus dem Mutterleib geschnitten weil ihr Fell dann noch richtig gelockt ist.
Dieses Fell nennt man dann "Persianer".

LEDER
Milliarden von Kühen wird ihre Haut häufig bei vollem Bewusstsein vom Leib geschnitten.
Leder ist das wirtschaftlich wichtigste Beiprodukt in der Massentierhaltung. Die Nachfrage Weltweit nach Leder ist allerdings so hoch, das dies nicht ausreicht.
In Indien wo Kühe eigentlich als "Heilig" gelten, werden sie teils Nachts von den Straßen in die Schlachthäuser getrieben wo sie bei lebendigen Leib die Haut abgezogen bekommen.

Helft uns die Passanten über dieses entsetzliche Leiden der Tiere zu informieren und über Alternativen aufzuklären.
Niemand muss sich heute mehr mit einer fremden Haut schmücken.

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen Anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer, wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.
21.03.20
10:00h
 
bis
 
13:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: Demos vor der Halfmann Pelzmanufaktur
Halfmann Pelzmanufaktur Düsseldorf-Oberkassel
Luegallee 49, 40545 Düsseldorf

Die Halfmann Pelzmanufaktur in Oberkassel Düsseldorf präsentiert sich auf der Website als traditionelles Unternehmen das hochwertige Mode aus Pelz, Lammfell und Leder verkauft.
Ein Geschäft mit dem Leid der Tiere hat weder etwas mit Tradition noch etwas mit Luxus zu tun.

PELZ
Jährlich müssen Millionen Tiere für die Pelzindustrie ihr meist kurzes Leben in engen, verdreckten Drahtkäfigen verbringen, bevor sie lebendig gehäutet, vergast, mit analen Elektroschock oder Genickbruch getötet werden.
Für Pelz werden nahezu alle Tiere mit schönem Fell getötet, auch Hunde und Katzen.
Falsch deklariert kommen echte Felle als Kunstpelz in den Handel um bewusst den Verbraucher zu täuschen.

LAMMFELL
Jedes Jahr sterben Weltweit Hunderte Millionen von kleinen Lämmchen die erst wenige Wochen alt sind, um als Pelzkragen, Babydecke oder Stiefelfutter zu enden. Einer der wohl bekanntesten und leider immer noch trendigsten Stiefel sind die der Marke "UGGs".
Für ein paar UGGs Stiefel je nach Größe sterben ein bis zwei Lämmer.
Ungebeborene Karakullämmer werden sogar aus dem Mutterleib geschnitten weil ihr Fell dann noch richtig gelockt ist.
Dieses Fell nennt man dann "Persianer".

LEDER
Milliarden von Kühen wird ihre Haut häufig bei vollem Bewusstsein vom Leib geschnitten.
Leder ist das wirtschaftlich wichtigste Beiprodukt in der Massentierhaltung. Die Nachfrage Weltweit nach Leder ist allerdings so hoch, das dies nicht ausreicht.
In Indien wo Kühe eigentlich als "Heilig" gelten, werden sie teils Nachts von den Straßen in die Schlachthäuser getrieben wo sie bei lebendigen Leib die Haut abgezogen bekommen.

Helft uns die Passanten über dieses entsetzliche Leiden der Tiere zu informieren und über Alternativen aufzuklären.
Niemand muss sich heute mehr mit einer fremden Haut schmücken.

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen Anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer, wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.



KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de