Terminkalender



Übersicht der nächsten 8 Termine, ab 20.09.19.

Vegan-DemoDiversesTreffenPelz/LederBenefiz
Vorträge/FilmeProzesseTierversucheJagd/AngelnZoo/Zirkus
VeganUmweltEngland 

20.09.19
18:00h
 
bis
 
19:30h
Zoo/Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
21.09.19
10:00h
 
bis
 
13:00h
Pelz/Leder Streetteam Düsseldorf: Demos vor der Halfmann Pelzmanufaktur
https://www.facebook.com/events/1222191364627592/
Halfmann Pelzmanufaktur Düsseldorf-Oberkassel
Luegallee 49, 40545 Düsseldorf

Die Halfmann Pelzmanufaktur in Oberkassel Düsseldorf wirbt auf ihrer Website als traditionelles Unternehmen was hochwertige Mode aus Pelz, Lammfell und Leder verkauft.
Ein Geschäft mit dem Leid der Tiere hat weder etwas mit Tradition noch etwas mit Luxus zu tun.

Nächste Demo am 19.10.19
Hier geht es zur Veranstaltung:
https://www.facebook.com/events/421895148410251/?ti=cl

PELZ
Jährlich müssen Millionen Tiere für die Pelzindustrie ihr meist kurzes Leben in engen, verdreckten Drahtkäfigen verbringen, bevor sie lebendig gehäutet, vergast, mit analen Elektroschock oder Genickbruch getötet werden.
Für Pelz werden nahezu alle Tiere mit schönem Fell getötet, auch Hunde und Katzen.
Falsch deklariert kommen echte Felle als Kunstpelz in den Handel um bewusst den Verbraucher zu täuschen.

LAMMFELL
Jedes Jahr sterben Weltweit Hunderte Millionen von kleinen Lämmchen die erst wenige Wochen alt sind, um als Pelzkragen, Babydecke oder Stiefelfutter zu enden. Einer der wohl bekanntesten und leider immer noch trendigsten Stiefel sind die der Marke "UGGs".
Für ein paar UGGs Stiefel je nach Größe sterben ein bis zwei Lämmer.
Ungeborene Karakullämmer werden sogar aus dem Mutterleib geschnitten weil ihr Fell dann noch richtig gelockt ist.
Dieses Fell nennt man dann "Persianer".

LEDER
Milliarden von Kühen wird ihre Haut häufig bei vollem Bewusstsein vom Leib geschnitten.
Leder ist das wirtschaftlich wichtigste Beiprodukt in der Massentierhaltung. Die Nachfrage Weltweit nach Leder ist allerdings so hoch, das dies nicht ausreicht.
In Indien wo Kühe eigentlich als "Heilig" gelten, werden sie teils Nachts von den Straßen in die Schlachthäuser getrieben wo sie bei lebendigen Leib die Haut abgezogen bekommen.

Helft uns die Passanten über dieses entsetzliche Leiden der Tiere zu informieren und über Alternativen aufzuklären.
Niemand muss sich heute mehr mit einer fremden Haut schmücken.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.

Bitte beachtet folgenden Hinweise:
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Wir bitten euch auch, im und neben dem Pavillon, beim Flyern oder Schild halten nicht zu rauchen.

Danke für euer Verständnis.
21.09.19
14:30h
 
bis
 
19:30h
Zoo/Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf 
 
 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch

Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.

Zirkus geht auch ohne Tiere
Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
22.09.19
10:00h
 
bis
 
15:00h
Zoo/Zirkus Streetteam Düsseldorf: Circus Paul Busch
https://www.facebook.com/events/363838311184496
   
Staufenplatz, 40629 Düsseldorf
 

 
"Ein kommunales Wildtierverbot verstößt gegen das höhenrangige Recht der Berufsfreiheit." Diese Begründung steht in dem Urteil des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts, welches dem Circus Busch Recht gab, der gegen die Stadt Düsseldorf geklagt hatte. Ein Wildtierverbot wurde 2015 beschlossen.

Circus Busch macht vor allem mit regelmäßigen Negativschlagzeilen und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz auf sich aufmerksam.
Hier ein paar Auszüge:
- Misshandlung von Elefanten (2012 / 2010 / 2002 / 1996)        
- Illegale Plakatiererei
- Ständige Ausbrüche von Wildtieren

Mehr Infos:
https://www.peta.de/circus-carl-busch


Tiere im Zirkus müssen die meiste Zeit ihres Lebens auf dunklen LKWs, an Ketten fixiert oder in engen Käfigen und Gehegen verbringen.

Damit Bären auf Bällen balancieren, Affen Motorräder fahren oder Elefanten auf zwei Beinen stehen, werden in der Dressur Werkzeuge wie Peitschen, enge Halsbänder, Maulkörbe, Elefantenhaken und Elektroschocker eingesetzt. Ohne Gewalt würden die Tiere die unnatürlichen und schmerzvollen Darbietungen verweigern.

Um sie gefügig zu machen, werden einigen von ihnen Medikamente verabreicht, anderen entfernt man die Zähne. Die lebenslangen Misshandlungen und Entbehrungen führen häufig zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und einem frühen Tod. Überlebende Tiere, die für Vorführungszwecke nicht mehr geeignet sind, werden entweder permanent in die engen Käfige der Winterquartiere verbannt oder an andere Zirkusse oder private Haltungen verkauft. In manchen Ländern werden sie sogar an Versuchslabore oder an Jagdfarmen verkauft, um dort zur „Freizeitentspannung“ erschossen oder als exotische Mahlzeit gegessen zu werden.


Zirkus geht auch ohne Tiere

Circus Roncalli hat erkannt dass ein guter zirkus keine Tiere braucht. Der berühmte Cirque du Soleil kommt beispielsweise ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf menschliche Akrobaten. Damit ist er erfolgreicher als die meisten Zirkusse mit Tieren.
Auch Circus Roncalli ist mittlerweile tierfrei und setzt auf hochkarätige Akrobatik und Hologramm Showeffekte.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

!BITTE BEACHTET FOLGENDE HINWEISE!
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI dürfen unsere tierischen Mitbewohner nicht teilnehmen.
Telefonieren und rauchen auf Demos ist natürlich erlaubt. Geht dazu aber bitte ein paar Schritte weiter, damit euch findige Fotografen nicht zufällig mit Zigarette / Handy und Plakat in der Hand erwischen.
Wir wollen aufklären und nicht negativ wirken. Auch wenn es manschmal schwerfällt, wir pöbeln nicht und fallen anderen in Gesprächen nicht dazwischen.
Überlegt immer wie ihr nach aussen wirkt.
Eigentlich muss das nicht noch einmal erwähnt werden, aber natürlich sind rechte oder sexistische Inhalte, Verhaltens- und Denkweisen bei unseren Demos unerwünscht!

Danke für euer Verständnis.

WIR. GEMEINSAM. FÜR TIERRECHTE.
22.09.19
14:30h
 
bis
 
17:00h
Vegan-Demo Zoos sind Gefängnisse für Tiere
Aktion des PetaZwei Streetteam Karlsruhe und der Freie Tierrechtsaktive Karlsruhe gegen Zoos. Treffpunkt vor dem Zoo Karlsruhe Haupteingang beim Bahnhof 
30.09.19
12:00h
 
bis
 
14:00h
Jagd/Angeln „Fuchsjagd stoppen”-Demo in Düsseldorf
https://www.facebook.com/events/2470059439986546/
Gastgeber: PETA Deutschland
PETA setzt sich gegen die Jagd auf alle Tiere ein, fordert jedoch als ersten Schritt ein sofortiges Verbot der Fuchsjagd. Jährlich werden alleine in Deutschland über 400.000 Füchse von Jägern getötet.

Wir demonstrieren in Form einer ruhigen Mahnwache mit Schildern, Bannern und einem als Fuchs verkleideten und mit Kunstblut beschmierten Aktivisten in der Schlagfalle gegen die grausame Fuchsjagd.

Der Treffpunkt ist am Parkplatz vor dem Eingang zum Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. Wir freuen uns über euer Erscheinen!

Weitere Infos:
https://www.peta.de/totschlagfallen-petition
http://fuchsjagd-stoppen.de/

26.10.19
14:00h
 
bis
 
17:30h
Pelz/Leder ESCADA PELZFREI AKTIONSTOUR 26.10.19 MÜNCHEN
SEID DABEI:

DEMOZUG GEGEN DEN PELZVERKAUF BEI ESCADA:
26. OKTOBER 2019, 14:00 UHR,
ESCADA STORE, MAXIMILIANSTRAßE

An alle Aktivist*innen der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung,
 
Nach einer erfolgreichen internationalen Kampagne der Offensive gegen die Pelzindustrie (OGPI) beendete das deutsche Luxusmodeunternehmen Escada 2010 mit Sitz in Aschheim bei München den Pelzhandel. Mehrere hundert Aktionen von Kundgebungen, über Großdemonstrationen bis zu Aktionen des Zivilen Ungehorsams fanden während der dreijährigen Kampagne gegen den Pelzhandel bei Escada statt. Nach den Ausstiegen vonC&A, Karstadt, P&C, Kaufhof und vielen Weiteren, waren nahezu alle größeren Unternehmen pelzfrei. Der deutschen Pelzindustrie schwammen im wahrsten Sinne des Wortes die Pelze davon.

2017 nahm Escada allerdings wieder Pelzwaren von Füchsen, Marderhunden und Kaninchen in ihr Sortiment auf. Die Antwort der OGPI und vieleranderer Tierrechtsinitiativen war klar: Proteste gegen Escadas Pelzverkauf!" So wird das Modeunternehmen seit 2017 immer wieder mit Protesten und Aktionstagen konfrontiert.

Escada ist die Tragweite ihrer Entscheidung bekannt: Der Konzern ist mit dem Verkauf von Pelzwaren mitverantwortlich für die Gefangenhaltung und Tötung abertausender sogenannter Pelztiere. So wie wir Wiedereinstiege von P&C West oder Kaufhof verhindert haben, werden wir auch Escada deutlich machen, was es bedeutet der Pelzindustrie neue Absatzmärkte zu verschaffen."

Daher ruft die OGPI auch 2019 wieder zu Protesttagen auf. Im Oktober und November ist eine Demonstrationsreihe, die Escada Pelzfrei Aktionstour geplant.
Auch wir - Tierbefreiungsaktivist*innen aus München und Nürnberg -
werden uns an der Aktionstour beteiligen und am 26. Oktober 2019 einen Demonstrationszug veranstalten.
 
WIR HOFFEN AUF EINE ZAHLREICHE BETEILIGUNG
UND BRAUCHEN DAZU EURE UNTERSTÜTZUNG!

Bringt gerne Banner, Anti-Pelz Flyer und sonstiges Demomaterial mit.
Lasst uns gemeinsam auf dem Demonstrationszug unseren Protest gegen den Pelzhandel bei Esacda und überall lautstark in die Öffentlichkeit tragen.

"WIR MACHEN ESCADA PELZFREI!"

Wir als Tierbefreiungsaktivist*innen verstehen uns als Teil einer  emanzipatorischen, herrschafts- und kapitalismuskritischen Bewegung.  Aus diesem Anspruch heraus  positionieren wir uns gegen jegliche Form von Unterdrückungsmechanismen wie Rassismus, Sexismus, Nationalismus.
Wir kämpfen für die Befreiung von Mensch, Tier und Natur und  distanzieren uns klar von einer "Hauptsache für die Tiere"-Haltung.  Rassistische, antisemitische, islamophobe, menschenfeindliche  Positionen a la Animal Peace sowie geschichtsrevisionistische Verharmlosung und Holocaustrelativierungen durch Holocaust- oder  KZ-Vergleiche werden wir nicht dulden.


Jegliche Form von Parteiwerbung ist unerwünscht.
 
Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht.
14.12.19
12:00h
 
bis
 
15:00h
Pelz/Leder Streetteam Kleve: Ich bin kein Pelzkragen
https://www.facebook.com/events/358151678350424
Kavarinerstraße, 47533 Kleve

Treffpunkt: Große Straße / Kavarinerstraße

Wir möchten auf das Leid der Tiere in der Pelz- und Lederindustrie aufmerksam zu machen.

Wir setzen uns gegen die Diskriminierung aller Lebewesen ein – ob Mensch oder Tier. Rassistische, sexistische oder anderweitig diskriminierende Einstellungen und Äußerungen haben bei uns keinen Platz!

Wir freuen uns auf Eure Unterstützung.

Wir. Gemeinsam. Für Tierrechte.


KalenderMx v1.4.d © by shiba-design.de