Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 13.05.09.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

23.05.09
18:00h
 
bis
 
22:00h
Schlachthof Saarbrücken: Saarland "froschschenkel-frei"
Saarland  „froschschenkel-frei“   Ankündigung einer Mahnwache /  Presseinformation   Tierversuchsgegner Saar / Menschen für Tierrechte e. V.   Saarbrücken den 22. 5. 09       Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich der Tatsache,  dass auch hier im Saarland zunehmend Restaurants  - „Froschschenkel“ – als - „grenouille cuisse“ -  bekannt,  wieder in ihre Speisekarten aufgenommen haben , protestieren Menschen für Tierrechte – Tierversuchsgegner Saar weiter gegen diese tierquälerische und artenschutzgefährdende Unkultur.     Nach der ersten Mahnwache vor der „Tomate 2“  in Saarbrücken,  findet die Anschluß-Mahnwache  diesmal vor der „Trattoria Toskana“  in Saarbrücken statt.   http://www.yovite.com/Restaurant-Toscana-R-30407885.html     Zeitnah mit der ersten Mahnwache gingen an alle Restaurants von den bekannt war dass sie „Froschschenkel“ im Angebot haben, Schreiben von uns heraus, mit der Bitte  sie  aus ihrem Angebot herauszunehmen.   Einige wenige reagierten positiv, die meisten jedoch nicht   Weitere Mahnwachen werden folgen!       Es spielt keine Rolle,  ob in Farmen gezüchtet oder aus sog. „ freier Natur“ entnommen - Frösche,  als abnormer Gaumenkitzel unter  „Normalgericht“ oder in „Eventform“, die Teller von mehr als fragwürdigen Mitbürgern und die Kassen von skrupellosen Gastronomen füllen. Ethische Grenzen sollte jeder haben.   Ort der Mahnwache:              Saarbrücken,  Fröschengasse  18 – 22   Vor der’:                                  Trattoria Toscana   Datum / Uhrzeit                      Samstag 23. 5. 09 /  von 19 Uhr bis 22 Uhr   begleitet durch „Flyer“, Megaphon,  Grablichter, Transparenten und  einem Froschkostüm.   ~~   Zur Ihrer Information,  2 Links:   Forscher kritisiert Froschschenkel-Verzehr   http://science.orf.at/science/news/154197     sowie   Die Herkunft der Froschschenkel  - Die Umweltfrage:   http://www.abendblatt.de/daten/2003/01/14/113028.html   ebenso  ein Ausriss aus dem aktuellen Info-Flyer von uns ....   Ausriss-Anfang   Jedes Jahr werden tonnenweise neben tiefgefrorenen Froschschenkeln auch lebende Frösche unter erbärmlichsten Transportbedingungen importiert. Den Tieren werden bei vollem Bewusstsein die Beine ausgerissen oder abgeschnitten – der Rest ist qualvoll zuckender “Abfall”. Die Tötungsmethoden im Ausland sind oft sehr grausam. Eine genaue Kontrolle der Haltungsbedingungen und Schlachtmethoden ist nicht möglich.

In Deutschland ist diese Art, Frösche zu töten, verboten, nicht aber die Einfuhr der „Delikatesse“. Der größte Teil der in Europa konsumierten Froschschenkel stammt von Wildfängen aus dem südostasiatischen Raum. Allein Indonesien exportiert weltweit mehrere hundert Tonnen Froschfleisch pro Jahr. Millionen von Fröschen müssen derart grausam sterben, um die verwöhnten Gaumen sogenannter “Gourmets”, der unverbesserlichen Froschschenkel-Liebhaber zu befriedigen.   Der maßlose Eingriff in die Natur führt zu Artenschutz-Problemen und stört das ökologische Gleichgewicht beträchtlich.   Zum Handel mit Froschschenkeln ist festzustellen, dass sämtliche europäische Amphibien durch den Eintrag „Amphibia spp.“ in der Bundesartenschutz- Verordnung (BartSchV) geschützt und damit generell vom Handel ausgeschlossen sind.   Mit entsprechenden Genehmigungen dürfen nur drei Arten nach Deutschland eingeführt werden: R. catesbeiana, R. hexadactyla und R. tigerina. Dabei sind “nur Froschschenkel der Art Rana catesbeiana zur Zucht erlaubt und dürfen somit verwendet und im Handel als Lebensmittel legal angeboten werden”. Zur Einfuhr sind jedoch entsprechende Papiere und Genehmigungen nötig.   Dr. Matthias Baeseler von aktion tier e.V. in Berlin: „Die Behauptung, dass angebotene Froschschenkel aus Zuchtfarmen stammen, ist mit großer Wahrscheinlichkeit unwahr, da sich die meisten  Frösche nicht in Gefangenschaft züchten lassen! ”   Auf dem oft ohne Kühlung durchgeführten Transport vom Ort des Fangs bis zur Fabrik, der manchmal Tage dauert, werden die Froschschenkel in dem warmen Klima häufig von Salmonellen und anderen gefährlichen Krankheitserregern befallen. Zudem wird kaum kontrolliert, ob in diesem Fleisch Spuren von Pestiziden wie DDT, Aldrin usw. vorhanden sind. Da die natürlichen Feinde von Insekten - die Frösche - massiv dezimiert wurden, setzt man in Bangladesch in großen Mengen Insektizide ein, darunter auch solche, die in Deutschland aufgrund ihrer Schädlichkeit für den Menschen verboten sind.   Ausriss-Ende   Mit freundlichen Grüßen   Rolf Borkenhagen   Vorsitzender     Tierrechte - gemeinsam erreichen Rolf Borkenhagen - Vorsitzender
Menschen für Tierrechte - Tierversuchsgegner Saar -
 
http://www.tvg-saar.de/
06.06.09
10:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Hagen: Infostand Veganismus /Vegetarismus
Ort Hagen-Zentrum, Friedrich-Ebert-Platz/Volme-Galerie Uhrzeit 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr Thema Hagener Kinder- und Umwelttag Kurzbeschreibung Vegetarische/Vegane Ernährung schützt das Klima und die Zukunft unserer Kinder. Wir bieten Kaffee/Kuchen/frische Waffeln (vegan) und leckere vegane Currywurst an. Am Infostand können Rezepte oder kostenlose Magazine/Flyer mitgenommen werden.
10.06.09
15:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Dresden: Kundgebung gegen Schweinehaltung
Im Rahmen der Aktion "Schweinefabriken stoppen!" gegen die unhaltbaren Zustände in den sächsischen Schweinemastbetrieben, findet am Mittwoch, 10.6.2009 eine Kundgebung vor dem Landwirtschaftsministerium in Dresden statt:

Termin: Mittwoch, 10.06.2009, 15:00-19:00
Ort: Landwirtschaftsministerium (Carolabrücke, Neustädter Seite)

"Die Tierfreunde e.V." veröffentlichten Anfang diesen Jahres Videomaterial aus 5 sächsischen Schweinemastbetrieben. Auf den Bildern ist deutlich zu sehen, dass die Schweine unter widrigsten Bedingungen "leben" müssen: man sieht tote, schwer verletzte und psychisch gestörte Tiere. Das ist nicht hinnehmbar!
Zu allem Übel plant Sachsens Landwirtschaftsminister Frank Kupfer außerdem den Bau neuer industrieller Schweinemastanlagen, wodurch die Situation für Tiere und Umwelt nur noch verschlimmert wird! Wir verlangen von ihm ein Umdenken in seiner Landwirtschaftspolitik: weg von den Subventionen der brutalen Tierhaltung hin zu einer nachhaltigen und ökologischen Landwirtschaft.

Bitte nimm Dir die Zeit und komm am Mittwoch zur Kundgebung. Leite diese Nachricht auch an Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank!"
Weitere Infos und Hintergründe unter
 http://www.tierqual-stoppen.org
30.06.09
15:30h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Ostrhauderfehn: Protestaktion Hühnermastanlage
Protestaktion gegen die bestehende Hähnchenmastanlage und deren beantragten Erweiterung zur Gesamthöhe auf 198 000 Plätze, gleichzeitig beantragt wurden 14 900 Legehuhnplätze in Ostrhauderfehn/Potshausen. Wir protestieren im Ortskern Ostrhauderfehn Nähe Kaufhaus Wreesmann von 15.30 bis 17.30 Uhr, danach gehts gemeinsam zur Mastanlage in Potshausen zur Protest- und Plakataktion. Der Cloppenburger Investor hat in der Presse behauptet, alle Erweiterungen wären mit den Maststallgegnern vereinbart. Dies ist natürlich nicht so. Die Presse hält eine Richtigstellung nicht für nötig, deshalb protestieren wir unter dem Motto: Gegen Ignoranz, Überheblichkeit, Dummheit und Tierquälerei. Mitstreiter sind herzlich willkommen!
Auskunft: norden-bremen@die-tierbefreier.de
11.07.09
09:00h
 
bis
 
11:00h
Schlachthof braunschweig: fat, animal liberation party RELOADED
fat, animal liberation party
RELOADED

ab 18.00  uhr
im JugendUmweltPark in braunschweig
kreuzstr. 62

mit: cocktails, fat vegan food, mucke aus der konserve, infos (zu veganismus, (anti-) sexismus und (anti-) lookismus)

feiern für ein selbstbestimmtes leben von mensch und tier
und gegen lookistischen und sexistischen "schönheits"wahn
23.07.09
12:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Essen: Demo vor Basic in Essen (Auch Biofleisch ist Mord!)
Die Tierrechtsinitiative Mülheim an der Ruhr wird am 23.07.2009 (Donnerstag) von 12-18 Uhr in Essen (Kettwiger Str. 64) eine Tierrechtsdemo in Form eines Informationsstands vor dem Basic -Biosupermarkt abhalten, um deutlich zu machen, dass auch sog. "Bio-Fleisch" für Leid und Mord steht. Wir werden als Lösung den Veganismus, aberauch grundlegendes zum Tierrechtsgedanken thematisieren und vermitteln.

Mit Transparenten, Flyern und einem Infostand werden wir den Tieren eine Stimme verleihen.

TierrechtlerInnen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen - UL und ähnliches ist unerwünscht. Wir vertreten einen ganzheitlichen Ansatz.

Viele Grüße
Tierrechtsinitiative Mülheim an der Ruhr

Stadtplan / Kartengenerator
24.07.09
13:00h
 
bis
 
15:30h
Schlachthof Berlin: Demonstration für Veganismus und gegen Massentierhaltung
Demonstration für Veganismus und gegen Massentierhaltung
Zeit: 24.7.09 von 13:00 bis 15:30
Ort: Alexanderplatz zwischen S-Bahn, U-Bahnhof und Kaufhof
Veranstalter: Vegane Initiative Berlin, vegan@r84.ath.cx
Info: https://r84.ath.cx/veganini/images/5/5d/Flyer_vegandemo_fr_v2.pdf
https://r84.ath.cx/veganini
Stadtplan / Kartengenerator
28.07.09
12:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Hagen: Tierrechtsdemo vor "Feinkost-Metzgerei" Schlemmermeyer in Hagen
Die Tierrechtsinitiative Mülheim an der Ruhr wird am 28.07.2009 (Dienstag) von 12-18 Uhr in Hagen (Kampstraße 10) eine Tierrechtsdemo in Form eines Informationsstands vor der "Feinkost-Metzgerei" Schlemmermeyer abhalten.

Wir werden allgemein den Tierrechtsgedanken und im Speziellen den Veganismus thematisieren.

Mit Transparenten, Flyern und einem Infostand werden wir den Tieren eine Stimme verleihen.

TierrechtlerInnen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen - UL und ähnliches ist unerwünscht. Wir vertreten einen ganzheitlichen Ansatz.

Viele Grüße
Tierrechtsinitiative Mülheim an der Ruhr
04.08.09
12:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Essen: Tierrechtsdemo vor "Feinkost-Metzgerei" Schlemmermeyer in Essen
Die Tierrechtsinitiative Mülheim an der Ruhr wird am 04.08.2009 (Dienstag) von 12-18 Uhr in Essen (Kettwiger Str. 23) eine Tierrechtsdemo in Form eines Informationsstands vor der "Feinkost-Metzgerei" Schlemmermeyer abhalten.

Wir werden allgemein den Tierrechtsgedanken und im Speziellen den Veganismus thematisieren.

Mit Transparenten, Flyern und einem Infostand werden wir den Tieren eine Stimme verleihen.

TierrechtlerInnen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen - UL und ähnliches ist unerwünscht. Wir vertreten einen ganzheitlichen Ansatz.

Viele Grüße
Tierrechtsinitiative Mülheim an der Ruhr
07.09.09
09:00h
bis10.09.09
11:00h
Schlachthof Duschen für Klima- und Tierschutz
Nur von einem knappen Vorhang bedeckt, auf dem „Wasch dein Gewissen rein – werde Vegetarier“ steht, duschen zwei fast nackte Tierschützerinnen der Tierrechtsorganisation PETA öffentlich in Nord-Westdeutschen Innenstädten. Mit der Aktion machen sie darauf aufmerksam, dass die vegetarische Lebensweise der einfachste Weg ist, um massiv CO2-Emissionen einzusparen und umweltfreundlicher zu leben.

Wann & Wo?

 7. September, ab 11 Uhr – Bielefeld, Alter Markt
7. September, ab 14 Uhr - Hannover, Marktbrunnen (Am Markte)
8. September, ab 11 Uhr – Hamburg, Mönckebergbrunnen
8. September, ab 14 Uhr – Bremen, Neptunbrunnen
9. September, ab 11 Uhr – Münster, Salzstraße bei den Windspielen
9. September, ab 14 Uhr – Dortmund, Europabrunnen
1
0. September, ab 11 Uhr – Aachen, Neuer Platz der Kugelbrunnen
1
0. September, ab 14 Uhr – Köln, Domplatte
27.09.09
14:00h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Hamburg: aktion gegen zirkus knie in hamburg

manege frei von tieren

aktion gegen zirkus knie in hamburg

start: 14h

ort: heiligengeistfeld eingang nahe u-bahn station st. pauli

08.10.09
15:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Berlin: Aktion zur Beendigung des Leichenteilverkaufs bei KFC
Aktion zur Beendigung des Leichenteilverkaufs bei Kentucky Fried Chicken mit Hühnerkostüm, vielen Transpis, lauten Rufen und Flyern, übermorgen, Donnerstag, 08.10.2009, von 15-18 Uhr vor dem KFC auf dem Breitscheidplatz (Charlottenburg)

Stadtplan / Kartengenerator
31.10.09
13:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Berlin: Aktion zum Weltvegantag
von 13 bis 17 Uhr größere Aktion auf dem Breitscheidplatz mit Infotisch, vielen Transpis, Kostümen und vor allem einer festlich gedeckten Tafel mit blutigen Menschenköpfen, passend zu Halloween

Stadtplan / Kartengenerator
01.11.09
12:00h
 
bis
 
14:00h
Schlachthof Kiel: Aktion zum Weltvegantag
Infotisch zum Weltvegantag am Kieler Hauptbahnhof
01.11.09
15:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Berlin: Demo vor McDonalds
Demo vor McDonalds am Bahnhof Zoo auf dem Hardenbergplatz


Stadtplan / Kartengenerator
02.11.09
11:30h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Berlin: Aufklärungsaktion vor der TU-Mensa
Aufklärungsaktion vor der TU-Mensa bei der Universität der Künste, Hardenbergstraße in Charlottenburg

Stadtplan / Kartengenerator
07.11.09
13:00h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Hannover - Demo gegen Boehringers Tierversuchszentrum

Weitere Informationen findest du hier:
http://wahnsinnsprojekthannover.blogsport.de/
http://demo07nov.blogsport.de/

Die Demo startet im Stadteil List auf der Lister Meile (vom Lister Platz aus circa 200 m Richtung HBF stadteinwärts), Treffpunkt ist um 13.00 Uhr auf der Lister Meile/Ecke Körtingstraße (Pferdebrunnen). Die Demo verläuft dann (wenn wir sie so bestätigt bekommen) quer durch die Innenstadt über den Kröpke, wo eine 30 min. Zwischenkundgebung stattfinden soll. Dann weiter duch die City, hin zum Trammplatz/Neues Rathaus. Dort findet die Abschlußkundgebung statt.

21.11.09
13:00h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Belin: Demo gegen KFC
Diesen Samstag, den 21.11.2009, veranstalten wir von Berlin-Vegan eine Demonstration vor einer der sechs Berliner Kentucky Fried Chicken-Filialen, und zwar vor jener in Mitte, Dircksenstr. 117, S-Bahn-Bogen Ecke Alexanderplatz, von 13 bis 16 Uhr mit KFC-Flyern, Hühnerkostüm und schicken Transpis. Wir würden uns wie immer über Mithilfe freuen.

http://www.map-generator.net/?de
12.12.09
13:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Wittlich: MEAT IS MURDER Demo
Am 12. Dezember findet die nächste Demo in Wittlich im Rahmen der MEAT IS MURDER Kampagne statt. Details folgen sobald wir eine Rückmeldung vom zuständigen Ordnungsamt erhalten haben.

http://www.saveanimals.lu/meatismurder/
19.12.09
12:30h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Fulda: Weihnachten ohne Tierleid!

*SCHLACHTFEST DER LIEBE*

*DEMONTRATION FÜR TIERLEIDFREIE WEIHNACHTEN*

Wir können wohl nicht ändern, dass im 21. Jahrhundert immer noch das christliche Fest der Geburt der biblischen Figur Jesus gefeiert wird, aber wir dürfen gemeinsam lautstark auf die Widersprüche dieses angeblichen Festes der "Nächstenliebe" aufmerksam machen.

Treffpunkt: 12.30 Uhr vor dem Bahnhofsvorplatz in Fulda (Hessen)

Beginn: am 19.12 um 13.00 Uhr,

Dauer: 2 Stunden

(Es wird vegane Verpflegung angeboten)

Vorteilhaft wäre es, wenn Ihr uns vorher mitteilt, wenn ihr sicher wisst, dass ihr kommt und wieviele Leute Ihr evtl. mitbringt, damit wir die Verpflegung für Euch Demoteilnehmer im vorraus planen können.

Organisator:  Die Tierfreunde, Ortsgruppe Fulda

www.tierrechte-fulda.de

http://www.map-generator.net/?de
19.12.09
15:10h
 
bis
 
16:20h
Schlachthof FÄLLT AUS! Fulda: Demo-Konzert mit den Kafkas
Das Konzert fällt leider aus.
 

Nach der Demo "Weihnachten ohne Tierleid!" von 13 bis 15 Uhr durch die Barockstadt Fulda wird es am Bahnhofsplatz zwischen Mc Donalds und ZOB  zum Dank auch ein kleines Konzert der fuldaer Band "Kafkas"  geben. 

 

Um eine kleine Spende wird gebeten!

 

Infos unter http://www.tierrechte-fulda.de/

 

http://www.myspace.com/diekafkas / http://sklavenautomat.de

24.12.09
15:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Berlin: Mahnwache am Heiligen Abend vor dem Berliner Dom
Mahnwache am Heiligen Abend
vor dem Berliner Dom
von 15.00 - 18.00 Uhr

Mit einem beleuchteten Großtransparent - Tiere sind unsere Mitgeschöpft - achtet sie!
Mit dieser Forderung wollen wir die Besucher des Berliner Doms auffordern, ihr Verhalten gegenüber Tieren zu überdenken.

Wir sagen NEIN
  • zu Tierversuchen
  • zur Massentierhaltung
  • zu jeglicher Tierausbeutung
Seit über 25 Jahren gedenken wir am Heiligen Abend mit Lichterketten, Transparenten und Kerzen aller Tiere, die durch den Menschen misshandelt, getreten werden und Not erleiden müssen.


http://www.map-generator.net/?de
27.01.10
17:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Stuttgart: Mahnwache - Für die Abschaffung von Fleisch

Mahnwache vor Schlemmemeyer, Königstrasse 4

STuttgart

gegen den Verkauf von Leichen bei Schlemmermeyer und für die Abschaffung der Fleischindustrie

Kommt Zahlreich und am Besten Dunkel gekleidet (Mahnwache)

Maps Routenplaner
30.01.10
08:30h
 
bis
 
09:30h
Schlachthof Fulda - Protesttag gegen Schlachthöfe

Unserer Fuldaer Ortsgruppe der Tierfeunde organisiert am 30.01.10 von 8:30 bis 9:30 Uhr eine kleine Demo vor dem Fuldaer Schlachthof.

Wir schließen uns damit der internationalen Aktion "Protesttag gegen Schlachthöfe", die von Respketiere (http://www.respektiere.at/) ins Leben gerufen wurde, an.

 

30.01.10
09:00h
 
bis
 
13:00h
Schlachthof Demo Karlsruhe - Aktionstag Abschaffung von Fleisch

Demo in Karlsruhe für die Abschaffung von Fleisch

im Rahmen des internationalen Aktionstages für die Abschaffung von Fleisch

Startpunkt:

Durchlacher Allee 62 (vor dem Karlsruher Schlachthof Betrieb) um 9:00

bis zum Markplatz mit Abschlußkundgebung (zw. ca. 10:30 und 13:00)

Ziele: Mac Donalds, Edeka, Burgerking, Maredo, Hooters, Metzgerei..

Kommt zahlreich!

 (am Besten dunkel verkleidet, denn eine Art Trauermarsch ist angesagt)

vielen Dank im Voraus!

Infos werden eventuell aktualisiert

Mehr Infos unter:

http://www.tirs-online.de/

Maps Routenplaner
30.01.10
13:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Demo Pforzheim - Aktionstag Abschaffung von Fleisch

Demozug in Pforzheim für die Abschaffung von Fleisch

(weltweiter Aktionstag)

Aufzug von:

"schlachthof Pforzheim/Fleischversorgung GmbH"
Kleiststraße 2
um 13:00
bis zur
bis 15:00
an der Schloßkirche st Michael
B463/Schloßberg
Abschlußkundgebung
Kommt zahlreich zur Unterstützung (am Besten dunkel verkleidet, denn Art Trauermarsch)
Maps Routenplaner
30.01.10
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Stuttgart: Mahnwache - Für die Abschaffung von Fleisch

Mahnwache vor der Stiftskirche - für die Abschaffung von der Fleischindustrie und von dem Fleischhandel

Stiftstrasse

Stuttgart

kommt zahlreich und am Besten mit dunklen Kleidungen (Mahnwache)

Mehr Infos unter http://www.tirs-online.de/

 und http://www.nomoremeat.org/

Maps Routenplaner
24.02.10
17:00h
 
bis
 
20:00h
Schlachthof Frankfurt: Anti-Fleisch-Aktion
Mit Infostand, Video-Filmen und Flugblättern werden wir in der Frankfurter Innenstadt über Fleisch informieren. Unser Stand wird am Brockhausbrunnen auf der Zeil (Nähe Peek&Cloppenburg) aufgebaut sein.

http://www.tirm.de/
06.03.10
14:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Ulm: Straßenvokü
Wir finden: gesundes, leckeres Essen ist für alle da. Ein zufriedener, gesättigter Magen darf nicht vom Geldbeutel eines_r Jeden abhängen..
Die Realität sieht leider anders aus. Und dennoch werden täglich noch essbare Lebensmittel weggeworfen. Gleichzeitig werden Herrschaftsverhältnisse nicht nur in Beruf, Arbeit und Schule ausgedrückt, sondern auch indirekt durch unser Konsumverhalten. Weil wir nicht wollen, dass Tiere ausgebeutet und ermordet werden, kochen wir vegan(ist ja klar), also ohne tierische ,,Produkte''. Und da alleine essen sowieso keinen Spaß macht laden wir dich und euch alle ein!

Kommt alle! Essen für alle*!
*=wir wollen keine Nazis, Sexist_innen u.ä.

Wo: In der Hirschstraße, Ulm
zwischen Deichmann und Apotheke
19.03.10bis21.03.10Schlachthof Meatout 2010
Meatout 2010
Aktionswochenende vom 19. - 21. März 2010.
www.meatout.de

 

28.03.10
15:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Ulm: SoliVokü für Lebenshöfe
Sonntag, 28.März 2010
15Uhr
SoliVokü-Lebenshof

WO: Kampfkunstzentrum Hipp am Ehingertor (Neue Str. 103)
WARUM: Lebenshof? Was ist das? Noch nie gehört?

Eine Soliveranstaltung für Lebenshöfe auf der es nicht nur was tolles zu essen gibt(gegen Spende)..

Weitere Infos: http://trau.blogsport.de
04.04.10
13:30h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof München: Kreuzzug der Tiere
Der diesjährige Zug findet nun definitiv am Ostersonntag, dem 4. April 2010, in München statt! Eine Anmeldung während der Karwoche war leider unmöglich, da an Freitag als auch Samstag an allen Orten und Plätzen bereits andere Kundgebungen statt finden. so lautet das Motto für 2010: die Christen feiern nun die Auferstehung, die Erlösung - doch die Tiere, die leiden stumm weiter, auch inmitten der größten Feiertage unserer Kultur!
In ihnen kreuzigen wir Jesus jeden Tag auf's Neue...
Treffpunkt: 13.30 Uhr vor dem Sendlinger Tor! Der Marsch wird inklusive von mehreren Zwischenkundgebungen bis ca. 16 Uhr dauern - bitte kommt's zahlreich!!
 
Quelle:  www.respektiere.at
 
10.04.10
10:20h
 
bis
 
10:40h
Schlachthof Gemeinsame Anreise zur Norddemo in Kiel aus Hamburg
Es wird eine gemeinsam Anreise zur Tierbefreiungs-Norddemo nach Kiel aus Hamburg geben. Treffpunkt ist 10.25 h am Hamburger Hauptbahnhof vor dem Reisezentrum.

Weitere Infos unter: http://hamburg.antispe.org/archives/269
10.04.10
12:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof 10. Tierbefreiungs-Norddemo in Kiel

„…WEIL TIERAUSBEUTUNG ALLGEGENWÄRTIG IST“

<em>Aufruf zu einem Tierbefreiungs-Aktionstag in Kiel am 10. April 2010. </em>

Wir wollen an diesem Tag die glatte Fassade der allgegenwärtigen und alltäglichen Tierausbeutung niederreißen, um die gewalttätige Realität, die Tiere jeden Tag erleiden müssen, offenzulegen. Mit einem Tierrechtsmarkt, zahlreichen Kundgebungen, kreativen Protestaktionen, Straßentheater und einer gemeinsamen Demonstration wollen wir die althergebrachten Formen unseres Protestes erweitern und neue Möglichkeiten der Kommunikation eröffnen. Die Unsichtbarkeit der Tierausbeutung soll an diesem Tag – wenn auch nur temporär – durchbrochen werden; an diesem Tag wird die aktive Solidarität mit Tieren unüberseh- und unüberhörbar werden!

Dabei steht im Vordergrund, der ach-so-heilen-Welt des Konsums die bittere Realität des Leidens der Tiere entgegenzusetzen. Ob für die Produktion von Milch, Eiern, Fleisch, Fisch und Leder oder als lebendige Versuchsobjekte für die Lebensmittel-, Tabak- und Pharmaindustrie: Die Produktpalette dessen, was aus der “Ware Tier“ erbeutet wird, scheint schier endlos.
Dieses Missverhältnis scheint jedoch weniger im Mangel an Informationen begründet zu sein, als vielmehr in der reibungslosen Inszenierung und Ãsthetisierung einer durchrationalisierten Welt, in der die Grausamkeit des Schlachthofs dem Glitter der Einkaufsstraße weicht. Wird diese Grausamkeit für einen kurzen Moment jedoch bewusst gemacht, werden diese Impulse von Empathie und Solidarität wieder durch einstudierte Reaktionsweisen und eine schier allumfassende Gleichgültigkeit gegenüber dem Leiden erdrückt. Der Ausspruch „Es sind halt nur Tiere“ steht dabei stellvertretend für die Behandlung und Betrachtung von Tieren als Objekte, als bloße Natur, als unzivilisiertes Gegenstück zum Menschen.

Wir wollen daher mit diesem Aktionstag deutlich machen, dass das Ausmaß von Tierausbeutung weit über „Robbenschlachten“ und „Tiertransporte“ hinausgeht. Wir wollen nicht für die Befreiung einiger, sondern aller Tiere kämpfen und somit der Ideologie, Tiere seien für den Nutzen der Menschen da, unsere Perspektive der Tierbefreiung entgegensetzen.

Anknüpfungspunkt für den Aktionstag sind die Demonstrationen „Leichen pflastern ihren Weg“, die bereits Mitte der 90er Jahre in der Tierrechtsbewegung organisiert wurden. Damals wie heute soll unser Protest allgegenwärtig sein. Damals wie heute wollen wir den Schreien der Tiere Gerhör verschaffen. Das Elend der Tiere wollen wir dort konkret sichtund hörbar machen, wo Profit auf Kosten der Tiere erwirtschaftet wird: Kundgebungen sollen u.a. vor Blockhouse, Nordsee, dem pelzverkaufenden Modehaus `Witte´, einem Jagd- und Waffenladen, einem Ledergeschäft und einer Konditorei auf Tierausbeutung aufmerksam machen. Auf dem zentralen Tierrechtsmarkt sollen Info-, Essens- und Verkaufsstände Alternativen zur Tierausbeutung bereitstellen.

Weitere Informationen, die Geschichte und Idee der Aktionsform sowie der genaue Ablauf des Aktionstags findet Ihr auf www.norddemo.tk

Für eine Gesellschaft ohne Gewalt, Ausbeutung und Unterdrückung!

 

Aktionstag
# …weil Tierausbeutung allgegenwärtig ist. #

 

10.April – Kiel – Bahnhofsvorplatz – 12Uhr

10.04.10
12:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Regensburg: Meatout Mahnwache
TierrechteAktiv e.V. Regensburg veranstaltet eine Mahnwache mit einem großen "Menschen"-Burger und einem Aktivisten darin. 
Vegetarische und vegane Ernährung haben sowohl gesundheitlich als auch ethisch nur Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Ernährung, die auf dem Verzehr großer Fleischmengen aufbaut.
Mit unseren Argumenten für eine vegetarische/vegane Ernährung wollen wir zum Nachdenken anregen.
Macht mit!
orga@tierrechteaktiv-regensburg.de
www.tierrechteaktiv-regensburg.de
17.04.10
09:00h
 
bis
 
11:00h
Schlachthof Esslingen am Neckar: Demonstration für die Abschaffung von Fleisch

Esslingen (Baden-Württemberg) - Deutschland

9:00 bis 11:00 Uhr - Treffpunkt Obertorstrasse 35

Demonstrationszug gegen diversen Metzgereien, Innenstadt

mehr Infos unter http://www.tirs-online.de/


Im Rahmen der Aktionstage für die Abschaffung von Fleisch:

Bitte schliesse Dich den Aktivisten weltweit an: Nimm teil am Welt-Wochenende zur Abschaffung von Fleisch am 17. und 18. April 2010!
Der Welttag zur Abschaffung von Fleisch fand am 31. Januar 2010 zum zweiten Mail statt und war ein grosser Erfolg.

Verschiedene Events (Aufklärungskampagne n, Strassen-Performanc es, Ansprachen und Proteste) wurden weltweit in vielen Städten ausgerichtet. (*) Unser Dank geht an die Tierrechtsgruppen und Einzelpersonen, die ihre Stimme für die geschundenen Tiere erhoben haben und die Idee zum Ausdruck gebracht haben, dass unsere Gesellschaften aufhören sollten Tiere zu Nahrungszwecken zu ermorden. Es war für uns wichtig zu wissen, dass am selben Tag viele Menschen an verschiedenen Orten dieselbe politische Forderung gestellt haben: Wir müssen dem Massenmord an Tieren ein Ende setzen.
Im Anschluss an diesen grossen Erfolg möchten wir jetzt nochmals ein Aktions-Wochenende ausrufen - im Namen der für menschlichen Konsum ausgebeuteten und ermordeten Tiere.
Wir glauben, dass es höchste Zeit ist öffentlich zu fordern, dass Fleisch abgeschafft wird. Dies soll geschehen im Rahmen von lokalen, aber auch internationalen Aktionen.

Wir hoffen auf eine steigende Zahl durchgeführter Aktionen an immer mehr Orten und wir hoffen auf stetig anwachsende Entschlossenheit, Vorstellungskraft und Präsenz.
Bitte schliesse Dich den Aktivisten weltweit an: Nimm teil am Welt-Wochenende zur Abschaffung von Fleisch am 17. und 18. April 2010!
******
(*) In Belgien, Bolivien, Brasilien, Deutschland, England, Frankreich, Indien, Irland, Portugal, Schweiz, Südafrika und den USA.
In mehr als 50 Städten wurde dieser Tag begangen.


============ =
Eure Berichte und Aktionen koennt Ihr veroeffentlichen auf http://nomoremeat. org/
17.04.10
12:00h
 
bis
 
14:00h
Schlachthof Ludwigsburg: Demonstration für die Abschaffung von Fleisch

Ludwigsburg (Baden-Württemberg) - Deutschland 

12:00 bis 14:00 Uhr - Wihlelmstrasse

 Demonstration gegen den Verkauf von ermordeteten Tieren bei Mc Donalds, vor Mc Donalds

Mehr Infos unter: http://www.tirs-online.de/
Im Rahmen der Aktionstage für die Abschaffung von Fleisch
Kommt bitte zahlreich! 
 

Bitte schliesse Dich den Aktivisten weltweit an: Nimm teil am Welt-Wochenende zur Abschaffung von Fleisch am 17. und 18. April 2010!
Der Welttag zur Abschaffung von Fleisch fand am 31. Januar 2010 zum zweiten Mail statt und war ein grosser Erfolg.

Verschiedene Events (Aufklärungskampagne n, Strassen-Performanc es, Ansprachen und Proteste) wurden weltweit in vielen Städten ausgerichtet. (*) Unser Dank geht an die Tierrechtsgruppen und Einzelpersonen, die ihre Stimme für die geschundenen Tiere erhoben haben und die Idee zum Ausdruck gebracht haben, dass unsere Gesellschaften aufhören sollten Tiere zu Nahrungszwecken zu ermorden. Es war für uns wichtig zu wissen, dass am selben Tag viele Menschen an verschiedenen Orten dieselbe politische Forderung gestellt haben: Wir müssen dem Massenmord an Tieren ein Ende setzen.
Im Anschluss an diesen grossen Erfolg möchten wir jetzt nochmals ein Aktions-Wochenende ausrufen - im Namen der für menschlichen Konsum ausgebeuteten und ermordeten Tiere.
Wir glauben, dass es höchste Zeit ist öffentlich zu fordern, dass Fleisch abgeschafft wird. Dies soll geschehen im Rahmen von lokalen, aber auch internationalen Aktionen.

Wir hoffen auf eine steigende Zahl durchgeführter Aktionen an immer mehr Orten und wir hoffen auf stetig anwachsende Entschlossenheit, Vorstellungskraft und Präsenz.
Bitte schliesse Dich den Aktivisten weltweit an: Nimm teil am Welt-Wochenende zur Abschaffung von Fleisch am 17. und 18. April 2010!
******
(*) In Belgien, Bolivien, Brasilien, Deutschland, England, Frankreich, Indien, Irland, Portugal, Schweiz, Südafrika und den USA.
In mehr als 50 Städten wurde dieser Tag begangen.


============ =
Eure Berichte und Aktionen koennt Ihr veroeffentlichen auf http://nomoremeat. org/
17.04.10Schlachthof München: Demo für die Abschaffung von Fleisch (internationaler Aktionstag)
Die Tierrechtsinitiative München ruft auf zum internationalen Aktionstag für die Abschaffung von Fleisch.

Die Demo startet um 13 Uhr am Karlsplatz (Stachus) in München und wir werden vor den Schlachthof ziehen. Infostände gibt es bereits ab 11 Uhr.

Seid alle dabei! :-)
17.04.10
16:30h
 
bis
 
21:00h
Schlachthof Stuttgart: Demonstration für die Abschaffung von Fleisch

Stuttgart (Baden-Württemberg) - Deutschland 

 16:30 bis 21:00Uhr - Königstrasse 4

Demonstration für die Abschaffung von Fleisch in der Stadtmitte (vor Schlemmermeyer) 

Im Rahmen der Aktionstage für die Abschaffung von Fleisch

Mehr Infos unter http://www.tirs-online.de/


Bitte verbreitet den Aufruf so weit wie moeglich
Welt-Wochenende zur Abschaffung von Fleisch: 17. und 18. April 2010!
Bitte schliesse Dich den Aktivisten weltweit an: Nimm teil am Welt-Wochenende zur Abschaffung von Fleisch am 17. und 18. April 2010!
Der Welttag zur Abschaffung von Fleisch fand am 31. Januar 2010 zum zweiten Mail statt und war ein grosser Erfolg.

Verschiedene Events (Aufklärungskampagne n, Strassen-Performanc es, Ansprachen und Proteste) wurden weltweit in vielen Städten ausgerichtet. (*) Unser Dank geht an die Tierrechtsgruppen und Einzelpersonen, die ihre Stimme für die geschundenen Tiere erhoben haben und die Idee zum Ausdruck gebracht haben, dass unsere Gesellschaften aufhören sollten Tiere zu Nahrungszwecken zu ermorden. Es war für uns wichtig zu wissen, dass am selben Tag viele Menschen an verschiedenen Orten dieselbe politische Forderung gestellt haben: Wir müssen dem Massenmord an Tieren ein Ende setzen.
Im Anschluss an diesen grossen Erfolg möchten wir jetzt nochmals ein Aktions-Wochenende ausrufen - im Namen der für menschlichen Konsum ausgebeuteten und ermordeten Tiere.
Wir glauben, dass es höchste Zeit ist öffentlich zu fordern, dass Fleisch abgeschafft wird. Dies soll geschehen im Rahmen von lokalen, aber auch internationalen Aktionen.

Wir hoffen auf eine steigende Zahl durchgeführter Aktionen an immer mehr Orten und wir hoffen auf stetig anwachsende Entschlossenheit, Vorstellungskraft und Präsenz.
Bitte schliesse Dich den Aktivisten weltweit an: Nimm teil am Welt-Wochenende zur Abschaffung von Fleisch am 17. und 18. April 2010!
******
(*) In Belgien, Bolivien, Brasilien, Deutschland, England, Frankreich, Indien, Irland, Portugal, Schweiz, Südafrika und den USA.
In mehr als 50 Städten wurde dieser Tag begangen.


============ =
Eure Berichte und Aktionen koennt Ihr veroeffentlichen auf http://nomoremeat. org/
oder Ihr schickt eine Mail mit Informationen über Eure Aktionen und Kontaktadresse an: abschaffungvonfleisch@yahoo. de

Please join the international discussion list: http://groups. yahoo.com/ group/meatabolit ion
18.04.10
14:30h
 
bis
 
16:00h
Schlachthof Köln: Demo vor KFC
Welt-Wochenende zur Abschaffung von Fleisch

18.04.2010 Köln

Demo vor Kentucky Fried Chicken

Um die verbliebenen Fleischesser unter den Menschen auf das durch ihr Konsumverhalten bedingte Tierleid aufmerksam zu machen, werden wir am Sonntag nachmittag vor der KFC Filiale in der Kölner City protestieren
Uhrzeit: 14.30 - ca. 16 Uhr
Ort: Hohe Str. 120/Ecke Salomonsgasse (vor KFC)

Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen

Tierrechtsinitiative Köln
http://www.ti-koeln.de/


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de