Terminkalender



Übersicht der nächsten 40 Termine, ab 01.03.08.

SchlachthofDiversesTreffenPelz, Leder...
BenefizVorträge, FilmeProzesseTierversuche
Jagd, Angeln, FischeZoo, ZirkusVeganKlima, Umwelt
EnglandPferdeMesseTauben

01.03.08
15:00h
 
bis
 
16:00h
Zoo, Zirkus Pfungstadt: Demo gegen Tierausbeutung im Circus Leonardi
Demo gegen Tierausbeutung im Circus Leonardi
Sa, 01.03.2008 15-16 Uhr - Pfungstadt (Schwimmbad)

Wir protestieren gegen die Ausbeutung von Tieren in Zirkusbetrieben, insbesondere im Circus Leonardi, der neun Tage lang in Pfungstadt gastiert.
Treffpunkt ist in der Nähe des Zirkus beim Schwimmbad in
Pfungstadt (Dr.-Horst-Schmidt-Straße).
02.03.08
10:00h
 
bis
 
11:00h
Zoo, Zirkus Pfungstadt: Demo gegen Tierausbeutung im Circus Leonardi
Demo gegen Tierausbeutung im Circus Leonardi
So, 02.03.2008 10-11 Uhr - Pfungstadt (Schwimmbad)

Wir protestieren gegen die Ausbeutung von Tieren in Zirkusbetrieben, insbesondere im Circus Leonardi, der neun Tage lang in Pfungstadt gastiert. Treffpunkt ist in der Nähe des Zirkus beim Schwimmbad in Pfungstadt (Dr.-Horst-Schmidt-Straße).
02.03.08
13:30h
 
bis
 
15:30h
Zoo, Zirkus Köln: Demo gegen Zirkus U.Renz mit Tiger, Elefanten, Bären etc.
TIERRECHTSINITIATIVE KÖLN DEMONSTRIERT AM 02. MÄRZ ZUM DRITTEN MAL GEGEN ZIRKUS UNIVERSAL RENZ

Die Tierrechtsinitiative Köln (TiK) ruft die Mitbürger/Innen auf, am Sonntag ab 13:30 Uhr erneut mit uns gegen die Tierhaltung im Zirkus Universal Renz zu demonstrieren.

Eine artgerechte Tierhaltung ist unserer Auffassung nach im Rahmen eines Wanderzirkus-Betrieb nicht möglich. Speziell bei Zirkus Universal Renz, welcher besonders viele exotische Tiere und Tierarten mit sich führt, wurden erst letztes Jahr bei einer Begehung zahlreiche Mängel sichtbar. Siehe: http://die-tierfreunde.de/inhalte/aktionen/sonstiges/maengelliste_siegen_april_2007.pdf

Darin heißt es beispielsweise über die mitgeführten Elefanten: „Tiere sehr nervös und angespannt, für Treiben und Dressurprobe mehrere Personen mit Elefantenhaken und Peitschen im Einsatz... mit ständigem Peitschenknallen und Geschrei“. Zudem geben uns Besucher der Vorstellung/Pausen-Tiershow in Köln ein erschütterndes Bild über die Situation der Tiere wieder.

Leider berichteten einige lokale Medien jüngst positiv über die Aktivitäten des Zirkus und versäumten es, ihre Leser objektiv über das große Tierleid hinter und vor den Kulissen zu informieren. Insbesondere der Kölner Stadtanzeiger und der Regionalsender Center TV fielen durch einseitige Berichterstattung negativ auf.

Auch das beste Argument der Zirkusdirektion („Bären sind schon in den vorigen Jahrhunderten im Zirkus gezeigt worden“ (s.Kölner Stadtanzeiger vom 19.02.08)) zeugt lediglich von Ignoranz und antiquierten Ansichten gegenüber den hochsensiblen Tieren, die der Zirkus für kommerzielle Zwecke missbraucht.

Die gerade unter dem Eindruck fortlaufender Tier-Skandale und Schicksale in deutschen Zirkusbetrieben vom Bundesrat beschlossene Einführung eines Zirkus-Zentralregisters ändert nichts an den schrecklichen Zuständen. Die Tierrechtsinitiative Köln fordert daher ein gesetzliches Verbot der Tierhaltung, insbesondere der Wildtierhaltung, im Zirkusbetrieb. In vielen europäischen Ländern wie Österreich, Schweden, Finnland oder Ungarn sowie in einigen deutschen Städten wie Heidelberg und Chemnitz wurde die Mitführung von Wildtieren im Zirkus bereits verboten oder drastisch beschränkt, nicht ohne guten Grund.

Zudem ruft die Tierrechtsinitiative Köln Mitbürger/Innen dazu auf, aus o.g. Gründen Zirkusse mit Tieren zu meiden und stattdessen auf die wesentlich attraktiveren Zirkus- und Showangebote ausschließlich von und mit Menschen und ohne Tierleid auszuweichen. Zusätzlich ruft die TiK zur weiteren Kritik an den Medien auf, welche das Leiden der Tiere in deutschen Zirkusbetrieben durch ihre einseitige Berichterstattung fördern.

Tierrechtsinitiative Köln
www.ti-koeln.de
email: ti-koeln@gmx.de
15.03.08
11:00h
 
bis
 
13:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
In der Zeit von 11-13 Uhr soll in Lübeck, bei dem Wochenmarkt  Am Brink, in Tierkostümen demonstriert werden. Es soll auf eines der größten Probleme im TP HL aufmerksam gemacht werden.
"DIE LEBENSBEDINGUNGEN DER PRIMATEN".
Seit Jahren können Besucherinnen und Besucher das Affenhaus nicht mehr betreten. Die Fenster sind immer zugeklebt. Seit Jahren! In den Wintermonaten sind die Primaten dauerhaft, oft über mehrere Monate, im Affenhaus weggesperrt. Das Affenhaus ist ein feuchtes Haus.WAS VERBIRGT SICH HINTER DEN MAUERN UND ZUGEKLEBTEN FENSTERN DES AFFENHAUSES IM TP HL?

Auf Anfragen und Proteste an den Innensenator Herrn Thorsten Geißler wurde uns in Aussicht gestellt, dass Affenhaus zu begehen. Teilnehmen sollte an dieser Begehung Herr Geißler, der Amstierarzt Dr. Müller-Buder, der Geschäftsführer der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, ein MdB Bündnis 90/Die Grünen  und ein Tierrechtler. Anfang Februar wurde uns mitgeteilt, dass der Betreiber TP HL eine Begehung des Affenhauses ablehnt. Das Verhalten des Betreibers lässt vermuten, dass es erhebliche Missstände gibt.Wir wollen aber wissen, wie die Primaten untergebracht sind.
Wir wollen es sehen! Die schweren psychischen und körperlichen Leiden der Primaten waren schon in den 90 zigern gravierend. Diese wurden in mehreren ethologischen Gutachten festgestellt und beschrieben, sodass den Tieren spätestens dann alle therapeutischen Maßnahmen hätten zur Verfügung gestellt werden müssen, um diese Leiden zumindest zu mildern.Das ist nie geschehen. Seit Jahren kann man beobachten, wie die Primaten abwechselnd apathisch oder aggressiv im reizarmen Aussengehege, zwischen Autoreifen, ohne einen grünen Zweig vor sich hinvegetieren und z.B. ihren eigenen Kot fressen.Die Primaten können noch 10 bis 15 Jahre leben. Die unerträglichen und würdelosen Lebensbedingungen  der Primaten im TP HL sind nicht länger hinnehmbar. Die Primaten müssen dem Betreiber weggenommen werden und in einer Auffangstation untergebracht  werden.Wir brauchen Unterstützung.
Es wird in den nächsten Wochen eine Reihe von Terminen geben. UnterstützerInnen sind willkommen.KEINE VERTRAGSVERLÄNGERUNG FÜR DEN TIERPARK LÜBECK  TIERPARK LÜBECK SCHLIE?EN  
20.03.08
14:00h
 
bis
 
18:00h
Zoo, Zirkus Bielefeld: Demo gegen Zirkus Franceso
Zirkus Francesco campiert in Bielefeld Babenhausen gegenüber vom Extra und Dengel an der Babenhauser Str.
Donnerstag demonstrieren wir zwischen 14 und 18 Uhr und am Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr.
20.03.08
15:00h
 
bis
 
16:00h
Zoo, Zirkus Demo gegen Zirkus Barus in Herrenberg
Habe heute beim Zirkus Barus jede Menge neuer Tiere enteckt. Und jedem geht es erbährmlich. Bitte helft uns! Jeder Besucher der durch unsere Demo nach Hause geht ist ein Besucher mehr. Die armen Affen sitzen in einem neuen Gefängnis, das total verrostet ist und auf dem nackten Boden voll Schlamm steht. Die neuen Kamele sind total ungepflegt und stehen auf einem vertrockneten Feld ohne Fressen und Wasser.
Der Zirkus steht hinter der Stadthalle und hinter der Versteigerungshalle am Ende der Benzstraße bei Hotel Ramaddan in Herrenberg. Die Vorstellung beginnt um 16:00 uhr um 15 Uhr werden die ersten Besucher kommen, die wir super aufklären und wegschicken können, denn der Platz ist an einer großen Straße wo die Leute auch Parken.
Nur zusammen sind wir stark!
Bitte bringt so viele Leute mit wie möglich. Auch wenn ihr Megafone habt, bitte mitbringen und auch Poster und Kostüme und Auffällige Sachen...bitte mitbringen.
Sollten die uns schlagen wollen, ...die Polizei ist gleich dort in der Nähe, die hole ich dann.

Ich komme kurz vor knapp so gegen 14:45 Uhr mit einem grünen Bus an den Platz, den Wagen werde ich bei Toom Baumarkt parken, parkt auch da.
23.03.08
10:00h
 
bis
 
17:00h
Zoo, Zirkus Bielefeld: Demo gegen Zirkus Franceso
Zirkus Francesco campiert in Bielefeld Babenhausen gegenüber vom Extra und Dengel an der Babenhauser Str.
Donnerstag demonstrieren wir zwischen 14 und 18 Uhr und am Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr.
24.03.08
11:00h
 
bis
 
13:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
KAMPAGNE TIERPARK LÜBECK SCHLIESSENAm 24. März 2008, Ostermontag, werden die TierrechtlerInnen Lübeck vor dem Holstentor in Lübeck eine Mahnwache  abhalten.In der Zeit von 11-13 Uhr sollen in Tierkostümen, mit Transparenten und Flyern ganz speziell Touristen der Stadt über den TP HL informiert werden.
27.03.08
12:00h
 
bis
 
19:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
Aus aktuellem Anlass wird es am 27.3.2008, in der Zeit von 12 bis 19 Uhr, einen Info Stand in der Breiten Strasse (gegenüber Cafe Niederegger) zur KAMPAGNE TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN  geben. Es soll auf eines der größten Probleme im TP HL aufmerksam gemacht werden. "DIE LEBENSBEDINGUNGEN DER PRIMATEN". Seit Jahren können Besucherinnen und Besucher das Affenhaus nicht mehr betreten. Die Fenster sind immer zugeklebt. Seit Jahren! In den Wintermonaten sind die Primaten dauerhaft, oft über mehrere Monate, im Affenhaus weggesperrt.
Das Affenhaus ist ein feuchtes Haus.
WAS VERBIRGT SICH HINTER DEN MAUERN UND ZUGEKLEBTEN FENSTERN DES AFFENHAUSES IM TP HL?
Auf Anfragen und Proteste an den Innensenator Herrn Thorsten Geißler wurde uns in Aussicht gestellt, dass Affenhaus zu begehen. Teilnehmen sollte an dieser Begehung Herr Geißler, der Amstierarzt Dr.Müller-Buder, der Geschäftsführer der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, ein MdB Bündnis 90/Die Grünen  und ein Tierrechtler. Anfang Februar wurde uns mitgeteilt, dass der Betreiber TP HL eine Begehung des Affenhauses ablehnt.Das Verhalten des Betreibers lässt vermuten, dass es erhebliche Missstände gibt.Wir wollen aber wissen, wie die Primaten untergebracht sind Wir wollen es sehen! Die schweren psychischen und körperlichen Leiden der Primaten waren schon in den 90 zigern gravierend. Diese wurden in mehreren ethologischen Gutachten festgestellt und beschrieben, sodass den Tieren spätestens dann alle therapeutischen Maßnahmen hätten zur Verfügung gestellt werden müssen, um diese Leiden zumindest zu mildern.Das ist nie geschehen. Seit Jahren kann man beobachten, wie die Primaten abwechselnd apathisch oder aggressiv im reizarmen Aussengehege, zwischen Autoreifen, ohne einen grünen Zweig vor sich hinvegetieren und z.B. ihren eigenen Kot fressen.Die Primaten können noch 10 bis 15 Jahre leben. Die unerträglichen und würdelosen Lebensbedingungen  der Primaten im TP HL sind nicht länger hinnehmbar. Die Primaten müssen dem Betreiber weggenommen werden und in einer Auffangstation untergebracht  werden.Wir brauchen Unterstützung.
Es wird in den nächsten Wochen eine Reihe von Terminen geben. UnterstützerInnen sind willkommen.
KEINE VERTRAGSVERLÄNGERUNG FÜR DEN TIERPARK LÜBECK  TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN 
28.03.08
16:45h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Kiel: Demonstration gegen Tierausbeutung - Zirkus Charles Knie
Am Freitag, 28.3. um 16.45 Uhr wird es eine Demo gegen den Zirkus Charles Knie durch KIEL geben. Die Dem okommt u.a. am Zirkus selbst vorbei! Im Vorfeld wurde deutlich, dass der Zirkus mit großem Unbehagen und Angst auf die Demo blickt, grund genug, um den TierausbeuterInnen bei Knie auf der Demo entgegenzutreten!

Treffen für Aktive aus Hamburg:
15:00 Reisezentrum HH-HBF
Ab Hamburg 15:20 Gleis 7a
An Kiel 16:36

04.04.08
17:45h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Bonn: Demo gegen Russischer Staatscircus
Ort: Bonn, Auf dem Platz an der Beethovenhalle, Wachsbleiche 16
Datum: Freitag, 04. April 08
Uhrzeit: 17.45 – 19.30 Uhr

Schäm Dich POPOV !!!

Nachdem der “große russische Staatscircus“ mit Clown Popov in 2003 aufgrund des tierquälerischen Rufs der gesamten Zirkusbranche beschlossen hatte, tierfrei zu werden, müssen jetzt wieder arme Tiere wie Tiger und Löwen für die Schaulust der Menschen und wegen der Geldgier der Veranstalter leiden.
Es wundert daher wenig, dass der Tiertransporter mit 7 Sibirischen Tigern auf dem Weg zum Veranstaltungsort in Bonn durch die Polizei/TÜV wegen „erheblicher technischer Mängel“ stillgelegt wurde und die Tiere vorübergehend bei der Feuerwehr untergebracht wurden (siehe Kölner Stadtanzeiger vom 26.03.08). Derart gewissenloser Umgang mit den Tieren lässt auch bei diesem Zirkus das Schlimmste befürchten.

Um dem Zirkus abermals eine tierfreie Zukunft nahe zu legen, und um den Bonner Bürger/Innen ein Zeichen zu setzen, findet in Bonn eine Demo vor dem Eingang des Zirkus statt.

Um zahlreiches Mithelfen durch Euch wird gebeten.
Tierrechtsinitiative Köln
http://www.ti-koeln.de/
Infos: pietje@freenet.de
06.04.08
15:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Saarbrücken: Mahnwache vor dem Zirkus Paul Busch
Die Menschen für Tierrechte – Tierversuchsgegner Saar e.V. veranstalten am

Sonntag, den 06.04.2008, jeweils von 15 bis 16 sowie von 18:30 bis 19:30 Uhr

eine Mahnwache vor dem Zirkus Paul Busch an den Saarterrassen in Saarbrücken. Wir werden Flyer verteilen sowie in Gesprächen auf die Problematik der Tierhaltung in Zirkusunternehmen aufmerksam machen.

Am Wochenende gastiert der Zirkus "Paul Busch" in Saarbrücken. Der Zirkus wirbt auf zynische Art und Weise mit seinen „Tieren aus verschiedenen Nationen der Erde". Zu diesen gehören u.a.: Kanadische Braunbären, Löwen, Pferde, Dromedare, Würgeschlangen sowie Alligatoren.

Das Halten von Wildtieren in Gefangenschaft ist artgerecht absolut unmöglich. Typische Zirkustiere haben in ihrer natürlichen Umgebung sehr viel Platz zur Verfügung. Sie können den ganzen Tag laufen, springen, klettern, schwimmen oder fliegen, so wie es ihren Bedürfnissen entspricht. Sie pflegen Kontakte zu ihren Artgenossen, beschäftigen sich mit der Nahrungssuche und betreiben Haut- oder Fellpflege. Haltung im Zirkus bedeutet für die Tiere jedoch lebenslanger Verzicht auf ihre natürlichen Verhaltensweisen und lebenslanger Tiertransport.
12.04.08
12:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
KAMPAGNE TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN. Im Mai finden in Lübeck Kommunalwahlen statt.
In den Wochen vor der Wahl soll FLANIERT und INFORMIERT werden. Wir werden uns in das WAHLKAMPFGETÜMMEL stürzen.
In den belebtesten Strassen soll in Tierkostümen FLANIERT werden, Flyer verteilt werden.
Treffpunkt an allen Samstagen (wie hier bekannt gegeben) um 11, 45 Uhr, Cafe Niederegger in der Breiten Strasse, schräg gegenüber Rathaus Lübeck.
Es soll auf eines der größten Probleme im TP HL aufmerksam gemacht werden.
"DIE LEBENSBEDINGUNGEN DER PRIMATEN".
Seit Jahren können Besucherinnen und Besucher das Affenhaus nicht mehr betreten. Die Fenster sind immer zugeklebt. Seit Jahren!
In den Wintermonaten sind die Primaten dauerhaft, oft über mehrere Monate, im Affenhaus weggesperrt.
Das Affenhaus ist ein feuchtes Haus.
WAS VERBIRGT SICH HINTER DEN MAUERN UND ZUGEKLEBTEN FENSTERN DES AFFENHAUSES IM TP HL?
Auf Anfragen und Proteste an den Innensenator Herrn Thorsten Geißler wurde uns in Aussicht gestellt, dass Affenhaus zu begehen.
Teilnehmen sollte an dieser Begehung Herr Geißler, der Amstierarzt Dr.Müller-Buder, der Geschäftsführer der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, ein MdB Bündnis 90/Die Grünen  und ein Tierrechtler.
Anfang Februar wurde uns mitgeteilt, dass der Betreiber TP HL eine Begehung des Affenhauses ablehnt. Das Verhalten des Betreibers lässt vermuten, dass es erhebliche Missstände gibt.
Wir wollen aber wissen, wie die Primaten untergebracht sind Wir wollen es sehen!
Die schweren psychischen und körperlichen Leiden der Primaten waren schon in den 90 zigern gravierend.
Diese wurden in mehreren ethologischen Gutachten festgestellt und beschrieben, sodass den Tieren spätestens dann alle therapeutischen Maßnahmen hätten zur Verfügung gestellt werden müssen, um diese Leiden zumindest zu mildern.
Das ist nie geschehen. Seit Jahren kann man beobachten, wie die Primaten abwechselnd apathisch oder aggressiv im reizarmen Aussengehege, zwischen Autoreifen, ohne einen grünen Zweig vor sich hinvegetieren und z.B. ihren eigenen Kot fressen.
Die Primaten können noch 10 bis 15 Jahre leben. Die unerträglichen und würdelosen Lebensbedingungen der Primaten im TP HL sind nicht länger hinnehmbar.
Die Primaten müssen dem Betreiber weggenommen werden und in einer Auffangstation untergebracht  werden.
Wir brauchen Unterstützung.


KEINE VERTRAGSVERLÄNGERUNG FÜR DEN TIERPARK LÜBECK  TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN
13.04.08
09:00h
 
bis
 
11:00h
Zoo, Zirkus Wuppertal: Demo gegen Zirkus "Africas big Circus"
Kein Applaus für Tierquälerei!

Am Sonntag, den 13.04.08 findet in Wuppertal eine Demo zum Zirkus "Afrikas big Circus" an der Uellendahlerstrasse statt.
Der Zirkus wirbt auf seiner Homepage damit, dass die Tiere ihrer Herkunft nach gerecht gehalten werden und nur mit den neusten tierpsychologischen Techniken trainiert werden. Dass die Elefanten, Kamele usw. bei diesen Temperaturen nicht in Zelten gehalten werden können, wurde schon auf einer Tierschützer_innen-Demo in Duisburg angeprangert. Der Zirkus steht auf einem Baugrundstück, auf dem die Tiere teilweise direkt zwischen Schutt und Geröll ihr Dasein fristen müssen.
Abgesehen von dem apathischen Kopfnicken, das z.B. die Elefanten an den Tag legen, fordern wir nicht eine verbesserte Haltung der Tiere, sondern die sofortige Schließung des Zirkus'.

Für die Befreiung von Mensch und Tier!

12 Uhr - Brunch im AZ Wuppertal - Markomannenstr. 3
13 Uhr - Demo zum Zirkus
17.04.08
12:00h
 
bis
 
18:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
KAMPAGNE TIERPARK LÜBECK SCHLIESSENAm Donnerstag, den 17.April 2008 werden die TierrechtlerInnen Lübeck, in der Zeit von 12-18 h, an einem Info-Stand in Lübeck, obere Breite Strasse (Rathaustreppe) über den aktuellen Stand der Kampagne informieren.
18.04.08bis22.04.08Zoo, Zirkus Demo gegen Zirkus Krone
Der Circus Krone ist durch die Lande unterwegs und benutzt einmal mehr über 200 Tiere um Profit zu machen. Diese werden im Rahmen des Sommercircus-Tournee "Krone-Jubilee" durch die Lande gekarrt. Dabei macht Circus Krone auch Halt am Volksfestplatz in Mühldorf am Inn. Wir wollen ihn dort nicht in Ruhe seiner Tierquälerei nachgehen lassen.

Deswegen demonstrieren wir an allen fünf Tagen, an denen die Krone-Tierquäler wehrlose Geschöpfe quälen.

Freitag 18.04.2008 - 14:30 bis 20:30
Samstag 19.04.2008 - 14:30 bis 20:30
Sonntag 20.04.2008 - 13:00 bis 18:30
Montag 21.04.2008 - 14:30 bis 20:30
Dienstag 22.04.2008 - 14:30 bis 20:30
 
Kommt bitte zahlreich, damit wir den Zirkus-Leuten zeigen können, dass wir Zirkus ohne Tiere möchten - und entschieden gegen Tierquälerei sind.

Übernachtungsmöglichkeiten existieren. Werden an den Abenden gemeinsam kochen, etc.

Weitere Infos und "Reservierung" Eures Schlafplatzes unter  nina_leonhardt[at]web.de oder 0173 69 43 415. Handy auch vor Ort während der Demo erreichbar.


Der traurige Alltag von Zirkustieren ist ein Leben unter Bedingungen, die von Platzmangel, artfremden Lebensräumen, ständigem Ortswechsel, mit der Vorführung zwanghaft eindressierter Kunststückchen, die allein der Befriedigung menschlicher Sensationslust dienen.

LASST UNS DAS BEENDEN!

Location
Location: Volksfestplatz
Straße: Altöttinger Straße 22
PLZ: 84453
Ort: Mühldorf
19.04.08
12:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
KAMPAGNE TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN. Im Mai finden in Lübeck Kommunalwahlen statt.
In den Wochen vor der Wahl soll FLANIERT und INFORMIERT werden. Wir werden uns in das WAHLKAMPFGETÜMMEL stürzen.
In den belebtesten Strassen soll in Tierkostümen FLANIERT werden, Flyer verteilt werden.
Treffpunkt an allen Samstagen (wie hier bekannt gegeben) um 11, 45 Uhr, Cafe Niederegger in der Breiten Strasse, schräg gegenüber Rathaus Lübeck.
Es soll auf eines der größten Probleme im TP HL aufmerksam gemacht werden.
"DIE LEBENSBEDINGUNGEN DER PRIMATEN".
Seit Jahren können Besucherinnen und Besucher das Affenhaus nicht mehr betreten. Die Fenster sind immer zugeklebt. Seit Jahren!
In den Wintermonaten sind die Primaten dauerhaft, oft über mehrere Monate, im Affenhaus weggesperrt.
Das Affenhaus ist ein feuchtes Haus.
WAS VERBIRGT SICH HINTER DEN MAUERN UND ZUGEKLEBTEN FENSTERN DES AFFENHAUSES IM TP HL?
Auf Anfragen und Proteste an den Innensenator Herrn Thorsten Geißler wurde uns in Aussicht gestellt, dass Affenhaus zu begehen.
Teilnehmen sollte an dieser Begehung Herr Geißler, der Amstierarzt Dr.Müller-Buder, der Geschäftsführer der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, ein MdB Bündnis 90/Die Grünen  und ein Tierrechtler.
Anfang Februar wurde uns mitgeteilt, dass der Betreiber TP HL eine Begehung des Affenhauses ablehnt. Das Verhalten des Betreibers lässt vermuten, dass es erhebliche Missstände gibt.
Wir wollen aber wissen, wie die Primaten untergebracht sind Wir wollen es sehen!
Die schweren psychischen und körperlichen Leiden der Primaten waren schon in den 90 zigern gravierend.
Diese wurden in mehreren ethologischen Gutachten festgestellt und beschrieben, sodass den Tieren spätestens dann alle therapeutischen Maßnahmen hätten zur Verfügung gestellt werden müssen, um diese Leiden zumindest zu mildern.
Das ist nie geschehen. Seit Jahren kann man beobachten, wie die Primaten abwechselnd apathisch oder aggressiv im reizarmen Aussengehege, zwischen Autoreifen, ohne einen grünen Zweig vor sich hinvegetieren und z.B. ihren eigenen Kot fressen.
Die Primaten können noch 10 bis 15 Jahre leben. Die unerträglichen und würdelosen Lebensbedingungen der Primaten im TP HL sind nicht länger hinnehmbar.
Die Primaten müssen dem Betreiber weggenommen werden und in einer Auffangstation untergebracht  werden.
Wir brauchen Unterstützung.


KEINE VERTRAGSVERLÄNGERUNG FÜR DEN TIERPARK LÜBECK  TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN
19.04.08Zoo, Zirkus Flensburg: Demo gegen Zirkus Carles Knie
„Knapp 100 Tiere reisen mit dem Zirkus Charles Knie und zeigen die Schönheit ihrer natürlichen Bewegung“ lockt die Lokalpresse – ein Blick hinter die Kulissen jedoch zeigt die erbärmlichen Haftbedingungen der Tiere.

Protestkundgebungen finden statt am:

Samstag 19.04.2008 - 14:30 und 18:30 Uhr
Sonntag 20.04.2008 - 10:00 und 14:30 Uhr

Festplatz "Exe",  Flensburg, vorm Haupteingang

Ohne Publikum keine Vorstellung!
Artgerecht ist nur die Freiheit!

Mehr Infos: www.tierrechts-bewegung-flensburg.org
Kontakt: info@tierrechts-bewegung-flensburg.org
20.04.08Zoo, Zirkus Flensburg: Kundgebungen gegen Zirkus Charles Knie
„Knapp 100 Tiere reisen mit dem Zirkus Charles Knie und zeigen die Schönheit ihrer natürlichen Bewegung“ lockt die Lokalpresse – ein Blick hinter die Kulissen jedoch zeigt die erbärmlichen Haftbedingungen der Tiere.

Protestkundgebungen finden statt am:

Samstag 19.04.2008 - 14:30 und 18:30 Uhr
Sonntag 20.04.2008 - 10:00 und 14:30 Uhr

Festplatz "Exe",  Flensburg, vorm Haupteingang

Ohne Publikum keine Vorstellung!
Artgerecht ist nur die Freiheit!

Mehr Infos: www.tierrechts-bewegung-flensburg.org
Kontakt: info@tierrechts-bewegung-flensburg.org
24.04.08
19:00h
 
bis
 
20:30h
Zoo, Zirkus Mönchengladbach: DEMO vor Russischer Staatscircus
Demo gegen Russischen Staatscircus

7 arme sibirische Tiger mit Verhaltensstörungen werden im Zirkus gefangen gehalten

DEMO:

Donnerstag 24.04.08
Gladbacher Str., am Borussiapark
Ort: Mönchengladbach (bei Düsseldorf)
Zeit: 19.00 - 20.30

Kommt zahlreich !!!
26.04.08
09:00h
 
bis
 
17:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Infostand über Zoo und Zirkus / Kampagne Tierpark Lübeck schließen
Am 26. April 2008 Info-Stand der TierrechtlerInnen Lübeck. In der Zeit von 9-17 Uhr soll auf dem Schrangen in Lübeck, vor Karstadt, über Zoo und Zirkus, informiert werden.Gleichzeitig findet am gleichen Ort, von 9-17 Uhr, ein Flohmarkt statt. Der Erlös fließt in die KAMPAGNE  TIERPARK  LÜBECK  SCHLIESSEN.
26.04.08
15:00h
 
bis
 
16:30h
Zoo, Zirkus Mönchengladbach: DEMO vor Russischer Staatscircus
Demo gegen Russischen Staatscircus

7 arme sibirische Tiger mit Verhaltensstörungen werden im Zirkus gefangen gehalten

DEMO:

Samstag 26.04.08
Gladbacher Str., am Borussiapark
Ort: Mönchengladbach (bei Düsseldorf)
Zeit: 15.00 - 16.30

Kommt zahlreich !!!
Infos: pietje@freenet.de
27.04.08
14:30h
 
bis
 
19:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Demo gegen Zirkus Charles Knie
Die TierrechtlerInnen Lübeck demonstrieren am Sonntag, den 27. April 2008 in der Zeit von 14,30 Uhr bis 19 Uhr, vor dem Zirkus Charles Knie in Lübeck, VOLKSFESTPLATZ Travemünder Allee.Der Zirkus gastiert vom 26.4.2008 bis 5.5.2008 in Lübeck.Lasst uns Knie auch in Lübeck sagen, was wir von der Ausbeutung von Tieren in Zirkusunternehmen halten.Wir brauchen Unterstützung.Megaphon vorhanden, bringt Transpis mit.Erreichbar ist der VOLKSFESTPLATZ in Lübeck mit dem Bus 31, Richtung Travemünde, oder Linie 12, Richtung Israelsdorf. Beide Buslinien fahren ab Hbf. Lübeck ZOB, aussteigen Ehrenfriedhof. Dann 5 Minuten zu Fuß.RUHE GIBT ES NICHT denn ARTGERECHT IST NUR DIE FREIHEIT
03.05.08
12:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus FÄLLT AUS!!! Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
Aus organisatorischen Gründen muss der heutige Termin abgesagt werden!

KAMPAGNE TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN. Im Mai finden in Lübeck Kommunalwahlen statt.
In den Wochen vor der Wahl soll FLANIERT und INFORMIERT werden. Wir werden uns in das WAHLKAMPFGETÜMMEL stürzen.
In den belebtesten Strassen soll in Tierkostümen FLANIERT werden, Flyer verteilt werden.
Treffpunkt an allen Samstagen (wie hier bekannt gegeben) um 11, 45 Uhr, Cafe Niederegger in der Breiten Strasse, schräg gegenüber Rathaus Lübeck.
Es soll auf eines der größten Probleme im TP HL aufmerksam gemacht werden.
"DIE LEBENSBEDINGUNGEN DER PRIMATEN".
Seit Jahren können Besucherinnen und Besucher das Affenhaus nicht mehr betreten. Die Fenster sind immer zugeklebt. Seit Jahren!
In den Wintermonaten sind die Primaten dauerhaft, oft über mehrere Monate, im Affenhaus weggesperrt.
Das Affenhaus ist ein feuchtes Haus.
WAS VERBIRGT SICH HINTER DEN MAUERN UND ZUGEKLEBTEN FENSTERN DES AFFENHAUSES IM TP HL?
Auf Anfragen und Proteste an den Innensenator Herrn Thorsten Geißler wurde uns in Aussicht gestellt, dass Affenhaus zu begehen.
Teilnehmen sollte an dieser Begehung Herr Geißler, der Amstierarzt Dr.Müller-Buder, der Geschäftsführer der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, ein MdB Bündnis 90/Die Grünen  und ein Tierrechtler.
Anfang Februar wurde uns mitgeteilt, dass der Betreiber TP HL eine Begehung des Affenhauses ablehnt. Das Verhalten des Betreibers lässt vermuten, dass es erhebliche Missstände gibt.
Wir wollen aber wissen, wie die Primaten untergebracht sind Wir wollen es sehen!
Die schweren psychischen und körperlichen Leiden der Primaten waren schon in den 90 zigern gravierend.
Diese wurden in mehreren ethologischen Gutachten festgestellt und beschrieben, sodass den Tieren spätestens dann alle therapeutischen Maßnahmen hätten zur Verfügung gestellt werden müssen, um diese Leiden zumindest zu mildern.
Das ist nie geschehen. Seit Jahren kann man beobachten, wie die Primaten abwechselnd apathisch oder aggressiv im reizarmen Aussengehege, zwischen Autoreifen, ohne einen grünen Zweig vor sich hinvegetieren und z.B. ihren eigenen Kot fressen.
Die Primaten können noch 10 bis 15 Jahre leben. Die unerträglichen und würdelosen Lebensbedingungen der Primaten im TP HL sind nicht länger hinnehmbar.
Die Primaten müssen dem Betreiber weggenommen werden und in einer Auffangstation untergebracht  werden.
Wir brauchen Unterstützung.

KEINE VERTRAGSVERLÄNGERUNG FÜR DEN TIERPARK LÜBECK  TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN
03.05.08
15:00h
 
bis
 
16:30h
Zoo, Zirkus Jena: Kundgebung gegen den Zirkus Voyage in Jena
Jena: Vom 1. bis zum 5. Mai gastiert der Zircus Voyage in Jena.
Dieser Zirkus fällt durch eine besonders hohe Zahl von Tieren auf wo u.a. 1 Giraffe 1 Flusspferd auftreten. Da wir jede Form der Ausbeutung von Tieren durch den Menschen ablehnen,werden wir am Samstag den 3. Mai der Stadt Jena und den Zircus zeigen das wir gegen Zirkusse mit Tieren sind, da im Zircus den Tieren die Freiheit auf extremste Weise beschnitten wird.
Bitte beteiligt euch an der Kundgebung und bringt wenn ihr habt Flyer, Megaphon und Transpis mit.
NUR DIE FREIHEIT IST ARTGERECHT!!
05.05.08
14:00h
 
bis
 
16:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
Am 5.Mai 2008 werden die TierrechtlerInnen Lübeck in der Zeit von 14 - 16 Uhr eine Mahnwache vor dem VERWALTUNGSZENTRUM in Lübeck, Kronsforder Alllee 2-6, abhalten. Hier findet die monatliche Ausschußsitzung für Sicherheit und Ordnung statt. Nach der Mahnwache werden wir die öffentliche Ausschußsitzung besuchen. Der Ausschuß ist zuständig für den Tierpark in Lübeck. Ausschußvorsitzender ist Herr Rüdiger Hinrichs(CDU)

10.05.08
12:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
KAMPAGNE TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN. Im Mai finden in Lübeck Kommunalwahlen statt.
In den Wochen vor der Wahl soll FLANIERT und INFORMIERT werden. Wir werden uns in das WAHLKAMPFGETÜMMEL stürzen.
In den belebtesten Strassen soll in Tierkostümen FLANIERT werden, Flyer verteilt werden.
Treffpunkt an allen Samstagen (wie hier bekannt gegeben) um 11, 45 Uhr, Cafe Niederegger in der Breiten Strasse, schräg gegenüber Rathaus Lübeck.
Es soll auf eines der größten Probleme im TP HL aufmerksam gemacht werden.
"DIE LEBENSBEDINGUNGEN DER PRIMATEN".
Seit Jahren können Besucherinnen und Besucher das Affenhaus nicht mehr betreten. Die Fenster sind immer zugeklebt. Seit Jahren!
In den Wintermonaten sind die Primaten dauerhaft, oft über mehrere Monate, im Affenhaus weggesperrt.
Das Affenhaus ist ein feuchtes Haus.
WAS VERBIRGT SICH HINTER DEN MAUERN UND ZUGEKLEBTEN FENSTERN DES AFFENHAUSES IM TP HL?
Auf Anfragen und Proteste an den Innensenator Herrn Thorsten Geißler wurde uns in Aussicht gestellt, dass Affenhaus zu begehen.
Teilnehmen sollte an dieser Begehung Herr Geißler, der Amstierarzt Dr.Müller-Buder, der Geschäftsführer der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, ein MdB Bündnis 90/Die Grünen  und ein Tierrechtler.
Anfang Februar wurde uns mitgeteilt, dass der Betreiber TP HL eine Begehung des Affenhauses ablehnt. Das Verhalten des Betreibers lässt vermuten, dass es erhebliche Missstände gibt.
Wir wollen aber wissen, wie die Primaten untergebracht sind Wir wollen es sehen!
Die schweren psychischen und körperlichen Leiden der Primaten waren schon in den 90 zigern gravierend.
Diese wurden in mehreren ethologischen Gutachten festgestellt und beschrieben, sodass den Tieren spätestens dann alle therapeutischen Maßnahmen hätten zur Verfügung gestellt werden müssen, um diese Leiden zumindest zu mildern.
Das ist nie geschehen. Seit Jahren kann man beobachten, wie die Primaten abwechselnd apathisch oder aggressiv im reizarmen Aussengehege, zwischen Autoreifen, ohne einen grünen Zweig vor sich hinvegetieren und z.B. ihren eigenen Kot fressen.
Die Primaten können noch 10 bis 15 Jahre leben. Die unerträglichen und würdelosen Lebensbedingungen der Primaten im TP HL sind nicht länger hinnehmbar.
Die Primaten müssen dem Betreiber weggenommen werden und in einer Auffangstation untergebracht  werden.
Wir brauchen Unterstützung.

KEINE VERTRAGSVERLÄNGERUNG FÜR DEN TIERPARK LÜBECK  TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN
10.05.08
14:00h
 
bis
 
20:30h
Zoo, Zirkus Demo Zirkus Krone in Straubing
Der Circus Krone macht vom 07.05. - 13.05.08 auch Halt in Straubing im Rahmen der Sommercircus-Tournee "Krone-Jubilee".Auch wir wollen ihn dort nicht in Ruhe seiner Tierquälerei nachgehen lassen.Wichtige aktuelle Infos:http://www.peta.de/circuskrone

Deswegen demonstrieren wir am 10.05.08 von 14.00-20.30Lasst auch uns dagegen kämpfen!Location:94303 Straubing Festspielplatz Am HagenAnsprechpartner: anita.haber@gmx.de

11.05.08
14:30h
 
bis
 
19:30h
Zoo, Zirkus Hamburg: Demo gegen Zirkus Charles Knie
Pfingstsonntag, 11.Mai 2008Hamburg-Harburg, SchwarzenbergplatzDemo gegen Zirkus Charles KnieDer Zirkus Charles Knie lädt über Pfingsten zu einem Sondergastspiel in Hamburg-Harburg ein. Wie in Lübeck bereits versprochen. Ruhe gibt es nicht. Wir kommen. Lasst uns Charles Knie auch in Hamburg sagen, was wir von der Ausbeutung von Tieren in Zirkusunternehmen halten. Möglichst LAUT, STARK, Zahlreich.Sagt es weiter, mobilisiert, bringt Transpis mit. RUHE GIBT ES NICHT - BIS DER LETZTE KÄFIG LEER IST.
15.05.08
12:00h
 
bis
 
18:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
KAMPAGNE TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN
Am Donnerstag, den 15. Mai 2008 werden die TierrechtlerInnen Lübeck, in der Zeit von 12-18h, an einem Info-Stand in Lübeck, vor dem Rathaus, Breite Strasse über den aktuellen Stand der Kampagne informieren.
17.05.08
12:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
KAMPAGNE TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN. Im Mai finden in Lübeck Kommunalwahlen statt.
In den Wochen vor der Wahl soll FLANIERT und INFORMIERT werden. Wir werden uns in das WAHLKAMPFGETÜMMEL stürzen.
In den belebtesten Strassen soll in Tierkostümen FLANIERT werden, Flyer verteilt werden.
Treffpunkt an allen Samstagen (wie hier bekannt gegeben) um 11, 45 Uhr, Cafe Niederegger in der Breiten Strasse, schräg gegenüber Rathaus Lübeck.
Es soll auf eines der größten Probleme im TP HL aufmerksam gemacht werden.
"DIE LEBENSBEDINGUNGEN DER PRIMATEN".
Seit Jahren können Besucherinnen und Besucher das Affenhaus nicht mehr betreten. Die Fenster sind immer zugeklebt. Seit Jahren!
In den Wintermonaten sind die Primaten dauerhaft, oft über mehrere Monate, im Affenhaus weggesperrt.
Das Affenhaus ist ein feuchtes Haus.
WAS VERBIRGT SICH HINTER DEN MAUERN UND ZUGEKLEBTEN FENSTERN DES AFFENHAUSES IM TP HL?
Auf Anfragen und Proteste an den Innensenator Herrn Thorsten Geißler wurde uns in Aussicht gestellt, dass Affenhaus zu begehen.
Teilnehmen sollte an dieser Begehung Herr Geißler, der Amstierarzt Dr.Müller-Buder, der Geschäftsführer der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, ein MdB Bündnis 90/Die Grünen  und ein Tierrechtler.
Anfang Februar wurde uns mitgeteilt, dass der Betreiber TP HL eine Begehung des Affenhauses ablehnt. Das Verhalten des Betreibers lässt vermuten, dass es erhebliche Missstände gibt.
Wir wollen aber wissen, wie die Primaten untergebracht sind Wir wollen es sehen!
Die schweren psychischen und körperlichen Leiden der Primaten waren schon in den 90 zigern gravierend.
Diese wurden in mehreren ethologischen Gutachten festgestellt und beschrieben, sodass den Tieren spätestens dann alle therapeutischen Maßnahmen hätten zur Verfügung gestellt werden müssen, um diese Leiden zumindest zu mildern.
Das ist nie geschehen. Seit Jahren kann man beobachten, wie die Primaten abwechselnd apathisch oder aggressiv im reizarmen Aussengehege, zwischen Autoreifen, ohne einen grünen Zweig vor sich hinvegetieren und z.B. ihren eigenen Kot fressen.
Die Primaten können noch 10 bis 15 Jahre leben. Die unerträglichen und würdelosen Lebensbedingungen der Primaten im TP HL sind nicht länger hinnehmbar.
Die Primaten müssen dem Betreiber weggenommen werden und in einer Auffangstation untergebracht  werden.
Wir brauchen Unterstützung.

KEINE VERTRAGSVERLÄNGERUNG FÜR DEN TIERPARK LÜBECK  TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN
17.05.08
15:00h
 
bis
 
16:30h
Zoo, Zirkus Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
KAMPAGNE TIERPARK LÜBECK SCHLIESSENDemonstration vor dem Tierpark in Lübeck, Waldstrasse 2Sonnabend, 17.Mai 2008von 15 Uhr bis 16,3o UhrMotto:  RUHE GIBT ES NICHT   BIS DER LETZTE KÄFIG LEER IST      TIERPARK LÜBECK SCHLIESSENDie am gleichen Tag in der Lübecker Innenstadt geplante FLANIER-DEMO werden wir 1/2 Stunde früher beenden und dann ab 15 Uhr vor dem Tierpark in Lübeck demonstrieren.Mobilisieren - weitersagen - unterstützen. Die Buslinie 12 fährt vom Hbf. HL direkt zum TP
18.05.08
10:00h
 
bis
 
19:00h
Zoo, Zirkus Donauwörth: Demo Zirkus Krone 86609 Donauwörth
Menschen für Tierrechte Regensburg/ StraubingIm Anschluß an Mühldorf und Straubing wollen wir die "Krone" auch in 86609 Donauwörth stören!  Der "Krone" ist  gut um ein Signal zu setzen, denn damit rechnet  keiner und es bleibt bei den Menschen hoffentlich besser im Gedächtnis, dass alle Dreck am Stecken haben.  Festplatz (ehem. Schwabenhalle) beim Haupteingang.http://www.circus-krone.de/de/on_tour/index-donauwoerth.htmlBitte bei mir anmelden: anita.haber@gmx.de
24.05.08
12:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo, Zirkus FÄLLT AUS! Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
Der heutige Termine fällt aus!

KAMPAGNE TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN. Im Mai finden in Lübeck Kommunalwahlen statt.
In den Wochen vor der Wahl soll FLANIERT und INFORMIERT werden. Wir werden uns in das WAHLKAMPFGETÜMMEL stürzen.
In den belebtesten Strassen soll in Tierkostümen FLANIERT werden, Flyer verteilt werden.
Treffpunkt an allen Samstagen (wie hier bekannt gegeben) um 11, 45 Uhr, Cafe Niederegger in der Breiten Strasse, schräg gegenüber Rathaus Lübeck.
Es soll auf eines der größten Probleme im TP HL aufmerksam gemacht werden.
"DIE LEBENSBEDINGUNGEN DER PRIMATEN".
Seit Jahren können Besucherinnen und Besucher das Affenhaus nicht mehr betreten. Die Fenster sind immer zugeklebt. Seit Jahren!
In den Wintermonaten sind die Primaten dauerhaft, oft über mehrere Monate, im Affenhaus weggesperrt.
Das Affenhaus ist ein feuchtes Haus.
WAS VERBIRGT SICH HINTER DEN MAUERN UND ZUGEKLEBTEN FENSTERN DES AFFENHAUSES IM TP HL?
Auf Anfragen und Proteste an den Innensenator Herrn Thorsten Geißler wurde uns in Aussicht gestellt, dass Affenhaus zu begehen.
Teilnehmen sollte an dieser Begehung Herr Geißler, der Amstierarzt Dr.Müller-Buder, der Geschäftsführer der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, ein MdB Bündnis 90/Die Grünen  und ein Tierrechtler.
Anfang Februar wurde uns mitgeteilt, dass der Betreiber TP HL eine Begehung des Affenhauses ablehnt. Das Verhalten des Betreibers lässt vermuten, dass es erhebliche Missstände gibt.
Wir wollen aber wissen, wie die Primaten untergebracht sind Wir wollen es sehen!
Die schweren psychischen und körperlichen Leiden der Primaten waren schon in den 90 zigern gravierend.
Diese wurden in mehreren ethologischen Gutachten festgestellt und beschrieben, sodass den Tieren spätestens dann alle therapeutischen Maßnahmen hätten zur Verfügung gestellt werden müssen, um diese Leiden zumindest zu mildern.
Das ist nie geschehen. Seit Jahren kann man beobachten, wie die Primaten abwechselnd apathisch oder aggressiv im reizarmen Aussengehege, zwischen Autoreifen, ohne einen grünen Zweig vor sich hinvegetieren und z.B. ihren eigenen Kot fressen.
Die Primaten können noch 10 bis 15 Jahre leben. Die unerträglichen und würdelosen Lebensbedingungen der Primaten im TP HL sind nicht länger hinnehmbar.
Die Primaten müssen dem Betreiber weggenommen werden und in einer Auffangstation untergebracht  werden.
Wir brauchen Unterstützung.

KEINE VERTRAGSVERLÄNGERUNG FÜR DEN TIERPARK LÜBECK  TIERPARK LÜBECK SCHLIESSEN
12.06.08
12:00h
 
bis
 
18:00h
Zoo, Zirkus FÄLLT AUS! Lübeck: Kampagne Tierpark Lübeck schließen
Der Termin fällt leider aus.

KAMPAGNE TIERPARK LÜBECK SCHLIESSENAm Donnerstag, den 12. Juni 2008 werden die TierrechtlerInnen Lübeck, in der Zeit von 12-18 h, an einem Info-Stand in Lübeck, obere Breite Strasse (vor Cafe Niederegger) über den aktuellen Stand der Kampagne informieren.
13.06.08
13:30h
 
bis
 
20:15h
Zoo, Zirkus Circus Carl Busch - Landshut (Niederbayern)
Circus Carl Busch gastiert in Landshut - da können und wollen wir nicht einfach zuhause rumsitzen wärend dort Tiere zu unnatürlichem Verhalten gezwungen werden.

Wir haben vor neben dem üblichen Flyerverteilen auch kleine Kunststückchen zu machen und im Rahmen eines Alternativen Zirkusses den Leuten zu zeigen, dass es auch ohne Tiere geht.
Der Zirkus gastiert am Messepark und dort wird auch die Aktion stattfinden.

Die Vorstellungen sind um 15 Uhr und 20 Uhr - jeweils vor den Vorstellungen wollen auch wir aktiv sein.

Bei Interesse: info@veginla.de

Wir freuen uns über Unterstützung und tolle Ideen.
14.06.08
14:00h
 
bis
 
15:15h
Zoo, Zirkus Giessen: Demo gegen Circus Krone
Zur Zeit gastiert der Circus Krone in Giessen. Wir wollen PassantInnen und potentielle BesucherInnen über die Haltung und Dressur von Tieren in Zirkussen informieren. Es wird einen Infostand gegen Zirkus allgemein und gegen den Circus Krone insbesondere geben. TeilnehmerInnen sind gerne willkommen.

Treffpunkt: Messeplatz an der Ringallee um 14.00Uhr
Veranstalter: Tierrechtsgruppe Giessen

http://www.tierrechtsgruppe-giessen.de.vu
tierrechte-giessen@hotmail.de
16.06.08
19:00h
 
bis
 
20:15h
Zoo, Zirkus Giessen: Demo gegen Circus Krone
Zur Zeit gastiert der Circus Krone in Giessen. Wir wollen PassantInnen und potentielle BesucherInnen über die Haltung und Dressur von Tieren in Zirkussen informieren. Es wird einen Infostand gegen Zirkus allgemein und gegen den Circus Krone insbesondere geben. TeilnehmerInnen sind gerne willkommen.

Treffpunkt: Messeplatz an der Ringallee um 19.00Uhr
Veranstalter: Tierrechtsgruppe Giessen

http://www.tierrechtsgruppe-giessen.de.vu
tierrechte-giessen@hotmail.de
18.06.08
19:00h
 
bis
 
20:15h
Zoo, Zirkus Giessen: Demo gegen Circus Krone
Zur Zeit gastiert der Circus Krone in Giessen. Wir wollen PassantInnen und potentielle BesucherInnen über die Haltung und Dressur von Tieren in Zirkussen informieren. Es wird einen Infostand gegen Zirkus allgemein und gegen den Circus Krone insbesondere geben. TeilnehmerInnen sind gerne willkommen.

Treffpunkt: Messeplatz an der Ringallee um 19.00Uhr
Veranstalter: Tierrechtsgruppe Giessen

http://www.tierrechtsgruppe-giessen.de.vu
tierrechte-giessen@hotmail.de
21.06.08
15:00h
 
bis
 
20:00h
Zoo, Zirkus Neu-Ilm: demo für einen zirkus ohne tiere - gegen tierausbeutung bei probst
<p>für einen zirkus ohne tiere - gegen die tierausbeutung bei probst: bunt, laut und kreativ mit jonglage und flyeraktionen auf dem volksfestplatz in neu-ulm.(http://f1.grp.yahoofs.com/v1/oLVSSPEAnA65xFo18ZxfxvA-CUSeGTWeTVYDfWbp5Y2z2y1vwSyz1DPDTesFVE_OYUxmeWqGNeklVtGT2tNgjWxEo57e_0HUCrfekqX2vzGXZXs/demo.zirkusprobst.jpg)


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de