Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 11.08.19.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, AngelnZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

11.08.19
11:00h
 
bis
 
14:00h
Zoo, Zirkus Karlsruhe: Zoos sind Gefängnisse für Tiere
Aktion der Freie Tierrechtsaktive Karlsruhe gegen Zoos
11 bis 14 Uhr Eingang beim Hbf beim Zoo in Karlsruhe 
11.08.19
20:00h
 
bis
 
21:30h
Schlachthof Karslruhe: ARIWA Vegan Demo
ARIWA vegan Demo in Karlsruhe 

13.08.19
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe.  Während der Rotphasen halten wir Plakate hoch. Treffpunkt Karlsruhe Kreuzung Kaiserallee/Reinholdfrankstr beim Hatz Bäcker
17.08.19
12:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof PetaZwei Streetteam Karlsruhe: Fleisch tötet
Fleischschalen-Aktion des PetaZwei Streetteam Karlsruhe.  Treffpunkt am Brunnen vor dem Schloss in Karlsruhe 
17.08.19
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche" Frankfurt/M,
Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche" Wie jeden Monat werden wir dort direkt vor dem Labor des Ernst-Strüngmann-Institut gegen das Verbrechen Tierversuch aufmerksam machen. Seit Jahrzehnten vegetieren dort Affen, Katzen und Kleintiere in Stahlkäfigen für eine grausame und nutzlose Forschung an Tieren dahin. Ort: Ernst-Strüngmann-Institut, Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad Veranstalter: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int. Facebook: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int. Instagram: ag_gegen_tierversuche_ffm
18.08.19
11:30h
 
bis
 
15:00h
Diverses Streetteam Düsseldorf: Gespritzt. Gequält. Getötet!
https://www.facebook.com/events/326055861388125/
Galopprennbahn Düsseldorf


"Sparkassen - Renntag"

Auch in diesem Jahr werden wir mit unserem Streetteam wieder vor der Rennbahn demonstrieren und die Besucher über diesen Qualsport aufklären.

Im Galopprennsport werden Pferde viel zu früh antrainiert. Sie sind noch nicht ausgewachsen und ihre Knochen und Sehnen noch nicht richtig ausgebildet. Knochenbrüche und Sehnenschäden sind die Folge. Außerdem ist immer wieder zu sehen, wie die Jockeys permanent mit der Peitsche auf die Pferde einschlagen. Damit die Pferde überhaupt so schnell rennen und den Stress aushalten, werden oftmals große Mengen an Medikamente verabreicht.
Pferde sind wundervolle Geschöpfe die in ihrer Herde auf grünen Wiesen zuhause sind und in liebevolle Hände gehören und nicht als ,,Rennmaschiene" mißbraucht und getötet!
Setzt mit uns ein Zeichen gegen diese Tierqual und unterstützt uns auf unserer ersten von vier Demos an der Rennbahn Grafenberg.
SCHLUSS MIT DEM PROFIT AUF KOSTEN DER TIERE!
Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte!

Bitte beachtet folgenden Hinweis!
Auf Veranstaltungen vom freiwilligen PETA ZWEI-Streetteam sind keine Hunde erlaubt.
Wir bitten euch auch im Pavillon, beim Schild halten und Flyern nicht zu rauchen.
Danke für euer Verständnis!
20.08.19
18:00h
 
bis
 
20:00h
Schlachthof Streetteam Duisburg: Earthlings Experience
https://www.facebook.com/events/736436913458869/
vorm Eingang des Forums, Innenstadt 

Wer ein Tablett/ Laptop hat, gerne mitbringen!

Wir werden uns in einem Kreis in die Duisburger Innenstadt stellen und um mal was neues zu Probieren, werden ein paar Teamer Masken oder Anzüge tragen.
Dabei versuchen wir die Passanten auf unsere Themen aufmerksam zu machen ♥
24.08.19
10:30h
 
bis
 
14:00h
Diverses Bocholt: Stille Aufstellung mit Die-In
https://www.facebook.com/events/427867674459717/
Schanze, Rückseite Café Extrablatt


Stille Aufstellung bedeutet:
- stille Aufstellung von Personen in vorgegebener Konstellation
- konsequentes Schweigen für die Dauer der Aufstellung
- keine Smartphones für die Dauer der Aufstellung
- keine Provokationen
- sich nicht provozieren lassen
- die Konstellation während der Aufstellung nicht verlassen

+++ Folgende Utensilien werden gestellt und müssen bitte wieder zurückgegeben werden:
- grüner Overall
- Tier-Masken
- 1 Plakat, DIN A 3

10:30 Uhr Treffen und umziehen
ca. 11:00 bis 12:00 Uhr Aufstellung
12:00 bis 12:30 Uhr Pause
ca. 12:30 bis 13:15 Uhr Aufstellung
gegen Ende der VA wird ein Die-In stattfinden. Dazu folgen nähere Infos.
danach umziehen und Abschluss bis ca. 14:00 Uhr
25.08.19
10:00h
 
bis
 
13:20h
Schlachthof The Official Animal Rights March | Berlin

++ Deutsch ++ English ++ Türkçe ++ Polski ++

Der offizielle ›Animal Rights March‹ ist ein jährlicher veganer Marsch, der 2016 von Surge in London gegründet wurde. Ziel des Marsches ist es, die vegane Gemeinschaft weltweit zu vereinen und Veganer*innen zu inspirieren, sich für Tiere in ihrem Alltag einzusetzen und sie zu ermutigen, in ihrem Umfeld aktiv zu werden.

Im Jahr 2016 brachte Surge 2.500 Veganer*innen zusammen, die durch das Zentrum Londons marschierten, und im Jahr 2018 gelang es uns, 28.000 Veganer*innen weltweit zu mobilisieren, die in 25 Städten auf der ganzen Welt marschierten (Berlin: deutlich über 3000 Teilnehmer*innen) und ein Ende aller Tierunterdrückung forderten. Basierend auf dem Wachstum und dem Erfolg des bisherigen Marsches glauben wir, dass die Veranstaltung die Kraft und das Potenzial hat, eine der historisch bedeutendsten Tierrechtsveranstaltungen auf dem Weg in eine vegane Zukunft zu sein. Wir wollen, dass DU Teil der Geschichte wirst.

Eines unserer Hauptziele des offiziellen Tierrechtsmarschs ist es, das Selbstvertrauen von Veganer*innen zu wecken, die sonst angesichts der Unterdrückung schweigen würden, ihnen das Gefühl zu geben, dass sie jedes Mal, wenn sie die Entscheidung treffen, sich für die Tiere in ihrem täglichen Leben einzusetzen, viele laute Stimmen hinter sich haben. Unser Ziel ist es, dass der offizielle Tierrechtsmarsch einen Welleneffekt des Aktivismus auf der ganzen Welt erzeugt, der uns durch ein weiteres Jahr der Fortschritte für die vegane Bewegung führt.


++++++++ Disclaimer ++++++++
Wir distanzieren uns klar nicht nur vom Speziesismus, sondern von jeglichem Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, der Homophobie sowie jeder anderen Form der Diskriminierung, sind überparteilich und unabhängig.
++++++++++++++++++++++++
Wir stehen für Offenheit, Toleranz, ein friedliches Miteinander und sprechen uns ausdrücklich für Tierrechte, den Erhalt der Natur sowie die vegane Lebensweise als Ausdruck und Notwendigkeit einer zivilisierten Gesellschaft aus.
++++++++++++++++++++++++

++ English ++

The Official Animal Rights March is an annual vegan march founded by Surge in London in 2016. The purpose of the march is to unite the vegan community globally and to inspire vegans to speak up for animals in their everyday lives and to encourage them to get active in their local communities.

In 2016 Surge brought together 2,500 vegans marching through central London and in 2018 we succeeded in a global attendance of 28,000 vegans marching in 25 cities across the world (Berlin: way more than 3000 participants), demanding an end to all animal oppression. Based on the growth and success of the march so far we believe that the event has the power and potential to be one of the most historically significant animal rights events as we progress towards a vegan future. We want you to be part of history.

One of our primary aims of TOARM is to inspire confidence in vegans who would otherwise stay silent in the face of oppression, to make them feel like they have a roar of voices behind them every time they make the choice to speak up for the animals in their day-to-day lives. Our aim is for TOARM to create a ripple effect of activism across the globe which carries us through another year of progress for the vegan movement.

++++++++ Disclaimer ++++++++
We clearly distance ourselves not only from speciesism, but from all racism, sexism, antisemitism, homophobia and any other form of discrimination and are impartial.
++++++++++++++++++++++++
We stand for openness, tolerance, peaceful coexistence and speak out explicitly for animal rights, the preservation of nature as well as the vegan way of life as expression and necessity of a civilized society.


++ Türkçe ++

Resmi “Animal Rights March” (Hayvan Hakları Yürüyüşü) 2016 yılında Londra’da Surge tarafından başlatılmış, yıllık bir Vegan yürüyüşüdür. Yürüyüşün amacı, dünyanın dört bir yanındaki Vegan topluluklarını birleştirmek, Veganları günlük yaşamlarında hayvan haklarını korumaları ve kendi çevrelerinde aktif olmaları için teşvik etmektir.

Surge 2016 yılında Londra’nın merkezinde gerçekleştirdiği yürüyüşte 2.500 Vegan’ı bir araya getirdi. 2018 yılında Dünya çapında 25 farklı Şehirde gerçekleşen yürüyüşte 28.000 Veganı harekete geçirdik ve tüm hayvan baskılarına son verilmesini istedik(Berlin’de 3.000’den fazla kişi).Önceki yürüyüşlerin başarısına ve büyüklüğüne bağlı olarak, bir sonrakini Hayvan Hakları yürüyüşümüzün, Vegan geleceğe giden yolda büyük bir potansiyele sahip olacağına inanıyoruz. SENİN de bu hikayenin bir parçası olmanı istiyoruz.

Resmi Hayvan Hakları yürüyüşündeki ana hedeflerimizden birisi, Veganların toplum baskısına karşı öz güvenlerini arttırmak ve günlük hayatta hayvanlar için verdikleri her kararda yalnız olmadıklarını onlara hissettirmek. Amacımız Resmi Hayvan Hakları yürüyüşünün dünya genelinde bir dalga etkisi yaratması ve bizi bir sonraki yıl Vegan Hareket için daha ileri götürmesi.

#cantstopveganism #TOARMBerlin #TheOfficialAnimalRightsMarch #epic #govegan #TimeForChangeHasCome #EatPlantsNotFriends

++++++++ AÇIKLAMA +++++++
Kendimizi yanlizca türcülükten değil aynı zamanda ırçılık, cinsiyetçilik, anti-semitizm, homofobi ve ayrımcılığın her türlüsünden ayırıyoruz. Aynı zamanda tarafsız ve bağımsızız.
+++++++++++++++++++++++
Açıklık, hoşgörü, barış içinde bir arada yaşama, medeni bir toplumun ifadesi ve gerekli olarak hayvan haklarını, doğanın korunmasını ve vegan yaşam tarzını açıkça savunuyoruz.

++ Polski ++

Oficjalny „Animal Right March” to coroczna inicjatywa, zapoczątkowana w 2016 r. w Londynie przez brytyjską organizację Surge. Cele marszu to jednoczenie wspólnoty wegan i weganek z całego świata, inspirowanie ich do zaangażowania się w obronie praw zwierząt w codziennym życiu i dodawanie im odwagi do podejmowania działań we własnym otoczeniu.

W 2016 r. organizacja Surge zebrała 2 500 wegan, którzy przemaszerowali przez centrum Londynu. W zeszłym roku udało się zmobilizować 28 000 wegan, którzy maszerując w 25 miastach na całym świecie (ponad 3 000 osób w Berlinie) domagali się zakończenia wyzysku i okrucieństwa wobec zwierząt. Wzrost liczby uczestników i sukces dotychczasowych marszy pozwala nam wierzyć, że wydarzenie to ma dość mocy i potencjału, aby stać się jednym z historycznie najważniejszych wydarzeń w obronie praw zwierząt na drodze ku wegańskiej przyszłości. Chcemy, abyś i TY stał się częścią historii.

Jednym z najważniejszych celów oficjalnego marszu w obronie praw zwierząt jest dodawanie wiary we własne siły tym weganom i wegankom, którzy w przeciwnym razie milczeliby w obliczu opresji wobec zwierząt. Chcemy, żeby wiedzieli, że za każdym razem, kiedy podejmują w codziennym życiu decyzję, aby zrobić coś w obronie zwierząt, stoi za nimi wiele mocnych głosów. Nasz cel to sprawienie, żeby „Animal Right March” wywołał falę aktywizmu na całym świecie – falę, która poniesie nas przez kolejny rok postępów wegańskiego ruchu.

++++++++ Oświadczenie ++++++++
Jasno odcinamy się nie tylko od szowinizmu gatunkowego, lecz także od rasizmu, seksizmu, antysemityzmu, homofobii, jak również wszelkich innych form dyskryminacji i jesteśmy bezpartyjni.
++++++++++++++++++++++++
Jesteśmy za otwartością, tolerancją, pokojowym współistnieniem i zdecydowanie opowiadamy się za prawami zwierząt, ochroną środowiska naturalnego i wegańskim sposobem życia jako wyrazem i koniecznością cywilizowanego społeczeństwa.
++++++++++++++++++++++++
30.08.19
11:00h
 
bis
 
15:00h
Diverses Japan Dolphins Day 2019 - Duesseldorf
https://www.facebook.com/events/1561410687327738
Japanisches Generalkonsulat
Breite Straße 27, 40213 Düsseldorf


Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir friedliche Demonstranten sind. Es gibt keinerlei hetzerische oder beleidigende Ausrufe. Keine üblen Nachreden und wir sind auch immer bereit, uns freundlich und sachlich mit Gegnern unserer Kampagne zu unterhalten. Bitte beherzigt das wenn ihr dabei sein wollt. Sollten wir während der Veranstaltung feststellen, das ihr euch nicht daran haltet, werden wir euch von der Veranstaltung verweisen, notfalls auch mit Hilfe der Ordnungskräfte vor Ort.

Alle Teilnehmer erklären sich damit einverstanden das Bild- und Videomaterial für den guten Zweck an Medien zur Veröffentlichung weitergegeben, im Internet in sozialen Netzwerken und auf Webseiten veröffentlicht wird.

Dem stimme ich durch meine Teilnahme zu!

Bitte unterstützt auch unsere anderen Veranstaltungen und Operationen 2019

31.08.19
11:30h
 
bis
 
15:00h
Diverses Streetteam Düsseldorf: TUI-Sea World Kills
https://www.facebook.com/events/902224033445479/
Flughafen Dusseldorf Terminal B


Mit Orca-Maskottchen, Banner, Plakaten und Flyern werden wir vor den TUIFly Check IN Schaltern im Terminal B (Abflug) die Passagiere darüber aufklären, das TUI weiterhin das Leid der Orcas unterstützt.

Thomas Cook gab Ende Juli 2018 bekannt, SeaWorld und andere Meereszoos, die hochintelligente und soziale Orcas gefangen halten, nicht länger zu unterstützen. Die TUI Group hingegen verkauft nach wie vor Reisen zu SeaWorld-Partnerhotels und Tickets für den Loro Parque – und das, obwohl wir das Unternehmen ausführlich über das Leid der Schwertwale in diesen Meereszoos informiert haben.
05.09.19
12:00h
bis08.09.19
16:00h
Diverses Esch, Luxemburg: International Animal Rights Conference 2019

The ninth international animal rights conference in Luxembourg will take place on September 5th until 8th 2019 at the Kulturfabrik in Esch, Luxembourg. We welcome all animal rights activists and all people who care about animals, the environment, and would like to learn more about animal rights in both theory and practice.

HIGHLIGHTS
  • viewpoints on animal liberation / animal rights
  • learning and networking options
  • presentations, workshops, discussions
  • stalls by animal rights groups and vegan shops
  • of course vegan meals
08.09.19
11:30h
 
bis
 
15:00h
Diverses Streetteam Düsseldorf: Gespritzt. Gequält. Getötet!
https://www.facebook.com/events/1996515943792230/
Galopprennbahn Düsseldorf
Rennbahnstraße 20, 40629 Düsseldorf
"Engel & Völkers Immobilien Renntag"

Auch in diesem Jahr werden wir mit unserem Streetteam wieder vor der Rennbahn demonstrieren und die Besucher über diesen Qualsport aufklären.

Im Galopprennsport werden Pferde viel zu früh antrainiert. Sie sind noch nicht ausgewachsen und ihre Knochen und Sehnen noch nicht richtig ausgebildet. Knochenbrüche und Sehnenschäden sind die Folge. Außerdem ist immer wieder zu sehen, wie die Jockeys permanent mit der Peitsche auf die Pferde einschlagen. Damit die Pferde überhaupt so schnell rennen und den Stress aushalten, werden oftmals große Mengen an Medikamente verabreicht.
Pferde sind wundervolle Geschöpfe die in ihrer Herde auf grünen Wiesen zuhause sind und in liebevolle Hände gehören und nicht als ,,Rennmaschiene" mißbraucht und getötet!
Setzt mit uns ein Zeichen gegen diese Tierqual und unterstützt uns auf unserer ersten von vier Demos an der Rennbahn Grafenberg.
SCHLUSS MIT DEM PROFIT AUF KOSTEN DER TIERE!
Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte!

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.
11.09.19
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe 
Kreuzung Kaiserallee Reinhold Frank Straße 
Treffpunkt beim Hatz Bäcker 
13.09.19
14:00h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof Arbeitsunrecht und Tierquälerei bei Tönnies
Protestaktion gegen die Tier und Menschen Ausbeutung von Tönnies.
Aldi verkauft das Fleisch deswegen protestierende wir am Freitag in der Waldstr 14 in Karlsruhe davor. Aktion der Freie Tierrechtsaktive Karlsruhe 
13.09.19
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf

"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
14.09.19
12:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Streetteam Karlsruhe Meat is toxic
Aktion des PetaZwei Streetteams Karlsruhe um auf die Umweltschäden durch Fleisch aufmerksam zu machen. Mit Gasmasken,  Anzügen , Schildern und Flyern. Die Aktion findet am Friedrichsplatz in Karlsruhe statt 
14.09.19
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Frankfurt/Main: Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche"
Wie jeden Monat werden wir dort direkt vor dem Labor des Max-Planck-Institut lautstark gegen das Verbrechen Tierversuch aufmerksam machen. Seit Jahrzehnten vegetieren dort Affen, Katzen und Kleintiere in Stahlkäfigen für eine grausame und nutzlose Forschung an Tieren dahin. Ort: Max-Plank-Institut / Ernst-Strüngmann- Institut, Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad Veranstalter: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int., Postfach 900767,60447 Frankfurt/Main Facebook: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int. Instagram: ag_gegen_tierversuche_ffm
15.09.19
10:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
16.09.19
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
18.09.19
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
19.09.19
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
20.09.19
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
21.09.19
10:00h
 
bis
 
13:00h
Pelz, Leder... Streetteam Düsseldorf: Demos vor der Halfmann Pelzmanufaktur
https://www.facebook.com/events/1222191364627592/
Halfmann Pelzmanufaktur Düsseldorf-Oberkassel
Luegallee 49, 40545 Düsseldorf

Die Halfmann Pelzmanufaktur in Oberkassel Düsseldorf wirbt auf ihrer Website als traditionelles Unternehmen was hochwertige Mode aus Pelz, Lammfell und Leder verkauft.
Ein Geschäft mit dem Leid der Tiere hat weder etwas mit Tradition noch etwas mit Luxus zu tun.

Nächste Demo am 19.10.19
Hier geht es zur Veranstaltung:
https://www.facebook.com/events/421895148410251/?ti=cl

PELZ
Jährlich müssen Millionen Tiere für die Pelzindustrie ihr meist kurzes Leben in engen, verdreckten Drahtkäfigen verbringen, bevor sie lebendig gehäutet, vergast, mit analen Elektroschock oder Genickbruch getötet werden.
Für Pelz werden nahezu alle Tiere mit schönem Fell getötet, auch Hunde und Katzen.
Falsch deklariert kommen echte Felle als Kunstpelz in den Handel um bewusst den Verbraucher zu täuschen.

LAMMFELL
Jedes Jahr sterben Weltweit Hunderte Millionen von kleinen Lämmchen die erst wenige Wochen alt sind, um als Pelzkragen, Babydecke oder Stiefelfutter zu enden. Einer der wohl bekanntesten und leider immer noch trendigsten Stiefel sind die der Marke "UGGs".
Für ein paar UGGs Stiefel je nach Größe sterben ein bis zwei Lämmer.
Ungeborene Karakullämmer werden sogar aus dem Mutterleib geschnitten weil ihr Fell dann noch richtig gelockt ist.
Dieses Fell nennt man dann "Persianer".

LEDER
Milliarden von Kühen wird ihre Haut häufig bei vollem Bewusstsein vom Leib geschnitten.
Leder ist das wirtschaftlich wichtigste Beiprodukt in der Massentierhaltung. Die Nachfrage Weltweit nach Leder ist allerdings so hoch, das dies nicht ausreicht.
In Indien wo Kühe eigentlich als "Heilig" gelten, werden sie teils Nachts von den Straßen in die Schlachthäuser getrieben wo sie bei lebendigen Leib die Haut abgezogen bekommen.

Helft uns die Passanten über dieses entsetzliche Leiden der Tiere zu informieren und über Alternativen aufzuklären.
Niemand muss sich heute mehr mit einer fremden Haut schmücken.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.

Bitte beachtet folgenden Hinweise:
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Wir bitten euch auch, im und neben dem Pavillon, beim Flyern oder Schild halten nicht zu rauchen.

Danke für euer Verständnis.
21.09.19
14:30h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf 
 
 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch

Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.

Zirkus geht auch ohne Tiere
Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
22.09.19
10:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
22.09.19
14:30h
 
bis
 
17:00h
Schlachthof PetaZwei Streetteam Karlsruhe: Zoos sind Gefängnisse für Tiere
Aktion des PetaZwei Streetteam Karlsruhe und der Freie Tierrechtsaktive Karlsruhe gegen Zoos. Treffpunkt vor dem Zoo Karlsruhe Haupteingang beim Bahnhof 
30.09.19
12:00h
 
bis
 
14:00h
Jagd, Angeln „Fuchsjagd stoppen”-Demo in Düsseldorf
https://www.facebook.com/events/2470059439986546/
Gastgeber: PETA Deutschland
PETA setzt sich gegen die Jagd auf alle Tiere ein, fordert jedoch als ersten Schritt ein sofortiges Verbot der Fuchsjagd. Jährlich werden alleine in Deutschland über 400.000 Füchse von Jägern getötet.

Wir demonstrieren in Form einer ruhigen Mahnwache mit Schildern, Bannern und einem als Fuchs verkleideten und mit Kunstblut beschmierten Aktivisten in der Schlagfalle gegen die grausame Fuchsjagd.

Der Treffpunkt ist am Parkplatz vor dem Eingang zum Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. Wir freuen uns über euer Erscheinen!

Weitere Infos:
https://www.peta.de/totschlagfallen-petition
http://fuchsjagd-stoppen.de/

05.10.19
12:00h
 
bis
 
15:00h
Schlachthof Qual Eier in Birkel Nudeln PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Aktion des PetaZwei Streetteam Karlsruhe gegen Qual Eier in Birkel Nudeln. 
Treffpunkt ab 11.50 vor dem Scheck In Center Karlsruhe Rüppurer Straße 1
09.10.19
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe . 
Kreuzung Kaiseralle Reinholdfrankstr 
Treffpunkt beim Hatz Bäcker
09.10.19
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe 
Kreuzung  Kaiserallee/Reinholdfrankstr 
Treffpunkt beim Hatz Bäcker
12.10.19
14:00h
 
bis
 
18:00h
Schlachthof Anti Pelz Demo PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Anti Pelz Demo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe.  Treffpunkt ab 13.45 am Europaplatz. Eigene Plakate sind gern gesehen gibt aber auch welche. Bitte keine Beleidigungen. Schwarze Kleidung wenn vorhanden.
12.10.19
14:30h
 
bis
 
19:00h
Tierversuche Frankfurt am Main: Mahnwache "Aktiv gegen Tierversuche"
Wie jeden Monat werden wir dort direkt vor dem Labor des Max-Planck-Institut lautstark gegen das Verbrechen Tierversuch aufmerksam machen. Seit Jahrzehnten vegetieren dort Affen, Katzen und Kleintiere in Stahlkäfigen für eine grausame und nutzlose Forschung an Tieren dahin.
Ort: Max-Planck-Institut / Ernst-Srüngmann-Institut, Deutschordenstraße 46, 60528 Frankfurt/Main, Niederrad
Veranstalter: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int., Postfach 900767, 60447 Frankfurt/Main
Facebook: Aktionsgemeinschaft gegen Tierversuche Ffm.Int.
Instagram:ag_gegen_tierversuche_ffm
23.10.19
16:00h
 
bis
 
19:00h
Schlachthof Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe
Ampeldemo des PetaZwei Streetteam Karlsruhe 
Kreuzung Kaiserallee Reinholdfrankstr 
Treffpunkt beim Hatz Bäcker
26.10.19
14:00h
 
bis
 
17:30h
Pelz, Leder... ESCADA PELZFREI AKTIONSTOUR 26.10.19 MÜNCHEN
SEID DABEI:

DEMOZUG GEGEN DEN PELZVERKAUF BEI ESCADA:
26. OKTOBER 2019, 14:00 UHR,
ESCADA STORE, MAXIMILIANSTRAßE

An alle Aktivist*innen der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung,
 
Nach einer erfolgreichen internationalen Kampagne der Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) beendete das deutsche Luxusmodeunternehmen Escada 2010 mit Sitz in Aschheim bei München den Pelzhandel. Mehrere hundert Aktionen von Kundgebungen, über Großdemonstrationen bis zu Aktionen des Zivilen Ungehorsams fanden während der dreijährigen Kampagne gegen den Pelzhandel bei Escada statt. Nach den Ausstiegen vonC&A, Karstadt, P&C, Kaufhof und vielen Weiteren, waren nahezu alle größeren Unternehmen pelzfrei. Der deutschen Pelzindustrie schwammen im wahrsten Sinne des Wortes die Pelze davon.

2017 nahm Escada allerdings wieder Pelzwaren von Füchsen, Marderhunden und Kaninchen in ihr Sortiment auf. Die Antwort der OGPI und vieleranderer Tierrechtsinitiativen war klar: Proteste gegen Escadas Pelzverkauf!" So wird das Modeunternehmen seit 2017 immer wieder mit Protesten und Aktionstagen konfrontiert.

Escada ist die Tragweite ihrer Entscheidung bekannt: Der Konzern ist mit dem Verkauf von Pelzwaren mitverantwortlich für die Gefangenhaltung und Tötung abertausender sogenannter Pelztiere. So wie wir Wiedereinstiege von P&C West oder Kaufhof verhindert haben, werden wir auch Escada deutlich machen, was es bedeutet der Pelzindustrie neue Absatzmärkte zu verschaffen."

Daher ruft die OGPI auch 2019 wieder zu Protesttagen auf. Im Oktober und November ist eine Demonstrationsreihe, die Escada Pelzfrei Aktionstour geplant.
Auch wir - Tierbefreiungsaktivist*innen aus München und Nürnberg -
werden uns an der Aktionstour beteiligen und am 26. Oktober 2019 einen Demonstrationszug veranstalten.
 
WIR HOFFEN AUF EINE ZAHLREICHE BETEILIGUNG
UND BRAUCHEN DAZU EURE UNTERSTÜTZUNG!

Bringt gerne Banner, Anti-Pelz Flyer und sonstiges Demomaterial mit.
Lasst uns gemeinsam auf dem Demonstrationszug unseren Protest gegen den Pelzhandel bei Esacda und überall lautstark in die Öffentlichkeit tragen.

"WIR MACHEN ESCADA PELZFREI!"

Wir als Tierbefreiungsaktivist*innen verstehen uns als Teil einer  emanzipatorischen, herrschafts- und kapitalismuskritischen Bewegung.  Aus diesem Anspruch heraus  positionieren wir uns gegen jegliche Form von Unterdrückungsmechanismen wie Rassismus, Sexismus, Nationalismus.
Wir kämpfen für die Befreiung von Mensch, Tier und Natur und  distanzieren uns klar von einer "Hauptsache für die Tiere"-Haltung.  Rassistische, antisemitische, islamophobe, menschenfeindliche  Positionen a la Animal Peace sowie geschichtsrevisionistische Verharmlosung und Holocaustrelativierungen durch Holocaust- oder  KZ-Vergleiche werden wir nicht dulden.


Jegliche Form von Parteiwerbung ist unerwünscht.
 
Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht.
27.10.19
11:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Streetteam Dortmund: Freiheit für die Delfine im Duisburger Zoo
https://www.facebook.com/events/374791166495825/
Zoo Duisburg
Mülheimer Strasse 273, 47058 Duisburg

01.11.19
14:50h
 
bis
 
16:10h
Zoo, Zirkus Duisburg: Demo gegen die Tierhaltung des Circus Max Renz
https://www.facebook.com/events/805719516513315/
und Andrea Bensing
Gerlingstraße, 47167 Duisburg

Tiere gehören nicht in den Zirkus.

https://www.peta.de/zirkus-hintergrundwissen
"Die meisten Tiere sind von ihrer Veranlagung her sehr aktiv. Im Zirkus müssen sie jedoch den überwiegenden Teil ihres Lebens in winzigen Transportkäfigen, Boxen oder viel zu kleinen Gehegen verbringen. Nur für die wenigen Minuten ihrer Darbietungen in der Manege dürfen sie ihre Gefängnisse verlassen. Elefanten werden üblicherweise jede Nacht und auch tagsüber großteils an zwei Beinen fixiert, anstatt, wie ihre Artgenossen, in der Natur kilometerlange Wanderungen im Kreise ihrer Familie zu unternehmen. Obwohl es sich um Lauftiere handelt, dürfen Pferde die Boxen und die Lkws in vielen Zirkusbetrieben ebenfalls nur selten verlassen.

Die Dressur von Wildtieren im Zirkus basiert stets auf Gewalt und Zwang. Aber auch Pferde, Kamele und sogar Hunde werden meist mit körperlicher Bestrafung und psychischem Druck zu den unnatürlichen Darbietungen gezwungen. Peitschen, Elefantenhaken, Stöcke und Elektroschocker sind nach wie vor die gängigen „Trainingsutensilien“ der Dompteure. Der Einsatz dieser widerlichen Folterwerkzeuge belegt immer wieder, dass Tiere im Zirkus nur unfreiwillig und unter Zwang agieren. Während der Trainingseinheiten leiden die Tiere ganz erheblich unter Stress. Raubkatzen werden häufig sogar die spitzen Eckzähne entfernt oder die Krallen gezogen. Die Darbietungen, die die Tiere zwangsweise erbringen müssen – beispielsweise Bären, die auf Rollern fahren oder Elefanten, die auf dem Kopf stehen müssen – sind für sie völlig unnatürlich und oftmals mit gesundheitlichen Problemen verbunden.

Die oberflächlichen „Darbietungen“ sind entwürdigend und die Zuschauer lernen nichts über das natürliche Verhalten oder die Bedürfnisse von Tieren. Erfahrenen Kinderpsychologen zufolge vermitteln Zirkusse den Kindern gefährliche Werte. Wenn Kinder sehen, wie fühlende Lebewesen mit der Peitsche durch die Manege getrieben, gestoßen oder erniedrigt werden, kann ihre junge und beeinflussbare Psyche leicht abnormale soziale Züge entwickeln. Ein Besuch im Zirkus suggeriert Kindern fälschlicherweise, dass es richtig sei, die Gefühle, Bedürfnisse und Rechte anderer Lebewesen zu ignorieren. Dabei sollten sie vielmehr lernen, dass es wichtig ist, andere mit Respekt zu behandeln – dazu zählen selbstverständlich auch Tiere."


02.11.19
11:00h
 
bis
 
15:00h
Pelz, Leder... Anti-Pelz-Demo Neuss
https://www.facebook.com/events/423872588262478/
Markt, 41460 Neuss

Hinter jedem Pelz stecken gequälte und bis zum Tod misshandelte Tiere.
Doch für viele Menschen ist Pelz zu tragen immer noch vollkommen ok - ob als Bommel, Kragen oder Besatz. Echtpelz findet mensch mittlerweile an jedem Bekleidungsstück, an vielen Accessoires, sogar an Sandaletten.
Dagegen wollen wir am Samstag, den 2.11.2019 ab 11 Uhr in Neuss am Markt demonstrieren.
Mit Plakaten, Dokumentationen aus der Pelzherstellung und Infoflyern wollen wir Menschen weiterhin für das Thema sensibilisieren und den Ignorant*Innen damit auf friedliche Weise auf die Nerven gehen.

Gerne freuen wir uns auf eure Unterstützung ♥

Unerwünscht auf der Demo sind Diskriminierungen, Homophobie, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Seximus und Speziesismus.
02.11.19
14:00h
 
bis
 
16:00h
Tierversuche Uni Düsseldorf: Demo gegen Tierversuche
Tierrechtsorganisation "Die Eulen e.V."
vor dem Tierversuchslabor Gebäude 22.22, Universitätsstr. 1

Bitte macht mit!
Tierversuche müssen abgeschafft werden!
Bitte bringt Kerzen mit!
03.11.19
10:30h
 
bis
 
13:00h
Schlachthof Düsseldorf-Oberkassel: Demo gegen die Jagd
Veranstalter: Tierrechtsorganisation "Die Eulen e.V."
St. Antoniuskirche, Luegallee, 40540 Düsseldorf-Oberkassel

Dort findet eine Hubertusmesse statt und 
dort wollen wir gegen die Jagd demonstrieren!
Bitte kommt!


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de